Tägliche Infrarot-Bestrahlung ?

Diskutiere Tägliche Infrarot-Bestrahlung ? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo mal wieder, habe hier eine Frage zu der Bestrahlung von Kanarienvögeln... Habe seit kurzem einen Dunkelstrahler von Elstein mir...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Melostylos, 30. Juni 2000
    Melostylos

    Melostylos Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz/Saarland
    Hallo mal wieder,

    habe hier eine Frage zu der Bestrahlung von Kanarienvögeln...
    Habe seit kurzem einen Dunkelstrahler von Elstein mir angeschafft und den Kanarien angeboten. Da mein Weibchen momentan jedoch brütet, sitzt nur mein Hahn öfters aufgeplustert vor der Keramikbirne wie auf der Sonnenbank (und freut sich sichtlich).
    Sollte man auch für wenige Minuten den Strahler auf das brütende Weibchen richten ?
    Ist da auf einen größeren Abstand zu achten ? Und wie lange sollte eine Bestrahlung dauern ? Hat von Euch da jemand Erfahrungen ? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich das Weibchen nach ein wenig Sonne sehnt, da sie den ganzen Tag nur in einer dunklen Ecke des Käfigs im Nest sitzt. Abends nämlich, wenn gerade mal wenige Minuten die Sonne in mein Zimmer scheint, sitzt sie regelmäßig kurze Zeit im Sonnenlicht und putzt sich....
    Allerdings meine ich, dass die Sonnenstrahlen um diese Uhrzeit (ca, 18 Uhr) zu schwach sind, um noch viel auszurichten.
    Bestrahlt man auch die Jungen während der Nestlingszeit für wenige Minuten am Tag oder schadet das ?
    Wäre auch noch froh, zu wissen, welche Stärke an Infrarot-Strahlern Ihr benutzt und wieviel Grad Celsius in der Nähe der Vögel herrschen sollten. Oder misst man den Abstand nach Intensität der Infrarot-Stahlen ? Habe da keine Ahnung, wer weiß mehr....

    Gruß chris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bonny

    Bonny Guest

    Hallo Chris!

    Frage warum bekommen Deine Vögel Rotlicht?Eigentlich macht man das doch nur wenn sie krank sind!
    Ich habe mich in einem Buch schlau gemacht und darin steht , dass der Abstand der Lampe zum Vogel
    1/2 bis 1 Meter betragen soll und die Temperatur 38 °C nicht überschreiten soll!Wenn es Dir nur um
    die Sonneneistrahlung geht,sollte man lieber eine Lampe mit UV-Strahlen nehmen.Beispielsweisedie
    "True-Lite-Lampe".Sie sollte aber regelmäßig gewechselt werden, da es bei Überalterung zu einer Erhöhung
    des UV-Anteils im Licht und dadurch hervorgerufene Futtermittelsterilisation und Zerstörung der normalen
    Keimbesiedelung im Darm kommen kann.Ich denke auch Deiner Henne könnte es im Nest beim Brüten zu
    warm werden , außerdem wer weiß ob die Besrstrahlung so gut für die Eier ist ! So mehr weiß ich im
    Augenblick leider auch nicht , ich hoffe ich konnte ein bischen helfen.


    Gruss Bonny
     
  4. moose

    moose verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    1. Juli 2000
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Chris!

    Ich habe letzte Woche das gleiche Problem gehabt.

    Als eine meiner Kanarienhennen Durchfall hatte, hing ich einen Infrarostrahler (150 Watt) ueber die Zimmervoliere. So konnten die Voegel die Waerme suchen oder auch meiden. Zu meiner Ueberraschung gab es schon bald kleine Kaempfe, wer zuerst auf die Stange durfte, die dem Licht am naechsten war. Jetzt wechseln sie sich ab und geniessen es sichtlich. Besonders unser Tweedy haengt auf der Stange wie ein "sterbender Schwan", sodass wie die Stange weggenommen und eine Plattform hingemacht haben, damit er nicht mal runterfaellt, weil er sich so auf die "Sonne" konzentriert.

    Ich bin keine Fachfrau, aber ich denke, dass es in Ordnung ist, solange sich die Voegel dafuer oder dagegen entscheiden koennen und die Temperatur nie zu heiss wird.

    Wenn ich mir aber ansehe, wie sich die Voegel in der "Sonne" aalen, kann ich mir kaum vorstellen, dass es schaedlich ist.

