Aufhebung Importverbot Ende des Jahres

Diskutiere Aufhebung Importverbot Ende des Jahres im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Begriffsbestimmung @daniel, werden tiere im zoo besser gehalten als bei einigen züchtern, die sich spezialisieren, für ihre pfleglinge ALELS...

  1. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Begriffsbestimmung

    Hallo RSC,

    Zucht ist das Gegenteil von Import. Ein Importverbot betrifft die Züchter nicht.

    Ein Haltungsverbot mit entsprechenden Übergangsfristen würde die Züchter von Exoten schon betreffen, soll es ja auch.

    Ausgenommen davon sollten professionelle Einrichtungen sein wie Zoos oder wissenschaftliche Institute, denn dort kann man den Ansprüchen an eine artgerechte Haltung dieser Tiere noch am ehesten gerecht werden.

    Ob eine Arterhaltung ohne private Hobbyzüchter nicht geht, ist reine Spekulation. Aber wo sollte denn der Sinn und Zweck einer arterhaltenden Hobbyzucht liegen, wenn eine Tierart in ihrer angestammten Heimat nicht mehr vorkommt? Reimport der gezüchteten Tiere in das Ursprungsland?

    idS Daniel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    keien spekulation ... gewisse kleienre vogelarten siehst du im zoo nicht, weil diese uninteressant sind, aber wenige züchter bemühen sich seid jahren darum sie zu erhalten, sorry aber dein standpunkt ich finde nichts daran was man auch nur bekräftigen könnte, denn du scheinst so extrem zu sein .... zu extrem für mich .... da nützt alles schreiben nichts


    und klar kann man tiere wieder auswildern, wen die bedingungen stimmen, also ich frag mich wirklich ob du jemals ein eigenens tier hattest ...
     
  4. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Das Problem würde ich darin sehen, dass eine in Menschenhand nachgezogene Population, egal ob im Zoo oder beim Privatmann, auch genetische Veränderungen durchmacht die man nicht immer äußerlich sehen kann. Beispielsweise durch Anpassung an veränderte klimatische Bedingungen oder Ernährung. Von daher würde ich eine Auswilderung auch als schwierig ansehen.
     
  5. #64 Vogelklappe, 10. Oktober 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Der Beruf des Sattlers ist ebenso (fast) verschwunden wie es die äthiopischen Beschneiderinnen längst sein sollten. Was ist das für ein Argument ?
    Das ist sachlich falsch. Es potenzieren sich nur die genetischen Defekte, die von vorneherein da waren oder durch Mutation später in der Linie entstanden sind.
    Das ist noch kein Beweis für Inzuchtschaden, da würde ich immer zuerst fragen, wie nüchtern die Eltern bei der Zeugung und danach waren.
    Das kann das Institut für Versuchstierkunde an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität in München: ungeschädigte Mäuse nach über 100 Generationen Inzucht.
    Stimmt auffallend, denn bei den einheimischen Wildvögeln klappt es nämlich ganz gut, habe gerade wieder einen aus einer Beschlagnahmung bekommen. Nach dem Grund der Unterschiedsbehandlung von exotischen gegenüber einheimischen Wildvögeln frage ich mich schon lange.
     
  6. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    @ vogelklappe okay deine argumente :-) einem dr geb ic hdoch recht .... aber was würdest du sagen wen man die verbietet deine nymphen weiter zu halten ?! hast du keinen spass an ihnen ?! bzw erfreust dich an ihrem verhalten
     
  7. #66 Vogelklappe, 10. Oktober 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Vergiß' den dr, den brauch' ich nur beruflich (nicht als med.vet.). Meine Nymphen sind ausschließlich Abgabevögel, meist ehemalige Schreier, gesammelte Wegwerfware sozusagen, aber es geht mir gar nicht um ein Totalverbot. Es würde mir zunächst völlig reichen, die Haltungsauflagen an unsere eigenen Wildvögel anzugleichen, d.h. Nachweis der Sachkunde und genehmigungspflichtige Volierenhaltung. Dann bleibt immer noch genug Streitpotential übrig.

    Weißt Du, was für geniale Hakenflieger Nymphensittiche sein können ? Mir ist klar, was ich ihnen antue, indem ich sie auf einer 4-Meterstrecke halten muß, auch wenn sie meist schlimmeres kannten.
     
  8. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    bei vatern leben die nymphen in größeren volieren ic hweiß was nymphen so drauf haben, interessante tiere, ebenso wie alle anderen tiere aber auch
     
  9. tamborie

    tamborie Guest

    Du hast Vergleiche, da rollen sich einem die Fußnägel auf!
     
