Auswirkung HZ auf das Verhalten( ex "Sind HZ-Halter noch in diesem Forum erwünscht?")

Diskutiere Auswirkung HZ auf das Verhalten( ex "Sind HZ-Halter noch in diesem Forum erwünscht?") im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; danke volker für den informativen link. ich denke das alle die uns hier seit wochen weiß machen wollen das hz was tolles ist sich das mal...

  1. #261 Ziegenfreund, 19. Juli 2005
    Ziegenfreund

    Ziegenfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oldenburg
    danke volker für den informativen link.

    ich denke das alle die uns hier seit wochen weiß machen wollen das hz was tolles ist sich das mal anschauen und sich darüber gedanken machen sollten. denn durch den gezielten kauf solcher handaufzuchten wird dieses geschäft angekurbelt...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Maja,
    Warum machst du dir dann die viele Arbeit mit der Handaufzucht?
    Das Forum ist voll von Berichten über Naturbruten, die sich gut zähmen ließen, auch von unerfahrenen Haltern. Von daher gesehen sollte eine HZ wirklich nicht nötig sein.
    Würde sich für dich nicht die Alternative eienr begleiteten Naturbrut anbieten, so wie bei Ziegenfreund?
    Oder du behältst die Jungen noch 4 Wochen, nachdem sie ausgeschlüpft sind und gewöhnst sie dann an den Menschen?

    (Bitte, meine Fragen sind ernst gemeint, bitte keinen Angriff hineininterpretieren) ;)
     
  4. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    gegen die "Großen" im Geschäft können wir sowieso nichts machen - außer halt versuchen, die potenziellen Kunden aufzuklären, damit sie von sich aus lieber zur NB als zur HZ greifen.
    Deshalb bringt es auch nichts, würde man kleine Züchter, wie Maja, angreifen. Viel besser wäre es, gerade die kleinen Privatzüchter von der Naturbrut oder begleiteten Naturbrut zu überzeugen und die Naturbrut zum Qualitätsmerkmal zu machen, mit dem sie sich von den Massenproduzenten abheben können.

    Sagt bitte nicht Tagträumer zu mir...
     
  5. VolkerM

    VolkerM Guest

    -

    http://www.mosig-ohg.de/papa.html

    Aber auch bundesdeutsche "Großaufkäufer" und "Großverkäufer" von HZ-Vögeln machen da keine Ausnahme.

    DAS ist der Markt. DAS ist die Realität. HIER besteht Handlungsbedarf auf der Gesetzgebungs-Seite.
     
  6. Motte

    Motte Guest


    Deshalb ja die Bedenken on ALLE Arten das vertragen. Die kleinen Hobbyzüchter hier (Nymphensittiche oder Wellensittiche) Verzichten lieber auf zu grosse Einmischungen, obwohl die Vögel zumindest so zahm sind, das sie keinerlei Scheu vor dem Menschen zeigen. Das ist etwas was ich nicht abschätzen kann, weil mir die Efahrung beim Züchten und dem Halten verschiedener Arten fehlt.

    Das habe ich an meinen Nymphensittichen gesehen. Sie sind "vollständige" naturbruten, jedoch aus einer "Wohnzimmerzucht". Die Elterntiere waren schon zahm. Sie liessen sich zwar nicht unbedingt anfassen, hatten aber keinerlei Scheu vor dem MEnschen. Die Küken haben sich das wie selbstverständlich anbgeschaut.



    Wenn jemand einen Rassehund kaufen möchte und einen Züchter sucht, wird er sich nach einem Züchter umschauen, der wenige Hündinnen und ein oder zwei Deckrüden hat und die Tiere in den normalen Wohnräumen halten. So haben die Tiere die besten Chancen sich zu sozialisieren (auch im Bezug auf den Menschen) und sind vom Wesen allgeimein sehr gefestigt. Einen Massenzüchter der eine Zwingerzucht betreibt, würde für einen vernünftigen ambitionierten Hundehalter wohl ausfallen.

    Probleme stehen für den Halter auch bei NB an, wenn ihm vorher nicht klar ist was die Papageienhaltung eigentlich bedeutet. Das ist klar.
     
