Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margaretha, hallo Lottchen

    ich wollte mal nachfragen, ob bei Euch alles i.O. ist. Es wurde so still um Euch. Es würde mich freuen, zu hören, wie es Euch so geht.
    Ein herzliches Bussi an die kleine Maus.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. 93sunny

    93sunny Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde mich auch freuen, von euch zu hören!
     
  4. Solveig

    Solveig Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich glaube (hoffe) wenn wir länger nichts hören, geht es Lottchen gut!
    LG
    Solveig
     
  5. #3074 Margaretha Suck, 25. Februar 2011
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Terry, Uschi, Solveig,

    es ist wirklich so, dem kleinen Teufel geht es soweit gut, bis auf die heftiger werdenden Zuckungen. Aber sie frisst recht gut, nimmt dabei aber an Gewicht wieder ab. Sie wog heute Morgen genau 400g. Der Termin zur Ärztin am letzten Donnerstag fand nicht statt, da er verlegt wurde.

    Lottis Eifersucht wird immer grösser und gefährlicher. Während eines Telefonats mit Barbara griff sie das Telefon und meine Hand an. Telefon zerbrach in drei Teile, aus dem Finger tropfte das Blut, aber ich lebe noch!!!! Um hier schreiben zu können, muss ich Lotte auf den Balkon sperren, da ich sonst attackiert werde. Auch ein Kopftuch rettet mich zwischenzeitlich nicht mehr wenn ich ihr den Rücken zukehre. Dreh ich mich zu ihr um , ist alles ok. Sie ist einfach sehr besitzergreifend, das gilt auch für die gesamte Wohnung. Ich kann mich glücklich schätzen, dass mir erlaubt wird, mich in der Wohnung zu bewegen. Jedem meiner Schritte folgt sie fliegend und ich bin mir sicher, da kommen täglich einige Kilometer zusammen.

    Erneut ist ein Problem aufgetreten, das ich noch lösen muss. Wenn es an der Haustüre klingelt, fliegt sie mir neuerdings auch da hinterher und setzt sich auf die Eingangstür. Sie ist dabei so schnell, dass es mir vor dem Öffnen nicht möglich ist, sie einzusperren. Ich befürchte, dass sie mir eines Tages entwischt, wenn ich nicht etwas unternehme. Ich weiß nur noch nicht genau, wie ich das verhindern kann. Vielleicht habt Ihr Ratschläge?

    Bislang war es so, dass, wenn ich Besuch hatte, Lotte sich irgendwo platzierte und lautstark erzählte. Nunmehr ist es so, dass sie sich Gegenstände aussucht, an die sie nicht darf, die dann aber von ihr bearbeitet werden. Dann schaut sie mich ganz provozierend an, wie ich reagiere. Sage ich "nein", weicht sie einen Moment zurück, um gleich darauf erneut den Angriff zu starten. So muss ich mich automatisch um sie kümmern, statt mit dem Besuch zu reden. Sie ist schon ein ganz kleines schlaues Luder.

    Und so vergehen die Stunden. Zwischenzeitlich vier bis fünf Mal Lotte füttern, und dann kommt noch das Beaufsichtigen der Schulaufgaben von Noah hinzu, da bleibt meine Zeit.

    Im Moment erzählt Lotte immer noch "Lotte hat Geburtstag, Lotte ist ALT, ALT, Lotte ALT". Wenn ich ihr sage, dass sie drei Jahre alt ist, sagt sie nur "JA, Lotte ALT". Sie ist einfach ein Schatz.

    Für heute soll es genug sein. Nun wünschen wir ALLEN noch einen schönen Tag.

    Ganz liebe Grüsse senden
    Lottchen und Margaretha
     
  6. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margaretha

    sie ist und bleibt ein kleines Teufelchen. Wahrscheinlich macht es ihr Spass Dich so auf Trab zu halten. Sie kommt mir wie ein dreijähriges Kind vor, das seine Grenzen austesten muss und das macht sie auch mit Dir. Hast Du wieder damit aufgehört, sie in die Voli zu setzen, damit Du Deine Dinge erledigen kannst? Eine Zeit lang sah das doch ganz vielversprechend aus. Wenn Besuch kommt und es läutet, den Gast bitten zu warten und zuerst Lottchen in die Voli oder auf den Balkon setzen, sonst entwischt sie Dir wirklich mal, zumal sie unendlich flink ist.
    Gegen die Eifersucht würde ich sie auch immer mal für eine Zeit in die Voli setzen, damit sie von da aus beobachten kann, dass Du auch eigene Interessen hast.
    Ich denke, einfach wieder vermehrt Grenzen stecken, im Sinne von: ich bin gerne da für Dich und schenke Dir meine Aufmerksamkeit, aber wann, bestimme immer noch ich.
    Ich kenne das Problem ja ein wenig, da Bonny immer meine ganze Aufmerksamkeit will, wenn sie draussen ist. Daher ist Freiflug immer noch etwas eingeschränkt.
    Ansonsten freut es mich natürlich, dass sie munter ist und vor allem gut frisst. Apropos abnehmen, wenn ich soviele Kilometer laufen würde wie Lottchen fliegt, wäre ich ja schon ein Strich in der Landschaft.:zwinker:
    Ich wünsche Euch weiterhin alles erdenklich Gute und alles alles Liebe.
     
