noch eine Demo / Jagd pro und kontra

Diskutiere noch eine Demo / Jagd pro und kontra im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Die schrittgroesse irritiert mich spricht f Sprung oder Grösse

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Addi

    Addi Guest

    Die schrittgroesse irritiert mich

    spricht f Sprung oder Grösse
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. marja

    marja Guest

    Re: Die

    Hallo Roland,
    Claudia und Andrea waren in Island zur Gänse- Enten- und Schneehuhnjagd. Sie haben dadurch aber nicht den Bestand dieser Tiere gefährdet.
    Sie waren auch schon in Afrika, Ungarn, Österreich, Schottland und anderen Ländern.

    Was den Jäger an der Auslandsjagd fasziniert ist einfach die andere Jagdkultur und die vielfältigen Formen der Jagd.

    Gruß
    Marja
     
  4. Addi

    Addi Guest

    Marja

    Kann ich alles nachvollziehen faellt mir gar nicht schwer , wenn Du in der Lage bist zuzugeben dass es schon der Kikk ist zu töten ,zu erlegen ,der Freude bereitet .


    Deine maennlichen konnten bisher nicht dazu stehen.


    Waehrend ich selber weis und akzeptierten muss dass es unterschiedliche Menschen Neigungen ,Interessen usw gibt.


    Erst wenn ich dass Gefühl habe dass etwas meinen Schutz meinen Einsatz fordert, gibt es probleme,

    Diese eröffnen sich zum Beispiel,beim Thema Treibjagden ,bis ins letzte Büchsenlicht in bitterster Kaelte usw .
     
  5. marja

    marja Guest

    Nein Roland,
    genau so ist es eben nicht!

    Der Kick ist die Jagd!
    Mit dem Schuss ist die Jagd zu Ende, wo ist da der Kick?

    Kannst du mir folgen?

    Als nächstes wirst du mich fragen, ob mir die armen Tiere nicht leid tun.
    Nein, tun sie nicht! Denn ich tue ihnen nicht weh. Ich quäle sie nicht!

    Tiere, die mir leid tun stehen in Legebatterien, im Schlachthof oder sind bei unfähigen Tierhaltern als Kuscheltiere untergebracht und landen irgendwann auf einem Autobahnparkplatz. Die tun mir leid.

    Und dann noch was zum Thema 'von Jägern erschossene Hunde und Katzen':
    wie kommen die denn deiner Meinung nach ins Revier?
    Wir können jetzt hier um die Zahl von 200.000 jährlich streiten. Das sind keine Tiere, die freiwillig von zu Hause weggelaufen sind. Das sind von "Tierliebhabern" ausgesetze Kreaturen, die sich in der freien Natur nicht zu helfen wissen.
    Die tun mir leid!
     
  6. #185 Coco´s Boss, 9. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Huhu, ich verblendeter noch mal!
    Das ist einfach eine bewußt in die Welt gesetzte Lüge von Dir!
    Joe!
     
  7. #186 Addi, 9. Januar 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Januar 2003
    Addi

    Addi Guest

    kann

    dir folgen, aber könnte dann nicht kameraklicc gleiches erleben geben? Da wo es nicht notwendig ist z. b schneehuhn

    Zum normalen Umgang mit Haustieren in Wald und Flur, bin ich nicht anderer Meinung.


    Wohlwissend und auch selbst erlebt die Verherrlichung einiger Jaeger ihrer Macht ., die Hundebesitzern gern drohen,denen dass leben schwer machen,

    die noch einen tag vorher riesenzoff machen weil Hund nicht angeleint aber unter Einwirkungsgewalt,im Wald ist, um am naechsten Tag ihre Treibjagd durchzuführen ,sorry bei Treibjagd Schliefanlagen, Hunde an lebender Ente ausbilden wird mir regelmaessig schlecht

    Schreibe dieses wohlwissend dass es auch andere Jaeger gibt
     
  8. marja

    marja Guest

    Ich hatte noch keine Konfrontationen mit Hundehaltern im Revier. Ich habe auch noch nie einen Hund oder eine Katze geschossen.

    Alle Geschichten darüber kenne ich, genau wie du, aus der Zeitung oder dem Fernsehen. Merkst du was?
     
