Auffangstationen

Diskutiere Auffangstationen im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Frag doch mal die Vögel, Ich bilde mir nicht ein, in die Köpfe der Vögel hineinschauen zu können. Den Traum vom Pardies gibt es solange es...

  1. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ich bilde mir nicht ein, in die Köpfe der Vögel hineinschauen zu können.

    Den Traum vom Pardies gibt es solange es Menschen gibt. Zu meiner Kindheit war das Paradies das Land, wo Milch und Honig fließt und einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen - die Leute hatten Hunger und konnten sich nur das Nötigste leisten. Heutzutage sind sie satt und schaffen sich ein verklärtes Bild von der Natur und träumen von der großen Freiheit in selbiger. [Ironie]Tiere denken und fühlen und träumen natürlich genauso wie Menschen!

    Baut euch meinetwegen euer von selbstgestrickter Ethik umzäuntes Traumreich, aber schmeißt nicht ständig mit Phrasen, Zitaten und Textbausteinen nach denen, die im Hier und Heute leben und praktische Hilfe leisten, wo sie können.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #562 Scorpi, 17. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. April 2008
    Scorpi

    Scorpi Guest

    @Raven

    Um Verkehrstote zu verhindern -------setzt man Tempolimit ein

    Um Tiere zu schützen vor den Vorstellungen des Menschens gab es ein Qualzuchtverbot,bei den Hunden ein Kupierverbot.

    Im Gesundheitsbereich setzt man auf Aufklärung ,gefährliches wird verboten.

    Ich habe gelernt zu leben nach der Devise : Bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist
    Ich vermisste selbige auch ,die stets neue Opfer unter Tränen hier präsentieren und die gar nicht so gewillt scheinen diese Opfer in Zukunft zu vermeiden .

    Das du nicht in die Köpfe der Vögel reinsehen kannst fiel mir auch schon auf.Muss aber auch nicht sein ,es reichen die Fälle von denen wir tgl. Kenntnis bekommen und die Tatsache ,dass immer mehr Auffangstationen aus dem Boden schießen um das gemachte Leid aufzufangen ?

    Warum nur?

    Das ist die Frage die mich beschäftigt
     
  4. #563 animalshope, 17. April 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    und warum auffangstationen...na ich denke schon..das die meisten doch helfen möchten.den geschunden vogelseelen..oder nicht?
    ist es nicht eine unendliche diskussion...
    genau wie die..ob die züchter an allem schuld sind....

    vermeidung wäre gut...hier schrieb jemand..weiss jetzt nicht,wo ich es grade gelesen habe...man sollte bessere verordnungen einführen...nur als paar abgeben..etc...etc...und das man dafür eine petition einreichen sollte...wäre das nicht mal ein guter anfang...um auffangstationen und aber vor allem das leid der tiere zu vermeiden...:?
     
  5. #564 mäusemädchen, 17. April 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Aber ist diese "Ich-Mir-Mich"-Denkweise eine Rechtfertigung dafür, daß wir intelligenten Lebewesen ihren Lebensinhalt nehmen? Es ist nun mal unbestreitbar, daß die Leidensfähigkeit eines Geschöpfes mit der Intelligenz steigt. Mit der Leidensfähigkeit der Papageien werden wir tagtäglich nicht nur in diesem Forum konfrontiert. Eine Fachtierärztin, die ihren Lebensunterhalt u. a. von dem Leiden dieser Tiere bestreitet, sagte mir ganz offen, daß so gut wie alle Großpapageien in Gefangenschaft erkranken - irgendwann an Leib und/oder Seele. Vögel wären viel zu intelligent, um auf Dauer ein Leben in Gefangenschaft unbeschadet überstehen zu können. Nach diesem Wissen sollte die Frage gestellt werden, warum wird nur eine Symptombekämpfung betrieben? Warum wird nicht nach der eigentlichen Ursache gefragt? Ach ja, ich vergaß, es steht die Begrifflichkeit "Wollen" als gedankliche Hürde im Raum.

    Es geht nicht alleine um untragbare Zustände, es geht um viel mehr. Ein Tipp: Es ist sehr interessant und aufschlußreich, sich mit der Gehirnstruktur und den kognitiven Fähigkeiten der Papageien auseinander zu setzen.

