Tödliches Antibiotikum: GENTAMICIN

Diskutiere Tödliches Antibiotikum: GENTAMICIN im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; WARNUNG!!! An alle Welli-Freunde, wir haben nach unserem schmerzvollen Verlust von Woodstock und Sally nun von mehreren Seiten gehört, dass...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Michael und Kirsten, 23. April 2001
    Michael und Kirsten

    Michael und Kirsten Guest

    WARNUNG!!!

    An alle Welli-Freunde,

    wir haben nach unserem schmerzvollen Verlust von Woodstock und Sally nun von mehreren Seiten gehört, dass das

    ANTIBIOTIKUM GENTAMICIN

    bei Vögeln zu tödlichem Nierenversagen führt und es eigentlich in Fachkreisen bekannt sein sollte, das dieses Medikament nicht für Vögel geeignet ist.

    Leider wußte unser Tierarzt (als Vogelspezialist!!) davon offenbar nichts.

    Vielleicht ist der unnötige Verlust von Woodstock und Sally hierdurch ja nicht völlig vergebens, wenn diese Warnung einem Eurer Wellis vor einem solchen gravierenden Fehler irgend eines Tierarztes bewahrt.

    Traurige Grüße
    Michael und Kirsten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anne Pohl, 23. April 2001
    Anne Pohl

    Anne Pohl Guest

    Hallo Kirsten und Michael,

    da ich eine (der beiden Parteien) bin, die Euch über Gentamicin berichtet hat, wage ich es jetzt mal zu sagen:
    Es reicht langsam!
    Inzwischen nimmt das halbe Internet an Eurer Trauerarbeit teil, und das ändert trotzdem nichts an der Tatsache, *daß* es passiert ist.
    Man kann das Internet nicht nur benutzen, um andere zu informieren oder die Tierärzteschaft zu desavouieren, sondern auch dazu, um sich selbst zu informieren. Damit solltet Ihr jetzt langsam mal anfangen.
    http://www.google.com ist eine Suchmaschine. Da kann man vieles eingeben: +Antibiotika +Nebenwirkungen +Vögel oder einfach nur Gentamicin. Macht Euch schlau!
    Liebe Grüße
    Anne Pohl
     
  4. #3 Michael und Kirsten, 23. April 2001
    Michael und Kirsten

    Michael und Kirsten Guest

    Liebe Anne, es war nicht unsere Absicht, eine ganze Tierärzteschaft zu diskreditieren o.ä.., sondern unsere Erfahrungen zu schildern. Da wir denken, dass soetwas vermeidbar ist, wundern wir uns daher schon ein wenig über Deine Kritik. Aber gut, wenn Du meinst das interessiert niemanden.

    Anzumerken ist noch, dass wir sicher mehr als zwei Meinungen einholen, bevor wir etwas veröffentlichen und Du kannst getrost davon ausgehen, dass wir etwas mehr recherchiert haben, bevor wir allen den Hinweis auf ein bestimmtes Medikament bzw. den Wirkstoff geben.

    Etwas verwundert

    Michael und Kirsten
     
  5. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo !

    Es ist zwar immer traurig, wenn ein Vogel stirbt und besonders ärgerlich wenn es durch Fehler anderer passiert.
    Trotzdem finde ich es nicht in Ordnung über ALLE Tierärzte herzuziehen.
    Selbst Tierärzte, man mag es kaum glauben, sind Menschen und können Fehler machen. Auch wenn es bei einem Arzt nicht passieren "sollte", ist es so.
    Wie wäre es, wenn ihr daraus für die Zukunft eure Meinung habt (bzw. eure Schlüsse zieht) und es dabei belast !

    Woher wisst ihr auf mal wie das Antibiotikum heißt ???? Bei dem eröffnen eures ersten Beitrages am 11.04. (vor fast zwei Wochen) war da noch keine Rede von !
    In einem anderen Forum schreibt ihr das gleiche.

