Spiegel TV - Schweinemast

Diskutiere Spiegel TV - Schweinemast im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Und das Tollste ist, daß wir trotz dieser Erkenntnis unsere Mitgeschöpfe brutal behandeln, töten und ihre Leichenteile mit Genuß verspeisen. Wo...

  1. vonni

    vonni Guest

    *ein bisschen off topic an*

    Hallo Arno, eine Frage lag mir kürzlich schon auf der Seele. Du fütterst doch Rabenvögel u.ä. in Deiner Umgebung mit nicht unbeträchtlichen Mengen an Fleisch, wie Du selbst schon schriebst. Nein, ich möchte keine Diskussion über gestörte Wildvögel-Populationen durch Zufütterung durch Menschenhand lostreten. Jedoch interessiert mich, wo Du das Fleisch hierfür beziehst und wo Du die Grenzen ziehst. Werden diese dort von Dir verfütterten Tiere nicht ebenso grausam geschlachtet? Bitte argumentiere nicht damit, dass es natürlich ist, dass Tiere entsprechend Nahrung zu sich nehmen. Das mag stimmen, jedoch suchen sie sich ihre Nahrung/Beute in der Regel selber und es muss niemand für sie schlachten.

    Interessierte Grüße
    Vonni

    *ein bisschen off topic aus*
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Graugans

    Graugans Guest

    @Harry,
    ich esse keine Steine, ich esse mit wenigen Ausnahmen vegan, d. h. wenn es
    geht, ohne tieriesches Eiweiß und fühle mich sehr gut dabei. Meine
    Ernährungsweise mußte ich krankheitsbedingt umstellen, sonst würde ich
    nicht mehr leben. Fanatisch bin ich nicht. Wir leben in einer multikulturellen
    Gemeinschaft und da ist Vielfalt halt die Würze.
    Es ist nicht zwingend notwendig, daß Tierschützer spezifische Fachkenntnisse
    über das Tier-Verhalten haben müssen, um sich Tierschützer nennen zu
    können.

    @ Delos,
    ich habe im Prinzip Deinen Ausführungen, die an mich gerichtet sind, nichts
    hinzuzufügen. Übrigens denke ich sehr viel über den Sinn und Unsinn des
    menschlichen Tuens nach.
    Allerdings glaube ich nicht, daß die „Extremen“ keinerlei Weitsicht besitzen.
    Der vollkommene Verzicht auf tierisches Eiweiß würde in unserer Gesellschaft
    einer Revolution gleich kommen, weil die meisten Wirtschaftzweige überflüssig
    würden.
    Allerdings würden auch die meisten Umweltprobleme dadurch gelöst werden.
    Diese Spirale spitzt sich immer weiter zu, lösen muüssen dies die kommenden
    Generationen.

    @tamborie,
    ich vertrete keine Veganer, nur weil ich aus bestimmten Gründe vegan lebe.
    Deine Vorwürfe, anders lebende oder denkende Menschen gegenüber, können
    nicht richtig sein. Entweder hast Du keine Zeit, Dich mit diesen Menschen
    auseinander zusetzen oder Du bist ihnen nicht gewachsen.
    Es ist beeindruckend, was manche Menschen für eine Erkenntnis besitzen.

    Viele Grüße
    Graugans
     
  4. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich weiß, ich habe diesen Satz nicht geäußert. Aber er gibt mir doch zu Denken. Häufig muss ich feststellen dass ich oft ziemlich unwissend und weltfremd was das Thema Massentierhaltung anbelangt durch die Welt tiegere. Und ehrlich gesagt, wusste ich wirklich nicht, dass es so schreckliche Massentierhaltung noch gibt. Das es Massentierhaltungen gibt, das weiß ich, aber das es sie so extrem schlimm in der heutigen Zeit gibt, war mir ehrlich nicht klar. Da ich kein Radio höre und nicht so oft fernsehe bin ich da wohl etwas zurück geblieben und war daher um so erschrockener, als ich diesen Beitrag gesehen habe. Die Zeit schreitet voran, der Fortschritt wird immer schneller, wir entwickeln uns weiter, Bio ist in, da habe ich es nie in Betracht gezogen, dass wir uns in Sachen Tieren (Massentierhaltung) rückschrittig entwickeln.

    Grüße Meggy
     
  5. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo @ all!

