Wohin mit meinem Grauen? (ist mittlerweile vermittelt)

Diskutiere Wohin mit meinem Grauen? (ist mittlerweile vermittelt) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hi, leider habe ich mich nun doch entschlossen, meinen Grauen wegen gesundheitlichen Gründen abzugeben. Leider weiß ich nicht wohin. Meine...

  1. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    leider habe ich mich nun doch entschlossen, meinen Grauen wegen gesundheitlichen Gründen abzugeben. Leider weiß ich nicht wohin.

    Meine Gründe sind Folgende. Ich habe seit November 2006 irgendwas mit der Lunge. Allergie- und Bluttest ergaben nichts. Jedoch habe ich die starke Vermutung, dass es doch an den Grauen liegt.

    Warum soll es an dem Grauen liegen? Weil ich den Grauen im Sommer auf dem Balkon habe. Und genau zu dieser Zeit habe ich keine oder wenig Probleme. Seit ich ihn ins Wohnzimmer genommen habe, fingen die Probleme wieder an. Also habe ich ihn ins Kinderzimmer meiner großen Tochter gestellt. Es wurde wieder bissel besser. Dann habe ich es nochmal versucht. Ich nahm ihn wieder ins Wohnzimmer. Ich konnte darauf warten. Stunden später hatte ich wieder Probleme beim Atmen. Also wieder ab ins Kinderzimmer. Nun ist er bereits letzten Winter und auch diesen Winter bei der Tochter im Zimmer. Solange die Tochter da ist, mag das ja gehen. Aber wenn sie doch mal tagelang weg ist, ist es doch für das arme Tier zu langweilig. Irgendwie will ich es immer noch nicht war haben, dass das an dem Grauen liegt. Ich werde ihn in den nächsten Tagen nochmal ins Wohnzimmer nehmen und mal schauen was passiert. Sollte ich aber dann wieder schlagartig Probleme bekommen, muss ich ihn leider weggeben. Ich bin da zwar ein bisschen traurig darüber, aber für beide wird das wohl doch das Beste sein.

    Warum bin ich traurig darüber? Ich habe hier eine Bescheinigung, auf der ersichtlich ist, dass der graue am 31.10.1996 in Heinsberg gekauft wurde. Von 1996-1997 war das Tier bei einem Bekannten, wo ihm höchstwarscheinlich von einem anderen Bekannten ein Flügel gebrochen wurde. Das arme Tier war ausserhalb vom Käfig und wurde mit einem Stock gefügig gemacht. Da ein Flügel herunterhängt und ich diese Geschichte gehört habe, kann ich 1 und 1 zusammenzählen. Dann wurde der Vogel zu einen anderen Bekannten weitergegeben, wo er von 1997-2000 war. Dieser Bekannte wollte ihn dann an einen anderen Bekannten weitergeben, wo ich genau wusste, dass er ihn auch nicht lange haben wird. Also entschloss ich mich das arme Tier zu nehmen und kaufte den Grauen für 200 DM von meinen Bekannten ab.

    Warum bin ich noch traurig darüber. Laut Erzählen soll das Tier ein Wildfang sein. Er ist vom Hals abwärts gerupft. Allerdings nicht nackt! Die Federn sind eben nur weniger und zersaust. Mal hat er Schwanzfedern, mal sind sie abgeknabbert. Das Tier hat halt immer noch Probleme. Zu dem Zeitpunkt als ich ihn bekam, durfte man sich den Käfig nicht nähern. Bei einem Abstand von ca. 2 Metern hat er sich geduckt, die Flügel leicht auseinander gebreitet und eine Kaffeemaschine imitiert. Ist man näher heran gegangen, hat er sich nach hinten von der Stange fallen lassen. Nun können wir den Grauen schon am Kopf graulen. An andere Körperteile (Bauch, Rücken, Flügel oder Füße) lässt er sich nicht anfassen.

    Aus diesen Gründen bin ich traurig. Was muss einen Vogel dazu bringen sich zu rupfen und so scheu zu sein. Das arme Tier muss schreckliche Erfahrungen gemacht haben. Nun sind wir froh, ihn so weit zu haben und müssen ihn nun leider doch weg geben.

