Fragen über Fragen, wer hilft???

Diskutiere Fragen über Fragen, wer hilft??? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo!!! Wir haben seit 3 Tagen einen Graupapagei, er ist leider ein WF. Kennt sich jemand mit solchen Tieren aus? Wie geht man vor um...

  1. doldy

    doldy Guest

    Hallo!!!

    Wir haben seit 3 Tagen einen Graupapagei, er ist leider ein WF.
    Kennt sich jemand mit solchen Tieren aus? Wie geht man vor um Vertrauen zu gewinnen? Wer kann uns Tipps geben. Unser Coko soll 6 Monate alt sein. Der Zoohändler meinte, dass wir ihn in den ersten zwei Tagen gar nicht beachten sollen. Ausserdem meinte er das coko die ersten drei Monate kein Obst oder Gemüse sondern nur sein Futter bekommen sollte. Ist das wirklich so richtig? Können sich WF's genauso an Menschen gewöhnen und sprechen lernen? Wie ihr seht wir haben Fragen über Fragen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Paula

    Paula Guest

    Hallo Doldy,

    leider kenne ich mit Wildfängen nicht aus, da ich zwei handaufgezogene Graue besitze. Dass der arme Vogel allerdings für Monate kein Obst essen soll, kommt mir doch sehr ,,spanisch" vor. Was soll denn der Grund dafür sein???

    Du erhälst bestimmt noch Tipps von den anderen, die Erfahrung mit Wildfängen haben,

    viele Grüße,
    Gudrun.
     
  4. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallochen
    Erstmal wilkommen im Club der Grauen.Nun zu deinen Fragen.
    Endweder hat dein Zoohändler keine Ahnung oder ich nicht.
    Ich habe drei Graupapas wovon einer ein WF ist.Er heißt
    Nicky und ist 10 Jahre alt. Das Alter eines Grauen kannst Du
    gut an den Augen erkennen.Jungvögel bis zu etwa 5-6 Monate
    haben noch richtig schwarze Augen dann kannst du langsam
    den weißen Ring erkennen.Graue die über ein Jahr alt sind
    haben einen gelben Ring.Obst kann und sollte ein Papa immer
    bekommen egal wie alt er ist und was das nicht beachten für
    2 Tage soll weiß der Geier. Es ist wichtig das der Graue sich
    jetzt erstmal in Ruhe bei dir einleben soll ohne Stress und hektig
    für ihn. Wobei Du aber schon Kontakt zu dem kleinen aufnehmen solltest.Geh langsam zu ihm hin sprich mit leiser und ruhiger
    Stimme mit ihm und warte bis er auf dich zukommt.Wenn er wirklich noch so jung ist wird er sich schnell an den Menschen
    gewöhnen.Mein Nicky sowie auch mein damaliger WF sind beide
    zahm sprechen spielen tanzen lassen sich Kraulen.Wichtig ist
    das der kleine Vertrauen in seiner Umgebung und zu Dir bekommt.
    Graue sind von Natur aus sehr Mißtrauisch und Nachtragend.
    Ich hoffe das dir das für den Anfang erstmal reicht ich denke auch
    die anderen hier werden Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.
    Wenn Du noch Fragen hast immer raus damit.
    Lieben Gruß Rosita:D
     

    Anhänge:

  5. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.176
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Sehr eigenartig

    Hallo Doldy
    Das muss wirklich ein "komischer" Zoohändler sein. Halte Dich lieber an die guten Ratschläge von Rosita. Das "nicht beachten" kann man ja noch so verstehen, dass man nicht zu wild um den Vogel herumfummelt und ihn somit total erschreckt. Aber so lange kein Obst und Gemüse geben, wirklich, ein sehr eigenartiger Ratschlag.
     
  6. #5 K.Lücking, 9. Oktober 2001
    K.Lücking

    K.Lücking Guest

    Hallo...

