Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich

Diskutiere Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; @ Elke Wie du bestimmt weißt, bin ich auch Hundehalterin. Kann deswegen immer wieder nur betonen, dass Hunde absolut nicht vergleichbar sind...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    @ Elke

    ok, dann versuch ichs anders zu formulieren:
    was ist der Unterschied zwischen a) einem Wildvogel der von ner Katze getötet worden ist, und b) einem Wildvogel der von einem Hund getötet worden ist?

    oder ist der von der Katze getötete Vogel etwa weniger tot :?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #942 südwind, 28. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2006
    südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    schön, für dich.
    *staun* genauso hab ich mir das vorgestellt
     
  4. #943 Rudi und Rita, 28. November 2006
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Sonja, sicher, beide Arten, ob nun Hund oder Katze, können Wildvögel töten/verletzen und tun es auch leider.
    Es wird hier wohl keinen Katzenbesitzer geben, der glücklich ist, wenn seine Katze einen Vogel tötet. So weit es machbar ist, versucht jeder das zu verhindern. Nur ein saisonales Einsperren ist mit den meisten Katzen nicht machbar. Mit meinen Katzen wäre es zwar machbar (so lange auch im Sommer alle Türen und Fenster zu bleiben), aber das wären ausgerechnet die Jahreszeiten, wo wir uns selber viel draußen aufhalten, wo die Sonne scheint.

    Ich weiß nicht, stell dir einfach mal vor, dir würde eine Katze zulaufen. Meinetwegen sogar eine, die wie meine nicht so freiheitsabhängig ist. Eigentlich kenne ich dich all die Jahre hier nur "mit goldenem Herz". Du bist ja nun auch gern viel in deinem Garten. Würde dir da nicht auch das Herz bluten, wenn deine Katze bei dem schönen Wetter drin sitzen muss?
    Und wenn dir nun sogar eine Katze mit natürlich starkem Freiheitsdrang zulaufen würde, dann könntest du sie ganz sicher auch nicht eingesperrt bzw. im begrenzten Freigang halten. Das sind hier Forderungen, die nicht umsetzbar sind, deswegen wird man wohl nie auf eine Ebene kommen.

    Es ist einfach so, dass auch Katzen für mich mit zur Natur gehören und ich erfreue mich an ihnen genauso wie an Vögel. Wenn man Vogelnester schützen will, dann kann man das durchaus mit einfachen Mitteln tun, siehe den Wildvogelhilfelink. Mit Hilfe dieser Mittel schützt man sie auch gegen andere natürliche Feinde, z. B. Marder, die bei uns sehr häufig anzutreffen sind.
    Beobachtet man eine Katze beim Jagen, dann hat sicher kein Besitzer etwas dagegen, wenn man sie durch Händeklatschen von dieser Jagd abbringt.
    Auch gegen das Einsetzen von Wasser habe ich nichts (aber möglichst neben die Katze), kann ja wirklich nicht verlangen, dass mein Nachbar meine Katze auf seinem Grundstück will.

    Nur ich habe gegen alles etwas, was der Katze Leid zufügen könnte. Leid für etwas, wofür sie eigentlich nichts kann. Sie handelt nach Instinkten, so wie sie geschaffen wurde. Und es ist ja nun wirklich nicht so, dass eine Katze ständig am Jagen ist, dafür ruhen Katzen doch viel zu gerne.

    Obwohl es mir sowieso keiner glaubt, meine Katzen jagen gar nicht und sie machen auch kein Pipi draußen. Das kennen die gar nicht, wenn sie mal müssen, kommen sie rein und gehen aufs Katzenklo.

    Wenn ich diesen Thread hier so sehe und den teilweise starken Katzenhass (bis zum Abschuss), dann bin ich wieder echt glücklich über meine Nachbarn. Die erfreuen sich an den Grauen - pfeifen mit ihnen um die Wette und wenn einer meiner Katzen sich wirklich mal zum Nachbarn verirrt (eine war sogar schon 2 x beim Nachbarn im Schlafzimmer), dann bringen sie sie mir rüber.

