Nachtragender Grauer beißt

Diskutiere Nachtragender Grauer beißt im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen Ich finde es total klasse, wie hier jeder jedem hilft. Was ich hier alles schon gelesen und gelernt habe - genial, so was steht...

  1. #1 Goldengelchen, 14. Februar 2002
    Goldengelchen

    Goldengelchen Guest

    Hallo zusammen

    Ich finde es total klasse, wie hier jeder jedem hilft. Was ich hier alles schon gelesen und gelernt habe - genial, so was steht in keinem Buch.

    Nun brauche ich auch mal ein bisschen Hilfe von euch.

    Es wird jetzt etwas länger, aber ich muss weiter ausholen, damit der ganze Zusammenhang deutlich wird. Es geht eigentlich darum, wie ich es schaffe, dass mir mein einer Grauer wieder vertraut.

    Hier nun die ganze Geschichte:

    1998 haben mein Mann und ich von einem Züchter einen Grauen geholt (Coco, 12 Wochen alt, Handaufzucht). Mich hat Coco als seine Bezugsperson ausgesucht. Ich konnte alles mit ihm machen, mein Mann wurde immer ganz gut gebissen. Mich hat Coco nur mal leicht gezwickt. Nach 3 Monaten haben wir einen zweiten Grauen dazugeholt (Baby, auch wieder 12 Wochen alt und auch eine Handaufzucht). Die beiden haben sich von Anfang an nicht so gemocht. Wenn mit den Grauen Spielzeit war, dann hat mein Mann sich mit Baby beschäftigt und ich mit Coco. Baby hat sich keine einzelne Bezugsperson ausgesucht, er mag meinen Mann und mich gleich gerne. Baby war von Anfang an total lieb und verschmust. Wollte immer gekrault werden. Coco wollte zwar auch immer gekrault werden, aber wenn man ihn dann gekrault hat, dann fand er das doch nicht so toll.

    Es lief alles toll. Die Grauen waren happy, dass sie immer einen Menschen für sich hatten. Dann sind wir 1999 umgezogen. Dabei mussten die beiden in ihre Transportbox (so eine Box für Katzen). Mein Mann hatte Angst, dass er gebissen wird, also „durfte“ ich das machen. Nach dem Umzug hat sich Coco mir gegenüber verändert. Ich war immer noch seine Bezugsperson, aber er war vorsichtig geworden. Er hat noch nicht gebissen, aber fester gezwickt. Ich dachte, mit viel Liebe wird das schon wieder. Er hat weiterhin mit mir gespielt und war weiterhin auf mich fixiert.

    Von wegen. Ein paar Wochen nach dem Umzug haben wir gesehen, dass Coco seinen Ring leicht geöffnet hat und dass die Ecken von dem Ring in seinen Fuß drücken und der Fuß dadurch geschwollen war. Ich „durfte“ wieder den unangenehmen Teil übernehmen. Ich hab Coco festgehalten (musste ein Handtuch nehmen, sonst hätte ich keine Finger mehr gehabt) und mein Mann hat den Ring abgemacht. Der arme Piepmatz. Seitdem hat Coco mich auch immer fester gezwickt - inzwischen tat es richtig weh, hat aber noch nicht geblutet. Ansonsten lief alles gut mit Coco. Damals war er noch nicht auf dem totalen Angreiftrip. 3 Monate nach dem Umzug ist mein Mann abgehauen und seitdem bin ich mit den Vögeln alleine. Also stand wieder ein Umzug an (die große Wohnung war zu teuer für mich alleine). Bis ich endlich umziehen konnte, ging es ganz gut mit den beiden Grauen. Ich hab versucht, für beide gleichmäßig da zu sein und beiden gleichmäßig ihre Portion Liebe zu geben. Ging auch, Cocos Zwickerei tat zwar weh, aber ich wußte ja auch, wo es herkam.