    ...also so ganz kann ich das auch nicht nachvollziehen, was die der Zoohändler da erzählt hat....komisch:? :? :?
    Ich meine, egal ob Wildfang oder Nachzucht, neu ist der Geier bei dir erstmal auf jeden Fall.
    Ich verstehe auch nicht, warum du in 2 Tage lang nicht beachten sollst?????So´n Quatsch. Klar muß er sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen und somit auch an dich. Aber wenn du, wie Rosita schon sagte, ruhig mit ihm sprichst, ist das doch schon mal ein Anfang.
    Meine Betty ist auch erst 4 Monate alt und sie ist erst seit 3 Wochen bei uns. Also wir haben von Anfang an mit ihr gesprochen und Obst hat sie auch gleich von Anfang an bekommen. Heute liebt sie zum Beispiel Möhren und Bananen wie die Hölle. Wobei sie die Bananen immer als Belohnung kriegt, wenn sie wieder ganz lieb war. Ich denke, den Dreh hat sie mittlerweile auch schon raus.:D
     
  7. doldy

    doldy Guest

    Hallo, ich danke euch für die Ratschläge.
    Coko steht bei uns im Wohnzimmer, dass ist der Raum wo wir uns am meissten aufhalten. Er steht quasi zwischen unserer Couch und dem Computertisch. So kann ich ihn gut beobachten und er mich.
    Heute durfte ich ihm frisches Wasser und Futter geben, ohne das er mich anknurrte :)
    Er hat sich auch geputzt obwohl ich neben dem Käfig sass. Beim Putzten ist mir aufgefallen das ihm teilweise Federn unter den Flügeln fehlen. Im Käfig liegen aber keine!!!
    Dachte mir auch das es nicht sein kann, dass er kein Obst und Gemüse darf, so bot ich ihm heut was an.
    Jedoch hat er es bisher nicht angerührt, er betrachtet es vom weiten aber sonst passiert nichts.
    Da ich ihn aber in meiner Anwesenheit noch nie fressen oder trinken gesehen habe, hoffe ich das er es zumindest probiert, wenn ich schlafen gehe.
    Fressen tut er auf jeden Fall. Jeden morgen wenn ich in den Käfig gucke, sehe ich die leeren Schalen auf dem Käfigboden und im Futternapf liegen. Kann nur nicht sagen, ob er auch trinkt.
    Übrigens scheint der Zoohändler überhaupt keine Ahnung über Graue zu haben, da das angebliche Alter von Coko ( 6 Monate) nicht stimmen kann. Seine Augen haben gelbe Ränder!!!
    Im Grunde ist mir sein Alter egal, hauptsache er gewinnt Vertrauen zu uns.
    Eine Frage noch an dich Rosita Horenburger
    Wie alt war denn dein WF als du ihn bekommen hast?

    Wie gesagt, danke an alle
    Gruss Sarah
     
  8. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Sarah,

    auch ich möchte dich als neue Graupapamutti beglückwünschen. Genau wie meine "Vorschreiber" ist es mir vollkommen unverständlich und nicht nachvollziehbar, was dir der "Händler" geraten hat. Solche Leute müssten eigentlich verboten werden.8( In verschiedenen threads kannst du lesen, wie wichtig Obst und v.a. Gemüse für Papas sind! Noch wichtiger eigentlich als Körner! Auch ich habe die erste Zeit hauptsächlich Körner gefüttert und etwas Obst, weil ich es nicht anders wusste. Nun , nachdem ich weiß, was an Gemüse schmackhaft für Papas ist, solltest du mal meine Geier sehen. Sie lieben z.B. Paprika in allen Farben, aber der absolute Renner sind zur Zeit Hagebutten (und die sind so billig)!
    In Bezug auf WF kann ich dir leider auch nicht dienen, denn meine beiden sind Handaufzuchten. Ich hatte aber zu Beginn mit meiner Amazone ein Problem: Sie hatte Angst vor mir, auch vor meiner Hand. Ich fütterte sie täglich mit Banane aus der Hand, bis sie zutraulicher wurde, heute kann ich mit ihr fast alles machen. Das sollte vielleicht ein Tipp für dich sein. Versuche doch deinem Geier das Obst, Banane lieben sie fast alle, per Hand zu füttern, um ihn so an dich zu gewöhnen. Wenn er das nicht annimmt, musst du die Banane vor seinen Augen essen und immer sagen, wie gut das doch schmeckt. So müsste es eigentlich funktionieren. Mein Grauer ist gegenüber Neuem zunächst auch etwas skeptisch, aber er lernt durch Nachahmung von der Amazone. So musst eben du den Vorreiter machen.
    Noch ein Tipp: Wie wäre es mit einem Partner für deinen Grauen?Es sind doch Schwarmvögel und als Mensch kannst du nie einen vollwertigen Partner ersetzen.

    Dir und deinem Grauen alles Gute wünschen
    Sybille K und die Geier
     
  9. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sarah,


    Wenn dein Grauer ein älterer Wildfang ist kann es eine ganze Weile dauern bis er vertrauter wird.Graupapageien sind von der Natur aus sehr scheu und vorsichtig.Meine Grauen,die vor über fünfundzwanzig Jahren bekam,sind ohne Ausnahme Wildfänge.Auch was das Futter angeht sind sie sehr konservativ und brauchen lange bis sie unbekanntes Futter akzeptieren.Der Hinweis des Zoohändlers ,was die Nichtbeachtung angeht , ist nicht ganz falsch.Nur wohl etwas unglücklich ausgedrückt.Das bestimmende Gefühl deines Grauen ist Angst .Das Annähern mit der Hand , aber auch das Fixieren mit den Augen empfindet er als eine Bedrohung.Er ist sicher in der Vergangenheit oft mit der Hand gegriffen worden . Zunächst ist nur wichtig das er deine Anwesenheit als normal empfindet.Du kannst auch ruhig mit ihm sprechen.Wenn du dann merkst das er aufmerksammer wird kannst du ihm mit einem etwas längeren Stöckchen Leckerbissen (Obst etc. ) reichen. Nach und nach kann das Stöckchen kürzer werden und schließlich kannst du ihn mit den Fingern füttern.Das alles dauert natürlich schon einige Zeit.
    Wenn er dann einmal Vertrauen gewonnen hat kannst du auch mit mit dem Training weitermachen ,wie es hier schon an anderer Stelle beschrieben steht.
    Wünsche dir Erfolg bei deinen Bemühungen.

    Schöne Grüße Fritz
     
  10. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.176
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    CH / am Bodensee
    mache ich auch so

    unbekanntes Futter macht man am besten den Geiern auf diese Art schmackhaft. Ich habe z.B. immer dabei "hmmm" in den höchsten Tönen gesagt. Der Effekt: Rita stürzt sich jetzt immer über ihre Fressnäpfe her und jubelt bei jedem Bissen "hmmmm"

    ;) ;) ;)

    Karin
     
  11. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Willkommen bei den Grauen!
    Also ich kann mich anschließen, das mit dem Zoohändler verstehe ich zum Teil. Gut tuhige Bewegungen und ruhige Sprache ohne hektisches Rumhantieren in der Käfiggegend. Obst ist sicher so eine Sache denn nun ist alles neu und das zu probieren geht wohl erst wenn Vertrauen gewonnen ist, deshalb wohl der Tip es vorher nicht zu versuchen , und dann weil er nicht gleich probiert es auf ewig sein zu lassen. Denke so gemeint.
    Ich würde Obst anbieten und das mit viel Geduld und Ausdauer.
    Mit der Zeit wird das schon. Einen zweiten würde ich mir überlegen, aber erst anschaffen wenn der erste dir vertraut, das heißt nicht das er handzahm sein muß. Und den ersten SChritt in diese Richtung ist , dass er nicht mehr knurrt, da mach weiter dran.
    Freue mich auf Fortschritte!
     
