graupapagein

Diskutiere graupapagein im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; hallo , ich habe seit gestern von einer bekannten einen graupapagei ich weis von ihr das er kein magnesium stein mag ,, was kann ich...

  1. #1 michamaus123, 11. Februar 2013
    michamaus123

    michamaus123 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo , ich habe seit gestern von einer bekannten einen graupapagei ich weis von ihr das er kein magnesium stein mag ,,
    was kann ich machen ? meine frage ist sie hat das magnesium immer klein körnig gemacht und in den futter napf nun meine frage wie oft macht mann das !
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Magnesiumstein???

    Was ein Graupapagei braucht ist vieles. Magnesium auch, doch dieses als Spurenelement, welches genügend in einer ausgewogenen Ernährung vorhanden ist. Kalzium brauchen Vögel schon mal öfter. Wenn der Papagei den Kalkstein nicht mag, streust Du einfach etwas über das Futter. So einfach geht das - wie eine Prise Salz.

    Weiterhin braucht so ein Vogel, der viel Körner isst, auch Magensteine. Diese wiederum bekommt er durch die Gabe von Grit. Grit kommt in einen Extranapf, der auch nicht neben dem Futter zu sein braucht. Er nimmt dann gelegentlich etwas davon.

    Nun würde ich gerne einmal darauf hinweisen, dass ein Graupapagei eines der anspruchsvollsten Tiere ist, die man sich ins Haus holen kann. Daher empfiehlt sich dringend einiges mehr als die Grundkenntnis über Vogelhaltung, die hier anscheinend noch nicht vorliegt.

    Damit der Graupapagei nicht über kurz oder lang seelisch und physisch krank wird, braucht er

    Viel Platz,
    einen oder mehr Artgenossen (keine Amazonen sondern wirklich Graupapageien, wenn möglich auch im Gegengeschlecht). Geschlechter kann man nur endoskopisch oder im DNA-Test eindeutig bestimmen,
    viel Anregung für seine Intelligenz, Anregung für die Betätigung seines Bewegungsapparates inklusive fliegen,
    klare Tagesstrukturen,
    Beständigkeit in seinem Umfeld,
    trotzdem Abwechslung,
    Sicherheit des Halters im Umgang mit ihm,
    hohe Luftfeuchtigkeit,
    sehr reine Luft (wg. Aspergillose),
    sehr sauberes, für Graupapageien abgestimmtes Futter (dito),
    Ein Gehege ohne verzinktes Gitter,
    seinen eigenen Raum, wo er niemals gestört wird, wenn er sich zurückziehen will,
    Tag- und Nachtgleiche,
    das für ca. 50 Jahre.

    Das ist jetzt mal so das Grundlegende. Viel Freude an Deinem neuen Hobby.

    Grüße, Al
     
  4. Baghira1

    Baghira1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hohenlohe
    Hattest du denn schon einmal einen Papagei ( keinen Wellensittich oder Nymphensittich sondern einen Papagei wie eine Amazone)?
    Graupapageien sind sehr sehr empfindlich in der Haltung.
    Wenn du nicht viel oder gar keine Ahnung hast, gib den Kleinen lieber zu Spezialisten. Ist nicht böse gemeint aber die Haltungsansprüche sind für mich schon manchmal hoch und ich züchte seit 15 Jahren Sittiche und Papageien. Papageien brauchen min. einen Artgenossen, täglich viel Freigang, jeden Tag Obst und Gemüse (alles außer Avocado, das ist tödlich)und noch viel mehr.
    Also deswegen an alle: Graupapageien sind nicht nur schlecht geeignet für Anfänger sondern UNGEEIGNET!
    Das wollte ich bloß kurz loswerden.
    Zum Thema Magnesiumstein:
    Du meinst wohl eher Kalk-oder Mineralsteine, die Dinger was es beim Fressnapf und so gibt. Mein Baghira nimmt die auch nicht. Auf jeden Fall ersetzen, Mineralien sind sehr wichtig für Knochen, Federn und Schnabel.
    An alle Anfänger mit Graupapageien:
    Bitte denkt nicht:"Das schaffen wir schon", dass geht nach hinten los. Sucht euch Hilfe und trefft nicht die beste Entscheidung für Euch sondern für dass Tier.
    Ich weiß nicht ob dass hier zutrifft, soll also nicht jetzt auf dich bezogen sein, stell mal ein paar Bilder deiner Haltung und vom Vogel ein, dann können wir dir Helfen.
    Ganz wichtig: Keine Einzelhaltung!!!!! Ihr wollt doch auch nicht alleine leben, oder?
    Gruß Bag.
     