  7. AxelW

    AxelW Guest

    Hi.
    Ich bin immer noch für HZ. Aber, und da liegt, wie schon des öfteren gesagt, die Mißstimmung: Ich würde mir niemals eine HZ von Zoo Mundt kaufen; ich kenne die Links von Volker. Ob die Masse der bundesweit verkauften Vögel aus solchen Institutionen stammen, mag ich allerdings bezweifeln; für mich gehören sie nicht in den Bereich "kaufwürdig".
    So wie ich mir eine "kaufwürdige" HZ vorstelle, da muß ich schon sehr lange nach suchen. HZ ist eben nicht gleich HZ. (Wie könnte ich gegen HZ sein, wenn ich selber eine produziert habe?)
    Ich kenne auch kommerzielle Züchter, die ihren Tieren mehr Respekt und ein besseres Leben ermöglichen, als viele Privathalter; und auch HZ produzieren. Selbst bei den kommerziellen HZ würde ich nie alle in einen Topf werfen und sie von vorneherein verteufeln. (Was NICHT bedeutet, daß ich gegen ein generelles HZ-Verbot wie z.B. in Österreich bin!) Das mache ich erst dann, wenn ich mir persönlich ein Bild vor Ort gemacht habe.

    Gruß
    Axel

    PS:
    Bei uns bekommt man für 120€ schon eine ganze Herde dieser Rasenmäher....... :D
     
  8. VolkerM

    VolkerM Guest

    -

    Zum Anteil der "Großzuchten" an der "Bedarfsdeckung" und zur Frage der "Preisgestaltung":

    Macht euch doch einfach mal die (kleine) Mühe und singnalisiert gegenüber einem "Großzüchter/Großhändler" Interesse am Ankauf mehrer (sagen wir mal 10-20) Großpapageien zur Weiterveräußerung. Ihr werdet erstaunt sein, welche Spanne zwischen Einstands- und Verkaufspreis (speziell bei HZ-Vögeln) liegt. Warum wohl bietet der Zoofachhandel (angefangen vom kleinen Zooladen bis hin zur großen Handelskette) Großpapageien an und worauf wird prioritär (und völlig legaler Weise) Wert gelegt?

    Hallo Michael,

    Du schreibst:
    "(...) ich habe mal nach einer ziegenhenne gesucht und durch zufall einen züchter der ziegen per hand aufzieht erwischt. der wollte für eine ziege 120 € haben."


    Hierzu:

    In letzter Zeit ist auch hinsichtlich angebotener Sittiche ein (zusätzlich von diversen Zoohandels-Verbänden gestützter) Trend hin zur Handaufzucht feststellbar. So ist in "Garten und Zoo 24" (lt. Eigenangabe "die große Informationsplattform für alle Garten-, Pflanzen- und Heimtierfreunde - von der SagaFlor Fachhandelskooperation gemeinsam mit besonders leistungsfähigen Gartencentern, Gartenfachmärkten, Heimtierfachmärkten und Zoofachgeschäften betrieben") beispielsweise zu lesen: "Soll Ihr Sittich richtig zahm werden, und auch ein guter Redner werden, sollten Sie eine sogenannte Handaufzucht wählen" (vgl. Garten und Zoo 24 (2003): Wie Wellensittiche richtig zahm werden, Internet-Publikation: www.gartenundzoo24.de/sagaflor/ueberuns/ueberuns.html )

    Schöne Grüße
    Volker
     
  9. VolkerM

    VolkerM Guest

    -

    Hallo Walter,

    wir haben uns ja nun schon oft über dieses Thema "unterhalten". Ich glaube Deine (lobenswerte) Motivation ganz gut zu kennen.
    Aber Deine Art des Umganges mit den Vögeln ist nicht annähernd auf das "Geschäft mit den Vögeln" übertragbar. Das zu glauben wäre (nimm`s mir nicht übel) reichlich naiv.

    Schöne Grüße
    Volker
     
  10. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    hallo Dagmar,

    dein Hinweis auf die Gewöhnung an den Menschen ist in Ordnung wenn es sich um versch. Sitticharten handelt (z. B. Nymphensittich, Wellensittich,..).Bei vielen anderen Sitticharten und Großpapageien funktioniert das in den seltensten Fällen. Wir haben Ausnahmen im Forum gesehen bei denen es geklappt hat, bei anderen nicht. Unsere Grauen oder Edels würden mir eher die Finger abbeißen als mich an die Jungen zu lassen. Die Königssittiche würden vermutlich die Kleinen nicht mehr füttern, und bei den Fächerpapageien möchte ich mir erst gar keine Gedanken darüber machen wenn sie zum ersten Mal brüten. (Ein kleiner Hinweis: wir ziehen nicht alle Arten von Hand auf, nicht das ich jetzt auf die kommerzielle Großzüchter-Liste gesetzt werde). Bei Papageien ist es leider mit 4 Wochen Beschäftigung nicht getan bis sie zahm sind. Meine Selbstversuche mit 1 Paar junger Goldbugpapageien in einer Zimmervoliere habe ich nach einem Jahr entnervt aufgegeben. Die Beiden bewohnen jetzt eine Vol. im Außenbereich.