    Vor 1,5 Jahren bin ich dann umgezogen. Wieder musste ich die Vögel in ihre Box bringen. Seitdem ist es mit Coco ganz vorbei. Ich hab als seine Bezugsperson verspielt. Er beißt mich, wo er nur kann. Es ist richtig heftig inzwischen. Er hat mir schon einige tiefe Hiebe verpasst. Ich hab inzwischen Angst vor Coco. Baby beißt inzwischen auch mal fester zu, ist aber ansonsten lieb wie immer, will gekrault werden und immer mit mir spielen. Die beiden hacken sich immer wieder mal ganz gut. Baby hat mir die ganzen Umzüge verziehen, aber Coco ist so was von nachtragend. Die Geschlechter weiß ich nicht (wenn ich danach gehe, was Ann zu den Kloakenfedern geschrieben hat, könnten es 2 Hähne sein). Seit 4 Wochen rupfen sie sich, Federanalyse ist also jetzt nicht. Coco ist im Moment so gestört, ich könnt ihn wahrscheinlich nicht mal zum Tierarzt kriegen.

    Ich hab das Gefühl, dass die beiden jetzt in die Pubertät kommen. Im Moment sind sie zickiger als sonst. Baby hat schon 2 mal versucht, mich zu füttern :-) Fand ich ja süß.

    Sorry, ist jetzt sehr lang geworden.
    Wie kann ich es schaffen, dass mir Coco wieder vertraut? Im Moment hab ich das Gefühl, Coco wetzt schon den Schnabel, wenn er mich nur sieht. Ich bin echt ratlos mit Coco. Weggeben ist nicht drin. Mein Vogel soll doch kein Wanderpokal werden. Ich denke mir immer, daß er andere Leute noch mehr beißt als mich.

    Danke schon mal und liebe Grüße
    Andrea
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dicker

    Dicker Guest

    hallo andrea,

    bei uns ist es mit unserem dicken fast ähnlich. wir haben ihn auch mit 12 wochen bekommen und sind dann ( 3 monate später) auch umgezogen. fand er auch nicht so dolle, aber er ist gott sei dank, nie so heftig geworden, das er uns richtig angreifen würde! bei macht er sowas eh nicht, wenn, dann muß mein mann darunter leiden.

    wir hatten dann auch einiges versucht, um die beziehung zwischen meinem mann (jörg) und gepetto (dicker) zu bessern. das einzige was wirklich geholfen hat, war das clickertraining. schau mal im vogelforum unter clickertraining nach. ich denke, das könnte euch auch helfen!! ganz bestimmt!!

    eine federanalyse kannst du aber auch selber zum versandt fertig machen. damit ersparen wir uns auch die tortour mit dem zum ta fahren. wenn du eine feder ziehst, kannst du die auch selber zum insitut verschicken. wenn du die adresse haben möchtest, dann schick mit ´ne mail, ich geb sie dir dann gerne!

    toll finde ich, das du coco deswegen nicht weggeben willst. und, wie gesagt, ich bin mir ziemlich sicher, das ihr das mit dem clickertraining in den griff bekommt!!

    liebe gr+üße


    bine
     
  4. #3 Roland Brösicke, 14. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Andrea,
    ich denke, der Graue ist verstört durch die vielen Umzüge. Soll kein Vorwurf sein, umziehen muss jeder mal. Aber gib ihm Zeit, ich denke er fängt sich wieder. Ist halt alles neu und ungewohnt.
    Der Käfig steht halt vielleicht auch anders?
    LG Roland
     
  5. #4 Goldengelchen, 14. Februar 2002
    Goldengelchen

    Goldengelchen Guest

    Hallo Ihr beiden,

    danke für die Antworten.

    Bine:
    Mit dem Clickern war ich auch schon am Überlegen, aber wie mach ich das? Ich hab Baby immer "am Hals". Baby will ja immer spielen. Ich kann Baby nicht einfach in ein anderes Zimmer verfrachten. Wenn ich zum Käfig komme, dann springt Coco sofort ans Gitter (an der Stelle, wo ich grad vorm Kafig stehe). Ich weiß dann nicht, ob Coco zu mir will, weil ich mich beißen will oder weil er auch mal spielen will. Seit dem Umzug (und auch schon davor öfter mal seit der Sache mit dem Ring) ist es jedenfalls so, daß´er nur auf beißen aus ist.