  9. Addi

    Addi Guest

    ich

    kenne beide seiten kenne auch falkner usw, leben alle auf dieser einen welt,

    höre auch was in wolfenbüttel ab heute mit den saatkraehen getrieben wird
     
  10. Layette

    Layette Guest


    das würde ich so nicht sagen!
    denn du erschießt sie vielleicht schnell, so daß sie nicht lange mit dem tod ringen (oder besser mit dem leben), aber schmerzen bereitest du ihnen damit doch, denn sie spüren den einschuß! abgesehen davon, daß tiere auch bindungen zu ihren partnern haben und den verlust sehr wohl spüren.


    (war nur ein kommentar, unabhängig zum pro/kontra jagd)
     
  11. Hexe

    Hexe Guest

    Die Art und Weise, wie hier argumentiert, macht mich zornig.

    Schüler werden herablassend behandelt.
    Jäger werden quasi "gehetzt". Als das, was man kritisiert -nämlich die Jagd-, übt man hier excellent aus.

    Leute, die die Jagd verteufeln, scheuen sich nicht davor, ein Tier in einen Käfig einzusperren und sich mit dem Tier auf der Hand mit "Küsschen" ablichten zu lassen. Ein Tier töten - nein das könnt ihr nicht. Aber ein Leben lang einsperren, das ist in Ordnung !
    Lebenslang Gefängnis ist in meinen Augen grausamer als die Todesstrafe. Wobei ich deutlich betonen möchte, dass ich die Todesstrafe NICHT befürworte. Leider muss man das hier sagen, um nicht gleich falsch zitiert zu werden.

    Nie sucht ihr die Diskussion mit der anderen Seite. Nie versucht ihr, in Frieden und intelligent Meinungen auszutauschen und zu überzeugen. Es geht immer nur mit "Haut den Lukas". Informationen werden entstellt. Persönliche Negativ-Erlebnisse z.B. beruflicher Art werden Motiv dafür genommen, auf die Jagd (eigentlich den verhassten Chef) einzuprügeln. Andere, die eine halbe Stunde mit dem Auto fahren müssen, um in die freie Natur zu kommen, und dort aufgrund ihrer persönlichen Naturferne NullKommaNull Wild bemerken, erlauben sich ein Urteil darüber, wieviel Wild es denn wohl tatsächlich gibt und dass es natürlich ZU WENIG davon gibt, weil der Jäger, den sie persönlich bei ihrem Naturgang kennen gelernt haben, psychologisch ungebildet und für Neurosen gänzlich der falsche Ansprechpartner doch tatsächlich gewagt hat, sie anzuranzen, weil der liebe Hund merkwürdigerweise heute zum ersten Mal Wild hetzt. Dieser Jäger und somit natürlich ALLE Jäger MUSS ja pervers sein.

    Aber das Ganze erfährt noch eine Steigerung darin, dass offen suggeriert wird, Jagd sei Mord. Diese Behauptung ist juristisch gesehen völlig falsch. Jagd ist Töten aber nicht Morden. Töten und Morden ist nicht dasselbe.
    Wie wäre es denn, wenn man behaupten würde, einen Vogel in einen Käfig einzusperren und ihm damit seinen natürlichen Lebensraum und seine Bewegunsgfreiheit zu nehmen, ist MORD auf Raten. Irgendwann ist dieser Vogel nämlich auch tot - er muss auf seinen Tod nur etliche Jahre warten. Sein Leben ist nämlich sinnentleert. Er hockt auf einer Stange und wartet darauf, dass diese Qual irgendwann vorbei ist. Ja ja, zwischendurch darf er ein paar Runden durchs Wohnzimmer drehen. Das ersetzt seinen natürlichen Lebensraum selbstverständlich völlig !

