brauche ganz dringend Hilfe!

Diskutiere brauche ganz dringend Hilfe! im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Jessie, da kann ich leider nirgends ein Alter ableiten, sondern nur das er die Voliere auf dem Grundstück der Eltern bauen wollte. Das...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    Tja, da hast du recht.... :prima:

    Allerdings würde ich vorschlagen, dass sich Frank erst noch ein wenig Wissen aneignet und sich dann der ZG widmet!! :schimpf:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Phönix86

    Phönix86 aus der Asche

    Dabei seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52222 stolberg
    :vogel:

    Ich bete dafür, dass die Eier unbefruchtet sind.
    Sorry aber das geht ja wirklich zu weit oder?
    Zuerst sagst du Frank, dass du Tina und Jana (und co) zustimmst und das alles net willst und dann machstes trotzdem!?!

    Warum willst du nicht warten mit dem Züchten bis du eine AV hast?
    Das wird ja wohl kaum das erste Gelege von deinem Nymphen sein oder?
    Jeder Platz unter der Heizung wäre sicherer.
    Die Küken werden eingehen und vorher werden sie noch richtig schön mit Dämpfen oder der Kälte gequält..ist das etwa Tierfreundschaft?
    (oder kochst du die nächsten 6 Wochen nicht mehr?)

    Und das auf einmal ein Tablett unter den Eiern ist?
    Hat Purzel das aus dem Küchenschrank oder wie?
    Du kamst doch gar net da dran ?!8o
    (die Fragen sind schon ernst gemeint, hätte wirklich gern ne Antwort drauf)

    Ich bitte dich kauf dir wenigstens ein Nistkasten!! Nymphen nehmen Nistkästen meistens auch noch an, wenn das Gelege fertig ist. Solltest du mal ausprobieren. Im Sinne deiner Vögel...

    Gruß, Tilo
     
  4. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    2.294
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Genau das habe ich mir auch gedacht. Und mit weniger vorwurfsvollen und "unterstellenden" Antworten erreicht man meist etwas mehr?

    Oder? Wie reagiert ihr auf "Vorwürfe und Unterstellungen"? Lasst euch das mal "durch den Kopf gehen".

    Viele Grüße
     
  5. #44 Sittichmama, 7. Oktober 2006
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Ich würde mal behaupten, hier ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.

    @Frank
    An Deiner Stelle würde ich mir die Tipps der anderen zu Herzen nehmen. So eine Aktion kann nur schiefgehen.

    Niemand will Dir was Böses, den Leuten hier geht es nur um das Wohl der Nymphen, auch wenn es manchmal so rüberkommt, aber niemand will Dich hier ärgern oder anmachen.

    Also, bitte sei nicht so sturr und nimm Dir die Tipps zu Herzen, den Nymphen zu liebe.
     
  6. #45 Frank M, 7. Oktober 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Oktober 2006
    Frank M

    Frank M Guest

    Hallo,
    was Dämpfe, Sichrheit und Sauberkeit betrifft kann ich euch beruhigen.Seit dem ich weiß das Pünktchen brütet gehe ich nur noch in die Küche wenn für kurze Zeit nicht gebrütet wird um sauber zumachen.Die beiden wechseln sich mittlerweile beim brüten ab.:beifall: Das ist immer dann, wenn Pünktchen frißt oder trinkt. Das hat sie mindestens dreit oder vier Tage nicht gemacht.8o
    Jetzt sitzt sie wieder brav auf ihren Eiern und brütet.
    Außerdem weiß ich selber das das Ganze nicht besonders günstig und artgerecht ist. Aber das habe ich ja schon geschrieben. Außerdem finde ich es schade das ich mich immer verteidigen muß.:nene:Auch wenn ich weiß das ihr Recht habt. Aber der Amtstierarzt hat ja gesagt das ich warten soll wie sich das Ganze entwickelt. Und das hätte er wohl nicht gesagt, wenn er genau wüßte, das die Küken keine Überlebenschance hätten. Trotzdem habe ich ein ungutes Gefühl.:?
    Auf der anderen Seite werden die Eier nicht vernachlässigt oder zerstört.