  12. #11 G.Braun, 10. Oktober 2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Oktober 2001
    G.Braun

    G.Braun Guest

    neuer Grapapagei

    Hallo Sahra.
    Unsere erste Graue,die Kikimaus war auch ein Wildfang,mit 2 Vorbesitzern(wahrscheinlich).Die lügen doch alle :D Das Alter betrug damals ca 5 Jahre ist aber ungewiss.Laut der Aussage,des Vorbesitzers ist der Vogel ein Frauenfeind und läßt sich zwar kraulen,aber er wird nie auf die Hand kommen und außerdem ist er ein Einzelgänger,der sich nie mit einem anderen Vogel verpaaren würde. Heute sage Ich ,die sollen lieber gar nichts sagen,denn die letzte Aussage ist unverantwortlich,denn wenn man als Laie so etwas hört und sich selber nicht weiterbildet,bleibt der Vogel immer ein Einzelgänger.Ich habe gestern noch einer Kundin von mir meinen Ricos Katalog geschenkt und die war in vorherigen Gesprächen ganz erstaunt ,wie Ich meine Vögel halte.Es kam heraus ,das ihre Amazone schon am rupfen ist und nicht wie sie angenommen hat,in der Mauser ist.Ich hoffe,daß sie jetzt wenigstens schon mal mit dem Futter anfängt und auch noch einiges ändert . Aber nochmal zu KIKI,ein halbes Jahr nach dem Kauf hatte Ich sie soweit ,daß sie auf die Hand kam und nach 4 Jahren habe Ich ihren Partner aus einer schlechten Haltung raus gekauft und das ist auch schon fast 6 Jahre her .Im Umgang mit den Tieren bringt es wirklich die Erfahrung,da ich leider zu der Zeit kein Internet hatte und es auch nicht viel Literatur (GUTE) gab,habe Ich auch Fehler gemacht. Viel Spaß noch mit deienem Grauen .
    Gruß Gabi
     
  13. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    wARUM

    warum muß es immer noch Wildfänge geben ???????

    Graupapageien züchten doch schon so gut nach.
    Informationen gibt es genug - warum nur ?????
     
  14. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Warum nur?
    Nun da sind wir die wir sie kaufen mit dran schuld, die sind halt billiger, wie die hier nachgezüchteten, aber es sterben auch sehr viele, ich denke es liegt auch an der schlechten Info die die Leute haben.
    Will keinen angreifen, aber wir müssen uns alle an der Nase packen, wo Nachfrage nach GRaupapageien da auch Wildfänge, schaut doch mal zu den Mohrenköpfen da finde ich es noch vile schlimmer, die werden viel mehr eingeführt und sind dann nicht mehr zu zähmen, denn die sind viel ängstlicher als die Grauen und nicht ganz so intelligent, obwohl ich das bei meinen bezweifele. Also was ist dann die Folge wenn sie nicht zahm werden, sie gehen an den nächsten besitzer und dann wieder und wieder zu sowas sagt man dann Wandervögel, das ist leider oft das SChicksal von Wildfängen, aber es gibt natürlich auch Nachzuchten die solche Schicksale ereilen. Aufruf an alle, seit ihr so gut zu den Vögeln wie ihr es könnt, dann geht es schon mal einer ganzen Menge gut und klärt auf wer sich einen Vogel anschaffen will, egal wo, ich bin schon mal aus einem Zoogeschäft gebeten worden weil ich meine Meinung zu einem Wildfang Mohrenkopf sagte, die haben ihn dann nicht gekauft und einen Vogel beim Züchter geholt, war aber 100DM teurer.
    Soviel zu Wildfängen.
    Ausfuhrverboten usw. helfen da auch nicht immer, aber wären vielleicht auch noch eine kl. Hilfe.
     
  15. zinibaer

    zinibaer Guest

    Hallo Doldy!

