Auffangstationen

Diskutiere Auffangstationen im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, noch mal zum Thema "Auffangstationen" Ich weiß, dass Links zu anderen Foren verboten sind. Ich bitte die Modis und Admins trotzdem,...

  1. #81 Uhu, 22. März 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. März 2008
    Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    noch mal zum Thema "Auffangstationen"
    Ich weiß, dass Links zu anderen Foren verboten sind. Ich bitte die Modis und Admins trotzdem, diesen

    und den
    folgenden Link
    stehen zu lassen:
    Sie spiegeln wieder, was Auffangstationen, deren Betreiber - und damit auch wir - immer wieder erleben müssen....
    LG
    Susanne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    also beide Links sind nicht erreichbar, automatische Sperre - wer sie will;), gerne per PN
    LG
    Susanne
     
  4. nanuk

    nanuk Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0

    warum sind links zu anderen Foren """"Verboten""""?????????????

    Sehr schade wenn es so ist!

    M.
     
  5. eric

    eric Guest

    Weil es der Foreninhaber hier so will.
     
  6. #85 petrarobby, 28. März 2008
    petrarobby

    petrarobby Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Auffangstation

    Ich habe auch Hilfe gebraucht, weil ich meinen Vogel vergesellschaften möchte. Leider sind meine Erfahrungen in Bezug von Auf........ sehr gemischt.

    Es gibt einige, die möglicherweise Papageien sammeln, wie andere Briefmarken. Da wird man angehalten, sein Tier umsonst abzugeben. aber die Frage ist, was geschieht danach? Ich habe mich für die Nicht-ABGABE entschieden und was bekamm ich nicht selten zu hören? Tierq.....
    Weder wurde ich über Haltungsbedinungen, noch sonst etwas gefragt.

    Diese sind Abzulehnen!

    Ich habe Auffangstationen kennengelernt, bei denen nicht die Abgabe im Vordergrund stand, sondern aktive Unterstützung bei der Entscheidung, ob es tatsächlich Notwendig ist, das Tier abzugeben!

    Ich Danke denen, die mir geholfen haben und bei denen dass Tier im Vordergrund steht und ich zweifle die Fähigkeit derer an, die Sammeln!

    Ich würde jeden Halter darauf hinweisen, dass er die Auffangstation gewissenhaft unter die Lupe nehmen sollte, bevor er sein Tier auf reisen schickt. Denn damit lässt sich auch gutes Geld verdienen.

    LG
    Petra
     
  7. Rosita

    Rosita Guest

    Diesen Beitrag finde ich einfach super, noch dazu spricht hier persönliche Erfahrung raus, danke Petra, und eigentlich ging es mir in diesem Thema darum, genau das rauszustellen, dass es eben " solche und solche" gibt, und wem sein Vogel wirklich am Herzen liegt, der wird hier gut vergleichen und sich nicht abspeisen lassen.

    Grüsse

    Rosita
     
  8. #87 Curly Sue, 1. April 2008
    Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0

    Petra - ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie du...daher habe ich dein Zitat teilweise hervorgehoben (Fettdruck).

    Ich kann dein Posting voll und ganz unterstreichen :zustimm:
     
  9. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Zusammen,

    ich kann im Grunde sehr gut nachvollziehen, das Auffangstationen/Partnervermittlungen im Allgemeinen einen schlechten und/oder fragwürdigen Ruf bekommen.
    Wie soll der Ruf auch positiv werden, wenn immer wieder Fälle auftreten die das Gegenteil von dem verdeutlichen, was eigentlich von Auffangstationen/Partnervermittlungen erwartet wird.

    Keiner der eine Auffangstation/Partnervermittlung betreibt ist vollkommen und macht Alles 100%ig richtig.
    Aber eine Auffangstation/Partnervermittlung sollte sich doch deutlich von ihrem Handeln gegenüber Privatpersonen abgrenzen.

    Ich möchte hier von einem Fall berichten, der letztendlich auf Kosten der Tiere und ihrem Besitzer gegangen ist und so niemals hätte enden dürfen!

