Trinity ist gestorben

Diskutiere Trinity ist gestorben im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Nach fast 30 Jahren Agizucht (erfolgreicher)stimme ich legi 100% zu.Nach unzähligen abgegebenen Agis hat diese Methode immer geklapt,dabei past...

  1. Sigmund63

    Sigmund63 Mitglied

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Nach fast 30 Jahren Agizucht (erfolgreicher)stimme ich legi 100% zu.Nach unzähligen abgegebenen Agis hat diese Methode immer geklapt,dabei past
    sogar zu einem Schwarzköpfchen auch ein Pfirsichköpfchen, nur züchten
    darf man nicht. Zwei m/m ist die beste Variante,da giebt es die wenigsten
    probleme,keine Eier auch weniger Streit.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. legi

    legi Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    wenigstens einer der mich versteht! :D
    ja zu Schwarzköpchen kann man Pfirsichköpchen und Rußköpchen dazu gesellen.
    Rosenköpchen vertragen sich mit keinen andere Agaporniden Arten, wenn ich in zoo´s zb Schwarzköpchen mit mit Rosenköpchen sehe kann ich nur mit dem Kopf schüttel (die wundern sich dann echt das Krallen fehlen und es blutige Verletzungen gibt).Rosenköpchen sind im allgemeinen die Aggressivsten aller Agaporniden (gegenüber anderen Arten).Die restlich verbleibenden Arten werden alle Art gleich gehalten Tarantas ,Orangeköpfchen usw.
     
  4. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :beifall::beifall::beifall:
    Wie schön, dass ihr euch versteht! Wie seid ihr beiden denn verpaart? 8)
    Auch m/m ohne Probleme:zwinker: oder woher habt ihr eure Weisheiten:D


    Mein 1. Paar hat sich wundervoll 4 Jahre lang arrangiert, dann sass die vermeintliche Henne aber oben auf und spielte Hahn!

    Mein Ricky konnte sich eurer Ansicht gar nicht anschliessen damals 8) er rupfte sich bereits nach 2 Wochen blutig. Erst eine Verpaarung bei AiN brachte mir 4 glückliche Agas zurück und unserem Ricky die Federn.

    Schade, dass ich ihm damals nicht von euren positiven Erfahrungen berichten konnte, er wäre bestimmt vernünftig geworden und hätte sofort aufgehört sich vor Frust zu rupfen.

    Ich habe seit 10 Jahren Agas -echte Paare- scheue mich nicht, die Eierei zu überwachen und habe harmonische Paare, die sich auch nicht mehr die Beine blutig beissen. Mein Geheimniss :zwinker: jedes Paar hat eine sehr grosse Voliere und alle zusammen haben jeden Tag in ihrem Vogelzimmer Freiflug bis zum Abend.


    Ich war heute in einem grossen Baumarkt mit K am Anfang.......
    7 Agas zusammen:3 SK, 2 RK und 2 PK, toller Stahlkäfig hinter Glas, aber leider alle zusammen und ich konnte nicht mehr zusehen, sie zankten sich ohne Ende, ich hätte :+kotz: mögen.

    Gruss
    Andra
     
  5. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Also nun muss ich doch noch etwas dazu schreiben.

    Worauf kommt es denn an? Wenn ich das hier so lese, von angeblichen, tierlieben Agafachleuten, so kann ich nur schreiben, arme Agas, die in den Händen von so herzlosen "Fachleuten" leben.:nene:

    Und zudem kann ich mir nicht vorstellen, das es einem Züchter egal ist ob sein Aga sich nun mit einem Gleichgeschlechtlichen verpaart, denn ein Züchter möchte doch Nachwuchs.

    Im Übrigen stimmt es so nicht generell, das man Rosenköpfchenpaare nicht mit anderen Agapparen, zusammenhalten kann. Genügend positive Beispiele gibt es hier in den Foren genug.

    Auch wiederlege ich aus eigener Erfahrung, das es mit Gleichgeschlechtlichen keine Eierei gibt. Oder Dauerlegerei. Mein Hennenpaar, welches sich selber ausgesucht hat und sich auch nicht mit Hähnen verpaaren ließen, legen zur Zeit Eier und es kann sein das ich sie nächste Woche mit Hormontropfen behandeln lassen muss, damit sie sich nicht zu sehr verausgaben. Das wurde mir von einer Vogelkundigen Tierärztin vorgeschlagen.
    Also doch nicht so einfach mit dem Gleichgeschlechtlichen halten, zumindest wenn es 2 Hennen sind.

