Brauche mal ein bisschen Hilfe, bevor ich meine Falknerprüfung mache....

Diskutiere Brauche mal ein bisschen Hilfe, bevor ich meine Falknerprüfung mache.... im Forum Greifvögel und Eulen im Bereich Wildvögel - Hallo, für mich steht seit 2 Jahren fest, dass ich mit 16 meine Falknerprüfung machen möchte. Ich hab mich auch schon mal ein bisschen darüber...
Okey, sparen in allen Ehren, es muss ja nachher für den Vogel reichen...:bier:

Im Ernst. Es wird heutzutage viel im Laserkino geübt, bevor es raus auf den Schiess-Stand geht. Da wird dann schon viel gespart.

Für mich gehört das Schiessen zum Jagdschein einfach dazu. Auch in Anbetracht der Tatsache, das man in Jägerkreisen eher willkommen ist. Wenn ich in meinem Kurs bei den neuen Dozenten erwähne, das ich Falkner werden will, kommt sofort die Frage nach dem Waffenschein. Woran das wohl liegen mag...

Gruss
Volker
 
Tja...da wird halt von den meisten die Mithilfe im Revier erwartet...sofern man nicht selbst der Pächter is.

@Saskia M. : Schau mal bei falconaria.de da gibts bestimmt was für dich !?
 
Nur mal so ein Gedanke nebenbei:

Ich kenne kein einziges Revier in dem es einen sinnvollen Niederwildbesatz gibt, so dass man auch ohne schlechtes Gewissen Hasen, Fasane, Rebhühner... entnehmen kann in dem nicht neben einer guten Landschaftspflege auch eine Bejagung von Fuchs, Marder etc. stattfindet.

Wenn ihr nun in einem Revier Niederwild beizen wollt, euch aber weigert die notwendige Hege mit der Büchse in Betracht zu ziehen, dann ist das entweger egoistisch, weil andere die Arbeit für euch machen müssen und ihr nur die Loorbeeren rauspickt oder blauäugig, weil ihr bald nichts mehr haben werdet, das ihr beizen könnt.
 
Liebe Leute...

PROVOKATION AN: ... wer aus Kostengründen aufs Schießen in der Jägerprüfung verzichtet, kann sich in meinen Augen auch keinen Greifvogel halten/leisten... PROVOKATION AUS.

Von den Anschaffungskosten des Tieres an sich angefangen , über das Equipment für den Vogel: Geschirre, Telemetrie, Voliere, Tierarzt, Futter bis zu den Fahrtkosten zum/beim beizen noch lange nicht zu ende.

Neeneenee Leute so wird das nichts. Bitte macht euch klar was ihr da tut wenn ihr euch einen Greifvogel aufstellt! Wenn ich mir meine Kosten in den letzten Jahren fürs beizen im gesamten anschaue, da hätte ich mein Haus schon längst von fertig bezahlt! Von der Zeit die ich Jahr aus Jahr ein für meine Vögel brauche (und das jedes Mal immer wieder liebend gerne, jeden Tag aufs Neue!!!) mal ganz abgesehen!

Das soll jetzt nicht heißen Falknerei ist nur was für "Reiche", ich geh jeden Tag zur Arbeit und verdiene mein Geld bei Wind und Wetter auf der Baustelle!

Macht euch einen Zeitplan, wofür ihr wieviel Zeit FEST benötigt, wie Schule, Arbeit , Studium, Zeiten die ihr nicht verändern und verschieben könnt, dann schaut euch an, wie ihr zwei Stunden AM STÜCK, PRO TAG frei machen könnt, zwingt euch dazu das jeden Tag (auch am Wochenende und URLAUB, nur MIT Vogel oder wer betreut ihn dann???) durch zuhalten z.B. ein Jahr lang, wenn ihr dann feststellt, daß ihr noch Zeit übrig habt, dann könnt ihr langsam darüber nach denken euch einen Vogel aufzustellen.
Das noch am Rande: ich habe das Glück das meine Frau auch Falknerin ist, ein Partner/in, die mit der Materie nichts zu tun haben und für den nötigen Zeitaufwand kein Verständnis haben, ist sehr schnell Ex-Partner...

