Elterntiere kehren nicht zu Jungtiere ins Nest zurück

Diskutiere Elterntiere kehren nicht zu Jungtiere ins Nest zurück im Zebrafinken Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo zusammen. Wir haben gestern eine Zebrafinkenfamilie aus ganz schlechter Haltung zu uns aufgenommen. Das Problem ist dass gerade zwei...

  1. #1 Herbert und Schnippsi, 30.03.2020
    Herbert und Schnippsi

    Herbert und Schnippsi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen.

    Wir haben gestern eine Zebrafinkenfamilie aus ganz schlechter Haltung zu uns aufgenommen.
    Das Problem ist dass gerade zwei Jungtiere im Nest sind die ca 2 Wochen alt sind.
    Bedingt durch den Umzugsstress in ein neues um einiges größeres Heim kehren aber jetzt die Elterntiere nicht mehr ans Nest um die Jungvögel zu füttern. Hat jemand eine Idee wie ich die Eltern wieder bewegen kann sich um ihren Nachwuchs zu kümmern? Oder wie oft kommen die Eltern in dieser Phase ans Nest um zu füttern etc? Gelingt evtl auch eine Aufzucht per Hand, wenn ja was fütter ich? Und wie oft? Hat da jemand Erfahrung? Dann bitte melden!
     
  2. #2 Karin G., 30.03.2020
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    28.782
    Zustimmungen:
    787
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo und herzlich Willkommen bei den Vogelforen :zustimm:

    Gib mal oben rechts unter "suchen" Handaufzucht ein und durchforste die einzelnen Themen

    hier ein Beispiel

    viel Erfolg
     
  3. #3 Munia maja, 30.03.2020
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    5.121
    Zustimmungen:
    214
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    nimm eines der Elterntiere aus dem Käfig und bring es außer Sicht- und Rufweite unter. Vielleicht geht der zurückgebliebene Vogel wieder ins Nest.
    Ansonsten bleibt Dir wirklich nur noch die Handaufzucht... Warte nur nicht zu lange, sonst sind die Jungvögel zu schwach, um noch zu sperren...

    MfG,
    Steffi
     
  4. #4 Herbert und Schnippsi, 30.03.2020
    Herbert und Schnippsi

    Herbert und Schnippsi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank aber das Problem hat sich wieder von selbst erledigt. Die Elterntiere kümmern sich seit heute wieder hervorragend um ihre Küken. Wir haben auch feststellen können dass es drei Jungtiere im Nest sind statt wie von den Vorbesitzern angegebene 2 Jungvögel.
    Wir wissen leider wenig über das Alter der Jungvögel und der Eltern. Weiß jemand ab wann die Küken das Nest verlassen? Benötigt unser Schwarm in dieser Zeit jetzt besonderes Futter?
     
    Munia maja gefällt das.
  5. #5 Gast 20000, 30.03.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    523
    So schlecht kann es ja nicht gewesen sein, sonst wären die Tiere beim Vorbesitzer ja nicht zur Brut geschritten.
    Und die "Rettung" hat durch das Umsetzen in eine neue Umgebung um ein Haar noch 3 Vögel in Lebensgefahr gebracht!
    Vielleicht erst informieren und dann retten.
    Informationen.
    Gruß
     
    Quak gefällt das.
  6. #6 Herbert und Schnippsi, 30.03.2020
    Herbert und Schnippsi

    Herbert und Schnippsi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    4 Tiere in einem 50cm x50cm x50cm "Sittich -Käfig " ohne Freiflug ist Quälerei. Ein Tier hat ein entzündeten Fuß bzw Geschwür und es wurde nicht zum Tierarzt gegangen.
    Wie es zur Brut kam, kann ich mir nicht erklären. Aber sie brutfreudig sind, ist ja bekannt.
    Zum Glück ist ja alles gut gegangen.
    Und wir hätten alles daran gesetzt die Jungvögel zu retten.
     
  7. #7 Gast 20000, 30.03.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    523
    Naja, aber du wußtest ja auch nicht viel über die Tiere. die du "retten" wolltest.
    Sonst hättest du sie bis zum Ausfliegen der JV im ursprünglichen Käfig gelassen.
    Bist du denn mit dem Vogel Zum TA gegangen?
    Sie benötigen eben zur Jungenaufzucht schon besonderes Futter; Keimfutter, Eifutter, Gurken, Miere..etc.etc..
    Wenn man sie denn gut halten will.
    Gruß
     
  8. #8 Herbert und Schnippsi, 30.03.2020
    Herbert und Schnippsi

    Herbert und Schnippsi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Und war klar das es Stress bedeutet. Aber wir dachten nicht das die Gefahr besteht die Vögel könnten nicht weiter versorgt werden.
    Informiert haben wir uns sehr wohl vor der Aktion. Nur sind wir halt noch keine erfahrenen Vogelhalter.
    Den Tieren steht frische Gurke und Eifutter zur Verfügung.
    Keimfutter wollte ich heute besorgen, werden wir allerdings selbst herstellen da das Sortiment vom örtlichen Fressnapf sehr beschränkt ist.
    Auch Blaubeeren werden sehr gerne genommen.
    Wir haben auch getrocknete Mehlwürmer von unseren Wüstenrennmäusen.
    Sind diese auch als Beigabe geeignet?
    Im Internet kursieren verschiedenste Meinungen, z.B. es sei zu Fett ....?
     
  9. #9 Gast 20000, 30.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    523
    Besser gefrostete Fliegenmaden und Getreideschimmelkäferlarven, haben nicht soviel Chitin.
    Als Keimfutter kannst du das normale Futter nehmen, wenn keine Bäckereierzeugnise drin sind.
    Gruß
     
  10. #10 Herbert und Schnippsi, 30.03.2020
    Herbert und Schnippsi

    Herbert und Schnippsi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Okay vielen Dank
     
Thema:

Elterntiere kehren nicht zu Jungtiere ins Nest zurück

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden