Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich

Diskutiere Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Kein Mensch würde auf die Idee kommen einen Hund nur im Haus zu halten, zumindestens kaum einer *gg*. Jedes Lebewesen, ob Hund, Vogel oder...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Kein Mensch würde auf die Idee kommen einen Hund nur im Haus zu halten, zumindestens kaum einer *gg*.

    Jedes Lebewesen, ob Hund, Vogel oder Zwergkaninchen .... braucht frische Luft und Sonne, so auch Katzen.

    Ich finde die Idee mit der Katzensteuer an sich nicht schlecht, allerdings nur, wenn diese Steuer ausschliesslich für das Populationsproblem der Katzen aufgewendet wird und nicht wieder mal irgendwelche unsinnigen Strassen oder Gebäude dafür errichtet werden, die kein Mensch braucht.

    Solch eine Steuer hätte natürlich wieder zufolge, dass etliche der verantwortungslosen Katzenhalter mit mal keine Katze mehr hätten und die Natur dafür umso mehr zu verkraften hätte, zumindestens zeitweilig.

    Ich finde ein System, ähnlich wie bei Papageien, muss her. Kennzeichnung, Zuchtgenehmigung, Anmeldung etc., so dass man nachvollziehen kann, wer welche und wieviele Katzen besitzt und vor allem ob sie fortpflanzungsfähig sind. Hat jemand keine Zuchtgenehmigung ist Kastration Pflicht.
    Erst dann hat die Katze einen "Wert" für den Menschen und er merkt, dass verantwortungsvolle Katzenhaltung nicht so aufwandslos ist, wie das landläufig angenommen wird.

    Ich finde übrigens, dass wir hier nicht darüber diskutieren sollten, ob Katzen irgendwo ihr Geschäft verrichten, denn das ist absolut weit weg von der Problematik Katze-Vogel und ist m.E. das allerkleinste Übel im Gegensatz dazu.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Auch wenn ich mich, einmal mehr, unbeliebt mach, aber genau das sollte für ALLE Tierarten gelten. Dann wären vielleicht auch die Tierheime nicht mehr ständig überfüllt
     
  4. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0

    Ich denke für die Anfangszeit wären sie mehr als überfüllt, denn dann trennt sich die Spreu vom Weizen
     
  5. tamborie

    tamborie Guest

    Warum ist dann das Tierheimtier Nummer 1 immer noch der Hund?

    Ich denke wir brauchen keine weiteren Gesetze, sonst haben wir bald Zustände wie in der ehemaligen DDR.

    Tam
     
  6. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    In den Tierheimen die ich kenne ist das die Katze. Und das liegt nicht zuletzt daran, dass die Halter sich keine Gedanken machen und es eben von niemand geprüft wird.
     
  7. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Falsch, zumindest in Deutschland ist es die Katze!

    Diese Aussage ist wohl an Niveau kaum zu unterbieten und spricht für sich.
     
  8. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben hier in diesem Thread bis jetzt recht sachlich diskutiert. Ich hoffe das bleibt auch so :bier:
     
  9. Mausispatz

    Mausispatz Taubenhospital

    Dabei seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    2.276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Um nochmal -ganz kurz- auf das Töten von streunenden Katzen zu kommen, um unsere heimische Vogelwelt zu schützen... irgendwie finde ich das ja verantwortungslos.
    An alle, die diese Methode, das Problem zu lösen gut finden: findet ihr nicht, wir sollten endlich mal lernen, die Verantwortung für unser Handeln zu tragen und vor allem daraus lernen??? Gut, die streunden Katzen sind nun da. Das ist sicherlich für die Vögel nicht von Vorteil. Aber WIR sind nunmal Schuld, dass diese Tiere da sind, also sind WIR auch für sie verantwortlich. Und dass (angeblich) Vögel sogar aussterben deswegen... das ist zwar wirklich eine KATHASTROPHE, aber das ist nur die Konsequenz aus unserem Handeln, und die müssen wir nun tragen, ob wir wollen oder nicht. Das einzige, was wir, meiner Meinung nach tun können, ist, wie schon gesagt, die Verantwortung für die Katzen zu übernehmen (natürlich nicht, indem wir sie einfach wieder umbringen, nachdem wir sie "erschaffen" haben :nene: ) und aus unseren Fehlern zu lernen! Wir können das Problem nicht von heute auf morgen lösen. Deshalb müssen wir langfristig etwas tun, mit dem jedem Beteiligten auf Dauer geholfen ist (den Katzen UND den Vögeln). Das Thema Kastration ist hier schon oft angesprochen worden. Das wäre ein erster Schritt in die Richtige Richtung. Und wenn tatsächlich irgendwann eine Katzensteuer erhoben wird, um solche Tiere unterzubringen und zu kastrieren - ICH ZAHLE SIE GERNE - !!
    Wir können den Mist, den wir verzapft haben nicht ungeschehen machen... aber wir können langfristig was ändern. Ich weiß, ich wiederhole mich... :p
     