    Gruß
    MMchen
     
  6. #565 Rena, 17. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. April 2008
    Rena

    Rena Guest

    dann möchte ich mal ganz bescheiden fragen.....darf ich mich auch eine auffangstation nennen.

    alle tiere die ich bis jetzt gehabt und habe sind auffangtiere,die ich z.t. auch vermitteln konnte an halter mit kenntnissen,die ich nicht hatte...nebst einheimische vögel,die dann wieder der natur belassen werden konnten.

    finanziert von mir privat.....ne´menge euronen,wenn ich darüber nach denke...:zwinker:

    ich denke viele tierhalter dürften sich dann so nennen ....wer weiss!
     
  7. #566 amazonenpapa, 17. April 2008
    amazonenpapa

    amazonenpapa Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo animalshope
    ich stimme Dir da voll zu:
    Ich denke, daß es zur Zeit noch nicht ohne Auffangstationen geht. Da aber das Bewußtsein der Menschen sich doch allmählich in die richtige Richtung zu bewegen scheint, habe ich die Hoffnung, daß mal eine Zeit kommt, wo wir zumindestens sehr viel weniger Aufnahmestationen brauchen:dance:

    LG
    Amazonenpapa
     
  8. #567 animalshope, 17. April 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    das wäre schön...auch für andre tiere....
     
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    @Scorpi

    gerade auf einer HP gelesen: "Artgerechtes Halten beinhaltet Fortpflanzung."
    Man ist gegen die Wohnzimmerhaltung, gibt nicht in Wohnzimmerhaltung ab (will ich gern glauben), sondern in artgerchte Haltung (wo sie sich dann weiter vermehren dürfen,das gehört ja zur artgerechten Haltung) - aber man kann nicht wissen, was aus den Jungen der nächsten Generation wird und trägt dennoch zur Vermehrung bei.

    Sehr konsequent zuende gedacht von dem Herrn, oder?
     
  10. triton

    triton Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber, das glaubst du nicht wirklich??!!!?
     
  11. #570 Scorpi, 17. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. April 2008
    Scorpi

    Scorpi Guest

    fred feuerstein war und ist sicherlich auch nicht mehr verantwortlichc

    für das was heute geschieht. Aber vielleicht gibt es auch gar nicht so wenige Herrn?

    Ich kenne jedenfalls eine ganze Menge dieser Herrn,meine auch das Forum zu kennen ,auf das du Dich beziehst.(Tukan)? Wenn ja teile ich die Meinung

     
  12. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Was bitte ist der Lebensinhalt eines Papageien in der Natur? Täglicher Kampf ums Dasein und der Instinkt, sich reproduzieren zu müssen.
    Zweiklassengesellschaft bei Vögeln? Nein Danke!

    Ist dir jemals der Gedanke gekommen, dass höhere kognitive Fähigkeiten, höhere Intelligenz, ein schnelleres Lernen und somit schnellere Anpassung an eine neue Umgebung zur Folge haben?

    Intelligenz und Lernen lässt sich auch in Gefangenschaft fordern und fördern, wenngleich mit anderen Inhalten als in der Natur.

    Körperliche Erkrankungen haben wiederum nichts mit den kognitiven Fähigkeiten zu tun, sondern mit klimatischen Bedingungen und Ernährung.
     
  13. #572 Scorpi, 17. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. April 2008
    Scorpi

    Scorpi Guest

    Oder aber

    Das Eine bedingt das Andere

    Ist nicht gerade Hier im Forum so oft /und richtig/ die Rede davon ,den Papagei zu beschäftigen ,keine Langeweile aufkommen zu lassen ,keine stereotypische Haltung um ihn nicht zuletzt gesund zu erhalten ? Ist nicht gerade ein Verkaufsargument für buntes Spielzeug "Beschäftigung für Gesunderhaltung"? . Findet Partnervermissen im Kopf oder in den Inneren Organen statt? Und was resultiert daraus?!

    Wie ist sonst Federrupfen und Selbstverstümmelung u.a wegen Langeweile zu verstehen?
     
  14. #573 mäusemädchen, 17. April 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    (Ironie an): Wir sollten ab sofort alle Bemühungen auf das Einfangen sämtlicher freilebender Papageien legen, um sie von dem entsetzlichen Leben in der Freiheit zu erlösen (Ironie aus).

    Entsprechende Literatur bringt ungeahnte Erkenntnisse. Auch darüber, daß Du absolut nichts verstanden hast - ansonsten wäre hier nicht solch ein Unfug zu lesen.

    Ist Dir jemals der Gedanke an eine sogenannte "Überanpassung" gekommen? Die Folgen sind hier täglich nachlesbar.

