Welcher Vogel passt zu uns?

Diskutiere Welcher Vogel passt zu uns? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Lass DIch nicht verarschen, natürlich kannst Du Dir Vögel anschaffen. Und die meisten Vögel gewöhnen sich auch an Katzen vor der Voliere. Aber...

Schlagworte:
  1. Echslein

    Echslein Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    89335 Hochwang
    Lass DIch nicht verarschen, natürlich kannst Du Dir Vögel anschaffen. Und die meisten Vögel gewöhnen sich auch an Katzen vor der Voliere.

    Aber eine Katze die keine Vögel frisst gibt es genausowenig wie ein Fisch der nur an Land lebt.

    Warum denn keine Reisfinken, Kanarienvögel, Karmingimpel..... da gibt es ganz viele.

    Irgendwie ein Peta-gesteuerter Verein hier, überles die einfach, ich frage hier nach und mach trotzdem was ich will, es sei denn, die Antworten erscheinen mir sinnvoll. Und das tun die wenigsten.

    So, ich hab inzwischen 2 Nymphensittiche und meine Tochter hat 2 Kanarien im gleichen Zimmer. Die Vögel genießen gemeinsamen Freiflug - was man ja angeblich nicht machen soll - und meine Tochter meldet sich am Sonntag in einem Vogel- und Geflügelzuchtverein an. Ich hab ja von den Kanarien gar keine Ahnung, aber meine Tochter wird schon wissen was sie tut.

    Sie will irgendwie was was sich Achat Topas nennt züchten. Da ich hier aber keine Vogelscharen von Kanarienvögeln halten kann, muss sie die Zuchtvögel nach und nach kaufen und andere wieder weggeben. Bis zu 10 Kanarien sollten aber möglich sein.

    Und ich habe bisher noch gar keinem gesagt, dass meine Kleine die Vögel längst hat, aber sollen die nur maulen, mir ist das wurscht.

    Mfg. Irina

    Mfg. Irina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thira

    Thira Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Okay, wenn du damit umgehen kannst...
    Aber irgendwie finde ich das ziemlich armselig, sich so aufzuführen.
    Ich will nicht wissen, wie viele von denen als Kinder Vögel in kleinen Käfigen sitzen hatten und sich heute aufspielen wie kreischende Affen.
    Vielleicht projizieren sie ja ihre eigenen Fehler auf mich und motzen sich unbewusst selbst zur Sau, weil sie sich selbst vor Augen haben, nur mit dem Unterschied, dass es heute Inet gibt.

    Gegen Kanarien habe ich nichts, ich dachte nur, ich frage mal in die Runde, was es noch so alles gibt.
    In unsrer Zoohandlung gibt es nur "Standardzeug", Vögel die absolut unglücklich sind in diesem Laden.
    Teilweise zerrupft, blutiger Kot, verletzt...
    Ich hab das Vet. Amt schon drauf aufmerksam gemacht, weil vom Zoogeschäft nichts erwartet werden kann. Mehrere Leute haben schon versucht, mit denen zu reden, aber keine Reaktion.
    Da leben die Chinchillas im gleichen Gehege wie die Halsbandsittiche...

    Ich dachte also, ich frage hier mal die Experten - von denen ich irgendwie noch nichts gemerkt habe - und finde vielleicht was, was vielleicht besser zu mir passt.

    Meine Wünsche müssen ja nicht alle 100% passen. Mövchen zum Beispiel empfinde ich vom Gesang sehr angenehm. Ob sie durch die Gitter kacken ist mir schnuppe, dann wirds eben sauber gemacht. Mit "anspruchslos" meinte ich also keine Tiere, die in einem dreckigen stinkendem Käfig zurecht kommen, sondern welche, die man leicht zufrieden stellen kann.
    Beispiel: Für ein Graupapageipärchen hätte ich hier absolut keinen Platz, das ist mir zu viel Anspruch der Vögel.
    Also brauche ich was Kleines, was weniger Anforderungen an mich stellt.
    Aber die Leute hier verstehen, wie sie verstehen wollen. Wie das Auge sieht, was es sehen will.
    Traurig...

    Pflegeleichte Vögel möchte ich deswegen, weil ich einfach kein Geld habe, um mir alles dreifach zu kaufen. Beispiel:
    Eine Gouldamadine im Zoogeschäft kostet hier 50€. Viele sagen, die sind sehr empfindlich gegenüber Stress und kippen leicht von der Stange. WENN ich schon 50€ ausgebe, dann möchte ich auch nen Vogel, der nicht bei jedem Schreck tot umfällt.

    Und zahm...
    Ich will nicht, dass der Vogel für mich aus Liebe nen Kopfstand macht. Es reich mir, wenn ich hier sitze und der Vogel freiwillig kommt.
    Damals meine Kanarien saßen immer auf mir drauf, wenn ich abends Fernsehen anhatte. Ein paar auf dem Kopf, einige auf den Schultern und noch ein paar auf den Armen.
    Zahmer müssen sie nicht sein. Ich will wie gesagt keinen Zirkusaffen.

    Wir haben hier in der Nähe eine Züchterin, die wunderschöne Kanarien hat. eine große Voliere, somit fitte Vögel mit schöner Farbe.
    Und nichtmal teuer. Da bin ich Feuer und Flamme für.

    Ich dachte, vielleicht gibts ja noch wen, der gern mit ihnen zusammen wohnen würde, soweit für mich in ein paar Wochen auch noch welche bei dieser Züchterin zu haben sind.
    Wenn nicht, nehme ich auch gerne Mövchen, Zebras oder alles was einen tiefen Ton zwitschern kann (bis auf DT's)
     
  4. #63 Le Perruche, 31. März 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    @Echslein und Thira

    Logisch. Jeder hier hat Fehler gemacht, macht auch immer noch Fehler. Und natürlich kann euch keiner daran hindern die gemachten Fehler zu wiederholen. Nur zu. Ist lediglich schade um die Tiere, die können sich nicht dagegen wehren.

    Wie Echslein schon sagte, man kann Fragen stellen und sich dann das raussuchen, was einem am besten passt. Hoffentlich orientiert man sich nicht daran, was für einen das Bequemste ist.

    Zum Beispiel stimmt etwas in der Haltung nicht, wenn Zebrafinken Dauerlegen und übermäßig scheu sein. Ob es passt oder nicht.
    Zum Beispiel sind Katzen ein Risiko für Vögel. Ob heute, oder morgen, oder in ein paar Jahren. Ein Risiko ist immer dabei. Ob es passt oder nicht.
     
  5. Thira

    Thira Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt, aber wer sagt, dass ICH daran schuld bin, dass die Zebras so waren?
    Ich kenne den Laden und die Art wie die Vögel gefangen werden.
    Und je nachdem von welchem Züchter sie kommen, gibt es auch dort Sachen, die passiert sein können.
    Ich hatte die Zebras ein paar Monate, sie haben drei Vögelchen zur Welt gebracht, die meisten Gelege waren jedoch unbefruchtet.
    Als ich dann aus dieser Wohnung auszog, habe ich alle Zebras an jemanden abgegeben, der einen ganzen Schwarm hatte.

    Vielleicht lag es einfach am Wesen der Vögel, es gibt jede Menge Charaktertiere. Die Kanarien waren wesentlich mutiger als die Zebras, die sind gekommen und gegangen wann sie wollten. Aber die Zebras hatten immer zu tun, ihr Nestchen hübsch zu machen und Nachwuchs zu bekommen.
    Ich war damals arbeiten, zu viel Stress hatten sie also auf keinen Fall. Die Wohnung gehörte ihnen allein.
    Und sie hatten nie Verletzungen oder irgendwelche Vogelkrankheiten.

    ICH habe mit bestem Wissen und Gewissen meine Tiere versorgt, ich bin mir keiner Schuld bewusst.

