noch eine Demo / Jagd pro und kontra

Diskutiere noch eine Demo / Jagd pro und kontra im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Cocco Ich sehe dass anders. Mir geht es auch nicht ums Recht bekommen, um tierschutz schon, wir müssen einfach akzeptieren dass es so ist ,aber...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Addi

    Addi Guest

    Cocco

    Ich sehe dass anders. Mir geht es auch nicht ums Recht bekommen, um tierschutz schon, wir müssen einfach akzeptieren dass es so ist ,aber zumindest in der Lage sein miteinander zu reden und zu lernen und zu begreifen


    Der stete Tropfen hölt den Stein


    Gehört was in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde Wolfenbüttel ab heute Abend dort den Kraehenkolonien angetan wird?

    Nester zerstört und Vögel duch Laerm daran gehindert in der Daemmerung ihre Schlafplaetze aufzusuchen !!!!!!!!!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #202 Coco´s Boss, 9. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Re: Cocco

    Genau um sowas gehts (mir) was sieht denn " Coco " anders??

    Vielleicht steh ich ja manchmal auf´n Schlauch,aber sprech ich keine deutliche Sprache, oder wird nicht richtig gelesen, was ich meine?
    LG.
    Joe.:0-
     
  4. Hexe

    Hexe Guest

     
  5. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Programmtip

    Sie kommen im Winter - Tiere in der Stadt

    ZDF Reportage
    Wilde Tiere in der Stadt
    19.1.03, 18:30 Uhr, ZDF

    Auszug:

    Die Tiere verlieren ihre Angst. Anders als viele Großstadt Menschen, die bei ihrem Anblick von Fuchs und Wildsau nach dem Förster mit dem Gewehr rufen...

    Bitte nicht bewerten, ist gedacht für User wie für mich. Die wenig Ahnung von der Materie haben (siehe 4849 Hits).

    liebe Grüße

    Nicole
     
  6. Hexe

    Hexe Guest

    @ addi:

    "zu den Spuren ich mache morgen neue mit grössenvergleich aber fuss ist gleich gross wie katze ,was mich irritiert ist der Abstand erst die vier geschlossen dann über Eck Einzelfussabdrück . "

    Wenn Du sagst: "gleich gross wie Katze", dann wird das gesuchte Tier auch diese Größe haben! Ich kenne diesbezüglich kein heimisches Wildtier, bei dem Pfoten- und Körpergröße in einem eklatant ungewöhnlichen Verhältnis zu einander stünden.
    Überleg mal selbst, welche Tiere dann noch in Frage kommen. ;)



    "Zu den Scheiss_Fallen : Niemand garantiert bei dieser Fangmethoden dass das zu fangende Tier so Seinen körper in die Falle begibt dass es schnell stirbt.

    Mein hund stand mal in schlagfalle mit Hühnerkopf ,hatt mich verstanden, und ging vorsichtig raus . Was mit Falle geschah ??
    Nee aday ist ein scheiss töten. Eingeklemmte Laüfe pfoten und vieles ,bestreites nicht sieht man schon bei den handelsüblichen mauseschlagfallen was alles passiert. Ich fange lebend ,alle tage die selben ggg. "


    Sogenannte Totfangfallen müssen so aufgestellt und umbaut sein, dass sie selektiv genau das fangen, was gefangen werden soll, damit z.B. kein Hund hineingerät. Vor Jahrzehnten mag das anders gewesen sein. Eine Totfangfalle FREI aufzustellen, halte ich persönlich für absolut FALSCH !!!
    Nimms nicht übel, aber eine Mausefalle mit einer Jagdfalle zu vergleichen, ringt mir ein Lächeln ab. Gerade bei den Fallen, die in der Jagd benutzt werden, wird äußerst großer Wert auf beste Funktion gelegt, damit es nicht zu Abquetschungen etc. kommt.