  10. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Sieht so aus, als käme man bei diesen Thema tatsächlich mal auch einen Nenner :D
     
  11. Hoki

    Hoki Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    2.153
    Zustimmungen:
    1
    Hi Mausispatz,
    glaubst Du ernsthaft , selbst wenn eine Katzensteuer käme- sie würde so eingesetzt werden ??
    Die Regierung konnte ja nicht einmal die Finger von den Rentenbeiträgen lassen.
    Gruß Hoki
     
  12. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    hat mal jemand hier grob überschlagen was es kostet eine Katze einzufangen, zu sterilisieren und bis zu deren natürlichem Tod so wegzuschließen bzw. zu verpflegen, dass sie keinen Schaden mehr anrichten kann?

    Wenn ja, bitte diesen Preis schlicht mal 90 Mill nehmen und man hat die Größenordnung nur für die USA überschlagen. Das kann man jetzt mit den anderen Beständen der Welt noch machen.

    Ich halte es allein aus diesen Gründen für unrealistisch, dass dies ein Weg für die Masse der Katzen ist.

    Gruesse,
    Detlev
     
  13. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du das allein bezahlen solltest sicher nicht, doch auf wieviel Menschen kommen die 90 Millionen Katzen nochmal ???? :D ;)
     
  14. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Frag lieber auf wieviele Katzenfreunde und Tierfreunde, die die kostengünstigere und realistischer Lösung ablehnen bzw. so lange verhindern bis sie noch teurer wird. Eben weil der Mensch hier schuld hat kann er dieses Problem auch lösen.

    Gruesse,
    Detlev
     
  15. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    also so wie immer: ein paar unverbesserliche (hier die freigangkatzenhalter) verbocken gegen das bessere wissen der mehrheit großen blösinn (unkontrollierte vermehrung dieser katzen, mit allen dazugehörigen negativen auswirkungen), und dann sollen ALLE menschen die beseitigung dieses problems mit der teuersten variante der problemlösung bezahlen?

    von mir dafür also keinen cent...

    und @karin: das mit den hunden war ein schlechtes beispiel, es ging nicht um die haltung in der wohnung, was ja mit hunden so auch kaum einer praktiziert, sondern eine haltung ohne unkontrollierten freigang. was bei allen andern tieren ab der größe einer katze ne ordnungswidrigkeit darstellt, weil dadurch zwangsläufig unbeteiligte dritte UND geschützte wildtiere zu schaden kommen. Ich weiß, ein paar hundehalter gibts schon, die das so machen, nur müssen die dann später ihre missetaten vor gericht verteidigen und haben nicht eine große lobby hinter sich, die diese haltungform als die einzig richtige mit den unsinnigsten argumenten und per gesetz verteidigt.

    wer läßt denn schon absichtlich seinen hund in die freie natur oder nachbarschaft, damit er dort seine natürlichen instinkte ausleben darf? warum also sollen das die katzen dürfen?
     
  16. Richard

    Richard Guest

    Hallo Fabian,

    Davon hat schon jemand vor dir gesprochen... Und es auch probiert umzusetzen. Das Resultat dürfte bekannt sein.
     