    Katzen sind ein Risiko für Vögel. Genau wie Pflanzen, rumliegende Sachen, Klos etc.
    Wenn ich sage, dass ich sie nicht der Katze in den Futternapf setze, dann ist das auch so.
    auch wenn es hier manchen nicht passt, dass Fressfeinde zusammen wohnen sollen, nehme ich dieses Risiko in Kauf, denn ich weiß, wie ich meine Tiere schütze. Ich bin keine 8 Jahre alt und zu dumm, um nicht zu wissen, wie man mit Gefahren umgeht.
     
  6. Axel

    Axel Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    1.899
    Zustimmungen:
    50
    @Thira

    Du hast Dir also doch schon Gedanken gemacht. Hättest Du deine Überlegungen zu Beginn so formuliert wie jetzt, wären die Antworten wohl anders ausgefallen.

    Es ist allerdings schwer vorauszusagen, welche von Dir angedachten Art "pflegeleicht" ist oder es auch bleibt. Es kann Dir die Gouldamadine für 50 Euro von der Stange kippen, sowie der Zebrafink oder das Mövchen für 15 oder 20 Euro. In solchen Kategorien zu denken, finde ich allerdings auch grenzwertig. Jede Art hat ihre eigenen Ansprüche, deshalb auch der Tip dir ein Grundwissen über die von Dir genannten Arten anzulesen. Außerdem würde ich Dir empfehlen dich, wenn dann auf eine Art zu beschränken.
    Das diese Vögel auch nur ansatzweise zahm werden wird wohl schwierig. Wenn das mit Deinen Kanarien geklappt hat, gut, aber dafür gibt es keine Garantie.

    Ansonsten, der Ton macht die Musik. Sicher ist der Ton auch hier manchmal rauh. Aber, dieses Forum ist sicher nicht geschaffen worden, um dem Fragensteller ausschließlich passende Antworten zu servieren und ihm/ihr Honig ums Maul zu schmieren.

    Gruss

    @Echslein

    -----------------
     
  7. #66 Le Perruche, 31. März 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Nun das klingt ja jetzt nicht mehr so trollig.

    Keiner hat gesagt, dass Du an etwas Schuld bist.
    Ich frage mich aber, warum Du es für ausgeschlossen hälst, dass an Deiner Haltung irgendetwas mit für das Verhalten der Zebrafinken beigetragen hat?
    Z.b. die Dauerbrutigkeit. Hattest Du ihnen vielleicht ein Schlafnest angeboten?

    Deine Voliere ist z.B. in einem akzeptablen Größenbereich. Auch die Höhe halte ich persönlich für besser, als eine geringere Höhe. Mir erschliesst sich nicht, warum 1m breit und 1,50m hoch Hubschrauber sein soll, wogegen 1m breit und 50cm hoch ein akzeptabler Käfig. Natürlich ist breiter immer besser. Aber auch die Höhe hat ihre Berechtigung. Wenn Du beispielsweise noch höher baust, kannst Du Dich sogar in der Voliere bewegen, bei ausreichend großer Tür. Kann hilfreich sein.

    Aber bei 1m Breite brauchen die Vögel Freiflug. I.d.R hat meist ohnehin niemand Platz für eine Innenvoliere, bei der kein Freiflug notwendig ist. Und an dieser Stelle kommt wieder die Katze ins Spiel. Das mag Dich nerven, daran ändert sich aber nichts.
     
  8. Dermichi

    Dermichi Banned

    Dabei seit:
    12. Februar 2010
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Boah.

    Antworten: 65
    Hits: 1.003

    und das in nur 9 Stunden.

    Klasse Thread
     
  9. #68 Le Perruche, 31. März 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Und Dein Anteil liegt bei mehr als 6%. Glückwunsch :beifall:
     
  10. Thira

    Thira Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    @Thira

    Du hast Dir also doch schon Gedanken gemacht. Hättest Du deine Überlegungen zu Beginn so formuliert wie jetzt, wären die Antworten wohl anders ausgefallen.

