Multivitaminsaft für Wellis

Diskutiere Multivitaminsaft für Wellis im Forum Wellensittich Allgemein im Bereich Wellensittiche - Hallo, :zwinker: ich war mit meinen Wellis beim Tierarzt und der hat mir empfohlen, dem Trinkwasser täglich 5 Tropfen 'Vitacombex Na...
Mauer--segler

Mauer--segler

Foren-Guru
Beiträge
770
Hallo, :zwinker:

ich war mit meinen Wellis beim Tierarzt und der hat mir empfohlen, dem Trinkwasser täglich 5 Tropfen 'Vitacombex Na Multivitaminsaft für Nager' beizumischen.
Auf der Verpackung steht nichts davon, dass man den Saft auch für Wellis benutzen kann, und da der TA kein vogelkundiger war, möchte ich nun gerne wissen, ob ich genanntes Präparat gefahrlos benutzen kann.

Liebe Grüße
Josef :0-
 
Du könntest das Präparat benutzen, aber der Mann ist wirklich nicht vogelkundig. Täglich Vitamine ins Trinkwasser sind vollkommem unnötig und u.U. sogar schädlich.
 
Wie oft sollte man das Zeug denn ins Wasser mischen? Einmal wöchentlich? Warum kann das auch schädlich sein?

LG
 
Auf der Verpackung steht nichts davon, dass man den Saft auch für Wellis benutzen kann, und da der TA kein vogelkundiger war, möchte ich nun gerne wissen, ob ich genanntes Präparat gefahrlos benutzen kann.

Über die Seiten von zooplus habe ich mir Informationen über die Inhaltsstoffe geholt:

Vitacombex V
5 ml Suspension enthalten
Vitamin A 5000 I.E.
Vitamin D3 400 I.E.
Vitamin B1 3,0 mg
Vitamin B2 4,3 mg
Vitamin B6 1,0 mg
Vitamin B12 5,0 µg
Vitamin C 50,0 mg
Nicotinamid 20,0 mg
Konservierungsstoff 25,0 mg (Natriumbenzoat)
Hilfsstoffe: Aromastoffe, Bentonit, Charmellose-Natrum, Polysorbat 60, Saccharin-Natrium, Saccharose

sowie für Vitacombex Nager
5 ml enthalten:
Retinolpalmitat (Vit.A) 5000 I.E.
Colecalciferol-Cholesterin (Vit. D3) 400 I.E.
Thiaminchloridhydrochlorid 3,0 mg
Riboflavin-5'-phosphat Mononatriumsalz 2 H2O (Vit. B2) 4,3 mg
Pyridoxinhydrochlorid (Vit. B6) 1,0 mg
Cyanocobalamin (Vit. C) 5,0 ug
Ascorbinsäure (Vit. C) 50,0 mg
Nicotinamid 20,0 mg
Konservierungsmittel: Natriumbenzoat 25,0 mg
Aid-substance: Aromastoffe, Bentonit, Carmellose-Natrium, Polysorbat 60, Saccharin-Natrium, Saccharose

Also ich sehe da keinen Unterschied, folglich auch kein Problem.


Nächster Teil der Frage,
ich war mit meinen Wellis beim Tierarzt und der hat mir empfohlen,...... und da der TA kein vogelkundiger war,
bzw.
aber der Mann ist wirklich nicht vogelkundig.

Ich meine, wir hier sollten alle intelligent genug sein um festzustellen, daß man aus diesem Aussagenschnipsel keinen Rückschluß auf die Qualifikation des Tierarztes stellen kann! - Oder etwa doch?

Woher können wir hier als Leser denn wissen, worüber gesprochen wurde und in welchem Zusammenhang und nach welchen anderen Ratschlägen der TA zu dieser Aussage kam?

Woran erkennt man denn als Laie, ob es ein vogelkundiger Tierarzt ist?
Dadurch daß er auf einer Liste der vogelkundigen Tierärzte steht oder daß man gute Erfahrungen mit dem TA / der TÄ gemacht hat und Vertrauen zu ihm / ihr aufgebaut hat. - Also?!


Nächste Frage:
Wie oft sollte man das Zeug denn ins Wasser mischen? Einmal wöchentlich?
Auf der Packungsbeilage oder der Verpackung steht sicherlich Näheres.