    Ich verstehe eure Entäuschung und mein Beitrag ist auch nicht böse gemeint.
    Doch sollte eine Sache irgendwann mal ein Ende haben !
    Vor allem wenn über eine "Berufsgruppe" hergezogen wird. Nicht jeder Tierarzt ist gleich. Und Personen zu kritisieren, die keine Gelegenheit haben ihre Stellung zu dem ganzen abzugeben (also hier im Forum) ist alles andere als gerecht.
     
  6. #5 Michael und Kirsten, 24. April 2001
    Michael und Kirsten

    Michael und Kirsten Guest

    Lieber Tobias,

    nichts gegen Kritik. Eigentlich war unser Beitrag mit dem Antibiotikum der Abschluß. Das wir den Namen erst jetzt genannnt haben, liegt einfach daran, dass wir erstmal recherchiert haben, bevor wir etwas beim Namen nennen.

    Wir würden Dich aber bitten, unsere Beiträge richtig zu lesen bzw. wiederzugeben. Es ist nicht unsere Absicht eine bestimmte Person oder eine ganze Tierärzteschaft zu diskreditieren, dass haben wir von Anfang an zum Ausdruck gebracht.

    Wir haben auch eingeräumt, dass Fehler passieren und uns selbst nicht davon ausgenommen. Wir haben auch niemanden namentlich angegriffen. Da Du schon schreibst, der Tierarzt hätte keine Gelegenheit sich dazu zu äußern: wir haben keine Probleme ihm die Internetaddresse zu übermitteln, damit er das kann. Sag Bescheid, wenn Du das gerne möchtest. Da er aber auch unserer Aufforderung einer schriftlichen Stellungnahme nicht nachgekommen ist, wissen wir nicht ob er hier Stellung beziehen möchte.

    Wenn es von Euch aber als störend empfunden wird, wenn auch mal weniger positive Erfahrungen beim Namen genannt werden, aus denen vielleicht alle ihre Rückschlüsse ziehen und vielleicht Wiederholungen verhindert werden können, bleibt uns nur Euch alles gute zu Wünschen.

    Michael und Kirsten
     
  7. soni

    soni Guest

    Antibiotikum

    Hallo Michael u. Kirsten!

    Ich gebe Euch in Eurem Fall absulut Recht!!!

    Am Wochenende sind unsere Wellis an Durchfall u. entzündeten Augen erkrankt, zum TA gebracht worden u. er spritze als erste Hilfe ebenfalls Antibiotikum u. bahandelte mit einer antibiotischen Augensalbe - dazu bekamen sie eine spez. Diät verschrieben! Die Folge: am nächsten Tag lagen sie tot im Käfig! :( allerdings hatte der TA uns schon keine Chance mehr gegeben. Es handelte sich verm. um einen Infekt - genauere Untersuchungen an den bereiz verst. Vögeln wollten wir dann nicht mehr vornehmen lassen.

    Verzeiht mir meine unpersönl. Ausdrucksweise, aber ich möchte damit nicht wieder Gefühle hochkommen lassen - es ist schon so schwer genug - wir hatten sie zwar erst seit ein paar Wochen, .... :°(

    Ich kann leider nicht genau sagen welches Antibiotikum er genau gespritzt hat - da war ich für diesen Augenblick sicher etwas zu desorientiert, um darauf zu achten-mich zu informieren.

    Aber ganz offensichtlich vertragen Vögel ein best. Antikiotikum nicht!

    Ein vielleicht schlechtet Beispiel, aber Meerschweinchen vertragen auch kein Antibiotikum - sterben daran - daher sollte man immer sofort stuzig werden, wenn der Arzt mit einer Antibiotikum-Spritze kommt! Hier wird Penecilin empfohlen.

    Sorry, wenn ich jetzt nochmals nachfrage, aber wart ihr mit euren Vögeln bei einem spezalisierten "Vogeldoktor" oder allg. Tierarzt für Kleintiere? Unser TA ist nicht spezialisiert.

    Ich mache jetzt ein 4wöchiges Praktikum bei einem TA - vielleicht erlange ich ja dadurch Infos!?! werden ähnl. Fälle behandelt. Es ist für mich eine Chance mehr Wissen zu erlangen, mir die Arbeit anzusehen.