    Es ist allerdings schwer vorauszusagen, welche von Dir angedachten Art "pflegeleicht" ist oder es auch bleibt. Es kann Dir die Gouldamadine für 50 Euro von der Stange kippen, sowie der Zebrafink oder das Mövchen für 15 oder 20 Euro. In solchen Kategorien zu denken, finde ich allerdings auch grenzwertig. Jede Art hat ihre eigenen Ansprüche, deshalb auch der Tip dir ein Grundwissen über die von Dir genannten Arten anzulesen. Außerdem würde ich Dir empfehlen dich, wenn dann auf eine Art zu beschränken.
    Das diese Vögel auch nur ansatzweise zahm werden wird wohl schwierig. Wenn das mit Deinen Kanarien geklappt hat, gut, aber dafür gibt es keine Garantie.

    Ansonsten, der Ton macht die Musik. Sicher ist der Ton auch hier manchmal rauh. Aber, dieses Forum ist sicher nicht geschaffen worden, um dem Fragensteller ausschließlich passende Antworten zu servieren und ihm/ihr Honig ums Maul zu schmieren.

    Gruss




    Ja, der Ton macht die Musik. Und die ersten Töne, die auf meinen Post kanem waren mehr als schief.
    Es muss nicht alles gleich Troll heißen, was sich vielleicht so anhört. Man sollte ein Buch nie nach seinem Einband bewerten, da können einige von euch noch dran lernen.

    Gouldamadinen find ich ganz nett, aber irgendwie sind es nicht meine Vögel. Ich war mal dabei, als ein Züchter in diesem Zooladen Goulds gebracht hat. Eine war tot und er meinte, sie wären eben sehr stressanfällig.
    Eine weitere starb dann nach ein paar Tagen, die war aber von nem anderen Halter. Der Partnervogel wäre gestorben und die alte Frau meinte, wahrscheinlich würde der abgegebene auch bald sterben. Vielleicht hatte der aber was, denn ob man an gebrochenem Herzen sterben kann, weiß ich nicht.

    Was ich unheimlich hübsch finde sind die Nonnen in ihren sämtlichen Farben, aber ich hab garantiert keine 180€ für zwei Stück, da kipp ich eher aus den Socken. Muss ich also drauf verzichten, so schön diese Vögel auch sind.

    Mövchen würde ich schon gerne halten, aber auch da sagt das Inet, dass man sie nur zu zweit halten sollte, weil sie sich meist alle zusammen in ein Nest quetschen und die Zucht so erschwert ist, weil dauernd Gedrängel herrscht.
    Aber zwei Vögel in dieser "großen" Gitterbox ist mir echt zu lau. Also wohl auch keine Mövchen.

    Kanarien hatte ich und wie schon geaagt waren die auch echt super. Ich denk aber, vielleicht gibts noch was ähnliches, was genauso toll ist. Dass Tiere Dreck machen weiß ich, ich lebe mein Leben lang schon mit sämtlichen Tieren zusammen.

    Nonnen wollte ich mir auch mal näher ansehen, aber wie gesagt sind das sowas von Mondpreise, dass mir die Lust an denen vergangen ist.

    Und da ich leider nicht mobil bin, haben sich Vogelbörsen, wo man mal was ausgefalleneres bekommt als die Standardvögel, wohl erledigt.

    So. Und jetzt zum Honig ums Maul schmieren.
    Ich bin ein Mensch, der es schon gut findet, wenn er die Wahrheit gesagt bekommt, aber hier wurde teilweise richtig unter die Gürtellinie getreten und das finde ich nicht in Ordnung.
    Allein was Jörg da vom Stapel lässt ist eine Blamage fürs Forum. Das hat nichts mit Honig ums Maul schmieren zu tun, das nennt man schlicht und ergreifend BELEIDIGUNG. Von konstruktiver Kritik nicht ein Hauch zu sehen, dafür aber eine riesen Klappe.
    Man liest nicht richtig und fragt also zig Mal nach. Bekommt ne Antwort und statt sich drauf zu konzentrieren, mal endlich was zum Thema zu sagen, hängt man sich an der nächsten Kleinigkeit auf - zum Beispiel die Sauberkeit.
    Sowas ist echt peinlich, ich gehe davon aus, dass hier Erwachsene sind und keine pubertierenden Halbstarken, die testen, wie frech sie sein dürfen, bevor die Lippe dick wird. Manche klingen hier eher als hätten sie Frust wegen Potenzproblemen, dass sie so verknittert antworten. Und das ist echt nicht meine Welt, sowas brauche ich nicht.

    Krass, dass sich das endlich nach 68 Posts gelegt hat, da kriegt man ja graue Haare, wenn hier alle so bissig und zickig antworten...




    Nun das klingt ja jetzt nicht mehr so trollig.

    Keiner hat gesagt, dass Du an etwas Schuld bist.
    Ich frage mich aber, warum Du es für ausgeschlossen hälst, dass an Deiner Haltung irgendetwas mit für das Verhalten der Zebrafinken beigetragen hat?
    Z.b. die Dauerbrutigkeit. Hattest Du ihnen vielleicht ein Schlafnest angeboten?

    Deine Voliere ist z.B. in einem akzeptablen Größenbereich. Auch die Höhe halte ich persönlich für besser, als eine geringere Höhe. Mir erschliesst sich nicht, warum 1m breit und 1,50m hoch Hubschrauber sein soll, wogegen 1m breit und 50cm hoch ein akzeptabler Käfig. Natürlich ist breiter immer besser. Aber auch die Höhe hat ihre Berechtigung. Wenn Du beispielsweise noch höher baust, kannst Du Dich sogar in der Voliere bewegen, bei ausreichend großer Tür. Kann hilfreich sein.

    Aber bei 1m Breite brauchen die Vögel Freiflug. I.d.R hat meist ohnehin niemand Platz für eine Innenvoliere, bei der kein Freiflug notwendig ist. Und an dieser Stelle kommt wieder die Katze ins Spiel. Das mag Dich nerven, daran ändert sich aber nichts.



    Ich halte es zumindest mit meinem damaligen Wissen über meine Tiere für NAHEZU ausgeschlossen, dass ich am Verhalten der Zebras was verschlimmert habe. Was hab ich mich gefreut als ein Eichen im Nest lag... Aber das Saubermachen der Platte unter dem "Baum" war echt zum Kotzen, weil die Zebras dermaßen Panik geschoben haben, sobald ich auch nur in die Nähe kam.
    Fenster kippen in Zeitlupengeschwindigkeit. Vorbeigehen ebenfalls. Ganz zu schweigen vom Futter und Wasser hinstellen.
    Ich bin so weit wie möglich vom Nest weggeblieben, aber die Zebras hatten mich akribisch im Auge.
    Ich hab dann das Blech unter dem Geäst nicht mehr saubergemacht, bis das Küken geschlüpft war. Aber denkste. von wegen die stehen mal auf... Kind großgezogen und ran ans nächste Ei. Einmal habe ich nachts mit ner winzigen Taschenlampe die Eier ausgetauscht gegen Gipseier, damit die Mama endlich mal aufhört zu brüten. Sie verließ das Nest und baute sich einfach ein neues, bzw. schmiss die Kanarien dann aus ihrem Körbchengeflecht und nutzte das als Nest.

    Was den Käfig angeht, der wird katzensicher gemacht. Im unteren Bereich kommen später noch Plexiglasscheiben dran, damit erstens der Dreck nicht so rumfliegt und zweitens die Vögel ungestört auf dem Boden landen können. Das will ich sehen wie die Katze durchs Plexi greift.
    Freiflug können die haben, was auch immer darin wohnen wird.
    Wie ich aber auch schon sagte, könnte ich ja noch zwei Elemente rechts und links dranhängen, sodass die Voliere wie ein T aussieht.
    Dann haben sie oben was zum Fliegen und mittig was zum Hüpfen. Ich muss eben nur aufpassen, dass das Teil nicht zu groß wird, da ich auch an kleinere Wohnungen denken muss.