    Die Nachbarn von unserem Garten-/Betriebsgrundstück mit ihren 5 Katzen sind auch echt glücklich, dass wir dieses Grundstück gekauft haben. Eben weil sie schon so viel negatives erleben mussten. Klar meckere ich auch manchmal vor mir hin, wenn mein Rüde sich in Katzenkaka wälzt, aber dann stecke ich ihn unter die Wasserleitung oder ins Wasserfass (musste mal schnell gehen) und der Fall ist erledigt.
    Dafür sind diese Nachbarn sehr hilfsbereit. Sie nehmen für uns Lieferungen entgegen, passen auf oder der Mann hilft mit beim Baumschnitt. So eine Nachbarschaft ist mir viiiiiel mehr Wert als Streitigkeiten wegen einem Haustier. Und gerade unser Garten ist trotz der 5 Nachbarskatzen das reinste Biotop, was sicherlich an den alten Baum- und Strauchbeständen liegt.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  5. #944 südwind, 28. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2006
    südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    für dich mag sie nicht bedroht sein. für die vögel schon, wenn du die pflanzen abknipst. ausserdem gehst du jeden tag verschiedenste wildkräuter plündern, wie du selbst schreibst da willst du dich über katzen und deren halter erheben. du machst im prinzip nichts anderes, nur eben mit pflanzen, die zwar gehäuft vorkommen, die aber trotzdem für millionen von vögeln nicht zuviel sind. nur in den augen der wildkräuterplünderer.
    wie das? amseln sind eurer meinung nach doch bedroht.wenn du die amsel im vergleich mit vogelmiere vergleichst, dann ist die miere genauso bedroht.:+klugsche
    das kann ja jeder behaupten. :+klugsche
    ja morgen könnte die welt einstürzen, was hilfts, wenn die vögel heute futter suchen?

    es soll leute geben, die kaufen ihre kräuter oder ziehen sie selbst für ihre heimtiere. ja ich weiss, das klingt hart. ich hab das auch lernen müssen, so nach und nach, seit ich vögel habe.

    nebenschauplatz? das gehort knallhart zum artenschutz. eines kreift ins andere.dir fehlt es an der richtigen sichtweise.
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Moin Elke

    Wie weit ist es denn machbar? Sollte ich mich täuschen, wenn ich schreibe, dass für ein verschwindend kleines Grüppchen KatzenhalterInnen einiges diskutabel und machbar wäre, während die meisten Katzenhalter, so wie es sich hier z.T. liest, zu keinerlei Kompromissen und Veränderungen bereit sind?
    Wenn mir eine Katze zulaufen würde, dann würde ich sie unabhängig ob sie ne Freigängerin oder Wohnungskatze ist, sofort ins Tierheim oder zur katzenhilfe bringen. Nicht mehr und nicht weniger. Ich muss und möchte nicht meine 4 kleenen Geier unnötigen Risiken aussetzen. Dasselbe gilt auch für die Frösche und Schmetterlinge im Garten.
     
  7. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    @ Südwind

    pffffff, Du willst mir etwas über Kräuter erzählen? Da kann ich, die ich über 20 Jahre Gemüse und Kräuter im Garten anbaue, nur müde lächeln.
    Und noch etwas: neben die Vogelmiere im Garten hat ne katze hin geschissen :k Dort kann ich nix ernten, denn sonst wird mir schlecht. Von den Risiken für meine Geier ganz zu schweigen.

    Und selbst wenn es 1000 x zum Artenschutz gehören sollte, es ist aber nicht das Thema dieses threads.

    meine Geduld ist nicht unerschöpflich, und es könnte sein, dass du auf meiner Liste neben Fabian landest, also bitte nicht wundern, falls ich nicht mehr antworten sollte :~
     
  8. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    Meiner Meinung nach täuscht du dich nicht, Sonja.

    :zustimm: Ist schon so, wie Du es beschreibst, und daran wird/kann sich
    (nicht nur in diesem Thread) auch in Zukunft nichts ändern.