    Willkommen im Club der Grauen Eminenzen :D

    Ich glaube, daß mein Charlie auch ein Wildfang ist. Die Privatleute, von denen ich den Grauen aus 2. Hand habe, haben ihn aus einem Zoogeschäft gekauft. Das Zoogeschäft hat zwar gesagt, daß es sich um einen Naturbrut handelt, ich glaube aber daß es vielleicht doch ein Wildfang sein könnte. Ein Züchter hat mir mal gesagt, wie sich so ein Wildfang verhält und da trifft doch einiges auf Charlie zu. Wildfänge haben z.B. Angst vor Stöcken, weil sie meistens damit gefangen werden (Also nicht versuchen mit einem Stöckchen ihn z.B. Leckerlis zu reichen). Auch mögen sie meistens Frauen lieber, weil sie von Männern gefangen wurden. Das trifft z.B. alles auf Charlie zu. Außerdem haben sie, wenn sie in der freien Natur geboren werden so eine Art "Wildruf" drauf. Dazu nehmen sie den Schnabel ganz weit nach unten und stoßen dann einen sehr hohen Ton aus. Mein Charlie hat das am Anfang auch ab und zu gemacht. Es würde mich interesieren, ob dein Vogel ähnliche Verhaltensweisen an den Tag legt. Charlie ist mittlerweile übrigens sehr zahm und lieb. Er ist zwar noch nicht handzahm, aber er kommt her und knabbert z.B. an meinen Fingern und so. Also wenn du noch ein paar Tipps brauchtst, wie ich ihn so schön zahm bekommen habe, dann gib mir einfach bescheid.

    Liebe Grüße, zini :)
     
  16. doldy

    doldy Guest

    Hallo, sicher bin ich an mehr Tipps interessiert. Kann jeden Tipp gebrauchen. Besonders von Leuten die wie ich einen WF haben.
    Also, das was coko am meissten macht ist dieses schnalzen und knurren, manchmal wenn ich pfeife, macht er es auch. Das ist aber sehr selten!!! Coko hat das Stück Apfel und Paprika nicht angerührt. Versuche es heut mal mit Banane und Gurke. Vielleicht hab ich ja damit mehr Glück. Übrigens habe ich fast einen ganzen Apfel vor ihm aufgegessen, jedoch hat er nichts angerührt. :(
    Mittlerweile kann ich auch um ihn herum putzen ( natürlich sehr langsam) ohne das er knurrt.
    Hoffe das ist schon mal ein klitzekleiner Fortschritt.
    Den kompletten Käfig durfte ich auch reinigen ohne das er wie sonst wie ein Baby schreit.
    Ich werde mir auf jeden Fall einen zweiten Grauen anschaffen, aber dann einen vom Züchter!!! Aber auch erst wenn ich und mein Coko besser miteinander auskommen, bzw. er mich akzeptiert und vertrauen gewonnen hat. Dies wird bestimmt noch lange dauern, aber.............ich kann auch hartnäckig sein :D und werde nicht aufgeben.
    Also, freue mich über jeden Rat und drückt mir die Daumen.
    Muss mal ein grosses Lob an alle geben, hätte nicht gedacht das ich so viel Hilfe bekomme!!!
    Gruss Sarah
     
  17. zinibaer

    zinibaer Guest

    Hallo Sarah!

    Nur kurz was zum Futter:
    Mein Charlie hat 4 Futterschalen. Eine für Wasser, eine für Sand mit Kalkgrit, eine für die Körnermischung und eine für Obst und Gemüse. Am Anfang hat Charlie auch kaum was vom Obst angerührt. Mittlerweile liebt er einiges. Sehr gerne hat er es z.B. wenn ich ihm in die Obstschale frisch gepreßten Orangensaft gebe (das schlabbert er dann immer mit größter Wonne aus :D ). Obst und Gemüse bekommt er täglich am Morgen und am Abend. Ich reiche ihm immer 4-6 verschiedene Sorten auf einmal. Das Obst schneide ich dazu in appettitliche Happen. Er frißt mittlerweile fast alles. Gurke ist so das einzige, daß er immer noch nicht anrührt :s . Was ich damit sagen will: gib nicht gleich auf, wenn er etwas ablehnt. Erst wenn er es nach sagen wir 20 mal immer noch nicht mag, dann erst würde ich es lassen.

