Zwangsverpaarung und ihre schattenseiten..

Diskutiere Zwangsverpaarung und ihre schattenseiten.. im Kakadus Forum im Bereich Papageien; und.... diese...????

  1. Rena1

    Rena1 Guest

    und....

    diese...????
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Frage

    warum bezieht ihr Aussagen immer persönlich??

    Ich habe nirgends geschrieben, das Du, Rena, nicht die Zeit investieren würdest um für Deine Vögel eine andere Form/Alternative der Verpaarung anzustreben.

    Mir sind genügend Menschen bekannt, die das nicht tun, weil ihnen ihre Zeit dafür zu kostbar und der Aufwand zu groß ist.

    Und warum?? Bis die Vögel jeden anderen Kakadu als Eindringling in ihre Zweisamkeit sehen?

    Dafür brauchen manche Vögel noch nicht mal Monate (nicht kakadubezogen).

    Klar, wenn man die Vögel zu lange in ihrer jetzigen Situation verweilen läßt?

    Wäre im Grunde das Gleiche wie bei Deiner Amazone und dem Grauen.

    Nur mit dem Unterschied, das Du eine gleiche Art aus der Ruhe bringen würdest, wenn sie bislang einen gemeinsamen Weg gefunden haben.

    Anhand von Fotos würde ich mich nie zu einer bestimmten Aussage "verdonnern" lassen bzw. festlegen.

    Um sich schon mehr festzulegen zu können, müßte man die Vögel über längere Zeit und live erleben.

    Im Grunde können solche Fotos im Anschluß in jede Richtung gehen.
     
  4. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,pico

    ist es möglich das ich was falsch verstehe...ich sah mich in meiner person nicht angesprochen,sondern nahm mich als beispiel.

    wie meinst du...sollte ich meine zwei so belassen....???

    ich möchte die zwei vergesellschaften und suche möglichkeiten...

    bisher ist es so,dass beide getrennt jeweils in einen anderen zimmer sind....in einen raum sind sie nur mit mir...koki auf der schulter und koko vergnügt sich am boden und spielt mit seiner holzkugel(lieblingsbeschäftigung)

    setze ich koki in einer größeren entferung dazu,wird koko von koki gejagt....der rettet sich dann ins bad oder in seinen käfig.... von koki verfolgt.....ich gehe dazwischen und nimm koki zu mir um beide zu beruhigen....

    meine frage an euch...ist das richtig oder falsch...??

    damit meine ich die schattenseite und ihre risiken,die ich nicht gedenke einzugehen...

    also,was könnte man tun...???

    liebe grüße rena

    :0-
     
  5. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Nun, mit Deinem
    könnte man meinen, Du fühltest Dich persönlich angesprochen.

    Aber egal.;)


    Meine Aussage dazu ist nur eine Vermutung und keine Pauschalisierung. Dazu kommt, das ich die Tiere nicht kenne bzw. nicht persönlich erlebe.

    Als erstes stellt sich mir die Frage, warum jagt Koki den Koko??

    Wenn ich mich recht entsinne, wurde mal die Vermutung geäußert das Koki eine Henne ist.
    Zwischenfrage: Wurde diese inzwischen irgendwie bestätigt bzw. widerlegt?

    Warum jagt die Henne den Hahn??
    Rollentausch oder ist es nur Eifersucht.
    Koki möchte "ihren" Menschen nicht teilen, besitzt zusätzlich eine stärkere Wesensart?

    Obwohl ich sagen muß, das ich weder bei meinen Spitzhauben, noch bei meinen Rundhauben erlebt habe, das die Henne den Hahn jagt. Handelt sich gerade bei der Spitzhaube um eine sehr dominante Henne.

    Dazu kommt, sie sitzt in der "höheren" Position.
    Deine Schulter, Koko sitzt auf dem Boden.

    Sie spielt ihre Macht nur deshalb aus?

    Oder handelt es sich tatsächlich um zwei Hähne, wobei der eine seine Wesensart/Geschlechtsposition besser ausspielt/darstellt, als der andere, weil dieser nicht dazu bereit ist oder es verlernt hat?

    ?????


    Letztendlich mußt Du selber wissen, wie weit Du die Beiden zusammenlassen willst oder nicht.
    Eine richtige Vergesellschaftung wäre dies aber nicht, wenn sie überwiegend getrennt gehalten werden müssen.

