F10 Desinfektionsmittel ins Trinkwasser

Diskutiere F10 Desinfektionsmittel ins Trinkwasser im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Und, haben sie Kokzidien? Meine haben keine Kokzidien. Dafür wurde zu oft der Kot und Kloakenabstriche von unterschiedlichen Piepsern unter das...

  1. #41 Leonard, 8. März 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. März 2011
    Leonard

    Leonard Guest

    Meine haben keine Kokzidien. Dafür wurde zu oft der Kot und Kloakenabstriche von unterschiedlichen Piepsern unter das Mikroskop geschoben. Und auch meine Amateurmikroskopie von frischem Kot gab nie Hinweise auf Geiseltierchen oder Eiern. (Flotation selbst gemacht http://www.cvua-owl.de/rubriken/tiergesundheit/par/labortaetigkeit/Flotation.HTML )

    Bestellt hab ich die Grassamen wie Foniopaddy um meinen Piepsern eine Freude zu machen und ein neues Video bei Youtube zu haben ( http://www.youtube.com/user/Wellensittichfreak ) wie Wellensittiche mögen Foniopaddy. Da sie es aber nicht mögen, kann ich auch keinen Clip dazu drehen :-D
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Naja, Foniopaddy wächst auch nicht in Australien, soweit ich weiß :).
     
  4. Leonard

    Leonard Guest

    Dem Eskimo schmecken Orangen sicherlich auch, auch wenn es in der Nordpolarregion keine Orangenbäume gibt ;-D
     
  5. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Also, meine Wellensittiche stehen total auf Foniopaddy! Die lieben das Zeug. Delicha geht so, Pagima green "nicht essbar". Knaulgras fressen sie normal, anderes (Raygras, Wiesenschwingel und was es noch so zu kaufen gibt) garnicht (ausser frisch gepflückt natürlich). Merkwürdig, so unterschiedlich sind die Erfahrungen.
    Viele Grüsse,
    Saja
     
  6. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Schmecken ja, aber man muss es ja erstmal kennen ;).
     
  7. #46 IvanTheTerrible, 8. März 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Sicher in Afrika und der Vertreiber hat eine Farm in Botswana. Ist mir aus alten PF-Züchterkreisen persönlich bekannt, da er früher PF importiert hat. Kommt aus Reuver.
    Ich benutze ihn selten (Preis), höchstens als Aufzucht bei kleinen Astrilden und füttern muß man ihn nicht zwingend, denn er hat auch nichts anderes als Inhaltsststoffe wie andere Hirsesorten auch. In Afrika auch Hungerhirse genannt...das mal am Rande.
    Ivan
     
  8. Leonard

    Leonard Guest

    Jetzt hab ich fast zwei Wochen zu dem Thema nichts mehr geschrieben. Hier das neuste.

    Trinkwasser
    Am 9.3 habe ich F10 für 5 Tage pausiert, wo es nur normales Wasser versetzt mit etwas Vitamin K1 und einem Tropfen Multivitamine gab. Dann wurde ab dem 14.03 wieder F10 gereicht, nun etwas schwächer mit 1:600 als Verdünnung.

    Bubis Gefieder
    Die Mauser betreffend des Kleingefieder ist vorbei. Nun werden teile des Großgefieders ausgetauscht. Eine Schwanzfeder und 3 Schwungfedern.

    Bubis Verhalten / Stimmung / Gesundheit
    Es wird vermehrt gesungen und auch mit Gegenständen oder der Hansi gebalzt. Unter der Wärmelampe steigt er immer noch gerne, wobei er dann meist laut zu singen anfängt. Unter der Wärmelampe schlafen will er aber nicht mehr. Die Würgebewegungen sind deutlich weniger geworden, manchmal sehe ich es über Tage nicht mehr, dann auch wieder mehrmals in schwacher Ausprägung am Tag. Zuletzt vorgestern. Also weg ist es leider nicht. Richtiges erbrechen seit gut einem Monat nicht mehr gesehen. Die Aktivität mit Fliegen ist prima, und er hat auch wieder Lust, die hängende Hirse an der Decke akrobatisch anzufliegen und kopfüber davon zu fressen. Das Gewicht hat endlich wieder die 40g überschritten und beträgt nun 41g, nach dem es lange bei 38g stagnierte.