    Grüße, Frank:s
     
  7. Frank M

    Frank M Guest

    Das Tablett lag schon da, als ich noch garkeine Nymphen hatte. gt scle
     
  8. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Fragt sich natürlich auch, was dann mit den "Zufalls-Babies" (Zufälle gibt's...) passieren soll... Naja, Hauptsache, man hat mal Junge, auch wenn es auf dem Küchenschrank ist. Die Babies können dann ja in die Mikrowelle oder den Schuhschrank ziehen... oder der Amtstierarzt hat noch 'nen Schuhkarton frei... O je...!
     
  9. Frank M

    Frank M Guest

    Das Tablett lag schon da, als ich noch garkeine Nymphen hatte. Das ihr im Sinne der Nymphen denkt weiß ich jetzt auch. Aber versucht mal mich zu verstehen. (mein vorheriger Beitrag)
    Einen Nistkasten anzubieten ist eine sehr gute Idee, aber wohin? Ich könnte ihn höchstens auf den Schrank stellen. Aber da habe ich Angst das ihn einer meiner Fellnasen umwirft. Das Gelege wird aber von den Katzen nicht angerührt.Außerdem habe ich mal gehört, daß brütende Vögel ihr Gelege verlassen wenn es angefaßt wurde. Oder ist das nur bei freilebenden Vögeln so.:+keinplan
    Außerdem weiß ich auch garnicht ob die Eier befruchtet sind. Wenn nicht ist die ganze Aufregung sowieso umsonst.




    Grüße, Frank:nene:
     
  10. TanaSatan

    TanaSatan Das Dings

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    fellnasen?

    ähm ok..du lässt zu das deine nymphies auf dem schrank brüten,willst da aber kein nistkasten hinstellen weil deine katzen den umwerfen könnten???

    bin ich die einzige die da nun nimmer durchsteigt??
    :?
     
  11. Phönix86

    Phönix86 aus der Asche

    Dabei seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52222 stolberg
    Also Nymphen können nicht gut riechen, deshalb denke ich nicht, dass sie wie freilebende Vögel das Nest einfach verlassen.
    War bei mir auch kein Problem damals.
    Man kann ja auch die Küken anfassen beim Saubermachen vom Nistkasten, von daher.


    Ähm das zu den Katzen: Ich denke der Küchenschrank dürfte hoch genug sein, damit die Katzen keine Gefahr mehr darstellen, andererseits Katzen sind doch bestimmt eine ständige Gefahr für die Nymphen:(
    Oder sind beide "Parteien" schon seit Geburt an aneinander gewöhnt?
    Solche Fälle gibts ja auch.
    Ansonsten gewähr deinen Katzen den Zugang zur Küche nicht mehr, vorallem
    die flüggen Jungvögel sind später in Gefahr, da sie immer mal auf den Boden "fallen" bei Flugversuchen und nicht schnell genug von den Katzen weg kämen.
     
  12. #51 Tina Einbrodt, 7. Oktober 2006
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    sag mal willst Du uns hier jetzt völlig verarschen???
    Du hast Angst das Deine Katzen den Kasten runterwerfern könnten ???
    Gehts noch??? Wie blöd ist denn das??? Was glaubst Du was die mit den Küken anstellen werden??? N bischen kuscheln oder was???
    Also ich glaube ich schu hier lieber gar nicht mehr rein, das ist zuviel, besser ist das. Die anderen tun das anscheinend auch schon nicht mehr.
    Ich reg mich hier sonst noch zu sehr auf.
     
  13. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    2.294
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Weder freilebende Vögel noch in Gefangenschaft lebende Vögel verlassen ihr Nest oder ihre Jungen wegen dem Geruch der beim Anfassen der Eier oder der Jungen zurückbleibt. Wenn sie es machen, dann wegen der Störung am Nest.

    Ich verstehe immer noch nicht warum sich einige hier aufregen und einen "Ton draufhaben" der absolut unmöglich ist. Denkt ihr, dadurch ändert sich etwas? Wohl kaum.

