vorsorgliche tötung??!!!?

Diskutiere vorsorgliche tötung??!!!? im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Das es also nur um ökonomische Interessen bei der zwangsweisen Keulung geht, dürfte damit wohl mehr als eindeutig sein, denn wegen der...

  1. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Das es also nur um ökonomische Interessen bei der zwangsweisen Keulung geht, dürfte damit wohl mehr als eindeutig sein, denn wegen der Ansteckungsgefahr für Menschen ist es sicher nicht, wenn in gleichem Atemzuge empfohlen wird Geflügel zu schlachten, welches doch möglichweise schon angesteckt sein könnte, sprich in unmittelbaren Kontakt zu Kot, Innereien und Blut dieser Tiere zu treten - ganz besonders da sich diese Empfehlung an Halter richtet, die ihre Tiere wohl weitestgehend nicht in Käfigen im Stall halten, zumindestens nicht bis zur Aufstallungspflicht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    das mit sicherheit, aber wen man einen persönlichen bezug zu den tieren hat, zb wenn quasi jede einen namen hat und man alle von klein auf plegt, hilft einen auch das geld nicht sonderlich viel.

     
  4. #23 Hexe Elstereule, 20. Februar 2006
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Die beiden vogelgrippetoten Vögel vom Festland waren eine Möwe und ein Bussard http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5234004_REF1,00.html

    sieht so aus, als ob auch andere Vogelarten durchaus anfällig für den Erreger sein können. Was das in der Praxis bedeutet, können wir nur abwarten. Ich hoffe nicht, dass dadurch demnächst ein allzugründlicher Rundumschlag bei Geflügel - und Vogelhaltern stattfindet. Es fällt schwer, sich nicht als Vogelzüchter/Halter von der Panikmache ansteckenzulassen. Doch angesichts der Hilflosigkeit der Verantwortlichen und dem geringen Wissensstand über den Erreger wird man zunehmend verunsichert. Gesetze können schnell ausgeweitet oder geändert werden und wer sich heute noch in Sicherheit wiegt, kann morgen schon betroffen sein, oder?

    Ich hoffe nur, dass man eine anderen infizierten Vogelarten findet, denn das würde ein neue Bewertung der Situation hervorrufen.
    Viele Grüße
    Angie
     
  5. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Am besten an einem völlig anderen Standort, bei einem Standvogel, der keinesfalls aus der nun betroffenen Region stammt ...

    Wie sieht es eigentlich aus mit Stichproben im ganzen Bundesgebiet ? Oder beschränkt man sich jetzt nur auf die bekannten Gebiete ?
     
  6. #25 Hexe Elstereule, 20. Februar 2006
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Ich meinte natürlich: keine anderen infizierten Vogelarten
    blöde Rechtschreibung....:D :k

    Aber es scheinen zumindest Vögel betroffen zu sein, die sich von den infizierten Schwänen ernährt haben könnten, denn Silbermöwe und Bussard verschmähen Aas nicht.
    Ein wenig weitergedacht: Rabenvögel gelten als Aasvertilger, auch sie könnten den Virus in sich tragen, schon hätten wir die Vogelgrippe über weite Teile verstreut, bis hin in die Städte....
    Angesichts der momentanen Entwicklung der Lage drängen sich mir lauter >wenn< und >dann< auf, aber ich mag den Teufel nicht an die Wand malen und zügle besser meine Fantasie und hoffe auf ein gutes Ende...
    Viele Grüße
    Angie
     
  7. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    es hieß, auf rügen hätten sie keine große tötungsanlage... (ist mit tötungsanlage das wasserbad mit stromschlag gemeint? ) ... wie keulen die dann? ... kopf ab? :?

    meine haben alle namen und sie dienen rein der liebhaberei und wenn sie so frei sind, dann gibts auch mal eier für uns... hier kann keine "schadensersatz" den schaden ersetzen! wobei ich auch ernsthaft bezweifle, daß wir überhaupt was bekommen würden...

    weiß jemand, wie die keulung auf rügen vorangeht? ... 400.000 "stück" geflügel bringt man doch auch nciht so einfach um die ecke, oder?? :traurig:
     
  8. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    meine süßen haben nicht alle namen.

    aber zb wenn sie brüten und bei einem ei ist die schale zerbrochen, das küken
    müsste jeden moment schlüpfen. da kann ich das ei nicht drunter lassen, da es die henne mit ihrem herum schieben zerdrückt, das dann nur mehr noch die "eihaut" drauf ist, kommt das ei unter eine lampe in meinem zimmer...

    konnte voriges jahr oft nicht richtig schlafen, da das kleine im ei piepste es ist zu kalt, dann wieder mal zu heiss und dann schlüpft es um 2 uhr in der früh, kann aber nicht ganz raus, da die haut schon so trocken war, piepst und will hilfe...

    so hat doch fast jeder das eine oder andere problemchen mit seinen tieren und eben eine engere beziehung. da hilft mir der schadenersatz nicht viel...
     
  9. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo, ich komme mit 2 Berichten wieder, die mich persönlich weitere schlechte Nachrichten riechen lassen und zugleich auch den Hintergrund dieser Tötungen beleuchten. Es ist eindeutig von wirtschaftlichen Interressen die Rede.Gibts eine leicht faßliche Unterscheidung für das, was man im Amtsdeutsch mit Nutzgeflügel einerseits und Haustieren andererseits versteht? Hat irgendeiner von Euch Plan, in welcher Weise Bürgerrechte oder rechtsstaaatliche Normen bei einem Katastrophenfall außer Kraft gesetzt werden könnten? Ich denke, der 2. Link läßt Schlüsse darauf zu, was möglicherweise noch alles kommt, der andere ist ein Merkblatt aus Mecklenburg/ Vorpommern und bezieht sich auf Präventionsmaßnahmen. Dummerweise bin ich noch nicht lang genug im Forum, um zu wissen ob die Links einwandfrei anklickbar sind.
    http://news.rasender-reporter.com/modules.php?name=News&file=article&sid=10792
    http://news.rasender-reporter.com/modules.php?name=News&file=article&sid=10792
     
  10. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    dunnawetta ... berichte sind anklickbar, allerdings zweimal der gleiche ;)

    verstehe ich richtig, daß geflügel nicht gleich geflügel ist? ...
     