    Ich glaube auch nicht, daß der Marktanteil an verkauften Papageien von de Dios wirklich so hoch ist. Bei uns sieht man sie sehr selten, wenn dann sind es seltene Arten, z. B Hyazinthen oder Goldsittiche.

    Viele Grüße
    Maja
     
  11. Walter

    Walter Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84326 Falkenberg
    Hallo Volker,

    selbstverständlich ist mir klar, daß die Kleinzüchtermethoden nicht in großem Maßstab angewendet werden können. Mir ging es vor allem darum zu zeigen daß Hobbyzüchtern Möglichkeiten offenstehen, die für Großzüchter nicht machbar (= wirtschaftlich) sind. Um mal bei der kommerziellen Ausdrucksweise zu bleiben: Hobbyzüchter können die bessere Ware zu einem günstigeren Preis liefern. Damit stellt sich zwangsläufig die Frage wieso können kommerzielle Züchter eigentlich doch einen gewissen Marktanteil halten? Allerdings frage ich mich wie Maja3 auch wie groß der Marktanteil dieser Züchter nun wirklich ist.

    Wie dem auch sei, im Grunde gibt es nur 4 Möglichkeiten:

    1. Die Hobbyzüchter züchten zu wenig womit zwangsläufig ein gewisser Marktanteil für die Großzüchter übrig bleibt
    2. Die Hobbyzüchter erreichen die potentielle Kundschaft nicht
    3. Die potentiellen Kunden werden zwar erreicht können jedoch nicht von der Preiswürdigkeit und Qualität des „Produkts“ überzeugt werden.
    4. Schwarze Schafe bei den Hobbyzüchtern machen die ganze „Branche“ schlecht

    Da Hobbyzüchter in der Regel über recht ansprechende Homepages verfügen und potentielle Interessenten sich die Zuchtanlage in der Regel auch anschauen können, halte ich Punkt 1 für den wahrscheinlichsten. Vielleicht können die in diesem Thread beteiligten Züchter aber auch von Absatzproblemen berichteten, gerade bei manchen Sitticharten soll ja schon eine Marktsättigung erreicht sein. Schön wäre es aber auch, wenn Halter darüber berichten können, warum sie sich für einen (in der Regel handaufgezogenen) Papagei aus der „Papageien-Fabrik“ entschieden haben, könnte es sein daß trotz Internet und zahlreicher Literatur hier doch noch ein Informationsdefizit existiert?

    Beste Grüße
    Walter
     
  12. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Walter,
    Informationsdefizit, bzw. einseitige Information durch Werbung und andere Öffentlichkeitsarbeit dürfte dort eine große Rolle spielen.
    Internet- und Forenbesucher haben evtl. schon mal von der Thematik etwas gehört, aber wieviel % der Vogelhalter besuchen denn Foren? Die Neulinge sehen die tollen Anzeigen und gehen dorthin, nach dem Motto - bei so einem Fachmarkt bekommen wir bestimmt 1A Qualität.

    Eine Referenzliste derjenigen Züchter, die sich für die Naturbrut einsetzen, wäre vielleicht ein Anfang, um mehr aus dem "Schattendsein" heraustreten zu können?
     
