Goldstirnsittiche: Erhöhte Aggressivität nach Eiablage

Diskutiere Goldstirnsittiche: Erhöhte Aggressivität nach Eiablage im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Sorry, hatte das Thema nach einem halben Jahr nicht mehr so ganz auf'm Schirm ;)

  1. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Sorry, hatte das Thema nach einem halben Jahr nicht mehr so ganz auf'm Schirm ;)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. brazza

    brazza Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Kein Problem - nach soviel Zeit kann man schon etwas falsch in Gedächtnis haben.
     
  4. brazza

    brazza Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Und wieder ein kleines Update: Die kleine Henne, die 2016 überraschend dazu kam, hat sich prächtig entwickelt. Sie ist nun 1,25 Jahre alt und wird langsam erwachsen.

    Da meine Bekannten erst im nächsten Jahr Vögel aufnehmen möchten, bleibt die kleine Henne vorerst bei mir. Inzwischen hat sich eine recht interessante "Balance" ergeben - sie wohnt zwar in einer Voliere mit ihren Eltern, die meistens ihre Anwesenheit nicht so toll finden, kann sich aber sehr gut allein beschäftigen (und auch verteidigen). Abends kuscheln dann alle 3 zusammen, wobei die Mutter in der Mitte bleiben muss, weil der Vater sie ansonsten verscheucht. Tagsüber gibt es auch Phasen, wo sie und ihre Mutter "zusammen abhängen".

    Bzgl. Rangordnung: Sie kommt ganz nach dem Papa und will immer den Boss spielen; sie hat eigentlich nur vor ihrem Vater Respekt, vor den anderen hat sie keine Angst (auch nicht vor dem anderen, großen Hahn) und setzt sich immer in "1:1-Situationen" durch. Was interessant ist: Auch wenn sie so "herrschsüchtig" ist, wird sie von allen Paaren geduldet. Sprich, sie kann sich häufig in der Nähe eines Paares aufhalten, ohne dass die Spannung steigt (bis auf wenige cm). Die zwei Paare können sich dagegen nicht ausstehen; hier muss mindestens 1m Abstand zwischen ihnen liegen, ansonsten gibt's zeimlich schnell Krawalle. Offenbar haben es Singles im Schwarm recht gut.
     
  5. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    "Welpenbonus" bzw. "Nachwuchsbonus" würde ich sagen. Bei einem fremden erwachsenen Einzelvogel wäre die Reaktion wohl weniger tolerant. Oder, meinst Du nicht?
     
  6. brazza

    brazza Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Ich denke auch, dass die Tatsache, dass sie mit den anderen 4 aufgewachsen ist, eine wichtige Rolle spielt; ein anderer Vogel hätte es sicherlich nicht so leicht. Man könnte daher schon von "Nachwuchsbonus" sprechen.

    Ursprünglich hatte ich aber befürchtet, dass es mehr Ärger geben würde, insb. mit dem anderen Paar. Wie gesagt, mich wundert's, dass sie trotz ihres oft "rauhen" Verhaltens von den anderen in Ruhe gelassen wird. Und ich frage mich, ob es auch so sein würde, wenn sie verpaart wäre.
     
  7. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wenn sie jetzt verpaart würde, wären es drei Paare, also ein Mini-Schwarm, was i.d.R. außerhalb der Brutzeit besser klappt als 2 Paare, die irgendwie immer in Konkurrenz stehen. Vorausgesetzt, die Voliere ist groß genug, dass sich die Paare auch mal aus dem Weg gehen können.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. brazza

    brazza Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Leider habe ich keinen Platz für eine 3. Voliere im Vogelzimmer, und die 2, die ich habe, sind gerade mal 2m x 1m x 2,3m (B x T x H). Nach meinen Erfahrungen der letzten 3 Jahre müsste eine gemeinsame Voliere viel größer sein als das aktuell Vogelzimmer (und dann bräuchte ich für die Brutzeit eh separate Volieren).

    Ich vermute aber, dass das Verhalten ihr gegenüber ganz anders wäre, wenn sie verpaart wäre. Denn dann würde sie offiziell in Konkurrenz zu den anderen stehen und auch Kandidatin für die Alpha-Weibchenrolle sein. Als Single wird sie scheinbar nicht "ernstgenommen".
     
  10. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, eine große Voliere ist da Pflicht und ein Vogelzimmer u.U. zu klein ... würde ich auch nicht riskieren.
     
Thema: Goldstirnsittiche: Erhöhte Aggressivität nach Eiablage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. goldstirnsittich