noch eine Demo / Jagd pro und kontra

Diskutiere noch eine Demo / Jagd pro und kontra im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; tja.... waldvögel marder krähen fledermäuse kauz falken bussarde eichhörnchen usw.haben wir vor dem haus.....warum wohl ???? hallo,aday bei...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rena1

    Rena1 Guest

    tja....

    waldvögel marder krähen fledermäuse kauz falken bussarde eichhörnchen usw.haben wir vor dem haus.....warum wohl ????

    hallo,aday

    bei uns sind tafeln mit hund an der leine...ich bin kein gegner auch kein befürworter....wurde schon als kind belehrt,das jäger für den bestand des waldes zuständig sind.
    nur könnt ihr mal verstehen,wie das für ein natur/freund zu empfinden ist.....ich kann nicht töten.

    seht es halt mal auch von dieser seite.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 Coco´s Boss, 2. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Re: Re: malte

    Sorry,sorry..
    Hahahaha.
    Ajnar hat Recht.
    Sooo seid ihr und handelt Ihr !

    Ich weiß es auch aus Erfahrung.
    Leider.
    Und mit dem logischen und sachlichen Diskutieren???
    Lest mal in den Tierschutz und Jagdforen nach...
    Da kommen Sätze wie :
    "Wenn ich Dich mal im Dunklen vor die Flinte kriegen würde...
    usw.
    Joe.
     
  4. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Kulturfolger

    Rena,

    weil ihr wahrscheinlich viel Futter in der Stadt habt. Mülltonnen, Essbare Abfälle auf der Straße (Mc Donald, usw.)
    Kulturfolker heist das Schlagwort.

    mfg

    aday
     
  5. Malte

    Malte Guest

    Re: Re: Re: malte

    Ich habe solchen mist nich geschrieben, und sehe es nicht ein das deshalb zu kommentieren
     
  6. #65 Coco´s Boss, 2. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Aber es wurde auch von Jägern geschrieben.
    Nur zum Thema Sachlichkeit beim Diskutieren.

    Damit es hier nicht auch zu emotional wird,wäre ich dafür, es dabei zu belassen und jeder geht seiner Wege.

    Es gibt eben Sachen die nicht unter einen Hut zu bringen sind und das Thema "Jäger" ist wohl hier in den VF so eins!

    Also bitte, lasst es dabei!

    Aus die Maus!!!
    Sage ich immer zum Coco,wenn er es zu schlimm treibt!

    Das möchte ich hier auch sagen:
    "Aus die Maus!"
    LG.
    Joe.:0-
     
  7. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    nee Joe

    Dies meinetwegen noch zum Schluß
    Das Jagdgesetz muß geändert werden.
    Dies schreibt schon das Urteil der Europäischen Menschenrechtskonvention vor.
    Es wird geändert dies wurde in den Koalitionsvereinbarungen zwischen rot -grün vereinbart.
    Zum ersten mal haben wir einen Landwirtschaftsminister(rin)die nicht zu den Jägern gehört das erhöht die Chancen der Jagdgegner gewaltig.
    Also lassen wir die Jägerlein mal schwätzen irgendwann wird die Vernunft siegen.
    liebe Grüße
    rosi.n.
     
  8. Exxon

    Exxon Guest

    Demo ohne diferenzierte Aussage purer Quatsch

    Nabend

    Leider werfen fast 90% der Statments das Thema

    Jagd aus Spaß und Freude

    und

    Abschuss aus Naturschutztechnischen Gründen (so doof das auch klingt)

    in einen Topf.

    Jäger im Sinne von Adel und deren Treibjagden sind zu verbieten. Töten aus Spaß ist verwerflich.

    Das ein Förster/Jäger seine Ihm zugewiesenes Flurstück das er bewirtschaftet in einem Einwandfreien Zustand zu halten hat ist ihm auferlegt. Dazu gehören Schutz vor Wildverbiss und Schutz eventuelle anliegender Felder vor Wildfraß. Dazu gehört der ABSCHUSS, des sich aufgrund mangelder Feinde, sich stark vermehrenden Rot, Schwarz und Dammwildes.


    Eines noch. Das dümmste was ich hier gelsen habe war:

    (im Sinne von)

    Im Winter wird gefüttert um im Sommer fette Beute zu machen. Das ist ausgemachter Blödsinn. So etwas gibt es Adeligen Ländereien die im Sommer mit den dicken Bäuchen auf alles was sich bewegt schießen. Das das nicht ohne Personenschäden abgeht kann man in etlichen Urteilen der Gerichte nachlesen. Das schlimme ist das Sie aufgrund Ihres Geldes immer mit nem Blauen Auge davon kommen.