Warum kann das auch schädlich sein?
Wie Du in der Beschreibung der Inhaltsstoffe lesen kannst, ist dort auch Saccharose enthalten. Das ist Zucker, das sind tote Kalorien. Stubenwellensittiche haben sowieso oft Übergewicht. Übergewicht ist für Vögel extrem schädlich.
Ansonsten könnte man auch eine Diskussion darüber führen, ob man bei Mensch und Tier Vitamine zusätzlich geben sollte oder ob man besser von vornherein darauf achten sollte, daß die Ernährung insgesamt frisch und ausgewogen ist. Außerdem besteht die Gefahr, daß sich der Körper an die zusätzliche Vitamingabe gewöhnt - oder daß sich die Wellies an den Geschmack des süßen Zeugs gewöhnen und es dem anderen, dem frischen, ausgewogenen, hoffentlich mit Liebe und Verstand ausgewähltem Futter vorziehen. Ich vermute, so ungefähr meinte Moni das, stimmt's?
Ich habe nur am Anfang Vitacombex gegeben, dann nicht mehr. Wenn ein Vogel nun etwas Zusätzliches benötigt, hole ich das bei der TÄ, wie z.B. Korvimin, welches mir wiederum zu sehr stinkt.


Jetzt noch eine wichtige Frage:
Weshalb warst Du denn überhaupt beim TA? Ist der Wellie krank?

:0-
 
Ein Tierarzt der was auch immer mit der täglichen Gabe von Vitacombex für Nager bekämpfen will, ist für mich nicht vogelkundig, egal über was sonst noch gesprochen wurde, sorry. Bei einer artgerechten Ernährung braucht es sicherlich keine zusätzliche Vitamingabe, außer vielleicht in Zeiten besonderer Belastung wie z.B. Mauser. Aber selbst dann gibt es sicherlich viele sinnvollere Produkte, je nach Bedarf, als unbedingt Vitacombex.
 
Sagen wirs mal anders: Ein Tierarzt, der irgend eine Erkrankung mit einer Gabe von $Mittelchen behandeln will, handelt falsch und ist vermutlich auf anderen Gebieten der Veterinärmedizin besser aufgehoben. Viele verwechseln "vogelkundig" nämlich oft mit "spezialisiert auf Ziervögel" und das führt schnell zu einer falschen Einstufung. Es gibt kaum Tierärzte, die nicht zumindest während des Studiums auch Ornithologie als Vorlesung hatten. Genau aus diesem Grunde empfehle ich zur besseren Beurteilung immer die Frage danach, ob der "vk"TA eine Kropfspülprobe machen kann. Das nämlich können nur Tierärzte, die regelmäßig mit Ziervögeln zu tun haben.
 
Es gibt kaum Tierärzte, die nicht zumindest während des Studiums auch Ornithologie als Vorlesung hatten. Genau aus diesem Grunde empfehle ich zur besseren Beurteilung immer die Frage danach, ob der "vk"TA eine Kropfspülprobe machen kann. Das nämlich können nur Tierärzte, die regelmäßig mit Ziervögeln zu tun haben.

Damit auch das theoretische Rüstzeug gegeben ist, sollte auch gefragt werden, ob der TA die Zusatzbezeichnung Ziervögel führt.
Um die zu führen hat der TA eine Weiterbildung durchgeführt und muß sich auch ständig fortbilden.

I.d. R. sollten diese TÄ auch in ihrer täglichen Praxis regelmäßig mit Vögeln zu tun haben, da viele Vogelhalter gezielt diese TÄ aufsuchen und dafür auch einiges an Fahrtzeit in Kauf nehmen. Überdies darf erwartet werden, dass die Praxen in besonderem Maße für die Untersuchung und Behandlung von Vogelpatienten ausgestattet sind. Z.B., das röntgen möglich ist, ohne den Patienten zu sedieren.

Aber auch von mir die Frage: Warum sollst Du das genannte Präparat geben?
 
Mal ne andere blöde Frage:
Wenn ich Wellensittiche, wie hier oft vorgeschlagen, hauptsächlich von Körnern ernähre und nur hin und wieder (dann) nur einzelne Sorten Obst oder Gemüse geben, woher kommt dann die kontinuierliche Vitaminversorgung?
Haben Wellensittiche, die sagen wir mal einmal die Woche Möhre, in der nächsten Woche Brokkoli, dann Apfel usw. bekommen dann keine Magelerscheinungen in dem Bereich, wenn sie kein Zusatz-Kombi-Präparat wie Korvimin etc. bekommen?

Die aufgenommenen wasserlöslichen Vitamine werden doch auch bei Wellensittichen nicht lange im Körper gespeichert, oder?
 