    Ich kann mir allerdings nicht ganz erklaeren, warum die so auf das Licht abfahren. Im Wohnzimmer, wo die Volire steht, ist es hell und warm, die Temperatur sinkt nie unter 20 Grad. Aber vielleicht geht es den Voegeln wie den Menschen. Wir gehen ja auch manchmal ins Solarium, weil uns die Waerme einfach nur gut tut. Vielleicht sollten wir unseren Voegeln die Freude goennen (natuerlich nur, wenn es nicht schaedlich ist)und die Lampe ab und zu mal anschalten. Wir schalten sie morgens und abends je 10 Minuten an und die Voegel warten schon fast drauf. Sobald die Lampe an ist, geht das Gezeter los, wer zuerst darf.

    In einem meiner Buecher steht, dass eine Temperatur zwischen 32 und 35 Grad optimal sei, waermer als 38 Grad koennte schon schaedlich sein. Der Abstand soll mindestens 60 cm betragen.

    Ich denke es ist auch wichtig, die Lampe nicht dahin zu haengen, wo Futter oder Wasser steht, um besonders Keim- oder Gruenfutter vor dem vorzeitigen Verderben zu schuetzen.

    Wie es mit den Jungvoegeln/Eiern aussieht, weiss ich leider nicht, wie sich die Waerme da auswirkt. Ich denke aber, dass die Natur es so eingerichtet hat, dass die Waerme der Mutter die ideale Temperatur ist, und jede weitere Waermezufuhr waere vielleicht schaedlich und wuerde die Embryonen/Jungen ueberhitzen oder anders schaedigen. Aber wie gesagt, ich bin keine Fachfrau, das ist nur meine Einschaetzung.

    Aber vielleicht hat ja jemand mehr Erfahrung und kann uns aufklaeren?

    Liebe Gruesse,
    Marina
     
  5. #4 Melostylos, 2. Juli 2000
    Melostylos

    Melostylos Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz/Saarland
    Hallo Bonny !
    danke für deine Überlegungen, gibt es eigentlich eine Kombination aus Tageslicht und Infrarotlicht ?


    <<Frage warum bekommen Deine Vögel Rotlicht?>>


    Also ich hab mir die Lampe ja eigentlich dafür gekauft, falls einer krank werden sollte. Aber ich habe sie dann einfach ausprobiert/eingeschaltet (hatte vorher noch nie einen DUNKELSTRAHLER)und meinen Kanarienhahn in die Nähe gelockt, um zu sehen, wie er sich verhält: er hat sich über die Wärme gefreut, und durch aufplustern gleich die Strahlen zu seiner Haut durchdringen lassen. er war danach richtig munter und keck, hat ewig lange gesungen, was er bei einer zusätzlichen Beleuchtung mit einer Tageslichtspektrumlampe nicht macht. Die gibt ja auch so gut wie keine Wärme ab.

    <<Ich denke auch Deiner Henne könnte es im Nest beim Brüten zu
    warm werden , außerdem wer weiß ob die Bestrahlung so gut für die Eier ist !>>

    Ich glaub, da könntest du recht behalten. Doch ist das Infrarotlicht ja stoffwechselanregend und durchblutungsfördernd und ebenfalls ein Bestandteil des Tageslicht-/ Sonnenstrahlenspektrums.
    Sicherlich würde ich meine Henne oder die Jungen (falls welche schlüpfen) nicht permanent mit dem Licht attackieren wollen; andererseits möchte ich die Aufzucht und das Wohlbefinden meiner "Truppe" nach besten Kräften unterstützen.
    Vielleicht kann man den Strahler später so neben das Nest richten (wenn die Jungen fast flügge sind), dass sie - sofern sie schon krabbeln können - nach belieben in die "Sonne" und wieder heraus können.
    Mal sehn, kommt Zeit kommt Rat [​IMG]
    gruß chris
     
  6. #5 Melostylos, 2. Juli 2000
    Melostylos

    Melostylos Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz/Saarland
    Nochmal ich !
    danke auch dir Marina,
    ich habe mir heut noch ein neues Kanarienbuch ausgeliehen und eine Anweisung gefunden wie man richtig bestrahlen soll:


    - Infrarot-Dunkelstrahler von 150 bis 240 Watt nehmen - etwa 40 cm vor den Käfig stellen, so daß aber nur eine Hälfte bestrahlt wird (am besten die ohne Futter) - die Temperatur im Käfig sollte ca 35 - 40° Celsius betragen (bei kranken Vögeln zumindest mal) - gleichzeitig noch eine Schüssel mit dampfendem Wasser in die Nähe des Käfigs stellen, wegen der Luftfeuchtigkeit



