unentwegtes Eierlegen

Diskutiere unentwegtes Eierlegen im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Unsere 1 1/2jährige Wellidame legt unentwegt Eier seit sie drei Monate alt ist. Ein Antri-Trieb-Mittel aus dem Zoohandel hat genausowenig gegen...

  1. #1 Ramona und Chr., 25. Januar 2004
    Ramona und Chr.

    Ramona und Chr. Guest

    Unsere 1 1/2jährige Wellidame legt unentwegt Eier seit sie drei Monate alt ist. Ein Antri-Trieb-Mittel aus dem Zoohandel hat genausowenig gegen das Eierlegen geholfen wie durch den Tierarzt zusammengemixte homöopatische Tropfen. Auch Tips über ein nicht zu gehaltsvolles füttern wie z.B. mit Hühnerei sowie ein kühler Aufenthaltsraum brachten keine Einschränkung. Von einer Hormonbeandlung haben wir bis jetzt abgesehen, hinsichtlich der ja wohl doch erheblichen Nebenwirkungen. Brüten tut unsere Dame nicht. Sie ist im allgemeinen sehr mobil, verschmust und auch ihre Körnchen schmecken ihr. Gestern hatte sie im Abstand von genau zwölf Stunden jeweils ein Ei gelegt und dies kann doch wirklich nicht gesund sein?! Ferner war die letzten zwei Tage (heute wieder nicht) zu beobachten, das sie mal öfter eine kleine Ruhepause auf der Stange einlegt. Da sitzt sie dann leicht aufgeplustert und auf einem Bein. Sie wirkt allerdings nicht krank. Und doch ist ein sehr starkes Schwanzwippen zu beobachten. Die Ärztin sagte seinerzeit, das wäre normal wegen der Eier. Diese würden im Köper auf die Atmung drücken. Im Zoohandel sagte man uns ferner, wir sollen sie legen lassen, solange sie nicht brütet ist es o.K., denn würde das Eierlegen unterdrückt drohe eine Eileiterentzündung. Ferner würden Weibchen ja eh nicht so alt werden. Stimmt das ?!?! Einen zweiten Welli möchten wir nicht. Wir haben hierzu bereits einiges Nachteiliges gehört (Bekriegen der Wellis, gegenseitige Eifersucht gegenüber dem Menschen u.a.) und wir denken auch, dass es ihr bei uns an nichts fehlt, da sie auch nie lange allein ist und viel beschäftigt wird. Was können wir tun ?!?!
    Ferner hat unsere Dame seitdem wir sie haben einen Schenkel etwas dicker als beim anderen Bein und einen leicht hängenden Flügel. Auch dies untersuchte die Ärztin und meinte, das ist weiter nicht schlimm. Etweder sie ist bereits so aus dem Ei geschlüpft ohne sie hatte im Nistkasten einen kleinen "Unfall". Kann ihr das im Alter Probleme machen !??!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. suti

    suti Guest

    Hallo,

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Also zu dem Problem des Eierlegens kann ich nicht viel sagen... aber vielleicht fehlt eurer Wellidame ja einfach ein Partner? Wellis sind Schwarmtiere. Ein Mensch kann niemals (egal wie intensiv man sich mit dem Vogel beschäftigt) 100% Ersatz für einen Partner sein. Probleme unter den Wellis sind selten... von gegenseitiger Eifersucht gegenüber dem Menschen habe ich noch nie etwas gehört... du wirst hier im Forum aber von hunderten von glücklichen Wellipaaren bzw. Wellischärmen lesen und hören. Wenn du noch einen Hahn dazusetzt ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die zwei sich bestens vertragen!

    [​IMG]

    Möchtest du wirklich deiner Dame so wunderschöne Momente vorenthalten?

    Wir haben selber gerade von zwei auf vier Wellis aufgestockt und bereuen noch keine Minute! Und es gibt hier keinen der dem widerspricht... oder?

