wer hat Erfahrungen bzgl-EMA-Syndrom?

Diskutiere wer hat Erfahrungen bzgl-EMA-Syndrom? im Forum Kakadus im Bereich Papageien - Gibt's hier jemanden, der Erfahrungen mit EMA gemacht hat? Pünktlich zu Weihnachten ist Sammy mal wieder völlig abgedreht und hat sich fast aller...
So schön positives von der rosa Front zu lesen!
Ich muss gestehen: als du schriebst alles umgestalten, war mein erster Gedanke „oh Gott hoffentlich dreht er jetzt nicht wieder durch“. :D
Aber du kennst deine beiden offensichtlich sehr gut und gehst bestens auf sie ein.
 
Ich würde mich jetzt dazu hinreißen lassen Sammy offiziell als geheilt zu bezeichnen :)

Er ist so selbstsicher geworden, dass man ihn wieder locker anfassen kann und man kann ihn sogar wieder auf die Hand nehmen.
Im Moment ist der Niststamm das absolute Heiligtum der beiden und wird vom Seppel unter Umständen und je nach Laune auch verteidigt! Die Augenringe sind feuerrot und man merkt richtig wie in ihm der Lebensgeist regelrecht brennt!
Angst vor neuem hat er völlig abgelegt, er ist meistens der erste der postwendend Neuigkeiten untersucht, angreift oder zerstört :D

Kam vorhin zum füttern rein, Seppel auf dem Boden unterwegs und kam in großen Schritten auf mich zu marschiert. Solange ich ihn in der Hocke kraule ist alles in Ordnung, wenn ich mich allerdings mit Schuhen oder Hosenbeinen bewege geht er hemmungslos und mit wildem Kampfgebrüll zum Angriff über und verbeißt sich in allem was vorbeischwingt. Das hat er ganz am Anfang schon immer mal gemacht, das war aber die letzten paar Jahre absolut undenkbar.
Sammy hat Willen, ist extrem neugierig, furchtlos und setzt seinen Willen durch, auch gegen die eigentlich dominante Elli. Selbst sie muss sich mittlerweile warm anziehen, wenn sie nicht das Feld räumt beim Futter, Spielzeug oder Durchflug nach draußen.
Untereinander sind sie aber sehr harmonisch und turteln rund um den heiligen Niststamm :)

Ich bin mal gespannt, was das Frühjahr so bringt, wenn sich die Aktivitäten eventuell noch verstärken :D
 
Ich freu mich! Da werden all deine verlorenen Nerven, dein wahnsinniges Einfühlungsvermögen und dein Glaube an ihn doch belohnt!
 
Ein anderer hätte Sammy längst aufgegeben.......

DU nicht! Hast immer weitergemacht, um ihn und mit ihm gekämpft....ein Kampf der Dir wahnsinnig viel Kraft und Durchhaltevermögen auf so lange Zeit abverlangt hat.
Du hast immer wieder aufs Neue nach vorne geschaut, an Sammy und an Dich selbst geglaubt......

und hast letztendlich mit all Deiner Liebe zu ihm, aus einer kleinen kranken Seele, einen zufriedenen, ausgeglichenen, glücklichen und selbsbewussten Rosakakadu gemacht. Großartig!!!

Ich freu mich sehr!
 
Zuletzt bearbeitet:
Das hast du schön geschrieben, Corinna!
Ich freu mich mit, Marco! Ich hab oft an ihn gedacht und wie´s ihm geht, wollte dich aber nicht nerven. Elli war die beste Medizin für ihn (und die AV ;) ).Aber ich erlebe hier gerade etwas ähnliches: meinem chronisch Kranken geht es auch recht gut und seitdem hat er er zwei Hosen übereinander an, sprich der Minimacho hat das sagen und das eigentlich sehr dominante Mädchen kuscht!
 