  10. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    @ tamborie,

    na man kann halt alles miteinander vergleichen irgendwo scheint es ja irgendwelche übereinstimmungen zu geben nur ich frag mic hwas die mit der vogelhaltung auf sich haben
     
  11. #70 Vogelklappe, 11. Oktober 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Es ging um das Argument Wegfall von Arbeitsplätzen. Durch Änderungen sind immer schon Tätigkeiten verschwunden und ggf. andere entstanden. Das sagt nichts über die Qualität der Umstände aus (ob die Änderungen deshalb gut oder schlecht sind), die dazu geführt haben, schon gar nicht werden sie dadurch irgendwie verglichen oder gar gleichgesetzt.
     
  12. #71 grundlersus, 11. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    Du hast Recht, schwarze Kanaele gibt es ueberall. In manchen Laendern mehr und in anderen weniger. In Deutschland sind die Strafen dermassen laecherlich, dass es eigentlich keinen Schwarzhaendler interessieren sollte, ob er erwischt wird oder nicht. Seine groesste Gefahr ist der Verlust der ¨Ware¨.

    Auch hier hast du Recht. Jeder hat das Recht sein Leben zu gestalten wie er will. Aber immer nur so weit, als andere davon nicht betroffen sind. Wenn bestimmte Laender unsere Ozonschicht schaedigen, so sind wir alle betroffen. Wenn einige Laender Wale jagen und so den Bestand gefaehrden sind wir auch alle betroffen. Wenn wir in der EU, als einzige der zivilisierten Welt, Wildvoegel importieren sind auch alle betroffen.
    Stell dir mal vor, wir Deutschen muessten unsere eigenen Wildvoegel exportieren, weil wir wirtschaftlich davon abhaengig sind.
    Ich sehe keinen Grund, warum wir das Internet verbieten sollten. Mein Nachbar ist nicht davon betroffen, ob ich das benutze oder nicht. [/QUOTE]

    Mach dir mal keine Sorgen, keiner will verbieten, einen Hund, Katze etc. zu halten.
    Stell dir mal vor, du wuerdest deinen Hund den ganzen Tag in einen Kaefig sperren ? Der Tierschutz wuerde dir den Hund wegnehmen.

    Wir haben soviele sinnvolle Gesetze und ich weiss leider noch immer nicht, warum man den Import von Wildvoegeln erlaubt.
     
  13. jacky82

    jacky82 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland

    nur nochmal damit ich neben meiner bescheuerte klausur auch hier etwas mitkomme;

    geht es jetzt eher um die generelle exoten haltung oder um deren import:?

    das sind zwei paar schuhe wenn auch sehr ähnlich.

    und schaut mal was ich eben im netz gefunden habe, (betrifft aber extrem viele, auch hier im forum, und nicht ausschließlich die exoten halter...!!!!!!)
     

    Anhänge:

  14. #73 grundlersus, 11. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    Zuallererst geht es um den Import oder des Verbots desselben, damit die Wildvoegel erstmal da bleiben wo sie herkommen.
    Es waeren auch dringend strengere Auflagen zur Haltung von exotischen Voegeln notwendig.
    Eine artgerechte Haltung von Exoten finde ich aeusserst schwierig.
     
  15. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Dann müssen aber auch Programme anlaufen zum Schutz der Vögel dort wo sie herkommen. Wenn man sie einfach aussterben lässt ohne zumindest versucht zu haben sie irgendwie zu erhalten und sei es in Menschenhand, dann hat man auch nix gewonnen...
     
  16. #75 grundlersus, 11. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    Kurze Unterbrechung des Thema´s (zur Intelligenz der Papageien)

    Ein Bauer hat Hunderte von Huehnern, einige Haehne und einen Papagei. Der Papagei ist ununterbrochen dabei die Huehner zu schwaengern und hat sich auch schon an den Haehnen vergriffen. Der Bauer macht sich Sorgen und versucht dem Papagei klar zu machen, dass er das auf die Dauer nicht durchhaelt.
    Eines Tages liegt der Papagei tatsaechlich leblos auf dem Boden. Der Bauer, voellig besorgt, ist gerade dabei den Papagei vorsichtig aufzuheben, als dieser ihm leise sagt: Pssssst.... da oben sitzt ein Geier...
     
