Mögliche Ausbreitung des Vogelgrippe-Virus / 2. Versuch

Diskutiere Mögliche Ausbreitung des Vogelgrippe-Virus / 2. Versuch im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; ... oder anders: Eine Schleiereule ist eine Eule, aber nicht jede Eule ist eine Schleiereule. Eulen sind Vögel, aber nicht jeder Vogel ist...

  1. Gastleser

    Gastleser Guest

    ...

    oder anders:

    Eine Schleiereule ist eine Eule, aber nicht jede Eule ist eine Schleiereule. Eulen sind Vögel, aber nicht jeder Vogel ist eine Eule. Ein Bussard ist ein Greifvogel, aber nicht jeder Greifvogel ist ein Bussard usw. usw.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Munin

    Munin Guest

    Raven versteigt sich offenbar in Hempels Paradox (witzigerweise auch als "schwarze Raben Paradox" bekannt..).

    Oder, nach Russel:

    ;)

    Gruß,
    Werner
     
  4. Gastleser

    Gastleser Guest

    ...

    Dazu finden sich in "Gödel-Escher-Bach" sehr schöne Abhandlungen.
     
  5. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Dann erkläre mir mal, wem er hier mit "wild birds" meint.
    Vielleicht sollten manche einmal anfangen, nicht nach Lust und Laune Dinge irgendwo hineinzuinterpretieren.
     
  6. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Wenn man von Eulen spricht, ist die Schleiereule eingeschlossen, wenn man von Greifvögeln spricht sind die Bussarde eingeschlossen, wenn man von Wildvögeln redet sind die Zugvögel eingeschlossen.
    Wenn Wildvögel, die nicht Zugvögel sind, das Virus in sich tragen können, können auch Wildvögel, die Zugvögel sind, das Virus in sich tragen.
    [Ironie ein]H5N1 ist allerdings so intelligent, keinesfalls Zugvögel zu befallen, es hat nämlich Angst, so weit zu reisen.
     
  7. Munin

    Munin Guest

    Wo steht da bitte was Zugvögeln?

    Migrationswege von Wildvögeln!=Reiserouten von Zugvögeln

    Das kann ich absolut so unterschreiben. Wie war das doch gleich.. Die größten Kritiker der Elche sind meist selber welche..?

    Gruß,
    Werner
     
  8. #47 dunnawetta, 10. März 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Vorschlag: wir übersetzen das Ding mal:
    If wild birds had been spreading the disease across continents ther would have been trails of outbreaks followong migration routes; but this hasn´t happened.

    Falls Wildvögel die Krankheit über die Kontinente verbreitet hätten, wären die Ausbrüche entlang der Wanderungsrouten erfolgt; dies ist nicht geschehen.

    Fakt ist demnach,daß Wildvögel die Krankheit nicht über die Kontinente verbreitet haben. Für eine derart weiträumige Verbreitung sind demnach andere Faktoren verantwortlich.
     
  9. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Zitat von Übersetzter Benun
    Wenn Wildvögel zur Verbreitung der Krankheit über die Kontinente beigetragen hätten, so würde die Spur der Outbreaks den Migrationswegen folgen; aber dies ist nicht geschehen.

    Welch durchdringende Logik !
    Aber für Dich ganz langsam zur Verständnis: Falls Wildvögel nicht zur Verbreitung der Krankheit über die Kontinente beigetragen haben, da ......
    Welche Vögel umschreibt er hier als "wild birds" , etwa Standvögel ?

    Wie war das noch gleich - frei nach Busch: Dummheit ist auch eine
    natürliche Begabung.
     
  10. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    :idee: es ging darum, welche Vögel genau mit der Umschreibung "wild birds" gemeint sind. Sonst nichts.
     
  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    http://www.newscientist.com/article.ns?id=dn8686

    Long distance transmission

    But wild birds are involved. The team found H5N1 in six apparently-healthy migratory ducks at Poyang Lake in Jiangxi province, which borders Guangdong and Hunan, in January and March 2005, before the northward migration. The isolates had all the genes, and certain specific mutations, later found in geese at Qinghai Lake, 1700 kilometres northwest. And this virus, notes Peiris, is very like H5N1 in Turkey.

    The team also tested whether the Poyang viruses would make ducks too sick to fly by infecting young mallards. “Most got a bit sick then recovered,” says Webster, and all shed virus for up to a week. “The evidence is now overwhelming that migrating birds can move H5N1 over long distances,” says Peiris. “But they are not the scapegoats for maintaining H5N1 within poultry. There the cause and solution lies within the poultry industry.”

    Über den Autor:
    Dr. Malik Peiris, professor of microbiology at Hong Kong University,
    Peiris is one of a team of 29 scientists who have just published a report on bird flu, in which they claim that there are four types of the deadly H5N1 virus.