    Es ist aber doch leider auch so, dass Vögel ihre Leiden/Krankheiten so lange unterdrücken bis sie schon so weit fortgeschritten sind - dass sie schliesslich Symtome zeigen, die auch für uns sichtbar werden. Dann kann man leider in den meisten Fällen schon garnichts mehr tun. Daher ist es auch so wichtig seine Vögel genau zu beobachten, tägl. ein Auge darauf zu werfen, wie er sich verhält - schon die kleinste Veränderung kann ausschlaggebend sein?! Ganz natürl. - wenn man davon ausgeht, dass sie sonst von ihren Fressfeinden sofort als "krank"/leichte Beute erkannt werden!

    Lieben Gruss!
    Sonja
     
  8. #7 Michael und Kirsten, 24. April 2001
    Michael und Kirsten

    Michael und Kirsten Guest

    Hallo Soni,
    tut uns Leid mit Deinen Wellis und natürlich können wir ganz tief nachempfinden, was Du jetzt empfindest. Das mit dem Schmerz hat sich bei uns wie eine Welle abgespielt, die immer wieder hoch kam und jetzt immer mehr abflacht. Wollen sagen: wir sind mit dem gröbsten langsam durch und hoffen das auch Du/Ihr Euren Schmerz gut überwindet und Euren Piepern einen Platz im Herzen lasst.
    Wir hatten uns von der Tierärztekammer einen Vogelspezialisten benennen lassen und waren mit Woody und Sally zu ihm gegangen, eben weil wir ganz frühe Symptome beim Woody festgestelllt hatten, beide Vögel aber völlig quietschfidel und auch nicht abgemagert o.ä. waren. Der Woody hatte manchmal Schluckbeschwerden. Der Arzt - und deshalb hatten wir viel Vertrauen - hat beim Woody einen Abstrich im Hals gemacht und den Abstrich an ein Labor geschickt, von wo er einen Befund bekam, in dem ein Keim festgestellt war und verschiedene Medikamente zur Behandlung empfohlen waren. In dem Bericht befndet sich leider kein Hinweis darauf, dass bestimmte Medikamente für bestimmte Tiere nicht geeignet sind. So hat der Tierarzt das erste aufgeführte Medikament einfach verwendet, ohne nochmal zu prüfen ob Vögel es abkönnen.
    Der Fehler (den der Arzt ja auch zugibt) war, dass er eben dieses für Vögel nicht geeignete Antibiotikum gespritzt hat.
    Bei Deinen Wellis scheint es ja ziemlich akut gewesen zu sein, dass sicherlich keine Zeit war noch groß nachzuschlagen.
    Bei Woody und Sally war aber keine akute Lebensgefahr vorhanden. Natürlich kann man nicht in die Vögel reinschauen und leider können sie einem nicht sagen wo ihnen etwas fehlt, vor diesem Problem steht wohl auch jeder Tierarzt, egal ob Spezialist oder Allgemein (und oft ist das auch bei Menschen so).
    Ohne Dir jetzt wehtun zu wollen, aber unsere eigenen Erfahrungen sind noch so frisch: wenn nach einer Behandlung gleich beide Vögel innerhalb kurzer Zeit sterben, würde bei uns jetzt eine besonders große Alarmglocke angehen.
    Der Arzt muss Dir Auskunft geben, was er verwendet hat. Das bringt zwar Deine Piepser nicht wieder, aber wenn auf diesem Weg dazu beigetragen werden kann, dass solche Sachen - die ja scheinbar doch häufiger passieren - nicht mehr geschehen, wäre es doch wenigstens ein kleiner Schritt sich selbst, anderen Wellibesitzern und selbstverständlich auch den Tierärzten - von denen wir nicht glauben das sie den Tieren etwas Böses wollen - solche schmerzvollen Erfahrungen zu ersparen.
    Für Dein Praktikum wünschen wir Dir alles Gute und Kopf hoch .
    Herzliche Grüße
    Michael und Kirsten
     
  9. soni

    soni Guest

    antwort

    Hallo Ihr Beiden :)!

