Einfuhrverbot für Wildvögel.

Diskutiere Einfuhrverbot für Wildvögel. im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; In Fällen wo die Tiere auch tatsächlich zur Nachzucht verwendet werden, finde ich Wildfänge ehrlich gesagt gar nicht so sehr verkehrt. Schlimm...

  1. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    aber: wie hoch ist eigendlich der prozentsatz der aus der freien natur entwendeten wildvögel, die in gefangenschaft überhaupt noch zur zucht (vermehrung) fähig/willig sind? könnte mir vorstellen das das ein unverhältnismäßig niedriger anteil ist.

    ich denke gerade weil der zuchterfolg mit wildfängen und der geringen lebenserwartung in gefangenschaft so gering ist, muß die zahl der wildfänge so hoch sein.

    die frage nach dem SINN der haltung von exotischen WILDVÖGELN in deutschen WOHNZIMMERN (auch der rechtmäßigkeit in bezug auf das tierschutzgesetz) und der deshalb erforderlichen kommerziellen nachzucht stelle ich hier mal gar nicht so laut.

    wie ist dass eigendlich wenn ich in den (deutschen) wald gehn würde, um mir einen buchfink, specht, oder kleiber zu fangen, um ihn in meinem wohnzimmer in einen käfig zu sperren um mich an ihm zu erfreuen und um ihn als genreserve zu halten, falls er mal in freier natur aussterben sollte (natürlich mit ner stunde freiflug am tag)? also aus ethisch und moralisch absolut unanfechtbaren gründen. wäre das erlaubt? mit wildvögeln aus dem brasilianischen regenwald ist es ja scheinbar erlaubt und von der züchterlobby auch erwünscht und verteidigt.

    P.S. und der wildvogel aus dem deutschen wald, hätte sicher auch nicht unter so einem langen transport zu leiden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Vogelklappe, 28. Juni 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Um Himmels Willen, wenn es auch Züchter gibt, die einem solchen Irrglauben aufsitzen, ist es kein Wunder, wenn Ravens Ansicht dann auch als "Züchtermeinung" verbreitet ist:
    Mit das erste, was uns an der Uni präsentiert wurde, waren aus über 100 Generationen Inzucht hervorgegange kerngesunde Mäuse. Inzucht und Mutationswahrscheinlichkeit haben miteinander nichts zu tun ! Bei aus Zucht (nicht Inzucht !) entstandenen Degenarationserscheinungen fängt man besser mit einem ganz neuen Stammpaar an als darauf zu bauen, daß diese durch "Blutauffrischung" nur langsam verschwindet. Eine Art kann durch ein oder zwei gesunde Ausgangspaare erhalten bzw. angesiedelt werden, wie z. B. die separat entstandenen Waschbärenpopulationen in Hessen und Ostdeutschland gezeigt haben.
    Eine "Blutauffrischung" bei gesunden Tieren ist aus diesem Grund so viel Risiko wie mögliche Bereicherung. Ein Züchter, der eine gesunde Linie hat, geht mit einem Fremdeintrag eher ein Risiko ein. Ungeachtet dessen wäre ich auch dafür, die Haltungsberechtigung von Importvögeln mindestens so einzuschränken wie es für unsere einheimischen Wildvögel längst der Fall ist. Es gibt wirklich keine nachvollziehbaren (außer historische) Gründe, hierbei derartige Unterschiede zu machen.
     
  4. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Um Himmelswillen, wieso hast Du das nicht längst gesagt? Das Auftreten (im Phänotyp) von rezessiv vererbenden Mutationen ist natürlich wahrscheinlicher wenn zwei Träger dieser Mutation, also am besten Geschwister, verpaart werden. Verzeih dass ich nicht studiert habe und mich nicht so toll ausdrücken kann :D :p :~
     
  5. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Es ist nicht erlaubt, aber das kannst Du wohl nicht mit Brasilien etc. vergleichen denke ich, weil es ja unsere Gesetze sind dies dies verbieten. Den "Naturzustand" kann man allerdings ohnehin nicht beibehalten, denn der Vogel passt sich genetisch seiner Umgebung an, bzw. wird er ohne dass der Züchter dies will, aufgrund der veränderten äußeren Bedingungen sich verändern bzw. anpassen.
     
  6. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    schon unbequem mit den deutschen gesetzen. sonst könnte man ja einheimische vögel halten und müßte nicht auf exotische papageien los gehn...

    also ist das argument das sich deutsche exoten-züchter um die arterhaltung von vögeln in dritte-welt ländern sorgen völliger quatsch. schon allein deshalb, weil sie ja die NOCH vorhandenen wildvögel wegfangen müssen, damit die in ihren käfigen nicht aussterben. es geht eben doch nur um bunte schrille farben und formen. egal ob der vogel der sie trägt seit generationen ein geistiger krüppel ist.
     