    Glaube nicht, das die Vögel auf Dauer glücklich dabei sind.

    Eine Vergesellschaftung beinhaltet für mich zwar auch eine gewisse Rangordnung abzustecken, aber nicht in der Form, das einer ständig flüchten muß. Akzeptieren müssen sie sich gegenseitig schon.

    Dann wäre im Sinne der Vögel ein räumliche Trennung der bessere Weg und der Versuch für beide eine entsprechende Partnerwahl die bessere Lösung.

    Das wäre der Weg, den ich einschlagen würde.
     
  6. Ute Osse

    Ute Osse Guest

    Hab ne Frage....

    Wie die meisten wissen, habe ich Edel und Kakadu. Beides Hähne - Edel 1 Jahr - Kakadu 6 Jahre. Die Käfige hatte ich bis vor ein paar Tagen durch einen Schrank voneinander getrennt, weil der Kaka am Anfang nicht in den Käfig ist....Edel war wohl zu aufdringlich und hat den Käfig ständig belagert. Also Schrank dazwischen und Ruhe. Der Edel kann nicht gut fliegen, der Kakadu sehr gut. Da sich die beiden in letzter Zeit allabendlich auf der Couch begegnen und das ehr friedlich abgeht habe ich den Schrank nun wieder weg. Tja, ich dachte, jetzt wo der Kaka seinen Käfig in Besitz genommen hat, wird er ihn ja wohl gegen den kleineren und nicht fliegenden Frechdachs verteidigen......denkste. Edel kommt...Ruhe...kommt zu nah...Kaka fliegt woanders hin....wartet.....fliegt mal wieder hin - faucht, droht...Edel keift zurück..Kaka fliegt wieder weg und wartet bis sein Käfig wieder frei ist. Er geht nie in den fremden Käfig! 0l
    Was meint ihr? Ist das in Ordnung oder für den Kakadu ganz schrecklich und ich sollte den Schrank wieder dazwischen stellen?
    :0-
     
  7. #26 katrin schwark, 10. März 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Ursula

    Naja stimmt, ich habe die anderen mit im Zimmer, dachte aber das sie bei 36 qm genug Platz hätten.

    Hallo Pico

    Hm soll man das jetzt so verstehen, das man von der Gefährlichkeit der Hähne weiss, dies aber nicht so wichtig nehmen soll? Man nimmt zwei Kakas und lässt sie nach paar Tagen einfach ma eben zusammen und schaut was passiert?

    Ich hab es so gemacht, das Ergebnis war das er sie angriff. Glaubst da schaut man dann zu , und versucht es am nächsten Tag wieder? Nein es wurde mit der Zeit besser, umso länger sie zusammen waren. Allein die Tatsache das es vorkommen könnte, sollte einen schon vorsichtiger machen. Naja scheinen noch mehr so zu denken wie Du, deshalb gibt es ja auch "soviele" Hennen.
     
  8. #27 katrin schwark, 10. März 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Ute

    Ich würd es so lassen. Der Kaka wird sich irgendwann durchsetzen. Sie vertragen sich doch auf der Couch auch zusammen. Es wird irgendwann feste Plätze geben, die jeder dann verteidigt.
     
  9. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Weißt Du Katrin,

    Du interpretierst Dir die Aussagen, so wie Du sie brauchst.

    Ich habe nicht geschrieben, das man es nicht wichtig nehmen soll, man sollte dementsprechend damit umgehen!!

    Aber es kommt auf das "WIE" an!

    Du maßt Dir eine Menge an!!

    Du greifst damit Menschen an, deren Lebensumstände (mit den Vögeln) Du überhaupt nicht kennst und auch nicht weißt warum es überhaupt dazu kam.

    Und stell Dir vor.....meine Hennen leben noch.
     
  10. #29 katrin schwark, 11. März 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Pico

    Ich lege garnichts aus wie ich es brauch. Aber Du bist doch gegen zu langes warten. Bei Dir soll es doch schnell gehen, bevor sie keine anderen Kakas mehr akzeptieren.

    Ich maße mir garnichts an. Diese Aussage hab ich von mehreren Züchtern, welche mir sagten das sie viele Henne verloren haben. Und genau deshalb bekommt man kaum welche. Es ist allgemein bekannt, das es sehr viele Hähne gibt die ihre Hennen verletzen oder gar töten. Glaubst Du allen ernstes es liegt nur an den Haltern?