    [​IMG]

    Abgesetzter Kot
    Farblich ist der Kot vom Bubi heller geworden und enthält auch weniger Flüssigkeit. Die Kotform ist bestenfalls minimal besser geworden. Das Foto täuscht etwas, ist das selbe Küchenpapier.

    [​IMG]

    Der Vergleich über den Wochen zeigt zumindest, dass diese stark zerlaufenen Kothaufen deutlich weniger wurden und das selbe gilt auch für diese Luftblasen und gelegentlichen unverdauten Körnern. Der schwarze bzw. dunkelbraune Kot ist weg. Es zeigt sich auch, dass die gelegentilchen Kothaufen die am Kloakengefieder klebten, deutlich weniger wurden. Bei der Hansi hat sich beim Kot nichts verändert. Der sieht aus wie immer... geformt, trocken.

    Alles in allem geht es in die richtige Richtung, aber so ganz zufrieden bin ich nicht. Ich denke es wird langsam Zeit für einen neuen Abstrich.
     
  9. #48 Leonard, 2. April 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. April 2011
    Leonard

    Leonard Guest

    So ihr lieben Leute... heute ist der Beweis erbracht, dass man mit F10 eine "unbekannte" Erkrankung des Verdauungstracktes nicht dauerhaft herr werden kann.

    Die letzten wochen haben gut ausgesehen, dann ist schlagartig vor ca. 5 Tagen wieder eine Mauser am Kopfgefieder ausgebrochen und seit heute würgt er wieder den ganzen Tag. Das einzige was bisher abweichend vom Schema ist, dass er gelegentlich direkt nach dem Würgen dann leise zu singen anfängt. Unter der Wärmelampe wollte er die letzte Zeit nicht mehr sein, heute hat er darunter 2/3 des Tages verbracht. Die Kothaufen sind zufriedenstellend. Wenn er nicht würgt, sieht er optisch gut aus, kein Plustern oder vermehrtes schlafen feststellbar. Vom Gewicht hatte er am 28.03 satte 41g. Gestern abend waren es 39g. Vom Gewicht bin ich zufrieden... war immerhin schon teilweise 36g. Sein langfrisstiges mittel ist 41-42g. Den Bubi habe ich heute mit nach drausen genommen. Sofort hat er drausen gekotzt. (halbfeuchte Körner). Das würgen scheint stark mit der inneren Aufregung gekoppelt zu sein und auch mit der Belastung durch Mauser.

    Die größte Veränderung die es in dem fraglichen Zeitraum gab war, dass es statt halbreife Hirse für den Bubi als Ergänzung rote Hirse gab. Die Verschlechterung passt gut in dem Zeitraum rein, wo es rote Hirse gab. Gritt und Sand hat laut meiner Liste keinen negativen Einfluss. Die Henne Hansi ist ständig gut drauf... sie singt fast den ganzen Tag.

    Ich sammel nun beim Bubi den Kot und lass ihn nochmal auf Megas untersuchen. Das F10 gebe ich vorerst weiter in der 1:500 Dosis.
     
  10. #49 claudia k., 2. April 2011
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi leonard,

    also eins muss ich dir ja mal sagen: ich finde deine detailierte berichterstattung super. auch wenn es mich, bzw. meine vögel im moment nicht betrifft, irgendwann fällt mal etwas vor, man recherchiert, und ist dankbar für solche detailierten informationen. das vermisse ich leider sehr oft im net, auch hier im forum, dass nicht abschließend über krankheiten und deren verlauf und behandlung berichtet wird, was schlußendlich zum erfolg, oder zur genesung geführt hat, und was nicht.

    danke.

    gruß,
    claudia
     
  11. Leonard

    Leonard Guest

    Richtig... ich hab im Netz einen 4 Jahre alten Fall gefunden, wo auch von einem kotzenden Sittich berichtet wird, wo es gehäuft zu Würger kommt, wenn der "Magen" leer ist und das fressen Linderung der Beschwerden brachte. Ursache unbekannt und auch keine Infos worauf bisher untersucht wurde. Die Person hat nie wieder etwas geschrieben und gibt auch keine Kontaktmöglichkeit. Muss man wohl davon ausgehen, dass der Piepser zeitnah verstorben ist. :-(
     
  12. #51 claudia k., 3. April 2011
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi leonard,

    ja, der gedanke kommt mir dann auch immer. :traurig:

    schade.