    Ich selber halte nur 3 Paare Rosenköpfchen und es klappt sehr gut, auch mit den 2 süßen Neuen.
    Wenn es nötig ist werde ich auf jeden Fall die kleinen Neuen, Sarina und Sirius, genetisch testen lassen. Sollte sich herausstellen das sie das gleiche Geschlecht haben, bekommen sie die "Chance" sich selber gegengeschlechtliche Partner zu suchen. Sie sollen sich nicht nur vertragen, sie sollen auch glücklich sein.

    legiWas Du vorschlägst ist doch eine Zwangsverpaarung. So nach dem Motto, sie werden sich schon zusammenhacken, beißen und zanken und dann schon aufgeben, und damit sie jemanden haben mit dem sie auch kuscheln können, weil sie das unbedingt brauchen, akzeptieren sie sich. Das hat aber nichts mit Glücklichsein zu tun.:traurig:

    Im Übrigen:
    Im sozialen Verhalten stehen Agaporniden den anderen Papageienarten um nichts nach. Wie kann man, wenn man angeblich doch so viel Ahnung hat und das seit 15 Jahren, nur so etwas "b............. "schreiben.
    Wenn man schon in einem Kundigen Forum seine Meinung kundtut, dann sollte man sich vorher schlau machen.
    Hier im Forum gibt es unzählige Agapornidenfans, private und Züchter, ich kenne keinen, der sich aus Liebe zu den Tieren so verhalten würde, wie es hier von Dir vorgeschlagen wird.
    Es gäbe wirklich weniger Probleme mit Agas, die sich vor Frust selbst zerstören, wenn es weniger Leute gäbe, die solche Gedankenlosen Dinge schreiben, wie ich sie nun hier wieder lesen muss.

    Sollten meine Worte jemanden gekränkt haben, war das nicht meine Absicht, aber es musste wohl mal gesagt werden.
    Ich denke genau wie ANDRA:zustimm: genau wie AB2008:zustimm: und wie GABI:zustimm: und mit Sicherheit wie viele der Agafans hier, die wirklich alles nur Erdenkliche tun, damit es ihren Agas gut geht. Könnte da noch einige aufzählen, die über diese lieblosen Beiträge auch nur den Kopf schütteln könnten.
    Prometheus Bei Dir merkt man das Du das Beste für Deinen Conner machen wirst. Ich drücke Dir für alles das, ganz fest die Daumen.
    Und wenn Du es dann geschaft hast, Deinem Conner eine neue Partnerin möglich zu machen, dann freuen wir uns alle ganz doll mit.:dance::+party:
    Also bitte halte uns weiter auf dem Laufenden, wenn es Dir nicht zuviele Umstände macht.:bier::beifall:
     
  6. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Prometheus

    Bei Dir merkt man das Du das Beste für Deinen Conner machen wirst. Wir drücken Dir für alles das, ganz fest die Daumen.
    Und wenn Du es dann geschaft hast, Deinem Conner eine neue Partnerin möglich zu machen, dann freuen wir uns alle ganz doll mit.
    Also bitte halte uns weiter auf dem Laufenden, wenn es Dir nicht zuviele Umstände macht.
    LG
    Christine
     
  7. AB2008

    AB2008 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Andra und Christine, danke für Eure Beiträge :zustimm:

    Sigmund und Legi, ihr beiden bestätigt leider das Vorurteil, daß man mit
    dem Kauf und Beratung über Agaporniden beim Züchter bzw. Zolladen ( Legi, Du hast doch auch in einem gearbeitet, nicht wahr ? ) eine totale Bauchlandung hinlegt und lieber die Finger davon lassen soll. Wenn es denn unbediengt ein Züchter sein muss dann sollte man den drei Mal auf die Finger schauen und seine Ansichten prüfen.

    So beratene Kunden gehen mit 2 Agas nach Hause die nach kurzer Zeit für die Halter zum Problem werden weil sie schreien, nur streiten und beißen oder sogar rupfen.
    Das bedeutet oft für die Vögel, daß die Halter die Lust an ihnen verlieren und
    die Agas im Tierheim landen, abgegeben werden oder eben mal das Fenster aufgemacht wird.

    Die Meinung, daß Agaporniden nicht so sind wie die großen Papas macht mich wütend, nur weil sie klein sind ?
    Sie sind eigenständige, vollwertige Art mit einem sehr ausgeprägten sozialverhalten genau wie die anderen auch ! Was ihr wohl meint; sie werden nicht zahm wie die großen ( oft Handaufzuchten in Einzellhaltung womöglich )

    Warum herrscht oft die Ansicht alles was klein ist ist nicht so Wertvoll ?
    Auch Mäuse, Hamster, Kanarienvögel usw. sind Lebewesen die man achten sollte und ihnen ein artgerechtes Leben ermöglichen.

    Entscheide ich mich für eine Tierart, egal ob "nur" als Halter und gerade als Züchter muss ich die Tiere so halten, daß sie die bestmöglichen Bedienungen bei mir vorfinden, kann ich es nicht leisten sollte man es lassen.
    Zugeständisse und faule Kompromisse die dem Halter zusagen, es leichter machen ( zwei m/m halten z.B. damit es nur keine Eier gibt ) den Tieren aber schaden sind tabu !

    Ihr beiden "prallt" noch damit wie ach so lange Ihr schon Agaporniden haltet,
    wirklich sehr schade, daß ihr in den ganzen Jahren Euch nicht wirklich mit der Tierart auseinandergesetzt habt und sie unter Euren "Einsichten und Weisheiten" leiden müssen.