Eine noch blödere Frage: wer um alles in der Welt verfüttert in Australien Obst und Gemüse oder Vitacombex an die wildlebenden Wellensittiche? Wissen wir denn wie der Vitaminbedarf eines Wellensittichs wirklich aussieht? Woraus folgern wir dass sie unbedingt jede Menge Vitamine brauchen und woher wissen wir, welche?
 
Gekeimte Samen ("Sprossen") enthalten ja nun jede Menge Vitamine und Mineralstoffe, werden daher auch für die menschliche (Vollwert-)Ernährung empfohlen. Und sind genau das, was die Vögel in freier Wildbahn an Frischkost auch bekommen. Es macht halt ein bisschen mehr Mühe, als einfach ein Fläschchen zu öffnen und zu dosieren.

Für mich sind solche Tierarzt-Empfehlungen auch reine Hilflosigkeit, fehlendes besseres Wissen.
 
Oh ja, ich habe auch noch viele blöde Fragen:

Könnte mir bei dieser Gelegenheit mal jemand aus dem Handgelenk geschüttelt erklären, wie bei Vögeln (in freier Wildbahn / in Wohnzimmer-Flugbahn) die Vitaminbildung in Zusammenhang mit Sonnenlicht steht?

Irgendetwas arg Unterschiedliches war da doch bezogen auf Vitamin C, oder?

Dann war da noch etwas mit sehr jungen Keimsprossen, die, zu früh verfüttert, für die Vögel giftigte bzw. schädliche Stoffe enthalten. Könnte das mal jemand genauer beschreiben?


Ja, eine sehr stark ausfallende, erste Mauser war auch bei uns der Grund, daß die Kleinen vorübergehend Vitacombex bekamen. (V oder Nager ist ja wohl egal, s.o.)

Das allerblödeste bei Vitacombex ist, daß es zuckrig-ölig-klebig ist, d.h., daß besonders darauf geachtet werden muß, daß die Näpfe gut gereinigt werden. Aus eigener Erfahrung möchte ich allen Allergikern und solchen die es (nicht) werden wollen raten, sich dafür Handschuhe anzuziehen, wenn von Hand abgewaschen wird, und die Näpfe vorher mit Papier auszuwischen, damit der Hauptteil des klebrigen Zeugs gar nicht erst ins Wasser gelangt.

:0-
 
Zuletzt bearbeitet:
Könnte mir bei dieser Gelegenheit mal jemand aus dem Handgelenk geschüttelt erklären, wie bei Vögeln (in freier Wildbahn / in Wohnzimmer-Flugbahn) die Vitaminbildung in Zusammenhang mit Sonnenlicht steht? Irgendetwas arg Unterschiedliches war da doch bezogen auf Vitamin C, oder?

Du meinst wahrscheinlich "D"?
 
... nein, "C".

Bei "D" habe ich es, zumindest wie es für Menschen ist, bereits verstanden. Ich vermute, bei Vögeln ist es mit "D" wie bei Menschen.
Aber bei "C" nicht ... aber wie, was genau???

:0-
 
Bist Du dir sicher, dass Du nicht doch D meinst? Menschen nehmen das nämlich anders auf: Wellis produzieren eine Vorstufe als Bestandteil des Sekrets in der Bürzeldrüse. Das verteilt sich bei der täglichen Gefiederpflege überall, wird vom Tageslicht (UV) in Vitamin-D umgewandelt und so bei der Gefiederpflege auch immer aufgenommen.

Ascorbinsäure ist nicht fettlöslich und wird direkt über Körner und ggf. Frischfutter aufgenommen - oder bin ich da auf dem Holzweg?
 
Weil ich keine Vogellampe hab, streu ich meinen Wellis 3 mal die Woche ein zuckerfreies und Vitamin K freies Vitaminpulver über die Körner.2 mal die Woche gebe ich noch Volamin ins Trinkwasser.Seitdem haben die 2 ein viel glatteres Gefieder, und auch die Mauser läuft viel leichter ab als vorher.
 
Bist Du dir sicher, dass Du nicht doch D meinst? Menschen nehmen das nämlich anders auf: Wellis produzieren eine Vorstufe als Bestandteil des Sekrets in der Bürzeldrüse. Das verteilt sich bei der täglichen Gefiederpflege überall, wird vom Tageslicht (UV) in Vitamin-D umgewandelt und so bei der Gefiederpflege auch immer aufgenommen.