    Gruß
    MMchen
     
  15. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Sagte ich doch:
     
  16. #575 mäusemädchen, 17. April 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Ich hab`s gerade in einem anderen Thread gepostet. Es paßt aber auch vortrefflich an diese Stelle:

    Ein "Merksätzlein" von Lorenz, welches von Haltern als deplatziert wahrgenommene Verhaltensweisen sehr erklärlich macht und gleichzeitig aufzeigt, wie hoch nicht (mehr) verfügbare natürliche Verhaltensumgebungen und Verhaltenskontexte bei in "Haustierrollen" gezwungenen Wildtieren zu werten sind:

    "Die anderen Triebhandlungen einer Vogelart stehen in so engen und direkten Beziehungen zu ihrem Lebensraume, passen in diesen so gut hinein, daß einem bei Beobachtung der freilebenden Tiere ihre Starrheit wenig zum Bewusstsein kommt. Sie tritt aber sofort zutage, wenn die Triebhandlungen unter von den natürlichen abweichenden, ihnen ihre gewöhnlichen Voraussetzungen nicht bietenden Umständen ausgelöst werden."

    Lorenz, K (1932): Betrachtungen über das Erkennen der arteigenen Triebhandlungen der Vögel, Journal für Ornithologie, 80, Heft 1

    Ich bin kein ausgeprägter "Lorenzianer" – aber manche Dinge hat er doch sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Gruß
    MMchen
     
  17. #576 mäusemädchen, 17. April 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Noch eine Ergänzung zu meinem Posting #575:

    Was ist daraus herzuleiten? Das Problem ist meist nicht eine bestimmte (starre und erbkoordinierte) Verhaltensweise des Vogels, sondern der falsche Bezug. Der richtige Bezug, auf den das Verhalten des Vogels sich in evolutiv langen Zeiträumen "eingestellt" und angepaßt hat, fehlt. Der Vogel spult ein Verhalten ab; und zwar unabhängig davon, ob es in der künstlichen Haltungsumgebung "Sinn macht" oder nicht. Formstarre Verhaltensweisen sind in der Regel wenig beeinfluß-, jedoch berechenbar, wenn man um deren Auslösemomente und Kontexte weiß. Neben den starren sind auch veränder- und anpaßbare Verhaltensweisen verfügbar, deren "Dehnbarkeit" man jedoch nicht überstrapazieren sollte.

    Gruß
    MMchen
     
  18. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    hallo allerseits,

    falls es hier doch noch um das thema "auffangtationen" geht,? :+klugsche

    ich bin schon der meinung, auffangstationen sind notwendig.
    nur gibt es für mich, bedeutsame unterschiede. es scheint möglich, dass unter dem deckmantel (auffangstation), ziele verfolgt werden , die eher einem papageienhandel gleich kommen könnten, als einem papageienschutz.

    ich stehe den sogenannten aufangstationen mittlerweile eher sehr skeptisch gegenüber. ausgenommen das papageienschutz-centrum bremen e.v. was nicht heissen soll, dass dort alles 100%ig ist.

    mir kommt der papageienschutz bei dieser institution, weit besser zum tragen. jedenfalls werden von dieser institution, keine studien an schutzbefohlenen Psittacidaen befürwortet oder verteidigt, geschweige denn genehmigt und durchgeführt was mir persönlich sehr wichtig ist.

    papageien, die aufgenommen werden, dürfen bleiben. es sind grosszügige gewächshäuser und wärmehäuser (für relativ wenig papageien), vorhanden.
    die dächer öffnen sich automatisch, für luft sonne regen.
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Worum geht es in diesem Thema noch gleich?

    Richtig. Um Auffangstationen! Dies sind in der Regel größere Anlagen, die von Privatpersonen oder Vereinen betrieben werden. Somit obliegt es auch einzig und allein diesen Personen und Vereinen, wie sie sie betreiben - da hat überhaupt keiner reinzureden, mit Ausnahme der Behörden, die eine solche Station genehmigen und überwachen. Wenn es dort schwarze Schafe gibt, bei denen es zu Unregelmäßigkeiten kommt (hier wurde was von Ring entfernen und chippen erwähnt), dann ist das in erster Linie Sache der direkt Betroffenen, dies zur Anzeige zu bringen.

    Vielleicht sollte man auch differenzieren zwischen solchen, die in erster Linie Papageien aufnehmen, die dann auch dort bleiben und die nur gelegentlich weitervermitteln, etwa weil Paare zusammengestellt wurden; und solchen, die eher als Vermittler arbeiten und einen erheblichen Durchlauf an Vögeln haben.