    So jetzt muß ich leider weg, weitere hoffentlich nützliche Tipps folgen.
    Gruß, zini
     
  18. K.Lücking

    K.Lücking Guest

    War und bin immer noch über jeden Ratschlag sehr dankbar, wie du Sarah...weil es manchmal Sachen gibt, die man nicht so genau oder garnicht weiß und hier gibts immer jemanden, der seine Erfahrungen bereits gemacht hat.;)
    Mir passierte mal folgendes...
    Ich dachte...oh toll...Obst und Gemüse, das kriegen die in unterschiedlichsten Sorten...jeden Tag mal was anderes, damit sie sich schnell am abwechslungsreichen Menüplan gewöhnen.:D
    So schnitt ich zum Beispiel Kohlrabi klein und legte es in den Napf...gefressen wurde alles ratzekahl...schön, dachte ich, scheint zu schmecken.
    War auch so, nur dürfen die Geier wohl keinen Kohl haben, der ist überhaupt nicht gut. Und somit hatte unsere Rubi damals einen so heftigen Durchfall, das glaubt keiner.:(
    Also Kohl gibts jetzt KEINEN mehr!!!!!!!!!
     
  19. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Sarah
    Mein erster WF war damals ungefähr 12-15 Jahre alt.Er
    war am Anfang sehr scheu und schrie und knurrte was das
    Zeug hält. Ich habe mich dann immer abends wenn es schon
    leicht dunkel war vor Ihm gesetzt und mit ihm gesprochen.
    Ich habe ihn Märchen erzählt Lieder vorgesungen und kam
    mir echt blöd dabei vor.Aber es zeigte Wirkung. Irgendwann
    kam er dann zu mir senkte sein Köpchen und ließ sich kraulen.
    Von dem Tag an war der Bann gebrochen und ich konnte
    wirklich alles mit ihm machen. Er war ein sehr drolliger Kerl
    der leider nur 5 Jahre bei mir leben durfte da er dann an
    Aspergillose starb. Damals wußte ich noch nicht das
    Erdnüsse und Sonnis Pilzsporen enthalten und ein Forum
    und Internet gab es auch nicht. Es dauerte Jahre bis ich
    mich dazu entschloß mir wieder einen Grauen zu holen und
    so bekam ich Nicky auch einen WF der von einer Familie
    abgegeben wurde deren Kinder ihn nur ärgerten. Nicky
    war am Anfang auch sehr scheu kommt bis heute nicht auf
    die Hand oder Stöckchen.Ist aber so ein ganz lieber Kerl er
    füttert mich er läßt sich kraulen er spricht singt und tanzt
    und macht nur Dummheiten.Als ich Ihn damals zu mir holte
    kannte er nur Sonnis als Futter,es hat lange gedauert bis
    er die Nahrung von Ricos angenommen hat und obst war
    auch so eine Sache. Aber ich habe nicht aufgegeben und es
    hat sich gelohnt heute futtert er alles was es an Obst und Gemüse so gibt.Verpaaren ließ er sich leider bis heute noch nicht
    deshalb habe ich jetzt auch schon drei Graue und Nr 4 kommt
    mitte Dezember zu uns.
    Also viel Gedult und Liebe und Du wirst sehen irgendwann
    hast auch Du einen sehr treuen und lieben Freund gewonnen
    Lueben Gruß Rosita:D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Paula

    Paula Guest

    Hi Sarah,

    freut´ mich, dass Du - um mit Verona zu sprechen ;) - hier im Forum geholfen wirst... Im Ernst, ich finde dieses Vogelforum ja geradezu genial. Es war entweder a.canus oder Alfred Klein (sorry, Ihr Beiden, ich weiß es gerade nicht...!), der zu Recht konstatiert hat, dass hier mehr Wissen zusammen kommt, als in so manchem Buch. Was auch logisch ist, denn hier paart sich ja angelesenes Wissen mit viel eigener Erfahrung, und das wird nochmal - was die Anzahl der Teilnehmer angeht - multipliziert mit beiden Aspekten. Ich bin hier jedenfalls auch schon um einiges schlauer geworden. ( Und Spass macht es auch ;) )