    Aber zurück zum Töten.
    Eins darf man in Deutschland auf keinen Fall. Man darf keine Lust an etwas haben - Lust im Sinne von Freude. Aus diesem Grunde ist es natürlich leicht zu behaupten, Jagd sei die pure Lust, um damit unterschwellig zu suggerieren: SCHLECHT SCHLECHTER AM SCHLECHTESTEN.
    Lust ist aber nichts Anstößiges. Lust hat etwas mit Freude zu tun. Selbst "Geilheit" wird ab und an als angenehm empfunden - sicher nicht von allen - vor allem nicht von streng Gläubigen. ;)
    Töten ist etwas Finales, was man selbst bei minimalem Denk- und Empfindungsvermögen äußerst intensiv in sich bewegt. Die Überwindung, die dazu erforderlich ist, fehlt sehr oft. Ein angefahrenes Kaninchen, das offensichtlich nicht mehr überlebensfähig ist, wird nicht getötet - nein nein - es wird zum nächsten Tierarzt gebracht, damit dieser es mit dem Hubschrauber zur nächsten Tier-Uni-Klinik fliegen läßt. DAS ist die wahre Feigheit. Innerlich weiß man längst, dass es keine Chance mehr gibt. Stattdessen ist man zu feige, dem armen Geschöpf weitere Qualern zu ersparen. Man will sich nicht aufspielen zum Herrscher über Leben und Tod, heißt es dann.
    Diese Mentalität ist die reine Verachtung für das Geschöpf und seine Qualen. Entsorgen nennt man das - oder anders: ich entledige mich feige meiner Sorgen und mute sie anderen zu. Ähnlich ist es bei einem Autounfall, wo die Gaffer drum herum stehen und nicht helfen. MAN KÖNNTE JA WAS FALSCH MACHEN. Ach, der Fahrer ist gestorben? Da war wohl der Notarzt nicht schnell genug!!!

    Ein weiteres Argument ist: Feige und von ferne und versteckt tötet der Jäger das Wild mit einer Waffe gegen die das Wild keine Chance hat. Ich kann ein genauso dummes Gegenargument liefern. Kauft euch einen Vogel. setzt ihn in den Käfig, öffnet die Tür und bleibt solange stehen, bis er sich von selbst auf eure Schulter setzt. Ach? Das geht nicht? Ihr müsst ihn locken? Ihr müsst ihn mit Futter ködern, damit er kommt? SCHÄMT euch !!!

    Jagen bedeutet, möglichst unentdeckt (ihr nennt das übrigens hinterlistig) in die Nähe des Wildes zu kommen.
    Es bedeutet, das Wild tödlich zu treffen, damit es nicht aufgrund von Verletzungen zu Grunde geht. Das geht nur mit entsprechenden Waffen, die einen schnellen und schmerzlosen Tod garantieren. Die Jagd mit Pfeil und Bogen ist wohl eher antiquiert und mit Qualen verbunden !!
    Ehrenvoller ist es ganz sicher, dem Wild offen entgegen zu treten, um es mit den blanken Händen zu greifen und zu erwügen. Erwügen? Ach nee, das geht ja auch nicht.
    Jagen bedeutet zwangsläufig auch Tarnen. Anders geht das nicht - auch wenn sogenannte "Städter" das nicht begreifen.

    Was bleibt als Resümée?
    Ist Jagd erforderlich? NEIN. Warum nicht? Weil die Natur sich selbst regelt.
    Ups. Denkt auch jemand weiter?
    Nö , nee?
    Was regelt die Natur denn? Natur ist logisch und grausam. Friß oder stirb. Gibt es genug Ressourcen, werden sich die davon Profitierenden solange vermehren, wie sie sich von den Ressourcen bedienen können. Sind die Ressourcen erschöpft, werden auch die Nutzer weniger. Es wird sich einregeln. Eine Art darf die andere fressen, solange sie Beute findet. Prima !!
    Der Mensch? Nö nö, DER darf das nicht.
    Warum auch? Er kann sich doch alles bei Aldi kaufen !!
    Dort gibt es Fleisch von Tieren, die ehemals auch in der freien Wildbahn vorkamen, nun aber viel humaner in Ställen gemästet und liebevoll von Tierschützern vom Leben zum Tod gebetet werden.
    Hmm. Lieber KEIN Fleisch mehr essen, sonst hab ich mit meinem Gewissen Probleme.
    DAS ist die Lösung. Nur noch pflanzliche Produkte kommen in meinen Magen, damit meine Seele Frieden findet.
    Produkte von Herstellern, die auf keinen Fall
    - selber Fleisch essen. Das würde ich verachten.
    - jagen. Damit hätte ich ein ethisches Problem. Schließlich würde am Blumenkohl irgendwie Blut kleben.
    - keinerlei Dünger, Pestizide oder Herbizide verwenden. Dadurch wären die Produkte schließlich verunreinigt!
    - keine Maschinen verwenden. Maschinen sind eindeutig nicht kompatibel zur Natur !!