    Ich möchte jemanden finden, der ohne Zweifel Erfahrungen mit diesen Tieren hat. Ich möchte den Vogel auch dahin geben, wo schon mehrere Artgenossen sind, damit es ihm in Zukunft besser geht. Ich habe überlegt mir die Option offen zu lassen, ihn nach ein paar Monaten zurück zunehmen, wenn ich merke, dass es doch nicht an ihm liegt. Aber dass kann ich nur feststellen wenn ich ihn für einige Zeit ganz aus der Wohnung verbanne. Ich vermute eine Vogelzüchterlunge. Es müsste ja dann besser werden, wenn nach einigen Tagen kein Vogelstaub mehr da ist. Denn auch wenn er in einem anderen Raum ist, verteilt sich der Staub doch in der ganzen Wohnung und man wird immer wieder damit konfrontiert. Ich denke aber mal, dass es zu 99% an den Grauen liegt und ich ihn nicht mehr in meiner Nähe haben kann. Ich habe mir auch überlegt mal im Zoo nach zu fragen oder so. Da könnte ich dann immer mal vorbeischauen, wenn mir danach ist.

    Ich finde es große Sch***e, da ich nicht der Mensch bin, der Tiere nimmt, um sie dann weg zugeben. Ich habe auch nie daran geglaubt, dass man plötzlich eine Allergie bekommen kann. Ich habe schon immer Vögel gehabt. Noch nie hatte ich gesundheitliche Probleme. Den Grauen habe ich nun auch schon 8 Jahre. Und jetzt auf einmal soll ich auf ihn bzw. seinen Staub reagieren. Verstehe ich zwar immer noch nicht ganz, aber nun sehe ich es doch selbst, dass es so ist und so was gibt.

    Ich möchte also das arme Tier kostenlos in gute Hände geben. Ich komme übrigens aus dem Luftkurort Halle an der schönen blauen Saale. :)

    Ich bin über jede Meinung und über jeden Hinweis dankbar.

    Gruß Jan

    Rechtschreibfehler, Grammatikfehler, Ausdrucksfehler, Zeichensetzungsfehler, Satzbaufehler, Formulierungsfehler, Inhaltsfehler und sämtliche anderen Fehler könnten beabsichtigt und Ausdruck meiner persönlichen Individualität sein!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Jan,

    es tut mir sehr leid für dich und das Du diese Entscheidung in Erwägung ziehen mußt. :trost:
    Bevor Du diese endgültige Entscheidung tatsächlich triffst.....

    In einem Zoo hast Du keine Gewährleistung, das die Tiere tatsächlich dauerhaft bleiben (habe schon Vögel aufgenommen, die ehemals in Zoos/Vogelparks saßen...). :nene:

    Hast Du in Deine Überlegungen schon mal einbezogen einen Luftreiniger (da gibt es verschiedene Varianten) aufzustellen?

    Durch regelmäßiges Lüften und dem Einsatz eines entsprechenden Luftreinigunggerätes kannst Du die Staubbelastung um einiges reduzieren. ;).
    Ein Versuch wäre es allemal wert, bevor Du die Vögel endgültig abgeben mußt.:+klugsche

    Ich weiß durch einige Leute, das mit dem Einsatz von Luftreinigern so eine Lösung gefunden wurde.
    Natürlich hängt sowas auch von der schwere der Atemprobleme ab.

    Versuch es trotzdem....:zustimm:
     
  4. Gissy

    Gissy Oma mit Fluggeschwader

    Dabei seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Jan

    Erst mal Herzlich Willkommen bei uns Grauverrückten :trost:- wenn es auch ein vorerst trauriger Grund ist !

    Bitte handle nicht vorschnell

    Es stimmt zwar , das Graue besonders stauben und bei manchen eine Allergie auslösen können ( ich habe auch Probleme mit der Lunge , aber die sind durch mein Astma bedingt und werden nur durch meine Grauen verstärkt )
    Aber , ich würde meine Lieblinge nie deswegen hergeben
    Ich hab eine Außenvoliere , aber kein Schutzhaus .
    Meine sind über den Sommer von Morgens bis Abends in der Außenvoliere und Abends hol ich sie rein .
    Im Winter sind sie in der Wohnung und stehn im Esszimmer
    Ich besprühe sie sehr viel und oft ( Sprühnebler )- damit hält sich das stauben in massen .
    Außerdem dusche ich sie zweimal in der Woche in der Badewanne - obwohl sie zwischendurch selbst baden ist aber nur ne Katzenwäsche , trotz eigener Badewanne - lach
    Alles naß außer sie selbst

    Sag mal wie du wohnst
    Hast du ein eigenes Haus oder wohnst du in einer Mitwohnung ?
    Wenn du ein eigenes Haus hast , wäre eine Außenvoliere mit Schutzhaus eine Möglichkeit .
    Mit dem raussetzen würde ich allerdings noch bis zum Frühjahr warten - da er ja sicher nur in der Wohnung war - und du hättest den ganzen Winter Zeit die Voliere zu bauen :zwinker:
    Und es wäre für euch beide gut - du hättest kein Staub in der Wohnung und dein Grauchen könnte bei dir bleiben .
    Er hat ja schon genug gelitten in der Vergangenheit
    Bitte -damit muß endlich Schluss sein

    Wenn dem so wäre , wär die Suche nach einem Partner das erste was du tun solltest , damit er Gesellschaft hat .
    Weißt du ob Hahn oder ob es eine Henne ist ?
    Wenn nicht laß einen DNA Test machen , damit du den passenden Partner suchen kannst .

