noch eine Demo / Jagd pro und kontra

Diskutiere noch eine Demo / Jagd pro und kontra im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wiederspruch Hallo addi, es gibt waldmenschen ("grüne" Förster die Rehwild haßen und Schwarzwild lieben) und es gibt die Leute, die sich auf...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Wiederspruch

    Hallo addi,

    es gibt waldmenschen ("grüne" Förster die Rehwild haßen und Schwarzwild lieben) und es gibt die Leute, die sich auf ordentliche Gutachten berufen um Tier und Pflanzen in Waage zu halten und dadurch ohne Eingatterung von forstwirtschaftlichen Kulturen auskommen

    Schädlingsbekämpfung:
    Ist leider mitlerweile Notwendig im ganzen gesehen, nachdem unsere Politik für die Ursachen meist verantwortlich ist.
    Jäger stehen nicht allein. Wir sind eng mit der Land- und Forstwirtschaft und mit den Anglern verbunden. Wir haben es gelernt übergreifend zu denken, also in zusammenhängen.
    Obwohl wir uns nicht als Schädlingsbekämpfer sehen und gesehen werden wollen, sorgen wir dafür, notfalls auch auf behördliche Anordnung, bestimmte Tierarten zu bejagen.

    Wenn die Politiker richtig gehandelt hätte, wäre so etwas nicht nötig. Aber richtig oder nicht, daß ist Ansichtssache.

    mfg

    aday
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Addi

    Addi Guest

    ich

    denke es fehlt etwas

    Die Ehrfurcht vor unseren Mitgeschöpfen,


    Und Angler Aday auch ein sehr wundes Thema
     

    Anhänge:

  4. Addi

    Addi Guest

    Aday und

    zum Thema Seehunschutz, der Ausbruch der Krankheit, hatt ja wohl nichts mit der Bestandsdichte zu tun

    zeigt aber doch überdeutlich
    dass man so etwas wie Seuche mit bei einer Bestandsgrösse berücksichtigen muss,,damit der Restbestand eben gross genug ist um sich als Kolonie wieder schnellzu erholen

    Last but not least

    Schon früher wurde gefischt ,schon früher gab es Seehunde. Nur man verwertete nicht den gesammten Fang wie heute .
    sodass die Überfischung der Meere wohl nicht den Seehunden angelastet werden darf , Bahh diese Art zu denken wiederstrebt mir immer , dann den wal dann delphin usw

    Umdenken ist angesagt:0-
     
  5. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Ehrfurcht ist vielleicht nicht korrekt ausgedrückt, hört sich nach angst an.
    Der Jäger achtet sein Wild. Steht also nicht im Gegensatz. Der Hobbysüchter achtet seine Hühner auch und trotzdem werden sie früher oder später geschlachtet, genauso wie ein ordentlicher Wellensittich-Züchter auch seine kranken Tiere achtet und von ihren Quallen erlöst und nicht vielleicht Wochenlang leiden läßt.

    Wo zuviele Tiere auf einem Haufen sind und Bestände zu nahe aneinanderliegen, verbreitet sich eine Seuche nunmal schneller und wenn die Tiere aufgrund mangelnder Nahrung auch noch geschwächt sind um so eher.

    Addi, ich gebe dir recht, es sind sicherlich nicht nur die Seehunde. Aber wenn die Nahrung zu Knapp ist, muß man halt etwas tun oder auf eine Seuche warten. Fakt ist: Die Seehundbestände waren vor der letzten Seuche fast doppelt so hoch wie zu Zeiten als der Mensch noch nicht großartig regulierend eingriff und sonstige Lebensbedingungen sich änderten (also vor einigen hundert Jahren). Warum Hatte die Seuche bei den weitaus geringeren Seehundpopulationen in der Ostsee nicht so Ausmassen angenommen?

    Zu deinen Walen und Delphinen:
    Es gibt nunmal Kulturen, die sich von Produkten dieser Tiere Ernähren usw. Ich empfinde es aber Falsch, ihnen das komplett zu verbieten. Das Zauberwort heißt Nachhaltigkeit.
    In Verbindung zu den Seehunden: da fehlt hier der tierische Jäger, sprich Wal. Daher die hohen Bestände.
    Ich esse auch kein Hundefleisch. Trotzdem Protestiere ich nicht auf irgendwelchen wilden Hundehalter-Demos gegen die Praktiken in China, wo das ganz normal ist und die Hunde dort wie bei uns in Mastanlagen gezüchtet werden.
    Nicht alles, was wir uns nicht für uns vorstellen dürfen, dürfen wir von anderen Kulturen einfordern, und das erst recht nicht indem wir mit Entwicklungshilfe wedeln aber forderungen stellen, die gegen die ansässige Kultur ist.

    mfg

    aday
     
  6. Addi

    Addi Guest

    y

    Warum Hatte die Seuche bei den weitaus geringeren Seehundpopulationen in der Ostsee nicht so Ausmassen angenommen?


    weil es weniger Tiere gab.! aber siehe trotz geringerer Bestandsdichte brach sie auch hier aus.
     