    LG,
    Liesl
     
  9. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Danke Liesl, freut mich das Du das auch so siehst.
    Nur um die Fakten und Realität sehen zu können, muss man noch lange kein Katzenhasser sein :zwinker:
     
  10. leuko

    leuko Guest

    Was soll man machen

    nach Meinung einiger hier hilft die flächendeckende Kastration nicht um die Problemart Katze einzudämmen. Stimmt das dies seit Jahrzehnten versucht wird, aber leider nur von ein paar wenigen Katzenhaltern die sich der Verantwortung bewußt sind. Aber ich finde es schade das jetzt genau die Katzenhalter die verantwortungvoll handeln mit genau denen gegen die sie seit Jahren kämpfen in einen Topf gewerfen werden.
    Es gibt zur Zeit grob geschätzt 8 Millionen Katzen in Deutschland die sich auf 357.020 km² aufteilen. Laut Studien ist z. B. der Amselbestand in Siedlungsbereich des Menschen um das 30 fache höher als im Wald. Trotz der Massen an Katzen. Wenn die Katzen so verheerende auswirkungen auf die heimische Fauna haben, warum wandern dann immer mehr Tierarten in den Siedlungsbereich des Menschen ein??? Das Erbeuten von Vögeln wird meiner Meinung nach grob überschätz, ich schließe das einfach aus den Beutelisten meiner Katzen und was ich von anderen Katzenhaltern weis. Ich glaube nicht das die Katzen auch nur eine geringe Auswirkung auf den tatsächlichen Bestand haben.
    Ich habe schon mehrfach darauf hingewiesen das die Ursachen für das verschwinden bzw. den Bestandsrückgang in der Zerstörung des Lebensraums und in der Nahrungsknappheit zu suchen ist. Es sind nicht die Beutegreifer ob Haus-oder Wildtier sonder die Zerstörung des Lebensraums.
    Ich kenn diese Art der Diskusionen, dabei sind die Beschuldigten und die Argumente die ausgetauscht werden variabel. Ob es die Bedrohung der Fische duch Kormoran oder Gänsesäger, die Bedrohung der Vogelwelt durch Katzen, Greifvögel oder Rabenvögel ist. Es ist immer das gleich, es geht nur darum ein Feindbild aufzubauen und dies aufrecht zu erhalten.
    Meine Frage wurde bis jetzt nicht beantwortet, welche Tierart ist durch die Hauskatze akut in ihrem Bestand bedroht, mich interessiert nicht in diesem zusammenhang welche Tierarten gefärdet sind. Hier wurde die Behauptung aufgestellt das Katzen Vogelbestände ausrotten und darüber will ich beweise. Bis jetzt kamen nur Beispiele von denen man ganz klar die Ursachen kennt und die nichts mit der Katze zu tun haben. Ach ja und bitte nur Europa, das Hauskatzen auf anderen Kontinenten Probleme machen ist bekannt hat aber mit der Situation in Europa aber nichts zu tun.
    Die Schadensersatzforderung die hier immer wieder da ist, was bekomme ich dann wenn meine Katzen Mäuse fangen. Mäuse plündern nachweislich die Nester von Schwanzmeisen. Also müsste ich ja dann dafür etwas bekommen??? (Ironie) Auch wenn es keiner glauben mag, Katzen fangen zu 99% Mäuse und da beschwert sich keiner. 8(
     
  11. denny71

    denny71 Guest

    Egal ob die Katze kastriert war oder nicht, der Vogel ist tot.
     
  12. leuko

    leuko Guest

    hab ich das behauptet????
     
  13. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    ist ja dann merkwürdig, wenn die katzenflut so gross bei dir ist, dass die nicht auf die felder gehen. das wird doch hier genauso behauptet. wie trennen die katzen nun plötzlich zwischen felder und deinem garten?

    weil du es nicht gern möchtest. weil deine weltanschauung in frage gestellt wird?

    wundern tut mich bei dir garnichts. der einfachste weg, wenn die argumente versagen.
     