Ascorbinsäure ist nicht fettlöslich und wird direkt über Körner und ggf. Frischfutter aufgenommen - oder bin ich da auf dem Holzweg?

Wo kann man denn solche Zusammenhänge, bezogen auf Wellensittiche mal (in Büchern:~) nachlesen?

Gibt es ein Buch wie "Physiologie der Papageien"?
 
Jetzt noch eine wichtige Frage:
Weshalb warst Du denn überhaupt beim TA? Ist der Wellie krank?

Wir waren da, weil einer unserer Wellis in letzter Zeit verstärktes Schnabel- und Krallenwachstum hat. Im Endeffekt wurden dann allerdings nur Schnabel und Krallen geschnitten mit dem "fachkundigen" Hinweis, dass da nocht weiter sein wird, nachdem ich darauf hingewiesen hatte, dass es sich evtl. um einen Leberschaden handeln könnte (übermäßiges Hornwachstum und die Krallen sind auch stellenweise dunkel verfärbt). Es wurden nicht mal Anstalten gemacht, den Vogel weiter zu untersuchen. Ich behalte das ganze jetzt erstmal im Auge und sobald wieder etwas zu schnell wachsen sollte, wird ein Tierarzt aufgesucht, der sie mit Ziervögeln auskennt. Diesbezüglich habe ich uch schonmal ind die Liste vogelkundiger TÄ geschaut, der nächste wäre in Postleitahl bereich 45/46 in Moers, könnt hr mir den empfehlen, weil ich habe keine Hinweise iM Netz gefunden, dass der sich auf Vögel spezialisiert hat!

LG
 
... nein, "C".

Bei "D" habe ich es, zumindest wie es für Menschen ist, bereits verstanden. Ich vermute, bei Vögeln ist es mit "D" wie bei Menschen.
Aber bei "C" nicht ... aber wie, was genau???

:0-

Vitamin C wird vom Vogel selbst gebildet.
 
Ich gehe mal davon aus, der Tierarzt rät dazu, weil es ihm vor allem um die Versorgung mit Vitamin D geht. Vitamin D ist weder in der natürlichen noch in der Gefangenschaftswellinahrung in auch nur annähernd ausreichender Menge vorhanden. Seine Bildung durch den Vogelkörper funktioniert nur unter ausreichender UVB Einstrahlung.
Also leiden Stubenwellis in aller Regel unter erheblichem VitaminD Mangel. Da Vitamin D nicht nur für den Knochenstoffwechsel, sondern auch für den Aufbau und Erhalt eines effektiven Immunsystems sehr wichtig ist, ist der Vitamin D Versorgung in der Stubenwirbeltierhaltung allgemein mehr Aufmerksamkeit zu widmen, als man derzeit tut.
Vitakombex ist eine bewährte Quelle von Vitamin D3, die anderen Vitamine schaden nicht wirklich (für gut gefütterte Wellis ist der Vitamin A Gehalt allerdings eher zu hoch). Schlimmstenfallsl allerdings macht so eine Dauergabe eines Multi-Mixes doch ziemlich trirbig.
Daher ist der Rat so schlecht nicht.
Ich selber würde -und tue das auch- stattdesssen Herpetal Mineral plus D 3 geben. Das ist ein reines Mineralstoffpräparat mit Zusatz von Vitamin D3. Ich habe es zwar für Reptilien entwickelt, gebe es aber auch meinen Vögeln, da ich damit problelos gezielt D3 dosieren und gleichzeitig Spurenelemente und Mineralien zur Verfügung stellen kann.
Reines D3 darf übrigens leider nicht rezeptfrei verkauft werden, darum wird es immer im Mix mit anderen Komponenten angeboten.
Der Mix mit Mineralien und Spurenelementen ist IMHO in unserem Fall sinnvoller, als der mit anderen Vitaminen.
Bisher kennen das allerdings nur wenige tierärzte udn noch weniger sind auf die Idee gekommen, dass das auch ind er Vogelhaltung ein sinnvolles Produkt sein kan.
Ich finde schon.
 
Thema: Multivitaminsaft für Wellis

Ähnliche Themen

Ficheri
Antworten
96
Aufrufe
6.767
Sam & Zora
Sam & Zora
D
Antworten
6
Aufrufe
1.020
NicoleJ
N
cococarmen
Antworten
17
Aufrufe
1.652
cococarmen
cococarmen
D
Antworten
3
Aufrufe
1.021
Rappy
R
Pepi&Pitti
Antworten
26
Aufrufe
461
jackiechan
jackiechan
Zurück
Oben