warnung vor vogelsand

Diskutiere warnung vor vogelsand im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo, ich bins nochmal ...hab grad mal wieder bisserl im forum rumgestöbert und bin immer wieder auf das thema vogelsand gestossen. dazu...

  1. theres

    theres Guest

    hallo, ich bins nochmal

    ...hab grad mal wieder bisserl im forum rumgestöbert und bin immer wieder auf das thema vogelsand gestossen.

    dazu muss ich was erzählen:

    unser rosella junge fing eines tages an anfälle zu bekommen... er is nachts von der stange gekippt, konnt sich nimmer orientieren, war auf einem bein lahm usw...

    also zu einem normalen tierarzt, der konnt uns nichts genaues sagen, er meinte nur epilpsie wär möglich.

    weil das nicht besser wurde und ich es mit der angst zu tun bekam - der kleine war jetzt schon tagsüber ganz seltsam - haben wir ihn zu einem vogelspezialisten gebracht, der hat ihn geröncht und eine bleivergiftung festgestellt.
    der arzt hat sofort gefragt, ob wir vogelsand verwenden, weil die teilchen im magen genau so aussahen und es schon öfter vorkam, dass der vogelsand, unabhängig vom hersteller mit blei belastet war (kommt angeblich durch den produktionsprozess, wenn mini-teilchen von der maschine abbröckeln)

    unser rosi musste 2 tage beim tierarzt bleiben und zu hause noch 14 tage behandelt werden, den vogelsand haben wir entfernt und nun ist alles wieder gut, im kontrollröntgen war nix mehr zu sehen.

    ausserdem brauchen sittiche weder den sand noch irgendwelche bestandteile daraus, weil sie die körner ja vor dem fressen schälen, nicht wie hühner ganz schlucken.
    die gefahr besteht auch bei gritsteinen, man soll den tieren nur sepia-schalen anbieten, da kann nix passieren und was anderes brauchen sie auch in der richtung nicht.

    wie gesagt, ich kann das wissenschaftlich nicht untermauern, aber es scheint mir logisch und er tierarzt ist wirklich international einer der anerkanntesten was vögel betrifft...

    naja, bei mir gibts jedenfalls nix mehr in der art zu futtern, auch wenn sie es gern gemocht haben...

    lg
    theres
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Theres,

    das ist ja sehr Interessant, finde ich. Zum Glück habe ich bei mir noch keine solchen Probleme gehabt. Ich verwende von Anfang an (seit über 12 Jahren) nur handelsüblichen Vogelsand von verschiedenen Herstellern bzw. Anbietern und mir ist wegen einer Vergiftung noch kein Vogel gestorben. Was mich stört ist das manche Hersteller dem Sand Anisöl zusetzen, nur zur Geruchsverfeinerung.

    Obwohl alles Möglich ist, denke ich das es sicher ein Einzelfall ist; den Du beschreibst. Massenhaftes Sterben wegen verseuchten Vogelsandes spricht sich garantiert wie ein Lauffeuer rum und hätte die entsprechenden Kleintierhalter sicher auf die Barikaden gebracht.

    Viele Grüße aus Dresden
     
  4. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Theres :0-


    Ich habe auch schon was ähnliches in der Zeitung Freiflug nur nicht über Sand sondern Grit.
    Da es aber auch 2 unterschiedliche Gritarten gibt kann er nicht global weggestrichen werden. Der Muschelgritt(= löslicher Grit) löst sich durch die Magensäuere auf und die darin enthaltenen Stoffe (z.B.Calcium) werden vom Vogel aufgenommen und sind wichtig für ihn. Die Magensteinchen ( =unlöslicher Grit) bleiben im Magen und werden irgendwann ausgeschieden.



    Ich gebe immer noch Sand und Grit und Mineral- und Jodstein und Sepia. Ich mußte im Sommer die Erfahrung machen als ich wegen einer Kropfentzündung meiner Lisa Sand und Grit gestrichen habe, die Erde von den Blumentöpfen gefuttert wurde. Ich denke mal das die Vögel da schon etwas brauchen sonst würden sie es nicht überal suchen.
     
  5. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Mein Tierarzt, von dem ich recht viel halte, gibt an, 90% aller ernsthaftwen Kropfentzündungen bei in seiner Praxis vorgestellten Papageien seien ursächlich auf die Aufnahme scharfkantigen (weil gebrochener Quarz und kein Flußsand) Vogelsandes zurückzuführen.
    Seitdem verwende ich keinen mehr.
    Grit biete ich natürlich an.
     
  6. Pati

    Pati Guest

    Doofe Frage - was verwendet ihr denn sonst?
     
  7. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Halllo Patti :0-

    Meinst du als Einstreu :?