  17. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Richard,

    du hast aber schon den ersten Satz von Fabians Posting gelesen? ;)
     
  18. Richard

    Richard Guest

    Habe ich. Und ich habe es trotzdem kommentiert. So what...
     
  19. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Schwarzer Humor oder nicht, aber im Ansatz hast Du gar nicht mal so unrecht. Dezimierung ist natuerlich Qyuark, aber wer kontrolliert eigentlich, dass sich der Mensch nicht dermassen ungehindert immer mehr ausbreitet?
    Derzeit leben ueber 6 Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Und allein diese schiere Anzahl ist fuer mehr Artensterben verantwortlich, als es alle Katzen dieser Welt jemals sein koennten!

    Um auf das Hundebeispiel zu kommen ....
    Vielleicht, weil ein Hund entsprechender Groesse im Ernstfall einen Menschen toeten kann? Habe noch nie gehoert, dass nen Mensch von ner Katze totgebissen wurde!
    Auch graebt ne Katze ein Loch, wenn sie macht und macht dieses nach dem Geschaeft wieder zu. Was letztenendes bedeutet, dass Katze nur dahin sch... wo sie Sand zum aufgraben hat.
    Hunde boellern ueberall hin und eigentlich nie in ein Loch!

    Warum war mir sowas von klar dass diese abgelutschte Phrase mal wieder kommt wenn die sinnvollen Argumente ausgehen?

    Wie bedeppert das Ganze ist, sieht man doch daran, dassm an sich hier oder woanders die Koeppe heissredet, weil ei paar Tiere andere Tiere fressen und ja vielleicht ausrotten, aber die Spezies Mensch fuer ein Massensterben und ne Massenausrottung von Tieren verantwortlich ist - darueber regt sich komischerweise niemand auf. :+klugsche
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    menschen praktizieren die innerartliche bestandregulierung. und das sehr erfolgreich. ist genauso wie bei den kolkraben...

    die hälfte der diskusionsteilnehmer scheint es nicht in den kopf zu bekommen (wollen?), das die "katzengegner" nicht die katzen als die schuldigen ansehn, sondern die katzenhalter (sprich: MENSCHEN), die diese art der "tierhaltung" praktizieren und unbedingt erhalten wollen.

    erst mal vorweg: ich hab bewußt nicht von töten, sondern von schädigen geschrieben.

    komisch das hier jeder von der idealkatze ausgeht, von denen es bei genauerer betrachtung so gut wie keine gibt. was soll denn eine katze machen, wenn sie keine geeigneten freien weichen sandflächen findet? und was wären das für flächen? die blumenbeete in nachbars garten? sandkästen auf spielplätzen? was macht ne katze in zubetonierten städten? oder im winter wenn der boden steinhart gefrohren ist?

    ich wurde übrigens schon von katzen genauso wie von hunden gebissen, und ein relativ kleiner katzenbiss heilt ungleich langsamer wie ein hundebiss, ganz abgesehn von den krallen, die ein hund gar nicht besitzt. was ist mit den auffahrunfall-provozierenden katzen die sich im straßenverkehr einmischen?

    und wie das eigendliche thema dieses threads: katzen dezimieren singvogel- kröten- und kleinsäugerbestände (nicht nur mäuse und ratten). hunde tun das überhaupt nicht.
     
  22. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    :+schimpf Dann sage DAS bitte auch mal den Katzen, die bei mir im Garten nicht nur die Beete vollka...,
    sondern auch gerne mal nen paar Knoddels auf die Terrassentreppe legen, oder vor die Hauseingangstüre.
    Sand zum graben hätten die wohlgenährten Freigängerkatzen hier zu genüge, direkt am Feld.

    Für mich persönlich gehören Katzen nicht als "Stubentiger" gehalten, sondern ggf. auf einem Bauernhof (dort hat's Nagetiere ohne Ende...) o.ä.