  14. #953 südwind, 28. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2006
    südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
  15. Nadinemai

    Nadinemai Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo es schön ist!!!
    So, wenn ich mich nun auch einmal zu Wort melden darf???
    Ich habe die ganze Zeit diesen Tread mit verfolgt, und habe mir absolut auf die zunge beissen müssen, um nicht gleich laut los zu schreien. Die Diskussion um das Jagen von Wildvögeln interessiert mich sehr. Fakt ist doch wohl aber auch, das wir nichts daran ändern können, oder?
    Katzen jagen seit Zeiten Vögel, und ich denke es wird immer so bleiben.
    Mir passt das auch nicht, das könnt Ihr mir glauben.
    Erst vor ein paar Tagen habe ich einen riesen Schreck bekommen. Ich machte unsere Terassentür auf, um ein wenig zu lüften (Geier waren in der Voli).
    Als ich nach 1 Minute wieder kam, hatte ich eine Katze in meinem Wohnzimmer 8o !!
    Sie war sichtlich interessiert an unseren Geiern.
    Ich habe sie dann freundlich wieder nach draussen geschickt.
    Was soll man da aber machen? Ist es nicht der Instinkt der Katzen zu jagen???
    Ich denke man kann noch weitere 1000 Posts schreiben, und es wird sich nicht ändern!

    Eines möchte ich aber noch kurz sagen: Jetzt anderen Usern damit zu kommen, das sie den Wildvögeln die Kräuter wegnehmen, finde ich langsam wirklich albern.
    Ich finde wir sollten zum eigentlichen Thema zurück kehren!

    Liebe Grüße von Nadine
     
  16. Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Nimmst Du Dich selber ernst?8o
    Womit fütterst Du Deine Mohrenköppe? Jetzt sag` nicht, mit Körnerfütter, Obst und Grünem! Wo Sonnenblumen, Hirse und Getreide angebaut wird, ist kein Platz für Wildkräuter. Obst und Gemüse soll möglichst makellos aussehen, wenn gekauft werden soll. Was meinste, wie das erreicht wird?
    Ach ja, und Wildkräuter haben`s da auch schwer, wo Obst und Gemüse für Deine exotischen Wildtiere angebaut wird.
    Deine eigene Ernährung lasse ich jetzt mal aussen vor. Und auch die Tatsache, dass Du das eine oder andere selbst ziehst, ändert nichts daran, dass die Samen, die Du sääst, entweder von angebauten Kräutern kommt bzw. irgenwann mal - wenn`s denn Wildkrautsamen sind - der Natur entnommen wurden.
    Wenn Dir Argumente ausgehen, dann schreibe besser nix.

    Und ansonsten lasse mal die Kirche im Dorf ..................

    Gruß

    Jon
     
  17. Yogi

    Yogi Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. März 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,
    hier ist es aber lustig.
    Mein kindliches Gemüt fühlt sich hier richtig zuhause!!

    Gibt es für euch auch noch andere Farben als Schwarz und Weiß?
    Ich halte es für unerheblich ob eine Katze eine Amsel oder ein Blaukehlchen tötet,beides "muß"!!!!!!! ich als verantwortungsvoller Besitzer der Katze verhindern.
    Eine Katze hat auch nichts imFeld oder Wald zu suchen,entsprechende Sanktionen kann man im Jagdrecht nachlesen.(Es währe wünschenswert wenn diese auch konsequent angewendet würden)
    Wenn ein Hund bei mir im Garten sein Geschäft verrichtet erwarte ich das es vom Besitzer des Tieres entfernt wird!Warum sollte es vom Katzenbesitzer nicht erwartet werden.
    Katzen sind unbestritten Haustiere,und da es sich auch um Raubtiere handelt habe ich als Besitzer die Pflicht solche Tiere so zu halten das sie für andere (Lebewesen und Sachen)nicht zur Gefahr werden.Sollte es mir nicht möglich sein diese Vorgabe "weitmöglichst " zu erfüllen kann ich keine Katze halte.
    Das Haustiere dauerhaft gekennzeichnet sein müssen sollte aus den verschiedensten Gründen eigentlich normal sein.

