Wie Vertrauen der Aymara's gewinnen..?

Diskutiere Wie Vertrauen der Aymara's gewinnen..? im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, seit fünf Wochen habe ich ein Aymarapärchen bei mir zur Pflege aufgenommen. Die Vögel sind vom Frühjahr 2012. Gehalten...

  1. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Hallo zusammen,

    seit fünf Wochen habe ich ein Aymarapärchen bei mir zur Pflege aufgenommen. Die Vögel sind vom Frühjahr 2012.

    Gehalten werden sie bei mir in einer relativ kl. ZiVoli (B 100cm/ H 70cm/ T 60), dafür hätten sie aber sehr oft Freiflug - wenn sie es denn wollten?!
    Gerademal ein, einziges Mal haben sie sich aus dem Käfig raus getraut. Haben dann auch von alleine zurück gefunden, aber seit dem wollen sie nicht mehr raus..?
    Und gerade Aymara's sollen ja so ein großes Flugbedürfnis haben?! :?

    Insgesamt sind sie von Anfang an sehr skeptisch und ängstlich mir gegenüber. Ganz am Anfang, in den ersten Tagen, sind sie panisch umher geflogen, wenn ich mich nur dem Käfig genährt habe. Mittlerweile ist's etwas besser geworden. In den frühen Morgenstunden, wenn sie noch ganz schläfrig sind kann ich mittlerweile das Futter reichen ohne dass sie ausflippen. Am Tage ist das nicht möglich. Da bleiben sie dann nicht ruhig.

    In den ersten 3 Wochen haben sie innerhalb des Käfigs auch ein Schlafkasten gehabt. Diesen habe ich mittlerweile entfernt, da sie jedes Mal (unabhängig von der Tageszeit) da rein geflüchtet sind, sobald ich den Raum betreten habe...! Und blieben dann auch auch meist drinnen. Stundenlang.
    Der Schlafkasten ist nun raus und durch ein Holzbrett getauscht. Seit dem ziehen sie's aber vor lieber auf einer dickeren Baumwoll-Stange zu schlafen..? :nene:

    Grundsätzlich erstarren sie, wenn ich mit im Raum bin. Wurde gefressen beim Betreten des Raums, so wird dieses sofort eingestellt und die Futterschale verlassen; die Federn sind immer ganz glatt anliegend, sie schütteln sich nie (als Zeichen des Wohlbefindens..); dass sie mal miteinander gekrault haben - noch nie was gesehen; dass sie mal mit den angebotenen Dingen gespielt haben - nie was gesehen; Äste, Tanne anknabbern - auch Fehlanzeige!!!

    Das alles verwundert mich sehr. Es hieß Aymara's würden nach wenigen Wochen ankommen und Vertrauen schenken, ihre Neugier würde siegen und sie würden alles "unter die Lupe" nehmen..?
    Klar, die kleinen haben auch ihren eigenen (Motz-) Kopf und jeder Vogel hat einen eigenen Charakter, aber aus Erfahrungen mit meinen (früher) Wellis und Sperlingspapageien wurden alle meine Vögel bisher - wenn nicht ganz zutraulich - dann zumindest konnte ich mich in der Nähe der Voli aufhalten und sie haben in meiner Gegenwart gefressen, bzw. alles neu angebotene schnell inspiziert??

    Was mache ich bloß falsch??

    Habt ihr Ideen, Tipps für mich, was ich noch machen kann??

    Vielen Dank & Gruß, :zustimm: :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi!

    Zur Pflege? Hast Du sie direkt vom Züchter?

    Und den solltest Du ihnen wiedergeben. Des Weiteren würde ich eine Käfighälfte mit einem Tuch abdecken, damit sie sich dort "verstecken" können und nicht immer in den Kasten flüchten.

    Mich erinnert das Ganze sehr an mein erstes Paar. Das waren auch anfangs totale Angsthasen, aber durch die Kombination Schlafkasten und abgedeckte Volierencke legte sich das binnen weniger Wochen.

    Ich würde auch darauf achten, mich langsam zu bewegen und die Vögel immer mit ruhiger, leiser Stimme anzusprechen. Ich denke, hier ist einfach Geduld gefragt, obwohl ich gestehen muss, dass ich etwas verwundert bin, dass hier nach 5 Wochen keinerlei Besserung eingetreten ist.