    "Wenn Treibjagden unter dieser Praemisse durchgeführt werden würden,dürfte es nicht sein dass wochenlang parcelle f parcelle eines gr. reviers von Schüssen und Hetzern beunruhigt wird . Abgesehen davon dass ich sie immer wieder bis ins letzte Büchenlicht jagen erlebe schrieb auch schon einige Veröffentlichungen dazu in hiesiger Presse ...Kein anderes Tier kommt mehr zur Ruhe kein Vogel auf seinen Schlafplatz usw und das bei 15 grad minus, nee aday so darf es nicht sein wer so handelt handelt wider die Natur"


    Reviere werden 1-2 mal pro Jahr an EINEM Tag mit Treibern und Schützen bejagt und nicht wochenlang. Das behaupte ich nicht einfach. Das ist so. Alles andere wäre sinnlos und mehr als dämlich.
    Was ist am "letzten Büchsenlicht" auszusetzen?
    Soll also jeder in Wald und Flur zu jeder Zeit Krach machen dürfen, wie er will - nur der Jäger nicht? Willst Du Blitz und Donner gleich mit verbieten? Meine Erfahrung ist die, dass in Feld und Flur kein "Kriegslärm" aufgrund der Jagd herrscht, sondern mittlerweile beinnahe jedermann mit Hund, als Jogger, mit dem Rad, dem Motorrad, dem Auto (samt Ghetto-Booster) störend auf das Wild wirkt. Ignorierst Du das einfach komplett, wenn an 363 Tagen im Jahr solche Störungen stattfinden, während die Jagd an einem oder zwei Tagen pro Jahr stattfindet ?
    Bei 15° minus kann man davon ausgehen, dass das letzte Büchsenlicht gegen 16.30 Uhr und das erste gegen 07.30 Uhr ist. Es sind also 15 Stunden Schlaf möglich. Soll das zu wenig sein?
    JEDER kann sich eine warme Jacke anziehen, seine Haustüre öffnen und in die Natur gehen, um selbst festzustellen, dass Deine "Fakten" so nicht stimmen. Meinst Du, dass unsere Mitmenschen so "blind" und "taub" sind, dass sie nicht merken, dass die Jagd der geringste Störfaktor in der Natur ist?

    Miteinander reden, die Argumente des anderen hören und darüber diskutieren ist das Einzige, was wirklich ehrlich ist.

    Als Ziel muss das Wohl aller stehen - Mensch wie Tier. Warum wettert ihr so sehr gegen die Jagd? Habt ihr persönlich schlechte Erfahrungen mit Jäger X oder Y gemacht? Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit X und Y gemacht. Aber die große Masse von Jägern und Nichtjägern ist nicht schlecht!

    Du sagst: "Steter Tropfen höhlt den Stein". Besser kann man eine Ideologie nicht outen. Das sagt nichts anders als: Ich bin der Tropfen (und habe damit Recht). Du bist der Stein (ich werde Dich schon klein kriegen). An einer ehrlichen Diskussion ist also offensichtlich NULL Interesse vorhanden. Es scheint nur darum zu gehen, gebetsmühlenartig ständig zu wiederholen: JAGD IST SCHLECHT. Ähnlich ist es G. Orwells "1984" beschrieben. Indoktrination nennt man das.

    Ich möchte nicht sarkastisch werden, wenn ich sage, dass es nicht reicht, eine Fliege einzufangen, für sie ein Fenster zu öffnen und wegfliegen zu lassen, um dadurch zum Tierschützer zu werden. Auf der anderen Seite verhindert das auch nicht, einer zu werden. ;)

    WO sind konkrete Beispiele, wo Du oder andere, die hier schreiben, Tierschutz in der freien Natur betreiben?
     