So hatte jetzt nichts mit den Anfangsfragen zu tun, mußte aber sein...

pamitale
 
Also ich würde auf den Waffenteil wohl deswegen verzichten, weil diese Gewehre für meine dünnen Ärmchen einfach zu schwer sind xD

@ pamitale
Darf auch eine Person in im gleichen Haushalt den Vogel mitbetreuen helfen, auch wenn diese keinen Falknerschein hat?
 
wegen des geldes:
Mein gesammtes Konfiramtionsgeld wird dafür drauf gehen. Außerdem geh ich noch Zeitungen austragen und neben bei helf ich freiwillig bei einer Igelstation.
Also sparen läuft schon in hoch turen!

Außerdem ist die Falknerprüfung noch nicht das ende meines Ziels.
Mit 15 möchte ich meinen Jägerprüfung machen.
Mit 16 die Falknerprüfung.
Mit 18 nach Teneriffa und davor versuche ich alles um eine Ausbildung zur Tierpflegerin zu bekommen.
Nach Teneriffa möchte ich, weil ich dort arbeiten möchte.
Ich hab für eine 14-jährige ziemlich große Träume und bemühe mich, das zu schaffen.

Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das mit dem schießen nicht hin bekommen werde.

Ich habe großen respekt vor Jägern und auch kein problem damit, das sie jagen.
Für mich ist das mit dem Gewähr nun mal einfach nichts...

LG
 
In vier Jahren fliesst noch viel Wasser den Rhein runter... :dance:

Kann es sein, dass du in den Loro Parque einsteigen willst? Na, ich denke, siehst zuviel TV.

Gruss
Volker
 
Leute lasst ihr ihre Träume!!!!
Es wird so kommen, oder auch nicht, doch lasst sie Ziele haben.
Seht Euch doch mal die Jugend an, die nur noch vorm PC hockt und Ente nicht von Amsel unterscheiden kann.
Ich finde es toll, wenn man Träume hat, auch in dem Alter.
Und: schaut Euch bitte Balu an ( Grüßle an Dich! ) .
Schaut was sie erreicht hat, vom Alter 14 aufwärts.
Es ist möglich, also weiter so, solange es Dir Freude macht.
 
Tag zusammen, dann geb ich auch mal meinen Senf dazu! :zwinker:

Ich hab ja mitlerweile etwas an Erfahrung sammeln können in meinen Praktika, die direkte arbeit mit dem Vogel ist wirklich das wenigste. Das ganze drum herum was man, eigentlich, nicht wirklich beachtet nimmt mehr Zeit in anspruch...

Das mit den Waffen, ist meiner Meinung nach, ein Vorteil den die Jägerschaft hat. Wie viele Leute dürfen denn ihre Waffen benutzen auserhab des Schiesstandes? Wenige...

Was mich aktuell grad etwas stört ist, ich treffe durch meine Praktika immer mehr Leute die Falkner werden wollen. Die sagen mir alle sie wollen nur den eingeschränkten Jagdschein machen weil sie den Schusswaffenteil ja nicht brauchen. Wenn ich schon über 1800€ bezahlen muss dann nehm ich mir das Geld für den Schusswaffenteil halt noch dazu, dann sinds halt 2300-2600€ davon wird die Sau au nimmer fett! Und wer sich beim Jagdschein und bei der Falknerprüfung schon über die Kosten beschwert, wer will dann seinen vogel anständig versorgen?

Ich muss pamitale total rechtgeben, macht euch mal (ihr die ihr Falkner werden wollt) einen Zeitplan und schaut dann mal wo ihr noch Zeit am Stück habt. Ich hab endlich den großen Vorteil das ich nur bis spätestens 13:30 Uhr Schule habe, da kommt aber noch einiges an anderen Aktivitäten hinzu die Zeit beanspruchen. Aufeinmal merkt man dann: "Oh, ich hab überhaupt keine Zeit mehr um was anderes zu machen!"

@ Saskia: Die Zeitpläne hatte ich auch, vergiss die! Mach erst die Schule zuende und den Führerschein. Sich jedesmal von Mama oder Papa zur Jagdschule oder ins Revier fahren zu lassen ist auf dauer nervig für dich und für deine Eltern. Mach erstmal ein paar Praktikas über einen längeren Zeitraum damit du weist was es heißt JEDEN TAG Futter zu machen, Vögel zu trainieren oder im Revier arbeiten zu machen.