    Im Winter wird zugefüttert, und das auch meist nur in strengen, damit Schäden an den Feldern und an den Bäumen ausbleiben. Grund hierfür ist nicht die Jagdgier sondern der Mensch der aufgrund seines Rücksichtslossen Raubbaus an der Natur das Wild immer mehr in die Ecke drängt.



    MGG

    Ehemaliger Forstmitarbeiter


    Ich erspare mir den Kommentar zu jedem Beitrag denn einiges ist unter aller Sau und ist wohl unter der Rubrik schauergeschichten abzuurteilen. Und ein Wort an CoCo Boss: Sie scheinen von einem schlechten Beispiel geprägt worden zu sein. Das gibt Ihnen jedoch nicht das Recht den Berufsstand des Försters und den "Stand" des Jägers in einem so erheblichem mase zu diskeditieren. In meinen 8 Jahren als Forstwirt kann ich keines Ihrer teils perversen Beispiele bestätigen. Was sie beschreiben sah ich nur auf den so genannten Spaßjagden. Und i.d.R. (leider) wird kein Wild lebend ausgenommen und angeschossenes wird nie zurückgelassen sondern mit sogenannten Schweißhunden (oder in eurem Sprachgebrauch Bluthunde) aufgespürt und erlegt. Im Jägerlatein wird nie von Blut sondern von Schweiß gesprochen. Wer wissen will warum ich bin gern zur Erläuterung bereit.


    Ich bin gegen die Jagd im Sinne von Spaß am töten, aber einen Forstmitarbeiter als Mörder zu beschimpfen der die Ihm auferlegten Regeln befolgt ist unfair. Denn gäbe es Ihn nicht so würde sich unserer Baumbestand noch weiter reduzieren und auf den Feldern wäre keine Kartoffel mehr sicher. Das liegt aber wie immer am Mensch.

    Zum Thema Tierschutz: Es gibt eindeutige Regeln wie ein Tier zu erlegen bzw. dessen Leben zu beenden ist. Siehe Massentierhaltung. Auch wenn das einige jetzt Pervers finden. Wir schiessen hier nicht mit Schrotflinten auf das Wild sondern nutzen hochpräziese Gewehren die beim ersten Schuss tödlich wirken. (Hohlmantelgeschosse mit hoher Schadenswirkung) Bei einem "Blattschuss" ist das Tier aufgrund der verletzungen am Herzen auf der Stelle tot. Sollte der erste Schuss jedoch nicht das gewünschte Ergebniss bringen, was sehr selten ist, so wird gleichauf ein zweiter Schuss angesetzt. Es wird also nicht erst das Sterbende Tier dort liegengelassen bis man sich bequemt hat dort zur Abschussstelle zu gehen und dem ein Ende zu setzten.


    Darum ist die Demo ohne diferenzierte Aussage purer Quatsch.


    Obwohl das hier eine harte Darstellung ist bitte ich um eine saubere und nicht emotional geführte Diskussion. Auch persönliche Angriffe bitte ich zu Unterlassen. Danke
     
  9. Malte

    Malte Guest

    Hallo Rosi und Joe.
    ich würde von euch gerne noch wissen ob ihr vegetarier seid wenn ja ob ihr tiereische Pordukte wie: Leder, Milch, Eier usw. konsumiert. Und wie, falls ja, ihr das begründet und mit euch vereinbaren könnt.
     
  10. #69 Coco´s Boss, 2. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Ja sind wir.
    Wir tragen keinen Pelz,
    tragen Schuhe aus Kunstleder mit Gummisohle und machen Frikadellen (Bratlinge) ohne Fleisch....
    Was soll das???
    Meinst Du ich hätte schon jemals Hirsch gegessen??
    Manno!
    Joe.
     
  11. Malte

    Malte Guest

    noch ein artikel den ich gefunden habe:

    - „250.000 geschossene Katzen“ eine Phantasiezahl des Tierschutzbundes

    Dem Bild-Artikel ''Katzenskandal - jedes Jahr knallen deutsche Jäger etwa 250.000 Katzen ab'' hat der Deutsche Jagdschutz-Verband (DJV), der in Deutschland rund 300.000 Jäger vertritt, heftig widersprochen. Dies teilte der DJV heute in Bonn mit.

    In einer Stellungnahme an die Bild-Zeitung erklärte der DJV, die Zahl ''250.000 geschossene Katzen'', wie die Bild-Zeitung in ihrer Ausgabe vom 12. November 2002 behauptet, entbehre jeglicher Grundlage, wenngleich sie von Tierschützern immer wieder gezielt in die Welt gesetzt würde. Herr Apel vom Deutschen Tierschutzbund verdrehe überdies wissentlich die Tatsachen:
    Jedes Jahr werden rund 250.000 Haustiere von ihren Besitzern einfach ausgesetzt, stellte der Jagdverband richtig. Damit werde nicht nur den Tieren unendliches Leid zugefügt, sondern sie richteten in ihrem Überlebenskampf auch erheblichen Schaden in der Natur an.

    Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass den wildernden Katzen jährlich mehrere Millionen Wildtiere zum Opfer fallen. Überdies hat Katzenfutter keineswegs zur Folge, dass die rund 6 Millionen in Deutschland gehaltenen Katzen ihren natürlichen Beutetrieb verlieren. Die Beute der Freigänger besteht, so haben Wissenschaftler festgestellt, zu 22 % aus Vögeln, 48 % Nager, 14 % Hasen und Kaninchen.

    Nach § 23 des Bundesjagdgesetzes und den jeweiligen Landesgesetzen seien die Jäger verpflichtet, wildernde Hunde und Katzen zum Schutz des Wildes und der Natur zu erlegen, erläuterte der DJV. Dabei müssen die Jäger ihre Verantwortung sehr ernst nehmen und erst einmal soweit möglich auf die Besitzer zugehen und auf die Problematik hinweisen. Das Töten wildernder Haustiere sei erst die letzte Maßnahme. Jäger, die sich nicht an die gesetzlichen Vorschriften halten, würden sowohl juristisch als auch durch verbandsdisziplinarische Maßnahmen zur Rechenschaft gezogen.
     
  12. Malte

    Malte Guest

    und noch einer speziell für rosi.n. ...

    Als Teil einer Hetzkampagne gegen deutsche Jäger haben der Deutsche Jagdschutz-Verband (DJV) in Bonn und der Landesjagdverband Sachsen-Anhalt in Magdeburg die Angriffe des Komitees gegen den Vogelmord gegen deutsche Gänsejäger entlarvt. Mitarbeiter des Bonner Komitees gegen den Vogelmord hatten Jäger bezichtigt, am vergangenen Wochenende in einem Naturschutzgebiet bei Genthin (Jerichower Land) unerlaubt auf Wildgänse gefeuert zu haben.

    Alles "erstunken und erlogen", erklärte Dietrich Kramer, Geschäftsführer des Landesjagdverbandes Sachsen-Anhalt und berichtet, dass der betroffene Revierpächter bereits Anzeige gegen das Komitee erstattet habe. "Im Naturschutzgebiet ist kein einziger Schuss gefallen." klärte Kramer auf. Stattdessen wollte die Jagdgesellschaft in einem "ganz normalen Revier" außerhalb des Naturschutzgebietes jagen.

    "Als die Jäger in dem Revier ankamen, lauerten schon Mitarbeiter des Komitees in den Büschen mit dem Ziel, die legitime Bejagung dieses Reviers zu verhindern", erläuterte Kramer. Die Waidmänner bewiesen trotz der Provokation der aggressiven Aktivisten einen kühlen Kopf, entluden die Waffen und riefen die Polizei zur Hilfe, die gegen die extremistischen Jagdgegner vorging und der Jagdstörung ein Ende setzten.

    Vergleichbare Aktionen des Komitees gegen den Vogelmord in vergangenen Jahren wurden zwischenzeitlich gerichtlich geahndet.
     
  13. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    wenn es Dich beruhigt

    Selbstverständlich bin ich Vegetarier.
    Selbstverständlich denke ich auch an die Menschen in der 3.Welt und greife wann immer es geht auf Transfair Produkte zurück.
    rosi.n.
     
  14. Malte

    Malte Guest

    hallo rosi,
    das beantwortet nur einen teil meiner Frage. auf die frage nach tierischen produkten gehst du leider (noch) nicht ein.
     
  15. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    Ernährst Du Dich eigentlich ausschließlich von Deiner Beute?

    Deine Frage zum Verbrauch tierischer Produkte
    beantworte ich Dir auch gerne.
    Der Bedarf beschränkt sich auf Hunde und Katzenfutter wobei ich meine Hunde inzwischen zu 80% vegetarisch ernähre.Bekommt ihnen sehr gut.
    Weil der Artikel speziell für mich war:Ich gehöre diesem Verein nicht an schätze aber deren Arbeit und besonders ihren Einsatz gegen die Vogelmörder.
    und weil Joe noch die Pelze anführte:
    Hängen Brust und Bauch in Falten kann sie auch der Pelz nicht halten.
    rosi.n.
     
  16. #75 Coco´s Boss, 2. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Malte.
    Meinst Du eigentlich mit Deiner Lebenserfahrung als Schüler könntest Du uns "Jagdgegner" in Erfurcht erstarren lassen vor dem "Jägerstand"??

    Gott sei Dank ist dieses Ständedenken seit der französichen Revo. vorbei!