    Gibt es weiteren Tiere in der Wohnung? Hund, Katze?

    PS: Was ist für eine Beleuchtung in dem Raum? Neonröhre?
     
  4. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Hallo Christian,

    Danke für deine Antwort!

    Das mit dem Abdecken der einen Hälfte des Käfigs werde ich sofort machen. Der Käfig ist aber sowieso an einer Seite und die Rückseite zu, sowie das Käfigdach.

    Zum Licht: nein, keine Neonröhre! Normale Deckenbeleuchtung.
    Nicht zu grell, nicht zu dunkel.

    Das montierte Holzbrett sollte den Schlafkasten ersetzen. Darauf sitzen sie ab und an, aber zum schlafen nutzen sie es nicht.

    Die beiden sind vom Züchter und ein Geschwisterpaar mit DNA-Nachweis.

    Wie gesagt, eine minimale Besserung ist schon zu verzeichnen, aber eben minimal.
    Ich werde weiterhin mein Bestes geben.
    Das Ziel ist die Kleinen zu verwöhnen und nicht sie einzuschüchtern!

    LG
     
  5. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again,

    was man auch überlegen sollte, um sie zum Fliegen zu bewegen ... haben sie einen Landeplatz und Knabberäste außerhalb des Käfigs? Irgendwie muss man sie ja rauslocken ;)

    Noch was ... hast Du mal versucht, Ihre Laute nachzuahmen? Das schafft auch Vertrauen. Wenn meine Bande mal in Panik gerät, weil sie sich vor irgendwas erschrocken haben, wirkt das wahre Wunder, um sie zu beruhigen.
     
  6. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Hallo zusammen,

    vielen Dank Christian für deine Antworten!
    Zum Landeplatz: ja, ich habe einen Außen-Spielplatz für die Kleinen gebastelt. (mit Außen meine ich außerhalb der ZiVoli) Am Samstag habe ich diesen mit "Obst und Gemüse drapiert" und siehe da die Kleinen trauten sich endlich raus. :D
    Und haben ihre Runden gedreht... Und irgendwann nach 3-4 Stunden Freiflug dachte ich, Mensch gehen sie denn auch wieder rein..? :?

    Kaum habe ich dann den Raum verlassen, schon hat sie der Hunger rein getrieben. :p
    Und an dem Abend sind sie sehr früh schlafen gegangen - klar sie waren ausgepowert ohne Ende! :zustimm:

    Mit dem "Lautenachahmen" habe ich es noch nicht versucht.. :D Stelle mir das, ehrlich gesagt, auch etwas lustig vor! :D Vor allem, sie haben ein ganz schön großes Repertoire und ich kann mich nur schwer auf ein Laut festlegen. Und was, wenn es dann ein falsches Laut ist, welches falsch gedeutet wird und sie dann plötzlich noch mehr Angst vor mir haben..? 8o

    Gibt es denn noch andere Aymara-Halter hier im Forum??
    Was habt ihr den am Anfang mit euren Vögelchen für Erfahrungen gemacht? Welche Tipps habt ihr??

    Über weitere Meinungen würde ich mich sehr freuen - vielen Dank & Gruß, :beifall:
     
  7. Richard

    Richard Guest

    Hallo!

    Ich hatte Aymarasittiche! Je mehr Tiere, d.h. je größer der Schwarm, desto mutiger werden die Tiere! Eventuell ist es eine Option für dich, den Bestand aufzustocken?
     
  8. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Hallo Richard,

    nee, das ist leider keine Alternative für mich, da Wohnungshaltung und nicht übermäßig viel Platz zur Verfügung. Denn, wenn der Schwarm wächst - muss die ZiVoli auch wachsen...