    Mit dem Clickern hab ich mir alles schon durchgelesen und ausgedruckt. Ich weiß nur nicht, was ich mit Baby in der Clickzeit mache. Der Kasperkopf will ja immer nur spielen und lenkt ab. Den Clicker kann man bestimmt gut dem Menschen wegnehmen :-) Dann beschäftigt sich der doofe Mensch wieder mit Baby (was ja Baby dann auch bezweckt) und klickern ist dann wieder nicht.

    Eine Federanalyse geht im Moment nicht. Darüber hatte ich mich schon informiert. Da hätte ich mir vor 4 Wochen überlegen sollen. War mir eigentlich bis jetzt noch nicht wichtig, hauptsache, sie sind gesund. Seit 4 Wochen rupfen sie (fing an, als ich immer sehr lange arbeiten mußte und immer abends spät nach Hause gekommen bin).

    Ich wär nie auf die Idee gekommen, Coco wegzugeben. Der arme Vogel, dann wird er ja noch mehr verstört. Neh, wir haben damals die Verantwortung für die Tiere übernommen. So was nehm ich schon sehr ernst.

    Roland:
    Na klar kommt Cocos Frust und Aggressionen von den Umzügen. Der arme Vogel denkt, ich bin abgrundtief böse und will ihm immer nur schlechtes. Ich versteh Coco ja. Ich, seine Bezugsperson, von der er immer nur gutes gedacht hat, hab ich immer in diese Box gepackt und hab ihn gepackt, als wir den Ring abgemacht haben. Ich muß irgendwie dem Vogel beibringen, daß ich doch nicht so böse bin. Der Umzug ist jetzt 1,5 Jahre her und Coco hat sich kein bisschen gebessert. Ich dachte auch immer, gib dem Tier Zeit, es wird schon. Bis jetzt wurde es nix. Klar, der Käfig steht anders, weil die Wohnung ganz anders geschnitten ist.

    Wenn ich Coco Leckerchen gebe, dann mußten auch schon oft genug meine Finger mit dran glauben (nach dem Motto: Beiß auf jeden Fall die Hand, die dich füttert).

    Mit dem Clickern werd ich mich auf jeden Fall beschäftigen und antesten (wenn sich Baby mal im Wohnzimmer "parken" läßt, ohne gleich wieder Unfug zu machen).

    Liebe Grüße

    Andrea
     
  6. Tara

    Tara Guest

    Hallöchen Andrea,

    kann mir gut vorstellen wie dir zumute ist.Wenn der eigene Vogel kein vertrauen mehr zu dir hat.Das ist bei meinen grauen etwas ähnlichgewesen.Ich transpotiere meine beiden auch in einer Katzenkiste.Da ich für den grauen die bezugsperson bin ,hol ich mir meistens verstärkung und lass bekannte den Vogel einfangen und in die Kiste stecken.Mag zwar blöd klingen,aber wenn ich es machen würde ,hätte er so ein hass auf mich das alle meine mühe vergeben wäre aus ihm einen friedlichen gesellen zu machen.Wenn ich ihn dann raushole, wird vom ihm erstmal küsschen verteilt und ich spreche ihm dann immer gut zu*gg*(leckerchen).Schliesslich hab ich ja nix gemacht*gg*
    ich schätze das wird sich nach einiger zeit legen bei deinem grauen.Graue sollen ja sehr nachtragend sein wie ich gehört habe.
     
  7. Dicker

    Dicker Guest

    hi,

    wie du das mit dem clickern am besten hinbekommst ( wegen baby) kann ich dir nur raten, dich an ann ( lily) zu wenden. sie leitet ja das clickerforum und gibt dir mit sicherheit ein guten tip und dann klappts auch.

    ich wünsche dir auf jedenfall viel erfolg

    liebe grüße

    bine

    bin blond: wieso geht das mit der federanalyse nicht??
     