    Keine Sorge - ich bin übern Berg - weil ich mir den leeren Käfig so dastehend nicht lange ansehen konnte - es fehlte auch die gewohnte Geräuschkulisse - so haben wir uns entschlossen doch wieder 1 Paar Zebrafinken zu holen. Sie sind zudem viel lebhafter u. robuster als Wellis u. wir hatten schon einmal ein paar Zebras u. sie gefallen uns sehr gut - zumal sie einem viel Freude schenken u. sehr schnell Junge ziehen - was auch immer sehr interessant zu beobachten ist :)!

    Was den TA angeht - da möchte ich auch keinen schlecht machen - die Kastration unseres Meerschweinchenbocks ist optimal verlaufen u. es musste auch keine Nachsorge gemacht werden! Auch hat er unseren damaligen Hund sehr gut behandelt - nur eben in der Vogelbehandlung habe ich bis jetzt leider nur negatives miterlebt - warum das so ist/war kann ich nicht sagen.

    Durch das Praktikum habe ich die Möglichkeit mich genau zu informieren/Fragen zu stellen was zur Behandlung an Medikamenten/Präparaten verwendet wird - was für mich und andere sicher hochinteressant sein wird!?!

    Liebe Grüsse!
    Sonja :)
     
  10. #9 Anne Pohl, 25. April 2001
    Anne Pohl

    Anne Pohl Guest

    Hallo Kirsten und Michael,

    natürlich ist so etwas vermeidbar - aber was wollt Ihr? Daß wir jetzt alle einen Zettel in der Hosentasche mit uns herumtragen, auf dem "bloß kein Gentamicin" steht? Für den Fall des nächsten Tierarztbesuches?

    Ihr sagt, daß Ihr Euch selbst auch Vorwürfe macht, Eure Überschriften im Bildzeitungsstil sprechen allerdings eine andere Sprache:
    "Arztfehler - ZWEI Wellensittiche gestorben"
    "Tödliches Antibiotikum: GENTAMICIN"
    Gefehlt hat eigentlich nur:
    "SKANDAL - Zoohändler verkauft halbtoten Vogel!"

    Ihr sagt, daß Ihr selbst zu Gentamicin recherchiert habt, bevor Ihr dieses Posting geschrieben habt. Das mag sein, aber sicher zu einem Zeitpunkt, nachdem andere Euch grundlegende Informationen geliefert hatten. Vorher hieß es nur: "im Laborbericht standen fünf Medikamentennamen" o.ä.

    Ich habe Euch zu vermitteln versucht, daß Trauerarbeit auch im Stillen stattfinden kann und dann vielleicht sogar positive Konsequenzen für Eure zukünftige Vogelhaltung hat.
    Ihr müßt nicht andere informieren, sondern in ester Linie Euch selbst. Also macht Euch schlau, damit Ihr in Zukunft ein vernünftiges Gespräch mit dem Tierarzt Eurer Wahl führen könnt.

    So, das soll mein letztes Wort zu dieser Sache gewesen sein.
    Möge Charly nicht allein bleiben.
    Anne
     
  11. #10 Rainer Gutberlet, 26. April 2001
    Rainer Gutberlet

    Rainer Gutberlet Mitglied

    Dabei seit:
    17. März 2001
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36329 Romrod (Hessen)
    Schlußstrich ziehen - und Etwas zum Nachdenken

    Hallo Michael und Kirsten, (aber auch alle anderen):

    Ich vestehte voll und ganz wenn Ihr über den Verlust Eurer Vögel trauert. Es sind Lebewesen und daher ist ein Verlust weit schmerzlicher als der Verlust einer reinen Sache - z.B. 100 Mark verloren.
    Aber ich meine, man sollte es auch mal gut sein lassen und darüber hinweg kommen. So ärgerlich der Fehler des Tierarztes ist - aber was macht es für einen Sinn ihm das ständig nachzutragen? Bestimmt hat auch er aus diesem Fall gelernt und wird diesen Fehler nicht mehr so leicht machen.

