Vogelgrippe, Hintergründe, Summary und Links

Diskutiere Vogelgrippe, Hintergründe, Summary und Links im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; H5N1 Grund zur Beruhigung Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass hierzulande eine gewisse Ruhe angesichts der Berohung durch das H5...

  1. #41 Gänseerpel, 1. Juni 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    H5N1 Grund zur Beruhigung

    Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass hierzulande eine gewisse Ruhe angesichts der Berohung durch das H5 N1 Virus eingetreten ist.

    Ob dies objektiv zu begründen ist, könnte eine andere frage sein.

    Die letzte WHO Statistik (23.05.06) spricht jedenfalls eine andere Sprache:
    Demnach hat das Virus in 2006 schon mehr Opfer gefordert als im ganzen Jahr 2005.

    Vor allem in Indonesien, wo eine sich eine neue Variante des Genotyps Z breit macht, nehmen die Erkrankungszahlen zu. Die Mortalität beträgt dort ca 80 %.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Gänseerpel, 4. Juni 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Wieder mal die üblichen Hypothesen. Immerhin scheint die FAO ihre eigene Wildvögelhypothese etwas differenzierter zu sehen.
     
  4. #43 Gänseerpel, 4. Juni 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Fortschreitende Adaptation von H5N1 Genotyp Z an den Menschen?

    Zu erwähnen ist noch, dass auch das HA der o.g. Subtypen Besonderheiten zeigt. Die Aminosäure Arginin (R) ist in Position 6 vom N-terminalen Ende des H1 durch Serin (S) ersetzt (RESRRKKR*GLF). Diese Substituion findet sich nur bei Humanfällen und einer erkrankten Katze, nicht aber bei Vögeln.
     
  5. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Na, um mal auf dem Teppich zu bleiben...es ist wahrscheinlicher, bei einem Verkehrsunfall zu sterben,als an einem Geflügelpestvirus.
    Wenn mal irgendwo irgendwas mutiert, dann kann das auch kein noch so tolles Forscherteam aufhalten. Wozu dann also solche Panik verbreiten.
    Man sollte sich vielleicht etwas mehr der herannahenden Klimakatastrophe zuwenden, bei so ein paar Überschwemmungen, Hitzeperioden und Stürmen sterben viel mehr Menschen als durch so ein kleines Virus, das anzunehmenderweise vielleicht mal irgendwann mutiert.Selbst ein wirklich gefährliches Virus tötet nur einige, so eine vom Menschen verursachte Naturkatastrophe ist da nicht so zimperlich. Wär doch nicht schön, würde Riems mit seinem schicken neuen Institut nach 150 Millionen Euro Investitions-Steuergeldern einfach in der Ostsee absaufen...:~
     
  6. Gypaete

    Gypaete Guest

    Das mag Deine Meinung sein. Hier in diesem Forum ist dafür sicher nicht die geigenete Plattform. Wir befinden uns hier im Vogelgrippe/Geflügelpestforum. Und dieser Thread ist nun mal betitelt Vogelgrippe, Hintergründe, Summary und Links und nicht Naturkatastrophen, Klimakatastrophen und was es noch so gibt

    Wer die Informationen in diesem Thread für überflüssig oder uninteressant hält, ist nicht gezwungen, für den gibt es einfache abhilfe: Einfach nicht lesen...
     
  7. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    man kann es mit kurzen worten umreissen.
    es ist trotz aller unkenrufe so, dass in unseren breitengraden, kein mensch an der vogelgrippe erkrankt ist, geschweige denn, gestorben. auch in asien gibt es keine anhaltspunkte einer möglichen pandemie. ansteckungen vom tier zum mensch sind dort möglich, wo hygienische bedingungen und die gesundheitsversorgung miserabel sind. wildvögel und wasservögel scheint der virus weniger anzuhaben, als vermutet wird.
     