  8. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo Andrea,
    Nun ist das Vertrauen erstmal weg! Das mußt du erstmal wieder aufbauen... Probier es doch mit dem Klckertraining, das wirkt Wunder...!
    Du scheinst aber auch einen sehr nachtragenden vogel zu haben. Ich habe unserem Vogel das "in die Transportkiste gehen" langsam beigebracht. er geht zwar nicht gerne da rein und bleibt doch auch nicht gerne solange drin, aber geht rein...wenn er muß..aber das ist ja jetzt unwichtig.
    Ich kann dir wirklich nur das Klickertraining empfehlen, weil du dann eine Kommunikationsmöglichkeit mit deinem Vogel hast. Ich wünsche dir viel Erfolg..
    Gruß Olly
     
  9. G.Braun

    G.Braun Guest

    Hallo Andrea
    Da hast Du Dir aber wirklich Mühe gegeben und wie wird es belohnt????Ich finde es gut,daß Du die Verantwortung nicht abgeben willst,Ich denke genauso.Allerdings habe Ich mir vorgenommen,wenn sich ein Tier bei mir nicht wohlfühlt(Ich habe nachfragen lassen:D ,dann aber absolut nur dann ,gebe Ich es weg.Aber die Leute täten mir Heute schon leid,da Ich ständig nachfragen würde.Meine Dicke redet erst jetzt wieder mit mir,nachdem Ich sie im letzten Jahr aus dem Käfig gejagd habe und ab in die freie Natur.Nee im Ernst ,sie weiß genau ,das es meine Schuld war und sie hat Mir fast ein Jahr die Total , kalte Schulter gezeigt.Aber jetzt darf Ich ihr wieder einen Schmatz auf den Bauch geben ,ohne das meine Nase dran glauben muß.Gib deinen Beiden einfach Zeit ,denn es hat sich in ihrem Umfeld einfach viel verändert,der Mann weg und Umzüge usw.das braucht Zeit.Und was machst Du ,wenn es wirklich 2 Hähne sind und sie geschlechtsreif werden,dann hast Du 4 Geier oder???
    Gruß Gabi
     
  10. #9 Goldengelchen, 14. Februar 2002
    Goldengelchen

    Goldengelchen Guest

    Hi zusammen

    Coco ist wirklich mega-nachtragend. Manchmal hab ich das Gefühl, Coco wird mir sein Leben lang böse sein. So ein Sturkopf (aber ist ja bei uns Menschen auch manchmal nicht anders ...). Baby ist total das Gegenteil. Baby fand die Box auch nicht toll, hat es aber ohne Murren über sich ergehen lassen (ohne davon eine Macke zu kriegen).

    Noch was:
    Coco beißt nicht nur Menschen. Er beißt in alles aufs brutalste rein, was er vor den Schnabel kriegt. Egal, ob das nun ein Ast, Trinknäpfe, der Käfig, Spielzeug oder Löffel sind. Er beißt da richtig brutal rein und hat auch einen brutalen Blick dabei. Klingt blöd, ich weiß aber nicht, wie ich das anders beschreiben soll. So einen Blick kenn ich von Baby nicht.

    Bine:
    Meine Süßen haben jetzt durch das Rupfen (eigentlich ja eher Federbeißen) nur noch Plüschfedern. Das braucht noch eine Weile, bis die wieder Federn haben. Jetzt kriegen sie Kieselerde ins Trinken - hab gelesen, daß es helfen soll. Also testen. Mir wird ganz anders bei dem Gedanken, den armen Tieren eine Feder rauszureißen. Das tut doch weh! Noch mehr Vertrauensbruch bei Coco.

    Gabi:
    Ich würd Coco nie weggeben. Er hat von Anfang an alle Menschen (damals ja mich noch nicht) gebissen. Ich glaub nicht, daß er damit aufhört, wenn er zu anderen Leuten kommt. Wenn er dann weiterhin beißt, wird ein Wanderpokal. Dann leidet seine Seele noch mehr. 2 Mädels dazu holen (wenn es denn 2 Hähne sind), wäre ja toll, nur für mich finanziell absolut unmöglich.

    Zu Weihnachten kriegen meine beiden eine Voliere. Da geht dann zwar das Weihnachtsgeld für drauf, aber egal. Die Grauen leben schließlich noch sehr lange.

    Ich habe bis jetzt auch immer noch gehofft, daß die Zeit Cocos seelische Wunden heilt. Ich geb die Hoffnung nicht auf. Irgendwann muß Coco doch mal merken, daß Menschen doch nicht so böse sind.