    LG
     
  9. #8 AratingaMitrata, 17. Dezember 2012
    AratingaMitrata

    AratingaMitrata Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Walsrode
    Ich hatte auch mal Aymarasittiche. Anfänglich hatte ich sie in der Wohnung, bis die Außenvoliere fertig war. In der Wohnung (Käfighaltung) waren sie auch sehr ängstlich. Dies änderte sich schlagartig als sie in die Außenvoliere kamen. Die Voliere 2 x 1 x 2 m (L x B X H) stand auf unserer Terrasse. Sie hatten einen waagerechten Nistkasten der in drei Kammern unterteilt war. Die letzte Kammer war die Brutkammer. Sie hatten im ersten Jahr zwei Bruten, bei der ersten Brut 8 Jungtiere, bei der zweiten 7 Jungtiere. Ein Ei bei jedem Gelege war unbefruchtet, also 1. Brut 9 Eier, 2. Brut 8 Eier.
    Das Männchen taute in der Voliere richtig auf. Wenn wir auf der Terasse saßen kam er ans Gitter und verteidigte seine Voliere. Wenn ich den Finger hin hielt zwickte er rein. Das Weibchen war mit der Aufzucht der Jungen beschäftigt und deswegen zurückhaltend, aber keineswegs ängstlich.
     
  10. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Naja eine Voliere ist das nicht, sondern ein großer Käfig. Wahrscheinlich haben sie einen Kulturschock erlitten, vom Züchter mit Anlage in einen kleinen Käfig. Und 1.1 ist schon eher die Untergrenze bei Schwarmvögel.
     
  11. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Naja, das kann durchaus sein! Die Größe des Käfigs wird durch den regelmäßigen Freiflug ausbalanciert. Ich habe leider keine Möglichkeit eine Luxus-Großvoliere aufzustellen, so gerne ich es auch täte.

    Untergrenze? Du meinst Mindestanzahl..? Eine paarweise Haltung wird empfohlen. Ein Pärchen ist vorhanden. Erfahrungsgemäß halten die wenigsten gleich ganze Vogelschwärme. Auch hier würde ich gerne, geht aber nicht.
     
  12. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Was meinst du mit Luxus? Allein die Größe oder die Kosten? Aymara zählen zu den Stressanfälligen Raubgeiern. Soll heißen, in der Gruppe fühlen sie sich sicher. Du kennst doch den Spruch "Gemeinsam sind wir unausstehlich".

    Alternativ ändert sich die Schüchternheit in Neugier - zum bsp wenn man auch noch andere Vögel hat. Wäre auch interessant wie sie sich wirklich verhalten. Hast du die Möglichkeit ein paar kurze Videos zu machen? Digicam oder Handy?

    Vergiss nicht, jeder Vogel hat seinen eigenen Charakter. Nicht jeder ist oder wird zutraulich etc.
     
  13. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Also, hier meinte ich tatsächlich die Größe der Voliere. Der Platz ist bei mir leider eingeschränkt. Ich könnte zwar in die Höhe bauen, das bringt jedoch für die Vögel nicht wirklich was, da keine Hubschrauber, etc...

    Interessant wäre es schon herauszufinden, ob sich das Verhalten dann tatsächlich ändern würde, wenn ich noch ein weiteres Pärchen dazu setzen würde, aber im Ernst: noch ein Paar Vögel mehr ohne dass der Platz mehr wird - bringt dann auch nichts!! Vermutlich würden sie sich dann auch noch untereinander nicht vertragen auf dem zu engen Raum..?
    Gedacht habe ich tatsächlich daran, eher ein Welli-Pärchen dazu zu setzen. Meine Sperlingspapageien habe ich ja Isrin gegeben in ihre Luxusvoliere. ;)

    Durchaus, allerdings schaffe ich das derzeit gar nicht, da sie ja sofort ins Schlafhäuschen abhauen, sobald ich den Raum betrete... :traurig:

    Auch das ist mir klar. Ich halte nun seit meiner Kindheit Vögel, versch. Arten bisher, aber alle bis auf die Kanarien wurden zutraulich. Es ist auch gar nicht gewollt, dass die Vögel zum schmusen zu mir kommen, vielmehr wünsche ich, dass sie nicht so eine "panische Angst" vor mir haben und sofort ins Schlafkästchen abhauen. :?

    Nun, vielleicht legt es sich ja auch mit der Zeit. Sie sind ja jetzt erst seit wenigen Wochen bei mir.
    Ich werde mich sehr bemühen und das Beste hoffen. :~
     
  14. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Wie verhältst du dich, wenn Du den Raum betrittst? Latscht du einfach rein und dann flüchten die Tiere? Quasi mal schnell was im Raum holen und wieder raus? Wenn ja dann ist das den Tieren zu hektisch. Wie gesagt, die sind Stressanfällig.