In diesem Sinne, euch einen schönen Abend!

rhinschnoog
 
Ich kenne kein einziges Revier in dem es einen sinnvollen Niederwildbesatz gibt, so dass man auch ohne schlechtes Gewissen Hasen, Fasane, Rebhühner... entnehmen kann in dem nicht neben einer guten Landschaftspflege auch eine Bejagung von Fuchs, Marder etc. stattfindet.
So sieht es der durchschnittliche "Heger". Ob das wirklich so ist, steht auf einem anderen Blatt. Keiner weiß, ob die Erfolge nicht ausschließlich an Landschaft und Witterung liegen, da ausnahmslos immer gleichzeitig Füchse gejagt werden.

Der Pächter des rebhuhnreichsten Reviers der hiesigen Gegend pfeift auf eine Prädatoren-"Reduktion", macht im Revier keinen Finger krumm und schießt sich jedes Jahr ein paar Hühnchen, weil er Freude daran hat. Ergebnis: Die Besätze sind konstant bis leicht ansteigend, und dennoch wird er von allen Seiten torpediert. Seltsam ...

Hier paßt einfach das Revier, ganz ohne Zutun des Jägers. Es ist so, wie es vor vielen Jahrzehnten aufgrund der kleinparzellierten Landwirtschaft überall war. Noch nie hatten wir solch immense Fuchs- und Krähenstrecken wie heute, und gleichzeitig noch nie so wenig Rebhühner.

Hilft aber alles nichts: Ohne aktive Mithilfe bei der vermeintlichen "Hege" wird es auch mit dem Beizen nichts ...

VG
Pere ;)
 
@ Dermichi: Ich mein das so: Als Jäger hast du ja die berechtigung die Schusswaffe zum Einsatz zu bringen, warum das dann nicht nutzen? Und zu sagen ich brauch das nicht weil ich Falkner werden will ist dafür, für mich zumindest, kein schlüssiger Grund... Man kann nunmal nicht alles mit dem Vogel bejagen daher sollte man auch mit der Schusswaffe umgehen können, das finde ich zumindest. Aber das ist eben meine Meinung die ich vertreten kann und will...

Grüße

rhinschnoog
 
Arg! Ich möchte einfach nicht mit der Waffe jagen, akzeptiert das doch bitte. Ich möchte einfach beizen. So, wie ich mir das momentan vorstelle, werde ich auf jeden Fall einen Faustvogel auf Krähen oder Möwen fliegen, Niederwild tangiert mich also nicht.
Korrekt, ich habe gerade wenig Geld - aber eben Zeit, um die Scheine zu machen. Wie es sich beruflich bei mir entwickelt, weiß ich noch nicht, aber sobald später nach dem Studium Geld und andere nötige Voraussetzungen da sind, werde ich mir einen Vogel aufstellen. Über die Kosten bin ich mir durchaus bewusst!
 
Hallo,

das ist ja alles ok, aber ich habe das gefühl was dir hier jeder versucht zu erklären ist das du den Jagdschein mit Waffe machen sollst aus diversen Gründen.
Ich habe auch den kompletten Jagdschein und seit meiner Prüfung ( vor 8 Jahren) keine Waffe mehr angefasst aber ich habe die Reverie zum beizen nur dadurch das ich mit der Waffe auch mal helfen könnte wenn es nötig wäre. Einige Pächter sagen halt " ok - du kannst hier jagen mit dem Vogel aber helf doch bitte mal den Fuchs kurz zu halten" und das wäre ja in meinem eigenen Interesse. Ich sehe immer wieder das Anfänger sich das alles so einfach und romantisch vorstellen. Die Scheine machen einen Vogel kaufen und schon kanns losgehen, in die Reviere komme ich schon die Pächter nehmen mich mit Kußhand- dem ist nicht so das ist alles quatsch und harte Arbeit und dazu gehört auch das man im Revier mal mit der Waffe aushelfen muß. Aber ist auch egal,ich habe aufgehört Leute zu belehren denn sdas was ich dabei gelernt habe ist das Sie sowieso machen was Sie wollen aber im Endeffekt läuft es doch so wie man es versucht Ihnen zu erklären!
Gruß
Marco
 