    Ob sich jetzt hier einer von Euch angegriffen fühlt ? Keine Ahnung und wenn dann ist es eben so 8( ich weiß nur weil es solche Züchter und "Fachverkäufer" wie Euch gibt haben Tierschützer sehr viel Arbeit solche "gute Arbeit" auszubügeln und den Haltern und vor allen den Tieren zu helfen.

    Eigentlich müsste man diesen Beitrag oben anpinen unter "Beispiel : so nicht ! "
     
  8. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :beifall: Anja:zustimm:

    So beratene Kunden gehen mit 2 Agas nach Hause die nach kurzer Zeit für die Halter zum Problem werden weil sie schreien, nur streiten und beißen oder sogar rupfen.
    Das bedeutet oft für die Vögel, daß die Halter die Lust an ihnen verlieren und
    die Agas im Tierheim landen, abgegeben werden oder eben mal das Fenster aufgemacht wird.


    Genau mit diesen Problemen habe ich täglich zu tun! Das ist der eigentliche Grund, warum ich das Agapornidenprojekt jetzt in NRW im Pilotprojekt anteste. Wir wollen erreichen, dass Agaporniden im jeweiligen Bundesland in einigen Tierheimen zentralisiert werden. Da werden die Tiere DNA getestet und in einer Singlevoliere gehalten, bis sich eine Verpaarung abzeichnet. Dann werden diese Kandidaten in die Paarvoliere verlegt und als getestete gegengeschlechtliche Paare vermittelt. Natürlich bleiben auch 2 Hähne oder Hennen zusammen, wenn sie sich nicht trennen.

    Sucht ein Aga nach Verlust seines Gefährten einen neuen Partner, muss der Halter sein Tier auf seine Kosten testen lassen und bekommt ein gegengeschlechtliches Tier. Wenn sich hier kein Paar bildet, kommt das überlassene Tier zurück in den Schwarm und ein 2. Versuch müsste erfolgen. Wir haben eigens eine Beratungsstelle unterstützend zum Projekt eingerichtet, die Beraterin wird aufgrund ihrer 30 jährigen Aga-Erfahrung mit gesunden und kranken Agas. Es findet in so einem Fall eine BETREUUNG statt.

    Zitat:
    Die Meinung, daß Agaporniden nicht so sind wie die großen Papas macht mich wütend, nur weil sie klein sind ?
    Sie sind eigenständige, vollwertige Art mit einem sehr ausgeprägten sozialverhalten genau wie die anderen auch ! Was ihr wohl meint; sie werden nicht zahm wie die großen ( oft Handaufzuchten in Einzellhaltung womöglich )

    Warum herrscht oft die Ansicht alles was klein ist ist nicht so Wertvoll ?
    Auch Mäuse, Hamster, Kanarienvögel usw. sind Lebewesen die man achten sollte und ihnen ein artgerechtes Leben ermöglichen.


    Das genau ist unsere Intension, Agas sind eigenständige sehr soziale Wesen, ich habe 8 Tiere und ein jedes hat seinen eigenen Charakter. Wenn man seine Tiere kennt, dann kann man gezielt gegensteuern und Aggressionen bereits in der Entstehung teils ausbremsen. Nicht durch VERHINDERN, sondern durch das Verständniss, was die Situation entstehen lässt. Mein Schwarm erfordert täglich Aufmerksamkeit und jedes der Tiere wird als eigenständiges Individuum erkannt und behandelt.

    Das ist zwar Schwarmhaltung, aber jedem einzelnen Aga wird Aufmerksamkeit geschenkt und die Beobachtung dieser Tiere ist spannend und ich lerne immer mehr, wie so ein kleines Wesen "tickt" ;) Respekt sollte man vor allen Lebewesen haben. Gerade, wenn man solche wunderschönen Wesen in Gefangenschaft hält.

    Wenn die Halter begreifen, welch kostbares Geschenk so ein Vogel ist, dann würde es endlich weniger Tierleid und Elend geben. Manchmal benötigt der Halter nur Hilfe und Beratung, oft ist es besser, er gibt sein Tier ab, weil ihm das Verständniss für das Wesen Vogel fehlt.

    Mir fällt zum Wesen Vogel ein: FREI-FLIEGEN-BEWEGUNG-FLÜGEL-SCHWARM-ARTGERECHTE HALTUNG- RESPEKT- FREUDE PAARBILDUNG

    Alles andere ist verbesserungsfähig. Meine Tiere sind nicht zahm, aber sie vertrauen mir, ich halte Spielregeln ein und dränge mich ihnen nicht auf. Sie sind so clever und zeigen durch ihr Verhalten, was sie mögen und was nicht. Ich werde ihnen niemals meinen Willen aufzwingen.

