Der Jacko

Diskutiere Der Jacko im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Gabriella, ich finde dieses Training auch gut, keine Frage. Bin aber nach wie vor der Meinung, dass es Tiere sind und auch Tiere bleiben...

  1. #21 selinamulle, 3. Juli 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Gabriella,

    ich finde dieses Training auch gut, keine Frage. Bin aber nach wie vor der Meinung, dass es Tiere sind und auch Tiere bleiben dürfen wenn sie keinen Bock auf menschliche Nähe haben. Gut in der Wohnungshaltung geht so was nicht, aber in der Volierenhaltung dürfen die scheuen Tiere es auch ablehnen zu mir zu kommen... Ich brauche nicht nur zahme Papageien. Natürlich ist es von Vorteil wenn man die Tiere einfacher händeln kann, aber selbst Plontje und Coco die jahrelang in der Wohnung gesessen haben und zahm waren würdest Du auch nicht mit Training rumkriegen... Ich tu Dir nix, Du tust mir nix ist da die deviese da die beiden in Brutstimmung sind...

    Coco ist ängstlich und unser Kakaduhahn auch... Die beiden werden in Ruhe gelassen und kommen auch ohne Training klar... Natürlich versuche ich Coco auch zu vermitteln das er nicht kreischen braucht und keine Angst haben, aber ich möchte solche Tiere gar nicht mit Training konfrontieren, denn die beiden haben Angst vorm Menschen... und akzeptiere die beiden als Schisser wie sie nun mal sind.

    Gruß
    Sabine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Gabrielle, 3. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marco

    Na, du bist ja noch da *freu* und laesst dich offensichtlich auch nicht so schnell einschuechtern. Toll!

    Also blutjung ;-)

    War nur, weil wenn ein 12 jaehriger schreibt, muesste ich anders erklaeren als nun bei dir ;-)

    Ok.

    Was kann denn dein Vogel schon? Weisst du, was er besonders gerne frisst? Kannst du ihn aus deiner Hand fuettern?

    LG
    Gabrielle
     
  4. #23 Gabrielle, 3. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine

    Ja, und deshalb wehre ich mich dagegen, dass man Voegel einfach mit dem Netz einfaengt, in Boxen tut zum wiegen, ins Handtuch einwickelt zum untersuchen etc.

    Warum denkst du, geht es in der Wohnungshaltung nicht, dass der Vogel sagt, ich will nun nicht zu dir kommen?
    Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

    Um zahm geht es nicht, auch nicht um Kuscheln mit dem Papagei. Es geht darum, dass ich auch diese scheuen Tiere betreuen muss und ich finde es unakzeptabel, GERADE diese Tiere einfach einzufangen, einzuwickeln etc. Das haben sie nicht verdient (wieder: Ich spreche hier NICHT vom Notfall!)

    Es geht nicht um's rumkriegen. Es geht um die Anwendung von Lerngesetzen. Wenn du den Apfel los laesst, faellt er, ob ich ihn dazu kriegen wollte oder nicht. Weil es sich hier um das Gravitaetsgesetz handelt.
    Und Organismen (also Mensch wie Tier) reagieren auf ihre Umwelt, beurteilen ihr Verhalten in Bezug auf die erlebten Konsequenzen.

    Meinst du mit klar kommen, dass du sie, wenn es denn halt sein musst, mit dem Kaescher (schreibe ich dies richtig??) einfaengst und ins Handtuch einwickelst?
    DAS wuerde ich nicht als "klar kommen" bezeichnen, ganz im Gegenteil.

    Wie machst du das konkret? Arbeitest du schon lange daran? Wie sind die Erfolge?

    Vielleicht sprach ich zu theoretisch, was bei dir zu einer falschen Vorstellung von "Training" gefuehrt hat?

    Wenn der Vogel Angst hat, dann lehre ich ihn zuerst, dass ein kleines Zeichen von ihm genuegt, und ich gebe ihm mehr Raum.

    Ich gehe nur so nahe wie er mir sagt, fuer ihn noch ok ist. Und das verstaerke ich, sage ihm, he, das hat Vorteile fuer dich.

    Dann frage ich, ob ich noch etwas naeher kommen darf. Wenn ja, gut (und wieder verstaerken), wenn nein, dann entferne ich mich.

    Das ist nun etwas schematisch und vereinfacht - weiss nicht, ob du was damit anfangen kannst.

    Der Vogel lernt damit, dass ER mich kontrollieren kann (wie wenn du die Schlange/Spinne/Maus.... im Zimmer, die dich "bedroht" kontrollieren koenntest) und das gibt ihm Sicherheit, das staerkt sein Selbstvertrauen. Und ich zeige dem Tier, dass ich es respektiere.

    LG
    Gabrielle
     
  5. Jacko88

    Jacko88 Guest

    So nun melde ich mich auch mal wieder :zwinker:

    Gabrielle:

    Also fandest Du, das mein Schreibstil eines 12jährigen gleicht. :beifall:

    Habe mal ein paar Fotos auf die schnelle geschossen und mal online gestellt. Ich stelle vor, unser Jacko.

    Was er besonders gerne frisst und liebt, sind seine Erdnüsse und Früchte. Äpfel Granatapfel etc.pp.