    Ein Papageienhalter meldet sich in diesem Forum an, weil er hofft hier auf Gleichgesinnte zu treffen, Tips und Ratschläge zu erhalten.

    Er bekommt sie auch und im Laufe der Zeit wird klar, der Vogel braucht einen Partner.

    Da es bekanntlich nicht einfach ist, mal eben den passenden Partnervogel zu bekommen, bekommt der Vogelhalter Adressen genannt an die er sich vetrauensvoll wenden kann und mit Sicherheit die Hilfe bekommt, die er sich erhofft.

    Gesagt, getan.....der Vogel geht zur Partnerfindung an eine der genannten Adresse.
    Unter all den Artgenossen findet sich recht schnell der passende Partnervogel.

    Die zwei Vögel gehen nun nach Hause zum Besitzer.

    Die erste Zeit verläuft auch wunderbar, beide Vögel verstehen sich super....bis der dazu geholte Vogel anfängt zu schreien. Und zwar schreit er immer dann, wenn er im Käfig sitzt. Der Ärger mit den Nachbarn nur eine Frage der Zeit.

    Das ein Vogel nicht immer frei sein kann, besonders Nachts und in Abwesenheit des Besitzers versteht sich von selbst.

    Nach Rücksprache mit der Partnervermittlung stellt sich heraus, das es sich bei dem neuen Vogel um einen reinen Volierenvogel handelt!

    Ein Volierenvogel in Wohnungshaltung und einem Käfig, der zwar relativ großzügig ist, aber nicht großzügig genug für einen Volierenvogel.

    Da im Grunde bereits von Anfang an klar war (bereits vor der Verpaarung), das für 2 Vögel keine größeren Behausungen geschaffen werden konnten, gingen beide Vögel an die Partnervermittlung zurück.


    Der Vogelbesitzer wollte das harmonische Vogelpärchen nicht trennen, was in meinen Augen ihm sehr hoch anzurechnen ist.

    Die Vorgehens- und Handlungsweise der Partnervermittlung ist in meinen Augen ganz klar zu verurteilen!

    Es kann nicht angehen, das zwei Vögel miteinander verpaart und in ein Zuhause entlassen werden, wo bekannt war, das der Volierenvogel dort nicht entsprechend gehalten werden kann und das Ende der Geschichte zur Folge hat, das der Besitzer des Vogels nun gar keinen Vogel mehr hat.

    Und genau aus diesem Grunde kann ich die Leute verstehen, wenn sie Zweifel am Handeln von Auffangstationen/Partnervermittlungen haben und dann das Gefühl bekommen, diese arbeiten nur zum eigenen Nutzen.
     
  10. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Pico,
    Dann erzähle doch mal, was DU schon alles falsch gemacht hast in deiner Eigenschaft als Auffangstation. Davon könnten alle lernen.
    Du schilderst hier einen Fall aus deiner Sichtweise, den kein Unbeteiligter wirklich beurteilen kann.
    Wenn eine Auffangstation möglicherweise eine Situation falsch eingeschätzt, und deshalb möglicherweise eine falsche Entscheidung getroffen hat, dann wäre der richtige Weg, dass so etwas unter den Betreibern der Auffangstationen besprochen wird, und sie könnten alle aus Fehlern lernen.

    So aber ist das nur wieder ein Angriff auf andere, nach dem Motto, MIR passiert sowas nicht, ICH bin besser als du.

    Wenn der Ruf und das Vertrauen in Auffangstationen immer mehr sinkt, liegt es nicht daran, dass hier und da eine Vermittlung fehlschlägt, weil man es mit lebenden Tieren und mit Haltern zu tun hat, die beide gleichermaßen trotz aller Bemühungen falsch eingeschätzt werden können.

    Nein, es liegt an solchen Beiträgen wie deinem.
    Es wird immer deutlicher, dass ein großer Konkurrenzkampf unter den Auffang- und Vermittlungsstationen herrscht, dass man sich geradezu um seltene Abgabevögel "prügelt", dass man keine Möglichkeit auslässt, um der anderen eins auszuwischen.
    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
     
  11. #90 Bianca Durek, 4. April 2008
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dagmar,

    Im Gegensatz zu dir kann das ein erfahrener Papageienbesitzer sehr wohl beurteilen, denn er weiss, dass man einen Volierenvogel nicht dauerhaft in einen Käfig setzen kann und soviel Wissen sollte eine Partnervermittlung/Auffangstation haben.