  7. Addi

    Addi Guest

    x

    y
     

    Anhänge:

  8. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Seehunde

    Hallo addi,

    gemeint ist hier nicht die Anzahl, sondern die Prozentuale Verteilung auf die Bestände (signifikante Unterschiede).

    Die Tollwut tritt auch bei uns auf, trotz geimpfte Bestände!

    Für heute Abend genug. Werde jetzt mal zu einer Podiumsdiskussion mit Spitzenkandidaten einzelner Parteien der im nächsten Monat bei uns stattfindenten Landtagswahl fahren. Sowas nenne ich vernünftig handel. Meinungsbidung, die sich aufgrund starker Argumente und Fakten auf die Politik hoffentlich niederschlägt.
    Informationsaustausch in beide Richtungen und nicht nur an einem für Politiker freien Tag in die Bundeshauptstadt zu verreisen ohne vernünftige verbale Auseinandersetzung. Vieleicht wäre so was ja auch mal was für einzelne, anstatt nur große Worte zu Spucken.

    mfg

    aday
     
  9. Addi

    Addi Guest

    Logiisch

    gemeint ist hier nicht die Anzahl, sondern die Prozentuale Verteilung auf die Bestände (signifikante Unterschiede).
    Zitat aday...............................................................................


    Eine Schlussfolgerung.die sich förmlich aufdraengt , dennoch unzureichend weil viele Faktoren nicht berücksichtigt werden (wollen)

    Es reicht halt nicht nur 2 Gruppen in einem Seuchenfall nur über den Aspekt Populationsdichte zu betrachten , viel zu wenig .

    Aber bezeichnend wie falsch und unzureichend Statistiker Biologen usw Resultate errechnen, Immer nur

    FAKTOR Tier
     

    Anhänge:

  10. Addi

    Addi Guest

  11. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    Schäden

    Bauern erhalten für ihre Ernteverluste keine Entschädigung.
    Jäger erhalten derzeit in Niedersachsen für jeden Abschuß eines Wildschweinfrischlings bis zu 10 kg
    50 Euro.
    rosi.n.
     
  12. Malte

    Malte Guest

    Re: Ehrliche

    was meinst du genau? die baujagd? definiere doch mal was genau dich daran stört.
     
  13. Addi

    Addi Guest

    Nein

    Malte ,ich definiere nicht mehr. Ich habe meine Antwort gefunden.!

    Tschau
     
  14. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Addi,

    tut mir leid für dich, wenn du nichts von Statistiken hälst. Für mich ist es was ganz normales, mit dem ich fast jeden Tag Arbeite. Ich könnte dir ja mal meinen Professor empfehlen, der könnte dich sicherlich davon überzeugen, daß diese wichtige Informationen liefern und möglichst alle Beobachtungen (Fachausdruck aus der Statistik) eine Rolle in der Auswertung spielen.

    Mit genauen Daten über die Staupeepedemie bei den Seehunden, die auch dann offiziel veröffentlicht werden, ist im Frühjahr mit zu rechnen. Kann dich ja gerne auf dem laufenden halten.

    Malte,
    da Addi sich nicht weiter äußern will zu seinem letzten link, hier vielleicht ein Klärungsversuch:
    Addi versteht es vielleicht nicht, das eine gewisse Spannung bei der Jagd liegt (kommt jetzt der Fuchs oder nicht), ebenso als wenn du an deinem Brutapparat sitzt und voller Erwartung darauf wartest, was für ein kleines süßes Küken woll jeden Moment schlüpfen wird.
    Was allerdings tierverachtend daran sein soll, verstehe ich im Moment auch nicht.

    mfg

    aday
     
  15. Addi

    Addi Guest

    Es ist

    Die Sprache.( lese auch mal Drückejagd usw )

    Wo lernen die Hunde wohl dass schliefen ? Nein Adday , Malte , danke für die Gespraeche,mag sein dass Jaeger und Jagdnotwendigkeit zweierlei sind.

    Aber wir bleiben es auch solange wie eine elitaere Schicht meint allein zu wissen ,was im Wildbestand zu tun ist .


    und die Tatsache dass ich im Jagen und Töten O Wonnegefühl für mich entdecken kann, Ausnahme Gnadenschuss usw wird uns weiterhin trennen

    Superbeispiel gestern bei Djungel, so wie wir .der Mensch mit den Meeresbewohnern umgingen ,so ging keine Robbe mit ihrem Lebensraum um
     
  16. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Addi,

    "elitaere Schicht"? Siehst du in jedem Jäger einen Reichen Industriellen oder vielleicht auch nur einen dir geistig überlegenen Intellektuellen?

    Vorurteil oder Neid?

