Ein tödliches Geschäft

Diskutiere Ein tödliches Geschäft im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; ...wie groß eine Gefangenschaftspopulation (in Zuchtpaaren) sein muss um dieses Problem zu vermeiden und ob diese Zahl bei Graupapageien immer...

  1. geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo Detlev,

    das ging wahrscheinlich nicht deutlich aus meinem 1. Beitrag hervor. Die ggf. zur Bestandserhaltung bzw. Inzuchtvermeidung erforderlichen WF sollten dann ausschliesslich bei verantwortungsvollen Züchtern landen. Und nicht bei irgendwelchen Verbrauchern, weil es ersten für die Vögel das schlimmste wäre, 2. die Verbraucher noch schneller des Geiers überdrüssig werden, da er überhaupt keine Beziehung zu Menschen hat.

    WF haben nichts bei Endverbrauchern, sprich "nur" Haltern von Geiern zu suchen, und das ist meiner Meinung nach unabhängig von der Art.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Man vergißt immer, daß 90% der importierten Papageien doch in Haushalten landen, wo sie einzeln, oder im besten Fall zu zweit als Spielkameraden die nächsten 20 Jahre verbringen.
    Die Zucht ist in fast allen Fällen schon aus Platzgründen unmöglich!
    Aus dieser Richtung kommen aber die meisten Aufschreie: "Import verbieten!!
    Oder über eine Auswilderungsstation wieder in die Natur zurückführen!
    Aber meine Spielkameraden sind natürlich von solch einer Regelung auszunehmen"!!
    Gruß
    Siggi
     
  4. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Vielleicht ist das tatsächlich der einzige Weg, allerdings nicht komplett verbieten, aber streng regulieren. Denn solange Wildfänge angeboten werden, und dazu noch billiger als Nachzuchten, wird es auch Käufer geben, die aus Unkenntnis oder der Geiz-ist-geil-Haltung heraus diese kaufen. Und der Importeur sieht sowieso nur sein Geschäft.
    Importe für Züchter ja, für den allgemeinen Handel nein, so würde ich es als richtig empfinden, und nicht nur bei den Papageien, sondern auch bei den kleinen Exoten.
     
  5. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Das klingt gut die nach meiner Meinung aus solchen Gründen benötigte Stückzahl an Papageien ist sehr, sehr klein, da tun es aber vielleicht in jedem Jahrzehnt wenige Tiere pro Art. Notfalls müssen die Züchter halt zuerst international tauschen. Von den gängigen Arten sind die Gefangenschaftsbestände so hoch, dass dieses sicher nicht nötig ist.

    Das sind nur 90%? Was ist denn eigentlich aus der Auswilderungsaktion für die Mohrenköpfe(?) geworden?

    Gruesse,
    Detlev
     
  6. sigg

    sigg Guest

    Detlev,
    wenn ich das mit gesundem Menschenverstand beurteilen soll.
    In der Politik gibt es auch die sogenannten Ankündigungsminister.
    Und später; außer Spesen nichts gewesen!
    Auswilderungsstation für Mohrenkopfpapageien?
    Wir haben ja wohl noch nicht mal eine für Aras; oder sollte ich etwas verpaßt haben?
    Gruß
    Siggi
     
  7. Richard

    Richard Guest

    Südwind hält ein Paar Mohrenkopfpapageien.


    Wenn ich mich recht entsinne, Handaufzuchten.
     
  8. sigg

    sigg Guest

    Ach ja.
    Dann habe ich ja wohl recht mit meiner Ansicht.
    Darum werfe nicht mit Steinen, wenn du im Glashaus sitzt.
    Aber manche kriegen das nicht mal auf die Reihe.
    Gruß
    Siggi
     
  9. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Bin doch keine totale Kalkleiste :-) , es waren Mohrenköpfe. Mitte Februar 2002 gab es dazu einen Riesenaufstand in den Foren. Es wurde nach dem es auch juristisch Huddel (um Spendensammeln) gegeben hatte und der damalige Tierarzt des Loroparks vor solchen Aktionen gewarnt hat plötzlich still. Mit Google ist nix mehr über den Verbleib von rund 300 Überlebenden einer legalen Lieferung 700 Wildfängen zu finden. Die sollten zurück in die Heimat und dort ausgewildert werden, worum sich zwei Vereine gestritten haben ...

