Ernährungsseminar Ornithea

Diskutiere Ernährungsseminar Ornithea im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Dieser Thread wurde geteilt, da das Thema sich im Laufe der Diskussion änderte und sonst die Informationen "untergehen" könnten....

  1. #1 Ann Castro, 3. November 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. November 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Dieser Thread wurde geteilt, da das Thema sich im Laufe der Diskussion änderte und sonst die Informationen "untergehen" könnten.
    ________________________________________________


    Pinienkerne sind der Renner!!!!

    PRof Wolf empfahl "für den Hausgebrauch" (d.h. für Leute, die nur rel. wenige Papageien haben und somit nicht ins Armenhaus kommen), die von Ültje (ungesalzen natürlich).

    Sie sagte, dass Papageien Erdnüsse unbedingt brauchen und dass amerikanische Züchter nicht ohne Grund Erdnussbutter unters Futter mischen.

    War ziemlich erstaunt, denn auhc für mich waren erdnüsse eher ein "no-no" (nicht aber Erdnussbutter, für die meine Süssen auf dem Bauch durchs Feuer robben würden).

    Was ich auch sehr interessant fand, dass sie in Studien so gut wie keine übergewichtigen Agas, Graue und Aras gefunden haben (wohl aber Wellis, Amas und Kakadus). Sie war der Ansicht man solle den Tieren soviel Nüsse füttern wie sie wollen.

    Es sei besser als Sämerein,d a wesentlich Mineralstoffreicher. Die Tiere suchen sich dann selbst zusammen, wass ie brauchen.

    Ich hatte Nüsse eigentlich eher rationiert, da es für mich aufgrund des Fettgehaltes eher in der "Junkfood" Kategorie war. Dem ist wohl überhaupt nicht so.


    Ich werde es jetzt mal probieren. Morgens, wie gehabt Obst/Gemüse, abends eine Vielfalt von Nüssen (weiss jemand eine günstige Quelle von Macadamia?).

    LG,

    Ann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nani

    Nani Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. August 2001
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Ann

    soll das heissen, dass ich eigentlich ganz auf Körner verzichten könnte? Ich würde tagsüber ein Nudel- oder Reis-Mash und Obst/Gemüse geben und abends Nüsse ohne alle die Körner, die eh' fast alle weggeworfen werden?

    Dann könnte ich auch auf Quell-/Keimfutter verzichten, das doch viel zu viel Eiweiss enthält .... oder?

    Ciao
    Nani
     
  4. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ja genau - das war das Verblüffende.

    Also morgens Gemüse/Obst. Reis und Nudeln würde ich weglassen.

    Und Abends nur Nüsse.

    Wg Quell/Keimfutter: Auch darüber hatte sie Studien machen lassen. Und hier auch wieder völlig verblüffende Ergebnisse:

    Es wird ja allgemein angenommen, dass Quell- und Keimfutter weniger fetthaltig und dafür vitaminreicher ist als Sämereien.

    Das stimmt nicht! Der Gehalt laut ihren Untersuchungen ist genau der gleiche. Ausserdem fand sie, dass bei Vorhandensein von Aspergillus, diese nach 24 Stunden sprunghaft ansteigen. Zwar können diese nicht inhaliert werden, aber sie können den Magen- / Darmtrakt befallen.

    Es ist noch nicht geklärt, ob Keimfutter evtl. aufgrud von irgendwelchen Hormonen die Brutstimmung fördert, wie ihm nachgesagt wird, aber sie schlägt vor es ganz wegzulassen. Oder falls man es zur Brutzeit doch anwenden möchte, maximal 24 Std quellen und keimen zu lassen.

    Du kannst Dir die verblüfften Gesichter im Saal vorstellen.

    Sämerein waren eigentlich nur gut zur "Beschäftigungstherapie", da die Vögel am längsten brauchten diese aufzunehmen. Da im Experiment jedoch die Nüsse ohne Schale gereicht wurden, denke ich dass man das gut durch das Reichen von Nüssen in der Schale (und durch Clickertraining natürlich :D :D :D) kompensieren könne.

    Was noch interessant war: Es wurden ja verschiedentlich Paranüsse verpöhnt, weil sie so stark mit Asperg. befallens ein sollen. Auch dies konnte sie überhaupt nicht bestätigen.

    LG,

    Ann.
     
  5. Rappy

    Rappy Guest

    Guten Morgen, Lily.

    Damit wurde ja so zienlich ALLES, was du mir letzte Woche noch über Ernährung erzählt hast, über den Haufen geworfen :D :D

    Und jetzt? Änderst du wirklich deine Gewohnheiten mit denen du so gut gefahren bist??
     