  5. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    das grenzt ja schon an inquisition
    na mal schauen ob michamaus sich darauf noch meldet
     
  6. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Hält da etwa einer Gericht darüber, was der richtige Glaube ist? Wird der Dissident hingerichtet, wenn er den Falschen Glauben hat? Hmmmm? Oder ist es eher der Versuch der Vermittlung grundlegender Erkenntnis? Sind die Daten und Fakten falsch? Oder ist die Einstellung zum Tier Graupapagei falsch? Ist der Graupapagei vielleicht doch ein pflegeleichtes Schmusetier für auf die Fensterbank?

    Klär uns doch bitte auf, Du bist der Experte!
     
  7. Jago211012

    Jago211012 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26871 Papenburg
    also, wie soll jemand Erfahrungen sammeln können, wenn man ihn nicht lässt???
    Ich hatte vorher auch keinen Papagei, bis ich mir einen geholt habe. Natürlich habe ich mich vorher lange damit beschäftigt und viel gelesen und drüber nachgedacht...aber das erste was man darüber findet, ist das sie viel Zeit in Anspruch nehmen, Dreck machen und in Gruppen gehalten werden sollen. Danach findet man dann Information, wie der Lebensraum auszusehen hat, dass sie die Möglichkeit haben müssen, fliegen zu können und das die Ernährung auch sehr wichtig ist. Ich war auf vieles vorbereitet und bin vom ersten Tag an mit meiner Aufgabe gewachsen und ich bereue es nicht. Nur hätte die Familie damals gesagt "wie keine Erfahrung? ne, so geben wir ihnen den nicht mit" hätte ich dann Erfahrungen sammeln können? wohl kaum...
    Ich kann mir nicht vorstellen unseren Jago wieder abzugeben und werde es auch bestimmt nicht.

    Also, am besten erstmal hier im Forum stöbern...es gibt eine Futterliste die sehr hilfreich ist. Ein Besuch beim vogelkundigen Tierarzt ist auch wichtig und der gibt dir auch noch Tipps!
    Und dann mach dich auf die Suche nach einem Partnervogel...aber lass mir den Vortritt, mein Jago braucht auch dringend eine Dame an seiner Seite!
     
  8. Graue_Lily

    Graue_Lily Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

    Hallo Michamaus123,

    erst einmal möchte ich Dich hier im Forum willkommen heißen.

    Ich finde es total nett von Dir, das Du Deiner Bekannten mit ihrem Tier hilfst. Oder soll er auf Dauer bei Dir wohnen?

    Lass Dich nicht von dieser Fülle an Infos (die Du ja erst einmal gar nicht haben wolltest) verunsichern. Das was Du wahrscheinlich gemeint hast, ist das, was man im Zoohandel als Grid kaufen kann. Normalerweise brauchst Du das nicht, wenn Du z.B. Papageien-Sand als Einstreu im Käfig hast. Da ist so was schon drin. (ich kaufe immer den gröbsten Papageiensand von Rosis im Futterhaus). Die Kalksteine zerkleinern, ist doch viel zu kompliziert.

    Die anspruchsvolle Ernährung kannst Du in vielen Beiträgen hier im Forum nachlesen. Wenn Du die Möglichkeit hast, besorge Dir bei einem Tierarzt Korvimin. Das ist ein Pulver, das man dem Körner-Futter beimengt. Das enthält viele wichtige Nährstoffe und Vitamine. Wenn Du dann noch die vielen sehr guten und wichtigen Infos durchliest, die hier http://www.vogelforen.de/showthread.php?130571-Willkommen-viele-n%FCtzliche-Tipps-und-interessante-Themen-Bitte-lesen! stehen, kannst Du erst mal beruhigt den Vogel versorgen.

    Sicher gibt es vieles, was man lernen muss, aber jeder hat mal angefangen, auch der erfahrenste Züchter. Alles weitere wird sich im Lauf der Zeit ergeben.

    Es grüßen

    Julia mit Lily und Coco
    (auch erst seit September bei den Haltern)
     
  9. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    ich gehe mal davon aus, dass du einen Mineralienstein und keinen Magnesiumstein meinst. Diesen mögen meine 5 Papageien auch nicht.