    Liebe Grüße,

    Timo
     
  4. Queen

    Queen Guest

    hey auch von mir ein herzliches willkommen

    was machst du denn mit den eiern???????Nimmst du sie weg oder läßt du sie liegen?
    Ich würde dir auch raten dir einen Zweiten welli dazuzuholen....vielleicht macht sie das ja aus langeweile????!:s :s

    :0-
     
  5. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Ich würde der Kleinen erst einmal einen schönen Hahn dazusetzen. Wellis sind und bleiben Schwarmtiere, 2 sind Minimum.
    Dann könnte man versuchsweise einen Nistkasten aufhängen, vielleicht beginnt sie zu brüten. -Das darf aber ohne Zuchtgenehmigung nicht sein, daher die Eier gegen Plastikeier austauschen oder abkochen!
    Vielleicht hört sie unter natürlichen Bedingungen (Partner, Nistkasten) auf, ständig Eier zu legen, wenn sie ein vollständiges Gelege hat.
    Auf jeden Fall erst einmal einen Partner. Sie braucht meiner Meinung nach "normale" Verhältnisse, um auch ein normales Verhalten an den Tag zu legen.
     
  6. Queen

    Queen Guest

    .....

    Hallo:0- ,
    kommt das eigentlich öfter vor das wenn man nur ein weibchen hält das ständig eier legt...bei meiner Freundin war das auch so!Ihr alter welli hat nach ihrem 7. geburtstag nur noch eier gelegt!
     
  7. #6 Chaosbande, 26. Januar 2004
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also ich würde auch als erstes einen Hahn dazugeben. Eier nicht wegnehmen, sondern die Henne das Gelege beenden lassen und wenn sie merkt, daß nichts schlüpft, dann legt es sich evtl.!

    Sollte es sich nicht geben, dann versucht evtl. einen Züchter bei euch zu finden, der die Kleine einmal brüten lässt, dann kann sie sich evtl. austoben und lässt das Legen irgendwann.

    Ramona,
    ihr müsst euch bewusst sein, wenn sie nicht aufhört, wird sie irgendwann tot sein! Sie wird irgendwann vor Schwäche einfach umfallen, da die Eiablage eine enorme Anstrengung und viel Streß für die Hennen bedeutet!
     
  8. #7 Suppenhuhn, 26. Januar 2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Hallo

    was genau meinst Du denn mit unentwegt?

    Der normale Abstand zwischen zwei Eiern sind 2 Tage.

    Sie wird ja nicht seit einem Jahr und 3 Monaten alle zwei Tage ein Ei legen? Ich denke das hätte sie nicht überlebt.

    Aber der Beginn im Alter von 3 Monaten ist schon mehr als ungewöhnlich. Das hieße, sie hat mit Beginn der Jugendmauser bereits ihr erstes Ei gelegt? Oder meintest Du 3 Monate nachdem ihr sie bekommen habt? Dann ist sie ja schon 6-8 Wochen alt.

    Eine Legepause kann man in jedem Fall erreichen, wenn man sie brüten läßt, falls sie irgendwann einen männlichen Partnervogel hat, dann natürlich mit abgekochten oder Plastikeiern.


    Natürlich ist es wichtig, daß ein Vogel nicht alleine lebt, da sollte man den Egoismus ein wenig zurückschrauben.

    Es kann sie auch davon abhalten, da die ganze Lebenssituation sich verändert.

    Erzähle doch mal ein wenig mehr, wie das Leben der Welli-Dame so verläuft, man kann dann überlegen, wie man sie aus dem Legezyklus herausbekommen kann.

    Hormonbehandlungen sind wirklich sehr gefährlich, aber Dauerlegen auch. Nicht einfach die Situation.

    Beschreib doch mal ein wenig mehr.
     
  9. #8 Suppenhuhn, 26. Januar 2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Ich mußte den Beitrag editieren, da ich vorher unaufmerksam gelesen habe :s

    An alle, die jetzt eingeloggt sind: Bitte neu lesen
     
  10. Kobold

    Kobold Welliephile

    Dabei seit:
    21. Januar 2004
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kann Dir nur empfehlen, verstärkt Vitamine u.ä. zu füttern. Eier legen ist ziemlich anstrengend und schwächt den Vogel, vor allem auf Dauer.

    Wir hatten mal gleichzeitig zwei Männchen und zwei Weibchen, alle nicht miteinander verpaart, da hat ein Weibchen unentwegt Eier gelegt. Konnte man nichts gegen machen, war hinterher ganz geschwächt. Paß also auf Deine Süße auf.