    Ne 2. radikalere Revo. wird folgen wenn es so weitergeht mit der Armut und dem Bereichern am Volk.

    Geschichte wiederholt sich eben manchmal doch!

    Jäger zu sein, ist eben nur ein Stand!
    Zu vergleichen, mit dem Erwerb des Führerscheins.

    Nicht zu vergleichen mit einem Förster.
    Auch wenn viele Jäger sich gerne in der Öffentlichkeit so sehen würden.
    Leider ohne Grundlage!
    So, und jetzt ist aus die Maus!
    Macht alleine weiter ihr zwei "Jäger"
    Ihr seid ja noch Kinder!
    Und das wird mir zu Kindisch!
    Over and out!
    Joe.
     
  17. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    so viel zum Thema Sachlichkeit.......
     
  18. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo !

    @Rosi N: Du schätzt deren Arbeit ???
    Also das kann ich absolut nicht verstehen ! Gerade weil du doch so für die Tiere bist !
    Bei ihrer "jagd" auf Jäger (was ich absolut zum kotzen finde) fahren sie mit ihren Auto´s durch die Rastgebiete vieler Zugvögel in Brandenburg/Meck. Vorpommern um Jäger zu finden, die mit einer Erlaubnis auf der Jagd sind, um diese anzuzeigen (aus welchen schwachsinnigen Gründen auch immer). Doch sind diese Leute zu Faul um zu Fuss zu gehen und verjagen dort mit ihrem Auto´s zig Zugvögel die dort Rast machen um Kräfte für die nächste Etappe zu sammeln..............

    Das soll man für gut heißen ???
    Bei den örtlichen Vogelschützern (die wohl wirklich welche sind) ist das Komitee auch nicht gerne gesehen !
     
  19. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    nicht anders zu erwarten

    Hallo,
    es ist für mich leider nicht das erste mal, das ich mit Jagdgegnern zu tun hatte. Jedesmal mußte ich aber die selbe Erfahrung machen. Wenn einem Jagdgegner kein Schlagwort mehr bleibt, weil ihm alles logisch entkräftet wurde, streicht er die Segel.
    Dies ist ja nichts neues.
    Zum Thema Gesetzesänderung von Rosi.N.:
    Leider hat sie auch keine Erfahrung in der Landwirtschaft, ausser einen Urlaub auf dem Bauernhof in ihrer Kindheit. Das Ergebnis sieht man in der Landwirtschaftspolitik, wo EU Gesetze für Deutschland wesentlich eher umgesetzt werden und schärfer als in den Nachbarländern und vor allem als gefordert. Ich sehe das als gezielte Vernichtungspolitik und das wird Sie auch mit der Jagd Probieren aber zum Glück mußte Sie schon erheblich von ihrem Kurs abrücken, sonst wäre Sie auch nicht mehr Ministerin.

    Und nochmal:
    Informiert euch doch endlich mal ordentlich. Seiten von millitanten Jagdgegnern die im Ausland liegen, sind sicherlich nicht die richtige Quelle aber doch manchmal sehr Amüsant. Vor allem finde ich persönlich die "nachgestellten" Fotos sehr nett.

    mfg

    aday
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Addi

    Addi Guest

    Was ich nicht verstehe,

    kein jaeger tötet aus freude ,aus Leidenschaft,? Warum dann?


    Ihr tut mir so leid,dass ihr zu unser aller Wohl Euch für uns auserkoren habt Allgemeingut zu töten

    (Waldbesitzer und Jagdgeschaedigter )
     
  22. Rena1

    Rena1 Guest

    um....

    den bestand aller wildtiere prozentual im gleichgewicht zu halten.(Popolation/flurschäden/seuchen) ganz einfach...wie vor gedenken.

    stimmts ????????
     
Thema: noch eine Demo / Jagd pro und kontra
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fangbunker marder

    ,
  2. fangbunker für marder

    ,
  3. fangbunker

    ,
  4. habicht schießen und aufessen,
  5. http:www.fuechse.infomain.htm,
  6. fangbunker fuchs,
  7. marder fangen
Die Seite wird geladen...

noch eine Demo / Jagd pro und kontra - Ähnliche Themen

  1. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  2. Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt

    Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt: Hallo ich wollte fragen ob Adler in der Nachbarschaft also im Wohngebiet überhaupt Freiflug erhalten dürfen. ??? Die Vermutung und Beweislage...
  3. Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein

    Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein: Hallo, ich habe hier gelesen, dass es möglich ist einen ,,ausländischen,, Greifvogel ohne Falknerei/Jagd-schein zu halten. Wie ist das genau...
  4. Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara

    Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara: Hallo. Hat von Euch jemand Erfahrung mit der Futtersäule "Pro-Selekt" von der Firma Vivara?...
  5. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.