    The report appears in the online medical journal, "U.S. Proceedings of the National Academy of Sciences."
     
  12. #51 Vogelklappe, 10. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    "Erstens ein Ausbruch in der Wildtierpopulation – da pendelt sich die Lage nach einer Durchseuchung automatisch ein, weil nicht alle Tiere am Virus sterben, sondern viele eine Immunität entwickeln."
    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3940&Alias=wzo&cob=222968

    Aus Beitrag # 13:
    "Schlimmer noch: Der auf Rügen verendete Kater, der mit dem auch für Menschen gefährlichen Subtyp von H5N1infiziert war, hätte das für Katzen so gut wie Unmögliche vollbringen müssen, sich draußen am Eisrand der Ostsee einen sterbenden oder frisch toten Schwan zu holen und anzufressen, um danach zu sterben. Noch nie ist so ein Verhalten einer Hauskatze bekanntgeworden."

    Aus Beitrag # 17:
    "Die auf Rügen verendeten Schwäne waren aber keine Zugvögel. Die traurige Wahrheit ist, dass wir nicht genau wissen, wie das Virus nach Deutschland gelangte.
    „Eine Hypothese ist, dass infizierte Schwäne vor der Kälte aus dem Baltikum geflohen sind. Vor der Wittower Fähre war eine der wenigen eisfreien Stellen an der Küste. Dort drängten sie sich eng zusammen – wie in einer Massentierhaltung – und begünstigten damit die Ausbreitung des Virus“, vermutet Christine Klaus vom Friedrich-Löffler-Institut für Tiergesundheit auf der Insel Riems. Seit 2001 betreiben die Riemser Forscher ein intensives Monitoring: „Allein seit dem Herbst untersuchten wir rund 5 000 Wildvögel.“ Dabei wurde auch der Erstausbruch bei den Schwänen in Wittow entdeckt. Der Haken nur: Im Baltikum und Polen waren bis dahin noch keine Vogelgrippe-Fälle bekannt.
    "

    "In diesem Jahr hat Ortrud Werner die Versuche mit dem gefährlicheren Virus H5N1 wiederholen lassen, das aus Indonesien beschafft worden war. Diesmal war das Ergebnis ein anderes: Wieder starben sämtliche »Referenzhühner« innerhalb von zwei Tagen, aber auch 5 von 16 Tauben erkrankten an der Vogelgrippe und zeigten die typischen Ausfallsymptome des Nervensystems. Drei der Vögel starben. Aber offenbar schieden auch die erkrankten Tiere nur geringe Mengen des Virus aus und steckten keine Hühner an."
    http://www.zeit.de/2006/04/Stimmts_4

    "Südkorea meldet H5N1 bei Menschen
    Dagegen meldete Südkorea die ersten H5N1-Infektionen bei Menschen. Bei vier Koreanern, die vor zwei Jahren totes Geflügel vernichtet hatten, seien Antikörper gegen das H5N1-Virus gefunden worden, berichtete das staatliche Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention in Seoul. Sie seien jedoch nicht daran erkrankt. Südkorea hatte im Dezember als erstes Land im aktuellen Seuchenzug der Vogelgrippe die Vereinten Nationen über einen H5N1-Ausbruch bei Tieren informiert.
    "
    Quelle: n-tv
    Vögel, die an H5N1 akut versterben, haben keine Zeit mehr, Antikörper zu bilden. Und davon ging das FLI bei den Rügener Vögeln aus, deshalb wurden sie auf Antikörper nicht untersucht. Haben sich aber Antikörper gebildet, indem das Virus schon länger im Körper präsent war, versterben die Tiere daran nicht mehr, sondern an etwas anderem. Dafür spricht der Umstand, daß die Pathobefunde positiv und negativ getesteter Tiere sehr unspezifisch waren, so daß daraus nicht eindeutig auf Influenza als Todesursache zu schließen ist. Demgegenüber stehen wiederum tausende negativ getesteter Vögel im letzten Herbst. Und daraus schließe ich, daß zu diesem Zeitpunkt ein Eintrag stattfand, der nicht durch winterliche Wanderbewegungen erklärbar ist, und die toten Wasservögel auf Rügen dann im Februar vermehrt positiv aufgefunden wurden. Die toten Säuger deuten darauf hin, daß Vögel aus ihrem typischen Beutespektrum infiziert sind, zu denen Wassergeflügel nicht gehört. Da positive kleine Singvögel aber nicht unter den (untersuchten) Totfunden sind, kann deren Infektion nicht weit verbreitet sein und macht ihnen offenbar nichts aus.
     