    ---------------------------------------------
    Wenn du keine Möglichkeit hast eine Außenvoliere zu bauen und du ihn doch abgeben mußt ( was ich nicht hoffe )
    Dann schau dir bitte den Platz und die Leute sehr gut an , denn es wäre sehr schlimm , wenn der arme Tropf nicht endlich in ein zu Hause käme wo er für immer bleiben kann , mit für ihn passender Gesellschaft .
    Aber ich hoffe , das der erste Part für dich in Frage kommt .

    Liebe Grüße Gissy
     
  5. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    ups :~ im Eifer habe ich nicht richtig gelesen..geht ja nur um einen Vogel.:D

    Aber egal...mein Vorschlag kann man auch auf einen einzelnen Vogel beziehen.:zwinker:
     
  6. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    danke erst mal für die Antworten.

    Dann wäre das wohl eine schlechte Lösung und kommt nicht in Frage.

    Ich habe mich schon mehrmals im Internet belesen und solch ein Gerät auch in Erwägung gezogen. Da wüsste ich jetzt aber nicht, was für eines genau in Frage kommt und ob das auch hilft.

    Beim letzten Versuch ihn ins Wohnzimmer zu stellen, haben wir ihn mehrmals besprüht und ich hatte trotzdem Probleme. Mit aus diesem Grund bezweifle ich, dass solch ein Gerät überhaupt hilft. Wir hatten ihn Mittag oder Nachmittag richtig saubergemacht und hier hin gestellt. Abends ging es dann los mit schwerfälligen Atmen. Man strengt sich dann irgendwie an und atmet schneller, weil man denkt keine Luft zu bekommen und ist dann richtig geschafft. Dieses Salbutamol hilft dann. Eine Zeitlang hatte ich das zu oft genommen und bin dann eines Abends mal abgeklappt.
    Da ich Nachtschichtler bin, schlafe ich am Tag. Wenn es schlimmer ist, werde ich aller 2 Stunden wegen Husten wach. Da muss ich mich hinsetzen und eventuell das Spray nehmen. Nach 20 Minuten oder so kann ich dann wieder 2 Stunden schlafen. Das ist auf jeden Fall kein Leben. Das kann ich auch nicht in Liebe zu einem Vogel akzeptieren. Mann ist dann auch immer wie gerädert, als hätte man gar nicht geschlafen. Man hat dann zu nichts mehr Lust und alles geht bissel schwerfällig. Mir kommt es so vor, als ob die Luftröhre zugesetzt ist. Beim Atmen hört und merkt man dann auch immer so ein röcheln. Beim Husten habe ich dann meistens Schleimauswurf.
    Jetzt zur Zeit, wo er im Kinderzimmer steht ist es besser, aber nicht weg. Ich kann sogar 6 oder mehr Stunden schlafen. Aber Husten und schwerfälliges Atmen ist trotzdem noch regelmäßig. Es gab ein paar Tage, da war unsere Tochter nicht da oder nur einmal kurz. Da war die Tür immer zu. Die Tage ging es bedeutend besser. Jetzt ist sie wieder mehr da und die Tür des öfteren offen und es geht wieder bissel schlechter.
    Al er im Sommer auf dem Balkon stand ging es mir eine Zeitlang (ich glaube paar Monate) ganz gut. Die Symptome waren nahezu weg.
    Angefangen hat das ganze bei einer Erkältung oder Grippe. Da lag ich mit Fieber im Bett. Das war glaube ich im November 2006 irgendwann. Der Hausarzt hatte mir da zuerst Hustenzeug verschrieben. Dann sollte ich so ein anderes Spray einmal täglich nehmen. Schließlich überwies er mich zum Lungenarzt. Dort wurden alle Allergietests gemacht. Der Wellensittich schlug ganz minimal an. Dann sollte ich Flüssigkeiten einatmen. Dieses wurde dann mehrmals in dieser Kabine mit einem Atemtest kontrolliert. Auch das war negativ. Dann zapfte man mir Blut ab und untersuchte das direkt auf Graupapagei. Auch da wurde nichts gefunden. Dann wurde bei einen 3-tägigen Krankenaufenthalt eine Brönchoskopie durchgeführt, bei der ich tief geschlafen aber mich reichlich gewehrt habe. Das wollten die vorher ambulant versuchen, da hat es schon nicht geklappt. Da haben die auf jeden Fall gespült und ne Probe entnommen. Auch da war in dieser Richtung nichts zu finden. Dann hatte ich eine Cortisontherapie gemacht. In dem Zeitraum wurde es besser, aber danach ging es wieder los. Das ist in den 2 Jahren passiert und ich weiß immer noch nicht was es ist. Es kommt auch noch erschwerend hinzu, dass ich Raucher bin. Aber alleine ist mein Willen doch nicht stark genug damit aufzuhören. Wenn, dann muss meine Frau mitmachen. Aber die will auch nicht. Ich kann nicht aufhören, wenn man täglich vor meiner Nase raucht. Demnächst will ich das mit solchen Pillen versuchen, die heißen Schappix oder so ähnlich.
    Da ich diese Probleme nur in Verbindung mit dem Grauen habe, ist das meine Schlußfolgerung.
    Zur Zeit probiere ich die Einnahme von Talcid, welches Sodbrennen und somit aufsteigende Magensäure verhindern soll. Vielleicht kommt ja aufsteigende Magensäure in die Speiseröhre. Aber das scheint es auch nicht zu sein. Ich habe langsam die Schnauze voll und will das Problem beheben.