    Liebe listfreunde,

    Ich habe auch diese reportage gesehen, hat mich auch "schokiert" (ich bin eine das nicht so einfach schockiert lässt). Meine meinung:

    Wir sollten etwas mehr aktiv machen, KEINE fleich mehr kaufen! Was denkt ihr, nach meine meinung wenn nur für paar monate GANZ deutschland KEINE fleisch mehr kauft, dann etwas doch passiert werden kann. Wenn die leute, wie Bea sagt, immer noch nach bililg wahre suchen, dann wird immer so bleiben.

    Ich habe mich seit 1 jahr entgultig entschiden keine fleisch mehr zu essen. Diese reportage mit die schweine ist leider keine einzel fall. Ich habe so grausame bilder in andere TV reportage das genau so schlimmen waren. Ich werde leben lange nicht mehr vergessen die auge von folen wenn ausgerissen von seine mutter werden und geschlachtett werden, und genau so ist mit kalb usw.

    Was mir sehr angesprochen hatte, war eine doku über eine "fleisch-fabrick" dort würden pute und ente geschlachtet. Für mich war so schreclich das habe auch nacht davon getreumt.......Und, wie gesagt, bin keine "iper" enfdlichermensch.

    Zum schluss, konnte ich nich glauben, dass so eine schweine züchter solche aussagen vor der mikrofon, sich erlauben kann. Er sagt das kannibalismus ist "normal" 0l 0l

    Ciao
    Mario&company
     
  6. #25 Eiersammler, 28. Januar 2005
    Eiersammler

    Eiersammler Guest

    Hallo ich wieder,
    auch wenn ich anecke, rein formel sind Schweine auch Kanibalen (meine Schulbildung Schwein=Allesfresser d.h. auch Fleisch).
    Das in der Massenhaltung kein optimaler Tierschutz gewährt werden kann ist ja wohl allen klar, aber wenn es an Tierquälerei grenzt, sollte das Amt da was tun!
    Nicht desto trotz esse ich Fleisch- egal ob BSE, Vogelseuche, Maul-und Klauenseuche o.ä.-die Liste ist lang.
    Der Boykottaufruf ist für dich Mario vielleicht o.k. aber ich bin leidenschaftlicher Fleischesser und werd es auch bleiben.
    Mein Motto ist:ich weiss ich werd 120 Jahre alt, denn soviel Chemie wie wir aufnehmen muss doch konservieren und Ersatzteile krieg ich irgendwann mal Made in Taiwan.
    Niemand kann sich auf dieser Erde 100% natürlich ernähren.
    Übrigens hab ich diesen Bericht nicht gesehen!
    Sabine
     
  7. #26 tamborie, 28. Januar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Januar 2005
    tamborie

    tamborie Guest

    Häh???
    Meine Sätze waren folgendermaßen:
    Ich hab doch gesagt den Hustensaft nur in Maßen trinken!!!!
    Und wenn Du Dir keine Namen merken kannst schreib sie Dir auf, dass soll helfen!!!
     
  8. sigg

    sigg Guest

    Hallo Tam,
    deine Hunde sind in meinen Augen aber richtige Ignoranten.
    Gruß
    Siggi
     
  9. Harry

    Harry Guest

    @graugans: Ich war nur neugierig wo du deine persönliche Grenze ziehst, den immerhin bestehen Planzen auch aus lebenden Zellen..
    Das du keine Steine isst, ist natürlich klar, sonst würdest du nicht mehr unter uns weilen ;)

    Mit meinem Kommentar über Fanatismus wollte ich nicht Dich persönlich ansprechen, das war eher allgemein gesprochen.
    Jedoch denke ich schon das man als Tierschützer eine gewisse Ahnung von der Materie haben sollte, sonst läuft man sehr leicht in Gefahr Tiere allzusehr zu vermenschlichen.
    Tiere sind nun mal keine Menschen und haben nicht die selben Bedürfnisse.

    lg,
    Harald

    Wenn wir dem Eröffner des Topic zu off-topic werden, sag es bitte, sind dann auch alle sofort still ;)
     
  10. tutulla

    tutulla Guest

    hallo romano,

    ja, das ist eine nette idee, aber sie lässt sich wohl nicht realisieren. ich lebe bereits seit einigen jahren vegan (infos hierzu z.b. unter vegan.de) und bin auch im bereich tierrechte/tierschutz aktiv. dies scheint mir für mich ein gangbarer weg.


    bei mir war es auch vor vielen, vielen jahren so eine doku, die mich damals zur - vorerst - vegetarischen lebensweise brachte. schade, dass ich mich nicht mehr erinnere, von wem der film stammte.