    Es ist ganz einfach: Wenn Du Dich fragst, ob Du so leben möchtest/könntest, dann kommst Du dahinter, welche Bedürfnisse ein Vogel hat. Wir Menschen zwingen ihm dieses Leben auf, dann haben wir aber die Pflicht, es ihm lebenswert zu gestalten.
    Gruss
    Andra

     
  9. legi

    legi Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    alles schön und gut!
    aber denkt ihr echt das Züchter zb bei all ihren vögeln eine DNA Geschlechter bestimmung machen?alleine schon die kosten die man dann bei einem Schwarm aufbringen muss.also bitte!
    und sry wenn ich es mal so drastisch sage meine ersten agas sind dieses Jahr verstorben und ich glaube kaum das die bei meiner ach so schlechten Kenntnis über diese Art 15 Jahre geworden wären!Und es waren zwei Männchen muss ich dazu sagen.
    Die ganze Diskussion hab ich ja nur los getreten hier weil von einigen Usern hier unbedingt drauf hingewiesen wurden ist einen Gegengeschlechtlichen Partner zu finden da sie sonst nich Glücklich werden und das ist schlichtweg falsch.Und irgendwelche Anfeindungen oder Kommentare wie :da möchte ich dazu lieber nichts mehr sagen.
    Finde ich ganz einfach daneben und unangebracht, ihr habt eure Meinung und wir unsere aber beleidigend und als Unwissentlicher muss man nicht hingestellt werden!
    Zum Thema:Die Meinung, daß Agaporniden nicht so sind wie die großen Papas macht mich wütend, nur weil sie klein sind ?
    Ich vergleich es mal mit einem Spatz und einem Raben beides sind Vögel?rüüüchtig^^
    trotzdem kannst du beide nicht vergleichen da der Spatz nie an die intelligents und and das Verhalten eines Raben ran kommen könnte!
    Das diese beiden Vögel ein ausgeprägtes Sozialverhalten haben ist klar das gehört zur Natur sonst würde es die Arten nicht mehr geben!
    Bei mir haben alle Agas ihren Partner Gefunden egal ob m/w oder Gleichgeschlechtliche.Als Unwissenheit würde ich eher Leute bezeichnen die Rosenköpchen im gleichen Käfig mit Schwarzköpchen halten...........
     
  10. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    legi,
    Du hast teilweise Recht, aber nur Teilweise. Und bevor sich ein Aga an einen Zwangspartner gewöhnen muss, sollte er die eingene Wahl treffen können.

    Du hast es anders beschrieben. So nach dem Motto, man setze einfach einen Aga zu dem Aderen und nach einiger Zeit werden sie schon klar kommen, ohne das sie weiter versuchen sich zu zerstören.

    Keiner hier hat was gegen Gleichgeschlechtliche Agaliebe. Aber nur dann, wenn diese Liebe von Beiden freiwillg so entschieden wurde.

    Und was die Intelligenz der Agas oder Bergpapageien, die ja zur gleichen Art gehören angeht, da müsstest Du dich mal richtig schlau machen. Du wirst überrascht sein wie schlau diese kleinen Papageien sind, sie benutzen sogar Werkzeuge.

    Natürlich glauben wir gerne das Deine Agas auch alt werden können. Aber hatten sie auch ein glückliches und abwechslungsfreies Leben.

    Wie kann man sich ein Agaleben bei Dir vorstellen? Züchtest dzu nur mit ihnen oder haben sie Freiflug und Spielsachen, gibt es Fotos hier von Deinen Tieren und wie Du sie hältst?

    Vielleicht haben wir Dich ja ungerechter Weise falsch verstanden. Aber den Schuh musst Du dir dann selber anziehen.

    Für uns sind unsere Agas vollwertige, liebenswerte und absolut schlaue, Familienmitglieder. Und jeder Züchter lebt nun mal davon, das es Menschen wie uns gibt. Wir kaufen diese Lebewesen die gezüchtet werden.
    Tiere züchten ist ja nicht nur ein Hobby für die Züchter, es soll Geld in die Taschen bringen. Aber bitte, muss das denn den Anschein erwirken, das einem als Züchter die Tiere eigentlich egal sind?

    Ist bei so manchen Züchter leider so. Wie Du das handhabst wissen wir hier ja alle nicht.
    Ich würde auf jeden fall nicht bei einem Züchter kaufen, der egal wie auch immer verpaart und m/m oder w/w als Paare verkauft, mit den Worten, hauptsache sie beißen sich nicht.

    Da ist mir ein Züchter lieber, der mir sagt, ich glaube das es ein echtes Paar ist, kann Ihnen das aber nicht garantieren.
     
  11. legi

    legi Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    ich glaub wir verstehen uns immer noch ein bisschen falsch!
    es ging mir nur darum einigen klar zu machen das es denn vögeln nicht
    schlechter gehen muss wenn sie einen gleichgeschlechtlichen Partner haben!
    Thema ist jetzt beendet :zwinker:
    hab ein paar Bilder angehängt!
     