    Nein, will ich nicht. Aber irgendwann muss ich mal richtig testen, ob es am Grauen liegt oder nicht. Das kann ich nur richtig wissen, wenn die Wohnung graupapageistaubfrei ist. So hart wie es klingt. Aber es ist so.

    Ich wohne im Erdgeschoss einer 4-Raum-Neubauwohnung mit Balkon.

    Ja, auf jeden Fall. Ich möchte dann schon jemanden finden, wo er den Rest seines Lebens verbringt, ohne noch zig Mal weitergereicht zu werden.

    Dadurch würde sich sein psychisches Problem bestimmt verbessern.

    Das weiß ich leider nicht und war mit bisher nicht so wichtig. Könnte ich aber durchaus machen. Wenn dann den kompletten Test für 30 Euronen, dann weiß ich auch ob er deise komische Krankheit hat oder nicht.

    Werde ich sicherlich noch machen, wenn ich weiß, was ich nun für eine Feder nehmen soll.

    Daran liegt mir sehr viel. Ich wollte eigentlich auch schon lange einen größeren Käfig holen, weil mir der Käfig, den ich mit ihm bekommen habe ein bisschen zu klein vor kommt. Allerdings war der Tierschutz und das Veterinäramt schon hier und hat den Käfig begutachtet und das für ausreichend befunden. Jetzt fragt sich sicherlich jeder, warum waren die da. Ganz einfach. Irgend jemand hat behauptet, der Vogel wäre Sommer wie Winter auf dem Balkon. Aber wenn dem so wäre, wurde er bestimmt nicht mehr leben. Für mich ist für den Aufenthalt auf dem Balkon, die Grenze von 10 Grad angesagt. Erst wenn es mehrere Tage und Nächte über 10 Grad sind, kommt er raus. Wenn es dagegen unter 10 Grad werden sollen, kommt er sofort rein. Aber ich denke mal, dass hier jemand neu eingezogen ist und ihm das Geschrei vom Grauen auf den Nerv gegangen ist. Aber solche Leute gibt es auch überall.

    Ich hoffe das auch jetzt noch. Aber ich sehe wohl doch keinen anderen Ausweg. Ich würde ihn auch nur erst mal für 2-3 Monate weg geben, wenn das ginge. Und ihn dann vielleicht zurücknehmen. Aber ich hatte ja bereits festgestellt. dass es an ihm liegt. Selbst wenn es mir anschließend nicht mehr perfekt wie vorher geht, geht es mir in seiner Anwesenheit noch schlechter.

    Ich werde das aber auf jeden Fall nochmal testen, auch wenn ich mir die Lunge heraushuste.

    So, jetzt reicht´s aber. Warum muss ich immer solche Romane schreiben...
    Aber so ist alles ausführlich beantwortet und ich kann jetzt schlafen gehen. Ich bin nämlich noch von der Nachtschicht übrig.

    Gruß Jan
     
  7. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Jan

    Das Medikament zur Raucherentwöhnung heißt Champix.

    Bedingung du musst auch im Kopf dazu bereit sein und deine Frau sollte gleich mitmachen. Nach der Entwöhnung empfindest du den Geruch von Zigaretten als sehr unangenehm.

    Ich habe damit letztes Jahr im Frühjahr zum rauchen aufgehört. Habe über 40 Jahre ca 30 Zigaretten (Malboro) geraucht. Jetzt kann ich wieder frei atmen, kein Husten etc.

