Kranker Graupapagei

Diskutiere Kranker Graupapagei im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wir haben 3 Graupapageien, unseren ersten haben wir vor 8 Jahren gekauft. 1 1/2 Jahre später haben wir den zweiten dazu gekauft, bisher sind nie...

  1. Mirobo

    Mirobo Guest

    Wir haben 3 Graupapageien, unseren ersten haben wir vor 8 Jahren gekauft. 1 1/2 Jahre später haben wir den zweiten dazu gekauft, bisher sind nie irgentwelche gesundheitlichen Probleme aufgetaucht. Vor 4 Monaten haben wir einen dritten, ganz Jungen Grauen dazugekauft. Es ging auch mit der zusammenführung alles OK. Doch dann vor einer Woche fiel der kleine das erste mal in Ohmacht. Es dauert ein paar Minuten bis er sich wieder erholt hatte. Wir haben einen riesen Schreck bekommen und haben sofort einen Tierarzt konsultiert. Der kann sich (obwohl selbst Züchter) beim besten willen nicht erklären was das sein könnte. Seit dem ist es bis zum heutigen Tag schon 6 mal vorgekommen das der arme Vogel Ohnmächtig wurde. Jetzt meine Frage, hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht oder weiß vielleicht wer uns da weiter helfen könnte. Wir sind für jeden Rat dankbar. Wer selbst ein Haustier hat weiß, wie sehr man daran hängt.

    Danke im Voraus
    Bärbel und Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Birgit L., 7. März 2002
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Ihr beiden,

    Ersteinmal herzlich Willkommen hier im Forum ... :)

    Fällt der Kleine richtig in Ohnemacht ?
    Fällt er dann auch von der Stange oder um ?
    Und wie lange dauert das an ?
     
  4. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Auch Willkommen hier,
    und gleich noch ein paar Fragen.
    Was wurde schon untersucht und ausgeschlossen?
    So wie ich es erstanden habe war es der Kleine. Ist der handaufgezogen, hatte er bei seiner Aufzucht alle wichtigen Nährstoffe, ist generell eine Vergiftung auszuschließen und eine Fehlernährung auch?
    Ich hoffe das wird wieder, mein Grauer hatte mit 4 Monaten auch große Probleme, die ich jetzt nicht behoben habe aber im Griff sind.
    Ach ja wieviel wiegt er, bzw. steht das Brustbein vor?
     
  5. #4 geiergitti, 7. März 2002
    geiergitti

    geiergitti Guest

    Hallo Bärbel und Michael,

    zunächst einmal auch mir ein HERZLICHES WILLKOMMEN !!!!!!!
    Ihr solltet das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es kann nur eine Lapilie sein, aber auch was Ernstes. In Krefeld praktiziert eine TA, die sich auf Papageien, speziell auf Graue spezialisiert hat. Sie heißt Frau Dr. Menzler und arbeitet in der TA-Praxis Bulgrin. Sie ist wirklich super und total fit. Vielleicht solltet ih sie mal anrufen, und dann mit dem Kleinen gegebenenfalls mal dahinfahren.
    *DrückbeideDaumen*, dass es dem Kleinen bals wieder besser geht:s
     
  6. Mirobo

    Mirobo Guest

    Danke für Dein Willkommen,
    also wir waren mit der kleinen bei unserem TA er sagte er wüßte auch nicht genau was das sein kann. Könnte Vitaminmangel sein (obwohl sie gerne Obst ist) könnte aber auch wachstumsbedingt sein...genaues kann er aber nicht sagen..der Züchter von dem wir die kleine haben ist eigentlich bei uns in der gegend als sehr gut bekannt und ist uns empfohlen worden..er hat aber so einen Fall auch noch nicht gehabt. eine Vergiftung ist eingentlich vollkommen auszuschließen.. der TA hat Ihn eigentlich als sehr gesund angesehen, auch das Brustbein steht nicht vor..und spätestens 30 Minuten nach so einer Ohnmacht ist er wieder topfit und will spielen, schmusen und hat einen sehr guten Appettit.

    mfg
    Michael & Bärbel
     
  7. Mirobo

    Mirobo Guest

    Kranker Papagei


    Richtige Ohnmacht eigentlich nur ein paar sekunden
    braucht aber einige Zeit um sich wieder zu erholen.
     