  13. ZELine

    ZELine Guest

    Oli du brauchst Nachhilfe

    birds: wild birds | domestic birds
    wild birds: migratory birds | sedentary birds

    Zugvögel sind eine Untermenge der Wildvögel. Wenn es Wildvögel nicht waren können es auch keine Zugvögel gewesen sein, alles klar? Am besten du nimmst drei Beiträge zurück :k

    Grüßli ZELine
     
  14. #53 dunnawetta, 10. März 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Ich denke nicht, daß Benun damit etwas anderes gemeint hat und eine Umschreibung genutzt hat. Wild birds sind einfach Wildvögel. Der Mann ist Wissenschaftler, und die drücken sich nach Möglichkeit sachlich und und für die Fachwelt unmißverständlich aus. Damit will ich Dir jetzt nicht sagen, daß Du keine Ahnung hättest.Das kann ich nicht beurteilen und das steht mir nicht zu. Ich denke aber, daß Unterscheidungen getroffen werden müssen, von wem eine Äußerung stammt, in welchem Zusammenhang sie gemacht worden ist, an wen sie sich richtet, durch was sie belegt ist und welche Interessen möglicherweise dahinter stehen. Ein Wissenschaftler wird sich in der Fachöffentlichkeit hüten, etwas als Tatsache verkaufen zu wollen, wenn er seine Aussagen nicht belegen kann, dafür ist eine exakte Sprache notwendig. Wäre er hier leichtfertig, so würde er seinen guten Ruf riskieren.
     
  15. Munin

    Munin Guest

    Mit wild birds umschreibt er wild birds, was bedeutet: Wildvögel. Hingegen gibt es noch migratory birds, was so viel bedeutet wie Zugvögel. Hältst du Benun für zu dämlich um sich präzise zu artikulieren, und dadurch für gezwungen, unter Verwendung von Umschreibungen daherzuschwafeln?

    Ich versuchs noch mal mathematisch. Von Benun sind gemeint (nicht umschrieben, das hat er nicht nötig):

    Die Menge aller x für die gilt: x = Wildvögel

    Er hat nicht gemeint:

    Die Menge aller x für die gilt: x = Zugvögel

    Dass Zugvögel eine Teilmenge der Wildvögel bilden ist belanglos. Er schließt: Wildvögel kommen für die interkontinentale Verbreitung des Virus nicht in betracht. Deswegen ist es völlig wurscht ob Zugvögel nun eine Teilmenge der Wildvögel bilden oder auch nicht.

    Daran hast du wahrlich keinen Zweifel gelassen.

    Gruß,
    Werner
     
  16. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Stellt sich die Frage wer hier Nachhilfe braucht. Liest Du eigentlich bevor Du was schreibst ?

    Gastleser schreibt, daß Bennun mit "wild birds" nicht zwangsläufig "Zugvögel" meint.

    Mußt Du mir nicht erzählen. Logischerweise schließt die Umschreibung "wild birds" Zugvögel mit ein.
     
  17. #56 dunnawetta, 10. März 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Oli, nicht aufregen! Wär vielleicht besser Du erklärst uns mal direkt auf was Du raus willst, und warum das jetzt für Dich von so fundamentaler Wichtigkeit ist, was Wild Bird jetzt bedeutet. Ich hab mehr den Eindruck, als ginge es hier mehr darum, wer was gesagt hat und weniger darum, was jetzt Kern der Aussage war.
     
  18. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Jaja, unser Wotansrabe...
    ...aber Grundschul-Mengenlehre hat er drauf :zustimm:
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Sie könnten aber andere Vögel, die keine Antikörper gebildet hatten, angesteckt haben. Diese würden dann akut erkranken und sterben.
    Kannst du für diese Aussage bitte die Quelle benennen?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 dunnawetta, 10. März 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    HalloRaven die Quelle kann ich dir zwar nicht nennen, möchte Dich aber auf etwas hinweisen:
    Ich denke nicht, daß Du davon ausgehen kannst, daß jeder angesteckte Vogel, der keine Antikörper hat, akut erkrankt und verstirbt. Es wird mit Sicherheit auch Vögel geben, die eine solche Infektion überstehen und ihrerseits Antikörper entwickeln.
     
  22. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo dunnawetta,

    zweifellos richtig, sonst hätte ja niemals irgendein Vogel antikörper entwickeln können. ;)
     
Thema:

Mögliche Ausbreitung des Vogelgrippe-Virus / 2. Versuch

Die Seite wird geladen...

Mögliche Ausbreitung des Vogelgrippe-Virus / 2. Versuch - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  2. Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?

    Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?: Hallo zusammen, nach dem Einholen von bestimmt 1000 vers. Meinungen steht unser Entschluss fest, wir bekommen in den nächsten 2,3 Wochen ein...
  3. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  4. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  5. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...