    Sehe ich nicht so, die Probleme liegen auf einer ganz anderen Ebene.

    Eine Auffangstation sollte nur der betreiben, der es sich auch leisten kann und die nötige Zeit und das Wissen dazu hat. Alles Andere ist einfach nur ein steuerpflichtiger Papageienhandel, da kommt ein Vogel für lau rein und geht für mehrere hundert Euro, also wesentlich mehr als eine sogenannte Schutzgebühr, nach ein paar Wochen an den nächsten Besitzer.
     
  12. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Da muss ich Heike zustimmen. Egal welche "Branche" man pauschal beurteilt, ob Handyhersteller oder irgend eine andere Branche - pauschale Urteile sind immer verallgemeinernd, treffen nie den Einzelfall! Da macht ein "schwarzes Schaf" die Arbeit von vielen grauen oder weißen oder beigen Schafen zunichte -
    Es wird Pauschalurteile geben, solange es Menschen gibt, die auf "Pauschalurteile" Wert legen und sie benutzen!
    Wenn das geschilderte Beispiel so stimmt, ist es eine verantwortungslose, nicht professionelle Handlungsweise. Ein Volierenvogel sollte eben nicht in Wohnungshaltung vermittelt werden.
    Wenn sie Zweifel haben an dieser einen Auffangstation/Partnervermittlung, dann kann ich das verstehen -
    wenn sie deshalb alle Auffangstationen /Partnervermittlungen über einen Kamm scheren - dann kann ich das nicht nachvollziehen!
    Ja, Dagmar, da hast du Recht, da würde - wie immer - nur "Butter bei die Fische" helfen. Da müssten sich die betroffenen User selbst zu äußern, dann könnte man Argumente und Gegenargumente austauschen. Aber die betroffenen User schweigen oft still - schade .....

    Beispiel aus unserer "Auffangstation": Eine Familie aus xyz kauft sich einen Graupapagei - "kostengünstig" muss er sein - und sie sind ganz "entsetzt", als sie 14 Tage nach Abholung des Vogels die Papiere bekommen - sie haben einen Wildfang gekauft!!!!! Das wollten sie nie! Aber zu diesem Zeitpunkt (sie besitzen ihn seit 14 Tagen) ist er schon wegen dauerndem Schreien im Käfig (=fahrbare Zimmervoliere) aus dem Wohnzimmer raus ins Arbeitszimmer gebracht worden. Aber auch dort schreit er ununterbrochen, sobald jemand das Zimmer betritt, springt auf den Käfigboden, runter in die Ecke, schmeißt sich auf den Rücken, die Krallen nach oben und schreit und schreit und schreit,.......
    Die 10 Tage, bis die Testergebnisse da waren, um ihn bei uns "abgeben" zu können, stand er in der Abstellkammer, da war es dunkel, da war er wenigstens still.....

    Meine Meinung: Das "kleine Einmaleins der Papageienhaltung" sollten Auffangstationen wenigstens beherrschen - auch wenn sie nicht die gesamte Papageienliteratur kennen .....
    1x1= einen solchen Vogel kann und darf man nicht in Wohnungs- und Käfighaltung vermitteln, und deshalb muss man sich vor Annahme einer Verpaarung / Vergesellschaftung über die zukünftigen Haltungsmöglichkeiten informieren!
    Auch das ist ein "Pauschalurteil"! Nicht zwischen allen Auffang- und Vermittlungsstationen herrscht "Konkurrenzkampf" .... manche arbeiten gut zusammen - empfehlen sich gegenseitig weiter, wenn sie selbst nicht helfen können -----
    wenn sie von der Qualität der Arbeit und der Qualität der Haltung in den anderen Stationen überzeugt sind.
    Und genau dieses Urteil muss sich jeder selbst bilden ..... der Abgebende, der Partnersuchende, ...... und auch der, der andere weiter empfiehlt!
    Ein Pauschalurteil über Auffangstationen abzugeben ist genau so falsch wie ein Pauschalurteil über Privathalter abzugeben (z.B. aufgrund ihrer Posts und Fragestellungen hier im Forum) !
    LG
    Susanne
     