    ich denke, wenn meinem pieper geholfen werden konnte, oder leider auch mal nicht, muss ich das anderen futterknechten im sinne ihrer geliebten pieper mitteilen. dafür sind wir doch schließlich alle hier im forum - im interesse unserer gefiederten, kleinen freunde.

    irgendwie scheint da manchmal die weitsicht zu fehlen(?) oder - weniger vorwurfsvoll - wird sie unterschätzt?

    gruß,
    claudia
     
  13. #52 Leonard, 5. April 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. April 2011
    Leonard

    Leonard Guest

    Seit 3 Tagen würgt der BUbi einen klaren geruchlosen Schleim ohne ende. Wenn er nicht würgt, verhält er sich teilweise normal, kein Plustern, kein vermehrtes Schlafen aber verminderter Appetit, und dann von einem Moment zum anderen kommt entweder wieder so ein kürzer Würger oder es steigert sich zu einem minutenlangen Erbrechen von klarem geruchlosen Schleim oder vermischt mit gefressenem. Dann hat er großes Bedürfnis unter der Wärmelampe zu steigen, sitzt dann ca. eine Stunde unter der Wärme und bewegt sich kaum und dann kommt wieder Leben ins Spiel, er ruft die Henne Hansi, krabbelt im Käfig herum, fliegt, putzt sich und reibt den Kopf gegen den Kork. Man kann ihn sogar mit dem Finger am Kopf etwas kraulen, was er sonst nicht unbedingt zulässt obwohl handzahm. Die volle Palette an Kontaktrufe und aktivität.... nur eben kein Gesang oder Balzen. ´Viel Augenkneifen ist auch zu sehen.... muss super unangenehm sein.

    Gestern schon nach einem geeigneten Tierarzt in der Gegend herum telefoniert. Kein Termin zu bekommen oder nicht da. So bin ich heute zum kleineren Übel nach Ravensburg gefahren, wo die unerfahrene Ärztin einen Kropfabstrich genommen hat. Davor ist ihr der Bubi der Arzthelferin aus der Hand entwischt und er ist in den Praxisräumen rumgeflogen. Unfassbar.... die haben dort keinen Kescher und das einfangen gestalte sich als schwierig, da der Raum hoch und schlecht abdunkelbar war. Flagellaten waren keine zu sehen. Der Abstrich geht mal wieder ins Labor auf Bakterien und Pilze. Dann wurde der Kropf noch gespült. Bei der Heimfahrt (1 Stunde) hat er noch extremer gekozt. Nun sitzt er regungslos unter der Wärmelampe und man sieht das er gelegentlich schmazt bzw. jetzt putzt sich der arme Tropf gerade. Der Kot ist seit dem extrem würgen zu feucht, zum teil nur noch der weiße Urinanteil. Vom Gewicht ist nun vorsicht angesagt, nicht das er mir noch verhungert weil er alles rauskotzt.

    Er hat großen Durst, wem wundert es... Aktuell bekommt er 1:1:1 Ringerlösung, Anistee, Leitungswasser Das F10 ist vorerst mal abgesetzt. Da ich auch mit Megas zu tun habe, soll er mal 14 Tage Ampho bekommen. Die Tierärztin kann keine Megas im Kot diagnostizieren... weiß nicht wie die aussehen :-(

    Ich will vorerst auch mal auf alles was mit Hirse zu tun hat, auf ein Minimum reduzieren. Anscheinend gibt es da auch so art "Hirse Allergie". Bei Kropfentzündungen sind die trockenen Roten-Gelben Hirse ja schließlich sowieso nichts. Ich habe noch ca. 90 halbreife Hirsekolben. Die bekommt er nun vorerst auch nicht mehr und es wird sich mal nur auf Hafer, Knaulgras, Karotten und Kochfutter beschränkt.

    Man man, dieses ständige Auf- und Ab ist super zermürbend. Es wäre mir lieber, der Bubi wurde jetzt zusammen mit der Hansi wild singen. Ich frage mich, ob das erbrochene wenn es auf die Augen landet ihm brennt??

    [​IMG]

    Über den Kot brauch ich nichts schreiben. Da vermehrt getrunken wird, ist er zu flüssig. Der Urinanteil als solches sichtbar, der Kot ist matsch. Körner enthält er keine. Hier und da liegt noch ein weicher Kothaufen der ins dunkelgrüne geht. Wird wohl Hungerkot sein. [​IMG]

    Wenn ich den Bubi wieder Fit bekommen sollte, muss ich mir beim Tierarzt unbedingt den Umgang mit der Knopfkanüle zeigen lassen. Noch frisst er noch, aber wer weiß für wie lang...