    grüsse :+schnecke
    tutulla
     
  11. Graugans

    Graugans Guest

    Hallo Harald,

    ich muß nicht die Kenntnisse eines Verhaltensforschers haben, um zu sehen,
    daß viele Tiere mißhandelt werden.
    Wenn man hier die Beiträge auf die Motive der Tierhaltung überprüft, sind
    daß in erster Line egoistische Motive, die den Eigennutz und die Selbstsucht
    als Grundlage haben.
    Die ökonomischen, sportlichen, kosmetischen, ästethischen, religiösen Motive
    haben gleich schlimmer Folgen für die Tiere.
    Die Grundbedürfnisse sind bei allen Lebeswesen gleich: Futter, Gemeinwesen, natürlicher Tod usw..
    Aber selbst diese Grundbedürfnisse werden in der Tierhaltung mißachtet.

    Viele Grüße
    Graugans
     
  12. vonni

    vonni Guest


    *mal wieder aktualisiert* @Graugans, ich frage nicht umsonst sondern weil es mich ehrlich interessiert.
     
  13. tamborie

    tamborie Guest

    Auch ich muss den Beitrag nochmal nach oben schubsen.
    Also Graugans, vielleicht hast Du ja mal die Güte dies hier zu erklären.
    Oder interessiert Dich der Mist nicht mehr den Du gestern geschrieben hast?
    Ich schrieb davon das ich meine Hunde mit Fleisch füttere, Deine Antwort die da lautet: Entweder hast Du keine Zeit, Dich mit diesen Menschen
    auseinander zusetzen oder Du bist ihnen nicht gewachsen.

    Ich versuche nur Deine geistigen Ergüsse zu folgen.

    Gruß
    Tam
     
  14. Graugans

    Graugans Guest

    Hallo "Vonni",

    ich bin sehr viel mit dem Motorroller auf Autobahnen (A45 und A1) unterwegs.
    An den Fahrbahnrändern nehme ich überfahrene Tiere in einem Plastiksack
    mit. Ich fütter die Rabenvögel in Abhängigkeit der mitgenommenen Tiere.
    Für verletzte Falken und Habichte habe ich schon mal Fleisch gekauft. das ist richtig.

    Hallo "Tamborie",

    wenn Du Deine Hunde mit Fleisch fütterst ist das artgerecht. Die Massen der
    von Menschen als Haustiere gehaltenen Hunde müssen halt so ernährt
    werden. Menschen müssen jetzt allerdings für ihre Hunde die gezüchteten
    Tiere töten bzw töten lassen, die die Hunde für ihre Nahrung brauchen.
    Da die Vorfahren der Hunde, der Wolf, von den Menschen als Nahrungs-
    konkurrenten angesehen wurden, wurde dieser ausgerottet und jetzt teilt der
    Mensch das gezüchtete Fleisch aus Tierhaltungen mit den domestifizierten
    Nachfahren des Wolfes.
    Daran erkennt man doch wie dumm und unvernünftig jede Tierhaltung ist.
    Ich beschäftige mich mit den Tierrechten seit ca. einem Jahr und bin der
    Überzeugung, daß jede menschliche Behandlung nicht artgerecht sein kann.
    Meine Graugänse und Enten besitze ich seit über 30 Jahren. Diese Tiere
    bekommen bei mir das Gnadenbrot, weil sie auf der freien Wildbahn keine
    Überlebenschance besitzen. Danach werde ich keine Tiere mehr halten.

    Viele Grüße
    Graugans
     
  15. vonni

    vonni Guest

    Ok, da ist die Menge dann so gering, dass sie nicht verwerflich ist oder warum misst Du mit zweierlei Maß oder ist es, weil Du mit dem einen geschlachteten Tier einem anderen "hilfst"?
     
  16. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    Nicht umsonst haben sich aus dem Ur-Einzeller Pflanzenfresser, Fleischfresser und Gemischtfresser entwickelt, und der Mensch gehört zweifelsohne zu den Gemischtkostfressern. Ist schon mal aufgefallen, dass fast alle Pflanzenfresser als Futtertiere der Fleischfresser dienen?
    Menschen sind trotz ihres ach so überlegenen Verstandes letztendlich Teil der Natur folgen ihrem genetisch festgelgten Verhaltensmuster. Auch die Urmenschen haben Fleisch gegessen. Ich finde es anmaßend zu sagen, die Menschheit solle auf den Verzehr von Fleisch verzichten, denn auch das wäre ein Eingriff in die Natur, deren langfristige Folgen wohl niemand absehen kann.

    Richtig ist zweifellos, dass wir unsere "Futtertiere" mit der einem jeden Lebewesen zukommenden Achtung behandeln sollten.
     