  6. B C

    B C Guest

    Hallo zusammen,

    also ich bin auch total verunsichert. Was ist denn nun richtig?
    Bisher hat man immer gehört, daß Nüsse absolut tabu sind und jetzt sowas.

    Klar, neue Erkenntnisse, aber wie belegt sind diese. Gibt es solche Aussagen auch von anderen. Habe bisher noch nichts in der Richtung gehört oder gelesen.

    Gibt es Quellen wo man darüber etwas lesen kann?

    Danke für eure Info`s.
     
  7. Schnissje

    Schnissje Guest

    Hallo,

    hm echt verblüffend.

    Ich habe schon Hundekuchen gegeben..und zwar so grosse runde Dinger mit nem Loch drin. Gelb sind die, sind aus Maismehl hergestellt.
    Aufgekettet und zum Spielen super.
    Die werden mit Heidenspass zerkrümelt, gefressen wird davon allerdings wenig.

    Und geschadet hat es auch nicht..bisher...mir sagte sogar ein Tierarzt dass das gut sein soll.

    Hm... allerdings was Ann da erzählt... lässt einen schon zweifeln.


    Liebe Grüsse
    Petra
     
  8. #7 Ann Castro, 4. November 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. November 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ja, völlig irre oder??? :D :D :D

    Du musst Dir diesen Raum vorstellen, gut 30 (ich glaube meist Züchter), deren komplettes "Weltbild" über den Haufen geworfen wurde.

    Die Information schien mir recht fundiert zu sein. Es war eine Doktorarbeit, die im Loro Park erstellt wurde.

    Ich habe um Zusendung einer Kopie gebeten, falls es noch welche davon gibt. Wenn nicht muss ich sie über den Fernbestellservie einer Bibliothek ordern (Habe ich noch nie gemacht - k.A. wie das geht).


    Nachdem es nun doch auf Interesse stösst kopiere ich hier mal den Auszug einer e-mail von mir über das Seminar hinein. Einige Dinge sind in diesem Thread schon angesprochen worden, aber der Gesamtzusammenhang ist ja auch nicht ganz ohne:

    ________________________________________________

    Prof Wolf hat uns die Ergebnisse einer Doktorarbeit über die
    Ernährung von Aras vorgetragen und es gab eine rege Diskussion
    anschliessend.

    Es waren viele Züchter da - auch von Hyazintharas. So dass das Niveau der Diskussionen auch recht gut war.

    Die Aras, die zur Studie herangezogen wurden waren: Blaulatz, Gelbbrust und Hyazinth. Ausserdem wurden bereits anderweitig veröffentlichte Daten von Grauen, Amas, Wellis, Aga und Kakadus teilweise zum Vergleich mit herangezogen.

    Fazit:

    Auf Sämereien kann man ganz verzichten (Nüsse sind besser, da
    Mineralstoffhaltiger ausserdem tendieren Vögel bei der Gabe von
    Sämerein zur Monodiät)

    Obst und Gemüse soviel der Vogel will morgens füttern.

    Bei Obst Schwerpunkt auf Bananen, Birnen, Papaya, Trauben. Auf Äpfel kann man ganz verzichten da nur "Wasser und Zucker".

    Abends so viele Nüsse, wie der Vogel will.

    Die Vögel in der Studie suchten sich artspezifisch unterschiedliche
    Nahrungszusammensetzungen heraus: Hys nahmen am meisten Fett auf und die Blaulatzara am meisten Protein.

    Auf zusätzliches Protein, z.B. Quark etc., kann und soll man ganz
    verzichten. Es ist genug in den Nüssen und ein mehr belastet den
    Organismus unnötig, da es ausgeschieden werden muss und zu erhöhten Harnsäurewerten im Blut führt.

    Agas, Graupapageien und Aras haben ein eingebaute Fresssperre. Sie werden nicht zu dick. Also sollte man insbes die Nüsse im Überfluss anbieten, damit es nicht zu Futterneid kommt und damit das Tier die für sich optimale Zusammenstellung heraussuchen kann.

    Die weit verbreitete Meinung man müsse Nüsse rationieren und sie seien "Junk Food" ist völlig verkehrt.

    Pellets erlauben dem Tier nicht auszuwählen was es aufnimmt.
    Ausserdem werden sie sehr schnell gefressen, dienen also nicht der Beschäftigung.

    In Bezug auf Aspergillose: Bei einer Studie, bei der schlechte
    Chargen, da optisch angegriffen(gräuliche, oder matt oder gebürstet aussehende Oberflächen), geruchlich oder geschmacklicht nicht einwandfrei, von vorneherein aussortiert wurden, stellte man fest, dass der Aspergillosebefall äusserst gering war. (Es wurde jedoch mehrfach nachdrücklich betont, dass schlechte Chargen bereits aussortiert worden waren!!!)