    Übrigens, ein Männchen würde sie noch nebenher füttern.
     
  11. Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Es gibt Calcium in flüssiger Form zu kaufen, das sollte man ihr auf jeden Fall ins Trinkwasser geben und natürlich Kalkpulver und Picksteine zur Verfügung stellen
     
  12. #11 Ramona und Chr., 27. Januar 2004
    Ramona und Chr.

    Ramona und Chr. Guest

    Weitere Eräuterungen und Fragen

    Ein HALLO an alle die auf unsere legefreudige Welli-Dame antworteten:
    Hier noch mal einiges mehr über unsere Dame. Sie hat in der Tat angefangen ab einem Alter von ca. 3 Monaten Eier zu legen. Wir haben sie mit kanpp 4 1/2 Wochen aus der Zoohandlung bekommen, daß war Anfang September und ca. Ende November legte sie ihr erstes Ei. Seit dieser Zeit ist ihre Nasenwachshaut braun, was auf Brutstimmung hinweist. Die Abstände des Legens waren zu Anfang noch größer, mal drei Wochen, mal eine Woche. Seit ca. 1/2 Jahr legt sie im Durchschnitt zwei bis drei Eier die Woche. Wie im ersten Beitrag bereits erwähnt einmal bereits innerhalb von 12 Stunden zwei Eier. Wir haben die Eier zwischenzeitlich liegen lassen, die hat sie dann nach spätestens zwei Tagen zertrümmert, wir haben Eiatrappen in den Käfig gelegt, mit denen spielt sie wie mit ihrem Gitterglöckenchenball und auch das gesamte rausnehmen von eierähnlichem hat die Legerei nicht unterbrochen. Wenn´s Eichen gelegt ist, beachtet sie ist meist gar nicht, selten setzt sie sich kurz rauf um spätestens nach 10 Minuten wieder Unfug anzustellen. Sie ist sehr verschmust und läßt sich sehr gerne kraulen. Sie genießt es, wenn sie förmlich in der Hand liegt und und ihr Köpfchen und Nacken "durchmassiert" werden. Auch läßt sie sich vom Köpfchen bis zum Schwänzle über den Rücken streichen, mit geschlossenen Augen und leichtem Grunzen/Gurren. Nachdem wir sie seinerzeit zwei Wochen hatten, war sie handzahm und sehr anhänglich. Weibchen sollen angeblich ja nicht zu verspielt sein wie die Männchen, was bei unserer Kleinen echt nicht zutrifft. Sie spielt sehr gerne und viel, nichts ist vor ihrer Neugierde sicher.
    Die Ärztin bei der wir hinsichtlich der Eierlegerei waren sagte, sie sei für eine Henne sehr gut bemuskelt und es würde dem Vögelchen weder ansehbar noch vom abtasten anzumerken sein, dass sie so viele Eier produziert.
    Wir wissen, dass es so nicht weitergehen kann, denn wir befassen uns nicht erst seit gestern mit dem Thema. Allerdings scheint unsere Dame wirklich ein Extremfall zu sein, denn weder Fachliteratur noch Fachhändler und Ärztin können etwas zur Lösung des "Problems" anbringen. Wie bereits im ersten Beitrag erwähnt, sind uns auch negative Ergebnisse über die Anschaffung eines Zweitvogels zugetragen worden. Zwei Beispiele: Bei einer Welli-Damen-Besitzerin ging das Eierlegen trotz Hahn fröhlich weiter und auch ohne angebotenem Nistkasten hat sich das Pärchen vergnügt (ob das nun negativ oder positiv ist kann jeder für sich entscheiden), da wurden Eier im Regal und anderen "Nistmöglichkeiten" versteckt; bei einem anderen Welli-Damen-Besitzer ist die Henne nach Anschaffung eines Hahns richtig unglücklich geworden und lebte erst dann wieder auf als der Hahn ihr Häuschen und die Wohnung verlassen mußte. Das ist doch auch nicht toll, wenn man ein ins Haus geholtes Tier wieder abschaffen muß !?!?! Es gibt sicher immer die eine und die andere Seite von Ansichten und wir haben bis jetzt von einer und der anderen Seite gutes wie auch schlechtes gehört. Vielleicht hat ja jemand mit seiner Welli-Dame ähnliches erlebt und kann uns weiterhelfen wie wir OHNE HAHN unserer Dame ein Leben ohne Eierlegerei bescheren könnten. Versteht uns nicht falsch, wir sind keine Gegner vom Halten mehrerer Vögel, auf keinen Fall. Aber wir wollen auf anderen Wegen versuchen die Kette des Eierlegens zu unterbrechen. Warum sollte unsere Dame mit einem Hahn aufhören Eier zu legen! Sie würde, wenn sie ihn denn überhaupt aktzeptieren würde, wohlmöglich anfangen die Eier sogar auszubrüten. Und gerade das Brüten soll ja auch das Anstrengende sein ("Stichwort: "künstliches Fieber"). Wie lange sollte sie da auch schon brüten. Zumal sie auf Atrappen brüten würde, da wir nicht vorhaben Züchter zu werden. Abschließend noch die Bitte an Euch, unseren Eingangssachverhalt noch mal durchzulesen, denn wir hatten noch ein paar andere Fragen gestellt, zu denen wir gerne Eure vielleicht vorhandenen Erfahrungen oder Euren Rat hören würden. Grüße Ramona u. Chr. PS: Mineraltropfen und Kalkpickstein bekommt sie, aber mit "Calcium" ist bestimmt ein guter Hinweis. Danke:0-
     