    Das Bild ist keine 3Minuten alt.... von 3m Entfernung würde man garnicht denken, das der so schwer krank ist.

    [​IMG]
     
  14. #53 Stephanie, 5. April 2011
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Oh je, Leonard, das sieht ja übel aus.:traurig:

    Hoffentlich findest Du bald einen vkTa in Deiner Nähe, der auch Sprechzeiten hat.
     
  15. Leonard

    Leonard Guest

    Gibt keine guten in 100km Entfernung. Ich kenne inzwischen ein paar, die zumindest eine Tupferprobe für das Labor entnehmen können. Nach Trichomonaden schauen stoßen viele schon an ihre grenzen und verweisen dann darauf das man das besser im Labor feststellen kann (unterschlagen dabei aber, dass ohne Brutschrank und Nährlösung die Trichomonaden längst nicht mehr nachweißbar sind, wenn die im Labor ankommen. Die Tante heute wäre garnicht auf die Idee mit dem Nativpräperat und einschicken zum Labor gekommen. Die wollte nur eine Kropfspühlung machen und wenn das in 2-3 Tagen nicht besser wird, bekommt Vogel Antibiotika. Also genau so wie es jemand macht, der als pseudovogelkundig bezeichnet werden kann oder jemand der zuviel rücksicht auf den Geldbeutel nimmt.


    Kot auf Megas untersuchen kann in meiner "nähe" nur eine in 90km entfernung... zu der wäre ich heute lieber gegangen aber die ist bis Donnerstag weg und bei ihr weiß ich auch nicht wie zuverlässig die Befunde von ihr sind. In Ravensburg hat man einmal Trichomonaden gefunden, dann nie mehr...auch in Illertissen und Ulm hab ich total bestimmt an die 8 mal einen Kontroll Kropfabstrich nehmen lassen und immer hieß es da ist nichts und in Oberschleißheim findet man dann doch wieder Geißeltierchen. Oder bei den Megas... ich hab die flugunfähige PBFD Henne Susi weggeben müssen. Davor hat man einen Kropfabstrich auf Megas gemacht, negativ, dann später den Kot und Kloakenabstrich und keine Megas und eine woche Später in ihrem neuen Zuhause heißt es beim Eingangscheck das die Tierärztin noch nie so viele Megas im Kot gesehen hat. In Oberschleißheim wurden zum Glück keine Megas mehr gefunden, im Sammelkot auch keine.... aber was heißt das schon.

    Man weiß nicht mehr was man glauben soll.
     
  16. Elmo

    Elmo Kolbenhirsetaxi

    Dabei seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Leonard,

    hast du dir mal überlegt, deinen Welli hier nach München zu bringen und für ein paar Tage hier zu lassen?

    Bei meiner TÄ konnten immer beide Sperlies bleiben...

    VG Elmo
     
  17. #56 Leonard, 6. April 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. April 2011
    Leonard

    Leonard Guest

    Ist für mich primär auch eine Kostenfrage. Mein letzter Ausflug nach Oberschleißheim mitte Februar hat mich 180 Euro gekostet + 60 Euro für einen Test den ich bei einem anderen TA habe wiederholen lassen müssen da nicht sicher war ob die Blutproben vertauscht wurden. So wahnsinnig viel wurde nicht gemacht. 2 x Blut auf Zink, 4 mal Abstriche nativ, 1 mal für das Labor mit Antibiogram, beim anderen TA nochmal 1x Blut, 1x Röntgen und bin mit dem Bubi genau so klug wie zuvor.

    Das Antibiogram lieferte die selben Erreger die auch monate zuvor gefunden wurden, wo Doxycyclin hätte sensibel sein müssen und auch sofort gewirkt hat, aber bereits nach der zweiten Spritze hat das Würgen wieder angefangen und wurde nach der dritten und vierten Spritze auch nicht besser. Darum meinte der TA, das Doxycyclin nach dem neusten Abstrich auch nichts bringen wird. Das Metronidazol hat auch sofort gewirkt aber schon nach dem 3. Tag wurde es wieder schlechter. Metronidazol wirkt auch gegen paar gramnegative Bakterien, die Bazillen in der Bakterienkultur sind aber alle grammpositiv.