    Ganzheitlich gesehen besteht genau ein Grund-Problem.
    Und das heißt TOD.
    Bereit zu sein, ein Tier zu töten, bedeutet, eine schwere Entscheidung zu treffen. Es gibt eine Entscheidung dafür oder dagegen. Wer sich leichtfertig dafür entscheidet, ist für die Jagd untauglich! Wer sich dagegen entscheidet, muss nicht denjenigen, der sich dafür entscheidet, mit einem "Kreuzzug" verfolgen, nur weil er selbst nicht in der Lage ist, sich mit dem Tod auseinander zu setzen.

    Ein weiteres Problem ist ganz sicher die Jagd nur der Trophäe wegen. Jedes Stück Wild, das wegen seiner "Trophäe" und nicht wegen seines Wertes für die Ernährung des Menschen erlegt wird, ist sinnlos getötet worden - es sei denn, es selbst ist Jäger und tötet in seinem Leben ein Vielfaches an Tieren, die der Ernährung des Menschen nützlich sein könnten.

    Was also an der Jagd zu kritisieren wäre, ist:
    Reine Trophäenjagd ohne Nutzung des Rohstoffes "Wild".
    Unfachmännisches Jagen.

    Was an der "Antijagd" zu kritisieren wäre, ist:
    Naturferne und Verkennung realer Gegebenheiten.
    Ideologisch verblendete und von den "Scharfmachern" bewußt in Kauf genommene Falschinformationen (Jäger sind Mörder).
    Populistische, ans Herz gehende Suggestivaussagen, die rein rhetorischer Qualität aber absolut lebensfremd sind. Ich denke dabei an ein Bild von einem Bambi mit großen Augen (möglichst mit tränenden Augen) vor der Büchse eines Jägers. Das kommt besonders gut bei solchen an, die "aus lauter Liebe" nicht in der Lage sind, ihren eigenen Hund so zu erziehen, dass er genau dieses Bambi beim Waldspaziergang nicht hetzt. Aber das ist ja "was anderes".

    ------------------------------------------------

    Habe nun bewußt einen Strich gezogen, um deutlich zu machen, dass man mit Achtung und freundlich miteinander umgehen sollte.

    Mein Beitrag soll bloß stellen. Er soll nicht verletzen, obwohl er hart geschrieben ist. Ich denke, wer austeilt, muss auch einstecken können. ;)

    Ist es möglich, dass man Argumente friedlich einbringt?

    Ist es möglich, dass man einmal fragt, WARUM wird eigentlich WIE gejagt?

    Ist man bereit, die Argumente des anderen zu hören? Oder soll nur auf der Jagd herumgeprügelt werden? Die Argumente sind leider teilweise so platt, dass man sie dazu benutzen könnte, den Straßenverkehr zu verbieten, nur weil irgendjemand betrunken beim Autofahren erwischt worden ist. Damit imponiert man nur seichten Gemütern aber niemandem, der seinen Kopf einsetzt.

    ----------------------------------------------

    Meine Provokationen sollen bitte nicht dazu dienen, dass nun wieder alle selbst ernannten Natur-Sachverständigen - sei es Jäger oder Anti-Jäger - vor lauter Geifer oder Sarkasmus zu Höchstform auflaufen.

    Einfach und wahre Argumente tuns auch !!
     
  12. marja

    marja Guest

    Beim Schrotschuss stirbt das Tier durch die Schockwirkung der Schrote, d.h. beim Auftreffen der Schrote auf den Körper kann es gar keinen Schmerz mehr wahrnehmen.

    Beim Kugelschuss verhält es sich ähnlich, wobei hier, durch sogenannte Teilmantelgeschosse blitzschnell lebenswichtige Organe zerstört werden.