  13. Rosita

    Rosita Guest

    Fazit für mich

    Es ist sehr interessant und auch sehr aufschlussreich, wie einige Auffangstationen hier Stellung nehmen, klar, es ist nur ein Forum, aber auch hier ist so einiges raus zu lesen, und auch hier merkt man schon, wem es wirklich um den Vogel geht oder wem noch um hier nicht zu benennde andere Dinge.

    Es liest sich raus, wer die Vögel hier ernst nimmt, wer dahinter sich einen matierillen Profit verspricht, der natürlich abgestritten wird.

    Und, was ich am aufschlussreichsten fand, das waren die statements der user, die diese " Auffangstationen" bereits in Anspruch genommen hatten und aus persönlichen Erfahrungen berichteten.

    Tja, Werbung ist nicht alles, auch nicht, oder vor allem nicht, wenn es um Papageien geht, und wenn Menschen involviert sind, denen ihre Papageien doch schon wichtig sind, die sie nicht so einfach mal los werden wollen.

    Und wer dann hier noch mit rot rumtippen muss, au weia....

    Rosita
     
  14. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ja, Bianca,
    DU weißt natürlich genau, wie das war und dass das ein Volierenvogel war. Warst du dabei oder verlässt du dich mal wieder auf Aussgen aus zweiter Hand?

    Nunja, in fast 8 Jahren Forenzugehörigkeit kriegt man manches mit... Vielleicht hätte ich sagen sollen "unter einigen Auffang- und Vermittlungsstationen". Es gibt sicherlich auch andere. Die Methode, anderen Stationen durch negative Berichte schaden zu wollen, finde ich in jedem Falle verwerflich. Komisch auch, dass Vermittler von Wellen- und Nymphensittichen wesentlich unspektakulärer arbeiten.
     
  15. #94 Uhu, 4. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. April 2008
    Uhu

    Uhu Guest

    Hallo, h...a....liebste Rosita,
    Welche Schreiber in diesem Thread, liebe Rosita, haben denn Auffangstationen - außer Heike und mir?????
    Könntest du sie mal benennen?
    Ja, ich finde das auch wirklich toll, deine kleine, individuelle Auffangstation - wenn ich recht gelesen habe, hast du ca. 50% deiner Papageien "umsonst" bekommen....
    Für die du jetzt so gut sorgst...... so wie du schreibst... Bilder bekommen wir von dir ja nicht.....
    Ich wünschte mir, wir würden nur für die Hälfte der hier "abgegebenen" Vögel einen so guten individuell betreuten Platz finden wie bei dir...
    Hab' ich schon mehrfach geschrieben: Ein gut betreuter individueller Platz in tiergerechter Privathaltung ist für jeden Vogel besser als das Leben in einer Auffangstation... z.B. im Taunus.... da war ich schon, da bin ich unendlich deprimiert nach Hause gefahren - Liebe Rosita, warst du da auch schon mal und hast die "eingemauerten" Graupis und die verletzten Edelpapageien gesehen????
    Und auch noch einige andere.....
    Und da mal nachgefragt, wie das finanziert wird?
    Hast du vollkommen Recht, "echte" Auffangstationen brauchen keine "Werbung" - die können sich vor "Anfragen" nicht retten -
    • wir möchten unseren Papagei abgeben
    • klar, es soll ein Dauerplatz auf Lebenszeit sein
    • tiergerechte Haltung? - Ja, das fordern wir!!!!!
    • tierärztliche Betreuung? - Ja das fordern wir auch!!!!!!
    • Außenvolieren? - Ja, das fordern wir auch!!!!!!
    • geheizte Winterräume? - Ja, das fordern wir auch!!!!
    • Unterbringung mit mehr Platz als in den Mindestanforderungen vogeschrieben? - Ja, das fordern wir auch!!!!
    • einen artgleichen, gegengeschlechtlichen Partner? - Ja, das fordern wir auch!!!!
    Bezahlen?????? - Nein, das machen Sie mal schön, Sie haben doch die Auffangstation, Sie können doch für unseren Papagei, den wir nicht mehr wollen, für den Rest seines Lebens sorgen....
    Von welchem Geld?????
    Klar, von dem Privatvermögen der Auffangstationen ....
    Rosita, schreib mir doch mal per PN deine Adresse - ich leite die nächsten 20 Anfragen an dich weiter ...
    Und fang schon mal an, Volieren zu bauen - besonders für Amazonen, Graupapageien und Kakadus.....
    Ich kann dir allerdings keine "Schönheiten" bieten, nur solche bissigen, von Menschen enttäuschten, nicht artgerecht gehaltenen Vögel, wie du sie in den angehängten Grafiken sehen kannst....
    Baupläne für die Außenvolieren schicke ich dir gerne zu....
    Der hat das "Technik-Forum" besucht - und geübt - auch das "Zitieren".... und ein neues Laptop....
    LG
    Susanne
    P.S. Für Perso hättest du allerdings 1000 Euro bezahlen müssen .... das war kein "Abgabevogel" ....
     

