Mikroskopie/Untersuchung/Darstellung - Studienlektüre und Durchführung ???

Diskutiere Mikroskopie/Untersuchung/Darstellung - Studienlektüre und Durchführung ??? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Mikroskopie/Untersuchung/Darstellung - Studienlektüre und Durchführung ??? "Hallo... benötige etwas Hilfe und Ratschlag !! :idee: Wie...

  1. #1 Rolf Nübel, 9. November 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Mikroskopie/Untersuchung/Darstellung - Studienlektüre und Durchführung ???

    "Hallo... benötige etwas Hilfe und Ratschlag !! :idee:

    Wie sicherlich bekannt - beschäftige ich mich mit großer Leidenschaft der Papageien - u. Sittichhaltung/zucht !

    Speziell hierzu möchte ich mich jetzt hier auch weiter mit der Mikroskopie (Untersuchung der Kot,- Sekret - und Speichelproben) befassen. Also auch Kulturen anlegen ect. !
    Kann mir hier jemand entspr. Studienlektüre hierzu empfehlen, was diese Thematik beinhaltet. Bin an allem interessiert was folgende Themenpkt. anspricht:

    Laboruntersuchungen:

    -Mikroskopische Untersuchung eines Kropfabstrichs im Phasenkontrastverfahren

    Nachweis von:

    Trichomonaden, Syngamus trachea, Bakterien und Pilzen

    - Mikroskopische Untersuchung eines Kloakenabstrichs im Phasenkontrastverfahren,

    Nachweis von:

    Endoparasiten (Histomonaden, Spironucleus, Capillaria contorta, Ascaridia columbae, Kokzidien, Trichostrongylus tenuis) sowie von Bakterien und Pilzen

    - Allgemeine Bakteriologische Untersuchung (Untersuchung und Differenzierung von Krankheitserregern aufgrund der Kolonienmorphologie

    mfG Rolf

    PS: bin für jeden Hinweis dankbar ! Auch wenn mir jemand Ratschläge erteilen kann, was ich benötige um Kulturen anzulegen !

    Anlegen einer Probe für die Untersuchung auf Chlamydien im Immunfluoreszenzverfahren. Mit Hilfe dieses Verfahrens können Chalmydien innerhalb nachgewiesen werden. Was benötige ich dazu ? Wie führe ich dies durch ? :idee:

    Ebenfalls:

    - Voranreicherung in flüssigen oder halbflüssigen Nährmedien (z.B. CaSo).

    - Anzüchtung von Krankheitserregern auf festen Nährmedien und
    Differenzierung anhand der Kolonienmorphologie (z.B. auf Agar-Platten nach
    Mueller-Hinton).

    - Spezialnährböden

    - Feste Nährmedien (Differenzierung von Krankheitserregern anhand
    biochemischer Eigenschaften)

    - Flüssige Nährmedien mit mehreren Phasen unterschiedlicher Dichte und
    unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung (z.B. Thioglykolat)
    .... also auf sog. Diagnostikplatten !

    Auch über entspr. Infos, wo solches entspr. Hilfsmittel/Zubehör zu erwerben ist, wäre ich dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Oha, da will es aber jemand genau wissen!
    Vielleicht wäre das Buch Ziervögel von Angelika Wedel etwas. Ist aus dem Parey Verlag. Darin werden u. a. Untersuchungsmethoden genau beschrieben.
     
  4. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
  5. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
  6. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Jede Menge Links

    Na ja das haben andere jahrelang studiert :) ob man das nur mithilfe von Literatur hinkriegt? Ist ein Phasenkontrastmikropskop vorhanden? Erfahrung im Umgang damit? Könnte ein teueres Hobby werden.

    Für Kulturen braucht man Glaspipetten, Pipettierhilfe, Plastikpetrischalen, Glaslaborflaschen für die Medien, Brutschrank, wahrscheinlich eine Feinwaage, die Möglichkeit steril zu arbeiten. Gut wäre ein Magnetrührwerk, damit die Lösungen homogen hergestellt werden können. pH-Meter um die pH-Werte kontrollieren zu können, da wird Lackmuspapier nicht aureichen.

    Chemikalien und Laborbedarf gibt es u.a hier :
    Chemikalien für Laborbedarf (weiß aber nicht ob die auch an privat verkaufen, vom Preis her eher eine Apotheke).