    Liebe Grüße

    Andrea
     
  11. #10 Roland Brösicke, 14. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Andrea,
    versteh ich das richtig, dass Dein Grauer ein sog."Männervogel" ist? Wenn ja, kann ich Dich beruhigen. Ich habe eine Kakadudame, die partou nichts von mir wissen wollte, aber nach einiger Zeit hat sich das gegeben.
    LG Roland
     
  12. #11 Goldengelchen, 14. Februar 2002
    Goldengelchen

    Goldengelchen Guest

    Hi Roland

    Coco mag gar keine Menschen. Am Anfang mochte er nur mich. Da ich sein Vertrauen mißbraucht habe, mag er mich jetzt auch nicht mehr. Wenn bei mir mal Besuch ist und die Leute unbedingt mal mit den Grauen spielen wollen, dann muß ich sie immer warnen. Manche wollen nicht auf mich hören, die haben dann auch schon kräftige Bisse kassiert.

    Coco glaubt, daß alle Menschen böse und gemein sind. Ich werd ihn schon noch vom Gegenteil überzeugen ... mit viel Liebe und Geduld (und Leckerchen). Coco soll ja kein Schmusevogel werden, es reicht ja, wenn Coco nicht mehr beißt.

    Liebe Grüße

    Andrea
     
  13. #12 Roland Brösicke, 14. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

     
  14. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Du kannst doch Baby gleichzeitig trainieren.

    Ich trainiere teilweise alle meine Vögel gleichzeitig, immer reihum. Das geht ganz gut. Und da baby ja jetzt auch schon angefangen hat ab und zu zu beissen, wäre es sicherlich nciht schlecht, mit ihm jetzt schon anzufangen.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  15. Utena

    Utena Guest

    Hallo Andrea!
    Erst einmal find ich es wie die anderen supper das du in dieser schwirigen Zeit die Beiden icht weggegeben hast und dich weiterhin um sie kümmern wirst.
    Viele werfen ja gleich die Flinte ins Korn wenns mal nicht so funktioniert.
    Da du ja anfangs Cocos Bezugsperson warst und er sich nun agressiv dir gegenüber verhält könnte ich mir vorstellen das er so versucht seinen Stress abzubauen.
    Gerade Papageien fühlen genau wenn ihre Bezugsperson traurig ist,schlecht gelaunt ist oder Stress hat.
    Das überträgt sich auf das Tier.
    Genauso wie Freude und Heiterkeit.
    Darum sollte sich jeder Papageienhalter auf eine positive Lebenseinstellung bemühen.
    Das ist nicht immer leicht,ich merke das sehr gut bei meinem Bonnie der sofort mit Schwungfedernabbeisen reagiert wenn ich mal Probleme habe,obwohl ich mich immer sehr bemühe ihnen gegenüber so heiter wie möglich zu sein.
    Ich weis nicht ob du die Bücher von Fr.Dr.Sonnenschmidt kennst,sie beschreibt sehr gut wie Verhaltungsänderungen und Störungen zu stande kommen können .
    In ihrem Buch Neues Heilen Vögel gibt sie wertvolle Tipps wie man solle Blockaden mit Hilfe von Bachblüten ,Farben und Homöopatie lösen kann.
    Auch tstet sie Vögel aus und erstellt daraus eine Kur.
    Vielleicht probierst du es zusätzlich mal mit Bachblüten,die positiven Schwingungen werden von den sensiblen Tieren sehr gut wahrgenommen.
    Ich würde die empfehlen zusätzlich mal die Bachblüte Holly(Stechpalme) und Walnut (Walnuß) ins Trinkwasser zugeben.
    Bei rupfen erziehlt man auch gute Erfolge durch Bestrahlung von Blaulicht 1 Stund täglich im wechsel mit Orange.
    Ich weis natürlich nicht ob auf solche Dinge wert legst,aber bei mir hat es immer ganz gute Erfolge erzielt.
    Viele Grüße Sandra
     
  16. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Belohnung beim Clickern???

    Hallo Andrea,

    wie du ja weißt (habe dir private Nachricht gesendet), habe ich mit meinem Grauen dasselbe Problem.
    Du sagst, Baby sei ganz anders als Coco. Ist das nicht bei den Menschen auch so???;) Kein Mensch ist wie der andere, und kein Grauer ist wie der andere.
    Ich denke, es gibt Graue, die sind nicht so auf Streicheleinheiten aus.
    Mein Furby mag das höchstens mal ein paar Minuten und balzt dann gleich meine Hand an.
    Dagegen könnte ich den Balu (ist zwar kein Grauer) stundenlang bearbeiten.;)
    Auch aus vielen anderen treads konnte ich herauslesen, dass es Graue gibt, die nicht so auf Zärtlichkeit aus sind.