    Schön das Deine Hennen noch leben. Dann hoffe mal das es so bleibt. Denn auch DU kannst net vorraussehen ob der Hahn dazu nicht mal ausrastet.

    Und nochwas ich kenne eine Henne die einen Hahn gejagt hat. Ja auch das gibt es.

    Wenn Du es geschafft 2 Kakadupaare zu bekommen ist es ja toll. Aber hier geht es noch immer um die Risiken. Und die kann niemand auf Dauer ausschliessen.
     
  11. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    @Katrin du hast 36 qm die die Tiere immer (sprich Tag und Nacht) für sich nützen können, na da kannst du sie aber wirklich zusammen lassen.

    Du solltest halt ein paar Sichtschutz von der Decke hängen, damit sich die, die es wollen auch mal zurückziehen können.

    Tschuldigung ich dachte deine Tiere wären im Wohnzimmer und Käfig untergebracht - hab wohl was verwechselt.

    Beim Freiflug unter Aufsicht klappt es doch auch - oder ?

    Bei meinen ist das auch so.
    Ihre Vogelzimmer sind ihnen zu klein (15 - 16 qm) da klappts nicht, könnte ich ihnen aber mein Wohnzimmer dazu geben, würde es klappen. Da brauch ich beim Freiflug nicht mal dabei zu sein und es passiert nichts (frag mich jetzt nicht wie gross das Wohnzimmer ist). Praktisch ist dabei, dass sich dabei ein Schlauch in L Form bildet und die Bande sich ausser Sicht gehen kann.

    Sogar der Graupapagei wird dabei aktzeptiert.
     
  12. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Ja,ja

    man könnte auch sagen 0l

    Weißt Du, langes Warten ist relativ.

    Was ich als zu langes Warten bezeichne ist wahrscheinlich bei Dir angemessen!

    Wenn zwei Vögel bereits 1 Jahr auf Sicht- und evtl. sogar Schnabelkontakt waren, dann kann man sicherlich davon reden, das es nun einmählich Zeit wird.

    Und was ich praktiziere, da ich auch ganz andere räumliche Möglichkeiten hatte und auch jetzt habe, heißt nicht, das ich grundsätzlich auch Jedem dazu raten würde.

    Also doch Auslegungssache.

    Weißt Du eigentlich was Du schreibst??

    Bei Kakadus, die seit ihrer Babyzeit oder gar die Wildfänge, die Jahrzehnte keine Artgenossen mehr gesehen haben, wobei die Wildfänge immer noch bessere Chancen hätten, wie sollen die denn von heute auf morgen einen anderen Kakadu akzeptieren.

    Auch ich schaffe das nicht und würde mir auch nie anmaßen dieses zu behaupten!!!

    Aber wenn beide Vögel zeigen das sie zueinander hinwollen, dann werde ich die Letzte sein, die ihnen das verwehrt.
    Ansonsten kann das erst Positive Verhalten auch ins Negative umschlagen. Steigende Frustation.

    Und weißt Du was, meine Molukkenhenne und mein Weißhaubenhahn hatten knapp 2 Monate nur Sichtkontakt, da mein Umzug kurz bevorstand und ich den Vögeln den zusätzlichen Stress der Verpaarung nicht auch noch zumuten wollte.
    Die Henne wollte von Anfang an zum Hahn.
    Das nur nebenbei.

    Und soviel zum Thema "Hauruck" Methode meinerseits.

    Das liebe Katrin hast Du behauptet,

    und außerdem sprechen wir hier doch nicht speziell die Züchter an.
    Die gehen mit Sicherheit in der Regel wesentlich anders mit ihren Verpaarungen um, das sie Zuchtpaare brauchen.

    Oder meinst Du wirklich es gibt Züchter die sich über sehr lange Zeit Einzelvögel hinsetzen und auf freie Partnerwahl warten.

    Bei Arten wo das Angebot recht groß ist vielleicht eine freie Partnerwahl möglich.
    Von den Preisen bestimmter Vogelarten brauchen wir gar nicht zu reden.

    Und auch ich habe Hausaufgaben gemacht. Auch ich habe diverse Gespräche mit verschiedensten Züchtern geführt, die sich mit Kakadus auskennen.
    Auch da gibt es unterschiedliche Meinungen. Was völlig OK ist.

    Du unkst schon wieder.
    Kann das zukünftig in mein Morgengebet einschließen. Vielleicht hilfts.