    Versuch doch mal bevor du den Raum Betrittst, dich anzukündigen. Klopfen an der Tür, Pfeiffen und oder leises spechen. Falls den Tiere Namen gegeben wurden, die Namen sagen und quasi "Hallo hier bin ich ich komme jetzt rein". Ich weiß hört sich blöd an, aber meist funktionierts.

    Wenn die Geier im Haus verschwunden sind, ruhig vor der Voliere hinstellen und die Tiere zulabern. Immer mit ihnen sprechen, wennst was am oder im Käfig machst. Unter Umständen je nach Art und Charakter kann es gut ein paar Monate dauern, bis sie sich wirklich eingelebt haben.

    Versuch die Leckerli heraus zu finden. ;)
     
  15. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Danke raptor49!!! :zustimm:

    Im Grunde mache ich es auch so, dass ich mich - bevor der Raum betreten wird - anmelde. :D

    Ebenfalls beim Futterwechsel erzähle ich ihnen was ich jetzt mache, ganz leise und ruhig. Es funktioniert aber echt. Inzwischen kann ich in den Käfig rein langen ohne dass hektisch rumgeflattert wird.

    Gruß,
     
  16. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Genau, da würden total die Fetzen fliegen, da Aymaras ein total ausgeprägtes Revierverhalten haben.

    Hinzukommt, dass sich zwei Paare meist nicht vertragen ... ein Schwarm fängt bei mindestens drei Paaren an und das ist in der Wohnung i.d.R. nicht realisierbar. Also belasse es bei einem Paar und setze auch erst recht keine andere Art dazu, denn hier sind erst recht getrennte Volieren nötig und nur gemeinsamer Freiflug möglich, der in der Brutzeit dann auch problematisch werden kann.

    Hinzukommt, dass über 80% der deutschen Wellensittiche latent mit PBFD infiziert sind, d.h. bei ihnen bricht die Erkrankung inzwischen kaum noch aus, aber sie stecken andere an!

    Was das Thema Laute nachahmen angeht ... ja, sie haben ein enorm breites Spektrum an Lauten. Beobachte sie daher genau, in welchen Situationen sie welche Laute von sich geben ... für Dich interessant, sind die, welche sie äußern, wenn sie sich wohl fühlen, z.B. beim Einschlafen.

    Für den Anfang tut es daher auch ein leises Flöten ;)

    Ansonsten ... die Idee mit dem Vogelbaum mit Obst war goldrichtig. Auch die Tatsache, dass sie beim Futtergeben keine Panik zeigen, deutet darauf hin, dass wir auf dem richtigen Weg sind ... Geduld ist gefragt und richtiges Verhalten ... dazu hat Raptor ja einiges geschrieben, z.B. keine hektischen Bewegungen, etc..

    Offenbar hast Du ein sehr scheues Paar erwischt, was oft an der vorherigen Haltung beim Züchter liegt. Das Schlimmste, was ich je erlebt hatte, war ein Paar in einer Mini-Voliere ohne sonstigen Freiflug oder irgendwelche Beschäftigungsmöglichkeiten. Und der Züchter wunderte sich, dass sie nur im Kasten saßen ... ich sage da nur, kein Wunder! Wenn die Vögel beim Züchter den Menschen nur bei der Futtergabe sahen und diese dann auch noch meist hektisch vonstatten ging ... logisch, dass sie da total scheu sind. Muss in Deinem Fall nicht sein, ist aber eine potentielle Erklärung.

    Fakt ist, Raptor hat schon recht, wenn er Aymaras als relativ stressanfällig bezeichnet. Das gibt sich aber mit der Zeit ... wenn man Glück hat nach wenigen Wochen (wie bei mir), wenn man Pech hat, dauerts ein paar Monate.

    Fakt ist, die Geduld lohnt sich :zustimm:
     
  17. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Prima, so mache ich es! :zustimm: Habe schon gezweifelt zuviel falsch gemacht zu haben! Die beiden bleiben alleine unter sich und aktuell werden Pläne geschmiedet die ZiVoli etwas auszubauen, größer zu machen...