Ich musste heute mal etwas intervenieren, weil sich der kleine Kerl dermaßen zum Kampfschwein gemacht hatte die letzten Tage, dass die tägliche Pflege teilweise echt heftig wurde.
Der Burgherr des heiligen Niststamms fliegt völlig enthemmte Attacken auf alles unter der Gürtellinie und verbeißt sich in dem was er zu fassen kriegt, sobald man ihm den Rücken zugedreht hat.
War beim ersten Mal, wo ich ihn an der Gesäßtasche hängen hatte und er der Jeans und deren Inhalt mal gezeigt hat wo der Frosch die Locken hat so perplex, dass ich garnicht wusste wie ich reagieren soll. Hatte etwas bedenken ihn abzuschütteln, weil ich nicht abschätzen konnte, wie er auf so eine Form von Gegenwind reagiert.
Als er sich nach zwei Minuten immernoch nicht wieder beruhigt hatte und die Zahl der kleinen Quetschungen an meiner Arschbacke eine (für mich) schwer tolerierbare Anzahl erreicht hatte, hab ich ihn mal abgeschüttelt und bin unter weiteren wutentbrannten Angriffen geflohen :D
Seitdem konnte man dann aufgrund des unverhofften Erfolges beim vertreiben des Feindes das Rosahaus nurnoch mit zwei dicken Hosen und im Krabbengang seitwärts durchqueren.

Da die großen Stücke Tannenrinde nurnoch maximal einen Tag überleben, war es aktuell recht karg im Häuschen und der Niststamm das einzige Heiligtum. Also heute die Röschen rausgekehrt, das Gemüt abkühlen und mit dem Auto mal die Waldwege abgeklappert nach Kiefernästen. Zum Glück muss ich wegen viel Schneebruch nicht lang suchen :)
Also einmal das Rosahaus mit Kiefer vollgestopft, das lenkt vielleicht ein bisschen vom Stamm ab und bildet ein Bollwerk zwischen mir und dem irren Zwerg. Dauerte keine 5 Minuten dann wurde die Zerstörung in Angriff genommen und seither brabbelt es fröhlich irgendwo aus den Tiefen des Kieferdickichts und unten bröseln Fetzen, Nadeln und Späne raus wo er grade sitzt :D

Mal gucken wie das hier weiter geht :roll:
 
Wer hätte gedacht, dass sich der kleine Kerl mal zu einen Kampfhahn im rosa Federkleid mutiert. :D
 
LOL Die kleinen Sorgenkinder mutieren zu Monstern!Trotz deines ´Elends´ klingt es doch gut dass er so ein Selbstbewusstsein entwickelt hat. Wer hätte das erwartet.
Hier ist es ähnlich nur nicht so schlimm, es sind mehr (noch) Scheinattacken.

OT Was machen denn die Aras?
 
OT Was machen denn die Aras?
Och denen geht es gut, wie wir jetzt über eine Überwachungskamera festgestellt haben ist das Paar wenn niemand in der Nähe ist super harmonisch, putzt und füttert sich gegenseitig, paaren sich etc.
Sobald aber einer von uns das Arahaus betritt, bricht sofort ein Eifersuchtsdrama los und beide buhlen um Aufmerksamkeit bzw versucht Daisy (alte bunte Hexe) ihren Jungspund dahingehend zu maßregeln, damit er nicht mit uns in Kontakt kommt und marschiert mit ihren arthrotischen Gräten knarzend dem Kerle hinterher und versucht ihn in die Außenvoliere zu bugsieren, möglichst weit weg von uns.
Die Brutzeit steht auch dort ins Haus und Daisy verteidigt wieder ihre Ecke am Boden indem man hexenartig gackernd verfolgt wird und notfalls in die Schuhe gebissen.

Die Geierchen und Schuhe :roll:
 
Was soll man dazu noch schreiben? :freude::beifall:
Kann mich den "Worten" von Christiane nur anschließen! :zustimm:
 
Ich bin da auch immernoch völlig von den Socken :D
Dass beide aktuell in Stimmung sind ist nicht schwer zu merken, beide gehen in den Niststamm aber niemals gleichzeitig. Die tägliche Pflege für mich ist schon ein kleiner Spießrutenlauf im Moment :) Sammy lässt keine Gelegenheit für wutentbrannte Angriffe aus. Erst brabbelt er sich immer lauter in Rage und im grande Finale greift er an. Spinner :roll: nichtmal mit mitgebrachtem Handfeger ist er zu beeindrucken.
Aber sonst so haben sie eigentlich momentan nicht so arg viel miteinander am Hut sollte man meinen :+keinplanGegenseitige Fütterungen zum Beispiel konnte ich auch nie beobachten, aber zum pimpern reicht die Sympathie wohl :D

Sollen sie, es ist die natürlichste und erfüllendste Beschäftigung, die sie haben können. Ein Paar bilden und Paarzeugs zusammen machen bildet nunmal den Großteil des natürlichen Lebens :)
 
Thema: wer hat Erfahrungen bzgl-EMA-Syndrom?
Zurück
Oben