Hallo,

das ist ja alles ok, aber ich habe das gefühl was dir hier jeder versucht zu erklären ist das du den Jagdschein mit Waffe machen sollst aus diversen Gründen.
Ich habe auch den kompletten Jagdschein und seit meiner Prüfung ( vor 8 Jahren) keine Waffe mehr angefasst aber ich habe die Reverie zum beizen nur dadurch das ich mit der Waffe auch mal helfen könnte wenn es nötig wäre. Einige Pächter sagen halt " ok - du kannst hier jagen mit dem Vogel aber helf doch bitte mal den Fuchs kurz zu halten" und das wäre ja in meinem eigenen Interesse. Ich sehe immer wieder das Anfänger sich das alles so einfach und romantisch vorstellen. Die Scheine machen einen Vogel kaufen und schon kanns losgehen, in die Reviere komme ich schon die Pächter nehmen mich mit Kußhand- dem ist nicht so das ist alles quatsch und harte Arbeit und dazu gehört auch das man im Revier mal mit der Waffe aushelfen muß. Aber ist auch egal,ich habe aufgehört Leute zu belehren denn sdas was ich dabei gelernt habe ist das Sie sowieso machen was Sie wollen aber im Endeffekt läuft es doch so wie man es versucht Ihnen zu erklären!
Gruß
Marco

:beifall: Dem ist nicht hinzuzufügen! Danke Marco...

Grüße

rhinschnoog
 
geauso ist es!!! und es wird auch nie anders sein und werden. greifvögel sind zum töten geboren und keine schmusetiere.
 
"geauso ist es!!! und es wird auch nie anders sein und werden. greifvögel sind zum töten geboren und keine schmusetiere."

Zum Teil gebe ich dir Recht falco, aber ich glaube ich muss trotzdem mal für Lisa (harpyja) in die Bresche springen. Anders als der eine oder die andere, die sich hier schon mal mit sehr naiven Vorstellungen und Wünschen meldet (a la z.B. es muss eine Harpyie sein und hab noch nicht mal den Falknerschein gemacht oder Oh, ich will eine Eule zum Geburtstag verschenken, was brauche ich dafür), sieht Lisa die Falknerei schon mit klarem Blick und nicht verblendet von Träumereien. Greifvögel begreift sie auch durchaus nicht als Schmusetiere und verdeutlicht das ja auch in ihren Beiträgen. Sie differenziert lediglich für sich das Jagen mit und ohne Waffe und kann nur letzteres mit ihrem Gewissen vereinbaren.

Ich finde das absolut okay und denke klar kann man dann trotzdem gerne darauf hinweisen, dass es in der Praxis von Vorteil/anerkannter (?) ist, wenn man auch noch einen Waffenschein besitzt und vielleicht auch mal "aushilft" bei der Jagd mit der Waffe.

Auf der anderen Seite kann und wird es doch auch in der Praxis und Realität nicht so sein, dass NUR bewaffnete Falkner zum Zug kommen. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, oder? Es wird doch wohl auch möglich sein, auf andere Weise mal unter Jagdkollegen auszuhelfen und sich erkenntlich zu zeigen als nur mit dem Gewehr. Vielleicht bringt sie dann mal ein Dankeschön-Schnäpschen oder nen Präsentkorb vorbei, fragt einfach nett den richtigen oder lässt gute Beziehungen spielen. So in der Art funktioniert das zumindest allgemeinhin hier im Münsterland und vermutlich auch darüber hinaus. Ich würde ein Falknerdasein ohne Waffe deshalb nicht kategorisch ausschließen, nur weil es ungewöhnlich ist.
 
Thema: Brauche mal ein bisschen Hilfe, bevor ich meine Falknerprüfung mache....

Ähnliche Themen

bastevonegau
Antworten
4
Aufrufe
653
bastevonegau
bastevonegau
Sam & Zora
Antworten
255
Aufrufe
25.449
Sam & Zora
Sam & Zora
Sammyspapa
Antworten
22
Aufrufe
3.186
wolfguwe
wolfguwe
B
Antworten
6
Aufrufe
1.695
Tussicat
Tussicat
IndianSpirit
Antworten
69
Aufrufe
6.242
IndiansWife
I
Zurück
Oben