    über die Dauer der Bestrahlung wird hier aber auch nichts gesagt , und beschrieben ist dieser Beitrag im Kapitel über die richtige Behandlung im Krankheitsfall...

    allerdings findet sich in diesem Buch auch der Hinweis auf tägliche Infrarotbestrahlung während der Mauser (zur Unterstützung der Federbildung glaub ich


    also bis bald
    chris
     
  7. #6 Melostylos, 2. Juli 2000
    Melostylos

    Melostylos Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz/Saarland
    Nochmal ich !
    danke auch dir Marina,
    ich habe mir heut noch ein neues Kanarienbuch ausgeliehen und eine Anweisung gefunden wie man richtig bestrahlen soll:


    - Infrarot-Dunkelstrahler von 150 bis 240 Watt nehmen
    - etwa 40 cm vor den Käfig stellen, so daß aber nur eine Hälfte bestrahlt wird (am besten die ohne Futter)

    - die Temperatur im Käfig sollte ca 35 - 40° Celsius betragen (bei kranken Vögeln zumindest mal)
    - gleichzeitig noch eine Schüssel mit dampfendem Wasser in die Nähe des Käfigs stellen, wegen der Luftfeuchtigkeit



    über die Dauer der Bestrahlung wird hier aber auch nichts gesagt , und beschrieben ist dieser Beitrag im Kapitel über die richtige Behandlung im Krankheitsfall...

    allerdings findet sich in diesem Buch auch der Hinweis auf tägliche Infrarotbestrahlung während der Mauser (zur Unterstützung der Federbildung glaub ich)


    also bis bald
    chris
     
  8. soni

    soni Guest

    Hallo Chris,

    - ich verstehe nicht, warum hier noch nicht ein Profi geantwortet hat.

    Ich halte/züchte Kanarien zwar erst seit ca. 2 Jahren, meine aber einschätzen zu können, daß ich schon genug Erfahrung gesammelt habe im Bezug zur Haltung, Pflege, Zucht u. Behandlung im Krankheitsfalle/Verletzungen.

    Zunächst wäre da auch meine erste Frage an dich gewesen, warum brauchen Deine "gesunden" Kanarien überhaupt Dunkel- od. Infrarotbestrahlung?

    Außer wenn ein Vogel, Legenot, Darmerkrankung, schwere Verletzung od. Stockmauser, ... hat, brauchen Vögel eigentl. keine zusätzliche Wärmequelle - nur weil man es feststellt, daß es ihnen gefällt - klar. Man sollte ja auch einen Käfig in die Nähe eines Südfensters stellen, damit sie einmal am Tag die Sonnenstrahlen genießen können. Trotzdem bin ich der Meinung, daß das was du meinst gutes zu tun, überhaupt nicht nötig ist.

    Auch sollte man damit nicht die brütende Henne od. gar die Küken bestrahlen! Das habe ich nämlich auch schon selbst feststellen können: Handaufzucht - die Küken brauchen nur so lange die Wärme der Henne bis die ersten Federn durchgebrochen sind. Wenn die Zimmertemperatur nicht unter 18 - 20°C singt, dann setzt sich die Henne garnicht mehr auf ihre Küken um sie zu wärmen, auch Nachts nicht; wenn es mehr als ein Küken ist.
    Zwei wärmen sich gegenseitig.

    Man sollte der Henne eher immer eine Bademögl. bieten, damit sie das feuchtwarme Klima zum Brüten leichter erhalten kann - sonst trinkt sie sehr viel. Sie sind ja beim Brüten ganz kahl am Bauch, um Hautkontakt mit den Eiern zu haben - ihre Körperwärme ist die optimalste!

    Tut mir leid, wenn du dich jetzt vielleicht angegriffen fühlst, aber ich verstehe das leider nicht ganz - das muß ja nicht sein - wie gesagt nur bei kranken Vögeln.
     