  17. #36 Graugans, 29. Januar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Januar 2005
    Graugans

    Graugans Guest

    Hallo, DagmarH,

    Dein Aussagesatz:
    "Ich finde es anmaßend zu sagen, die Menschheit solle auf den Verzehr
    von Fleisch verzichten, denn auch das wäre ein Eingriff in die Natur, deren
    langfristige Folgen wohl niemand absehen kann."


    sollte als Frage gestellt werden: "Was wäre, wenn die Menschen auf den
    Genuß von tierischem Eiweiß verzichten würden?"


    1) Die Eiweißspeicherkrankheiten ( Bluthochdruck, Diabetes Typ II,
    Fettstoffwechselstörung, Gicht, Rheuma, Angina pectoris, Bluteindickung,
    Übergewicht, Ateriosklerose, Krankheiten mit Selbstzerstörung des Gewebes,
    Schlaganfall und Herzinfarkt, Darmkrebs usw. usw.) würde es nicht geben.

    2) Die Virus- und Parasitenkrankheiten würden sehr stark reduziert.

    3) Die Ausrottung der Meeresfische und Wildtierbestände würde gestoppt.

    3) Die Tierzuchtanlagen und Schlachthöfe hörten auf zu existieren.

    4) Es brauchten keine Regenwälder für die Viehfuttererzeugung gerodet
    werden.

    5) Die riesigen Flächen der Monokulturen aus der Landwirtschaft würden für
    die Fleischerzeugung nicht mehr benötigt und könnten der Nutur zurückge-
    geben werden.

    6) Die Verseuchung des Grundwassers mit Gülle aus den Tierzuchtanstalten
    könnte eingestellt werden.

    7) Die flächendeckende Verseuchung mit giftigen Spritzmitteln von
    Futterpflanzflächen und Grundwasser wäre überflüssig.

    8) Die Ausbeutung der dritten Welt würde es nicht mehr geben.

    9) In der riesige Nahrungsmittelindustrie würde die meisten Produktionen
    überflüssig.

    10) Die Kosmetikindustrie könnte nur noch Produkte verkaufen, die ohne
    Tierleiden hergestellt worden sind.

    11)usw., usw..

    DagmarH, Du siehst selbst, was sich alles ändert, wenn man
    Aussagesätze in Frage stellt. Der Verzicht auf tierisches Eiweiß käme in
    unserer Gesellschaft einer Revolution gleich. Ich denke, daß die kommenden
    Generationen auf tierisches Eiweiß verzichten müssen, wenn sie eine Zukunft
    haben wollen.
    Pro Jahr vermehrt sich die Menschheit um die Bevölkerung der Bundesrepublik,
    um mehr als 80.000.000 neue Erdenbürger. Die Zeit drängt.

    Viele Grüße
    Graugans

    Ps. Eien interessante Seite:
    http://www.just-save-dont-eat.de/?Rpage=1funkenhoffnung.html
     
  18. Harry

    Harry Guest

    @graugans: Natürlich muss kein Verhaltensexperte sein, um zu erkennen, das es einem Huhn in einer Legebatterie nicht allzu gut geht oder ähnliches. Das bedeutet aber nicht das es prinzipiell keine artgerechte Tierhaltung geben kann, selbst wenn es der Fleischerzeugung dient.

    Deine oben genannten Prognosen sind in vielen Punkten meines Erachtens durchaus richtig, auch wenn es sich ein wenig so anhört, als würde es ohne Nutztierhaltung keinen Hunger, keine 3. Welt, und nur mehr Friede und Liebe auf der Welt geben und das alles noch ohne 3/4 aller Krankheiten.
    Dies ist natürlich ein wenig blauäugig aber ich stimme dir soweit zu, das es zb in punkto Umwelt um einiges weniger Probleme gäbe.

    Aber alles in allem finde ich das es eine interessante Diskussion ist :)

    lg,
    Harald
     
  19. Graugans

    Graugans Guest

    Hallo Harry,

    es ist doch so, daß man 10 kg Korn benötigt, um 1 kg Fleisch zu erzeugen.
    Wenn man den Umweg über die Fleischerzeugung für die menschliche Enährung
    wegläßt, kann man mit 10 kg Korn 20 Menschen ernähren. Das ist doch eine
    echte Verbesserung.
    Bezüglich der Krankheiten empfehle ich Dir das Buch:

    Gesund werden durch Abbau von Eiweißüberschüssen
    von
    Prof. Dr. med. Lothar Wendt
    aus dem
    Schnitzer Verlag, D-7742 St. Georgen/Schwarzwald

    Viren können nur mit noch lebenden Zellen übertragen werden.
    Tierzellen aus Schlachtkörperleichen sind hervorragende Virenträger.