  8. Mirobo

    Mirobo Guest

    Danke für Dein Willkommen,
    Es wäre das letzte das wir das auf die leichte Schulter nehmen..
    wir hängen sehr an unseren 3 Grauen..darum haben wir uns ja auch hier ans Forum gewendet um mehr Hilfsmöglichkeiten zu erfahren. Wir wissen leider nicht was Lapilie ist, so erfahren sind wir nicht. Danke für den Tip mit dieser Tierärztin, will mich gleich morgen mal telefonisch mit Ihr in verbindung setzen

    mfg
    Michael&Bärbel
     
  9. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Lappalie!

    Hallo Bärbel und Michael,

    auch ich möchte euch und euere Geierlein hier im Forum herzlich begrüßen!

    Das mit dem Kleinen tut mir unendlich leid und ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist und er sich bald wieder erholt!!!
    Ich kann euch leider keinen Rat geben, denn ich habe keine Ahnung. Aber ich denke, ein Papaspezialist(TA) wird hier hoffentlich helfen können.
    Kann es vielleicht eine Form der Epilepsie sein???


    Geiergitti meinte sicherlich: "Lappalie"(Kleinigkeit), war wahrscheinlich ein Tippfehler.


    Wir drücken euerem Kleinen alle zur Verfügung stehenden Daumen, Krallen und Pfötchen und wünschen/hoffen, dass es wirklich nur eine Lappalie ist!!!


    Liebe Grüße
    Sybille K und die Geier
     
  10. Mirobo

    Mirobo Guest

    Re: Lappalie!


    Vielen Dank für Eure Anteilnahme....

    die kleine hatte heute Nacht die schlimmste Anfallsserie seit Ausbruch der Krankheit...es war so schlimm dass Sie nicht mal selber mehr auf der Stange sitzen konnte, Bärbel hat sie mit ins Bett genommen und Sie behütet. Heute Morgen war sie dann so matt von diesen anfällen das sie in ihren Transportkaton (für Arztbesuche) auf einen Handtuch eingschlafen ist ...wir dachten schon wir müssen sie einschläfern lassen. Doch mittlerweile hat Sie sich so gut wieder erholt, das sie wieder alleine sitzen kann und auch von selbst fressen geht. ....und natürlich schmusen und spielen will. Unser TA den wir heute morgen um sieben angerufen haben, meinte nur da kann er auch nicht helfen...wir setzen jetzt alle Hebel in Bewegung einen guten TA heute zu finden.

    WIR SIND MOMENTAN RATLOS!
     
  11. #10 Alfred Klein, 8. März 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Folgende Tierärzte in der Umgebung habe ich gefunden:
    46147 Oberhausen Dr. Hesselmann , Stephan
    46282 Dorsten Dr. Fritzsche ,
    46397 Bocholt Dr. Hoffs , Berndtheo
    Die sollen laut Vicky´s Papageientreff sich mit Papa´s auskennen.
    Die Ohnmachtsanfälle könnten verschiedene Ursachen haben. Da käme, rein theoretisch, Aspergillose in Frage oder eine Infektion mit circoviren.
    Ich möchte keine Panik verbreiten, sind nur so kleine Tips, was man eventuell auch mit dem Tierarzt besprechen könnte.
    Oben in diesem Forum ist auch ein Verweis auf Linklisten für vogelkundige Tierärzte, die ihr selber mal durchstöbern könnt.
    Ich drücke die Daumen.
     
  12. #11 Birgit L., 8. März 2002
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo,

    Hat der Kleine eigentlich auch Atembeschwerden ?

    Es ist wirklich schwer, zusagen was es sein könnte.
    Irgendwie jört sich das schon nach epileptischen Anfällen an ?
    Aber irgendwie klingt es auch ein bißchen nach einem Mangel, vieleicht ist es Rachitis ?
    Hat der TA mal Blut abgenommen und den Stuhl untersucht ?