  9. #8 Silberpfeil, 3. Juli 2000
    Silberpfeil

    Silberpfeil Guest

    Hallo zusammen,

    ich habe meiner Niobe auch Rotlicht angeboten, als sie das erste Mal brütete; allerdings nur am Tag der Legenot. Anfangs habe ich den Fehler gemacht, das Nest zu bestrahlen - zwar aus ausreichender Entfernung, aber es war ihr dennoch viel zu warm, so daß ich die Lampe schnell versetzt habe, was zur Folge hatte, daß der Herr Papa sich "sonnte".
    Ich würde die Lampe auch auf jeden Fall von den Küken weglassen! Wenn sie noch Wärme brauchen, sind sie zu klein, um der Wärme auszuweichen, wenn es ihnen zu warm wird; wenn sie groß genug sind, brauchen sie die Wärme nicht mehr (wie Sonja schon sagte). Ich habe meinen ersten Nachwuchs mal auf den Balkon in den Halbschatten gestellt; sie saßen zwar noch im Nest, waren aber weitgehend befiedert. Obwohl es nicht sehr heiß war, fingen sie nach kurzer Zeit an zu hecheln. (Ich habe sie dann natürlich wieder hereingeholt.)
    Jetzt, wo alle in der Voliere sind, kann ich oft beobachten, daß sie alle bei Sonnenschein sich im Sand räkeln und Sonne tanken. Im Käfig konnte ich das auch nie beobachten - vielleicht weil die Fenster "im Weg" waren?

    Silvia
     
  10. #9 Melostylos, 3. Juli 2000
    Melostylos

    Melostylos Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz/Saarland
    Hallo Sonja,

    fühle mich ernsthaft verletzt von deinen harten Worten [​IMG] und würde dir gerne den Mund stopfen [​IMG] ; aber ernsthaft: auch zur Vorbeugung kann diese Bestrahlung sehr hilfreich sein und da ich kein Fenster habe, welches nach Süden oder Osten zeigt (um meine Vögel dort unterzubringen), finde ich das Anbieten dieser Art von Bestrahlung als mögliche Alternative gar nicht schlecht!!!
    Da wirst du doch auch sicher zustimmen. Ich werde ihnen diese Bestrahlung auf freiwilliger Basis weiterhin anbieten, ob sie die dann annehmen ist dann ihre Sache. Nest und Junge werd ich dann auslassen, wollte sowieso eher hören, ob damit schon jemand Erfahrungen gemacht hat (wie du und Silvia zum Beispiel). Möchte meine Kleine ja nicht am Nest stören. Bademöglichkeit hat sie übrigens, allerdings badet sie nur alle paar Tage....
    Bis dann
    chris
     
  11. #10 woodstock, 4. Juli 2000
    woodstock

    woodstock Guest

    Hallo Sonja,

    << ich verstehe nicht, warum hier noch nicht ein Profi geantwortet hat. >>

    Ich nehme an, dass Profis auch nicht alles wissen (können) und sich, bevor sie sich äußern, sich kundig machen, nicht ?


    << Ich halte/züchte Kanarien zwar erst seit ca. 2 Jahren, meine aber einschätzen zu können, daß ich schon genug Erfahrung gesammelt habe im Bezug zur Haltung, Pflege, Zucht u. Behandlung im Krankheitsfalle/Verletzungen. >>

    ... 2 Jahre ist nicht viel, aber schon etwas.

    << Außer wenn ein Vogel, Legenot, Darmerkrankung, schwere Verletzung od. Stockmauser, ... hat, brauchen Vögel eigentl. keine zusätzliche Wärmequelle - nur weil man es feststellt, daß es ihnen gefällt - klar. >>

    ... und selbst da ist es nicht zu übertreiben.

    << Trotzdem bin ich der Meinung, daß das was du meinst gutes zu tun, überhaupt nicht nötig ist. >>

    ... da stimme ich Dir zu.

    << Auch sollte man damit nicht die brütende Henne od. gar die Küken bestrahlen! Das habe ich nämlich auch schon selbst feststellen können: Handaufzucht - die Küken brauchen nur so lange die Wärme der Henne bis die ersten Federn durchgebrochen sind. Wenn die Zimmertemperatur nicht unter 18 - 20°C singt, dann setzt sich die Henne garnicht mehr auf ihre Küken um sie zu wärmen, auch Nachts nicht; wenn es mehr als ein Küken ist.
    Zwei wärmen sich gegenseitig. >>

    ... auch das stimmt.

    << Man sollte der Henne eher immer eine Bademögl. bieten, damit sie das feuchtwarme Klima zum Brüten leichter erhalten kann >>

    ... :-) stimmt.