    Fazit: Futter gründlich anschauen und testen, dann kann man relativ sicher sein, dass es ok ist.

    Keim-/Quellfutter nicht länger als 24 Std ansetzten, danach steigt
    der Aspergilloseanteil rapide. Kann im nassen Zustand zwar nicht
    inhaliert werden, könnte aber den Darm befallen.

    Behandlung mit der Mikrowelle oder Einfrieren, hat keinerlei
    Einfluss auf den Aspergillusbefall (man benötig -80 Grad um die Sporen plattzumachne, das kriegt man in der Gefriertruhe einfach nicht hin).

    Erdnüsse nur geschält anbieten. Aber....der Vogel braucht Erdnüsse (da haben wir alle nicht schlecht geguckt - geht ja völlig gegen alles was man weiss). Amerikanische Züchter mischten sogar Erdnussbutter unter das Futter!

    ___________________________________________________

    Es gab natürlich noch mehr Details, die kann ich aber unmöglich hier alle reinschreiben.




    Ich werde es versuchen. Vielleicht fahre ich ja noch besser. So eine große Umstellung sit es ja auch nicht. NUr das Keimfutter Abends wird durch Nüsse ersetzt. Den Geiern wird das wie Weihnachten und Ostern am gleichen tag vorkommen :D :D :D....

    Die Tiere werden dabei natürlich von mir streng kontrolliert (wiegen, Kot, etc Beobachten)

    Im Papageienbereich gibt es ja leider nicht sooo viele Studien. Was da gesagt wurde hörte sich sehr fundiert an. Zumindest sind mir keine gegenteiligen Studien bekannt.

    Habe aber jetzt Kontakt mit einem Züchter von Hys, der mit einer "Vielnussdiät" wohl sehr gut fährt.

    Ausserdem hatte ich gestern ein langes Gespräch mit einem Importeur von Palmnüssen, der sich recht gut auszukennen schien. Mit dem werde ich auch gelegentlich versuchen das Gespräch zu vertiefen.

    Darüberhinaus,w erde ich mal schaun was ich noch so an Doktorarbeiten und Studien bei der Uni Hannover, und evtl anderen abgreifen kann.

    LG,

    Ann.
     
  9. Rappy

    Rappy Guest

    ..naja, zumindest nimmt es einem mal das ewig schlechte Gewissen, wenn man Nüsse füttert :D

    Obst/Gemüse morgens muss ich eh füttern, da sie ab nachmittags keins mehr anrühren, wieso auch immer0l

    Aber ganz auf Sämereien verzichten?? ICh weiß nicht!! Wo bleibt die Abwechslung, die Beschäftigung?? Immer nur Nüsse, is doch langweilig :D :D
     
  10. fisch

    fisch Guest

    Hi Ann,

    da hast du ja was schönes angerichtet:s :D aber interessant ist es schon:0-
    Das macht mich nun etwas stutzig, da Grisu im Gegensatz zu Coco doch einige "Pölsterchen" vorzuweisen hat. Zumindest ist sein Brustbein wesentlich weicher/schwammiger und dadurch dicker gepolstert:D . Das dürfte doch mit der Fresssperre eigentlich nicht sein oder habe ich das falsch interpretiert?:0-
     
  11. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ja ich weiss...<lach> ich war auch völlig schockeirt, hatte aber jetzt schon ein paar Tage, um die Neuigkeiten zu verdauen.

    Wenn Du einen Grauen hast, der zu dick ist, kannst Du ihn der Wissenschaft spenden. Nicht auf diesem Seminar aber auf einem anderen, hörte ich von einer Prof der Uni Leipzig, dass sie noch nie einen Grauen gesehen habe der zu dick ist. Meine TA, langjährige Vogelspezalisting und Grauen-Besitzerin, bestätigte dies.


    Habe mein Unterlagen zu Hause, aber so weit ich mich erinnerte hat die Uni Hannover über fünf Jahre, tote Tiere obduziert. Anhand von diesen Daten kam die Aussage über die Fresssperre.

    Was wiegt Dein Grauer denn? Kannst Du das Brustbein fühlen?

    LG,

    Ann.
     
  12. fisch

    fisch Guest

    Hi Ann,

    Grisu wiegt 510 g und das Brustbein ist nur geschwächt zu ertasten, dafür aber schön weich:0- Da ich Coco zum Vergleich habe, ist der Unterschied gravierend.
    Als Grisu zu mir gekommen ist (NB von Gitti) konnte er, wahrscheinlich auch aufgrund des Gewichtes, auch noch sehr schlecht fliegen. Das hat sich mittlerweile verbessert, das Gewicht ist aber Konstant geblieben, wie auch die Pölsterchen.
     