    Bedenkt bitte mal folgendes: Die beiden Vögel kann man ersetzen indem man sich neue kauft. Ein paar Wochen oder ein paar Monate und alles ist vergessen. Wieviel mehr Leid aber - und das ist der Kern auf den ich hinaus wollte - müssen die Eltern der vor wenigen Wochen ermordeten Ulrike (wovon wir ja alle in den Medien gehört/gesehen/gelesen haben) ertragen die den Verlust ihres Kindes zu beklagen haben?. Einen geliebten Menschen zu verlieren ist weit schlimmer als 2 Vögel. Versetzt Euch mal in die Lage von Ulrikes Eltern - es ist unvorstellbar dieses Leid. Da ist der Verlust der beiden Wellis gar nichts dagegen.
    Deswegen solltet Ihr es hiermit bewenden lassen. Man sollte es nicht übertreiben. Es gibt viel schlimmeres als der Verlust zweier Wellis.

    Grüße
    Rainer
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Mario

    Mario Guest

    Re: Schlußstrich ziehen - und Etwas zum Nachdenken

    als ob man Verlust ,Trauer aufrechnen könnte-
    meine Toten sind mehr Wert als deine etc. pp. :(

    lässt du die immergleichen Sprüche ab?! (dasselbe hast du
    schon in meinem Forum geschrieben)-denk du mal darüber nach,
    warum erwähnst du nich auchnoch irgendein verhungertes Kind in Afrika usw.-
    deine Ausführungen in einem Welli(!)-Forum kann ich nurnoch als zynisch empfinden-

    ein verärgerter
     
  14. nevin

    nevin Guest

    Hört doch auf!

    Hallo Leute,
    ich bin eigentlich im Nymphenforum und
    wollte mich nicht unbedingt einmischen,aber ich
    habe seit 2 Tagen mitlesen können wie Ihr Euch hier
    gegenseitig angeht.
    Ich bin eigentlich der Meinung gewesen daß das Forum einen
    Austausch ermöglichen sollte.Was Ihr da macht ist aber nicht das was die Mehrheit der Mitglieder lesen möchte.
    Kritik ist nicht manchmal nicht verkehrt,aber ich finde
    irgendwann ist es gut.
    Vielleicht macht ja jetzt mal jemand den Anfang und bringt
    einen hilfreichen oder lustigen Beitrag.
    Ich kann nur sagen daß ich es schade fände wenn sich alles nur noch um einen bestimmten Beitrag dreht.

    Ansonsten Euch allen noch ´nen schönen friedlichen Tag!!!

    Gruß, nevin
     
Thema: Tödliches Antibiotikum: GENTAMICIN
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. augensalbe huhn

    ,
  2. anything

    ,
  3. content

    ,
  4. www.vogelforen.de,
  5. verlust von wellis,
  6. Gentamicin enten vertragen,
  7. Tierarzt gentamicin ,
  8. meerschweinchen gentamicin,
  9. gentamicin Meerschweinchen
Die Seite wird geladen...

Tödliches Antibiotikum: GENTAMICIN - Ähnliche Themen

  1. Gleitbeutler werden seltenem Papagei zum tödlichen Verhängnis

    Gleitbeutler werden seltenem Papagei zum tödlichen Verhängnis: Gleitbeutler werden seltenem Papagei zum tödlichen Verhängnis 22. Oktober 2017, 16:33 Die gefährdeten Schwalbensittiche brüten ausschließlich...
  2. tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel

    tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel: Hallo ihr Lieben, ich hab gerade Sorge um einen Kanarienvogel! Ein Verwandter ist vor ca. 3 Wochen auf Urlaub gefahren und hat seine Nachbarin...
  3. tödliche Cyanid-Fallen im Boden

    tödliche Cyanid-Fallen im Boden: Cyanid-Fallen werden in Amerika vom Landwirtschaftsministerium ausgelegt. Die Regierung informiert die Anwohner nicht.
  4. Jugendmauser tödlich?

    Jugendmauser tödlich?: Hallo zusammen, ich lese gerade in einer Facebookwellensittichgruppe, dass die Jugendmauser bei Wellensittichen oftmals tödlich enden kann....
  5. das richtige Antibiotikum

    das richtige Antibiotikum: wann gebe ich welches antibiotikum? meine tierärztin gibt mir fast immer baytril wenn ich verletzte füße oder wunden behandle. für eine...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.