    Anhänge:

  12. Sigmund63

    Sigmund63 Mitglied

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Jeder hat seine Meinung und Erfahrung,wenn wir restlos glückliche Vögel wolen müssen wir sie nach Afrika zurückbringen.Nun giebt es aber Menschen die sich an diesen herlichen Vögeln erfreuen,auch ich gehöre dazu.Bei mir leben 4Paare Schwarzköpfchen
    und 4 Paare Pfirsichköpfchen in Je einer Voliere außen 2,5m l / 1,3m b / 2.0m h undnochmal die gleich Größe als Innenraum
    natürlich heizbar,die Vögel können sich aussuchen wo sie sich mit Partner aufhalten wollen.Täglich auch bei schlechtem Wetter
    gehe ich mit meinem Hund in die Natur um für die Vögel frisches Futter zusuchen es giebt ja soviel davon.Alle 2 Tage giebt es
    frische große Weidenzweige die dann zerlegt werden.Spielzeug womöglich aus Plaste ist daß Artgerecht?
    Bewerte Haltungsbedingungen für Käfighaltung kann man nicht wegreden,natürlich giebt es einzelfälle wo alle Erfahrung nicht
    greift dann nehme ich den Vogel und lasse ihn selbst suchen,übrigens ohne zusätzliches Honorar.
    12,50 Euro für einen Vogel das ist der Preis den eine Zoohandlung dem Züchter zahlt das nehme ich auch von Liebhabern
    ich glaube da stimmen alle zu das dies nicht Reich macht,es reicht nicht für Futter,Heizung und Strom.
    Übrigens bekomme ich auch wenn auch selten Vögel wieder weil das muntere gezwitscher stört so landen sie auch nicht im
    Tierheim. Einerfahrener Züchter ertastet das Geschlecht am Abstand der Beckenknochen bei ca.90% sicher der rest wird in
    eine Voliere zum selbt aussuchen eines Partners gegeben Ohne Garantie auf ein Paar.
    Ich hoffe wie auch legi das nun jeder versteht worum es eigentlich geht.
     
  13. legi

    legi Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    mit der Beckenknochen Methode liegt man wirklich ganz gut
    das vom Weibchen steht halt etwas weiter auseinander als das vom Männchen!
    aber ich muss dazu sagen das es bei Jungtieren schwieriger zu beurteilen ist.
     
  14. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Na als, geht doch.

    So liest sich das alles schon echt liebevoller.

    Ja, auch ich gehe mit meinem Hund und sammele das was die Natur so für meine 6erbande hergibt und die stürzen sich immer darauf.

    Es ist schon klar das man nicht als Züchter jedes tier erstmal genetisch testen kann. Aber wäre doch toll wenn sich das durchsetzen würde. Was das an Mehrkosten verursacht, kann man dann getrost auf den Preis aufschlagen.

    Damit kann man den neuen Agabesitzern einen großen Gefallen tun und den Tieren einen noch größeren.
    Ich z.B. wäre sicher bereit gewesen für ein echtes, getestetes Paar, diesen Aufpreis zu zahlen.
    Noch einmal, keiner hier hat etwas gegen gleichgeschlechtliche Paare. Aber nur dann nicht, wenn die Tiere sich den Partner selber so ausgewählt haben.

    Ich habe selber ein Hennenpaar und wusste das bevor ich sie mir von Agaporniden in Not geholt hatte.

    Fast jeder hier ist aber gegen eine Zwangsverpaarung. Aber so wie es nun aussieht, kommen wir uns ja in den Meinungen nun näher:zustimm:

    Also Thema in dieser Richtung in Frieden beendet.OK
     
  15. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Sigmund und Legi,

    ich fände es viel schöner, wenn die Tiere nicht mehr in den Zooläden sitzen müssten. Ein Video mit den aktuellen Tieren und dem Originalton sollte zu sehen sein! Der Züchter könnte jeweils auf Voranfrage einen Termin machen und die Tiere aus dem Schwarm herausholen. Sie werden getestet. Wenn ich im Zoogeschäft 45 Euro und mehr für einen Aga zahle, dann zahle ich dort die Fixkosten des Handels mit. Wenn ich die Tiere testen lasse, die sich jemand ausgesucht hat, dann sind das pro Tier 14-16 Euro. Da kann ruhig der Züchter einen höheren Preis als die 12,50 verlangen. Dafür bekomme ich ein nicht traumatisiertes gesundes Tier und Beratung dazu.

    Die Tiere dürfen gar nicht so billig sein, das ist das Dilemma:traurig: der TA Besuch ist dann teurer als der Anschaffungspreis!

    Der Vogel kann auch beim Züchter verkauft werden, mit Test! Wo bitte ist das Problem? Wir haben inzwischen 4 erfahrene Züchter, die für uns die Tiere testen lassen vorab. Beim jungvogel ist der Beckentest unsicher und beim älteren Vogel auch :D ein guter Freund hat mit 2 Agas angefangen, jetzt sind es 16 :) die Kleinen waren vom sehr erfahrenen Züchter, der sogar zu 99 % gewettet hätte Becken getestet worden, ich habe es auch schon sehr oft gemacht. Ergebnis; Die wundersame Agapornidenvermehrung :beifall::):beifall:

    Es will auch keiner den Züchtern Böses! Ich habe selbst vor 3 Wochen in Gronau einen Züchter besucht und 2 Tiere zur Ergänzung von verwittweten Tieren abgeholt. Was ich dort gesehen habe war einfach nur wunderschön:freude: Das Licht, die Temperatur und erst die Ausstattung. Bäume, Sträucher, Baumstämme und Grasbüschel, Tarnmöglichkeiten und einen afrikanischen Hintergrund auf riesiger Fläche. Ein echtes Paradies!