  7. chris-XX

    chris-XX Guest

    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »

    Ja, ja. Mir gefällt's einfach hier, auch wenn's eigentlich unverständlich ist, aber mir gefällt's. :~ :D :D

    Da ich bzgl. meiner fachlich fundierten Mutations-Argumentation noch nicht fit bin (muss noch nachlesen!),
    beschränke ich mich doch lieber wieder auf den ursprünglichen Beitragsinhalt für das Verbot von Wildfängen,
    denn noch immer, heisst es im Bundestags-Antrag stammen "neun von zehn in die EU importierten Vögeln
    aus Wildfängen". Das ist doch eine ganze Menge, genauere Informationen dazu auf www.prowildlife.de [​IMG] [​IMG]

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  8. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    weiß dazu denn keiner eine antwort?
     
  9. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Nachtrag: natürlich kann man auch einheimische Vögel halten. Man darf sie nur nicht draußen fangen. Es gibt von einheimischen Vögeln ja mittlerweile genügend Nachzuchten.
     
  10. chris-XX

    chris-XX Guest

    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »

    Pro Wildlife Studie:


    » Ein tödliches Geschäft [​IMG] [​IMG]


    Nur um nochmal jeden hier mit einigen traurigen Informationen zu "beglücken".

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wir können ja mal eine Umfrage allein hier im Forum starten - wer hält welche Arten, wo hat er sie her und züchtet er damit erfolgreich.
     
  12. #51 Alfred Klein, 28. Juni 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Und die von mir genannten früheren "Dorfdeppen" waren nicht durch Inzucht beim Menschen entstanden, nein?
    Auch die verkrüppelten Kinder in anderen, armen, Ländern nicht?
    In letzterem Fall wurde sogar das Gegenteil bewiesen, die halbe Welt beschäftigte sich mit den Kindern die nur auf allen Vieren laufen können.
    Also ich weiß nicht was an deutschen Uni´s so gelehrt wird, sehr viel intelligentes scheint es jedenfalls nicht zu sein. :k
     
  13. #52 Moni, 28. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2006
    Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Dorfdeppen gibt's heute auch noch ;) Die sind aber doch nicht durch Inzucht "entstanden", sondern die Mutation "Dorfdepp" vererbt vielleicht rezessiv und ist deswegen natürlich in verwandten Individuen vorhanden und kommt deswegen bei "Verpaarung" dieser Individuen beim Nachwuchs zum Tragen. In meinen Worten gesagt ;)
     
  14. #53 Alfred Klein, 28. Juni 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Allerdings, da stimme ich Dir zu.
     
  15. floyd

    floyd Guest

    doch ich betreibe eine "gesundheitszucht"!

    ich achte immer darauf, dass alle vögel gesund sind, lasse sie nicht zu häufig brüten und betreibe keine inzucht.

    ich bin mehr an dem verhalten meiner vögel interessiert, als an ihrem äußeren.
    wobei ich schon festgestellt habe, dass vögel aus schauzuchten irgendwie "blöd" sind.
    entschuldigt diese derben worte, sie sind nicht persönlich zu nehmen!
    aber es ist einfach so, dass je durchgezüchteter ein vogel ist, desto dämlicher wird er. ich brauche mich nur umzudrehen und in die nymphenvoliere von meinem freund/nachbarn zu schauen. das männchen stammt wohl aus einer "wald- und wiesenzucht" (es ist einer der in bayern ausgesetzte vögel im karton...). dazu hatte ich ein weibchen von einem örtlichen züchter besorgt. nun ja, sie ist bildschön, aber genauso schön wie sie ist, ist sie auch sehr begriffstutzig...

    genauso zebrafinken: ich wurde gestern schwach und kaufte mir ein wunderschönes wildfarben-geschecktes männchen (es hat sogar die schönen wildfarbenen augen!). ich habe seit einigen jahren keine zebrafinken mehr gehabt, und dieses männchen hat mir sehr gefallen. o.k., in der zoohandlung hatte man keine anderen zebrafinken mehr, ich also zur nächsten und dort ein weibchen gekauft. dieses weibchen kommt wohl aus einer schauzucht, es ist deutlich größer als das männchen, trägt einen roten ring (die buchstaben und zahlenkombination kommt mir unbekannt vor, sie stammt evt. aus frankreich) und ist gelinde gesagt ein tumber, fetter vogel, der so gut wie kein normales verhalten zeigt, so wie ich es von früher bei meinen "wald- und wiesen"zebrafinken kannte...