    Ich drück dir die Daumen.
     
  8. Adelheid

    Adelheid Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Das ist natürlich eine verzwickte Geschichte und sehr schade.
    hat dieser Vogel jemals Gesellschaft gehabt?
    Ich würde mich sehr über ein Foto von dem kleinen freuen und alle anderen sicher auch.
    Warst du mit ihm schon mal bei einem Vogelkundigem Tierarzt?
    Wenn der kleine ein Timneh wäre hätte ich ihn genommen und zu Mara gesetzt!
    Aber es wird sich bestimmt ein nettes Plätzchen finden.
    Grüsse Elke
     
  9. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    also ein Foto ist in dieser Situation eigentlich Nebensache. ;)
    Es geht in erster Linie um Wichtigere Dinge.

    Wundert mich gar nicht. Dieses Medikament ist eigentlich auch nicht als Dauermedikation gedacht. :nene:

    Sagt im Prinzip schon Alles.

    Der Graue ist nicht die Ursache, er bzw. sein Staub verstärkt das Ganze nur noch.

    Wenn ich erkältet bin, kann ich den Vogelstaub auch nicht vertragen. Und ich bin dem Staub mehr ausgesetzt als manch anderer Mensch. ;)
    Bin ich die Erkältung wieder los, sind die Probleme mit dem Vogelstaub erledigt.

    Du verstehst, was ich damit ausdrücken möchte?

    Ich bin der Meinung, das Du Dich mal komplett durchchecken lassen solltest und die Probleme mit der Lunge nur eine Sekundärinfektion ist.

    Die Möglichkeit den Grauen erst einmal Probeweise abzugeben, ist sicherlich nicht schlecht und läßt eine kleine Hintertür erst einmal offen.
     
  10. celine12

    celine12 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen/Anhalt
    Hallo Jan,
    ich komme aus Mansfeld,
    ist ja nicht weit von Dir, ich habe auch so einen Grauen aus schlechter Haltung,der wohl das gleiche Schicksal wie Deiner hatte.Wenn Du Deinen Grauen weggeben musst,vielleicht kann er ja mit meinem Freundschaft schließen. Der Weg ist ja auch nicht so weit,da könntest Du ihn besuchen, und Dich überzeugen ob es ihm gut geht.
    LG
     
  11. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Nichts für Ungut, aber eigentlich wäre es doch sinnvoll erst einmal die momentanen "Unstimmigkeiten" bei Deinen Grauen auf die Reihe zu bekommen, als noch weitere Vögel (auch anderer Art, z.B. Kakadu) aufnehmen zu wollen, die zudem noch nicht mal geschlechstbestimmt sind.

    So wie Du das angehst, schaffst unweigerlich Wanderpokale, auch wenn dies nicht Deine Absicht ist. ;)
     
  12. celine12

    celine12 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen/Anhalt
    Hallo,
    ich schaffe bestimmt keine Wanderpokale, die Unstimmigkeiten sind eigentlich geklärt, wenn coco keinen Kontakt mit meinen anderen wünscht, dann kann ich ihn nicht zwingen,vielleicht kann er sich aber mit einem anderen der selber aus schlechter Haltung stammt anfreunden.Und zu dem Kakadu,ich habe genug Platz u. Zeit. Und nur weil das mein Hobby ist ,werde ich hier verdonnert, Wanderpokale zu schaffen.
     
  13. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Sorry, aber wenn Du Dich mehr mit dem Ganzen auseinandersetzen würdest, dann würdest Du z.B. erkennen (oder auch wissen) das es mit Platz und Zeit alleine nicht getan ist. ;)

    Man setzt nicht einfach mal eben 2 Vögel zusammen, damit sie sich evtl. anfreunden könne, wenn noch nicht mal das Geschlecht bestimmt ist.

    Was ist z.B. wenn es nicht paßt bzw. Probleme gibt?
     
  14. celine12

    celine12 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen/Anhalt
    Hallo,
    dann kann jeder der beiden sein Leben leben,deshalb hab ich ja genug Platz,sie müssen nicht unbedingt mit einem Partner leben, wenn sie es nicht gewohnt sind.
     
  15. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Das ein Vogel sich an das Paar-und/oder Gruppenleben erst einmal gewöhnen müßte, steht außer Frage....was Du aber umsetzen möchtest kann nicht der Sinn für den einzelnen Vogel sein. :nene:

    Wieviel Platz hast Du zur Verfügung, wenn Du meinst einem jeden einzelnen Vogel das geben zu können, was er Deiner Meinung nach braucht?
     