    Außerdem verschreckt man so andere Neulinge, die sich denken: Da frag ich lieber nicht. Die gehen ja auf mich genauso los.
    Muß das sein? Ich denke nicht.

    Es hat jetzt jeder, der wollte, seine Meinung geschrieben. Frank will offensichtlich abwarten, ob überhaupt etwas schlüpft. Dann lasst ihn doch.
    Ich denke, dass er zu gegebener Zeit schon wissen wird, was zu tun ist. Und im Zweifelsfall kann er dann ja immer noch fragen.

    Oder meint ihr mit eurer Art der "Beratung" könnt ihr sein Tun ändern? Wie wärs wenn ihr etwas sachlicher bleiben würdet?

    Viele Grüße
     
  14. Alexandros

    Alexandros Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Soay,


    wenigstens hab ich doch noch einen vernünftigen Post hier gelesen. Danke.



    Gruss Alexandros
     
  15. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo,

    nachdem ich mit großer Freude und Überraschung:beifall: :freude: gesehen habe das es Menschen gibt die nicht auf mir ´rumhacken werde ich jetzt was zu den ganzen Beiträgen schreiben.
    Ich habe mich in den letzten Tagen bei verschiedenen Züchtern informiert. Grundsätzlich schließen sich alle eurer Meinung an. Gleichzeitig wurde aber auch gesagt, daß es genauso gut sein kann das wenn! die Eier befruchtet sind überlebensfähig sein können.Laut verschiedener Züchter liegt die Wahrscheinlichkeit bei etwas mehr als 50%.
    Wie manche von euch geschrieben haben soll ich ganz schnell einen Nistkasten kaufen und die Eier ´reinlegen. Sie meinen auch das dann weiter gebrütet würde.
    Und ich wiederhole es. Schädliche Dämpfe die durch Kochen entstehen gibt es bei mir nicht. Außerdem wird das Gelege von den Katzen nicht angerührt.
    Ich weiß jetzt nicht ob ich es damals geschrieben hatte.... wenn nicht hole ich es jetzt nach. Als Bläcki zu mir kam war er nach der Schätzung des Tierarztes ca. sechs Wochen alt, nicht mehr. Kessy war damals drei Monate alt. Beide Miezen sind von daher an die Federknäule gewöhnt und greifen sie nicht an oder jagen sie.Wäre es anders hätte ich das Gelege entfernt.
    Bläcki ist damals von Purzel angegriffen und in sein Näschen gebissen worden. Ich glaube das ich darüber geschrieben habe. Wenn eine der Miezen mal auf dem Tisch liegt und es kommt ein Nymph angeflogen wird höchsens mal erstaunt geguckt, mehr nicht.:beifall:
    Der einzige der angegriffen wird bin ich.:nene:
    Im Beitrag von gestern hatte ich unter anderem geschrieben das ich nicht weiß wo ich den Kasten hingängen kann. Später ist mir dann eingefallen, daß ich ihn in die Voliere hängen kann.:idee:
    Außerdem war mir nach Entdeckung des Geleges gleich klar das die ganze Sache nicht einfach wird. Aber ich dachte wenn Nymhen hinter Schränken brüten und es zu einer erfolgreichen Geburt, oder wie man das bei Vögeln nennt kommt, warum nicht auch auf einem Küchenschrank?:~ :nene: Naja, morgen hole ich den Nistkasten und hänge ihn ´rein. Hoffentlich habt ihr Recht und es wird im Kasten weitergebrütet.
    Wie ist das eigentlich mit dem Futter, wann muß ich Aufzuchtfutter füttern?






    Grüße, Frank
     
  16. Frank M

    Frank M Guest

    Nachtrag zum vorherigen Beitrag

    Ich hatte vergessen zu schreiben das ich mir trotz aller widrigen und ungünstigen Umstände sicher bin das die ganze Sache gut geht. Sie sind ja beide fleißig am brüten.
    Vielleicht ist die ganze Aufregung auch umsonst und die Eier sind garnicht befruchtet.
    Werden eigentlich auch unbefruchtete Eier bebrütet, wenn ja, wie lange? Oder hätten sie das Gelege dann längst verlassen? Im Buch was ich mir gekauft hatte habe ich darüber noch nichts gefunden.