    zu den, in meinen augen häßlichen, wellensittichen aus den ausstellungszuchten nach standard, trau ich mich fast garnichts zu schreiben...

    aber:
    ich bin der meinung, wem es gefällt, soll es züchten.
    aber ich hoffe sehr, dass es immer ein paar leute geben wird, die zwar gerne verschiedene farbmutationen halten und züchten wollen, aber die ursprüngliche körperform und das verhalten der tiere dabei im auge behalten!

    auch bin ich nicht generell gegen wildvogelfang. es kommt auf die arten an, und wie gefährdet der lebensraum ist, etc. ...
    und eine sehr strenge kontrolle der fänger und der fänge!

    grüße floyd
     
  16. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Die ursprüngliche Form und das ursprüngliche Verhalten kann man sowieso bei nachgezüchteten Vögeln nicht erhalten, es sei denn man hat eine 100 ha-Biotopvoliere mit entsprechendem Klima, Nahrung etc.
     
  17. chris-XX

    chris-XX Guest

    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »

    Und nochmal ein Wort KONTRA Wildfänge:

    Also nicht nur das wir faktisch mit dem Kauf eines Wildvogel praktische Totschlagshilfe für die vielen auf
    dem Transportweg verendenden Tiere leisten, sondern letztlich auch noch Geld zum Fenster rausschmeissen
    weil teuer bezahlen! - Schön blöd. 8) Im Übrigen habe ich heute Morgen von einem "Schnäppchen-Angebot"
    für 15 Amzonen zum Stückpreis von 70,- EUR gehört. Wie können solche Vögel ggf. als nachweislich gesunde
    Nachzucht angeboten werden?

    Schade, es machen sich einfach zu wenig Käufer einen klugen Kopf um ihre Tiere. :( :(

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
  18. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Vielen ist aber eine Nachzucht zu teuer, und bei "gängigen" Arten, d. h. bei welchen die häufig importiert werden, ist ein Wildfang billiger.
     
  19. floyd

    floyd Guest

    sicher, so gesehen hast du recht. ich habe mich unglücklich ausgedrückt:

    ich hätte besser vielfälltig statt ursprünglich schreiben sollen.

    denn sehr einfältig sind die "schönen" standard-vögel in ihrem verhalten. da gibt es bei mir nichts zu rütteln! beobachte mal vier standart-wellensittiche und vier "hansi-bubi"-wellensittiche...

    und zur ursprünglichen körperform möchte ich sagen, dass sich diese natürlich durch domestikation verändert, meist werden die tiere größer. aber wenn ich mir anschaue, was man "größentechnisch" aus wellensittichen und zebrafinken gemacht hat... - Nein Danke!

    und wenn ich könnte, würde ich schon gerne mal auf einen "wild"-zebrafinken zurückgreifen können.

    grüße floyd
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Es ist aber nun nicht so, dass es die "kleinen" Wellensittiche und Zebrafinken nicht mehr gibt!
     
  22. chris-XX

    chris-XX Guest

    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »

    hallo Moni,

    irgendwo - leider fällt's mir gerade nicht ein - habe ich dieser Tage gelesen oder gehört, muss
    man sich einfach mal bzgl. dem Preis auch folgende Gedanken machen: Was für einen Vogel
    kauft man denn? Einen tierärztlich überprüften gesunden Vogel der mit viel Hingabe und auch
    finanziellen Aufwendungen in einer optimal artgemäßen Umgebung aufgezogen wurde - oder
    ich sage jetzt mal bewußt ein 0-8-15 Tier von hinterm Haus aus dem Kaninchenstall oder aus
    den Fängernetzen aus einem Drittweltland?

    Dazu kommen ja noch weitere Kosten für den laufenden Unterhalt etc.! - Wer schon beim Kauf
    sparen muss, kann für seinen Vogel sehr wahrscheinlich auch die weiteren Folgekosten nicht
    in dem Umfang aufbringen, wie es für den Vogel angemessen und richtig wäre! Verantwortungs-
    bewußte Käufer sollten dann einfach mal die Finger von dem Tier lassen, selbst wenn's noch
    so ein Jugend- oder Kindertraum ist. Nur das Verständnis dafür ist einfach bei vielen leider
    nicht vorhanden, denn so lange Menschen nicht denken, und sich keinen Kopf um die
    Bedürfnisse ihrer Tiere machen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    Womit ich wieder beim Ursprungseröffnungsbeitrag wäre: Stoppt die Wildfänge! [​IMG]

    Herzlichen Gruss
    Christian
     
Thema:

Einfuhrverbot für Wildvögel.