    Riesige Volies mit Hanf ausgeschüttet und so sauber, einfach klasse!
    Gegenüber die Zuchtanlage. alles so liebevoll und erst der Futterschrank mit Inhalt! Vom Allerfeinsten! Wenn ein Vogel von dort ins ein Zoogeschäft verlegt würde, der würde schon vor Kummer sterben.

    So viel Sorgfalt und auch finanziellen Einsatz findet man eher selten. Die Tiere sollten TEUER sein, dann wären sie den Haltern kostbarer!

    Es sollen weniger Agas gezüchtet werden, die aber für viel höhere Kaufsummen abgegeben werden, das würde auch bei anderen Vogelarten helfen, dass die Tiere als wertvoll (leider auch ím finanziellen Denken) erachtet werden, das Arztkosten investiert werden etc.

    Mal ehrlich, hast Du schon mal Kois im Tierheim gesehen? Da passt man darauf auf. Die kosten viel und wehe, der bekommt eine Infektion oder Mangelerscheinungen........da darf keiner Schuppe was geschehen.....

    Die Züchter müssen mit ins Boot! Weniger ist mehr! Warum ist da so schwer?
    "Billigware zu Dumpingpreisen" z. T. aus dem Osten, das muss definitiv verhindert werden! Ihr seid doch meistens in einem Verband organisiert, macht endlich die Ware Vogel teuer! Auch das wäre Tierschutz:idee:

    Natürlich müssen die Züchter mit ins gemeinsame Boot! Das klappt immer dort, wo ein guter Kontakt ist und Vertrauen. Ich habe schon einige Anlagen gesehen und schon viele Hundert Agas im Laufe der Jahre. Es geht leider sehr oft konträr hier im Forum zu, die einen fühlen sich von den anderen angegriffen :traurig: es muss eine bessere Zusammenarbeit zugunsten der Vögel stattfinden.

    Ich habe vor 2 Jahren in Ostfriesland einen kleinen Laden in Marienhaafe gesehen und bin dringewesen, da wurden Hinweise gezeigt, Vögel ja, aber nicht im Laden. Besichtigung und Aussuchen zu vereinbarten Terminen:zustimm:

    Begründung" Damit die kleinen Kraftbündel das tun können, wozu sie geboren wurden, FLIEGEN!" Sehr sympathische Ausrichtung, der Mann hat die Tiere nicht nur selbst gezüchtet, er ersparte ihnen ganz bewusst den kleinen Käfig im Laden!

    Heute abend bin ich wieder in dem Baumarkt, da sind die 7 Agas, im Vergleich zu anderen Geschäften ist die Haltung da noch gut. Aber wenn sich die dann doch blutig beissen und sogar einer umkommt, dann wird der negative Gewinnn halt dem Finanzamt mitgeteilt, Hauptsache plausible Erklärung! Abschreibung, Tonne auf, Deckel zu! Unfall, oder so!

    Ihr Züchter bestimmt das doch, warum Abgabe an Baumärkte und in Zoogeschäfte mit klitzekleinen Boxen? Warum sollte ausgerechnet DAS so bleiben, wo heute alles mögliche geändert und anders gemacht wird oder werden könnte???

    Riesige Farbfottos, Monitore mit den Vögeln in Aktion und Originalton würden auch ausreichen. Oder droht uns sogar noch der Versandhandel?

    Ich will Aga Elend mindern, da könnt ihr alle euch einbringen, auch und gerade von der Züchterseite! Richtig gute Beratung beim Züchter und DNA Bestimmung wären ein vernünftiger Anfang!
    Grüße
    Andra
     
  16. AB2008

    AB2008 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Andra,

    100% klasse was Du geschrieben hast und das unterschreibe ich beidhändig :beifall:


    PS, das mit dem Versandhandel ; Agazüchter > Kaufinteressent gibt es leider schon 8o
     
  17. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    @ Andra,

    und hat es mit der Verpaarung denn geklappt?

    Haben Deine Agas die 2 Neuen so ohne weiteres angenommen? Denn sie konnten sie sich ja dann auch nicht selber auswählen.


    LG
    Christine
     
  18. Sigmund63

    Sigmund63 Mitglied

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andra.
    was du da schreibst sind zur Zeit Träume.Ich habe 2007 krinen Jungvogel gezogen und auch 2008 werde
    ich keinen züchten.Wo ich wohne bekommst du schon für 8.00 Euro einen Agap.beim Z.,da gehe ich
    schon nicht mehr mit.Liebhaber die sich einen teuren Vogel leisten können wollen dan gleich einen goßen
    Papagei,die anderen wollen für die Kinder zwei kleine vögel aber dann billig.Gute Vögel werden auch von
    Spezialzüchtern selten gebraucht,hin und wiedermal einer zur Blutauffrischung,also wohin mit der
    Nachzucht,dann lieber keine mehr züchten.Es giebt ja noch andere Vogelarten die auch im westlichen
    Teil Deutschlands gesucht werden.Vieleicht kommt auch für Agap.die Zeit wo deine Träume wahr werden
    aber dann werde ich wohl nicht mehr in der Lage sein zuzüchten.
     