    Du kannst Dir sicher vorstellen, daß ein großes Aggressionspotential
    vorhanden sein muß, um ein Tier zu töten, schlachten, schächten usw.
    Der Dichter Tolstoi sagte mal: "Erst, wenn es keine Schlachthöfe mehr gibt,
    wird es keine Kriege mehr geben."

    Viele Grüße
    Graugans
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Graugans,

    ich habe mich gegen den Verzicht auf das Essen von Fleisch gewandt, und keineswegs dafür, dass Fleisch möglichst billig als Hauptnahrungsmittel angeboten werden soll. Und genau auf die billige Fleischproduktion zielen deine Argumente ab.
    Um seriös zu wirken, hättest du zumindest die Argumente, die sich auf die Massenproduktion von Fleisch beziehen, bzw. auf übermäßigen Fleischverzehr zurückzuführen sind, weglassen sollen.
    Dann allerdings bleiben nur noch die Punkte 8, 9, 10 - und die wiederum haben nicht wirklich mit dem Fleischverzehr zu tun!

    Eine Veganerdiskussion hat Meggy sicher nicht initiieren wollen, es geht hier doch wohl darum, dass wir unsere Schlachttiere tiergerecht halten müssen, meinetwegen auch darum, dass wir mit unseren Ressourcen sparsam und vorausschauend umzugehen haben, um uns, bzw. unsere Nachkommen, nicht zu gefährden.
     
  22. Graugans

    Graugans Guest

    Hallo Dagmar H.,

    Du kannst sicher sein, daß ich keine Veganerdiskussion hier veranstalten will.
    Ich möchte Dir nur verdeutlichen, welche Folgen Tierzucht / Tierhaltung
    direkt und indirekt haben. Die Meerestiere werden durch die vielen
    Fischfangfabriken bald ausgerottet sein, so daß diese dann, ähnlich wie die
    Wildtiere, domestiziert in großen Farmen, in Fischfarmen gezüchtet werden müssen.
    Meine Punkt 8, 9, 10, ...haben sowohl mit Fleischverzehr und Tierhaltung zu
    tuen.
    Solange die Menschheit sich unaufhaltsam vermehrt, wird es bei dem
    steigenden Fleischkonsum niemals eine Ressourcenschonung geben.
    Die Welt steht bei solch einem Fleischkonsum zum Ausverkauf an. Unsere
    Nachkommen müssen, wenn es keine Tiere mehr gibt und sie nicht auf das
    tiereische Eiweiß freiwillig verzichten wollen, Menschen der Dritten Welt
    schlachten, schächten und dann deren Leichname aufessen.
    Eine solche Zukunft wäre die Hölle!

    Viele Grüße
    graugans
     
Thema:

Spiegel TV - Schweinemast

Die Seite wird geladen...

Spiegel TV - Schweinemast - Ähnliche Themen

  1. Kleiner tv Beitrag

    Kleiner tv Beitrag: Wer mal sehen will wer denn der Modi hier ist, ein kleiner Beitrag. Halt Schweizerdeutsch aber vielleicht versteht der Eine oder Andere doch...
  2. 15.6.17 Donnerstag, 20:15 Uhr auf N-TV

    15.6.17 Donnerstag, 20:15 Uhr auf N-TV: Die Zaubertricks der Tiere - Begabte Genies (u. a. kommen hier lt. Vorabinfo Krähen vor) LG Evy
  3. 14.6.17 Mittwoch, 20:15 und 21:15 Uhr auf Servus TV

    14.6.17 Mittwoch, 20:15 und 21:15 Uhr auf Servus TV: Hier kommen gleich zwei Tierdokus :-) 20:15 Uhr Terra Mater - unsere wilden Lieblinge (habe in der Vorschau Wellis gesehen - also auch Vögel...
  4. BEO Dreh für "hundkatzemaus" VOX Haustiermagazin

    BEO Dreh für "hundkatzemaus" VOX Haustiermagazin: Liebe BEO-Freunde, ich bin auf der Suche nach einem Tierhalter, der Lust hätte für einen Beitrag mit uns zu drehen. Idealerweise sollten ihre...
  5. Stern TV heute 22.15

    Stern TV heute 22.15: Bitte verschieben, falls das hier falsch ist. Das habe ich eben unserem Landwirtschaftsminister SH auf seiner FB Seite gepostet: Herr Dr....