    << Tut mir leid, wenn du dich jetzt vielleicht angegriffen fühlst, aber ich verstehe das leider nicht ganz - das muß ja nicht sein - wie gesagt nur bei kranken Vögeln. >>

    ... wenn Du auch soooo einen Ton anschlägst *grins*



    ------------------
    ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~
    Liebe Grüße

    Nicky

    Website: http://www.canary.de
    <A HREF="http://www.treffpunkt-canary.de

    Email:
    webmasterin@canary.de" TARGET=_blank>http://www.treffpunkt-canary.de

    Email:
    webmasterin@canary.de</A>
     
  12. #11 Silberpfeil, 5. Juli 2000
    Silberpfeil

    Silberpfeil Guest

    Hallo Sonja,

    ich hoffe, ich habe die Diskussion jetzt nicht falsch verstanden; ich finde die Sache mit dem Rotlicht überhaupt nicht schlimm, vor allem nicht im Vergleich zu der falschen Ernährung Deines gelben Hahnes und der dazugehörigen Ignoranz (ist das eigentlich der Papa von Charlie, Fiepsie und Spätzchen??).
    Chris hat ja schließlich erstmal angefragt. Und dafür ist das Forum ja auch da. Jetzt fühle Dich bloß nicht von mir angegriffen; schließlich rege ich mich ja auch sehr schnell auf, ich kann das also durchaus verstehen! Man will ja immer nur das beste für die Tiere, und ich denke, das ist auch gut so!
    Ganz liebe und friedliche Grüße
    Silvia
     
  13. soni

    soni Guest

    Hallo Zusammen!

    Ich wollte jetzt nicht in dem Ausmaß die Gemüter erhitzen - ich war irgendwie sehr entsetzt u. empört - zur Zeit mußte ich auch wieder mal erfahren, daß einer meiner Schützlinge, ein damals noch wunderschöner Kanarienhahn Gelb A, den ich glaubte in gute Hände zu geben (Verwandtschaft), jetzt sehr krank geworden ist u. das schon seit mehreren Wochen! Als ich ihn das erste mal besuchte, mußte ich feststellen, daß sein Gefieder sich an manchen Stellen grau-schwanz vom Gitter des Käfigs gefärbt hatte - als ich sie darauf ansprach, daß die Farbe des Käfigs nicht gerade sehr angebracht sei, da sagte man mir, daß das wohl nicht so sein kann - agressiv! Dann stellte ich auch fest, daß er immer Kolbenhirse, einen randvollen Futternapf u. einen vollen Naschnapf - Eifutter u. fetthaltige Sämereien im Übermaß bekam u seine Brust sich schon stark mit Fett angesetzt zeigte. Darauf angesprochen, sagte man mir, daß ich diese Art der Fütterung doch selst empfohlen hatte. - darauf folgte dann eine heftige Diskussion über die gesunde Ernährung des Kanarienvogels!

    Einige Wochen später, wir waren bei ihnen zum Geburtstag eingeladen, beeugte ich unter anderem auch den Vogel u. dem ging es jetzt erst richtig schlecht: Stockmauser, Verfettung u. sang wohl schon seit Wochen nicht mehr. Zuvor hatte ich aber mit ihnen telefoniert u. eine Infrarotbestrahlung u. eine Diät empfohlen - gegebenen Falls auch auf jeden Fall zum Tierarzt.

    Und jetzt am Wochenende hörte ich von meinen Schwiegereltern, die mit ihnen telefoniert hat, daß es dem Vogel immer noch nicht wieder besser geht.

    So, einen Versuch starte ich heute noch. Ansonsten, wenn sie die Tierarztkosten scheuen sollten u. es wirkl. nur an der falsch verstandenen Tierliebe liegt, dann werde ich ihnen anbieten, den Vogel zur besseren Genesung zu mir zu nehmen u. ihn, wenn er wieder gesund ist ihnen mit Pflege u. Futterplan den Vogel wieder zurück zu bringen.

    Man sagt ja nicht umsonst: so wie der Herr, so das Gescherr! (schr. man das so?) - die Dame ist selber sehr gut beleibt u. meint wohl der Vogel müsse auch so gut essen wie sie.

    Vielleicht mußte ich auch etwas Dampf ablassen - also Chris nimm mir das bitte nicht so übel - schließl. meint man es von sich aus auch nur gut u. kann so manches Getue u. Verahlten einfach nicht verstehen.

    Alles klar! Chiao!
     
  14. #13 Melostylos, 5. Juli 2000
    Melostylos

    Melostylos Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz/Saarland
    Hallo zusammen !
    War nicht entsetzt über deine Worte (Sonja), hab ja ein Supergrinsen eingefügt, damit du siehst , dass ich Humor hab.