    Da gibt es soooooooo viele sachen die besser sind als Sand. Beim Sand liegt das Kot nur oben drauf und bei den anderen wird er richtig schön umschlossen.

    Ich bin selber am Testen was mir und meinen Vögeln am liebsten ist. Es gibt Buchenholzgranulat (fein/mittel/grob), es gibt Maisgranulat, es gibt Naturstreu (=ganz feines Holzzeugs wie Hobelspäne), Porilan, Hanfstreu.
    Maisschrot kaufe ich nicht mehr. Die Nymphen spielen nicht damit (mit den BhG schon) und es ist nicht so ergiebig)


    Hier auf den Bild siehst Du vorne Sand mit Grit. Dann re Maisschrot und li Buchenholzgranulat. Ausserdem noch etwas Heu zum zerrupfen und spielen.
     

    Anhänge:

  8. Pati

    Pati Guest

    Hm, Heu + Stroh hab ich eh immer 'n bissl drin (sitz ja durchs Pferd direkt anner Quelle *g*)... Es gibt ja auch (eigentlich für Nager) 'Naturboden' zu kaufen... z.b. Waldboden, Bergwiese etc - da ist dann enstprechend das drin, was da so wächst...

    Wär das auch was?
     
  9. theres

    theres Guest

    ich verwende normale heimtierstreu, nur kauf ichs gleich im 350 liter sack... bei beos geht sowieso nix anderes

    ich bin sehr zufrieden, es lässt sich gut reinigen, feuchtigkeit, zb nach dem baden wird toll aufgesaugt und alle meine mätze buddeln auch gern drin rum, vor allem, weil ich halbleere futterschalen immer am boden verstreu, irgendwie schmeckt das futter dann noch besser als aus dem napf.
    preislich is es sowieso viel günstiger und ich finde auch, dass es in der voliere besser aussieht....

    heu und stroh geb ich ein bisschen rein, weil sie gern damit spielen und die schlafstätten damit auspolstern
     
  10. Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo ihr!

    Ich habe auch mal was von verschlucktem Grit oder Vogelsand gehört der Bleivergiftungen nahekommt.
    Ich kaufe mein Zubehör "nicht irgendwo" und deshalb bin ich mir sicher da etwas Gutes zu kaufen. Hm.........aber was weiß man schon. Na jedenfalls streue ich eigentlich aus Überzeugung Sand in die große Voliere. Ich finde der ist total leicht sauber zu halten. Man siebt einfach Kot und alte Futterreste durch und zack schon ist wieder alles ganz hübsch. Bei Buchenholzgranulat zB geht das nicht und die alten Futterreste und der Kot bleiben auch drin. Ich finde das irgendwie unhygienisch und jede Woche alles neu auswechseln möchte ich auch nicht.
     
  11. Piper

    Piper Guest

    Hallo

    Also ich biete meinen extra Grit an und Vogelsand hab ich ganz ganz selten in der Voli.
    Und wenn dan nur 1/4 der rest ist dann Buchenholz und Heu.
    Ganz am Anfang hatte ich auch nur Sand drin.

    Gruss
    Marc
     
  12. Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    Ich weiß auch noch nicht so recht, was ich als Einstreu nehmen soll.

    Buchenholzgranulat hat so einen widerlichen, muffigen Geruch - meine ganze Wohnung hat danach gerochen.

    Hugros Naturstreu ist zu leicht - ich fütter meine Nymohen am Boden und bei jedem Anflug fliegt die ganze Einstreu aus der Voliere. Theoretisch müßte ich mindestens jeden zweiten Tag nachstreuen.

    Ach ja und bei beiden oben genannten muß ich mindestens einmal die Woche die komplette Streu (oder was davon übrig ist) austauschen.

    An Vogelsand traue ich mich aus den von euch genannten Gründen auch nicht so recht.

    Jetzt wurde mir Maisschrot als das einzig Wahre empfohlen - aber Heidi sagt ja, daß das auch nicht so gut ist.

    Vogelhaltung ist ganz schön schwer - das geht beim Futter los, über die Einstreu bis hin zum Platzangebot und zum Spielzeug!!!

    Aber es macht Spaß:D

    Liebe Grüße
    Dunja
     
  13. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ich machs mir einfach: Ich nehme Zeitung. An den bevorzugten Kotecken und unterm Futternapf ist die problemlos täglich in Sekunden ausgetauscht. Bei den heutigen Drucktechniken ist es auch harmlos, wenn dei Geier das zerfleddern (so wie sie es gerade mit Begeisterung mit einem bei ihnen aufgehängten ausgedienten Telefonbuch tun) -aber den Bodenbelag lassen sei meist eh in Ruhe.
    Grit gibts in ner Futtershcale.
     
  14. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Ich nehme auch als unterste Schicht Zeitungspapier. dann darüber ein wenig Papageiensand und Hugro Naturstreu. Fliegt nix rum und es bindet den Kot gut.

