Federbestimmung

Dieses Thema im Forum "Vogelbestimmung" wurde erstellt von Königsfasan, 13. Juli 2004.

  1. buteo88

    buteo88 Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    1.212
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke jedem ist selbst überlassen wie er einen Vogel während der Sichtung bezeichnet, offiziell ist es aber kein Bussard sondern ein Wespenbussard. Wenn ich mit einem Wanderkomparnen unterwegs bin sage ich schon "Alter, schau mal, ein Pernis!", Bussard wäre nicht angebracht. Wenn ich einen Wanderfalken sehe sage ich Wander, einen Schwarzmilan ein Schwarzi und ein B. buteo ein Bussard. Wenn man sich mit Kollegen so verständigen kann ist das in Ordnung, offiziell vielleicht nicht. Wenn ich eine Ente sehe sage ich auch nicht Gans.

    Bezüglich des Zuges richtung Norden:
    Das wäre reichlich Sinnfrei! Es sein denn es gibt in unmittelbarer (nördlicher) Umgebung noch einen Hügel über dem sie noch weiter an Höhe gewinnen könnten, ich denke aber dass sich sich dann direkt dort versammeln würden.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Starbuckz81

    Starbuckz81 Vogelfreund

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    danke,aber et war N wie NORDEN...
    habe extra nochmal mit den kompass geschaut und eine app runtergeladen (so weit ist das schon gekommen).die zeigte auch nach norden.es war also norden,nicht osten nicht süden und dann auch nicht westen
    es muss nicht immer sein wie es in euren büchern steht,die natur ist manchmal nicht zu studieren oder anders gesagt "nicht immer an gewöhnlichen dingen auszumachen".eventuell könnte man ja mal versuchen um die ecke zu denken vielleicht sind die nur ein stück so geflogen und haben dann aber den süden angesteuert,was weiss ich...
    für mich sind das wespenbussarde weil die so heissen.

    gruss
     
  4. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    7.719
    Zustimmungen:
    0
    Da würde ich tatsächlich mal meinen Kompass überprüfen ...

    VG
    Pere ;)
     
  5. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    7.719
    Zustimmungen:
    0
    Möge ein jeder nach seiner Facon seelig werden. Ich persönlich halte wenig von einer derartigen vermeintlichen Szenensprache, da dies m. E. allgemein nur dazu dient, sich über andere erheben zu wollen und sich als "Checker" auszugeben. Es spiegelt eine Pseudokompetenz wider. Von den mir bekannten wirklich kompetenten Leuten verwendet keiner eine solche Sprache.

    Das ist jetzt als allgemeine Kritik an einer derartigen Sprachmodifikation unter Gleichgesinnten zu verstehen, nicht als direkte Kritik an Dir.

    Für mich sind es Wespenbussarde, Bussarde, Wanderfalken und Schwarzmilane. Aber die Wahl des Sprachgebrauchs muss letztlich jeder selber treffen.

    VG
    Pere ;)
     
  6. Starbuckz81

    Starbuckz81 Vogelfreund

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    war immer noch norden :zustimm:
     
  7. eric

    eric Guest

    Von den Ausdrücken her hab auch ich meine kleinen Abwandlungen oder Kurzformen. Aber auch da ist ein Wespenbussard halt ein Wespeler, ein Turmfalke ein Turmi oder Türmler, ein Wanderfalke kurz ein Wander etc. Aber klar sind es immer die entsprechenden Namen. Aus älteren Büchern kenn ich den Ausdruck Pernissen für Wespenbussarde durchaus auch.
    In gewissen Kreisen ist auch klar was ein Eri rub 4000 ist. ( Erithacus rubecula, Artnummer 4000 beim Beringen) Also Rotkehlchen. Aber da es auf dem Formular so eingetragen werden muss, bleibt so was halt hängen.
    Im Dialekt wandelt es sich dann nochmals. Da wird hier ein Mäusebussard zu einem Moosweih oder wer weiss was ein Wannäwädeli ist?

    Die Unterstellung es handle sich immer gleich um eine vermeintliche Insidersprache um sich abzuheben und als Checker zu gelten, finde ich reichlich überheblich.