    Weiterhin kann es bei dem Thema darum gehen, wie es zu vermeiden wäre, dass immer mehr Vögel in Auffang- und Vermittlungsstationen landen.
    Die häufigsten Begründungen für eine Abgabe sind ja hinreichend bekannt. Der wahre Grund dürfte jedoch darin liegen, dass viele Halter bei der Anschaffung ganz einfach uninformiert waren und letztendlich überfordert waren.

    An dem Punkt muss man m.E. ansetzen. Dies sollte in erster Linie durch bessere Aufklärung und Information geschehen. Das ist sicherlich ein mühsamer Weg, aber wenn man überlegt, wie weit die paarweise Haltung heute schon verbreitet ist, nachdem vor wenigen Jahren damit begonnen wurde, den Gedanken im Internet publik zu machen, so müsste dies auch mit anderen Forderungen zum Wohle der Vögel möglich sein.

    Ein Sachkundenachweis als Voraussetzung für die Vogelhaltung wäre wünschenswert.

    Wenn ich nachstehende Zitate richtig interpretiere, besteht Interesse an einer Diskussion unter dem Aspekt "Vogelhaltung in Privathand - Ja natürlich, aber bitte folgendes beachten... " Wie man die Ergebnisse an den (künftigen) Halter bringt, wäre ebenso zu diskutieren.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Scorpi

    Scorpi Guest

    @Raven

    Du tust Dich wirklich schwer mit dem Verstehen .Vielleicht fehlt dir auch einfach die Erfahrung das Zusammenleben mit Papageien in einer Wohnung .

    Es ist einfach die Symbiose Mensch u Papagei aufeinander angewiesen in Wohnugshaltung ,die neben gewichtigen Gesundheitsproblemen ,do oft nicht funktioniert .

    Was willst du denn aufklären ?

    Paarhaltung ist nicht erst seit Internet ein Thema . Hast du mal ein Paar Amazonen schreien erlebt in der Wohnung wenn sie brutlustig werden ?

    Wenn sie den Pfleger plötzlich verbeissen , wenn jeder stört?

    Ich will nicht mehr ausführen ,ich kenne die Problematiken der Wohnungshaltung auf Dauer zur Genüge , weis was sich alles ergeben kann.

    Was es für die Gesundheit der Vögel bedeutet ,darauf wurde nun wirklich genügend oft darauf hingewiesen

    Ebenso auf die diversen Abgabegründe

    Umzug,Allergie, Schwangerschaft ,Neue Partnerschaft ,und ganz viel mehr.

    würde mich hier nur wiederholen.....alles schon geschrieben
     
  22. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Nabend.

    Ab sofort fliegt alles, was nichts mit dem Thema Auffangstationen zu tun hat, in den Müll.
    Wenn ihr über Papageienhaltung pro und contra diskutieren wollt: sehr gern, aber nicht in diesem Thread. Dann macht doch bitte ein eigenes Thema auf.

    Danke

    Gruß, Olli
     
Thema: Auffangstationen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. taubenauffangstation Böblingen

Die Seite wird geladen...

Auffangstationen - Ähnliche Themen

  1. auffangstation fur wildvogel in Olching

    auffangstation fur wildvogel in Olching: schade, hier, im allegemeinen forum geht es bestimmt unter, Es gibt ja kein forum hier fur auffangstationen ?... die adressen konnten nutzlich...
  2. Jungvogel - Bestimmung & Auffangstation in Köln (auf Pflegestelle untergebracht)

    Jungvogel - Bestimmung & Auffangstation in Köln (auf Pflegestelle untergebracht): Ein liebes Hallo in die Runde! Ich habe gestern Abend einen Jungvogel auf dem Parkplatz hinter unserem Haus entdeckt. Da ich weder Eltern noch...
  3. Auffangstation Breslau

    Auffangstation Breslau: Für eine Elster (Jungvogel) wird eine Auffangstation für Wildvögel in Breslau und näherer Umgebung gesucht. Wer Adressen kennt, den bitte ich um...
  4. Wohin kann man Vögel noch abgeben?

    Wohin kann man Vögel noch abgeben?: Hallo, ich beschäftige mich gerade mit der Frage, wohin ich 4 Sperlingspapageien abgeben kann. Ich habe einen Aufruf im Vermittlungsforum...
  5. Haussperling (Spatz), ca. 6 Tage alt - Raum Heidelberg

    Haussperling (Spatz), ca. 6 Tage alt - Raum Heidelberg: Hey, wir haben Donnerstag einen Spatz in der Stadt in der prallen Sonne aufgefunden, der schon kurz vor dem Tod stand. Er hatte eine leicht...