  13. Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo Dagmar

    Damit hast Du wohl Recht.Ich war im Dez. im Kölle-Zoo.Natürlich wegen der Geier. Damit wir dann hinten mal schauen durften, interessierte ich mich für einen Inka-kakadu.Die Verkäuferin war sehr nett.Holte mir den Inka raus , und setzte ihn mir auf den Arm.Dann erklärte sie mir, das er vom Loro Park kommt, eine Hz ist, und auf Geschlecht und Krankheiten getestet wurde.Auch eine Henne würde in ca. 2 Monaten kommen, wenn der Loro park eine über hat.Wer sagt bei so einer netten Beratung und so einem lieben Geier auf dem Arm dann ala Anfänger nein? Ich glaub sogar ich hätte ihn mitgenommen, nur hab ich net mal eben über 3000 € übrig, und schon gar nicht etwas über 9000 € für ein Paar.Aber als ich im Mai wieder da war, war der süsse weg.Ebenfalls der kleine Gelbwangen der normal ca 700€ kostet, dort aber über 2000€ .Auch die beiden grossen GH waren weg, da weiss ich aber den Preis nicht mehr.Solange die in den Geschäften, die Tiere selbst zu hohen Preisen wegbekommen, wird sich wohl nichts ändern.
     
  14. Andrea77

    Andrea77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Frankfurt/ Main
    Hallo,

    ich kann mich der Meinung von Katrin nur anschliessen. Ich war auch im Kölle, sowie bei Frau Mundt. Beides mal war ich total begeistert und hätte am liebsten zugeschlagen....Frau Mundt kann einen schon sehr schön einwickeln, damals dachten mein Freund und ich : Wenn kaufen, dann dort. Auch wenn die Tiere dort mind. das doppelte kosten :( Sie stellt ihre Tiere halt auch als unbesiegbar gesund- weil getestet dar. Von den Philippinen wusste ich beim ersten Gespräch allerdings nix :D Hab dann aber nochmal telefonisch nachgefragt, aber auch da hat sie sich super verkauft. Die Tiere von den Phillippinen seien wesentlich gesünder, besser gezüchtet und sie würde sie teuer einkaufen als in Deutschland, aber es sei eben "Qualität"....
    Naja, als blauäugiger Anfänger will man sowas natürlich alles glauben. Auch das alle nur mit Harrison gefüttert sind und somit top gesund und unverwundbar.

    Nur weil ich immer sehr misstrauisch bin und überall einen Haken vermute, habe ich angefangen im I-Net zu forschen und habe mich somit gegen eine Kauf entschieden.

    Kölle und Mundt bieten beide aber auch NB an, das wird immer gerne in diesen Diskussionen vergessen. Als ich mich für meine beiden kleinen Aras entschieden hatte, hatte der Kölle grade vier Maracanas alles NB`s und alle aus dem Loro Parque. Hab mich zwar dagegen entschieden, aber es gab die Tiere immerhin...Und der Vorteil dort ist unbestritten, dass die Tiere auf bestimmte Viren getestet sind. Ich hatte einen wahnsinns Kampf bis ich einen Züchter gefunden hatte, der NB züchtete UND bereit war, meine Tieren einer Ankaufsuntersuchung zu unterziehen (der Aufwand lohnt sich bei so "billigen" Tieren doch gar nicht - O-Ton von Züchtern).

    Tja, das könnten Gründe sein, bei Mundt oder Kölle zu kaufen. So zumindest meine Gedanken und ERfahrungen.
     
  15. AxelW

    AxelW Guest

    Hallo.
    Das ist für mich der entscheidende Punkt. Was man heutzutage hört ist doch, alle Papageien bei kleinen Züchtern sind irgendwie krankheitbedingt vorbelastet. Und natürlich immer durch irgendwelche unheilbaren Krankheiten. Als Anfänger in der Papageienhaltung möchte ich mit so einem Tier natürlich nicht als Basis anfangen oder so ein Risiko in Kauf nehmen. Und da kommen da die sehr teuren "Qualitätstiere" ins Spiel; die zwar auch nie eine Garantie bieten, aber ein evtl. Risiko minimieren.

    Ich mit meinem einen Arapaar hier habe, als ich die Tiere chippen ließ, in Hannover nachgefragt, ob irgendwelche sonstigen Untersuchungen gemacht werden sollten. Man hat das dort abgelehnt mit der Begründung, daß es nicht sinnvoll ist bei jemandem wie mir mit zwei Paaren und einem festen Vogelbestand ohne Wechsel etc. Abgesehen davon kosten diese Untersuchungen genausoviel, wie der gesamte Vogel ohne und sind nichtmal aussagekräftig (negatives Ergebnis bedeutet nicht, daß kein Befall vorliegt). Und nu? Bleibt nur ein Käufer, der meinen Ausführungen vertraut.....und da kommt dann noch
    ins Spiel.