    Also deinem Vogel bei der vollschlanken Dame wünsche ich gute Besserung, hat sie denn einen großen Käfig ? Das hilft ja auch, den Stoffwechsel in Schwung zu bringen und beugt der Verfettugn eventuell vor.....

    Bei mir müsste morgen was ausschlüpfen wenn ich Glück habe, dann sitzt sie nämlich 13 Tage auf den 3 Eiern. Ich habe mich nicht getraut, die Eier zu durchleuchten, weil ich Angst vor einer Enttäuschung hatte. Um so mehr werd ich mich freuen, wenn innerhalb der nächsten Tage ein Piepsen vom Nest her käme.
    Also drückt mir die Daumen, das Paar ist dieses Jahr sehr spät dran mit der ersten Brut. Beginnen die Vögel denn mit der Mauser an den Schwingen ? Mein Hahn fängt meines Erachtens nämlich schon so langsam damit an....Hoffentlich schafft er das mit der Jungenaufzucht und der Mauser gleichzeitig.
    Bis morgen
    gruß chris
     
  15. #14 woodstock, 5. Juli 2000
    woodstock

    woodstock Guest

    Hallo Sonja,

    &lt;&lt; ... ein damals noch wunderschöner Kanarienhahn Gelb A, den ich glaubte in gute Hände zu geben (Verwandtschaft), jetzt sehr krank geworden ist u. das schon seit mehreren Wochen! [...] &gt;&gt;

    ... jetzt habe ich mich innerlich aufgeregt. Das darf ja wohl nicht wahr sein. Solchen Leuten gehört überhaupt kein Tier. Vielleicht solltest Du das Tier wieder komplett an Dich nehmen. Futterplan ist eine sehr gute Idee, nur die Frau hält sich sicher nicht dran. Aus einer Ausnahme werden 2 und aus zwei dann 3 ...


    ------------------
    ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~
    Liebe Grüße

    Nicky

    Website: http://www.canary.de
    <A HREF="http://www.treffpunkt-canary.de

    Email:
    webmasterin@canary.de" TARGET=_blank>http://www.treffpunkt-canary.de

    Email:
    webmasterin@canary.de</A>
     
  16. soni

    soni Guest

    Hallo Zusammen!

    Heftige Diskussionen im Moment (Goldamainen u. Kanarien) - da hat man wenigstens wieder was zu tun - zuvor war es ziemlich ruhig hier im Forum geworden [​IMG] .

    Zum Hahn Gelb A ("Anton"): nein es ist nicht der Vater von den Dreien, eher der Bruder von dem Vater der Dreien ("Pünktchen"). Es tut mir in der Seele weh! Ich werde da heute anrufen u. würde auch gerne am Wochenende hinfahren, dann darüber friedlich diskutieren u. gegebenfalls den Vogel auch mitnehmen, so wie ich es bereits erwähnt habe.

    Ich weiß ja nicht, wie es euren Kanaries geht, aber meine singen ununterbrochen u. aus voller Kehle u. sind fit wie noch nie! Das gibt einem dann immer wieder die Selbstbestädigung, daß man wahrscheinl. alles richtig gemacht hat.

    Zu deinem bevorstehenden Nachwuchs Chris, drücke ich natürl. ganz doll die Daumen!!! -Ich hatte bei meinem Paar Grün A/B auch nicht gedacht, daß aus dem einen Ei noch was schlüpft, hatte mich auch entschlossen es gegen ein Plastikei zu tauschen, da hörte ich am morgen genau hin u. "piep-piep-piep" war zu vernehmen, da war ich vielleicht glückl.!

    Zur Mauser deines Hahnes kann ich leider nicht viel sagen: ich stelle zwar auch fest, daß immer Schwung u. Schwanzfern zuerst am Boden liegen u. auch viele Federn des Kleingefieders u. bald darauf auch das Hauptgefieder - Wechsel, aber das ist ja auch individuell. Ich stelle auch immer wieder fest, wenn ich die Vögel umsetze in einen kühleren Raum (Temperaturwechsel), dann verlieren sie auch schnell ein paar Ferdern, aber nicht so viel, daß man es Mauser nennen könnte - die findet ja meist erst ab Augut/September statt u. dauert dann wochenlang - normal.