    In beiden Fällen schüttet der Körper soviel Endorphin aus, daß ein Schmerzempfinden auf der Stelle gestoppt wird.

    Das ist keine Theorie, sondern auch von vielen Menschen, mit großen Verletzungen ebenso berichtet worden.

    Erstmal vielen Dank, daß ihr bis hier gelesen habt.
    Erinnern wir uns jetzt wieder an die Schlachttiere.
    Schlachten = Töten durch Blutentzug.

    Schweine werden normalerweise per Stromschlag 'betäubt' und dann geschächtet. Glaubt bitte nicht, daß bei der Akkordarbeit auf dem Schlachthof jedem Schwein seine 6 Sekunden Strom, die ihm gesetzlich zustehen, zukommen.

    Rinder werden per Bolzenschuss betäubt. Glaubt auch hier bitte nicht, daß jeder Bolzenschuss sitzt.

    Unsere Wildtiere leben ein Leben ohne Stress und Todesangst. Auch das ist den Schlachttieren nicht gegönnt.

    Das sind auch für mich Horrorvorstellungen!

    Deshalb erlege ich mir mein Fleisch lieber selbst. Das kann ich mit ruhigem Gewissen essen.
     
  13. #192 Coco´s Boss, 9. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    :0-
     
  14. marja

    marja Guest

    So,
    nun gehe ich wieder in mein Weiberrevier zurück und wünsche euch weiterhin eine interessante Diskussion.

    Wer ernsthafte Informationen zu Jagd haben möchte, kann sich natürlich gerne bei uns melden.

    Fröhliche Grüße
    Marja
     
  15. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Ihr ...


    Ich habe den Titel ergänzt. Dann weiss man auch später noch um was es inhaltlich geht .

    Der Thread heisst jetzt zusätzlich : Jagd pro und kontra
     
  16. Addi

    Addi Guest

    Ja Hexe

    Neues hast du auch nicht beigetragen,und indem man die Jagdgegener pauschaliert als Niveaulos und unwissend ,naiv (,Bamby blickverletztes Tier nicht töten wollen ,aber Vogel einsperren) solange du Jagdgegner so pauschalierst wird es wohl keinen gemeinsamen Nenner geben

    Wo ist Euer Wissen Wenn es um Spuren Im Schnee geht?

    Wie ist Eure Einstellung gegenüber Treibjagden in Deutschland

    Warum haben wir seit Jahrzehnten zu hohe Bestaende ?

    Wohl wissend darum, geht ihr doch mit anderen Beutegreifern um, als würde der Hungertod plötzlich anstehen usw usw,stellt ihnen mit mörderischen Fallen nach ohne zu wissen wer tatsaechlich in die selbige geraet, was hatt dass mit humaner Jagd zu tun? Weshalb aechtet ihr sie nicht aus eigenem Kreise ?

    Zur Falle greift der faule ,desinteressierte,..............diesen ein Fuss in derselbigen gewünscht
     
  17. #196 aday, 9. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2003
    aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    rundumschlag

    Hallo Joe,
    warum bist du so darauf versessen, daß dieses Thema in den Mülleimer kommt? Liegt es vielleicht daran, das du keine ernstzunehmenden Argumente hast? Wird ja leider in vielen Beiträgen bemängelt. Hast du vielleicht Angst, zu einer Minderheit zu gehören?
    Nicht böse gemeint. Solltes aber vielleicht mal darüber nachdenken.


    Hallo Addi,
    zu deinen Spuren im Schnee: Wenn man diese spuren in Natur sieht, ist es was anderes als auf einem Bild. Leider konnte ich jetzt nicht aufgrund fehlender Angaben (z.B. größe der Abdrücke usw.) auch keine einteudige Bestimmung abgeben. Vielleicht legst du das nächste mal einfach einen Zollstock beim Fotografieren daneben.

    Treibjagden:
    sind geeignet mit einer Zeitlich eng befristeten beunruhigung des Wildes die erforderliche / nötige Strecke zu machen.

    Zu hohe Bestände? Auf welche Tierart sprichst du jetzt an?