  16. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    LE
    Wenn der Graue eine Dame sein sollte (und gesund), dann schreib
    mich doch einfach kurz an. Ich habe hier ein graues Trio 2.1, in dem
    es noch kein festes Paar gibt (leider) und vielleicht fände einer mei-
    ner Herren gefallen. Allerdings würde ich dann erst einmal eine Über-
    nahme auf Probe versuchen wollen, da eine erzwungene Gemein-
    schaft sicher allen nicht gut tut.
     
  17. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    mal eine bescheidene (Nach)Frage....jeder von Euch möchte den Vogel von Jan übernehmen...Was aber, wenn er seinen Vogel zurückhaben will, weil er feststellen konnte, das sein Vogel nicht das (Gesundheits)Problem gewesen ist?

    Macht es nicht Sinn erst einmal zu versuchen eine Lösung für Jan zu finden, damit er seinen Vogel nicht abgeben muß. :?
     
  18. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    jetzt habe ich ja zu tun. Das waren ja viele Antworten. Ich versuche mal auf alles zu Antworten. Ich hänge als erstes mal ein paar Bilder an.

    Das kann sein. Ich wusste jetzt nicht wie das geschrieben wurde.

    Das ist mein Reden. Die Kippen müssten ganz aus der Bude verbannt werden. Sonst wird das nichts.

    Er hatte die Gesellschaft von einem Nympfensittich und 2 Wellensittichen in einem Nachbarkäfig gehabt. Einen 2. Grauen haben wir nicht. Allerdings ist der Nympfensittich letztes Jahr gestorben. Den hatte ich 1993 direkt vom Züchter geholt. Er hat bestimmt sein Alter erreicht. Von den Wellensittichen ist auch nur noch einer da. Der Gelbe, wo die Brust immer dicker wird hüpft noch ohne Probleme in sein Käfig herum. Der Blaue, der eigentlich gesund war, ist vor 2 Jahren gestorben. Die Wellensittiche hatte ich genau wie den Grauen aus Mitleid genommen und wollte eigentlich alle Vögel bis zu ihren oder meinem :) Lebensende behalten.

    Fotos habe ich angehängt. Hoffentlich hat das geklappt. Ich wollte noch von meinen anderen 3 Geiern ein Foto anhängen, aber es sind nur 5 erlaubt. In einen anderen Beitrag vielleicht.

    Ich war beim Tierarzt. Ob er Vogelkundig ist, weiß ich nicht. Er hat den verstörten Grauen jedenfalls nur angeguckt und wollte ihn auf keinen Fall durch irgendwelche Aktionen noch mehr verstören. Ich hatte dort Vitamintropfen bekommen.

    Das dachte ich auch. Aber was soll es sonst sein und wie behebe ich das Problem?

    Da müsste ich ja ständig erkältet sein, abgesehen von den Monaten wo der Graue auf dem Balkon ist. Das kann doch nicht sein.
    Ich hatte noch vergessen zu erwähnen dass ich ab und an Niesanfälle bekomme. Das dann gleich 20 Mal hintereinander. Das passiert meistens nur dann, wenn es mir zu kalt ist. Dann läuft auch die Nase. Aber ich kann doch nicht Dauererkältet sein. Der Husten kommt daher, weil in den Brönchen Schleim ist, der reizt. Und eine Schnupfnase habe ich nur in Verbindung mit dem Niesen. Das kommt 1 oder 2 Mal am Tag vor. Jedoch nicht jeden Tag. Ich bekomme auch kein Niesanfall wenn ich in der Nähe des Grauen bin. Ich bin also genau so Schlau wie am ersten Tag. Ich weiß gar nichts.

    Ich verstehe es teilweise, aber nicht wirklich.

    Was soll ich da noch tun?

    Ich möchte ihn nur zurück haben, wenn der neue Besitzer ihn nicht behalten möchte. Ansonsten möchte ich ihn nicht aus seiner neuen Umgebung heraus reißen.
    In erster Linie soll es mir besser gehen. Und in zweiter Linie soll es dem Vogel besser gehen. Wenn es ihm dann in seinem neuen Zuhause gut geht, dann bleibt er dort!

    Das hört sich gut an. Allerdings habe ich hier Gegenstimmen gehört. Das sollte man dann abklären.

    Auch da bedanke ich mich schon mal für das Angebot. Genau so hatte ich mir das vorgestellt. Schauen, ob die Piepmätze sich verstehen und dann weitersehn. Verstehen sie sich bleibt er da, verstehen sie sich nicht nehme ich ihn zurück. Und ich hatte in der Zeit gleich mal die Möglichkeit in einer Wohnung ohne Grauen zu testen wie es mir da geht. Müsste ich nur noch nach dem Geschlecht schauen.