    -Leider war das Intresse an der ersten gemeinsamen Aufzucht des einen Kükens meines Pärchens Grün A/B nicht von langer Dauer u. am 11. Tag ließen sie es dann auch im Stich - nun ist der Kleine schon seit 3 Tagen flügge, dank meiner Handaufzucht, u. ich konnte ihn heute zu den Alten setzen. Muß aber noch von Hand gefüttert werden - frißt aber auch schon etwas Aufzuchtfutter u. geht an die gebrochenen Körner u. Hirsekolben - hat sich erstaunl. schnell gemacht, mit noch nicht mal drei Wochen.

    So, das wars erst mal von mir.

    Viele liebe Grüße! Sonja
     
  17. #16 Melostylos, 6. Juli 2000
    Melostylos

    Melostylos Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz/Saarland
    [​IMG]
    hallo,
    ist noch nichts von nachwuchs zu sehen und zu hören, aber ich lass die Eier sowieso noch so lange liegen, bis die Henne von alleine aufhört zu brüten. vielleicht dauert es einfach ein bisschen länger (obwohl sonst immer nur 13 Tage), weil sie in den ersten drei tagen einfach nicht so fest gebrütet hat. am samstag bin ich natürlich nicht da und das wissen die bestimmt, deswegen warten sie bis dann, um mich zu ärgern [​IMG]

    meine vögel sind übrigens auch im wahrsten sinne des Wortes "quietschfidel" obwohl ich mir mittlerweile sicher bin, dass mein hahn in die mauser kommt, es liegen nämlich einige Schwungfedern am Käfigboden. das kommt sicher daher, dass ich ihn erst seit Mai habe und er zuvor über einige zeit Kunstlicht bekommen hat (im hela-baumarkt oder so).

    Also mit deinem "Pünktchen" wünsch ich dir viel Erfolg. Und ich würde (an deiner Stelle ) der Dame selbst das Futter zusammenstellen, damit sie das nicht auch noch falsch macht. Ich meine eine Futterzusammenstellung, bei der der Vogel nicht zu fett werden kann: mit Glanz/ Kanariensaat oder Haferkernen/(Hirse) das Futter strecken...oder so, hast da ja bestimmt auch deine Erfahrungen.

    also dann
    chris
     
  18. soni

    soni Guest

    Hi Chris!

    Gib uns Bescheid wenn es Nachwuchs gegeben hat. Ich bin aber auch neugierig welche Rasse u. Farbe du an Kanarien züchtest - wie sehen die werdenen Eltern aus?

    Der Kanarien von dem ich hier berichtet habe ist der "Anton", u. ich habe mit dem Kind der Frau heute gesprochen u. es meint dem Vogel ginge es soweit wieder besser. Sie seien auch schon beim Tierarzt gewesen u. der wollte gleich Antibiotiker geben, das wollte man aber nicht.

    Nach der genaueren Schilderung ist der Hahn wohl in der Mauser u. singt deshalb auch nicht mehr. Nun, das will ich mal alles so glauben u. wünsche dem Vögelchen gute Besserung.

    Chiao! Sonja
     
  19. #18 Melostylos, 7. Juli 2000
    Melostylos

    Melostylos Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz/Saarland
    [​IMG] Hallo an alle,
    bin etwas deprimiert, weil ich vorhin, nachdem ich wieder keine Jungen im Nest gefunden habe, endlich die Eier nachgeschaut habe und feststellen musste, dass keines von denen auch nur ein wenig angebrütet oder befruchtet war.
    Das wird aber dieses Jahr sicher dann auch nichts mehr mit Jungen, auch wenn sich das Weibchen entschliessen sollte noch einmal zu brüten, weil die Geschlechtszellen sich beim Hahn,laut meinen Büchern, in der Mauserzeit zurückbilden (und mein Hahn ist jetzt in der Mauser)

    - aus der Traum....- aber trauern hilft auch nicht, also werd ich sehn, daß es nächstes Jahr klappt. Schließlich haben die Bedingungen ja alle gestimmt, denn sie haben sogar dürfen im Regal brüten, weil die Henne auch nachdem ich sie mehrere Tage nicht herausließ, kein Nest (ich hatte 4 Nester im Käfig aufgehängt und das überall da, wo sie hätte lust verspüren können, ein Nest zu bauen) im Käfig angenommen hat.

    Sie hat meine große Tasse im Regal als Nistkörbchen benutzt, die ich dann aber gegen ein Körbchen aus Draht ausgetauscht habe
    Ich habe sogar eine Stange aus Naturholz neben dem Nest befestigt, damit die Kopulation, die meist dort stattfand, besser funktioniert, da die Henne auf der dünnen glatten Stange aus dem Handel immer abrutschte.