    Ich bin der Meinung, daß der Markt durch die Privat- und Kleinzüchter durchaus gedeckt ist. Und erst recht im Hinblick darauf, daß es vielleicht mal gesetzliche Regelungen gibt, wie die Haltungsbedingungen mindestens auszusehen haben.

    Gruß
    Axel
     
  16. VolkerM

    VolkerM Guest

    -

    Wo wird gekauft? Was wird gekauft? Was ist "Hobby" - was ist "kommerziell"?

    http://www.parrot-babys.com/html/aufzucht.html

    "Zur Zeit geben wir folgende Papageien und Sittiche ab:
    Superzahme Handaufzuchten aus Nachzucht 2005 von:
    Kongo-Graupapageien, Blaustirnamazonen, Gelbwangenamazonen, Venezuelaamazonen, Blaukappenamazonen (woodi), Kubaamazonen, Equadoramazonen, Inkakakadu, Weißhaubenkakadu."

    " Wir übernehmen die fachgerechte Handaufzucht Ihrer Papageien und Sittiche, auch ab Ei."

    http://www.netmarkt.com/papageien/p...andaufzucht.htm

    "Für die Handaufzucht verwenden wir ausschließlich Flaschen und keine Kropfsonden oder Kropfspritzen, da wir davon überzeugt sind, daß bei unserer Fütterungsmethode die Babies lieber und zutraulicher werden, eben richtige Knuddelbabies."

    http://www.netmarkt.com/papageien/papageien3.htm

    Die niedliche Realität. Wo wird gekauft? Warum wird gekauft? Was wird gekauft?

    http://www.poepping.de/abgabe.htm

    Bei den Preisen ist das doch kein Geschäft. Oder doch?

    Weiter? Genügt das? Unrealistisch? Oder?

    Schöne Grüße
    Volker
     
  17. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    Fr. Mundt und Kölle Zoo machen zwar Werbung ohne Ende mit ihren Gesundheitszeugnissen aus dem Loro Parque aber das ist auch keine Garantie für gesunde Tiere. Habe letztes Jahr auf den Papageientagen in Stuttgart mit 2 Haltern gesprochen deren Tiere von Kölle Zoo schon beim Kauf an Aspergillose erkrankt waren. Auf den Papageientagen stellte Kölle Zoo Sonnensittiche aus. Ein weibliches Tier wurde uns für 250 € angeboten. Sie war aber in einem so schlechten Ernährungszustand das wir dankend ablehnten (wäre nur in Versuchung gekommen weil zuchtreife Sonnensittich-Damen sehr schlecht zu erhalten sind).

    Was mir auch schon aufgefallen ist, ist das einige Tierärzte mit Ankaufsuntersuchungen anscheinend jede Menge Geld machen. Grundsätzlich halte ich es nicht für verkehrt neue Vögel einem Ta vorzustellen. Aber wo ist das Ende bei den ganzen Virustests? Bei wievielen Tests sind wir mittlerweile? Drei oder Vier? Plus Kotuntersuchung, plus Endoskopie, plus Bluttest,... Was ist Sinnvoll und was ist Unsinn? Der Ta denkt vermutlich an sein Bankkonto und wird nicht die Wahrheit sagen...

    Was haltet ihr von Ankaufsuntersuchungen?

    Viele Grüße
    Maja
     
  18. Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo Andrea

    Sorry, das es dort auch Nb gibt, wusst ich nicht. Hinten im Raum hängen überall Schildchen, von den Arten die sie grad da haben, und da steht drauf wann sie Hz wurden und der Preis.Was mich aber noch interessieren würde.Werden die Kanaries dort auch ärztlich untersucht?Oder warum kostet da einer 49€ und in anderen Zooläden, ne ganze Ecke weniger.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #279 Rolf033, 21. Juli 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Juli 2005
    Rolf033

    Rolf033 Guest

    RE: "Sind HZ-Halter noch in diesem Forum erwünscht?"

    RE: "Sind HZ-Halter noch in diesem Forum erwünscht?" .... ect

    Durch den Verlauf der kompl. Berichte gelesend - möchte ich als Einstieg einmal die Meinung (Ansicht) von Maja3 und Volker dazu nutzen, den diese spiegeln den eigentlichen Unterschied und die damit ergründete Tatsache wieder.