    Anhänge:

  16. #95 Bianca Durek, 4. April 2008
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dagmar,

    Nein, ich war nicht dabei, sondern habe mich an dem Bericht von Pico orientiert und der ist nicht aus der Luft gegriffen.

    Ich habe in sechs Jahren Forenzugehörigkeit auch einige Pappenheimer kennengelernt und kann sehr wohl die Papageiensammler von echten Auffangstationen unterscheiden.

    Um eine richtige Auffangstation zu betreiben zu können bedarf es etwas mehr als nur die Liebe zum Papagei, dazu gehört eine ganze Menge eigenes Geld, ausreichende Volieren und viel Geduld und noch mehr Zeit.

    Das versteht sich doch von selbst, da geht es doch bei den echten Sammlern um Peanuts und um diese kümmern sie sich nicht, da ist ja nichts zu holen.
     
  17. #96 Gruenergrisu, 4. April 2008
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Sorry,
    aber mir kommt gerade die Galle hoch. Wer die Vermittlung eines Volierenvogels in eine Wohnungshaltung als verantwortungslos und unprofessionell (zurecht) beschreibt, sollte es nicht im Rahmen der Partnerfindung billigend in Kauf nehmen, dass sich ein Volierenvogel aus dem eigenen Bestand mit einem Vogel aus Wohnungshaltung verpaaren würde und dann in eine solche gehen würde.
    Kann dieses unsägliche Gerangel, wer die ehrenwerteste Auffangstation betreibt, nicht mal beendet werden?
    Ist toll, dass sich überhaupt Menschen mit Zeit und Muße finden, ungeliebte oder schwierige Vögel aufzunehmen, vollkommen anerkennenswert. Aber es sind letztlich wohl doch auch "nur" Menschen und keine Heiligen. Warum dann den Anspruch an sich und andere stellen?
    Grüße
     
  18. Rosita

    Rosita Guest

    Uhu, eine schlichte Gegenfrage:

    wieso fühlst du dich von meinen allgemein gehaltenen statements eigentlich immer so sehr angesprochen?

    Das ist mehr als auffällig.

    Nein, ich habe nicht mal deine in schwarz und rot gehaltenen wichtigen Aussagen gelesen, weil du für mich klassifiziert bist, und ich denke, diese Aussage sollte nun reichen, dass du lernst, mich in Ruhe zu lassen.

    Rosita
     
  19. #98 fliegenbein, 4. April 2008
    fliegenbein

    fliegenbein Guest

    So, nachdem ich mich durch alles Seiten gelesen habe, möchte ich was dazu schreiben.

    Ich habe vor einem Jahr eine Dame mit zwei Amazonen, mit denen sie nicht mehr weiter wusste, gebeten, sich an eine Auffangstation zu wenden.

    Sie musste einen Abgabevertag unterschreiben, mit dem sie keinen Anspruch mehr an die Tiere hat. Leuchtet mir ja evtl. noch ein, damit der Vermittler freie Hand hat.