    Es ist wieder mal Klasse, das nur die Kakadus ein Gesprächsthema sind und nur dessen Verpaarungen mit Risiken verbunden sind. 0l

    Es gibt genügend Amazonen- und auch Ara-Hähne bei denen das auch vorkommt.

    Nur zeigt sich deren Reaktion im Vorfeld erst mal gegen den Menschen und dann gegen die Partnerin.

    Auch hierzu habe ich schon diverse Gespräche mit Züchtern geführt.

    Da Deines (mit jemand anders führe ich z.Zt. kein "Gespräch") Erachtens die Risiken bei Kakadus so immens sind und der Hauptgrund in der Haltung (von Anfang an) liegt (Aussage v.div. Züchtern), lag ich mit meiner Aussage die ich in Bezug mit dem Unfall mit meinem Ara-Hahn gemacht habe, das u.a. diese Vögel nicht in reine Wohnungshaltung gehören, nämlich gar nicht so falsch.
     
  13. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Im Grunde bestätigt

    In einem anderen Forum durch Aussage eines Züchters bestätigt (und es gibt auch bereits Studien darüber), das die Zwangsverpaarung mit ein Auslöser für den Gattenmord unter Kakadus ist und das die Volieren falsch gestaltet sind.
    Das fängt beim Nistkasten an.

    Bei Kakadus sollte er nämlich 2 Öffnungen haben, damit die Henne notfalls flüchten kann.

    Also brauche ich meine Kakadus doch nicht im Morgengebet einschließen.

    Denn meine hatten die Möglichkeit der Partnerwahl und haben von sich aus gewählt. Hahn, sowie Henne.

    Und wenn nicht die Möglichkeit der Partnerwahl besteht (wie es in den meisten Fällen ist), dann ist das Risiko das etwas passiert, von Anfang an gegeben und wird sich mit Sicherheit nicht verringern, je länger man wartet.
     
  14. #33 katrin schwark, 11. März 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Ursula

    mein WZ hat diese Maße und dort waren sie im Freiflug zusammen.Hätte aber den selben Raum nochmal leer gehabt, wo ich beide hätte zusammen lassen können. Nur ist es so das sie etwas schwerfällig fliegt, er dagegen ein perfekter Flieger ist. Egal wieviel Platz da war, oder Versteckmöglichkeit. Er hat sie ganz genau beobachtet, und griff sie dann ohne Vorwarnung an.Jetzt seit ca einem Jahr geht es ohne Angriffe.Kann sie auch mal allein drin lassen.Wenn beide draussen sind und sie spielt auf der Voli, sitzt er daneben und schläft, was früher unmöglich war.Ich versuch es noch ne Weile, und werd mir dann was anderes überlegen.
     
  15. #34 katrin schwark, 11. März 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Pico

    Wenn zwei Kakadus zusammen wollen bist Du die letzte die das verweigert.Ist ja ok. Aber es funktioniert nun mal nicht immer. Meine haben sich gesehen, haben sofort durch Gitter geschnäbelt und sich gekrault.Natürlich liess ich sie auch zusammen. Und es ging nicht gut. Er griff sie nun mal an, wann immer es ihm passte. Dann zog ich mich von ihm langsam zurück, mit dem Ergebnis das er vor lauter trotz darüber seine Henne noch öfter angriff.Und er kannte andere Kakadus, wurde nämlich vorher schon versucht zu verpaaren was schief ging.Was meinst warum der Züchter ihn verkaufte? Weil er als zu menschengeprägt zählt.Ja und ich habe gewartet, und muss sagen es wird von Jahr zu Jahr besser.

    Sorry, das hier ist das Kakaduforum und hier reden wir über Kakadus.Du kannst doch gern das gleiche Thema bei den anderen Arten aufmachen.

    Naja ob nu Wohnungshaltung oder Volierenhaltung. In beiden Fällen kann es verletzungen geben.

    Das mit dem Nistkasten und den zwei Ausgängen weiss ich nu auch nicht erst seit heute. Hindert den Hahn aber trotzdem nicht daran aggressiv zu werden.

    Weisst Du, nur weil es bei Deinen beiden geklappt hat, heisst es nicht das es immer und überall gut geht.