    Unser Jacko kann (fast) auf Befehl auf unser Kopf fliegen, zudem unter anderem einige Wörter nachsagen. Ob er aus meiner Hand frisst, schwer zu sagen, da ich das noch nicht ausprobiert habe. Habe vor seinem Schabel schon ein wenig Respekt :~
     

    Anhänge:

  6. #25 Gabrielle, 7. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marco

    Ja, es gibt eben sehr kluge 12jaehrige ;-)))

    Darf ich da was dazu sagen? Ich wuerde die Aeste durch richtig Aeste ersetzen, dass ist besser fuer seine Fuesse und gibt ihm was zu tun: er kann die Ringe abnagen. Achte aber darauf, was du waehlst - gewisses ist giftig.

    Warum ist auf dem Zeitungspapier ein Gitter? Das ist fuer den Vogel sehr unangenehm, auf dem zu stehen.

    Was er besonders gerne frisst und liebt, sind seine Erdnüsse und Früchte. Äpfel Granatapfel etc.pp.

    Wenn du vor seinem Schnabel Respekt hast, dann wuerde ich ihn nicht auf den Kopf fliegen lassen. Ich lasse einen Vogel erst auf die Schulter, wenn ich seinen Schnabel absolut nicht mehr fuerchte und wenn er zuverlaessig auf meine Hand kommt (und ich ihn somit jederzeit sofort von meiner Schulter nehmen kann).

    Was moechtest du denn nun tun bzw ihn lehren? Du wolltest ja mehr lernen ueber die Grauen. Hast du den Gedanken weiterverfolgt, dass es fuer ihn besser waere, er wuerde eine Partnerin bekommen (und wie dies finanziell allenfalls machbar waere)? Hast du ueber eine Voliere nachgedacht?

    Liest du Englisch?

    LG
    Gabrielle
     
  7. Jacko88

    Jacko88 Guest

    Wieso ist das Gitter unangenehm für Ihn? Kann der Graue darauf schlecht laufen? Weiß nicht genau warum es dort ist, ich frag aber mal nach!
    Unser Jacko hat immer sehr viel Angst wenn er was neues bekommt an Sachen in seinem Käfig. Darum haben wir keine richtigen Äste reingesetzt, weil er die Stange von klein auf kennt.
    Möchte Ihm lehren, das er mir mehr vertraut, mehr Sicherheit gibt.. einfach und schnell gesagt, das ich weiss er beisst mich nicht und er kann sorglos auf meine Schulter usw. hin.
     
  8. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo jacko
    die kotgitter bergen ein nicht zu unterschaetzendes verletzungsrisiko fuer die grauenfuesse.
    sie koennen darauf schlecht laufen- dazwischenrutschen- sich die krallen verletzen und schlimmstenfalls eben den fuss verletzen.
    ausserdem:
    sollte der graue mal im kaefig abstuerzen- was durchaus passieren kann- kan er sich durch das gitter zusaetzlich verletzen.
    weiterhin laesst sich so ein ding echt bloed sauebermachen denn die kacke faellt nur in den seltensten faellen durch.
    zu den sitzaesten aus der natur:
    die grauen brauchen fuer ihre fuesse unebene rauhe und verschieden dicke sitz und klettermoeglichkeiten. ausserdem macht es ihnen spass frische aeste zu bearbeiten und zu schreddern.
    du solltest die am hoechsten gelegenen stange im kaefig gegen einen naturast austauschen- die grauen bevorzugen die am weitesten oben gelegene sitzposition. er wird diesen ast also schnell annehmen.
    und dann kannst du nach und nach alle stangen auswechseln.
    somit ist der schock vor neuem wirklich sehr gering.
     
  9. #28 selinamulle, 8. Juli 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Huhu,

    also der Käfig wo unsere Papageien mal Notfallmäßig drin sind hat auch so ein Gitter zum dreckdurchfallen. Allerdings haben unsere Papageien gar nicht auf dem Boden gessen... Sie gehen auch heute nicht auf den Boden... Daher finde ich solche Gitter gar nicht schlecht... und wenn die Abstände groß genug sind bzw nicht zu groß geht das denke ich gut...

    Bei unseren Sittichen die da mal drin waren hatten wir übrigens eine Plexiglasplatte drin...

    Gruß
    Sabine
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #29 Gabrielle, 8. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silleef

    Du weisst nicht wie sich Angst bei ihm aeussert. Kann sein, dass er ein wenig scheel schaut. Kann aber auch sein, dass er in Panik zu fluechten versucht.

    Auch ich finde, es sollten andere Aeste her. Aber nicht so.

    LG
    Gabrielle
     
  12. #30 Gabrielle, 8. Juli 2008
    Gabrielle

    Gabrielle Mitglied

    Dabei seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jacko

    Was meinst du mit "Angst" - kannst du beschreiben was du siehst, wenn der Vogel "Angst" hat?

    Organisier doch schon mal einen Ast, waehrend du beschreibst wie die "Angst" aussieht und waehrend wir fuer "Ast austauschen" einen Vorgehensplan entwickeln.

    LG
    Gabrielle
     
Thema:

Der Jacko