    In Kurzform:

    Maja3 führt hier die im kleinen Rahmen begründete Hz vor - und bekennt sich mit Ihrer pers. Meinung/Einstellung dazu. So, oder in ähnlicher Form tun es wohl viele versch. Halter/Züchter - und dies unterscheidet sich wohl auch komplett von der allgem. beschriebenen und aufgeführten Art/Form, wie es Volker hier wieder einmal klar und deutlich aufzeigt - also den rein finanziellen Aspekt mancher Betreiber (einige Namen/Adressen wurden von Volker als Beispiel genannt).

    Sicherlich wurden in der vergangenen Zeit etliche solcher, oder auch ähnliche Themen begonnen und erörtert, aber auch heute kann man wieder einmal feststellen das die Ignoranz und das Unverständnis einzelner Personen immer noch groß geschrieben wird - und der eigentliche Sinn solcher Vorhaben zum Teil nicht verstanden - oder mißgedeutet werden, ja zum Teil (wie so oft) bestimmte Themen nicht "gutheißen" nur weil die Bezeichnung "Handaufzucht" seine Erwähnung findet.

    Achten wir doch einmal mehr auf die feinen Unterschiede, dend die kommen nun einmal vor bei der jeweiligen Art/Form der selbigen.

    Ich weiß auch das wenn ich morgen ein Steak esse, dies im Prinzip eine 3 oder 4 Tage alte "Leiche" ist, aber esse ich deswegen kein Fleisch - oder suche ich mir vielmehr bewußt aus wo ich mein Fleisch kaufe ! Deswegen bin ich aber noch lange kein Fanatiker der gegen alles ist.

    Sollte hier nicht eher das Forum allgem. als eine Art Bühne der Aufklärung dienlich sein - und dem bewußten und interessiertem User entsprechende Information bereitstellen, aber nicht bevormunden wollen - auch wenn man strikt gegen Hz ist (laut Forenleitung).

    Einige Ansätze die eventuell zur weiteren Überlegung anregen:

    - was machen wir den z. Teil aus unseren Naturbruten damit sie zahm &
    zutraulich werden !

    - was wird hierbei nicht alles unternommen und angestellt (vom
    Futterentzug bis hin zur jahrelangen Qualhaltung, oder Fehlverpaarung)!

    - welche Methoden und Unternehmungen werden nicht alle unter einem
    (der jeweiligen Art der Ausführung) an Deckmantel dazu benutz die Tiere zu
    zähmen, vertrauter zu machen, so wie es uns gerade paßt (Klickern ect...)!

    - in wie weit besteht nach einer solchen Behandlung noch ein Unterschied
    zwischen Hz und NB ?

    - wer spricht davon was die Tiere hierbei alles erleiden/dulden müssen!

    Da sind doch so manche liebevoll - und trotz Hz bei den Eltern aufgewachsene oder wieder eingegliederte (oder mit NB verpaarte)Tiere besser dran, aber darüber spricht ja keiner - oder mag es nicht hören, sehen und wahrhaben ! :idee: ....also hört mir auf Ihr lieben Fanatiker die da generell gegen alles reden was Hz betrifft.

    Und da fragt sich noch mancher, worin bei einer Hz der Vorteil liegt ?


    Wir brauchen uns hier gewiß nicht darüber zu "diskutieren" wie, wann und warum eine Hz erfolgen sollte - denn das sollte ansich jedem verantwortungsvollem Hakter/Züchter selbst klar sein - wann und aus welchen Beweggründen es erfolgt und gewiß ist jeder auch dazu in der Lage seinen eigenen Standpunkt zu vertreten - und weiß auch für sich wo er sich selbst einordnen kann (in der Liga des kommerz. Gewerbes).

    Nein, vielmehr geht es ja doch oftmals um die strikte Vertretung seiner jeweils eigenen Auffassung und Meinung, aber lassen wir auch Jedem seine persönliche Einstellung dazu. :zustimm:
     
  21. #280 Ann Castro, 21. Juli 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Sehr viel! Würde neimals meinen Altbestand gefährden indem ich ununtersuchte Tiere aufnehme. Gerade Virentests sind wichitg, da Vierenerkrankungen nicht geheilt werden können.

    Lies Dir doch bitte die FAQs zu Ankaufsuntersuchung im Krankheits-FAQ durch.

    UNd hier ein wenig detaillieter meine Begründung.

    LG,

    Ann.
     
Thema:

Auswirkung HZ auf das Verhalten( ex "Sind HZ-Halter noch in diesem Forum erwünscht?")