    Stattdessen habe ich Grit im Hause, was ich entweder in einer seperaten Schüssel anbiete oder hinundwieder auch einfach über das Körnerfutter streue.

    Und für die sonstigen Vitamine und Mineralien gebe ich Korvimin ZVT, was ich auch über das Körnerfutter streue (in einem Salz- oder Pfefferstreuer umfülle und dann 1-2 x über das Körnerfutter gebe).

    Mineralsteine sind von daher nicht wichtig.

    Calcium solltest du in jedem Fall verabreichen, z.B. Frubiase, Calci-Vet. Der Grund ist einfach, dass viele Graupapageien aufgrund von Calciummangel sterben.

    Ebenfalls ist Vitamin A wichtig. Dabei ist aber auch zu beachten, dass Vitamin A nur mit Sonnenlicht richtig aufgenommen wird. Daher sorge dafür, dass dein Papagei auch die echte Sonne kennen lernt, was heißt, im Käfig auf den Balkon, Terrasse, Garten für einige Stunden setzen oder mit einem künstlichen Sonnenlicht in der Wohnung.
     
  10. Baghira1

    Baghira1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hohenlohe
    Ich wollte nicht irgendwie als böser Richter rüberkommen, ich wollte bloß aufklären dass Graupapageien sehr anspruchsvoll sind. Es ist nicht einfach.
    Klar muss man Erfahrungen sammeln aber ich könnte nicht "zusehen" wie so ein tolles Wesen leidet. Ich versuche eig. zu helfen doch manchmal geht dass nur auf die harte Tour (dann bringt es meistens was). Und warum sollte ein toller Graupapagei keine Artgenossen bekommen und zu einem gestörten Tier werden, bloß weil wir Menschen es verbocken. Ich wollte diese Erkenntnis bringen und mir nicht gleich viele Feinde im Forum suchen ;)
    Sorry sollte nicht beleidigend sein.
     
  11. Baghira1

    Baghira1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hohenlohe
    Ansonsten kann ich in der Haltung nur CocoRico beipflichten. Die Frubiase-Trinkampullen gebe ich auch. Da ist Calcium enthalten und stärkt das Imunsystem. Also gut für Knochen.
     
  12. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.196
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Und über welchen Mechanismus sollen die Kalzium Trinkampullen das Immunsystem stärken?
    Das könnten sie, wäre zb D3 zugesetzt. Ist aber nicht.
    Hierliegt auch die Krux: Ohne ausreichenden Vitamin D Spiegel wird das ganz brav gegebene Kalzium gar nicht verwertet. Die Gabe beruhigt dann lediglich das Gewissen des Halters.
    Ohne D3 Gaben oder UVB Bestrahlung leiden übrigens alle reinen Stubenvögel zwangsweise unter chronischem Vitamin D Mangel.

    Also Ca+D3 geben oder Ca + ausreichend UVB.
     
  13. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Hallo Ingo,
    das habe ich eben auch unter Vogelkrankheiten geschrieben!
    Leider denken sehr viele, dass mit der Gabe von Calcium alle Probleme gelöst sind.
     
  14. #13 papugi, 14. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2013
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.390
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo,
    Ingo, ich bin froh du unterstreichst die wichtigkeit von kalzium und auch von vit D3 fur stubenvogel...speziel fur graue ist es enorm wichtig.

    Ich kann verkruppelte vogel nicht mehr sehen das ist ein unnotiger unsinn.

    Kalzium losst naturlich nicht alle probleme aber ist sehr hilfreich und nicht nur fur knochen...

    Kalzium starkt auch nicht direkt das immunsystem. Es gibt sehr viele andere faktoren.
    Wenn man das immunsystem verstarken will, muss man eine '"wholistische" (im sinne totale) approach machen.

    Kalzium spielt sehr viele rollen im organismus leider funtkionniert es nicht alleine, und, auch nicht mit guter vit D3....


    Aber ein korper mit kalziummangel, kann kein starkes immunsystem entwickeln.
     
  15. #14 Manfred Debus, 14. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.648
    Zustimmungen:
    13
    Aber was sind D3 Gaben?

    LG.
    Manni!
     