    Dann habe ich F10 ausprobiert und das hat anfangs gut geholfen und nun wieder dieser extreme Rückschlag. Der Bubi hat schon als Jungvogel Neuzugang am 2. Tag gewürgt. TA sagte damals der sei nicht ganz futterfest und ich soll einen Monat nur Kolbenhirse geben. Dann war sofort wieder alles gut. Dann halbes Jahr später hat wieder alles angefangen mit unerklärlichen leichten würgern bis endlich die Trichomonaden gefunden wurden und bei einem anderen Vogel die Megas entdeckt wurden. Das Würgen wurde beim Bubi mit Metronidazol damals nicht besser, erst Ampho brachte bei ihm die Symptomfreiheit wo auch der Matschkot sich normalisierte. Dann war wieder lange ruhde, dann wieder mehrere vereinzelte Würger wo man nichts gefunden hat. Meist waren es immer so "nichtpatogene Keime der Haut". Damals als der Bubi die Trichos + Megas hatte, war sein Kropf ziemlich entzündet und vom Abtasten schwammig. Davon merkt man derzeit überhaupt nichts. Er hatte auch vor monaten Zentralnervöse störungen. Zwei Bissen von der Kresse und er hat dann linksdreher geflogen und halb das Bewustsein verloren was nach wenigen Sekunden wie weggeblasen war. Das Ansäuern des Trinkwassers mit Apfelessig (z.B. 1EL auf 1 Liter) oder paar Tropfen von einer Zitrone verursachen reinste Kotzorgien.

    Runde 110 Euro habe ich jetzt noch in der Tierarztkasse übrig. Da ist 1/3 mit Benzin nach München verfahren und mit den 2/3 kann man Diagnostisch nichts sinnvolles machen, was man nicht schon zum teil mehrfach gemacht hat. Ich hab kein geregeltes Einkommen und laufe mit Schuhen herum, die ich mit Heisklebepistole notdürftig repariert habe. Alles verfügbare Geld steck ich in die Piepser, kann aber kein extra Geld aus dem Hut zaubern.

    Das was noch sinnvoll sein könnte wäre Kontrastmittelröntgen und den Kropf mal per Endoskop begutachten. Was anderes fällt mir nicht ein. Der Schnabel ist ziemlich dunkel, meine das könnte auf eine Herzschwäche hindeuten, aber die TÄ sind darauf nie eingegangen so das es wohl eine falsche Färte ist. Mir scheint die Diagnostik ist ziemlich ausgeschöpft. Oder hat jemand noch andere Ideen worauf man untersuchen könnte?

    Bei Tauben gibt es ja diese 3Fach präperate gegen Trichos, Kokzid und Kropfschleimhautentzündung. Gibt es auch ein Solo-Präperat das nur gegen Kropfschleimhautentzündungen wirkt?
     
  18. Leonard

    Leonard Guest

    Die Nacht hat der Bubi im Krankenkäfig laut den Kotspuren großteils unter dem Dunkelstrahler verbracht. Eine trockene "normal" gefärbte Kotwurst ist zu erkennen, dann folgte nur noch Matsch der total schwarz aussieht, zerrieben braun ist mit viel Fasseranteil. Wird vermutlich eine Blutung im Kropf sein. Er sieht aufgeplustert aus. Er erhielt etwas Ampho in den Schnabel. Um 8 ist er dann in den geräumigen Luxus Krankenkäfig umgezogen wo er etwas zum fressen bekommen hat. Das Knaulgras mit Hafer macht ihn nicht an, ein kleines Stückchen halbreife Hirse wurde etwas angenagt. Die Haferrispen sind noch bedingt interessant und einzig von der Gelben Rübe hat er etwas gefressen. In sehr großen Mengen hat er das Wasser, Ringerlösung Anis-Kamille-ThymianTee getrunken. Während ein Welli maximal 2mal in der früh den Schnabel in die Tränke steckt zum trinken, hat der Bubi es eben mind. 18 mal wo der Schnabel auch jeweils lange im Wasser stand und getrunken wurde. Ich kenne diesen Effekt wenn der Tee zu stark gemacht wurde, aber der macht diesmal nur einen Anteil von 1/4. Ich vermute das er mit dem Trinken auch etwas den Hunger stillt. Nun sitzt er ohne zu plustern unter der Wärmelampe und knirscht mit dem Schnabel. Ein gutes Zeichen würde man meinen und kann man so auch bei diversen Wellensittichwebseiten lesen, aber ich weiß, dass Wellensittiche das auch machen wenn es ihnen nicht gut geht... genau so wie mit dem einen Bein stehen etc.. Es gab bis jetzt drei kurze Würger ohne Erbrechen.