  17. #76 grundlersus, 12. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    Hallo Moni, es laufen einige Projekte zum Schutz der Wildvoegel in Suedamerika, Suedostasien etc.
    Habitatzerstoerung und Entnahmen sind die haeufigsten Ursachen fuer die Notwendigkeit solcher Programme.
    Mit einem Importverbot reduzieren wir die Entnahmen.
    Habitatzerstoerung ist ein anderes Problem.
    Versuchen Wildvoegel in Menschenhand zu erhalten, ist doch sehr schwierig, da man am Ende zwar aeusserlich dasselbe Tier hat, aber alles andere nicht mehr dasselbe ist.
    Ein gutes Beispiel ist der Spix Ara. Der letzte in freier Wildbahn Lebende ist nicht mehr auffindbar. Was ein Widereinsetzen in die freie Wildbahn zum Problem werden laesst, weil der letzte frei Spix, das Wissen, das man zum Ueberleben braucht mitgenommen hat. Alle anderen sind in Gefangenschaft gross geworden und es fehlt ihnen Wisssen wie man in Freiheit ueberlebt.
    Dazu kommt, dass der Spix so selten ist, dass man nicht so leicht einen Besitzer findet der seinen fuer so ein Experiment hergibt.
    Letztendlich wird nur die Moeglichkeit bleiben die Spixeier in ein fremdes Nest eines Papageien zu legen, der dem Spix am aehnlichsten ist.
    Waere gut, wenn es bei anderen Arten nicht so weit kommen wuerde.
     
  18. tamborie

    tamborie Guest

    Wobei Entnahmen zu keiner Zeit eine Tierart ausgerottet haben.
    Aber ist eben ein tolles Schlagwort und lässt sich gut dem Unwissenden verkaufen.
     
  19. sigg

    sigg Guest

    Politiker, Wirtschaftsunternehmen, die für große Umweltzerstörungen verantwortlich sind, kann man schlecht "greifen". Da ist es sicher einfacher die Übeltätter bei den Vogelhaltern zu suchen, denn die verfügen auch über keine Lobby, wie die Erstgenannten.
    Bei den Braunkohlsympathiesanten sind es die "Ausländer", bei den verkappten Tierschützern, die Vogelhalter.
    So hat jeder sein Steckenpferd.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #79 grundlersus, 13. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    - Carolina Parakeet ausgerottet wegen Entnahmen
    - Drei Tigerarten sind ausgerottet wegen Entnahmen, 8 stehen kurz vor der Ausrottung wegen Entnahmen
    - Nashorn Bestand auf 10 % reduziert
    - Seepferdchen, sehr gefaehrdet
    - Giant Pandas gefaehrdet
    - einige Walarten...
    Stand 2002:
    16 Papageienarten
    10 Parakeetarten
    und 3 Aras
    sehr stark gefaehrdet wegen Habitat Verlust und Entnahmen.
    9 Papageienarten sind bereits ausgerottet.
     
  22. #80 grundlersus, 13. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    - Carolina Parakeet ausgerottet wegen Entnahmen
    - Drei Tigerarten sind ausgerottet wegen Entnahmen, 8 stehen kurz vor der Ausrottung wegen Entnahmen
    - Nashorn Bestand auf 10 % reduziert
    - Seepferdchen, sehr gefaehrdet
    - Giant Pandas gefaehrdet
    - einige Walarten...
    Stand 2002:
    16 Papageienarten
    10 Parakeetarten
    und 3 Aras
    sehr stark gefaehrdet wegen Habitat Verlust und Entnahmen.
    9 Papageienarten sind bereits ausgerottet.
     
Thema:

Aufhebung Importverbot Ende des Jahres

Die Seite wird geladen...

Aufhebung Importverbot Ende des Jahres - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  3. Graupapagei Pärchen - 7 Jahre alt - handzahm abzugeben in Berlin

    Graupapagei Pärchen - 7 Jahre alt - handzahm abzugeben in Berlin: Leider muss ich mich von den beiden trennen da meine Lungenerkrankung sich verschlimmert hat. Der Hahn hat seid kleinauf Aspergillose - die Hänne...
  4. Blaugenicksperlingshenne 10 Jahre + sucht....

    Blaugenicksperlingshenne 10 Jahre + sucht....: Hallo lieben Forenmitglieder, unser Blaugenicksperlingshahn ist letzte Nacht überraschend verstorben. Jetzt ist seine Partnerin Millie alleine....
  5. Blaugenicksperlingspapagei Henne ca. 7-8 Jahre gesucht

    Blaugenicksperlingspapagei Henne ca. 7-8 Jahre gesucht: Leider hat unser blauer Joggi seine Partnerin verloren und wir suchen dringend eine neue Herzdame für seinen Lebensabend. Ganztäglicher Freiflug...