Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln"

Diskutiere Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln" im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; gina, Dagmar , lies doch bitte die von dir eingestellten links mal genauer. ich habe mit Absicht nur anzitiert und den Link zum Weiterlesen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    gina,
    ich habe mit Absicht nur anzitiert und den Link zum Weiterlesen reingestellt, so kann jeder selber lesen. Ich wollte mich nicht den Gepflogenheiten bestimmter Personen anpassen, indem ich die Texte durch einen bestimmten Filter schicke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Wer sagt das?

    Jetzt:
    http://www.ljv-nrw.org/zeit.htm

    Elstern:
    Brutzeit April bis Juni, eine Brut, 5 bis 6 Eier, Brutdauer 17 bis 18 Tage, Nestlingsdauer 22 bis 27 Tage.

    Rabenkrähe:
    Brutzeit März bis Juni, 4 bis 5 Eier, Brutdauer 18 bis 21 Tage. Nestlingsdauer 30 bis 35 Tage.

    Ist also doch noch Spiel drin, oder Roland?
     
  4. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0

    Wie Weltfremd bist du den?

    Auf der einen Seite versuchst du zu erklären, man darf nicht schießen, weil man den Schnabel aus der Entfernung nicht so ohne weiteres erkennen kann und auf der anderen sagst du, das geht doch?

    Tut mir leid für dich Öko-Jäger der natürlich nie Fehlabschüsse macht, weil er ja nur die bösen Bambis schießt und die sind ja immer richtig.
     
  5. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Bei uns in Hessen wird das Geld in erster Linie durch den NABU und den BUND abgegrast und nicht selten unbrauchbare und eher schädliche Projekte wie Kiesgruben / Steinbrüche usw. aufgeschüttet (zumindest bei uns im Landkreis).
    Für Projekte die über Vereinigungen von Jägern (Streuobstwiesen, Hecken,...) gemacht werden, ist fast nie Geld da. Wird in der Regel aus Spenden einzelner (meist Jäger) finanziert.

    Wieviel Geld fliest den in NRW für Projekte an die "Jäger" zurück? Wer kann den die Frage mal beantworten? Ist das Geld für die Studie wirklich aus den Jagdabgaben?
     
  6. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Roland,

    genau aus diesem Grund behaupten manche Rabenvögelfreunde, das die Rabenvögel keine Eier oder Küken fressen.Dummerweise sieht es in der Zeit, wo die Krähen hier bejagt werden schlecht aus mit Eiern oder Küken.

    Ist der Mageninhalt ohne Berücksichtigung der Zeitspanne für dich ein erneutert Beweis, das Krähen (fast) keine Eier und Küken fressen und daher auch nicht mit der Begründung zum Wiesenvogelschutz getötet werden dürfen?
     
  7. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Das beweist doch mal wieder, wie gut die Leute sich (wohlgemerkt hier ein Jäger !) informiert haben. Hunderte Postings und noch immer ist manchem verborgen geblieben, was wirklich Fakt ist ? :?

    Da frag ich mich : Woran liegt es, daß Informationen nicht ankommen ? Wollen sie nicht gelesen werden, kann man sie nicht verstehen oder will man es einfach nicht, weil es nicht in´s Konzept paßt ? :?

    Was ist´s bei Dir Aday ?
     
  8. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Und auch die Antwort darauf, scheint Aday entweder nicht gelesen zu haben oder kann sie nicht verstehen.

    Ein weiterer Beweis dafür, daß manch einer nichts, aber auch rein garnichts, kapiert hat oder kapieren will :k
     
  9. #328 tukan-world, 25. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    die ,den umstand

    der magenuntersuchung nehme ich zurück

    das macht nur Sinn ,wenn , wie von dir in Aussicht gestellt

    es so kommen würde , das aufgrund der Beendigung der Studie ,

    jagdzeiten auf Kraehenvögel verlaengert werden müssten und Fehlschüsse einkalkuliert werden müssten .

    Dann macht es Sinn , nur dann , wenn Brutzeiten der restlichen Vögel begonnen haben , die geschossenen zu untersuchen

    oder aber die gefangenen Vögel auf Mageninhalte zu untersuchen , die noch gefangen wurde , als die Schliessung der Fallen ,laut Studie haetten stattfinden müssen , aber noch ca 10 faengisch gestellt waren , zu der Zeit gab es schon Junghasen . Amseln,u Ringeltaubenbrut .

    ASber im Ptinzip haste Recht , bringt nicht viel .
     
  10. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hast du dankenderweise mal wieder leider was wichtiges vergesene aus meinem Beitrag, wie so oft.
     
  11. #330 tukan-world, 25. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Tja Dagmar

    Zu Anfang Der Diskussion sprachst du noch von Deinem gesunden Menschenverstand

    Nun opferst du den Selbigen ,sprich des Raben Tod

    indem du deren Schutz , und deren Stanpunkte aufgibst

    weil einige User zu ideologisch sind ?