  13. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Hmm, da habt Ihr wirklich einen etwas außergewöhnlichen Vogel.
    Allerdings kann ich die von Euch aufgeführeten Argumente gegen einen Versuch der Vergesellschaftung mit einem Artgenossen zwar nachvollziehen, aber nicht gutheißen.
    Mindestens ein Artgenosse sollte sein, damit fühlen sich 99% aller Wellis wohler.
    Und es kommt ihren natürlichen Bedürfnissen entgegen. -Ja, es gibt hin und wieder auch Fehlschläge, aber die sind im Gegensatz zu den erfolgreichen Vergesellschaftungen dann doch eher selten. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit verstehen sich die kleinen Geier normalerweise recht gut miteinander. Dafür wüßte ich viel mehr Beispiele, als für Fehlschläge. Fehlschläge habe ich selber noch nicht erlebt.
    Wir hatten früher mal eine Henne, die 2 Jahre lange einzeln gehalten wurde. Mein Bruder und ich haben uns dann irgendwann durchsetzen können und es kam ein zweiter Welli dazu. -Auch eine Henne, wie sich später herausstellte. Da hat es nach ein paar Wochen geklappt und die Mädels haben sich gut verstanden.
    Mein Schorsch hier war ein Einzelvogel. Den hat uns im September eine Bekannte gebracht, weil sie meinte, in einer Gruppe würde er sich wohler fühlen. Etwa eine halbe Stunde, nachdem er seinen Transportkäfig verlassen hatte (da er lange in Einzelhaft war, bedurfte es keiner Quarantäne), war ihm schon nicht mehr anzumerken, dass er gerade erst dazugekommen war. Schnäbelte gleich mit der kleinen Krümel herum und fühlte sich nur noch sauwohl.

    Wellis sind nicht für Einzelhaft gemacht.

    [​IMG]
     
  14. Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Hm,
    also ich verstehe eure Bedenken, aber trotzdem solltet ihr versuchen sie zu vergesellschaften. Oft liegt es auch an den Haltern, die ihren Vögeln keine Zeit geben sich an die neue Situation zu gewöhnen oder die die Vögel gleich zuasmmenpacken und den vorher Einzelvogel damit völlig überfordern.

    Zum Thema das Brüten ist das anstrengendste, das mag ja sein, aber dauerhaftes Legen mergelt die Henne nach und nach deutlich aus, das steht fest. Die Bildung der Eier braucht sehr viele Stoffe, die der Henne quasi seit November in großem Maß entzogen werden. Das Legen der Eier noch dazu, hast du deine Henne schonmal gesehen, direkt nach dem Legen eines Eis ... die sind total am Ende!

    Mein Tip: evtl. mal eine Vogelklinik anrufen und um Rat fragen, oder eben den TA nochmal wechseln. Experten gibt es z.B. beim Geflügelinstitut Gießen.
     