  16. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Hallo Manni,
    dann fehlt das D3, es sei denn deine Vögel bekommen ausreichend UVB. Papageien, die in der Wohnung gehalten werden bekommen das in den seltesten Fällen.
    Da wäre auf jeden Fall ein Sonnenspot nötig, zusätzlich zu den UVB Röhren oder Birnen. Und das alles bei richtigem Abstand zu den Volieren.

    Ingo ist da aber der Experte.
     
  17. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.196
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau

    Mir ist die Botschaft dieses Abschnittes nicht ganz klar.
    Was willst du sagen?
    Kalzium ist nur dann hilfreich, wenn es A) in der Ernährung im Mangel vorliegt und B) seine Bioverfügbarkeit und anabole Verstoffwechselung gegeben ist. Sonst ist zusätzliches Kalzium weder sinnvoll noch hilfreich.
    Daher brachte ich dei Vitamin D Homoeostase ins Spiel.....auch, wenn das längst nicht die ganze Problematik abdeckt.

    P.S.: Mir als Biologen musst du die Vogelphysiologie nicht erklären.
     
  18. #17 Manfred Debus, 14. Februar 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.648
    Zustimmungen:
    13
    Schön, aber was ist denn nun D3 ?0l Und was
    heißt UVB ?:traurig:
    LG. Ein leider unwissender Manni!8(

    Rüber schiel zu Ingo!!!:0-
     
  19. #18 Stuttgarter, 15. Februar 2013
    Stuttgarter

    Stuttgarter Mitglied

    Dabei seit:
    13. Januar 2013
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    71149
    Hallo,

    also ich wollte auch zum Thema Anfänger als Papageienhalter was los werden.
    Es heißt ja immer Graue sind nix für Anfänger und da gehört viel Erfahrung dazu und und und...
    Schön und gut aber wie soll man denn Erfahrung sammeln wenn man sich keinen anschaffen
    soll???
    Mann kann doch nur dadurch erfahrener Papgeienhalter werden indem man auch Papgeien hällt oder sehe ich das falsch?
    Irgendwann muss man sich mal einen oder zwei holen und starten. Und wenn sich schon jemand die Mühe macht sich hier anzumelden und um Rat bittet dann sollte man das respektieren und versuchen zu helfen und zu beraten statt einen runter zu machen.
    Ich z.B. hatte jahre lang Wellies und Nymphen aber wollte unbedingt irgendwann Graupapageien haben. Also habe ich mir einen angeschafft und fange langsam an diese Tiere zu verstehen und Erfahrungen zu sammeln. Anders geht es doch garnet.

    Also bitte egal wieviel Jahre Erfahrung ihr habt denkt doch bitte an euren ersten Grauen und wie ratlos ihr Anfangs wart.
    Oder wurdet ihr mit einem Papagei in der Wiege geboren :)

    LG
    Adi
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Tierfreak, 15. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Manni,

    ich bin zwar nicht Ingo, versuch aber trotzdem mal deine Frage zu bantworten :zwinker:.

    Vitamin D³ ist quasi fertig verwertbares Vitamin D.
    Mit UVB ist UVB-Strahlung gemeint, ein Anteil des natürlichen Sonnenlichts.

    Vielleicht mal zur Erklärung, was es mit dem Vitamin D genau auf sich hat:

    Mit der Nahrung nimmt der Vogel erst mal nur die Vorstufen des eigentlichen Vitamin D auf:
    Ergosterin (pflanzlicher Herkunft) und
    7-Dehydrocholesterin (tierischer Herkunft)

    Der Blutkreislauf der Vögel sammelt die gerade genannten Vorstufen des Vitamin D aus der Nahrung im Körper und konzentriert es im Drüsensekret der Bürzeldrüse. Durch das Putzen gelangt das Sekret auf die Federn und wird so der UVB-Strahlung des natürlichen Sonnenlichts ausgesetzt.
    Der Vogel nimmt das UVB-bestrahlte Material beim nächsten Putzen wieder auf, wodurch es wieder in den Körper gelangt. Dort wird es von der Leber und den Nieren zu verwertbaren Vitamin D³ (Cholecalciferol) und Vitamin D² (Ergocalciferol) synthetisiert (umgewandelt) und dadurch erst verwertbar gemacht.

    Als Vogelhalter ist es daher bei reiner Wohnungshaltung sehr wichtig, eine Beleuchtung mit entsprechenden UVB-Anteil zu installieren, damit die Vögel Vitamin D überhaupt verwerten können. Andernfalls ist Vitamin D-Mangel vorprogrammiert.