  19. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Christine,

    die beiden Tiere, die ich da abgeholt habe waren keine Agas.

    Wir hatten einen Notfall und ein grosses Problem, wir bekamen einen sehr seltenen Gast und es gab scheinbar nirgends einen Züchter, der uns einen Blaukopfschmetterlingsfinken abgeben wollte. 72 Vorbestellungen, unmöglich, nix zu machen, viele gute Ratschläge und immer wieder "gebt uns den Kleinen ab."

    :nene: wollten wir aber nicht! Dann hatten wir Glück, eine ganz liebe Userin hier aus dem Forum hatte ein so grosses Herz, dass sie uns einen reservierten Vogel abgegeben hat:zustimm: dafür haben wir ihr noch einen anderen Vogel mitgebracht und so hatte sie auch nur 220 km zu fahren.

    Wir haben also ein Mädchen für den Kleinen besorgt und das war einfach der Wahnsinn, wie der kleine Kerl sich gefreut hat! Dann kam uns noch der Zufall zur Hilfe und wir konnten noch ein weiteres Paar haben aus dem südlichen Teil unserer Republik :)

    Jetzt lebt der wunderschöne kleine Hahn also im 4-er Schwarm artgerecht uns japanische Mövchen kompelttieren das Vogelgrüppchen.

    Wir haben auf den Rat der vielen Züchter gehört und halt so lange gesucht, uns wie die Terrier festgebissen :D bis wir eine Lösung im Sinne des Tierschuzgedankens erarbeitet hatten. Da gingen mal wieder private Mittel mit rein wie so oft. Aber der kleine Schwarm, der lebt jetzt glücklich und puzmunter zusammen in einer wunderschönen Umgebung.


    Warum ich das alles erzähle? Weil wir Tierschutz meinen und und Tierschutz vorleben wollen. Weil Tierschutz für mich nicht dort endet, wo Probleme anfangen oder Umbequemlichkeiten für uns Menschen entstehen.

    Meine Bitte an die Züchter unter euch, ist ernst gemeint, es geht mir um ein besseres Leben für Vögel, die in unserer Obhut leben und grundsätzlich um alle Vögel, die ein besseres Leben haben könnten.


    Ich war im Baumarkt, das Rosenköpfchen hat sich mit einem Schwarzköpfchen angefreundet, die Pfirsische sind unter sich und 2 Schwarzköpfchen zanken sich mit dem übriggebliebenen Rosenköpfchen. Ist das etwa ideal? Ich weiss, dass viele Mischhaltungen prima funktionieren, wenn die Tiere ausreichend Platz haben.Da gibt es grosse Lieben dabei! Fakt ist leider auch, dass die stärkeren Rosen und die dominanten Pfirsische oft die Schwarzköpfchen ganz schön tyranisieren. Die Temperamente sind zu verschieden.

    Ich vergleiche es :D am besten mit dem Fussballspiel Deutschland gegen Holland, wenn es nicht gerade um Urlaub oder Fussball geht, verstehen sich beide Gruppen, so lange wie ein Gleichgewicht besteht. Wehe, dieses Gleichgewicht wird gestört...........................

    Das kann man mit beliebigen Nationen so fortführen. Untereinander ist es halt dieser individuelle Unterschied und die Grenzen sind fliessend, so lange, bis ein Foul, ein reserviertes Handtuch oder eine spöttische Bemerkung die strapazierten Gemüter entflammt, genau so verhalten sich auch die Agas untereinander, aber dort geht der Schwächere gnadenlos dann unter.

    Deshalb wäre es schön, wenn von den Züchtern hier im Forum klar Stellung genommen wird. Viele neue Aga Interessenten lesen sich hier ihr Wissen an, wir sollten also nicht schön färben, nur, weil es im Ausnahmefall klappt. Wichtig ist gute Information und gegenseitige Hilfe. Die einen züchten und haben Erfahrung, und die anderen leben mit ihren Tieren zusammen und haben die Erfahrung im täglichen intensiven Umgang in ihren 4 Wänden.

    Diese geballte Erfahrung findet man in keinem Aga Buch, deshalb sollten die Aussagen hier im Forum auch und gerade die Schattenseiten in der Vogelhaltung aufzeigen, das kommt den Agas zugute.

    Eine ehrliche Entscheidung gegen die Anschaffung eines Agaporniden ist eine gute Entscheidung im Sinne des Vogels. Wir sollten unsere Entscheidungshilfe deshalb alle zusammen sehr ernst nehmen.

    Aufspaltung in verschiedene Lager ist unsinnig, nur zusammen erreichen wir eine dauerhafte Verbesserung!
    Herzliche Grüsse
    Andra
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Nachtrag:
    Hallo Sigmund,
    wenn sich etwas ändern soll, dann muss man sich notfalls erst mal für die gute Sache zum Affen machen :trost: Ich habe meine Vogelnothilfe aus dem Boden gestampft und wir haben einen festen Platz erobert. Ich, nein, jeder von uns kann etwas verändern, aber man muss anfangen damit, unbeirrt und störrisch wie ein Muli :D so gehen wir vor, haben die Füsse in Sachen Stadttauben feste in den Rathaustüren stehen, haben Tierheime vom Aga Projekt überzeugt und erarbeiten Lösungen, wenn wir noch keine Lösung haben.