    Deshalb verhalten sich Kraehenvögel nun auf einmal anders ?

    Spaetestens hier fehlt mir was ,,,,,,,das kann ich nicht mehr nachvollziehen .

    Aday Mein Standpunkt zu den schwarzen uns schwarzweissen Mitgeschöpfen .

    Kein Kummelgeschaeft , kein Sterben , damit andere mehr schiessen

    solange noch eine Schnepfe , noch ein rebhuhn ,noch Hase geschossen wird ,solange in NL noch Erstgelege der Kiebitze abgesammelt werden dürfen sollte man die Verantwortung auch bei diesen Belassen und nicht auf die Vögel abwaelzen

    sagte ich schon immer auch zu Anfang der Situation , habe nie meine Meinung diesbezüglich veraendert

    denn was stets und gern übersehen wird , sie haben auch eine Berechtigung im ökosystem

    sicher , das Schiessen derselbigen , die sonst von kraehen praediert worden waeren , erledigt die jagd , klar , jungjaeger müssen irgendwie beschaeftigt sein , klar

    aber richtet ihr dann auch kunstnester ein für Arten die auf nester von kraehen usw angewiesen sind

    und was oder wehn frist der habicht dann als Aussgleich , wenn diese beute so reduziert wird ?
     
  12. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Oh nein, das habe ich nicht vergessen, aber was Du weiter schriebst, ändert nichts an der von mir zitierten Aussage, die einfach falsch ist !

    Und um nochmal auf die Brutzeit zurückzukommen : Der März gehört ganz sicher schon dazu, gerade bei Elstern und Krähen ! Es wird also in der Brutzeit gefangen und erschlagen, entgegen den Bestimmungen des Jagdgesetzes, welches man ja scheinbar mit selbst erteilten Ausnahmegenehmigungen umgehen kann :k
     
  13. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Wenn nicht bestimmte evtl. zum tragen kommente Rechtsverordnungen dagegensprechen, wäre folgendes evt. Praktikabel:
    Jagdzeit:
    ganzjährig, § 22(4) BJG beachten! (Elterntiere geschont)
    Man könnte gezielt die Paare dezimieren, was sicherlich effektiver wäre und obendrein auch weniger Tode Krähen bedeuten würde.
    Auch wäre zu überlegen, ob das Naturschutzgesetz Ausnahmen zum sogenannten "Aushorsten" / aneignen von Eiern usw. zulassen kann. (Geburtenkontrolle durch "Abtreibung".)
     
  14. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    :beifall:

    Da geht es nicht nur Dir so. EIn Sinneswandel, der nicht erklärbar ist, nicht mal durch Dagmar selbst
     
  15. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Wie soll das denn funktionieren ? Willste Dir Flügel wachsen lassen ?
    Und wie willst Du Elterntiere erkennen, wenn es den meisten Jägern nicht gelingt andere Rabenvögel von Krähen zu unterscheiden ?
     
  16. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    LOL - dass ja keiner eine Elster mit einer Krähe verwechselt!
     
  17. #336 tukan-world, 25. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Aday Noch einmal ganz deutlich !

    Für mich sind nicht die Kraehenvögel verantwortlich am Wiesenvogelrückgang !

    Deshalb erübrigt sich für mich auch die Bekaempfung , solange nicht andere bessere Möglichkeiten zu deren Schutz getaetigt werden , werden sie weiterhin vom Ausstereben bedroht sein mit oder ohne Kraehenjagd

    Bitte nehme dieses zur Kenntnis zuzüglich zu dem was ich vorher sagte , solange noch gejagd und verfolgt wird wofür Rabenvögel sterben sollen .......
     
  18. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Nunja Karin,

    wenn jeder scheinbar so viel Ahnung von den Tieren hätte wie du, würde ein Nandu sicher auch für eine Elster gehalten.
    Ich möchte besonders auf deine Fachwissen hinweisen mit den Brutzeiten und zu welchem Zeitpunkt dann auch Küken vorhanden wären.

    Nur als Tip:
    im März ziemlich sicher nicht, vorallem nicht nach dem vergangenen Winter.

    Fragen wir doch einfach mal Roland nach den Brutzeiten!
    Hallo Roland, hilf uns doch mal ein wenig weiter.


    Ich möchte noch dazu Bemerken, das Aufgrund von nicht ganz unerheblichen Landwirtschaftlichen Schäden durch Tauben es ein normaler Zustand ist, das Regional auch während der Schonzeit diese mit Ausnahmegenehmigung geschossen werden dürfen. Hier sollten vor allem die von den Alttieren zu unterscheidenten Jungtiere erlegt werden, bzw. durch den Abschuß einzelner Tiere eine Vergrämung erfolgen.
     