    Das hatte ich bereits beantwortet. Wenn sich der Vogel in seinem neuen Zuhause wohlfühlt bleibt er auch da. Sollte er sich mit den Artgenossen nicht verstehen, nehme ich ihn zurück. Es kommt noch folgendes dazu. Das sollte man jetzt aber nicht abwertend oder falsch verstehen. Ich bin tierlieb! Jedoch ist das nicht mein Hobby. Es tut mir aber trotzdem leid, weil sich der Graue nun an uns gewöhnt hat und auch zutraulicher geworden ist. Ich hätte ihn gerne behalten, bis dass der Tot uns scheidet. Das ist wie mit Kinder. Wenn man Kinder bekommt, kann man sie auch nicht einfach so weggeben. Wenn ich mich einmal für ein Tier entscheide, muss ich es auch behalten. Hier mache ich bei gesundheitlichen Problemen jedoch die einzige Ausnahme gegenüber einem Kind. Ich hoffe, man hat verstanden, wie ich das meine. Hätte ich ein Haus mit Grundstück, wäre das auch kein Problem. Da könnte ich ihn so weit weg von meinem Lebensraum unterbringen, dass ich keine Probleme habe. Aber ich bin nun mal nur ein kleiner blöder Ossi, der in einer Neubauwohnung wohnt.

    Gruß Jan
     

    Anhänge:

  19. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Jan,
    die Bilder deines Graupapageien, tlw. von 2003 und auch von 2007 machen mich unendlich traurig - nur deswegen antworte ich hier.
    Ich weiß, dass du alles für deinen Graupapagei versucht hast - alles, was "bisher" in deiner Macht stand. Ich denke auch, dass du Haltungsdefizite nicht absichtlich verursacht hast, sondern dem Kleinen 2000 nur helfen wolltest. Deshalb ist es auch gut, dass du den Weg in die "Forenwelt" gefunden hast.... da gibt es andere Informationen als man in Büchern nachlesen kann....
    Es ist nicht "unsere Art" öffentlich oder per PN "Vögel zu sammeln".
    Aber wenn ich diese Bilder sehe ..... und die Geschichte lese (deine und seine) - dann ist (aus meiner Sicht) weder deinem Graupi mit deiner "Rauchentwöhnungstherapie" noch mit einem Sommeraufenthalt auf dem Balkon geholfen.

    Mein Angebot:
    Du kannst ihn (sie) hierher bringen.
    Wir werden ihn (sie) allerdings nur aufnehmen, wenn du
    1. auf ein Rückgaberecht verzichtest,
    2. damit einverstanden bist, dass dieser Vogel - wenn er hier einen Partner finden sollte - noch ein letztes Mal umziehen darf (in eine artgerechte, individuell betreute Privathaltung) - so lange bliebe dein Graupi hier!

    Sei mir nicht böse, wenn ich das jetzt so aus dem Bauch heraus schreibe- aber:
    Der Graupapagei gehört nicht in einen solch kleinen Käfig mit einer wenig anregungsreichen Ausstattung.
    Auch wenn er nicht fliegen kann, braucht er einen Artgenossen.
    Er braucht Platz und Licht und Luft und Sonne und Regen ....

    Angenommen, dein Husten verändert sich nicht, wenn du ihn abgibst "zum Probewohnen" .... und du würdest ihn dann zurück nehmen wollen - würde es deinem Graupapagei dadurch besser gehen? Käme er in eine "lebenswerte Umgebung" in ein artgerechtes Zuhause zurück?

    Wie geschrieben - du könntest ihn hierher bringen - in eine artgerechte Unterbringung zu "Kollegen".
    Du könntest dann auch weiter seinen Werdegang verfolgen - hier.

    Nur: in die von dir beschriebene und fotografisch dokumentierte Haltung würde ich keinen "zurück geben" - diese Option gäbe es in diesem Fall bei uns nicht!
    LG
    Susanne
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. celine12

    celine12 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen/Anhalt
    Hallo Heike, einen riesen Garten , und 3 Graue, die in einer Gruppe leben, wo er sich vielleicht mit einleben könnte.
    LG
     