  11. #30 Alfred Klein, 20. Februar 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Das ist zweimal der gleiche Link.

    Ich habe mal weitergelesen und aus gleicher Quelle folgendes Zitat gefunden:
    Es geht also absolut und völlig klar ausschließlich um Geld, Umsatz etc.
    Also nach meiner Meinung ist aufgrund einer solchen Aussage die Keulung von gesunden Tieren gesetzwidrig.
    Rein aus profitablen Gründen sind solche Maßnahmen nicht hinnehmbar, dazu gibt es keinerlei Rechtsgrundlagen. Ganz im Gegenteil, das Tierschutzgesetz verbietet das Töten von Tieren ohne einen vernünftigen Grund.
    Daß irgendwelche Exportbeschränkungen ein vernünftiger Grund sein sollen kann ich mir nicht so richtig vorstellen.
     
  12. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Sorry, jetzt werd ich doch noch mal rausgehen und nachher Schuhe desinfizieren müssen, ich guck mal ob ich den Ausdruck noch im Auto liegen hab. Bis gleich.
     
  13. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Echt sorry, aber dafür gibts mit dem einen Link, den ich ursrünglich meinte auch noch einen 2. in dem die FDP unserm Seehofer erklärt, daß er undesinfiziert, wie er von der Stippvisite in Rügen wieder zurückgefahren ist, das Virus durchaus aufs Festland geschleppt haben könnte. Muß noch mal kurz recherchieren...
     
  14. octoplus

    octoplus Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo an alle,
    Gibt es denn ein Desinfektionsmittel womit man die Schuhe desinfizieren könnte, bevor man eine geschlossene Aussenvoliere betritt? Wir haben nämlich in der Umgebung mehrere Rabenvögel, welche regelmässig in unserem Garten nach Regenwürmen suchen und natürlich auch Kot absetzen.
     
  15. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
  16. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Ich hab was gefunden hinsichtlich Desinfektionsmitteln beim FLI unter Biosicherheitsmaßnahmen in Geflügelhaltungen im Sperrbezirk und im Beobachtungsgebiet. Die empfehlen da eine Liste der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft e.V.. Auch da hab ich schon nachgeguckt, aber da soll mann für die Liste allein 10€ latzen. Zur Zeit hab ich ne Sprühflasche Sagrotan da stehen, sicher nicht das optimale... will mich heute abend noch um eine Desinfektionsmatte kümmern für vor die Haustür und mal gucken, was die Veterinärmediziner so meinen, wenn ich hier nicht noch einen heißen Tip kriege.
     
  17. #36 Vogelklappe, 20. Februar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Kannst Chlorax nehmen (laut der emeritierten Mikrobiologie-Koryphäe Toni Mayr aus München), solltest aber die Wanne mit einem Gitter abdecken.
     
  18. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    mal ne blöde zwischenfrage... ich hab meine wanne voll chlorax und lauf da durch und dann auf ein gitter, oder wie sollte diese schleuse aussehen? ... und danach noch einen schuhwechsel, oder nicht?
     
  19. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    nehmt ihr ernsthaft desinfektionsspray??
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Vogelklappe, 20. Februar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Nein, sorry, ich meinte nur, daß man die Chlorax-Wanne nicht offen 'rumstehen lassen soll, wenn sie nicht gerade gebraucht wird. Wobei es natürlich trotzdem nicht schlecht ist, danach auf Gitter und nicht in Matsch zu treten. Ja, und die Schuhe werden vor Eintritt in die nächste "Einheit" gewechselt (andere Voliere, Keller oder Haus). Auch ohne Vogelgrippe und Wanne habe ich schon die ganze Zeit verschiedene Stiefel für jede Voliere und gehe mit keinen davon oder mit Straßenschuhen ins Haus. Wenn Dir das alles zu aufwendig ist, kannst Du Dir auch Einmal-Überschuhe aus Plastik besorgen, wie ich sie bei Regen Besuchern gebe.
     
  22. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Pumasocke,
    ganz ernsthaft, ich bekenne: ja - seitdem ich das Gefühl habe, daß dieser Kelch nicht spurlos an uns vorbeigehen wird. Und dann hab ich halt nach dem erstbesten gegriffen, was mir dazu eingefallen ist. Jetzt, denke ich, wird es Zeit daß ich von den Provisorien zu einer dauerhaften, wie soll ich mich ausdrücken - professionellen - Lösung komme. Ich hab in der letzten Zeit ziemlich viel nachgedacht, und bin für mich persönlich zu dem Schluß gekommen, daß ich in meiner Situation (bei mir wohnen 5 Nymphelchens im Haus,das Haus steht direkt am Wald ,es gibt jede Wild-Life aller Art rundherum und ich hab durchaus auch einige Kontakte in die Landwirtschaft) sehr wohl die Person sein könnte, die den den Scheiß mit ins Haus trägt. Deshalb hätte ich da gern ne zuverlässige und halbwegs praktikable Lösung.
     
Thema:

vorsorgliche tötung??!!!?