  7. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    @ Alle


    Solange es sich um einen Schlagabtausch zwischen beiden
    Seiten handelt ,schliesse ich nichts . Wenn im Thread nichts
    an Postings auftaucht, was gegen ein faires Mitteinander verstösst,kommt auch nix in die Mülltonne.
    Ich denke Bea - denkt ähnlich, sonst wäre einiges in der Tonne .:)

    Ich finde den Thread äüsserst spannend .
    Es muss ja nicht immer geantwortet werden .

    Trotzdem die Bitte an einige : Atmet erst mal tief durch und dann
    geht zu euren Vögel und atmet nochmal tief durch .
    Dann setzt Euch an die Tastatur und postet in Sinne des
    Fair Play. :)
     
  8. Addi

    Addi Guest

    Hexe

    ich bin nicht so einseitig gelagert wie Du es meinst.

    Und gewitter und dergleichen ist schn was anderes als büchsen und Treiberlaerm der auch noch Tod bringt. den Vergleich mit der Mausefalle sehe ich gar nicht so abwegig, wenn ich lange ist her gesehen habe das maeuschen hatt ganze schnautze zertrümmert,weil sie beinahe noch dem Sclagbügel entkommen ist

    Nach meionem aktiven Einsatz für die Natur frage mich bitte nicht, es würde Seiten füllen ,was ich taeglich tue und in jeder Situation

    Weil ich mich als ein Teil der selbigen erlebe und nicht nur Freizeit.!

    Auch ein gewichtiger Unterschied, es sind auch meist die Freizeitler die Falsch jagen und sich verhalten mangels Wissen was überhaupt im Wald geschieht

    Muss ich einen Hochsitz auf von mir angepachteter Wiese dulden?

    Und zum steten Tropfen,damit meinte ich den Dialog .Ich habe schon viel dadurch gelernt dass mich SO Ein Tröpfchen zum Nachdenken brachte ,war gar nicht so einseitig gemeint. Entweder wir suchen den ehrlichen Dialog miteinander Oder? es ist vergeudete Energie
     
  9. Kommit

    Kommit Guest

    Jagd und Jäger

    Hallo Leute,
    erst mal einen guten Tag, zusammen. Ich bin neu hier und habe einige Beiträge quergelesen. Zwei Dinge sind mir dabei aufgefallen:
    1) Welcher LogiK entspringt eigentlich die Idee, einerseits das freilebende Wild, das die Natur uns bietet, von ausgesetzten Wölfen fressen zu lassen, und andererseits das für die Ernährung der Menschen benötigte Fleisch in Massen-Tierhaltung zu "produzieren"? Ist das "natürlich"?
    2) Was soll eigentlich dabei herauskommen, von EINEM Menschen, dessen Verhalten man dazu möglicherweise noch durch eine emotionale Brille sieht (der Vorgesetzte), auf eine Gesamtheit Rückschlüsse zu ziehen? Überhaupt ensteht beim Lesen des einen oder anderen Beitrags der Eindruck, dass zwar über Jagd und Jäger gesprochen wird, aber dass offensichtlich kaum Sachkenntnisse über das Thema vorhanden sind, dafür aber jede Menge EMOTIONEN. Gefühle sind ein schlechter Ratgeber, wenn es um Sachdiskussionen geht.

    Für mich stellt sich daher die Frage, ob es hier wirklich um eine sachliche Diskussion geht, oder mehr darum, aus emotionalen Gründen eine Bevölkerungs-Gruppe zu diffamieren, für die man wahrheitswidrig ein konstruiertes Feindbild (z. Bonzen und ähnliche Verallgemeinerungen) geschaffen hat?

    Kurzum, es ist bei mir der Eindruck entstanden, dass die wahre Motivation, gegen die Jäger zu schimpfen, eine andere ist als die mit VERMEINTLICHEN Argumenten vorgetragene.

    Sollte ich mich irren, ich lasse mich gerne belehren.
     
  10. Addi

    Addi Guest

    schade

    das ihr kein eigenes forum habt
     
  11. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Re: schade

    Roland, und wenn es so wäre, hier kann doch jeder schreiben !