    Was ich Dich aber fragen wollte: Wieso habt Ihr eigentlich einen Wildfang gekauft?? Wenn Du jetzt antwortest ,,Ich wußte es nicht besser", kann ich das gut verstehen, denn mein Mann hat sich auch früher in kompletter Naivität zwei wilde Mohrenköpfe angeschafft (mittlerweile haben wir die armen Dinger in eine große Voliere abgegeben). Tatsache ist, dass man da als Ahnungsloser ja auch gern mal von Zoohandlungen (schon deswegen sollte man gute Züchter bevorzugen) über´s Ohr gehauen wird: Wir waren erst vergangene Woche in einer Zoohandlung in HH, in der ein äusserst verschreckter Graupapagei allein in einem Käfig saß. Darunter stand auf einem Schild: ,,Handaufzucht von 2001, 1.900 Mark". Man konnte als Graupapageienhalter jedoch SOFORT sehen, dass dieses arme Würstchen bei weitem keine Handaufzucht, sondern glasklar ein Wildfang war (gelbe Augenringe, sehr groß und gereift, völlig verschreckt, zerrupft und zersausst etc...).

    Erwähnenswert ist auch, dass wir in ausgerechnet dieser Zoohandlung (wir waren trotz der Erfahrung meines Mannes mit den Mohrenköpfen noch immer weitgehend ahnungslos - schön blöd, denn die Mohrenköpfe hatte man meinem Mann als ,,superzahm" verkauft, derweil die beiden superbrav hinter Glas saßen und vermutlich unter Drogen standen...) unseren ersten Grauen für sage und schreibe DM 2.500 gekauft haben. Der arme Kerl - Handaufzucht, aber offenbar eine denkbar schlechte - starb jämmerlich nach nur drei Wochen an Aspergillose, die er nachweislich bereits hatte, als er zu uns kam. Wir hatten damals ein regelrechtes Beweis-Verfahren angestrengt (und ,,gewonnen"), und das nicht wegen wegen des Geldes, was angesichts dieses lieben Vogels, der in der Tierklinik nichts anderes wollte, als auf meiner Schulter zu sitzen und zu schmusen, für uns egal wurde, sondern aus Wut, weil mir selten eine Kreatur so leid getan hat wie der arme Alex, der so lieb war und gern weiter gelebt hätte.

    Mittlerweile würde ich am liebsten jeden Wildfang, den ich in einer Zoohandlung sehe, frei kaufen, wobei ,,frei" hier wohl das falsche Wort ist..., aber ich bin sicher, dass es Euer Grauer bei Dir gut haben wird bei den Gedanken, die Du Dir um ihn machst!

    Viele Grüße,
    Ann,
    ähh Quatsch, natürlich Gudrun, aber bei der Beitragslänge... ;)

    Also, herzliche Grüße.
    Gudrun.
     
  22. Tika

    Tika Guest

    Hallo Sarah

    Hi
    Probiere es auch mal mit Weintrauben oder Chillischooten die fressen meine sehr gern.Du brauchst die nächste Zeit viel Geduld und eine Großpackung Pflaster .Ich bin mit meinem Fred nun schon seit 5 Monaten zu gange, er ist 11 und auch nicht zahm. Seit den letzten zwei Wochen aber tut sich bei uns was .Er kommt ab und zu schon mal auf die Hand und wird immer sicherer draußen außerhalb des Käfigs.Er läuft sogar schon mal am Boden rum was meiner Meinung nach nur ein Vogel macht, der sich sicher fühlt.Ich wünsche dir viel Glück mit deinem .
    Halt uns auf dem laufenden und wenn du Fragen hast scheu dich nicht als her damit.
    Liebe GRüsse Tika
     
Thema:

Fragen über Fragen, wer hilft???

Die Seite wird geladen...

Fragen über Fragen, wer hilft??? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  2. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  3. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  4. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  5. Wer kennt diesen Vogel

    Wer kennt diesen Vogel: Hallo, ich habe in meinem Garten in der nähe von München diesen Vogel gesehen. Kann mir jemand sagen, was das für einer ist. Ich hab schon das...