    Ich würde Euch raten schnell mal Kontakt zu einem der benannten Ärzte aufzunehmen.
    Ich finde die öfteren Ohnmachtsanfälle sind kein gutes Zeichen ?

    Ist da Federkleid eigentlich normal entwickelt für das Alter ?
    Sins sie Augen klar und normal geöffnet oder kneift er sie oft zu ?

    Ich drücke Euch die Daumen, damit es nichts schlimmes ist.

    Mir fällt gerade noch etwas ein.
    Wie sieht eigentlich der Kot aus ?
    Man könnte auch PDD in Betracht ziehen ?

    Und noch eine letzte Frage ?
    Wo hält sich der Kleine öfter auf ?
    Kann es sein, das er mit Teflondämpfen in Berührung gekommen ist ?

    Wie Ihr seht, kann man mehrere Sachen mutmaßen.
    Ich möchte jetzt auch keine Panik machen.
    Haltet uns bitte auf dem laufenden.
     
  13. Mirobo

    Mirobo Guest

    Danke für Deine Nachricht,
    Bärbel ist jetzt gerade mit der kleinen zum TA nach Ahaus, eine Ärztin die uns vollkommen selbst telefonischen Rat gegeben hat und selber auch einige Graue hat ...bin sehr gespannt was dabei rauskommt.

    gruß
    michael
     
  14. Mirobo

    Mirobo Guest

    hallo,

    Bei den Atembeschwerden muß ich leider Ja sagen er röchelt von Zeit zu Zeit vor allem direkt nach einem Anfall.
    Bärbel ist ja gerade bei einer Tierärztin die selber Graue hat und Sie untersuchen will. Ich hoffe sie macht das auch...der andere TA sagt ja er könne nichts machen, man muß abwarten.
    Federkleid ist vollkommen normal --die Augen sind nach einem Anfall naturlich erstmal schwer aufzuhalten --wenn sie wieder fit ist hat sie aber einen klaren Blick. Der Kot sieht auch völlig normal aus und Teflondämpfen war sie noch nie ausgesetzt.

    Ich halte Euch über jeden Schritt auf dem laufenden. Ehrlich gesagt habe ich mit so einer positiven Resonanz in diesem Forum nicht gerechnet.

    WIR SIND EUCH SEHR DANKBAR!!!!
     
  15. Mirobo

    Mirobo Guest

    Information

    In dieser ganzen Aufregung habe ich ganz vergessen, den Namen der kleinen bekanntzugeben.

    Sie heisst : Paulinchen und ist 8 Monate alt.

    Nur zur weiteren Information:

    Der älteste unserer Papageien ist 8 Jahre alt und heisst Oskar, oder auch unser "Sänger aus dem finsteren Wald" er sing mit größter Begeisterung...Hop Hop Hop, Pferdchen läuft Galopp

    Der nächste ist unser Max, 7 Jahre alt, bastelt an allem herum was nicht schnell genug weggeräumt wird...und singt manchmal mit Oskar im Duett.

    Wenn ich jetzt alles schreiben würde was die beiden Singen und sprechen können .... Nein das würde jetzt zu lange dauern..
     
  16. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Michael,

    ich bin ja nun super gespannt darauf, was mit der Kleinen ist, was beim TA-Besuch herauskommt.
    Hoffentlich wird eine Ursache gefunden und hoffentlich kann man helfen!!!


    Verstehen sich eigentlich die drei gut???
    Ich habe einen Grauen und eine Blaustirnamazone, sind beide seit Babybeinen an zusammen. Jetzt trage ich mich mit dem Gedanken, beiden noch einen artgleichen Partner zu geben. Bin mir da aber nicht so sicher, ob ich das richtig mache.
    Beide werden im Mai 3 Jahre alt.
    Wie haben deine älteren die Kleine aufgenommen???