    Du willst Weihnachten eine Voliere kaufen. Worin hältst du die beiden denn jetzt? Kann es sein, dass die beiden sich angiften, weil sie sich nicht genug aus dem Weg gehen können???
    Du hast geschrieben, dass die beiden es übel nahmen, wenn du lange arbeiten warst:
    Ist nur so ein Gedanke von mir: Vielleicht sitzen die beiden wirklich zu eng aufeinander, haben über längere Zeit ( im Prinzip nur beim Freiflug) keine Ausweichmöglichkeit voreinander???
    Vielleicht hängen die Probs mit Coco (neben den Umzügen und Verfrachtungen) auch etwas damit zusammen??? Er will vielleicht dem Baby mal aus dem Weg gehen, fühlt sich überfordert???
    Wenn du es ermöglichen kannst, würde ich an deiner Stelle nicht so lange mit einer Voliere warten.
    Aber wie gesagt, ich weiß nicht, wie die beiden jetzt untergebracht sind.
    Haben sie genug Licht??? Ist eventuell der Lichteinfall in der neuen Wohnung anders als vorher???

    Das waren jetzt mal die Gedanken, die mir beim Lesen so durch den Kopf gingen, deswegen auch so oft: VIELLEICHT.


    Wenn sich deine beiden dann mal besser verstehen, brauchst du auch keine weiteren Grauen. Sie müssen ja nicht unbedingt verpaart werden, vergesellschaftet sollte eigentlich ausreichen. Ich meine das in Bezug auf die Geschlechter, die du noch nicht kennst.


    Hallo an alle,

    ihr redet vom Clickertraining. Habe ja nun auch den Clicker. Mein Problem ist aber folgendes:
    Was gibt man am besten als Belohnung??? Habe da noch nichts Passendes gefunden. Könnt ihr mir einige Tipps geben? Wäre euch sehr dankbar dafür!

    Liebe Grüße
    Sybille K und die Geier

    Meine beiden Lieblinge:
    [​IMG]


    Furby, das graue Monster:
    [​IMG]
     
  17. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin alle zusammen!

    Andrea, erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum!

    Ohne die Möglichkeit ganz von der Hand weisen zu wollen, so muß es bei Cocos Verhalten nicht unbedingt daran liegen, das Coco nachtragend ist.
    Ich selbst habe bei meinen Grauen nie erlebt, das sie längere Zeit nachtragend waren.
    Entstehende Agressionen hatten und haben bei meinen Geiern meist andere Ursachen.
    Insofern würde ich noch intensver Ursachenforschung betreiben
    Sybille hat da bereits eine Reihe wichtiger Fragen gestellt.
    Andrea, beschreib doch bitte detaillierter, wie Du die beiden hältst!
    Und schreib auch mal, wieviel Zeit zwischen dem Einzug von Baby 1998 und dem Umzug 1999 lag.

    Es mag durchaus sein , das Coco einen agressiveren Charakter als Baby hat und daher sich einige Umstände in seinem Verhalten deutlicher auswirken.
    So ist es auch normal, das Graue im Laufe der Zeit immer fester beginnen zuzubeißen, auch um ihre Grenzen auszutesten.
    Alf und Charlie waren als Jungvögel sehr viel zärtlicher uns Menschen gegenüber als jetzt mit sechs Jahren.
    Eine falsche Reaktion des Menschen bei einem zu festen Biss kann dann bspw. auch dazu führen, das der Vogel es als ein herrliches Spiel mißversteht.
    Auf alle Fälle ist es in einem solchen Fall notwendig, dem Vogel die Grenzen klar machen. Wenn eine solche Erziehung fehlte, kennt er seine Grenzen nicht und "denkt" sich bei seinem Bissen auch nichts böses.
    Gerade bei Handaufzuchten besteht zudem oft das Problem, das sie keinerlei Respekt vor dem Menschen: geht es dann darum, die Rangordnung zwischen Mensch und Vogel festzulegen, sind sie
    schwieriger zu handhaben als zahme Naturbruten, die bei allem Vertrauen, das sie dem Menschen entgegenbringen, diesem gegenüber doch vorsichtiger sind.
    Und da es sich um eine Handaufzucht handelt, kann man davon ausgehen, das Coco mit vier Jahren auch geschlechtsreif ist. Mit Eintritt der Geschelchtsreife tritt auch oft eine Verhaltensänderung ein.
    Gleichfalls denkbar ist, das der Weggang, durch das das "Schwarmgefüge" sich geändert hat, seinen Teil dazu beiträgt - auch dann, obwohl Du Cocos Bezugsperson bist.
    Baby bspw. ist dadurch ja viel mehr ein Rivale um Deine Gunst geworden als vorher.
    Das sind nur einige Möglichkeit, wie sich Cocos Verhalten vielleicht auch erklären ließe.
     