  15. #14 ute_die_gute, 28. Januar 2004
    ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Hallo,
    darf ich fragen wie eure TÄ heißt?
     
  16. #15 monsterfront, 28. Januar 2004
    monsterfront

    monsterfront Guest

    Hallo,

    ist eigentlich keinem aufgefallen, dass in dem ganzen Thread nicht einmal davon die Rede war, dass Wellis einen Brutkasten brauchen zum Brüten? Die kleine Dame beachtet ihre Eier nicht mehr, weil sie keinen Brutkasten hat!

    Sicherlich haben alle recht, die schreiben, sie braucht einen Partner. Als erste Maßnahme würde ich jetzt akut jedoch einen Nistkasten empfehlen! Vielleicht genügt es ja, damit eine gewisse Regulierung des Bruttriebes hinzukriegen, wenn der Welli seine Eier an einen "richtigen Platz" legen kann und dann eventuell auch richtig brütet! Dass da nix aus den Eiern kommt, ist ja erstmal nebensächlich. Wichtig ist, dass das Tier aufhört, immer weiter zu legen.

    Also macht den Versuch mit dem Brutkasten, damit die Kleine hormonell etwas zur Ruhe kommt. Und gönnt ihr dann passende Vogelgesellschaft, die sie ablenkt und beschäftigt.
     
  17. #16 Ramona und Chr., 28. Januar 2004
    Ramona und Chr.

    Ramona und Chr. Guest

    Unsere Welli heißt Würzel

    Also unsere Würzel steckt das Eierlegen zu 90% zu unserem Erstaunen sehr gut weg. Es gab sogar einige Male bei denen ihr fast überhaupt nichts anzumerken war (nicht einmal die Flügel hatte sie merklich geöffnet!) und meist will sie danach gleich wieder fliegen. Uns wurde von der Ärztin gesagt, dass wir gerade keine Nistmöglichkeit anbieten sollen und, dass das Brüten doch auch gerade das Zährende sein soll. Abschließend hier nochmal die Bitte an ALLE: Schaut Euch doch bitte nochmal unsere beiden längeren Ausführungen zu diesem Thema an (speziell unseren Eingangsfragensachverhalt). Vielleicht hat jemand noch ein paar Antworten auf unsere Fragen!:s
     
  18. Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Genau das könnte eine der Ursachen für das häufige Eierlegen sein, damit wird sie zum Eierlegen animiert. Das ersetzt/simuliert nämlich den Tretakt. Nimmt sie dabei eine Kahnstellung ein? Dh. drückt sie den Rücken runter und Kopf und Schwanz leicht nach oben?

    Dann solltet Ihr das zumindest schon mal lassen ;)

    Küsschen geben bedeutet füttern und gehört auch zum Balzritual.

    Das Brüten selber ist nicht anstrengend, das Legen entzieht dem Körper Calzium aus den Knochen für die Schale und wichtige Energie für den Dotter. Die Aufzucht wäre dann wieder anstrengend, weil die Küken ständig Hunger haben, aber das steht ja eh nicht zur Debatte.

    Ob Hennen früher sterben als Hähne, glaube ich nicht, eine Henne, die ständig Eier legt hat aber bestimmt schlechtere Karten, als eine, die es nicht macht.

    Hormone, die die Eiproduktion unterdrücken belasten die Nieren und dort liegt die Gefahr. Es bekommen eh sehr viele Wellis Nierentumore also ist das wirklich keine gute Lösung.

    Was da mit dem Bein und Flügel ist, kann man so nicht beurteilen, weil man ja offensichtlich die Ursache nicht kennt. Ist sie geröngt worden oder nur abgetastet? Ob es im Alter Probleme macht, kann man schlecht abschätzen, ohne Diagnose.

    Sind alle Fragen beantwortet oder ist noch was offen?

    ;)
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Wenn eine Henne die Eier im Nistkasten bebrütet, und es schlüpft nach den normalen 18 Tagen (ab letzem Ei gerechnet) nichts, wird die Henne nach einigen Tagen den Nistkasten verlassen, allerdings besteht die Gefahr, daß sie das Gelege zerstört und ein neues beginnt.