  8. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Die Menschheit hätte sicherlich nicht bis heute überlebt, wäre sie von jeder Virusmutation zugrunde gegangen. Woher diese Viren nun kommen oder gekommen sind, ist unerheblich, klar ist doch offensichtlich, daß es immer wieder welche geschafft haben, sich weiter fortzupflanzen, sonst wären wir heute gar nicht hier und könnten uns über ungelegte Eier den Kopf zerbrechen.
    Ginge es um die Rettung von Menschenleben,müßte man vielleicht einfach mal bei denen mit der Rettung anfangen, die unnötigerweise verhungern. Mit den 150 Millionen Euro, die das FLI zum weiteren prestigeträchtigen Ausbau zu einem weltweit anerkannten Forschungsinstitut mit Schwerpunkt Zoonosen bekommen hat, könnte man schon so einige Menschenleben retten.
    Wo Zoonosen natürlich die Haupttodesursachen in westlichen Ländern ausmachen. :~
    Aber natürlich ist unsere eigenes persönliches Leben hier im zivilisierten Überfluß viel mehr schützenswert als das von anderen, das ist es doch, worum es hier eigentlich geht.
    Dafür werden Forschungsgelder verschleudert, die anderswo wirklich helfen könnten.
     
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    :zustimm: :zustimm: Hast was vergessen: "und nicht kommentieren"

    Das Thema heißt: "Vogelgrippe, Hintergründe, Summary und Links"
    und es wäre wünschenswert, es nicht durch irgendwelche Diskussionen zu verwässern!
     
  10. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    ich möchte die worte von volkerm wiedermal einbringen, den sie sprechen mir aus dem herzen.
    oder bin ich hier nur noch von biologen, virologen und Epidemiologen und wie sie sich so alle nennen, umzingelt, die eine recherche nach der anderen hervorwühlen, bei denen anscheinend im grunde auch wieder nur zu angstmachenden, besorgniserregenden spekulationen, raum geschaffen werden wird?
     
  11. Gypaete

    Gypaete Guest

    Was soll denn die Konsequenz aus dieser "Erkenntnis" sein?
     
  12. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    Wieso konsequenz? doch eher Quintessenz.
     
  13. Gypaete

    Gypaete Guest

    Die Konsequenz/Quintessenz ist also, dass derartige Threads /Informationen unterlassen werden sollten, weil die Gefahr besteht, dass der eine oder andere -aus welchen Gründen immer - verunsichert wird oder sogar in Panik gerät?
     
  14. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Anstatt hier zu streiten...
    Zitat von jemand, der Kontakte zur Politik unterhält:
    Das gibt mehr Anlaß zu Panik als sonstwas. Also rührt Euch, der 17.6. ist der letzte Termin für eine Demo, wenn man noch was bezwecken will.
    Es unterstützen u.a. der BDRG, VHGW, die Deutsche Tierschutzjugend, Jugend-Umwelt-Netzwerk Hannover etc.
     
  15. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    es ist nunmal so, dass es menschen gibt, die nicht an einer demo teilnehmen, aus welchem grund auch immer.
    dazu gehöre nämlich ich.
     
  16. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Das ist aber schade.
    Ich meinte übrigens nicht Dich mit streiten.
     
  17. Gypaete

    Gypaete Guest

    Host Range Restriction and Pathogenicity in the Context of Influenza Pandemic
    Gabriele Neumann* and Yoshihiro Kawaoka*†‡

    *University of Wisconsin-Madison, Madison, USA; †University of Tokyo, Tokyo, Japan; and ‡Japan Science and Technology Agency, Saitama, Japan

    Influenza A viruses cause pandemics at random intervals. Pandemics are caused by viruses that contain a hemagglutinin (HA) surface glycoprotein to which human populations are immunologically naive. Such an HA can be introduced into the human population through reassortment between human and avian virus strains or through the direct transfer of an avian influenza virus to humans. The factors that determine the interspecies transmission and pathogenicity of influenza viruses are still poorly understood; however, the HA protein plays an important role in overcoming the interspecies barrier and in virulence in avian influenza viruses. Recently, the RNA polymerase (PB2) protein has also been recognized as a critical factor in host range restriction, while the nonstructural (NS1) protein affects the initial host immune responses. We summarize current knowledge of viral factors that determine host range restriction and pathogenicity of influenza A viruses.
     