    Das ist m.E. letztendlich AUCH für die Katzen besser.
    Die werden meistens nicht vom Bauern gefüttert, sondern müssen sich ihre Nahrung selbst suchen ( wie es sich gehört ;) ), und brauchen nicht noch zusätzlich (aus Langeweile? ) obwohl sie satt sind, Singvögeln (hier bei uns auch noch zusätzl. Tauben) nachzustellen, und diese irgendwann mal nach Stunden zu töten, und dann einfach liegenzulassen.

    :traurig: Ich wünsche jedem (Freigänger-)Katzenhalter, daß er einmal in seinem Leben einen ganzen Tag lang gezwungen wird, die unerträglichen Schreie der gefangenen und von Freigängerkatzen zu Tode gequälten Vögel ertragen/hören zu müssen.

    :heul: Mich verfolgen diese Todesschreie sogar immer noch Nachts in meinen Träumen!

    Ich habe nichts gegen Katzen, aber auch sie sollten artgerecht gehalten werden.

    :nene: Daheim füttern, und sie für ihre (tödlichen) "Spieltriebe" nach draußen zu lassen...
    Sie töten nicht, weil sie Hunger haben, oder ihre Jungen ernähren müssen, sondern...

    :~ Ganz ehrlich gesagt glaube ich aber auch nicht, daß allein nur die Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich sind.
    Da wird der Homosapiens mit der Entwicklung von Industrie, Wirtschaft usw. evtl. auch mit dran beteiligt (gewesen) sein.

    LG,
    Liesl
     
Thema: Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katzenjagende vögel

    ,
  2. welche tierarten wurden von katzen ausgerottet

    ,
  3. aussterben vögel katzen

    ,
  4. tiere die verantwortlich sind für das aussterben einer anderen art,
  5. hauskatzen 33 vogelarten,
  6. katzen rotten vögel aus,
  7. wie.viele.vögel.wurden.durch katzen ausgerottet,
  8. Reproduktionsrate Katzen,
  9. katzen für vogelsterben verantwortlich,
  10. ausgerottete tiere durch katzen,
  11. aussterben von tieren durch katzen,
  12. Hauskatze Artenaussterben,
  13. durch katzen gefährdete vogelarte,
  14. Katzen bedrohung für gefährdete Vogelarten,
  15. Vögel ausgestorben durch Katzen ,
  16. wie viele Spezies sind weltweit durch Katzen ausgestorben,
  17. katzenerlass nrw,
  18. wie viele vogelarten wurden durch katzen ausgerottet ,
  19. Hauskatzen verantwortlich für aussterben von wie vielen arten ,
  20. katzen arten ausgerottet,
  21. tierarten die katzen ausgerottet haben,
  22. welche Tierarten haben Katzen ausgerottet ,
  23. haben katzen tierarten ausgerottet,
  24. katzen tierarten ausgerottet,
  25. katzen tiere ausgerottet
Die Seite wird geladen...

Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich - Ähnliche Themen

  1. Katze und Baby

    Katze und Baby: Hallo zusammen! Was denkt ihr, werden Katzen eifersüchtig, wenn ihre Familie ein Baby bekommt? Habt ihr davon gehört, dass die Neugeborenen...
  2. Welche Vogelart wäre geeignet?

    Welche Vogelart wäre geeignet?: Hi, ich halte momentan noch Ratten, mich reizt es aber doch nach deren Tod auf Vögel umzusteigen. (Weniger Geruch, Lärm, Tierarztkosten,...
  3. Raubvogel im Flug von unten - welche Art?

    Raubvogel im Flug von unten - welche Art?: Hallo zusammen, ich kenne mich überhaupt nicht aus, daher frage ich hier nach. Welcher Raubvogel ist hier zu sehen? [ATTACH] (Fotografiert vor...
  4. Klein, laut & lange Beine- was ist es?

    Klein, laut & lange Beine- was ist es?: Hallo, habe einen Vogel bekommen, welchen ich nicht so zuordnen kann. Im Augenblick füttere ich nur Insekten und Nutribird aber was bekommt er...
  5. Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze

    Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze: Unsere Katze bekommt babys wir sind auf dem gebiet neu und unerfahren und haben etwas angst davor ,sie ist dick und rund sonst eher nur am...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.