    Wenn ihr absolut keinen zweiten Vogel wollt, wozu man ja keinen zwingen kann, solltet Ihr der Henne wirklich einen Nistkasten geben und sie in den 3 Wochen absolut in Ruhe lassen. Nicht zum Spielen rausholen und wirklich nicht stören. Mag sein, daß sie das einigermaßen befriedigt und wenn sie das Gelege 22 Tage nach dem letzen Ei noch immer nicht verläßt, dann nehmt den Kasten samt Eier radikal weg. Sie darf den Kasten und auch sonst keine dunklen Ecken, Nischen, Schubladen, Pulloverärmel mehr zum Reinkriechen bekommen. Wellis sind Höhlenbrüter und die Ei-Produktion wird durch eine dunkle Höhle, das Reinzwängen durch enge Löcher und diverse andere Dinge aktiviert.

    Wie gesagt, streicheln, Fütterungsandeutungen, Köpfchen kraulen verstärkt dies noch.

    Ich hoffe, daß Du ein paar neue Erkenntnisse hier rausziehen konntest, ich weiß ja nicht inwieweit Du schon darüber Bescheid weißt, da Du ja geschrieben hast, Ihr beschäftigt Euch nicht erst seit gestern mit dem Thema.
     
  21. Seebaer

    Seebaer Guest

    Ja, Hallo

    .. ich möchte mir jetzt nicht den Zorn oder Unmut von jemandem zuziehen, ABER: Ich bin der Meinung, dass es NICHT EINEN EINZIGEN, VERNÜNFTIGEN Grund gibt, Wellis in Einzelhaft zu halten. Vorwiegend ist es Bequemlichkeit, Unwissenheit oder Ignoranz, wenn es darum geht, die Einzelhaft zu rechtfertigen.

    Ich möchte hier um Gottes Willen keinen denunzieren oder angreifen, ABER: Wellis sind SCHWARMTIERE, sie fühlen sich nur in der Gruppe wohl.

    Mein Hahn war auch ein par Monate allein, nachdem er eine Welli-Partnerin bekam blühte er RICHTIG auf.

    Also, überdenkt doch noch einmal Euren Standpunkt mit der Einzelhaltung; nehmt noch einen dazu und sehet, wieviel noch in Eurem Welli steckt.

    Nichts für ungut, aber: EINZELHALTUNG? NEIN, DANKE!
     

    Anhänge:

    • 255.jpg
      255.jpg
      Dateigröße:
      29,5 KB
      Aufrufe:
      56
Thema:

unentwegtes Eierlegen

Die Seite wird geladen...

unentwegtes Eierlegen - Ähnliche Themen

  1. Hilfe, ungewolltes Eierlegen nach Eingewöhnung!!

    Hilfe, ungewolltes Eierlegen nach Eingewöhnung!!: Hallo Ihr Lieben, lange hab ich nix mehr geschrieben über unseren neuen Mitbewohner, aber es war einfach zu viel zu tun. Mittlerweile wohnen...
  2. ständiges Eierlegen bei Ziegensittichen

    ständiges Eierlegen bei Ziegensittichen: Hallo zusammen, meine Ziegensittiche haben im August gebrütet, 2 Junge sind geschlüpft, allerdings sind beide 1 und 2 Wochen nach dem Schlüpfen...
  3. Eierlegen verhindern?

    Eierlegen verhindern?: Hallo, tut mir Leid, hier schon wieder einen Thread zu eröffnen, aber heute Abend habe ich mich etwas erschrocken. Meine beiden Männchen balzen ja...
  4. Federrupfen vor Eierlegen (Aratinga solstitiales)

    Federrupfen vor Eierlegen (Aratinga solstitiales): Hallo zusammen! Ich brauche einen Rat von Euch! Ich habe ein Paar Sonnensittiche (Aratinga solstitiales) seit ca. 5 Jahren. Ich achte sehr auf...
  5. Brüten und Eierlegen gleichzeitig?

    Brüten und Eierlegen gleichzeitig?: Hallo, meine Warzi Dame brütet seit ca zwei Tagen und saß auf 10 Eiern, jetzt hab ich gerade gesehen es sind schon 12 Eier geworden. Wie...