  18. #57 Gänseerpel, 11. Juli 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Fatale Resistenz gegen Tamiflu mit tödlichem Ausgang

    De Jong e.a berichten über eine hochgradige Virus Resistenz gegen Oseltamivir /(Tamiflu) bei zwei fatalen Fällen in vietnam im Jahr 2005, die auf eine H274Y Mutation im Neuraminidase Gen zurückgeführt werden kann. Die Therapie war rechtzeitig innerhalb 48 h nach einsetzen der Krankheitssymptome begonnen worden.
    Bei einem der beiden Patienten hatte die Therapie zunächst gut gewirkt, wobei zunächst ausschließlich 274H Wildvirus auftrat. Kurze Zeit nach Therapiebeginn war jedoch der resistente 274Y Mutant nachweisbar, und das Krankheitbild verschlechterte sich zusehends, mit fatalem Ausgang.

    Resistenz gegen Tamiflu ist auch bei humanen H3 Infektionen bekannt, bei Erwachsenen rel selten, bei Kindern jedoch bis zu 18 %.

    Als Alternative zur Oseltamivir Monotherapie wurde sich die Kombination mit Zanamivir (Relenza) vorgeschlagen, da dieses ein, sich mit Oseltamivir nicht überlappendes, Resistenzprofil aufweist. Zanamivir wird jedoch nur inhalativ verabreicht, und erreicht so lediglich die oberen und mittleren Luftwege, nicht aber die tiefen Lungenabschnitte und extrapulmonalen Lokalisationen, die gerade bei H5 Infekten eine erhebliche Rolle spielen.

    Die Möglichkeiten, diesen Effekt zu nutzen, sind also in erheblichem Masse eingeschränkt

    Ravindra K. Gupta, Jonathan S. Nguyen-Van-Tam,Health Protection Agency, London NW9 5HT, UK: Oseltamivir Resistance in Influenza A (H5N1) Infection. N Engl J Med 354:1423-1424 March 30, 2006
     
  19. #58 Gänseerpel, 8. August 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    With Indonesia's say so, WHO to share bird flu data with scientific community
    17:26:18 EDT Aug 4, 2006
    HELEN BRANSWELL



    Canadian Press: HED IS 77 CHARACTERS
    (CP) - The World Health Organization on Friday welcomed the announcement that the Indonesian government had agreed to share with the global scientific community the genetic blueprints of the H5N1 avian flu viruses retrieved from human cases in that country.

    A WHO official said the Geneva-based organization has instructed the WHO reference laboratories that sequenced the viruses for Indonesia to deposit their blueprints into Genbank, a databank which places no restrictions on who can study the genetic information it contains.

    "What we will do is ensure that the labs - i.e. CDC and Hong Kong - that would have specimens from Indonesia are aware of the announcement from Indonesia . . . that there is permission," said Dr. Paul Gully, a former top official of the Public Health Agency of Canada who was seconded to the WHO's global influenza program earlier this year.

    "It's not a very difficult process for the labs to actually upload that information. So I think we're just waiting to hear from them that that's actually happened."

    Sequencing of viral isolates from Indonesia's human H5N1 cases has been done by a laboratory at the University of Hong Kong run by leading influenza authority Dr. Malik Peiris and by the U.S. Centers for Disease Control in Atlanta.

    Indonesia only began recording human cases of H5N1 in early July of last year. But in the intervening 13 months, its problem with the devastating virus has become acute. At least 54 people in Indonesia have been infected and 42 of those people have died. Only Vietnam - with 93 infections and 42 deaths - has suffered a similar human toll.

    Like authorities in several other countries, Indonesian officials have been reluctant to share their viruses with outside scientists eager to use them to try to track the evolution of the H5N1 virus and crack the mysteries of its remarkable virulence.

    The journal Nature recently reported that the country has exported few, if any, virus samples retrieved from domestic poultry over the past year.

    "I've learned that scientists across the world have complained that they could not access the data and made statements as if we had hidden it," Indonesian Health Minister Siti Fadilah Supari said Thursday in a news conference at which she announced the decision to share the sequence data from the human cases.

    "For the sake of basic human interests, the Indonesian government declares that genomic data on bird flu viruses can be accessed by anyone."

    The decision will increase dramatically the amount of sequence data on human H5N1 cases in the public domain. Many of the genetic blueprints of H5N1 cases are held in a password-protected database only available to scientists from the WHO and the laboratories which sequence viruses for it - a situation that has been harshly criticized.