    Also meine Kanarien entstammen soweit ich weiß keiner bestimmten Rasse. Das Weibchen, das ich habe, ist ein Mischling zwischen einer hellorange-farbenen Henne und eines grau-weißen Gloster-Mischlings mit Haube.
    Mein jetziger Hahn hat auch eine Haube und ist gelb/orange und mehr oder weniger braun fast gleichmäßiger Schecke): lustig ist sein linkes Auge, das gelb umrandet ist und aussieht, wie der Hund der kleinen Strolche...(der Name Strolch würde auch zu ihm passen); habe ihn allerdings Felix (der Glückliche) genannt, weil er immer fröhlich, gutgelaunt und voller Elan seine Strophen singt und sein Weibchen sehr gut umsorgt.

    Kann mir noch jemand einen Tipp geben, was er (oder sie [​IMG] ) an meiner Stelle jetzt tun würde ?

    Bis dann
    chris
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Stefan Becker, 7. Juli 2000
    Stefan Becker

    Stefan Becker Guest

    Hallo Chris,

    so wie ich das verstanden habe, haben bei Vögel eine Haube ist das korrekt, wenn ja dann solltest du von einer verpaarung absehen, da der Haubenfaktor wenn er doppelt vererbt wird dazu führt das der Embryo nicht lebensfähig ist.


    Gruß Stefan

    ------------------
    Homepage OKV
    private Homepage
    becker@maba.net
     
  22. #20 Norbert Büchner, 7. Juli 2000
    Norbert Büchner

    Norbert Büchner Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. August 2000
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    1
    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Melostylos:


    Gloster-Mischlings mit Haube.
    Mein jetziger Hahn hat auch eine Haube

    Kann mir noch jemand einen Tipp geben, was er (oder sie [​IMG] ) an meiner Stelle jetzt tun würde ?

    <HR></BLOCKQUOTE>


    Hallo Chris,

    Stefan hat recht zwei Haubenvögel dürfen unter keinen Umständen verpaart werden!!
    Denn dies führt zu Abgestorbenen Embryonen bzw. nicht lebensfähigen Jungvögel.

    Bleibt Dir also nur übrig, für BEIDE Vögel einen neuen GLATKOPF-Partner zu besorgen

    Allerdings hätten die Eier schon befruchtet sein können. es liegt also bei einem der Vögel eine Störung vor (nicht richtig Brutreif, zu alt, steril)- kann aber auch nur eine temporäre Störung sein

    mfg Norbert
     
Thema: Tägliche Infrarot-Bestrahlung ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Schadet infrarotlicht

    ,
  2. kücken wärmen mit infrarotlicht

    ,
  3. Vogel Infrarot Bestrahlung

    ,
  4. wie lange Küken bestrahlen,
  5. was kostet ein dunkelstrahler fuer voegel zu bestrahlen,
  6. schadet infrarotlicht küken,
  7. infrarot regelmâssige bestrahlung,
  8. infrarotlicht für Kanarienvögel,
  9. küken von infrarot suf dunkelstrshler wechseln,
  10. nestling mit UV lampe wärmen
Die Seite wird geladen...

Tägliche Infrarot-Bestrahlung ? - Ähnliche Themen

  1. Rotlicht- Infrarot- Dunkelstrahler

    Rotlicht- Infrarot- Dunkelstrahler: Guten Abend Es geht um die Nestlingsaufzucht. Tiere sollen in dieser Phase ohne die Elterntiere, ja eine gewisse Temperaturbereich im Nest wählen...
  2. Zebrafink kommt täglich angeflogen

    Zebrafink kommt täglich angeflogen: Hallo, Seit drei Tagen kommt täglich ein Zebrafink auf unseren Balkon geflogen. Am Mittwoch habe ich ihn schon einige Zeit gehört. Da es hier aber...
  3. Keimfutter trotz Berufsalltag täglich ohne Zeit-Aufwand herstellen....

    Keimfutter trotz Berufsalltag täglich ohne Zeit-Aufwand herstellen....: ....mit meinen neuen Keimgläsern (System II 750ml): Eschenfelder Im Vergleich zu meiner vorherigen Methode (Plastiksieb mit Auffangbehälter...
  4. Infrarot-Video-Cam zur Nacht-Überwachung

    Infrarot-Video-Cam zur Nacht-Überwachung: Hallo! In unserem Vogelzimmmer ist unter dem Käfig, den meine Wellis in der Nacht zum Schlafen benutzen, eine ganz schwache Sparlampe als...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.