    Ich unke Deiner Meinung nach? Ok. Aber ich versuche hier rauszufinden was man ändern könnte, und was die Ursachen sind.Ich weiss zum Beispiel von einem harmonischem Paar das Jahre lang erfolgreich seine Jungen aufzog.Nach 5 Jahren brachte der Hahn seine Henne einfach so um. Deshalb schrieb ich Du sollst Dir nicht so sicher sein.

    Aber Du bist sowas von überheblich das bei Dir ja alles so funktioniert und alles so super läuft, das bei Dir ja nie was passieren kann. Und ich hab auch keine Lust mehr mit Dir darüber zu disskutieren wie Du was machst, sondern würd gern erfahren was man macht wenn es nicht klappt.
     
  16. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    @ Pico du schreibst deine hatten freie Partnerwahl ?

    Wie viele Hennen hast du Mike zur Auswahl gegeben ?

    Oder müssen wir den Begriff erstmal deffinieren? (schreibt man das so?)
     
  17. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Als Moderator dieses Forums, solltest Du mal überlegen was Du schreibst und vor allem wie Du es schreibst!!!

    Du kannst Deine Meinung kundtun, aber persönlich werden, nur weil jemand nicht Deine Meinung teilt oder etwas dagegen zu setzen hat...

    Ich behaupte nicht das mir Alles Bestens funktioniert, aber ich gehe an die Sache ganz anders heran. Und im Gegensatz zu Dir sehe ich nicht nur die negativen Seiten, bzw. hebe sie besonders hervor.

    Und mit Sicherheit würde ich mit einem Kakadu der seine Henne auf dem Gewissen hat, nicht so verfahren, wie ich es sonst tun würde.
    Aber hinter jedem Kakadu nen potientiellen Gattenmörder zu sehen bzw. diese "Problematik" ständig im Vordergrund zu stellen, kann es auch nicht sein.

    Wobei ich mich auf die Aussage berufe, das jeder Vogel und in diesem Fall der Kakadu von Anfang an nur Paarweeise in artgerechte Haltung abgegeben werden sollte.
    Und somit gehe auch darauf ein, was eine Ursache dafür sein könnte.

    Sicher. Trotzdem spielen Umstände in den unterschiedlichen Haltungsmethoden unter Umständen eine große Rolle.

    Das dies nicht bekannt ist, habe ich so auch nicht geschrieben. Es ist aber ein Punkt der Beachtung haben sollte, um einen evtl. Risikofaktor weniger zu haben.

    Das der Hahn eines harmonierenden Paares mit Jungenaufzucht plötzlich einen Grund zum Fehlverhalten zeigt...wurde nach der Ursache geforscht?

    Oder handelte es um eine vom Anfang an hergestellte Zwangsverpaarung???

    Ich wies auf die Studie hin.


    Meine Beiträge sind nicht so verfaßt das man sie nicht richtig interpretieren kann und/oder Sachen herausliest, die damit überhaupt nicht gemeint waren.
    Ich gehöre nicht zu der Sorte Frauen, der man ein gewisses Manko an Intelligenz nachsagt und die nicht wissen wie man sich ausdrücken muß, damit sie verstanden werden.

    Ich möchte Dich also bitten in Zukunft persönliche Äußerungen zu unterlassen, über die Du Dir absolut kein Urteil erlauben kannst.
     
  18. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    @ Hallo Ursula,

    Mike hatte die Möglichkeit zwischen 2 Hennen zu wählen.

    Bereits bei der ersten Henne zeigte er Interesse. Sie allerdings nicht.
    Die Henne hat ihm mehrmals unmißverständlich klar gemacht, das sie keinerlei Interesse hat.

    Die Vögel blieben noch eine zeitlang auf Sichtkontakt, mehr nicht.

    Bei der 2. Henne, der Molukken-Henne, war mehr oder weniger von Anfang an beiderseitiges Interesse vorhanden.
    Obwohl von meiner Seite her die Überlegung war, das es sich vom Prinzip her um zwei Arten handelte und eigentlich jeder seinen eigentlichen Artgenossen erhalten sollte.

    Im Freiflug/Freigang (Mike kann ja nicht fliegen) hatten die Beiden zwar hin und wieder näheren Kontakt, der aber, wie ich schon schrieb, erst nach meinem Umzug gänzlich zugelassen wurde.
    Und es funktioniert prächtig. Mit allem Drum und dran.

    Somit sehe ich auch bei nur 2 Hennen keine Zwangsverpaarung.