    Grüße, Frank:+keinplan
     
  17. Alexandros

    Alexandros Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Frank,

    wenn du das Gelege in den Nistkasten gibst, und dann den Nistkasten in die Voliere hängst, ist die Chance das die Brut weitergeführt wird bei ca. 0%.

    Du musst den Nistkasten an die Stelle geben wo jetzt das Gelege ist, sonst wird das nichts.

    Es gibt Sittiche die brüten auf unbefruchteten Eiern bis zum Ende soll heissen, bis zum angenommenen Schlupftag, gibt aber auch welche die schon nach einer Woche abbrechen, weil sie MERKEN das die Eier unbefruchtet sind.

    Viel Spass noch mit deinem Gelege.


    Alexandros
     
  18. Liora

    Liora Guest

    Kopfschüttel...........
     
  19. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Du findest es nicht gut, dass man dir Kritik entgegen bringt. Vielleicht sind die Fronten zu schnell aufeinander getroffen, trotzdem kann ich deine Vorgehensweise nicht gut heißen. :traurig:
    Du spielst leichtfertig mit Leben, das lässt sich nicht wegdiskutieren.
    Ich werde versuchen dir noch einige Ratschläge zu geben, glaube aber kaum an Erfolg.

    Heißt das, dass du die nächsten zwei Monate kein Essen in dieser Küche zubereitest? Egal, ob Mittagessen, Kaffee oder Kuchen. Dabei entstehen jedes Mal schädliche Dämpfe und die Tiere werden gestört.
    Sind die Fenster vergittert, so dass du lüften kannst?

    Katzen sind Raubtiere.
    Als solche kann man niemals alle natürlichen Verhaltensweisen "aberziehen". Ich bin der Meinung das Katzen überhaupt nix in der Nähe von Vögeln zu suchen haben.

    Wie Alexandros schon schrieb, darfst du den Ort jetzt nicht mehr verändern. Es ist bereits ein Tablett unterm Gelege. Daher würde ich einen Kasten kaufen/bauen der unten offen ist. So kannst du den Kasten einfach über die brütende Henne stülpen.

    Bruten hinter Schränken sind genauso unsicher, wie auf dem Schrank.

    Wenn die Eltern es nicht kennen, werden sie es sowieso nicht annehmen. Nötig ist es bei gut fütternden Paaren kaum, deine musst du gut beobachten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die Küken nicht vernünftig gefüttert. Dann kannst du entweder der Natur ihren Lauf lassen, oder dich vorweg über das Zufüttern informieren. Zufüttern ist nicht das Gleiche, wie eine Handaufzucht!

    Bitte durchleuchte doch mal die Eier, dann weißt du ob sie befruchtet sind. Dazu kannst du ein Loch in einen Karton schneiden, das kleiner ist als ein Ei. Darauf legst du ein Ei und leuchtest von unten mit einer Lichtquelle gegen. Mittlerweile müsste man Äderchen und das Herz erkennen, vielleicht auch schon mehr.
    Mit den Eiern vorsichtig umzugehen dürfte ja logisch sein. Sich bei den brütenden Eltern durchzusetzen musst du lernen. Es gehört zur Verantwortung eines Züchters einzugreifen bei Problemen und nicht vor den keifenden Vögeln Angst zu zeigen.

    Der ATA ist auch für Kühe, Schweine, Hunde, Nager, Reptilien, Pferde usw. zuständig. Viele ATA haben gerade in der Sparte Vögel Wissenslücken. Ohne deinem ATA gerade das zu unterstellen, ist seine Aussage man benötige keine Ausnahmegenehmigung bei einmaligen Fällen schlichtweg falsch. Wozu sollen Ausnahmegenehmigungen denn sonst sein bitteschön? Der Name definiert sie bereits.
    :?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Jana,