    Es sollte nur vernünftig und ohne Angriffe sein.............
     
  12. Addi

    Addi Guest

    so war

    es absolut nicht gemeint.

    waere halt gern als gegner mancher jagdpraktiken gern mal bei ihnen gewesen, mehr nicht,
    im gegenteil ich empfinde es als bereicherung neue gesichtspunkte etc
     
  13. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    halbwahrheiten

    Hallo Joe
    unter bestimmten Vorraussetzungen ist bei uns auch das Schächten erlaubt.Tiere müssen vorher betäubt werden.Im Schlachthof gibt es den Bolzenschuss
    der geht aber manchmal auch daneben.Dies nur zur Richtigstellung.
    Addis Frage wurde mit einer Gegenfrage beantwortet.Das hilf ja nicht weiter.
    Ich müßte jetzt wieder alles durchlesen um zu wissen wer was geschrieben hat.
    Der Vergleich Massentierhaltung und Jagd gefällt mir nicht.
    Gemeint ist wahrscheinlich der Vergleich zwischen
    dieser anscheinend allseits gehassten Massentierhaltung (woher kommen denn immer die Schlangen an den Supermarktfleischtheken bei jedem Sonderangebot?)und dem frei lebenden Wild das zumindest bis zu seinem hoffentlich schnellen Tod
    ein seiner Art entsprechendes Leben führen konnte.
    Dann muß ich soweit gehen und die Jagd zum Zweck der Fleischgewinnung! mit der Biolandwirtschaft vergleichen.Auch dort Artgerechtes Leben hoffentlich schneller Tod in einem nahegelegenen Schlachthof.Ich bin kein Fleischesser respektiere das andere nicht darauf verzichten wollen wünsche mir aber die Zeit zurück in der ein Braten noch was besonderes war eben der Sonntagsbraten dann wären wir die Massentierhaltung los und es gäbe obendrein für unsere wilden Tiere mehr und besseren Lebensraum.Was ist denn mit den Tieren die nicht verwertet werden einfach so, weil angeblich schädlich.Mir sagte mal eine Jägerin "Wenn ich in den Wald gehe will ich Beute machen
    egal was mir vor die Flinte kommt"
    Unsere wilden Tiere sind sie wirklich scheu gegenüber dem Menschen?Ich glaube eigentlich nicht.Scheu wurden sie durch den ständigen Jagddruck erst gemacht und sie haben gelernt, daß man sich vor Menschen in acht nehmen muß.
    Auf der anderen Seite, ich bin oft im Wald oder zwischen den Feldern und soviele Rehe und Hirsche wie in den letzten Jahren habe ich in meiner Kindheit nie gesehen.Da traue ich mich garnicht meine Hunde frei laufen zu lassen weil jederzeit ein Rudel Rehe den Weg kreuzen könnte.Wieso???
    Da stimmt doch was mit unserem Jagdgesetz nicht.
    Ich lasse mich von meiner Überzeugung das das Jagd gesetz geändert werden muß nicht abbringen.Eine völlige Abschaffung der Jagd wird es durch die veränderten Lebensumstände für Mensch und Tiere
    auf absehbare Zeit nicht geben können.Nur so wie das jetzt läuft kann das nicht richtig sein auch wenn angeblich bewährt.
    rosi.n.
     
  14. Addi

    Addi Guest

    Hexe

    Dieser Satz gibt genau Eure oberflaechliche Umgangsweise mit dem nichtjagdbaren Wildtieren wieder;;;;;;;;;


    Bei 15° minus kann man davon ausgehen, dass das letzte Büchsenlicht gegen 16.30 Uhr und das erste gegen 07.30 Uhr ist. Es sind also 15 Stunden Schlaf möglich. Soll das zu wenig sein?
    JEDER kann sich eine warme Jacke anziehen, seine Haustüre öffnen und in die Natur gehen, um selbst festzustellen, dass Deine "Fakten" so nicht stimmen. Meinst Du, dass unsere Mitmenschen so "blind" und "taub" sind, dass sie nicht merken, dass die Jagd der geringste Störfaktor in der Natur ist?