    Ich hätte noch 2 Hennen (in dem Fall WH-Hennen) zur Verfügung gehabt, wenn auch hier das Interesse wieder abgeflacht wäre.
    Das nur zur Info.

    Ich hätte Mike diese Hennen nie gleichzeitig vorgesetzt, obwohl ich den Platz dafür habe.
    Da es sich bei Mike um eine HZ mit dem üblichen extremen Menschenbezug handelt, hätte ich ihn mit mehreren Hennen überfordert.
     
  19. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    aha für mich fängt die freie Partnerwahl in der Gruppe an.

    Na ja wem wunderts da dass eine Diskussion schwierig ist, wenn man von so verschiedenen Grundsätzen ausgeht.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rena1

    Rena1 Guest

    was....

    mich interessieren würde ...wieviel quatratmeter für ein molukkenpärchen zur verfügung stehen sollte

    liebe grüße rena :0- :0-
     
  22. #40 katrin schwark, 11. März 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Pico

    Weisst Du, solange Du mich hinstellst als jemand der nur rumunkt, und sich anmaßt irgendwas zu schreiben, werd ich doch wohl auch sagen können, das ich Dein Schreiben überheblich finde. Ständig erzählst Du nur wie Du es machst oder machen würdest. Wie gut es bei Dir läuft usw. Darum geht es hier aber nicht. Es geht hier auch nicht darum, wie verpaare ich zwei Kakadus. Es geht was passieren könnte, und genau das sprechen wir hier an. Eben über negative Erfahrungen.Auch ein toller Ratschlag. Sie sollen nur jung und paarweise verkauft werden. Klar wäre das super. Aber wir reden hier nun mal von den älteren Geiern die nun mal da sind. Denen nützt es nichts wenn man in Zukunft was ändert. Was machen, wenn keine Henne zubekommen ist? Was machen wenn sie sich net vertragen. Es mir einer anderen Art versuchen. Darauf wollen wir hinaus.Und kann man sich sicher sein das nichts passiert wenn sie Jahre zusammen sind?

    Klar setzt man einen Killerhahn net zu einer Henne. Vorraussetzung dafür ist allerdings, das man es auch weiss.

    Bei den Orangehauben wurde absolut nichts verändert.Das Paar war von klein auf zusammen. Er tickte einfach so aus.

    Ich weiss nicht, wielange Du deine Kakas schon hast, aber ich denke auch bei Deinen besteht dieses Risiko. Sicher muss es nicht passieren aber es kann.

    Ich denke Ursula hätte auch nie damit gerechnet, das es bei Ihren mal passiert.Und dort haben sie ja nun wirklich viel Platz. Trotzdem biss der Hahn zu.Und das ist der Punkt, über den wir hier reden. Ist eine Artgleiche Verpaarung immer das beste? Wenn man weiss was passieren kann? Sollte man das Risiko in Kauf nehmen, oder lieber anders vergessellschaften? Oder gibt es bestimmte Zusammenstellungen wo soetwas nie auftritt?

    Dann hattest Du Glück mit Deinem Hahn. Meinem hab ich schon 3 Hennen vorgestellt.Einmal die von meiner Freundin, er ging sofort auf sie los. Dann meine mit der es langsam wird, aber eben nicht so wie es sein sollte, und dann noch eine Orangehaubenhenne vor der er Panik hatte.
     
Thema: Zwangsverpaarung und ihre schattenseiten..
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. zwangsverpaarung vogel

    ,
  3. Zwangsverparun bei Papageien

Die Seite wird geladen...

Zwangsverpaarung und ihre schattenseiten.. - Ähnliche Themen

  1. Zwangsverpaarung

    Zwangsverpaarung: In Anlehnung an Susannes Beitrag,möchte ich gern dies Thema aufgreifen. ---------- Hallo Gundi, ist gar nicht so einfach .... eine Verpaarung /...
  2. Bömmel und die Schattenseiten

    Bömmel und die Schattenseiten: Voraussetzungen für die richtige Haltung von Kakadus Hallo! Da von Bömmel bisher immer nur nettes und lustiges zu lesen und sehen war, ist es...
  3. "Zwangsverpaarung?"

    "Zwangsverpaarung?": Hallo, ich habe heute einen Termin bei einem Penanntenzüchter (*freu*), von dem ich vielleicht ein Pärchen kaufen möchte. Jetzt wollte ich mal...