    Wildbestand:
    Wer kümmert sich denn noch um die Wildtiere? Der Spziergänger, der die Meinung vertritt, das ein Rehbock ein junger Hirsch ist?
    Wer ist den draussen und beobachtet? Unsere NABU-Leute suchen nur verzweifelt die "Mopsfledermaus" und verkaufen Apfelsaft aus ihrer Streuobstwiesen- Erzeugung. Vielleicht auch unsere Vogelkundler, die sieht man aber nur wenn sie versuchen Kraniche zu zählen (kann das ruhig behaupten, da ich die meisten von ihnen bei uns kenne).

    Addi, löse doch das Rätsel!

    Wonnegefühl:
    Was für ein Kraftausdruck. Man ist als Jäger erleichtert und froh, wenn man das entsprechende Wild ordentlich erlegt hat. Man sitzt ja nicht an der Schießbude, bezahlt und schießt ein tonröhrchen kaputt und das in einem relativ kurzen Zeitraum. Bei der Jagd steckt viel Mühe und Zeit in jedem Abschuß.

    mfg

    aday
     
  17. Addi

    Addi Guest

    Aday

    der Ausdruck sollte nicht die Realitaet wiedergeben,welche Schicht vertreten ist oder es sein will.

    Sondern in dem Sinne wie man sich selber sieht und das was man denkt und wie man handelt.


    Und solange so ein Umgang der Sprache miteinander Gepflegt wird bzgl. Jagderlebnisse usw , dass ist eine Sprache Die nicht Die Meinige ist oder sein soll und die mir nicht den Eindruck vermittelt ,dass hier mit Achtung und Respekt an ein Mitgeschöpf
    sich erinnert wird.

    Viele die vorher "klassische Jaeger " waren nahmen zu mir zwischenzeitlich Kontakt auf und distanzierten sich eindeutig Vom Heer aus besagten Grunde.
    Lies mal im weiberforum posting von Martin , sehr sympatisch,
    http://www.weiberrevier.com/apboard/thread.php?id=591
    dem passiert es auch nicht .dass eine nicht freigegebene Bache niedergestreckt wird.
     
  18. Addi

    Addi Guest

    x

    wieder mal passiert : nur ein Wolf, mein Gott was für jaeger laufen da durch die Reviere ,Angst haette er auch gehabt ,unterstelle Ausrede f Abschuss

    Wird heiss auf den Schuss gewesen sein,konnte doch dem Spaziergaenger mal gezeigt werden wie ein richtiger Jaeger mit jagendem Schaeferhund umgeht
     

    Anhänge:

  19. #258 Addi, 21. Januar 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Januar 2003
    Addi

    Addi Guest

    schlimmmmer

    darf es nicht mehr kommen0l Ich bin wie erstarrt als ich dieses gelesen habe,es geht also doch in keinster Wise um Hegen und Pflegen sondern darum ,wo Masse Schaedling zu schiessen ist.

    Mein Gott,was sind wir für eine Welt,wünschte die Tiere wüssten dass es auch andere Menschen gibt .


    http://www.weiberrevier.com/apboard/thread.php?id=626
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo

    Den Bericht vom Wolf habe ich auch gesehen, er war sogar gechippt u. ist geschützt gewesen :( . Das dem Jäger jetzt (vielleicht) seine Lizenz flöten geht, bringt den Wolf auch nicht wieder8( . Und wie frech dieser Jäger ( war sehr stolz ) auch noch gelacht hat. Es war ein älterer, erfahrener Jäger. Das hätte wirklich nicht passieren dürfen :k . Auch wenn natürlich nicht alle Jäger " so " drauf sind, hinterläßt es doch einen bitteren Beigeschmack.

    nachdenkliche Grüße

    Nicole
     
  22. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    Denken?

    Ein Jäger hat gedacht???
    Leider mal wieder nur mit dm Zeigefinger !
    rosi.n.
     
Thema: noch eine Demo / Jagd pro und kontra
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fangbunker marder

    ,
  2. fangbunker für marder

    ,
  3. fangbunker

    ,
  4. habicht schießen und aufessen,
  5. http:www.fuechse.infomain.htm,
  6. fangbunker fuchs,
  7. marder fangen
Die Seite wird geladen...

noch eine Demo / Jagd pro und kontra - Ähnliche Themen

  1. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  2. Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt

    Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt: Hallo ich wollte fragen ob Adler in der Nachbarschaft also im Wohngebiet überhaupt Freiflug erhalten dürfen. ??? Die Vermutung und Beweislage...
  3. Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein

    Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein: Hallo, ich habe hier gelesen, dass es möglich ist einen ,,ausländischen,, Greifvogel ohne Falknerei/Jagd-schein zu halten. Wie ist das genau...
  4. Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara

    Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara: Hallo. Hat von Euch jemand Erfahrung mit der Futtersäule "Pro-Selekt" von der Firma Vivara?...
  5. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.