    Wie oft lasst ihr eure Vögel fliegen? Wenns für zwei drei Stunden ist, kann die Katze ja auch problemlos mal ins Schlafzimmer. Die pennt sowieso den ganzen Tag, das wird sie wohl nicht kratzen ob mal eben die Tür zu ist.

    Wenn die Voli fertig ist, mach ich Bilder davon. Zumindest, wenn ihr mich bis dahi8n nicht rausgeekelt habt.
     
  11. #70 IvanTheTerrible, 1. April 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Tatsächlich hat das Dauerlegen von ZF etwas mit dem Halter zu tun und zwar zu 100%.
    Das der "Züchter" Goulda. brachte und eine war schon beim Auspacken tot hat nichts mit Streß zu tun, sondern mit dem "Züchter".
    Also nennen wir ihn mal Wald-und Wiesenvermehrer, denn Goulda. sind nicht mehr streßanfällig, als andere Vögel, aber welche Tiere ich mitnehme, wie ich sie transportiere und in welchem Zeitraum macht den Kohl letztendlich fett.
    Leuten die recht wenig darüber wissen, oder gar nichts, kann ich natürlich solchen Murks unterjubeln, das ist mal klar.
    Ivan
     
  12. Echslein

    Echslein Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    89335 Hochwang
    Ich hab noch 2,0 Timor-Zebrafinken, vielleicht magste ja die. :freude:

    Die sind noch kleiner als Zebrafinken, aber die fallen auch gleich vom Steckerl wenn man nahe kommt.

    Mfg. Irina
     
  13. Thira

    Thira Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Nein ich denke, scheue Tiere nehm ich lieber nicht.

    Mir steht ein Kanarienhahn zur Auswahl.
    Der weiß-orangene, der in die Kamera schaut:

    http://images0.dhd.de/60928240_xl.jpg

    Den werde ich aber erst in ein paar Wochen holen, wenn die jungen Kanaris abzugeben sind, dann ist er nicht so allein.
     
  14. Axel

    Axel Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    1.899
    Zustimmungen:
    50
    Hallo,

    schöner Vogel.

    Wieviele Vögel willst Du denn nehmen?
    Du musst bedenken, dass Kanarien keine Schwarmvögel sind. Spätestens im Frühjahr fliegen die Fetzen wenn zu viele Hähne zusammen sind. Bei der Größe Deiner Voliere würde ich es bei einem Hahn belassen, außer Du hast die Möglichkeit, die Vögel zu trennen.

    Aber Du hast ja schon Erfahrung mit Kanarien gesammelt.

    Gruss
    der Norwicher
     
  15. Echslein

    Echslein Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    89335 Hochwang
    Hi,

    der ist echt hübsch.

    Mfg. Irina
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Thira

    Thira Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Als ich damals noch die Vögel frei fliegen hatte, gab es nie Streit, es waren 8 Stück, 3,5 im Verhältnis.
    Da ich aber jetzt nicht durchgehend die Tür aufhaben kann, würde ich den Vogel nicht alleine halten wollen, sondern ein Weibchen, bzw. zwei Weibchen dazusetzen.

    Ich werde die Züchterin mal fragen, was sie dazu sagt, sie kennt den Hahn schon, da er von letztem Jahr noch übrig ist.
    1,1 würde ja auch reichen, wenn sie vielleicht ungefähre schwierige Charaktervögel erkennt.
     
  18. Axel

    Axel Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    1.899
    Zustimmungen:
    50
    Dann würde ich bei 1,1 bleiben. Wäre aus meiner Sicht die beste Variante. Denn auch die Hennen sind zu bestimmten Zeiten nur bedingt kompatibel. Aber lass dich beraten von der Züchterin. Die Vögel sehen insgesamt ganz gut aus (Foto).
     
Thema:

Welcher Vogel passt zu uns?