    Gruesse,
    Detlev
     
  10. sigg

    sigg Guest

    Da hast du mich falsch verstanden, denn ich habe nicht angezweifelt, was du geschrieben hast!
    Lediglich meinen ironischen Kommentar dazu gemacht.
    Und Spendensammlung, nanu, hatten wir da nicht mal was?
    Sicher würde ich so etwas nicht mitmachen, da ich vom "Ankündigungsminister" gesprochen habe.
    Hauptsache die Leute haben etwas, womit sie sich verbal beschäftigen können.
    Gruß
    Siggi
     
  11. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    südwind hat teilhandaufzucht. sie mussten von den eltern getrennt werden, da sie gerupft wurden, nach ca. 5 wochen und sie blieben im geschwisterverband. von mir war es keine gewünschte handaufzucht. ich hätte wahrscheinlich auch einen wildfang genommen. ich wusste zum damaligem zeitpunkt nichts über diese ganze problematik.

    hätte ich vor 3,1/2 jahren erfahren, um was es überhaupt geht, bei papageienhaltung, ich hätte keine genommen. weder teil, hand oder naturaufzucht. es waren meine ersten erfahrungen.

    ich kann das nun nichtmehr rückgängig machen. auswildern geht schon garnichtmehr.

    ich weiss nur eines. ich werde mir nicht noch mehr geier anschaffen. auch keine junge produzieren lassen. was eh nicht passieren wird, weil sie sich nicht besonders mögen.

    ich habe aus diesem dilemma meine lehren ziehen können. aber hätte ich die mohris nicht genommen, wären sie bei jemand anders gelandet. gehupft wie getupft. jeden tag stehen einige neue unwissende leute auf, so wie ich.

    wieviele züchter gibt es denn, dass man so unbedarft sagen kann, nur (verantwortungsvolle)züchter sollten wildfänge erhalten können? es seien nur einige wenige wildfänge, die da benötigt werden. wer entscheidet, welcher züchter verantwortung besitzt? die wildfänge? und leiden diese wildfänge dann weniger?
     
  12. #31 mäusemädchen, 21. November 2005
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Alle Vögel haben ein "Ticket nach Afrika (Elfenbeinküste)" bekommen und sind dort, nach monatelanger Quarantänezeit, in einem Schutzgebiet erfolgreich ausgewildert worden.

    Diese ganze Aktion wurde schließlich von dem Vogelschutzkomitee e. V., Hamburg www.Vogelschutz-Komitee.de finanziert.
     
  13. sigg

    sigg Guest

    Für mich geht es nur um die verdammte Heuchelei.
    Sicher werde ich mich nicht auf so dünnes Eis begeben und hier eine bestimmte Gruppe als geeignet, oder ungeeignet klassifizieren.
    Des weiteren werde ich auch keine Stellung dazu beziehen, wer denn im Forum Vögel hält, die ihm aus tierschützerischer Sicht weggenommen werden müßten, weil er/sie keine Ahnung von vernünftiger Haltung und Unterbringung haben.
    Mir geht nur um die, die immer den Finger anklagend gegen andere erheben, wobei es doch genügend vor der eigenen Haustüre zu reinigen/kehren gäbe!
    So, wurden ausgewildert?
    Dafür hätte ich gern einen Beweis, aber bitte kein Wischiwaschi, wie Müller hat gesagt....!!
    Gruß
    Siggi
     