    Aber sie wartet bis heute noch auf ein Bild, wie die Tiere untergebracht sind .Es ist ihr innigster Wunsch, nur einmal zu sehen, wirklich nur einmal, wies den Tieren geht.

    Warum kann eine Vermittlung nicht offen und einsehbar geschehen, warum darf der Vorbesitzer nicht wissen , wo die Tiere sind?

    Ich weiss, es gibt Leute, die wollen die Tiere wiederhaben usw, und dagegen schützt die Tiere der Abagbevertag.
    Aber was, wenn die Unterbringung nicht so ist, wie sein sollte? Habe ich als Vorbesitzer dann noch ein Mitspracherecht. Nein.

    Noch eine kleine Anmerkung: Kein Angriff, wie kannst Du, Susanne züchten wenn Du jeden Tag dieses Elend siehst? Uschi
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo h...a....liebste Rosita.........
    Tu dir nicht zu viel der Ehre an.....
    Ich fühle mich nur vom Thema angesprochen. Schließlich haben wir auch eine Auffangstation - es wurde danach gefragt, wie das finanziert wird - also .... warum soll ich mich nicht auch dazu äußern??????
    Warum beantwortest du eigentlich meine Fragen nicht -
    oder die anderer User
    oder die nach deiner Haltung
    oder die nach Fotos?????
    Ach ja ..... hab' ich jetzt nicht dran gedacht - duuuuuuuuuuu brauchst ja keine Werbung! Die brauchen nur die Auffangstationen, die ohne Ende und ohne Skrupel und ohne Berücksichtigung der zukünftigen Kosten um die Aufnahme zukünftiger Kostenfaktoren (=Papageien) gegeneinander kämpfen!!!!!!
    Ironie an: Jaaaaaaaaaaaaa, ich will noch mehr für die armen geschundenen Papageien, die keiner mehr haben will, ausgeben................ Jaaaaaaaaaa... alle mal her - hierher ..... Ironie aus!
    Merkst du eigentlich, wie absurd deine Unterstellungen sind????? Kann eigentlich nur jemand nachvollziehen, der eine "echte" Auffangstation führt.
    Und nun - Tipp an Rosita - mach doch im "Allgemeinen Teil" ein Thema über echte und unechte Auffangstationen auf....
    Und - eh ich es vergesse....
    du hast mir noch keine PN geschickt, wie viele Papageien du aufnehmen kannst,
    auf Lebenszeit,
    mit bestmöglicher Unterbringung und Betreuung....
    neee, ich will jetzt nicht alles wiederholen....

    Anhang A oder Anhang B (würde mich in tiefste Depressionen stürzen, wenn ich nur Anhang B wäre!!!)??????::k:k:k
    Lt. früherer Aussage war ich auf deiner Ignorierliste - also: warum antwortest du mir immer wieder??????
    LG
    Susanne
     
  22. Rosita

    Rosita Guest

    Uhu, noch was, nein, ich habe auch all meine Abgabetiere bezahlt, und das gern, nein, ich mache da keine Unterschiede zwischen einem Baby, ok, meine Rosita, die war damals schon mal weg, die Gelbbrustara, die war dann 400 DM billiger, war mir egal, ich war froh, ein Weibchen für Enrico zu finden, und ich hätte mit Sicherheit, hätte ich sie vorher gefunden, die 400 DM mehr bezahlt, für mich kein Thema, wenn es um Papas geht, denn ICH setze sie nicht mit Geld gleich. Mehr? Ja, mein graues Pärchen dann, ok, waren 850 DM, und nein, auch da ging es mir nicht ums Geld, es war Verantwortung, weil ich diese Tiere vorher versucht hatte dahin zu vermitteln, von wo sie dann wieder abgegeben wurden, Gründe gehören hier nicht hin, ok? Und ja, mein Henry? Klar, auch den hab ich bezahlt, was hältst du von 1900 Euro?
    Und bei allen ging es mir nie ums Geld, und ich würde keinen fürs x-fache davon wieder abgeben, verstehst du das???


    Rosita
     
Thema: Auffangstationen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. taubenauffangstation Böblingen