    Laborbedarf :
    Laborbedarf

    gebrauchte Laborgeräte :
    Laborgeräte gebraucht

    da könnte man eventuell Material her bekommen aber auch Hilfestellungen
    möglicherweise Hilfe und hier
    Laborjournal

    günstige Literatur (nicht immer die neueste Auflage) :
    akademische Buchhandlung/Antiquariat

    So ich höre hier erst mal auf mit Links, will ja keinen erschlagen :).
    Viel Erfolg mit den wissenschaftlichen Studien und bei der Literatursuche.
    Ach ja zum Schluß noch, zum auffinden wiss. Literatur in diversen Fachzeitschriften :
    wissenschafltiche Aufsätze aus medizinischen und biologischen Journals
    Versuche gerne weiter zu helfen.
    Gruss Iris
     
  7. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Fleckchen,

    das sind ja echt tolle Links!
     
  8. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Nun einen Teil davon brauche ich selber für meine Arbeit, z.B für die Suche nach aktueller Literatur.
    Das Laborjournal hatte immer nützliche Tipps, allerdings weiß ich nicht wie das für einen "Laien" verständlich ist.
    Es ist leider nur ein kleiner Auszug, gerade bei den Chemikalien gibt es dutzende Anbieter, aber wie schon geschrieben, ich weiß nicht ob auch an privat geliefert würde.
    Ich hoffe die Links helfen auch wirklich weiter.
    Gruss Iris
     
  9. #8 Fleckchen, 10. November 2004
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2004
    Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Immunfluoreszens

    Hallo Rolf,
    Immunfluoreszens kenne ich nur fürs Mikroskop, wie das im Inneren angewendet werden kann ist mir noch rätselhaft (dafür müßte Licht ins Innere des Vogels und auch wieder austreten können).
    Du bräuchest dafür z.B. einen Antikörper der auf Chlamydien reagiert, dieser ist dann mit einem Fluoreszensfarbstoff gekoppelt. Bindet der Antiköper an das gewünschte Antigen, kann man den Farbstoff mit UV-Licht anregen und sieht dann an dieser Stelle den Farbstoff aufleuchten (je nach verwendeteten Farbstoff z.B gelb, rot, blau, grün).
    Gib einfach mal die Begriffe Clamydien und Immunfluoreszens zusammen in den Link mit den wiss. Aufsätzen ein, vielleicht finden sich ja da ein paar Artikel zu.

    Falls du wirklich dazu kommst Bakterienkulturen anzulegen, mußt du dir auch Gedanken darüber machen wie diese unschädlich gemacht werden können. Bei uns mußten Bakterienkulturen zu Tode autoklaviert werden (hoher Druck & Temperatur), aber das waren auch sogenannte GVOs (Gentechnisch veränderte Organismen, der Umgang damit ist nur in S1-Labors (Sicherheitsstufe 1) mit einer entsprechenden Sicherheitsbelehrung erlaubt).

    Bakteriologische Untersuchungen werden meist unter dem Oberbegriff Mikrobiologie zusammengefaßt (leider ein Gebiet von dem ich wenig Ahnung habe). Ich würde nach Lehrbüchern für technische Assistenten Ausschau halten, da werden Methoden und Grundlagen meist verständlich beschrieben.
    Es gibt eine Reihe von Büchern die sich Laborpraxis schimpfen, klein und handlich und auch nicht so teuer. Vielleicht wäre da etwas für dich dabei.

    Gruss Iris
     
  10. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Hallo Conny,
    sorry falls ich mögliche Ironie überlesen habe. Falls Rolf mit den Links nicht klar kommt, helfe ich ihm gerne weiter.
    Sie sind nicht so speziell wie deine Links, man muss da schon wissen was man möchte und über die Suche weiterarbeiten. Aber dafür benötigt man wohl erst einmal die Rezepte und Vorgehensweise der jeweiligen Untersuchungsmethoden, wobei ich da leider nicht viel weiterhelfen kann. Ich kann nur allgemein zu Labormethoden Tipps geben und wie man vielleicht an mögliche Literatur dran kommt (falls die von dir empfohlenen Bücher nicht ausreichend sein sollten).
    Außerdem bin ich kein Veterinär sondern nur ein poppeliger Biologe (allerdings mit Laborerfahrung und nicht "Feld/Wald/Wiesenhüpfer").
    Gruss Iris
     
  11. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Fleckchen, ich meinte es keineswegs ironisch.
    Mir gefällt besonders das Antiquariat. Ich selbst bin ständig am Bücher kaufen, auch ältere Sachen, suche auch gern auf Trödelmärkten nach Büchern. Auch wenn ich nicht alles verstehe, bin bloß Zahnarzthelferin von Beruf, stöber ich gerne in Fachbüchern. Ein bischen bleibt ja immer hängen, oder!?
     