    Manche Vitaminpräparate enthalten quasi schon fertig umgewandeltes Vitamin D³, weshalb man auf solche Produkte vor allem zurückgreifen sollte, wenn zunächst noch keine oder nur ungenügende UV-Beleuchtung vorhanden ist.

    Damit hast du sicher recht. Wir alle hier haben mal "klein" angefangen und sind nach und nach mit der Haltung gewachsen und lernen auch heute noch dazu :).
    Da Graue jedoch wirklich sehr anspruchsvolle Pfleglinge sind, sollte man sich als künftige Halter möglichst schon im Vorfeld wirklich sehr gut informieren, damit die Haltungsbedingungen wirklich für diese Art passend sind und Haltungsfehler und daraus entstehende gesundheitliche und seelische Probleme möglichst vermieden werden. Graue sind da halt recht sensibel und reagieren recht schnell auf Fehler in der Haltung.
    Wenn vernünftige Rahmenbedingungen gewährleistet sind und man sich auch der jahrzente langen Pflichten bewußt ist, spricht natürlich nichts dagegen, sich auch als Anfänger Graue anzuschaffen :zwinker:.
     
  22. Baghira1

    Baghira1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hohenlohe
    Wenn man beschließt sich Papageien anzuschaffen, sollten es vielleicht nicht gleich am Anfang Graue sein. Das hört man sehr oft wie es Stuttgarter schon sagte. Eben, wenn man es oft hört, hat es meistens einen Grund. Klar muss man Erfahrungen sammeln können. Man kann aber auch anfangs bei kleineren Papageien schon sehr viel Erfahrungen sammeln, bei denen merkt man ja schon dass es echt nicht immer Ohne ist so eine Papagei richtig zu pflegen. Ich rede jetzt nicht von Wellis sondern für Menschen mit etwas Erfahrung und den Wunsch Großpapageien zu halten, eher von Mohrenkopfpapageien. In der Haltung lernt man sehr viel über die afrikanischen Papageien und ich denke dass man mit denen viel Erfahrungen sammeln kann. Weil Graupapageien reagieren auf die kleinsten Veränderungen im sozialen Umfeld so sensibel, dass schnell aus der süßen kleinen Handaufzucht ein psychischer gestörter Vogel werden kann. Und ist der Graue dann als "Rupfer" abgeschrieben ist dass sowohl für den Menschen als auch für den Vogel keine gute Situation. Klar muss man Erfahrungen auch sammeln können, doch gleich am Anfang Graupapageien?
    Erkundet euch viel, ich denke wenn man sich mal richtig rein hängt und sehr viel über die Grauen liest und lernt, hat man schon viele Erfahrungen gesammelt.
    Dazu kann ich ein Buch zu verhaltensauffälligen Papageien empfehlen: http://www.amazon.de/Papageien-sind-einfach-anders-Verhaltensprobleme/dp/3800155575
    Das mit dem Calcium stimmt natürlich, ich finde aber auch dass mit dem Vitaminpräperaten zufüttern nur soweit gut wie ich es dem Vogel nicht in Obst und Gemüse zu füttern kann. Natürlich ist besser. Außerdem fütter ich was mir mein Tierarzt empfohlen hat noch Naturjoghurt, den kann man auch mit Bananen oder Trauben oder Apfel den Geiern geben. Kommt gut an und ist auch gut. Finger weg von Nüssen, viel Fett und leider immer noch zu oft mit Schimmelpilzen verseucht...
    Schade dass sich michamaus nicht mehr meldet. Wir wollen dir ja nix ausreden, sondern die in deiner Situation unter die Arme greifen. Am allerwichtigsten ist abgesehen von der Ernährung und dem Freigang ein Artgenosse. Das sollte unterstrichen werden.
     
Thema: graupapagein
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. papagei magnesium

    ,
  2. Papagei nimmt Kalkstein nicht an

Die Seite wird geladen...

graupapagein - Ähnliche Themen

  1. Wie viel platzt brauchen zwei Graupapagein ?

    Wie viel platzt brauchen zwei Graupapagein ?: Hallo, ich bin neu hier und habe vor mir in den nächsten Jahren einen oder zwei Graupapagein zu holen daher wollte ich mich erstmal...