    Fallen:
    Effeektive Methode der Raubwild -zeug Reduzierung, lässt sich wohl kaum selbst bei einer verzehnfachung der Ansitze nicht erreichen.
    Lebend oder Tod:
    Lebendfallen in Ortsnähe oder aber wenn die Gefahr besteht, Tiere zu fangen,die nicht erwünscht sind zu töten, Todschlagfallen im Revier in natürlich dafür vorgesehenen "sicheren" Bunkern oder Fangkärten.
    Für ein Tier ist ist der schnelle tod sicher angenehmer, als vielleicht noch einige Stunden in einem dunklen Käfig zu sitzen, bevor das entgüldige Ende kommt.


    Hallo Pine, finde ich eine gute Idee.


    Hallo Marja:
    schönen gruß ans Weiberrevier und Waidmannsheil.


    Hallo Layette:
    Jeder schmerz in einer Beziehung geht irgendwann vorüber, selbst bei uns Menschen.


    Hallo Hexe:
    schöner Beitrag! Ob Joe ihn nicht bis zum Schluß gelesen hat?


    Ach noch was. Addi, streunende Katze?

    mfg

    aday
     
  18. Layette

    Layette Guest

    Re: rundumschlag

    das verstehe ich auch nicht! ich finde es sehr gut, daß hier (mehr oder weniger sachlich) diskutiert wird! bloß weil dir die meinungen der jagdfreunde nicht passen muß der thread nicht in den mülleimer wandern! beide seiten stellen ihre überzeugung (mehr oder weniger gut) dar!
    was du machst finde ich ziemlich falsch! du willst nicht zuhören und verschließt deine ohren, aber was man nicht kennt, kann man nicht verurteilen! und bloß weil dein chef ein arschloch war, sind es nicht alle! wer einen menschen kennt, kennt längst nicht alle! und rege dich nicht auf, du mußt hier nicht antworten! wenn dich der thread so stört, dann ignoriere ihn einfach! :)


    ja, das glaube ich auch! das gefangensein im käfig, um schließlich
    doch getötet zu werden bedeutet nur noch mehr qual und angst!

    ja, aber solange er andauert ist er unerträglich! ;)
     
  19. #198 Coco´s Boss, 9. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Ja Leute bleibt doch mal auf dem Teppich.

    >>>Original geschrieben von aday
    Hallo Joe,
    warum bist du so darauf versessen, daß dieses Thema in den Mülleimer kommt?
    --------------------------------------------------------------------------------



    das verstehe ich auch nicht! ich finde es sehr gut, daß hier (mehr oder weniger sachlich) diskutiert wird! bloß weil dir die meinungen der jagdfreunde nicht passen muß der Thread nicht in den Mülleimer wandern! beide seiten stellen ihre überzeugung (mehr oder weniger gut) dar!

    was du machst finde ich ziemlich falsch!

    ""Nee in fast jedem Thread wird mein Name von Seiten der Jäger genannt und sogar mein Benutzerbild "mit meinem Coco der mich küsst" wird einige "Runden nachdem ich mich hier schon verabschiedet hatte und gedacht hab"was solls, lass sie doch machen,was kümmerts mich eigentlich herrangezogen um mich auf die falsche Seite zu stellen und ohne jedes Insiderwissen mich als perversen Käfighalter hinzustellen?"

    Ist sowas noch Sachlich??
    Wenn die 2- 3 Leute sich nicht immer von "Jägerseite " hätten provozieren lassen, wäre das doch schon lange hier versandet!

    Wer fängt denn immer wieder an??

    Nee und Sachlich und nicht Persöhnlich?

    Ich bin ein verblendeter Tierschützer?

    Lest bitte mal meine Postings hier bei den VF.
    Sowas lass ich mir nicht Unterstellen!

    Tierschützer, ja!

    Aber warum soll ich denn "Verblendet " und "Schachsinnig"dadurch geworden sein?
    Denn Verblendete wurden im Mittelealter durch diese Methode in den Wahnsinn und die Agonie getrieben!

    Also wer ist denn hier noch sachlich??

    Wären einige Personen nicht immer wieder "ausgegraben" worden, die sich schon verabschiedet hatten....