    Du bist doch auch schon dabei, nicht noch mehr Vögel zu züchten, weil die Tiere dann zur Billigware verkommen. Dir tut es doch sicher auch in der Seele weh, solch ein Jungtier zum Dumpingpreis abzugeben? Die Konsequenz ist alleinig, die "Ware Vogel" muss knapp werden, also kostbar!

    Da nimmst Du doch schon aktiv Einfluss!

    Das Bewusstsein muss sich halt ändern. Wenn die Züchter sich freiwillig in der Anzahl der Bruten einschränken und das Tier richtig teuer würde, dann bekommt ihr für eure Investition auch einen vernünftigen Preis.

    Dass man mit der Zucht in der Regel nicht vermögend wird, ist klar. Ausnahme, Handaufzuchten, da löhnt man für einen handzahmen und gedrillten Welli locker 160 Euro 8o ich dachte, mich trifft es! Aber die Info trifft zu.
    Herzliche Grüsse
    Andra
     
  22. legi

    legi Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Es kann aber auch nicht sinn und zweck sein das wir diese Tiere nicht mehr züchten die nächsten Jahre, nur damit wir denn Preis in die höhe treiben.
    Wie gesagt ich Züchte nicht weil ich das Geld brauche ich "habe" gezüchtet weil mir das Spass gemacht hat und ich es interessant fande das Sozialverhalten zu beobachten.Wenn ich ganz ehrlich bin gibt es viele dinge die mich stören bei der heutigen Zucht guckt sich doch mal einer die heutigen schau wellis an ich finde das trauchig das sind keine wellis mehr.Um das doppelte groß flugunfähig, einfach kein wirklicher welli mehr.bei denn agas ist es doch auch schon in mode blaue schwarzköpchen na klar sind die schön, aber es ist nicht natürlich und wenn es kein Abnehmer dafür gebe dann gäb es auch keine blauen agas.
    nen beispiel ich hab die letzten Monate einen Mohrenkopf gesucht da gab es Preisspanen von 100-700 euro wollen wir das wirklich bei agas auch?ich denke nicht!Ob der Aga nun 30 oder 150 Euro kostet es wird sich leider nicht viel verändern, wir nehmen dadurch höchstens Liebhabern mit weniger Geld die Chance weg sich so ein Tier zu kaufen.Und zum Thema Zoo Läden Baumärkte usw ein Züchter der seine Tiere dort hin abgibt der will wirklich nur Geld machen, das schöne hier im Umkreis ist das kein Züchter mehr auch nur einen Vogel in ein solchen Laden gibt.Für einen Welli bekommt der Züchter zb vom Zoo Laden 3Euro und das ist ein Witz(Zoo Laden verkauft ihn für 30)
    aber noch viel schlimmer ist die Haltung und der Umgang der Vögel in diesen Läden dementsprechend haben alle Züchter hier so gehandelt.
     
Thema: Trinity ist gestorben
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. agaproniden leberkrebs mit 2 jahren

Die Seite wird geladen...

Trinity ist gestorben - Ähnliche Themen

  1. Zebrafinken Nachwuchs plötzlich gestorben

    Zebrafinken Nachwuchs plötzlich gestorben: Hallo ihr Lieben, mein ZF-Pärchen hat zum ersten Mal gebrütet -und gleich erfolgreich. Das Vogelkind ist vor ca. 15 Tagen geschlüpft und seit dem...
  2. Taube ist gestorben..

    Taube ist gestorben..: Hallo, ich bin Caro,22 & hab zwei Hunde & 2 Kinder & Katzen & Welli & Fische. Kommen aus Bawü. Dass ich gleich zur Sache komme Gestern hat mein...
  3. Meisenweibchen während Brut gestorben. Füttert das Männchen weiter bis die Küken flügge sind?

    Meisenweibchen während Brut gestorben. Füttert das Männchen weiter bis die Küken flügge sind?: Bei uns im Garten brütet ein Meisenpärchen. Die Küken sind geschlüpft. Vor knapp einer Woche wurde das Weibchen von einer Katze getötet. Das...
  4. Vermittelt-Sperlingspapagei: PBFD Männchen gestorben, Weibchen (PBFD Witwe) sucht neuen Partner

    Vermittelt-Sperlingspapagei: PBFD Männchen gestorben, Weibchen (PBFD Witwe) sucht neuen Partner: Meine Mutter (77 Jahre alt wohnhaft in der Eifel) hatte bis gestern 2 Sperlingspapageien, die beide 2006 geboren wurden und seitdem immer zusammen...
  5. 1 1/2 Jahre alter Weißkopfpapagei an Krebs gestorben

    1 1/2 Jahre alter Weißkopfpapagei an Krebs gestorben: Hallo zusammen, erst mal vielen Dank für die bisherigen Antworten auf meine zahlreichen Fragen – ihr habt mir sehr weiter geholfen. Leider gibt´s...