    Was die Zugrichtung angeht bei den Wespenbussarden, hier über dem Haus ziehen sie im Herbst klar westwärts. Aber das liegt an der lokalen Topographie. Im Frühling ist es direkt Nord.
    Je nach Wetter und lokaler Topographie ist es durchaus vorstellbar, dass ein Trupp auch kurzfristig einen Nordkurs im Herbst einschlagen muss. Selbst wenn sie im Allgemeinen sehr Zielgerichtet sind.
     
  8. Starbuckz81

    Starbuckz81 Vogelfreund

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    nicht jede wissenschaft ist in stein gemeiselt!ist auch meine meinung.danke eric

    -wenn jemand weiss wie es gemeint ist,oder man sich grundsätzlich so verständigt wie man vögel oder sonst was nennt,sollte das absolut kein thema sein.
    -wenn man als laie mit jemanden unterwegs ist der dann mit chinesischem sprachschagon umherwirft,geht pere seine these dann schon voll auf :D
     
  9. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    7.719
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht ist das Ziel nicht das Abheben, aber gewiss ein Mittel, seine Zugehörigkeit zu einem gewissen Personenkreis kund zu tun. Das ist grundsätzlich nicht verwerflich, aber meine persönliche Erfahrung geht eben überwiegend in die Richtung, wie sie Starbuck81 andeutet. Und da gibt es mir dann schon zu denken, wenn jemand seinen Spezialwortschatz auspackt und er bei jedem zweiten Vogel korrigiert werden muss.

    Wie gesagt, muss jeder selber wissen. Ich persönlich finde eine solche Sprache unangebracht. Dialekte oder Lokalnamen sind von meiner Kritik nicht betroffen. Die sind historisch gewachsen, aber nicht "erfunden".

    VG
    Pere ;)
     
  10. eric

    eric Guest

    Na ja, auch Lokalnamen und Dialektausdrücke hat mal wer erfunden.

    Man muss auch nicht immer alles korrigieren.
     
  11. buteo88

    buteo88 Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    1.212
    Zustimmungen:
    0
    Es ist ja auch was anderes ob Herr X und Herr Y einen Schwarzmilan als Schwarzi bezeichnen (BEZEICHNEN, privat, auf ornitho.xy und co wird er ja dann natürlich nicht als solcher gemeldet) und damit prächtig verstehen was der andere meint. In diesem Fall ging es ja darum dass der Wespenbussard nicht als einfach als Bussard bezeichnet werden kann weil er ganz einfach kein Bussard sondern ein Wespenbussard ist, bzw ein Pernis und kein Buteo. Das ist doch was völlig anderes als wenn zwei, drei Freunde ihre eigenen Namen für die Tiere haben. Tut ja keinem weh, und wenn einem das weh tut sollte mal einfach mal ein wenig 'chillen'.
     
Thema:

Federbestimmung

Die Seite wird geladen...

Federbestimmung - Ähnliche Themen

  1. Federbestimmung

    Federbestimmung: Hallo, oft finde ich auf Feld und Flur Federn von vermeintlichen Greifvögeln. Ich habe schon oft versucht sie einem Vogel zuzuordnen, was mir...
  2. Vogelfederbestimmung

    Vogelfederbestimmung: Hallo Allerseits, hatte vor einiger Zeit Vogelfedern fotografiert und habe leider keine Ahnung, hinsichtlich der Bestimmung. Würde mich freuen...
  3. Federbestimmung

    Federbestimmung: Hallo Ich habe hier drei verschiedene Federn, hab aber keinen Plan von welchen Vögeln sie sein könnten. Kann mir jemand weiterhelfen?[ATTACH]...
  4. Federbestimmung Pärchen, nach Endoskopie 2 Mädchen!!!! Schwarzohren

    Federbestimmung Pärchen, nach Endoskopie 2 Mädchen!!!! Schwarzohren: Hallo Freunde, Wir haben heute den Dr. Bürkle da gehabt und unsere 4 jährigen Schwarzohren hatten eine Rundumuntersuchung. Das federbestimmte...
  5. Federbestimmung

    Federbestimmung: Hallo, Ich habe heute zwei Rupfungen von Singvögel im Bayerischen Wald gefunden.(Nadelwald) Die Steuerfedern der ersten Rupfung haben durchwegs...