    Es geht nicht um 15Std schlaf ,sondern darum dass die Tiere und Vögel ihre angetrauten Schlafplaetze nicht mehr einnehmen können weil bis ins letzte Licht jejagt und getrieben wird, nicht um uns Menschen ,wir machen Licht ,Ofen an und fertig

    Und diese Rücksichlsosigkeit (Gefühlskaelte im Umgang mit anderen Tier ,genau die werfe Ich Euch vor und finde mich durch diese Ignoranz wieder mal bestaetigt, Ein jeder autofahrer muss vorrausschauend Denken ,,,,solltet ihr auch im Sinne der Tiere
     
  15. Malte

    Malte Guest

    Re: Hexe

    Ich nehme an dass du mit der beunruhigung, die durch den Schussknall den der jäger warscheinlich vom hochsitz aus abgiebt entsteht meinst, oder?

    Zu dem Treiben, wie gesagt, beim Niederwild finden Treibjagden normalerweise nur einmal jährlich statt. aus gründen der sicherheit wird normalerweise auch nicht bis in die tiefe dämmerung eine solche jagd betrieben. die sog. Drückjagden auf schalenwild werden auch nicht häufig abgehalten(wenn überhaupt).
     
  16. Addi

    Addi Guest

    Malte

    Ich rede von treib und Soweiter bin kein Fachmann erlebe nur immer wieder wie in meinem Wald ,meinen Wiesen usw und benachbarte Parcellen Im winter mit Treibern duchkaemmt werden , und das wirklich bis tief in die Daemmerung .

    Nein den Einzelnen Schuss vom Hochsitz meine ich damit nicht.

    Eine meiner Fragen ist noch offen. Muss ich Hochsitz dulden?

    Allerdings wenn ich dagegen angehe dann ballern die Jaeger wieder so nah und intensiv an meinem Grundstück dass ich einiges an Tierverlusten habe ( Schon erlebt ,weis allerdings auch dass es an der Persönlichkeit des Jaegers lag, dennoch es machten viele damals mit )
     
  17. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hochsitz

    Hallo Addi,

    ich bin leider kein Rechtsanwalt. Die Lage ist auch sicherlich nicht einteudig.
    Deine Wiesen sind dein Grundeigentum?
    Hast du es gepachtet?
    Wenn du es gepachtet hast, frage mal den Besitzer, wie es geregelt wurde.
    Grundbesitzer sind verpflichtet Wildschaden vorzubeugen. Dazu zählt auch die Bejagung durch den Jagdausübungsberechtigten zuzulassen und nicht zu behindern.
    Bei uns wird im vorfeld mit dem Besitzer der Bau abgesprochen. Der Besitzer kann einen Nutzungsausfall für diese Standfläche erhalten, ist aber bei uns nicht üblich. Meist bauen wir sogar in Hecken usw, die für gewöhnlich der Gemeinde gehören.
    Manchmal gibt es ja auch Absprachen mit der Jagdgenossenschaft. Wenn es sich bei dir um eigenes Land handelt, bist du ja auch Jagdgenosse. Dann kläre das vielleicht mal mit deinem Vorstand ab.
    Vielleicht gibt es auch Regelungen bei euch im Bundesland oder Landkreis. Hier kannst du dich dann bei deiner zuständigen Jagdbehörde befragen, evtl. vielleicht sogar bei deiner Gemeinde.

    Du siehst schon, es ist nicht so einfach und daher auch nicht mit Ja oder Nein zu beantworten. Viel Spaß bei der Informationsfindung und halte uns vielleicht mal auf dem laufenden.