    Ich kann vom Sand nichts negatives berichten, nehme aber auch ziemlich wenig davon, es reicht dafür, dass sie darin ein bisschen rumsuchen können.

    Ich habe aber auch schon davon gehört, dass es durch Vogelsand zu Kropfentzündungen kommen kann bzw. dass die Vögel bei einer Kropfentzündung Sand aufnehmen, weil sie es als kühlend empfinden. Dadurch verschlimmert sich die Entzündung aber nur noch, deshalb soll man es bei kranken Tieren ganz weglassen.
     
  15. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Dunja :0-

    Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Das Maisschrot bindet den Kot toll, nur es ist nicht so ergiebig wie BhG und darum wird es ein gutes Stück teuerer und den Vögeln machts nicht soviel Spaß. Ich hatte bis jetzt noch keine Probleme mit modrigen Geruch beim BhG.

    Ich verwende auch erst Zeitung dann Küchenrolle und dann erst einstreu.
     
  16. Karinetti

    Karinetti Guest

    Aha und jetzt mal eine blöde Frage, wie hält ihr BHG und Maisschrot und dergleichen sauber bis zur nächsten Ladung???
     
  17. #16 ute_die_gute, 23. Januar 2004
    ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Hallo,
    ich habe letztens einen Link zu einer Zeitung bekommen, in dem das Für und Wider von Sand diskutiert wird.

    Lest doch selber mal nach, bei mir ist Sand auf jeden Fall schon seit langem verbannt. Dazu kommt eine Wellihenne die zu Kropfentzündungen neigt, allein schon aus dem Grund mußte ich mir eine neue Einstreuvariante suchen.

    Sand

    Auf Seite 14 geht es los!!!!
     
  18. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Ute :0-

    Dieser Link habe ich auf der ersten Seite schon rein.


    Aber streiche ich den Sand, sind meine Geiers in der Erde der Blumentöpfe und das ist auch nicht gut :( .
     
  19. #18 ute_die_gute, 23. Januar 2004
    ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Sorry Federmaus *werdrot* das hatte ich ganz überlesen.

    Tja, ich habe echt das Glück das meine Geier brav sind. Da werden weder Tapeten, noch Türen oder Pflanzen angeknabbert und was Blumenerde ist, wissen die Viecher auch nicht.
    Ich habe mal was gelesen, das man mit kleinen Gittern die Erde abdecken kann, aber ob das funktioniert :? ?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Zugeflogen

    Zugeflogen Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    7.873
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Westfalen
    hallo,

    hui, dass der sand so gefährlich sein kann, wusste ich auchnicht.

    bin unabhängig von diesem thema vor 3 wochen von sand auf hugro umgestiegen und muss sagen, das zeugs ist super. der sand pappt mitsamt dem kot in der schublade fest, das hugro hingegen verklumbt mit dem kot, entzieht im die feuchtigkeit und lässt sich ganz einfach rausnehmen. ich möchte dcas nichtmehr missen.

    die mineralien bekommen meine über sepi und grit.
     
  22. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Dunja!

    Wo kaufst Du denn BHG? :D

    Bei uns ist das nahezu geruchlos.
     
Thema:

warnung vor vogelsand

Die Seite wird geladen...

warnung vor vogelsand - Ähnliche Themen

  1. Vogelsand ja oder nein ?

    Vogelsand ja oder nein ?: Hallo, ich habe zwar einiges zu diesem Thema gefunden, bin aber noch unsicher. Ich habe 2 Kanarienvögel und wechsle den Vogelsand 2 mal die Woche,...
  2. Vogelsand

    Vogelsand: Guten Abend, ich wollte Euch gerne befragen zum Thema Sand. Ich war drei Wochen beruflich unterwegs und mein Nachbar hat sich um meine Vögel...
  3. Warnung an alle in Sachen Krallenschneiden wärend der Mauser!

    Warnung an alle in Sachen Krallenschneiden wärend der Mauser!: Ihr Lieben, nachdem zu meinem Entsetzen folgendes am Morgen geschehen ist, möchte ich Euch alle warnen, während der Mauser die Krallen Eurer...
  4. Warnung vor Itrafungol bei afrikanischen Papageien

    Warnung vor Itrafungol bei afrikanischen Papageien: Bella und Fago sind dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen... wir haben 3 Tage gebangt, gehofft und viele Tränen vergossen :nene:...
  5. Warnung vor lebensgefährlichem Wellensittich/Vogel Zubehör

    Warnung vor lebensgefährlichem Wellensittich/Vogel Zubehör: Hallo Wellensittich/Vogel Freunde, da einer meiner zwei Wellensittiche auf qualvolle Weise gestorben ist, möchte ich vor folgendem Zubehör...