    Ownership of a virus rests with the country in which is was isolated. And only that country can agree to allow a viral isolate to be shared. But critics of the system suggest the reluctance to share extends beyond individual countries to some of the labs in the WHO network.

    Steven Salzberg, director of the Center for Bioinformatics at the University of Maryland, is among the system's critics. And on Friday, he applauded Indonesia's decision not just to share, but to share openly.

    "I think this is very good news and I'm very pleased that the Indonesian health minister has decided that it's important to share the samples and these data with the rest of the community," he said.

    "I think it will help us to understand better how the flu is mutating and spreading in the population."

    According to the Jakarta Post, the Indonesian health minister said the decision to put the genetic sequence information into an open-access database was based on a recommendation from the medical committee of the Indonesian Academy of Sciences, a forum of experts that advises the government.

    The newspaper quoted a member of the academy, Professor Sangkot Marzuki, as saying the committee felt emerging diseases like H5N1 should be addressed promptly, by as many experts as possible. Marzuki said in making its recommendation, the academy weighed potential economic benefits to Indonesia of restricting access to the information, including possible uses for vaccine and drug manufacture as well as potential royalties from intellectual property rights.




    © The Canadian Press, 2006
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Gänseerpel, 8. August 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
  22. #60 Gänseerpel, 8. August 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Phylogenetic trees einiger Erregervarianten:

    1. China's Ministry of Health Pandemic Prepardedness Report
    China 2006
    http://www.recombinomics.com/phylo/MOH_China.jpg

    2. H5N1 Influenza Virus, Domestic Birds, Western Siberia, Russia EID
    Novosibirsk 2005
    http://www.recombinomics.com/phylo/H5N1_Novosibirsk.jpg

    3. H5N1 virus outbreak in migratory waterfowl in China H. Chen
    Qinghai 2005 PB2 http://www.recombinomics.com/phylo/Chen_Qinghai_2005_PB2.jpg

    4. Europe 2005 - 2006
    http://www.recombinomics.com/phylo/Brown_Italy_1.jpg
    http://www.recombinomics.com/phylo/Brown_Italy_2.jpg

    5. Human H5N1 in Indonesia - MOH Indonesia / NIHRD & WHO H5 Reference Lab Network
    http://www.recombinomics.com/phylo/Karo_HA1.jpg

    6. Avian Flu: Multiple introductions of H5N1 in Nigeria Nature 442 (July 6, 2006) doi:10.1038/442037a Ducatez et al
    http://www.recombinomics.com/phylo/Nigeria_H5N1.jpg
     
Thema: Vogelgrippe, Hintergründe, Summary und Links
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogelgrippe h4n8

Die Seite wird geladen...

Vogelgrippe, Hintergründe, Summary und Links - Ähnliche Themen

  1. Sitzäste trotz Vogelgrippe ?

    Sitzäste trotz Vogelgrippe ?: Hallo Wohne in Thüringen Mein Wohnort ist "Beobachtungsgebiet" also noch nicht gesperrtr. Kann ich noch bedenkenlos Sitzäste holen oder sollte ich...
  2. Vogelgrippe!

    Vogelgrippe!: Ich bin neu und habe auch gleich eine Frage. Ich kann in Fa 3-4 Wochen mein Grünzügelhahn holen. Doch da ist grad die vogelgrippe in Bayern. Muss...
  3. Vogelgrippe - jetzt sind die ersten Kanarien und Finken dran

    Vogelgrippe - jetzt sind die ersten Kanarien und Finken dran: jetzt kommt, was ich schon lange befürchtet habe: der Wahnsinn erreicht einen neuen Höhepunkt. Erstmalig sollen jetzt auch kanarienvögel und...
  4. Vogelgrippe nun auch im Zoo von Schwerin

    Vogelgrippe nun auch im Zoo von Schwerin: Hallo, und wieder hat es einen Zoo erwischt. Vor einigen Wochen war in Hamburg Hagenbeck betroffen und wurde deshalb geschlossen. Nun ist bei uns...
  5. Vogelgrippe

    Vogelgrippe: Hi, I have a question or Germany there are any restrictions on the transport of birds because of vogelgrippe?