    Bei deinen Tierverlusten wäre der Beweis zu führen (ich gehe nicht davon aus, das diese geschossen wurden), ob diese durch die Jagdausübung entstanden sind. Bei Jagdschäden haftet der Jagdausübungsberechtigte. Du mußt aber dann auch in diesem Fall nachweisen, das deine Anlagen so gebaut sind, das Verletzungen möglichst vermieden werden (elastische Volierenabdeckung usw.).

    mfg

    aday
     
  18. Addi

    Addi Guest

    Aday

    sah gerade Fuchsspuren im Muntiakgehege

    Könnte er Tier dieser Grösse angreifen?
     

    Anhänge:

  19. Bell

    Bell Guest

    Jedes Jahr ist es bei uns das Gleiche ! 8(

    Ein Stück Land. Darauf allerlei Wildvögel, auch Enten, Gänse etc..
    Letztes Jahr gesellten sich zu den Hausgänsen ein paar Wildgänse.
    Ich berichtete hier so ganz nebenbei dazu :
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?threadid=24679

    Die junge Wildgans ist nun nicht mehr da. Die Jäger waren in der Nähe. Sie schießen "Wild" auf dem umzäunten Gelände und schmeißen dann ihre Hunde über den Zaun, damit er die "Beute" apportiert. Ich wünschte sie wäre mit einem Schwarm ihrer Art davongezogen.

    Zurück bleiben die restlichen Tiere, noch wochenlang verschreckt im Gebüsch versteckt, statt uns wie sonst entgegen zu kommen, wenn sie gefüttert werden.

    Soviel zu Jägern und zur Jagd :(

    traurige Grüße

    Bell
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Addi

    Addi Guest

    Genau so praesentierten sich mir die Grünröcke auch

    vollkommen rücksichtslos muss die letzte kleinste Parcelle bejagt werden ,

    nicht bedenkend wie gross der emotionale Schaden ist,

    dass dieses Verhalten gewiss nicht dem Ruf des jaegers gut tut .
    So schaffen sie sich selber ihre Ablehnung und sind obendrein darüber noch verwundert,

    (weil wir so sentimental sind,nicht begreifen wollen dass der Mensch in der Schöpfung der grösste Beutegreifer ist und zu sein hatt zu des Mannes und jetzt auch Frauen Stolz


    waidmanns............


    Seht Ihr Jaeger: ,so gehts

    immer !

    .kaum ist ein wenig Dialog da ,schon bereichert ihr den Tisch wieder Negativ durch neue Fakten
     
  22. Addi

    Addi Guest

    Dachte gerade

    ich haette treibjagd im wald ,

    kraniche waren schon am himmel,

    ( muss allerdings erwaehnen , nach dem einmaligen schadensvorfall, habe ich jetzt einen jagdpaechter der mich eigentlich vorher informiert.)


    kurz zum schluss was wars ? $ köpfige familie mit hund und kinder ausgestattet mit Trillerpfeifen

    Tolle Eltern!
     
Thema: noch eine Demo / Jagd pro und kontra
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fangbunker marder

    ,
  2. fangbunker für marder

    ,
  3. fangbunker

    ,
  4. habicht schießen und aufessen,
  5. http:www.fuechse.infomain.htm,
  6. fangbunker fuchs,
  7. marder fangen
Die Seite wird geladen...

noch eine Demo / Jagd pro und kontra - Ähnliche Themen

  1. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  2. Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt

    Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt: Hallo ich wollte fragen ob Adler in der Nachbarschaft also im Wohngebiet überhaupt Freiflug erhalten dürfen. ??? Die Vermutung und Beweislage...
  3. Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein

    Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein: Hallo, ich habe hier gelesen, dass es möglich ist einen ,,ausländischen,, Greifvogel ohne Falknerei/Jagd-schein zu halten. Wie ist das genau...
  4. Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara

    Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara: Hallo. Hat von Euch jemand Erfahrung mit der Futtersäule "Pro-Selekt" von der Firma Vivara?...
  5. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.