  18. #17 Roland Brösicke, 15. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Andrea,
    da ist mit meiner Nachricht was schiefgelaufen!?
    Versuch doch mal, ob er sich von Dir kraulen lässt, wenn es schon etwas duster draussen wird. So hab ich meine Kuki "überredet".
    LG Roland
     
  19. #18 Goldengelchen, 15. Februar 2002
    Goldengelchen

    Goldengelchen Guest

    Moin moin zusammen

    Erstmal vielen vielen Dank für Eure vielen Antworten und Anregungen.

    Meine Grauen haben einen Käfig (H 95 cm, B 85 cm, T 55 cm). Der Käfig ist viel zu klein. Das ist meinem Mann und mir auch schnell klar geworden. Nach dem Umzug in die große Wohnung 1999 wollten wir eigentlich eine Voliere bauen, aber mein Mann hatte dann ja plötzlich andere Pläne für sein Leben. Ich hatte bis jetzt nicht die finanziellen Möglichkeiten, den Grauen eine Voliere zu geben. Es geht auch jetzt leider erst im November, wenn das Weihnachtsgeld da ist. Es tut mir in der Seele weh, aber ich kann ja keine Bank überfallen.

    Ich glaub ja auch, daß die Hackerei untereinander u.a. ein Platzproblem ist. Ich glaub schon, daß die beiden untereinander sich viel besser vertragen, wenn sie die Voliere haben. Sie wird zwar auch nicht riesengroß (aus Platz- und Geldmangel), aber um einiges größer als der Käfig jetzt. Da können sie sich mehr aus dem Weg gehen. Raus dürfen sie nur, wenn ich da bin (ist mir ansonsten zu unsicher). Die ganzen Sittiche stehen auch mit ihrer Voliere in dem Zimmer, in dem auch die Grauen stehen. Der Käfig von den Grauen und die Voliere von den Sittichen stehen direkt am Fenster (jeder hat eine Seite vom Fenster abgekriegt). Zug kriegen sie nicht, da das Zimmer durch ein anderes Fenster gelüftet wird. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 55 bis 60 %.

    Fliegen mögen die beiden überhaupt nicht. Im Moment können sie auch nicht fliegen, sie haben sich ihre ganzen Schwung- und Schwanzfedern abgebissen.

    Mit Lichttherapie hab ich bis jetzt noch gar nichts gemacht. Werd ich aber jetzt mit anfangen. Reichen dazu normale bunte Glühbirmen oder brauche ich da Spezialbirnen?

    Ich werd nach der Arbeit mal in der Stadt nach den Büchern von Fr. Dr. Sonnenschmidt gucken.

    Rüdiger:
    Der Zeitplan in Kurzfassung:
    Mai 1998: Cocos Einzug
    August 1998: Babys Einzug
    Juni/Juli 1999: Umzug in die große Wohnung
    Oktober 1999: Cocos Ring abgemacht, Mann abgehauen
    August 2000: Umzug in die kleinere Wohnung

    Daß mein Mann abgehauen ist, hatte eigentlich gar keine Auswirkungen auf Cocos Verhalten. Coco hatte eh nie was mit meinem Mann am Hut. Cocos Vertrauen mir gegenüber ist mit jedem Umzug und der Sache mit dem Ring weniger geworden. Kann ich ja auch verstehen, daß Coco glaubt, daß ich ihn entweder wieder in die Box packe oder ich ihn mit einem Handtuch packe (wie damals mit dem Ring). Das müssen alles traumatische Erlebnisse für den armen Vogel sein (jetzt braucht er einen Psychiater). Ist ja auch grausam, wenn der einzige Mensch, dem er vertraut, auf einmal solche bösen Sachen mit ihm macht. Er versucht, sich zu schützen - jedenfalls wirkt es alles auf mich so.