    Ich werde es mal mit dem Flöten versuchen. ;)

    Ich werde mich in Geduld üben müssen. Die kleinen Schritte motivieren mich weiter den Kurs beizubehalten und abzuwarten.
    Eigentlich kann man auch nicht soviel in so kurzer Zeit erwarten! Sie sind gerade mal 6 Wochen bei mir und müssen sich auch erstmal umgewöhnen...
    Sie wurden quasi weder ihren Willen aus der Voliere "rausgerissen", weg von den Elternvögel, weg von den Geschwistern. 8o :traurig:

    Aber das wird schon. Ist ja wie bei einem jungen Welpen. :p
    Für mich ist jetzt erstmal wichtig erfahren zu haben, dass die Paarhaltung durchaus richtig ist und dass eine Schwarmhaltung nicht vorausgesetzt wird, sowie dass ich eigentlich nichts falsch gemacht habe, aber einiges noch besser machen kann... und genau das werde ich tun.

    Vielen lieben Dank für eure Meinungen und Tipps und sobald sich alles "normalisiert" hat, gibt's auch Fotos von den Kleinen. :zwinker:
     
  18. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Denke ich auch.

    Wie war das denn mit dem Freiflug mit dem Obst im Baum? Warst Du da auch im Raum? Hatten sie außerhalb des Käfigs auch Panik vor Dir?
     
  19. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Während ich mich im Raum aufhielt waren sie auf die Schränke "geflüchtet" und haben mich von oben interessiert beobachtet. Habe ich den Raum kurz verlassen und kam wieder - trotz ruhigen Betretens des Raumes und leisem Zureden - fand ich sie zwar pickend auf dem Vogelbaum vor, sie sind dann aber schnell wieder vom Vogelbaum auf den Schrank geflogen.
    Zwischendrin habe ich ihnen ein Paar Apfelstückchen hoch auf den Schrank gereicht. Diese haben sie dankend angenommen und einige Stückchen runter geworfen und sich dann den Hals verrenkt hinterher-guckend. :D

    Als sich dann irgendwann nach 2-3 Std der Hunger gemeldet hat, sind sie von oben runter geflogen und sind auf dem Käfigdach gelandet (ungefähr auf meiner Augenhöhe) und nach wenigen Versuchen waren sie dann auch wieder drin.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Aha, d.h. oben auf dem Schrank fühlten sie sich scheinbar recht sicher, denn sonst wären sie panisch rumgeflogen. Da stellt sich mir die Frage: In welcher Höhe steht der Käfig?

    Es könnte Sinn machen, den so hoch zustellen, dass sie wenn sie auf dem höchsten Ast sitzen, Deinen Kopf überragen. Möglichst hoch zu sitzen (oberhalb des Menschen Kopfhöhe im Stehen), vermittelt den Geiern nämlich Sicherheit.
     
  22. prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Das ist durchaus machbar, denn wie bereits geschrieben, habe ich mir überlegt/ vorgenommen den Käfig zu vergrößern. :jaaa:
     
Thema:

Wie Vertrauen der Aymara's gewinnen..?

Die Seite wird geladen...

Wie Vertrauen der Aymara's gewinnen..? - Ähnliche Themen

  1. Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?

    Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?: Ich habe meine Sperlingspapageie schon seit ungefähr einem Jahr und sie haben wenig Vertrauen zu mir. Ich gehe manchmal zu denen hin und rede mit...
  2. Leicht verzweifelt mit meinen beiden Sperlis

    Leicht verzweifelt mit meinen beiden Sperlis: Hallo ihr Lieben, ich bin schon eine ganze Weile hier angemeldet und habe ein bisschen geschaut und gelesen. Jedoch mag ich jetzt mal etwas...
  3. Glanzsittich "zähmen"?

    Glanzsittich "zähmen"?: Hallo! Ich bin seit ein paar Wochen im Besitz eines Glanzsittich-paares. Sie haben eine 2m x 1m x 2,30m Voliere und bekommen unbeschränken...
  4. Dem Graupapageien die Angst nehmen?

    Dem Graupapageien die Angst nehmen?: Hallo! Wir sind vor einigen Wochen zu dem Freund meiner Mutter gezogen und der hat einen Graupapageien: Kalle. Kalle saß dort nun also in einem...
  5. Graupapagei an der Hand

    Graupapagei an der Hand: Hallo Leute! Seit 7 Tage habe ich nun einen Graupapageien. Sie heisst Vanja. Sie ist ein Jahr alt. Habe einige Fragen an euch. Wie gewinne...