    Der Kot wird später ziemlich Nass werden. Wellensittiche separieren ist wahnsinnig lässtig, sobald sich ein Wellensittich eingesperrt fühlt. Die Hansi sieht was der Bubi für gute Sachen zum fressen bekommt. Da kann das Mädel meinetwegen den ganzen Tag im Käfig sitzen ohne das sie raus will, aber sobald das Tor zu ist, muss sie unbedingt raus. Schlimm wird es, wenn der Bubi auch aus seinem Krankenkäfig raus will. Ich hoffe das viele Trinken begünstigt nicht noch extra die Schleimbildung im Kropf.
     
  19. Leonard

    Leonard Guest

    Ich werde mit meinen Piepsern nicht schlau....



    In der früh erhielt er seine zweite Dosis Amphomoronal. Von 8 bis 10 waren kleinere Würger zu sehen. Dann hab ich den Raum für eine Stunde verlassen und als ich wieder da war, hat er eine ganze Ladung Schleim wieder gekotzt und krabelte am Volierenboden herum. Ich hab ihn mir geschnappt und mit Wattestäbchen den noch nassen Schleim vom Gefieder so gut es ging abgestrichen. Dann erhielt er einen Tropfen Ulcogant Suspension. Um 14 Uhr den letzten Würger gesehen und gegen 18 Uhr Ansätze davon. Über die Stunden bis jetzt 22 Uhr. Auffällig ist, das er wenig aber oft frisst..... also 5 Bissen von der Halbreifen Hirse und dann zurück zum Dunkelstrahler und nach 8 Minuten dann wieder paar Bissen. Auch die Wasserstellen wurden über den Tag exzesive aufgesucht. Von 8 Uhr bis 22 Uhr war ich total 5 Stunden nicht im Raum.... und da hab ich 12 Besuche von Wasserstellen gezählt, wo auch nicht nur kurz ein Schluck genommen wurde, sondern bis zu 18 mal der Schnabel in das Wasser gesteckt wurde. Interessant ist auch, dass er am Nachmittag etwa alle 20-25min kleine Mengen gefressen hat. [​IMG]

    [​IMG]

    Das letzte Bild mit dem starken Plustern ist etwas verfälscht. Wenige Sekunden danach hat er den Kopf ins Gefieder gesteckt zum schlafen. Was ich nicht verstehe ist, warum trotz des scheinbar vielen trinkens das überschüssige Wasser nicht zu Kotpfützen geführt hat, sondern zu zwei von diesen geformten braunen Kothaufen die weitestgehend trocken sind. Nach langer Zeit sind leider auch wieder vereinzelt unverdaute Saaten dabei. Heute durfte ich den Bubi erstmals richtig den Kopf kraulen und auch den Hals hat er mir zu sich gedreht. Mit dem verreiben der Federn diese total verklebten Stellen etwas lockern können. Ein echter Wellensittichschnabel könnte das vermutlich besser. Ist eigentlich schade, da die Hansi den Joey damals täglich mehrfach gekrault hat, hat sie an den Bubi wenig bis kein Interesse. Sehr neugierig hat sie aber mein Treiben mit dem Bubi aus 10cm Entfernung beobachtet.

    Die nächsten Tage werden zeigen, ob ich mit Ampho richtig gefahren bin oder die drastische Verringerung der Symptome nur auf das Konto der Kropfspühlung von gestern oder vom Ulcogant gehen oder einfach nur Zufall waren bzw. andere Faktoren verantwortlich sind. Kurzfristige starke Verbesserungen gab es in der Vergangenheit ja leider auch schon einige.