    Ob wirklich jemals eine Tierart allein durch Katzen ausgerottet wurde wird schwerlich zu beweisen sein,aber der Import von Vögeln wurde verboten ohne das meinenes Wissens nachgewiesen wurde das eine Art ausgestorben ist durch den Fang von Wildtieren.Meißt spielen mehrere Faktoren eine Rolle und unsere Pflicht muß es sein alle Möglichkeiten zu nutzen diese Faktoren zu minimieren.Das verstehe ich unter angewantem Tierschutz (aber wie oben angeführt habe ich ja ein kindliches Gemüt )

    Yogi
     
  18. jono

    jono Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Ersteres liegt unter anderem an zig falsch verstandenen "Tierfreunden", die von August bis April Wintervogelfutter in ihr Futterhäuschen streuen und Meisenknödel aufhängen.
    Letzteres (auch wenn ironisch gemeint) beantwortet nicht die Frage sondern würde evtl. eine heitere Diskussion in einem Nagerforum auslösen.
    Warum sagt hier kein Halter: Wenn ich mittelbar durch das von mir gehaltene Haustier einen Schaden verursache, stehe ich dafür gerade?
     
  19. #958 südwind, 28. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2006
    südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    davon darfst du ausgehen. aber nimmst du es mir übel, wenn ich dich nicht ernst nehme und auf deine polemik und unterstellungen nicht eingehe? das tu ich schon die ganze zeit nicht. denn m.e. pöpelst du nur herum.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Daran erkennt man, dass Du keine Ahnung hast. Schafe machen viele Bodenbrüterbiotope erst für Bodenbrüter nutzbar und attraktiv. Ohne den Weidegang der Schafe würde die Brache erst verbuschen, dann zum Wald werden. Es sei denn, es würde Acker- oder Bauland werden.

    Zitat:
    Zitat von Jon October: Davon ab hättest Du es mit Deiner stürmischen Freigängerkatze ja auch mal mit Gehegehaltung probieren können. Vielleicht wären Dir dann Unsauberkeit und zerfetzte Tapeten erspart geblieben, ohne die Katze den Gefahren des Freigangs (Verkehr, Gift) und der Vogelwelt dem Aderlass auszusetzen. Aber Tür auf und Frieden herrscht ist halt einfach, bequem und auch noch so schön billig, nicht wahr?!

    Geht nicht. Ich habe "nur" `ne Wohnung im 2. Stock mit Balkon, dazu Aquarien, Kleinvögel und Farbratten. Da kommt `ne Katze nicht so gut.
    Und ich glaube nicht, dass ich etwas unberechtigt unterstelle. Du schriebst, dass Du es versucht hättest, die Katze drinnen zu lassen, aber u. a. litten die Tapeten und sie wurde unsauber. Und wie hast Du das Problem gelöst? Ich unterstelle jetzt mal sehr realistisch: Tür auf, Katze raus, Problem in der Wohnung gelöst. Und das Wort unkompetent hast Du in`s Rennen gebracht ......
    Sollte ich mich geirrt haben, entschuldige ich mich gerne.

    Zitat:
    Zitat von Jon October: Ähhh, Du unterstellst den Kleingärtnern dieser Anlage pauschal, dass sie Katzen hassen, vertreiben und sogar töten?! Mutig!!!

    Die vergifteten Katzen wurden ganz gezielt vergiftet? Und das weiss man zweifelsfrei? Ich vermute eher, dass vergiftete Mäuse/Ratten, die sterbend gefangen wurden, die Ursache sind.
    Ist halt neben Strassenverkehr eines der Hauptrisiken der Freigängerhaltung.
    Und der vom Schüler geschilderte Fall ist natürlich verabscheungswürdig!!!

    Andererseits, wenn so viele Katzenhalter in einem Vogelforum mit "natürlicher Auslese" und es sind ja "nur" nicht bedrohte Arten von der Katzenjagd betroffen argumentieren, dann kehre ich das Argument jetzt mal um.
    Was sind 3 Katzen angesicht der Millionen Freigänger, die dazu in keinster Weise im Artbestand bedroht sind?? Rein statistisch natürlich nur: NIX!!!!