  13. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    <lach> und wenn er auf der Stange sitzt biegt die sich richtig durch? Der kleine Fettkloss.

    So in der Größenordnung wieg Hector fast auch - aber alles Muskeln....

    Wie meinst Du denn das "das Brustbein ist weich"? Hat der Knochenprobleme?

    LG,

    Ann.
     
  14. fisch

    fisch Guest

    nee, nicht Knochenprobleme, weich in dem Sinne von Fett.
    Die Rippenknochen sind nicht tastbar (nicht da:? 8o ) und nur der Brustbeinkamm ist ausfindig zu machen (wenn auch nicht so deutlich wie bei Coco)
    Ich lasse ihn nun schon immer viel fliegen, in der Hoffnung, dass das Fett abgebaut/ umgewandelt wird:D
     
  15. Jurante

    Jurante Welliverwöhnerin

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Sieg
    Hallo Leute,

    ich hab mir diesen Thread mit begeisterung durchgelesen... Es ist schon fast revolutionär :D
    Ich hätte deswegen mal ne kurze Frage... Darf man auch Wellis Nüsse geben? Und wenn dann welche? :?
    Naja.. Weihnachtszeit ist Nusszeit, da könnte ich mal mit den teilen...
     
  16. fisch

    fisch Guest

    Nachtrag: Grisu hat von Anfang an wesentlich mehr gefressen als Coco
     
  17. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hab mir mal grad eben die Bilder auf Deiner HP angeschaut. Also fett sieht Grisu nun wirklich nicht aus.

    LG,

    Ann.
     
  18. Rappy

    Rappy Guest

    Also, jetzt mal ehrlich! NUR Nüsse, keine Sämereien??

    Ich glaube, da ist mir die Abwechslung zu wenig (bei meinem Rupfer SEHR wichtig!!!) - außerdem wird man dabei ja ARM :D :D :D
     
  19. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Jahaaaa!!!!

    Nüsse sind sehr vielseitig, insbesondere, wenn Papa sie selber auffrickeln muss.

    Bei den harten Haselnüssen sind meine Grauen gerne mal fünf Minuten beschäftigt. Das muss man mit Sämereien erst mal hinkriegen.

    Ausserdem wurden die Nüsse als "wertvoller" beurteilt und ausserdem führen Sämereien oft zur Monoernährung, weil Papa sich das raussucht was er am liebsten mag.

    Teuer sind sie, aber da sie so gehaltvoll sind, wird nicht so viel davon gefressen.

    Viellecht würden gerade sie dem Rupfer besonders guttun?

    Wg Rupfen hast Du hoffentlich alle TA Tests gemacht?

    LG,

    Ann.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fisch

    fisch Guest

    Nein, vom Aussehen sieht er sogar oft schmächtiger aus als Coco, aber vom Abtasten her merkt man die wabbelige Schicht:D
     
  22. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Na, dann betatsch ihn halt nicht...<gröööhhhl>
     
Thema: Ernährungsseminar Ornithea
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kennen kakadus fresssperre

Die Seite wird geladen...

Ernährungsseminar Ornithea - Ähnliche Themen

  1. Ornithea 2013

    Ornithea 2013: Leider müssen wir die Ornithea 2013 aus personellen und organisatorischen Gründen absagen. Wir hoffen Ihnen 2014 die Ornithea wieder in der...
  2. Ornithea 2012 vom 12 - 14. Oktober

    Ornithea 2012 vom 12 - 14. Oktober: Hallo Auf der diesjährigen Ornithea gibt es wieder eine Vielzahl von seltenen Sittichen aus Südamerika zu sehen. Achtung: anderes Datum. Die...
  3. Ornithea 2012 - Achtung neues Datum

    Ornithea 2012 - Achtung neues Datum: Der Verein Ornithea – Verein der Vogelfreunde Porz 1961 e.V. veranstaltet vom 12. Oktober bis zum 14. Oktober 2012 wieder seine traditionelle...
  4. Südamerikanische Sittiche auf der Ornithea

    Südamerikanische Sittiche auf der Ornithea: Auf der diesjährigen Ornithea werden folgende südamerikanischen Sitiche zu sehen sein. Sonnensittiche, Braunkopfsittiche, St. Thomassittiche,...
  5. Ornithea In Köln Porz! Vogelschau 29.-30. Oktober

    Ornithea In Köln Porz! Vogelschau 29.-30. Oktober: Hier gibts auch einen Termin für Leute aus Köln. http://www.ornithea.de/ Ornithea - die Vogelausstellung in Köln - Eine Zucht- und Lehrschau...