    Zum Sprechen/Singen/Pfeifen:
    Ich finde das auch ganz herrlich, wenn meine beiden reden, pfeifen. Könnte da stundenlang zuhören und habe deshalb kaum noch Radio an.
    Ich weiß, dass man Graue sich nicht wegen des Sprechens anschaffen soll, da sie ja nicht unbedingt dazu fähig sind. Aber ein schöner Nebeneffekt ist es ja dann doch!
    Mein Grauer quatscht, was das Zeug hält. Aber nicht das, was ich eventuell gerne hätte, sondern nur die Sachen, die er aufschnappt und die ihm gefallen.
    So ruft er z.B. die Amazone zur Ruhe, wenn sie ihre Schreianfälle vor Übermut bekommt:"Balu, Ruhe!"
    Ich hatte vor einiger Zeit mal ein Thema eröffnet mit dem Titel "Was haben euere Grauen drauf?". Kannst ja wenn du mal Lust und Zeit hast in dem Thema verewigen, was deine so von sich geben. Würde mich sehr interessieren.


    Drücken weiterhin alle Daumen, Pfötchen und Krallen für dein kleines Geierlein!!!


    Liebe Grüße
    Sybille K und die Geier
     
  17. #16 Birgit L., 8. März 2002
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Michael,

    Ich bin ja gar nicht neugerig ... :D

    Aber was hat die Ärztin sagen können ?

    Mein Verdacht legt sich irgendwie auf Aspergilose hin, schon wegen den Atembeschwerden.
    Aber ich habe da noch nichts mit Bewußtlosigkeit im Zusammenhang gehört ?
    Übrigens habe ich auch einen Aspergilose Patienten aufgenommen, das ist behandelbar ...
     
  18. Mirobo

    Mirobo Guest

    aktuelles von paulinchen

    Hallo,

    find ich toll, dass das Interesse an "Paulinchen" so groß ist.

    Also die Arztin hat Paulinchen untersucht, Sie sagt nach ihrer Meinung kann es vier Möglichkeiten geben.
    1. Es könnte eine Bakterielle Krankheit sein, in dieser Sache hat sie einen Abstrich gemacht, Sonntag bekommen wir das Ergebnis
    2. es könnte eine Infektion sein
    3. ein Bluterguss im Kopf, Hat sie aber auf Grund der gleichmäßigen Puppilenreaktion sehr schnell wieder ausgeschlossen.
    Der größte Verdacht liegt darin das die Nährstoffdepots aufgebraucht sind. da diese Anfälle (die sich jetzt nicht mehr in Ohnmacht auswirken sondern in Krampfanfälle verändert haben) nur Abends und Nachts auftreten also beim Dämmerung beginnen und beim Hellwerden aufhören. z.B. Gestern Abend um 18:30 der erste dann ca. Stündlich einer, heute um 4:00 der letzte und jetzt ist sie müde aber wieder klar ohne Anfälle

    Die Ärztin erklärte uns, dass die Grauen abends den Stoffwechsel runterfahren und dann solche Dinge durchschlagen.

    Meine Frage noch: Was ist Aspergilose?
     
  19. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Mirobo

    Mirobo Guest

    Aspergillose

    Ich glaube dass können wir ausschließen, da wenn die Krämpfe vorbei sind keine Atemgeräusche zu hören sind. Während der Krämpfe kann es sich aber auch um eine Art "knurren" handeln weil es auch nicht stetig durchgängig ist
     
  22. #20 Alfred Klein, 9. März 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Michael

    Wenn es durch einen Nährstoffmangel zu diesen Anfällen kommt, wäre eventuell etwas dagegen zu tun.
    Du könntest mal Traubenzucker in Wasser auflösen und das dem Vogel in den Schnabel geben. Dann siehst Du, ob das was hilft. Nach einer solchen Gabe sollten die Anfälle sehr schnell nachlassen, da eine unterzuckerung des Blutes nicht mehr gegeben ist.
    Damit könntest Du feststellen, ob der Verdacht des Nährstoffmangels wirklich richtig ist.
     
Thema: Kranker Graupapagei
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. graupapagei ohnmachtsanfälle