  7. #3076 Marion L., 26. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2011
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    0
    Hey, Margaretha
    nimmst du dir denn gar keine EIGENE Zeit mehr? Lotte hat doch einen wunderschönen Käfig mit tollen Spielsachen Es wird doch möglich sein sie da für etwas Eigenbeschäftigung hineinzusetzen? Wenn du kochen mußt , zum Beispiel. Es gibt doch auch Situationen, wo du sie nicht gebrauchen kannst. Hast du zum Eingangsbereich keine Flur/Zimmertür die geschlossen bleiben könnte und somit ein Bereich wird, den sie eben nicht nutzen darf? Wir haben eine Art Vorflur mit Tür. Die ist immer geschlossen. So kann keiner hier entfliegen und Gäste sind ja unbedarft und lassen die Eingangstüre sperrangelweit offen. Das wäre dann hier auch die Aufforderung ins Grüne zu entfleuchen. Wenn in einem solchen geschlossenen Bereich dann dein Telefon plaziert wird, solltest du unverletzt telefonieren können! Dieses kleine süße Monster!!!
    LG
    Marion L.
     
  8. kjii

    kjii Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margarethe, das Lottchen fliegt sich bestimmt einiges an Gewicht ab, wenn sie dich staendig begleitet, Terry schrieb es ja schon! Mit zwei Grauen ist es einfacher, sie wissen, dass man mit dem Menschen nicht alles machen darf, sonst ignoriert der einen doch glatt und ist immer noch nett zu dem anderen... Aber es ist wohl so, Lotte hat dich "voll im Griff" und weiss genau, wie sie deine Aufmerksamkeit bekommt. Hoffentlich findest du eine Loesung fuer die Tuer, ein weggeflogener Vogel ist furchtbar! LG Elke
     
  9. Graupapa

    Graupapa Guest

    Hallo Margarethe

    ich lese immer wieder mal in deinem Beitrag, da fällt mir immer wieder auf, das dein Vogel oft Zuckungen hat, und auch schon gelesen das er einfach so von der Stang fällt.

    Hab gerade ein Interessantes Dokument gefunden über die Hypokalzämie beim Graupapagei
    Könnte dies evt nicht auch eine Ursache sein ?

    lies mal hier

    grüsse dich
     
  10. #3079 Margaretha Suck, 2. März 2011
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Terry, Marion und Elke,

    ich danke euch für eure Beiträge, auf die ich zu einem späteren Zeitpunkt antworten werde.

    Leider geht es Lottchen seit letztem Samstag nicht sehr gut. Es fing damit an, dass sie nicht mehr fressen wollte. Am Sonntag wurde sie bereits ruhiger, fraß kaum etwas, trank aber sehr viel. Zwischenzeitlich wurde sie dann etwas munterer, das dauerte aber nur wenige Minuten, dann saß sie wieder aufgeplustert und ganz ruhig da. Manchmal bekam ich etwas Obst aus Babygläschen in sie hinein. Sie zuckte vermehrt und hatte oft Mühe, sich auf ihrer Sitzstange zu halten und plötzlich begann das grosse Spucken. Es war nicht das übliche Würgen, sondern es kam immer im Schwall. Der Auswurf war wässrig, aber in der Konsistenz etwas wabbeliger/zähflüssiger. Zwischendurch wollte sie immer wieder trinken, das spuckte sie jedoch alles wieder aus. Mehrere Male habe ich ihr Magentropfen mit Gewalt verabreicht, die kamen aber beim Erbrechen wieder raus. Spät abends beruhigte sich der Magen. Ich verbrachte die Nacht bei ihr, die verlief aber ruhig.

    Am Montag war sie ganz apathisch, fraß nur ein wenig Banane aus Gläschen und trank wieder unheimlich viel. Dadurch schied sie ja auch vermehrt aus und was mich beunruhigte war, dass der Kot grün gefärbt war. Da ich Lotte noch mehr beobachtet habe als vorher kann ich behaupten, dass sie nichts zu sich genommen hat, was grün ist. Ich habe an Zimmerpflanzen nur die Palmen, da kommt sie nicht ran.

    Sonderbar ist jedoch, dass sie zwischendurch mal wieder auflebt, ein wenig erzählt und pfeift, dann aber wieder wie ein Häufchen Unglück zusammensackt und aufgeplustert, aber zuckend ganz still sitzt. Seit Dienstag bessert sich ihr Befinden etwas. Sie hat auch ein wenig Aufzuchtsfutter mit Möhrensaft gefressen und zwischendurch mal etwas Frucht. Jedoch ist ihr Kot nach wie vor grün und das hat mich veranlasst, mit Frau Dr. Rücksprache zu halten. Da es mehrere Möglichkeiten gibt (Nieren, Leber, Magen- und Darminfekt) müssen wir am Freitag, um 10.00 Uhr, wieder erneut Blut abnehmen und Abstriche untersuchen lassen. Erst dann lässt sich klären, ob es eventuell ein neuer, starker Schub ist oder ein organischer Schaden.

    Auch heute setzt Lottchen grünen Kot ab, besonders am Morgen. Der spätere Kot ist nur teilweise grün, der Rest besteht aus weissen Schaumblasen. Er sieht ganz unnatürlich aus. Körperlich scheint es ihr im Moment etwas besser zu gehen, sie ist nur unheimlich liebebedürftig. Ich hoffe, dass es sich langsam bessert und sie wieder die alte, freche Lotte wird. Ich werde weiter berichten.

    Bis dann, viele liebe Grüsse
    Lottchen und Margaretha
     
  11. Cheenook

    Cheenook Banned

    Dabei seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,
    ich wünsche Lotte gute und schnelle Besserung und Dir weiterhin die guten Nerven.
    Ich drücke Euch Beide.
    Liebe Grüße
    Gudi
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...