    Ein Jammer das diese Bakterien und Pilz Kulturen im Labor nicht schneller Resultate bringen. Es nervt auch jeden Tag mehrfach beim TA anzurufen um zu fragen ob das Ergebnis schon da ist, und ob ein TA der Klinik gerade Zeit hat, mir das Ergebnis mitzuteilen, weil das die Arzthelferinin nicht dürfen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Hast Du...

    jemals den Säure/Basengehalt des erbrochenen Schleimes getestet?
    Wenn nicht tue es jetzt
     
  22. Leonard

    Leonard Guest

    Nö, auf die Idee bin ich bisher nicht gekommen. Wie Sauer er ist, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass Zitronen- oder Essigwasser oder kleine Mengen Vitamin C ganz verherrende Auswirkungen hat. Wenn es "Gesund" ist, hat er das saure Wasser überhaupt nicht vertragen und mit Kotzen quitiert. Diese Wasserchen sind alle Sauer und die Wässerchen die bisher immer "linderung" brachten, waren alle leicht basisch. Auch das Ulcogant ist ein Mittel gegen Sodbrennen und Speiseröhrenverätzung.

    Der Bubi ist heute früh ziemlich aufgedreht. Gekotzt hat er über Nacht bis jetzt nicht mehr, aber ich hab viele kurze Würger beobachtet. Er fliegt wahnsinnig viel und aufegregt, als würde er was suchen. Scheinbar war es der Clayblock, dieser Lehmklumpen. Noch als ich ihn auf der Hand hatte, ist er zu dem Klumpen auf 2m angeflogen gekommen, als wäre er ausgehungert und ich hätte Kolbenhirse in der Hand. An den Kalksteinen hat er kein Interese und nur maginal am Sand und Grit. An der Wärmelampe hat er gerade überhaupt kein Interesse. Er ist gerade wahnsinnig unruhig und verzappelt. Was er will, weiß ich noch nicht.
     
Thema: F10 Desinfektionsmittel ins Trinkwasser
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. f10 desinfektion

    ,
  2. mottenkot

    ,
  3. hungerkot wellensittich

    ,
  4. wellensittich kot,
  5. wellensittich farbtafel,
  6. f10 desinfektionsmittel,
  7. f10 desinfektion kaufen,
  8. f10 desinfektionsmittel kaufen,
  9. trichomonaden wellensittich,
  10. wellensittich megabakterien,
  11. hungerkot vogel,
  12. desinfektionsmittel f10,
  13. kot nymphensittich,
  14. wellensittich parasiten,
  15. motten kot,
  16. parasiten bei wellensittichen,
  17. hungerkot hühner,
  18. f10sc trinkwasser,
  19. hungerkot taube,
  20. f10 desinfektionsmittel beipackzettel,
  21. desinfektion wellensittich,
  22. f10sc desinfektionsmittel,
  23. vogel hungerkot,
  24. baby taube kot,
  25. grüner kot hühner
Die Seite wird geladen...

F10 Desinfektionsmittel ins Trinkwasser - Ähnliche Themen

  1. Bei der Winterfütterung der Wildvögel sollte das Trinkwasser nicht fehlen.

    Bei der Winterfütterung der Wildvögel sollte das Trinkwasser nicht fehlen.: Liebe Wildvogel Freunde gerade das Trinkwasser bei Frost sollte nicht fehlen.Ich habe immer eine Plastic Schale genommen und einen Stein mit...
  2. Multiresistenter Keim beim Welli gefunden/ F10 über TW

    Multiresistenter Keim beim Welli gefunden/ F10 über TW: Hallo zusammen, nun hab ich die Abstrichergebnisse meiner kleinen Emmi bekommen und sie hat nun einen multiresistenten Erreger und zusätzlich...
  3. Zugang zu Trinkwasser

    Zugang zu Trinkwasser: Einen schönen Freitagnachmittag wünsche ich Euch! Ich habe mich gerade hier angemeldet, weil mich seit der Trockenheit im Mai verstärkt ein...
  4. Mit F10 die Wohnung nach PBFD kranken Tieren reinigen

    Mit F10 die Wohnung nach PBFD kranken Tieren reinigen: Hey Leute, hatte zwei kleine Papageien die mit PBFD infiziert waren in meiner Wohnung gehalten. Die beiden sind nun aber zu einer Dame umgezogen...
  5. Desinfektionsmittel Breitbandbiozid

    Desinfektionsmittel Breitbandbiozid: Eine allgemeine Anfrage zu diesem "Desinfektionsmittel Breitbandbiozid" Kennt das jemand, gibt es irgendwelche Erfahrungen ? taugt das überhaupt...