    Roland:
    öhm, ich glaub, da hab ich doch etwas Angst um meine Finger. Coco achtet immer sehr genau auf meine Hände. Wenn es dunkel in dem Zimmer ist (von draußen kommt das Licht der Straßenlaternen) und ich zu den Grauen gehe, dann kriegt Coco das sofort mit, springt ans Gitter und guckt, was ich da mache. Ich hab dann schon ein paar Mal versucht, Coco zu kraulen. Ich konnte Coco aber immer nur kurz berühren, dann kam immer gleich der große scharfe Schnabel.

    Coco und Baby sind wirklich 2 grundverschiedene Wesen.

    Ich gestehe ja, daß mein Mann und ich uns damals zu wenig informiert haben und wahrscheinlich am Anfang alles falsch gemacht haben, was man nur falsch machen kann. Aber ich finde auch, daß es nie zu spät ist, seine Fehler wieder gut zu machen und den Tieren endlich ein tolles Leben zu bieten. Nach der Sache mit meinem Mann war ich schon sehr lange nicht mehr zu gebrauchen. Darunter haben auch die Tiere gelitten. Nun werd ich aber endlich alles tun, was wir schon damals hätten machen sollen, damit sich die Tiere richtig wohl fühlen. Eure ganzen Tips hier im gesamten Forum helfen mir sehr dabei. Danke an alle.

    Liebe Grüße

    Andrea
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Roland Brösicke, 15. Februar 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Andrea,
    zum ersten wird es bestimmt besser, wenn sie in eine grössere Voliere kommen und sie haben es dann an Weihnachten so richtig schön.
    Zum zweiten, das Buch von Sonnenschmidt kann ich Dir wirklich empfehlen! Ich kenn es zwar nur in Auszügen, aber da kann man schon viel damit anfangen.
    Zu Deiner Frage nach den Birnen: Ich verwende farbiges Transparentpapier, dass ich vor eine normale Birne hänge. Aber VORSICHT, genügend Abstand halten wegen Brandgefahr. Farbige Glasstücke gehen auch.Und bitte maximal 30 Minuten bestrahlen. Versuch es mit blau. In dem Buch steht zwar, dass grün für umsichbeissende Papageien ist, aber es steht auch drin, dass man grün nur in Absprache mit einem erfahrenen Therapeuten verwenden soll. Blau beruhigt, kann also nicht verkehrt sein. Du kannst es auch mit gelb kombinieren. Bei meinem Charly hab ich echt gute Erfolge damit, er war ein ziemlicher Schreier.
    Und ich hoffe, dass Coco und Du wieder so richtig dicke Freunde werdet!!!
    liebe Grüsse
    Roland
     
  22. Utena

    Utena Guest

    Hallo Andrea!
    Du kannst auch ganz normal färbige Glühbirnen verwenden,das mache ich auch immer.
    Papageien lieben ja Farben ich hab mein Vogelzimmer dehalb zur Hälfte mit Bäumen ,Himmel und Blumen ausgemahlt.
    Sieht auch toll aus wenn die Grauen davor sitzen und am meisten Spaß hatten sie daram mich am mahlen zu hindern.
    Vielleicht kannst du deinen such ein etwas bunteres Umfeld schaffen,z.B. mit einem schönen Naturbild.
    Geeignete Farben sind hierfür Gelb,Blau und Grün.
    Du könntest auch eine Anzeige aufgeben für eine Volier,oft bekommt man gute gebrauchte preisgünstige Volieren aus zweiter Hand.
    Viele Grüße Sandra
     
Thema:

Nachtragender Grauer beißt

Die Seite wird geladen...

Nachtragender Grauer beißt - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  3. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  4. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  5. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...