    Ist halt so einfach auf jemanden einzudreschen der sich nicht wehrt!....

    Nee ich habs satt!
    Ihr könnt mich nicht Überzeugen!
    Jäger, Fallensteller, Nerz Züchter, Hühner- Legebatterien,

    Alles zum Überdenken...
    Und das sollte jeder tuen!!

    So,
    jetzt könnt Ihr mich sooo viel Zitieren wie Ihr wollt, ich melde mich nicht mehr.
    Ken Bock auf Euch!

    Da geb ich lieber in der Zeit für Euch, meinem Coco ein Küsschen!




    Soviel zur Sachlichkeit und Fairnis der Jägerseite!


    :D :D

    Und ne Spinne und ne Fliege, wie mir einer per PN geschrieben hat, klatsch ich auch nicht an die Wand , sondern die werden immer schön nach draussen befördert,sogar ne Ameise die sich mal nach hier oben verirrt hat bringe ich runter!!

    Solche Sachen kosten mich nur ein Lächeln!
    Denkt an den Sack Reis in China!

    Ihr könnt mich nicht schlecht machen!

    Ich habe mein eigenes Gewissen, nachdem ich handele!
    Und jetzt
    Aus!
    LG.
    Joe:0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Addi

    Addi Guest

    Aday

    zu den Spuren ich mache morgen neue mit grössenvergleich aber fuss ist gleich gross wie katze ,was mich irritiert ist der Abstand erst die vier geschlossen dann über Eck Einzelfussabdrück .


    Zu den Scheiss_Fallen : Niemand garantiert bei dieser Fangmethoden dass das zu fangende Tier so Seinen körper in die Falle begibt dass es schnell stirbt.

    Mein hund stand mal in schlagfalle mit Hühnerkopf ,hatt mich verstanden, und ging vorsichtig raus . Was mit Falle geschah ??
    Nee aday ist ein scheiss töten. Eingeklemmte Laüfe pfoten und vieles ,bestreites nicht sieht man schon bei den handelsüblichen mauseschlagfallen was alles passiert. Ich fange lebend ,alle tage die selben ggg.

    Wenn Treibjagden unter dieser Praemisse durchgeführt werden würden,dürfte es nicht sein dass wochenlang parcelle f parcelle eines gr. reviers von Schüssen und Hetzern beunruhigt wird . Abgesehen davon dass ich sie immer wieder bis ins letzte Büchenlicht jagen erlebe schrieb auch schon einige Veröffentlichungen dazu in hiesiger Presse ...Kein anderes Tier kommt mehr zur Ruhe kein Vogel auf seinen Schlafplatz usw und das bei 15 grad minus, nee aday so darf es nicht sein wer so handelt handelt wider die Natur
     
  22. #200 Coco´s Boss, 9. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Roland, Du wirst nie auch nur ansatzweise hier Recht bekommen!
    Tierschutz ist: " Minderheit, verblendet, rundumschlagend, usw.
    Und wenn garnichts mehr geht, passt denen Dein Benutzerbild nicht!
    Soviel zum Abschluß zu meiner soo unsachlichen Kommentierung!
    Oh Manno!
    LG.
    Joe:0-
     
Thema: noch eine Demo / Jagd pro und kontra
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fangbunker marder

    ,
  2. fangbunker für marder

    ,
  3. fangbunker

    ,
  4. habicht schießen und aufessen,
  5. http:www.fuechse.infomain.htm,
  6. fangbunker fuchs,
  7. marder fangen
Die Seite wird geladen...

noch eine Demo / Jagd pro und kontra - Ähnliche Themen

  1. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  2. Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt

    Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt: Hallo ich wollte fragen ob Adler in der Nachbarschaft also im Wohngebiet überhaupt Freiflug erhalten dürfen. ??? Die Vermutung und Beweislage...
  3. Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein

    Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein: Hallo, ich habe hier gelesen, dass es möglich ist einen ,,ausländischen,, Greifvogel ohne Falknerei/Jagd-schein zu halten. Wie ist das genau...
  4. Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara

    Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara: Hallo. Hat von Euch jemand Erfahrung mit der Futtersäule "Pro-Selekt" von der Firma Vivara?...
  5. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.