  14. #33 tamborie, 21. November 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. November 2005
    tamborie

    tamborie Guest

  15. sigg

    sigg Guest

    Habs gelesen, Dirk.
    Solche Machenschaften sind mir zuwider!
    Wo aber ist der Beweis der Auswilderungsstation.
    Fährt irgend jemand in Afrika nun einen Mercedes, oder hierzulande? Man wird ja noch fragen dürfen?
    Gruß
    Siggi
     
  16. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    ich habe in bezug auf papageien, keinen dreck vor meiner türe wegzukehren. oder meinst du mich nicht?

    ich werde die mohren auch nicht behalten, sondern an einen platz geben, wo sie ein grosses fluggehege erhalten, ca. 300qm mit pflanzen und bäumen und erde. da bin ich bereits mitglied.

    das ist mein grösster liebesdienst, den ich meinen mohrenköpfchen erweisen werde. dort wird auch nicht gezüchtet, sondern eier ausgetauscht.dort ist man der selben ansicht wie ich, es gibt schon zuviele papageiennachzuchten. (immerwieder neu produzierte abgabevögel, wandervögel, in auffangstationen, gnadenhöfen, vermittlungsstellen) ich werde mich nicht beteiligen, an der weiteren vermehrung. im gegenteil. ich sorge für weniger produziertes leid.
     
  17. sigg

    sigg Guest

    Ja, es gibt genug Nachzuchten?
    Warum greifen selbst Leute aus dem Forum, die den Tierschutz immer so hoch halten, auf Importe zurück, wo es doch angeblich genügend Nachzuchten gibt?
    Außerdem habe ich keine Namen genannt. Jeder zieht sich den Schuh an der ihm am besten paßt und wenn nicht passen sollte, kann man ihn ja in die Mülltonne werfen.
    Gruß
    Siggi
     
  18. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    entschuldigt ja nicht die importe.ich kann auch dazu nichts sagen, weil ich die personen nicht kenne und nicht überprüfen kann, was an der sache dran ist.
    was kann der tierschutz dafür, dass auch da fehler gemacht werden?

    ja gut, das stimmt schon.
     
  19. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,

    @südwind
    da sind noch so ein paar Fragen offen wg. Exporte aus Australien. Kommt da noch was?

    Gruesse,
    Detlev
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Alexandros

    Alexandros Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Detlev,

    etwas Geduld bitte Südwind ist noch am googeln und kopieren. Denn eigene Meinung kann ohne Überprüfungen nicht veröffentlicht werden.

    Gruss Alexandros
     
  22. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    deine jetzige frage kann doch nicht ernst gemeint sein über einen angeblichen export? soll das eine fangfrage sein?

    ich zitiere dich:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?p=982055#post982055
     
Thema: Ein tödliches Geschäft
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

Die Seite wird geladen...

Ein tödliches Geschäft - Ähnliche Themen

  1. Gleitbeutler werden seltenem Papagei zum tödlichen Verhängnis

    Gleitbeutler werden seltenem Papagei zum tödlichen Verhängnis: Gleitbeutler werden seltenem Papagei zum tödlichen Verhängnis 22. Oktober 2017, 16:33 Die gefährdeten Schwalbensittiche brüten ausschließlich...
  2. tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel

    tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel: Hallo ihr Lieben, ich hab gerade Sorge um einen Kanarienvogel! Ein Verwandter ist vor ca. 3 Wochen auf Urlaub gefahren und hat seine Nachbarin...
  3. tödliche Cyanid-Fallen im Boden

    tödliche Cyanid-Fallen im Boden: Cyanid-Fallen werden in Amerika vom Landwirtschaftsministerium ausgelegt. Die Regierung informiert die Anwohner nicht.
  4. Graupagagei quiekt und kann kein Geschäft machen

    Graupagagei quiekt und kann kein Geschäft machen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und benötige dringend eure Hilfe. Ich habe schon sämtliche Bücher die ich habe und Internet Seite...
  5. Jugendmauser tödlich?

    Jugendmauser tödlich?: Hallo zusammen, ich lese gerade in einer Facebookwellensittichgruppe, dass die Jugendmauser bei Wellensittichen oftmals tödlich enden kann....