  19. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Sogar Dr. Helb gibt zu, das Rabenvögel eine Mehlschwalbenbestand erheblich dezimiert haben in einem Jahr, das selbst mit Nachbruten die Verluste nicht ausgeglichen werden konnten.
    Ich gebe dir recht, wenn du sagen würdest, die Krähenvögel sind nicht alleine Schuld an den Rückgängen einzelner Tierarten. Ich persönlich gehe aber im Moment davon aus, das die Verluste durch Rabenvögel weitaus höher sind, als von euch immer wieder behauptet. Es gibt nunmal auch die ein oder andere Studie und Augen habe ich auch mit denen ich sehen kann, was Rabenvögel alles anrichten können.
    Der Mensch hat da auch ein Wort mitzureden, nur dummerweise wollen wir uns nicht selber von der Erde verbannen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Roland,
    niemand, auch die in euren Augen verachtenswerten Jäger nicht, spricht von Ausrottung der Krähen oder spricht ihnen ihre Rolle im Ökosystem ab. Fakt ist jedoch, dass sie sich ohne regulierenden Eingriff des Menschen übermäßig vermehren. Die Gründe dafür liegen wiederum in den durch unsere Kulturlandschaft, durch Müllkippen, usw. gestörten, für die Krähen günstigen Lebensbedingungen, die sich gleichzeitig für andere Arten ungünstig auswirken.
    Letzteres trifft im höchsten Maße auf Wiesenbrüter zu, um die es hier geht.
    Welche Rabenkrähendichte für einen ohnehin dezimierten und gefährdeten Wiesenvogelbestand tolerierbar ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Dies ist Sache der Biologen! Deshalb brauchen sie Untersuchungen wie die in Leer.

    Im übrigen ist es nicht das Thema hier, ob Rabenkrähen bejagt werden sollen oder nicht, denn ihre Jagd ist in Niedersachsen erlaubt.
     
  22. #340 tukan-world, 25. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Zu den Brutzeiten Aday

    als jemand der tgl Draussen ist inmitten der Natur , und der beobachtet

    kann ich Dir sagen ,,

    Die Vögel richten sich nicht nach starren Daten , das kann immer nur ein grobes Korsett sein ,,Klimawandel und Kapriolen spielen hier eine beachtliche Rolle ,,

    Elstern bauen zwar sehr früh , aber sie brüten nicht sehr früh ,

    weil sie so offen bauen , bauen sie auch 2. oder drittnester um sich und ihre Brut so zu tarnen

    Klar niemand spricht von Aussrottung

    war schon immer so , plötzlich wars dann aber doch 5nach 12 .Beispiele gibt es genügend ,

    Wieviel Rabenkraehen sind denn nötig um ihre Population aufrecht zu erhalten , um Krankheiten , Viren , Nachstellungen , Hungertod usw zu verkraften , ohne Schaden zu nehmen

    Aber richtig hier geht es um die Studie nicht um die Jagd

    Die Studie die da besagt , es soll geprüft werden , inwiefern der Norwegische Kraehenfang als Massenfalle geeignet ist , nebenbei kann man dann malschauen ob,,,,,,,,,,,,,,,,,

    zu den Schwalben ein Satz

    "Die Tatsache das die letzte Schwalbe von einer Dohle gefressen wurde ,

    bedeutet nicht zwangslaeufig , dass auch die Dohle dafür verantwortlich ist , das es die Letzte war
     
Thema: Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Tauben- elsterfang

    ,
  2. singvogelmord in ägypten

Die Seite wird geladen...

Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln" - Ähnliche Themen

  1. Thema Eier schieren.

    Thema Eier schieren.: Hallo an euch alle, Ich habe ja in einem anderen Beitrag schon geschrieben das ich meine erste Wellibrut habe. Ich habe zwei Liebespärchen zum...
  2. Thread-Thema verändern

    Thread-Thema verändern: Hallo, ich bin kein spezieller Vogelliebhaber und besuche die Vogelforen nur zum Zweck der Bestimmung meiner Fotos von Vögeln. Bei...
  3. Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung

    Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung: Hallo liebe Vogelfans und -experten, ich möchte mich gerne mit diesem Anliegen an euch wenden. In meinem Freundeskreis sorgt dieses Thema immer...
  4. Interview mit Forscherin zum Thema Auswilderung großer Soldatenara

    Interview mit Forscherin zum Thema Auswilderung großer Soldatenara: Wer mehr über die Lebensbedingungen beim großen Soldatenara in Costa Rica wissen mag, sollte sich das verlinkte Interview anlesen. Da ich öfter...
  5. Feldlerche hat Diskussion ausgelöst

    Feldlerche hat Diskussion ausgelöst: Hallo Zusammen, diese Feldlerche hat mein so manchen Bekannten von mir kleine Diskussion ausgelöst. Manche meinen Haubenlerche zu sehen....
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.