    endlich mal jemand der mir hilft.:beifall: Warum ich mich für das Brüten entschied habe ich ja schon geschrieben.
    Natürlich sind die Umstände weder natürlich noch gut. Da gebe ich auch allen Recht, aber ich wollte das Beste daraus machen (bin Optimist).
    Trotzdem sage ich ganz ehrlich das ich bei der ganzen Sache ein etwas ungutes Gefühl habe.:nene:
    Ich habe heutemorgen mit einem Kollegen über den Ärger den ich mit euch habe gesprochen der selber Nyphies züchtete. Er gibt euch teilweise Recht, ist aber auch der Meinung das es gutgehen könnte.
    Weil in einem der Beiträge geschrieben wurde das ich einen Nistkasten aufstellen soll habe ich ihn auch darauf angesprochen. Er sagte wie du, das ich die Eier nicht in den eben gekauften Nistkasten legeng soll.Er sagte, daß die Eier in einem Stadium sein könnten indem es für das Leben im Ei zu gefährlch ist weil nicht ausgeschlossen werden kann das es dabei gedreht wird.8o
    Das Küken soll dann nicht das Ei durchbrechen können. Verstehen tue ich das aber nicht.:+keinplan Ist es denn nicht egal wo das Küken das Ei aufmacht? Wer kann dazu was sagen?
    Außerdem weiß ich jetzt nicht was ich machen soll: Soll ich ihnen den Kasten in die Voliere stellen oder nicht. Ich kann nicht einschätzen wer Recht hat bezw. auf wen ich hören soll. Ich bin jetzt ziemlich unsicher.
    Aber leichtfertig bin ich nicht. Den Ausschlag für meine Entscheidung hat der Amtstierarzt gegeben. Mir ist jedoch klar das ich jetzt eine große Verantwortung habe. Ob ihr es glaubt oder nicht, mir ist die Entscheidung schwer gefallen. Ob es die richtige war wird sich zeigen.:hmmm:
    Was ich nicht verstehe ist, wie du auf die zwei Monate kommst.:+keinplan Ich habe im Buch was ich mir für die Vorbereitung zur Zuchtgenemigung gekauft habe was von maximal 20 Tagen gelesen. Verstanden habe ich das aber auch nicht.
    Was schädliche Dämpfe betrifft braucht ihr euch keine Sorgen zu machen. Ich kann auch was anderes essen. Außerdem weiß ich ja das die zwei viel Ruhe brauchen. Und wenn ich unbedingt in die Küche muß bin ich möglichst leise. Auch die beiden Fellmonster sind sehr rücksichtsvoll. Das Gelege bzw. die brütenden Nymphen interessieren sie überhaupt nicht. Ich hatte ja geschrieben das Bläcki damals noch sehr klein war (Welpenalter) . Auch Kessy war damals noch sehr jung.
    Ich will mich aber zum Schluß noch für deine Hilfe bedanken.:prima: Ich habe nichts gegen berechtigte Kritik aber der Angriff auf mich empfand ich als ungerecht. Dein Verhalten ist da schon wesentlich positiver.Wenigstens zwei die mich verstehen.:beifall:






    Grüße, Frank:0-
     
  22. Alexandros

    Alexandros Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Frank,



    Scheint wohl nicht so der Fachmann zu sein, dein züchtender Freund. Die Henne dreht selber mehrmals am Tag die Eier, ist ein natürlicher Instinkt. Von daher kann da mal garnichts passieren. Das Kücken fängt später an einer Stelle an die Schale innen aufzuklopfen und arbeitet sich dann im Laufe eines Tages einmal ringsrum. Am Ende wird dann gegen den "Deckel" gedrückt und das Ei gesprengt. Also mit dem Drehen gibts mal Null Probleme.

    Muss du mir auch so nicht glauben, steht in jedem besseren Buch so drinn.

    Gruss Alexandros
     
Thema:

brauche ganz dringend Hilfe!

Die Seite wird geladen...

brauche ganz dringend Hilfe! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnchtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnchtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Brauche Rat - Beleuchtung

    Brauche Rat - Beleuchtung: Hallo, ich habe schon fast 2 Jahre lang Lucky Reptile Strip T5 Power und Narva Leuchtstoflampe LT-T5 - 54 Watt Bio Vital. Die Lampe bekomme ich...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.