  22. jw1hal

    jw1hal Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06132 Halle (Saale)
    Hi,

    ich habe den Grauen mit diesem Käfig genommen. Wenn man kein eigenes Haus mit Grundstück oder eben die geeigneten Räumlichkeiten mit viel Platz hat, hat man nicht ausreichend viele Möglichkeiten etwas daraus zu machen. Ich hatte auch schon überlegt, eine Voliere auf den Balkon und/oder hier im Wohnzimmer zu bauen. Aber was wird der Vermieter dazu sagen, wenn er sich schon wegen einer Satschüssel aufregt. In der Wohnung haben wir so schon kaum Platz, da wäre eine Voliere problematisch. Dann hatte ich mit den Gedanken gespielt einen größeren Käfig zu holen. Da bin ich zum ersten an den Preisen und zum zweiten an den Abmaßen gescheitert. Solche riesen Käfige bekomme ich doch nicht durch die Balkontür. Aber das wäre ja nicht soo das Problem gewesen. Ich hätte den Käfig auch jedes Mal auseinander und wieder zusammenbauen können. Somit wurde das immer wieder nach hinten verschoben.
    Ansonsten haben wir schon mehr Spielzeug gehabt. Ich kann mich an ein dickes Seil mit einer Holzkugel erinnern. Zuletzt hatte ich so ein Seil mit einem Metallstab in der Mitte. An den Enden sind solche Plasteverschlüsse mit denen man das Ding am Gitter befestigen kann. Dann hatten wir noch so ne Kette, auf der Holzstücke aufgefädelt waren. Aber all diese Teile hatte er nach und nach zur Minna gemacht. Ist ja auch normal.
    Im Wohnzimmer habe ich eine Leiste an die Decke geschraubt, an der 6 Plastikketten und eine Stange hängen. Da ist er immer herumgeklettert, wenn er im Wohnzimmer war. Allerdings hatte er da schon Hämmungen, weil er ja nicht fliegen kann.
    Den Käfig mit mehr Spielzeug zu zumüllen halte ich nicht für Sinnvoll, weil er ja so schon nicht sehr groß ist. Der Graue muss sich ja auch noch bewegen können.
    Nun habe ich es eigentlich fast gänzlich verworfen, einen größeren Käfig zu holen, weil ich nicht weiß, was nun wird.
    Also wie du richtig erkannt hast, habe ich fast alles versucht, was in meiner Macht steht und mit meinen Mitteln in dieser Umgebung möglich ist. Mehr geht natürlich immer. Aber man hat auch noch mehr Probleme und kann sich nicht ausschließlich um den Grauen kümmern. Ich bin sicherlich kein besonders guter Halter, auch kein perfekter Halter, aber der Coco hat es bei mir auf jeden Fall besser gehabt, als wenn er zu dem Bekannten gekommen wäre. Das bestätigt mir auch sein Verhalten.

    Zu deinem Angebot. Ich würde auf ein Rückgaberecht verzichten. Ich hatte mich wohl anfangs ein bisschen falsch ausgedrückt. Ich würde ihn zurücknehmen, wenn es im neuen Zuhause nichts wird, unabhängig davon, wie es mir in seiner Abwesenheit geht. Ich möchte aber auf jeden Fall, dass er ein endgültiges Zuhause findet. Ich würde dann auch die Allgemeinheit ansprechen und erfragen, was sie zum Beispiel von diesem Vorschlag halten. Denn einige haben sich hier bestimmt schon einen guten Namen gemacht und andere vielleicht nicht. Das kann ich nicht wissen, weil ich hier keinen kenne.

    Ich bin dir da nicht böse, aber viel mehr kann ich nun mal nicht bieten. Natürlich hätte ich schon noch mehr machen können, aber soo schlecht ist es bestimmt nicht. Licht und Luft hat er. Sonne und Regen nur im Sommer. Ich habe ihn allerdings vor der Sonne geschützt. Denn zu viel ist auch nicht gut. Aber selbst da bestehen nur begrenzte Möglichkeiten. Mit dem Regen genau so. Er hat ab und an ein paar Tropfen abbekommen, da er genau an der Brüstung stand. Aber richtig nass wird er dadurch auch nicht. Also bleibt nur ihn ab und an, gerade an heißen Tagen, einzusprühen.

    So jetzt muss ich mal langsam an die Kleeche.

    Gruß Jan
     
Thema: Wohin mit meinem Grauen? (ist mittlerweile vermittelt)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wohin mit papagei

    ,
  2. content

    ,
  3. wohin mit dem papagei

    ,
  4. vögel abgeben wohin?,
  5. salbutamol für papageien,
  6. wohin mit papagei wenn keine zeit mehr für ihn da ist
Die Seite wird geladen...

Wohin mit meinem Grauen? (ist mittlerweile vermittelt) - Ähnliche Themen

  1. Gute Züchter für Graue ? ( Gegend Leipzig)

    Gute Züchter für Graue ? ( Gegend Leipzig): Unser Grauer (9 Jahre) ist aus schlechter Haltung, verlaesst nur selten sein Kaefig,fliegt nicht und das nach 14 Monaten in unserer Obhut. Am...
  2. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  3. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  4. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  5. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...