    Nette Beispiele. Wenn z.B. DEIN Hund MEIN Haus anpisst, muss ich mir das nicht bieten lassen. Ist schon klar, oder?
    Und wenn DEIN Hund sich in den Hinterlassenschaften MEINER Rindviecher, Pferde, usw. auf MEINEM Grund und Boden wälzt, ist das sowohl Dein Erziehungs- als auch Dein Reinigungsproblem. Von Pferdemist auf öffentlichen Wegen mal abgesehen. Aber da kann man ja gerade von Dir Toleranz erwarten. Katzenscheisse in Beeten ist ja auch nicht schlimm, gibt ja Wasser und Seife .........
    Auf Hühner, Hähne und Vögel in der AV gehe ich jetzt mal nicht weiter ein, da gibt es genügend Gerichtsurteile, i.d.R. zu ungunsten des Halters .....

    Gruß

    Jon
     
  22. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    das tun aber nicht nur katzenhalter. das tun besonders gerne leute, die die vogelwelt in ihrem garten so nah wie möglich und so lang wie möglich beobachten wollen. vollgefuttert und halb zahm hüpfen diese vögel im garten herum und sind dann leichte beute für viele beutegreifer.
    ich bin keine halterin und geschädigte bin ich auch nicht.
     
Thema: Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katzenjagende vögel

    ,
  2. welche tierarten wurden von katzen ausgerottet

    ,
  3. aussterben vögel katzen

    ,
  4. katzen vogelarten aussterben,
  5. katzen andere tiere aussterben,
  6. tiere die verantwortlich sind für das aussterben einer anderen art,
  7. hauskatzen 33 vogelarten,
  8. katzen rotten vögel aus,
  9. wie.viele.vögel.wurden.durch katzen ausgerottet,
  10. Reproduktionsrate Katzen,
  11. katzen für vogelsterben verantwortlich,
  12. ausgerottete tiere durch katzen,
  13. aussterben von tieren durch katzen,
  14. Hauskatze Artenaussterben,
  15. durch katzen gefährdete vogelarte,
  16. Katzen bedrohung für gefährdete Vogelarten,
  17. Vögel ausgestorben durch Katzen ,
  18. wie viele Spezies sind weltweit durch Katzen ausgestorben,
  19. katzenerlass nrw,
  20. wie viele vogelarten wurden durch katzen ausgerottet ,
  21. Hauskatzen verantwortlich für aussterben von wie vielen arten ,
  22. katzen arten ausgerottet,
  23. tierarten die katzen ausgerottet haben,
  24. welche Tierarten haben Katzen ausgerottet ,
  25. haben katzen tierarten ausgerottet
Die Seite wird geladen...

Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich - Ähnliche Themen

  1. Katze und Baby

    Katze und Baby: Hallo zusammen! Was denkt ihr, werden Katzen eifersüchtig, wenn ihre Familie ein Baby bekommt? Habt ihr davon gehört, dass die Neugeborenen...
  2. Welche Vogelart wäre geeignet?

    Welche Vogelart wäre geeignet?: Hi, ich halte momentan noch Ratten, mich reizt es aber doch nach deren Tod auf Vögel umzusteigen. (Weniger Geruch, Lärm, Tierarztkosten,...
  3. Raubvogel im Flug von unten - welche Art?

    Raubvogel im Flug von unten - welche Art?: Hallo zusammen, ich kenne mich überhaupt nicht aus, daher frage ich hier nach. Welcher Raubvogel ist hier zu sehen? [ATTACH] (Fotografiert vor...
  4. Klein, laut & lange Beine- was ist es?

    Klein, laut & lange Beine- was ist es?: Hallo, habe einen Vogel bekommen, welchen ich nicht so zuordnen kann. Im Augenblick füttere ich nur Insekten und Nutribird aber was bekommt er...
  5. Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze

    Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze: Unsere Katze bekommt babys wir sind auf dem gebiet neu und unerfahren und haben etwas angst davor ,sie ist dick und rund sonst eher nur am...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.