  12. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Mich interessiert mal , warum Du das alles machen willst....... kein Tierarzt wird Medikamente verschreiben , aufgrund der Kulturen eines "Laien" (womit ich nicht meine , daß Du das Alles nicht lernen kannst sondern daß Du ja keine Prüfung abgelegt hast ) , jedenfalls keiner der seinen Beruf ernst nimmt. Er wird immer eigene Kulturen anlegen und da die Kulturen bis zum Ergebnis einige Zeit brauchen , würde im Krankheitsfall wertvolle Zeit verstreichen bis ein Tier das benötigte Medikament bekommt.
     
  13. Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Hallo, Iris & Conny .......

    Danke für die Hilfe - und die entspr. Links dazu, werde sie gleich einmal durchgehen (auch wenn es wieder viele Std. dauert), aber egal, wenn man etwas dazulernen (erfahren) möchte, tut man dies gern.

    Sicherlich werde ich mich gern einmal mit den einen - oder anderen Fragen an Euch wenden - vor allem was ich spez. für welche Anwendung benötige. :idee:

    Wie gesagt: "möchte ich daher spez. Kulturen anlegen" - auf festen Nährmedien zur Differenzierung anhand der Kolonienmorphologie (z.B. auf Agar-Platten nach Mueller-Hinton o. a.), um die Mikroskop. Untersuchung eines Kloakenabstrichs, oder eines Kropfabstrichs durchführen zu können.
    Die soll ebenfalls geschehen mit div. Kotproben - um hier event. Bakterien/Erreger feststellen zu können, oder halt auch nur die Gewißheit zu haben, das keine (oder eben geringe, gesundheitsgefährdende) vorhanden sind.

    Ich will ja nicht mit Krankheitserregern experimentieren, sondern will hier im eigenen (mögl. Rahmen) versuchen, zu erkennen wie es um die allgem. Konstitution der Tiere gestellt ist.

    Hinweise bzgl. der sog. GVOs - habe ich mir durchgelesen - hier berühre ich bei sachl. Beachtung keine betr. Sicherheitsstufe (S1 oder S2).

    Bis ich Untersuchung auf Chalmydien im IF (Antigennachweis) durchführen kann , wird es sicherlich noch ein weiter Schritt sein, aber man lernt sicherlich dazu !

    So werde ich mich sicherlich anfangs erst einmal auf den Kloakenabstrich - Untersuchung auf Kokzidien, Darmwürmer, Hexamiten und Bakterien konzentrieren -also eine allgem. bakteriologische Diagnostik.
    So auch beim Kropfabstrich: den event. Befall mit Krankheitserregern (Trichomonaden, Candida albicans) Pilze u. Bakterien feststellen.

    An Zubehör habe ich momentan nur ein entspr. EM (Auf - u. Durchlicht 20 - 80 fach, binokular, digitalisiert), Wärmeschrank, ph-Meter-Digital, Feinwaage-digital, UV-Lampe, entsp. Pipetten, Gläschen, Tupfer ......

    Sicherlich benötige ich noch entspr. Lösungen um best. Bakterien aussondern/sichtbar zu machen.

    An Fachliteratur (Studienzweig/Biologie) habe ich folgende :

    - Buch anorganische u. organische Chemie, Kemper
    - Texte zur Didaktik der Biologie , L. Staeck (Hrsg.)
    - Einf.i.d.industrielle Mikrobiologie, H.-J.Rehm
    - Experimentelle Physiologie, K. Furch
    - Eperiment.Chemiewissen , Ernst Greb
    - Biologie u. Biochemie d. Mikroorganismen, H.Bender

    Hier mal für Interessierte (bzgl. der angespr. Thematik) Bakterien u. Pilze (allgem.) - aber auch im weiteren Zusammenhang gehörige Themen ein paar Links dazu :


    http://www.animal-health-online.de/drms/klein/chlamydien.htm
    Chlamydieninfektionen in der Veterinärmedizin
    Von M.M. Wittenbrink (VetMedLabor-Fortbildungsveranstaltung "Zoonosen" im Okt. 1999 )

    http://www.uni-leipzig.de/forsch98/vetmed/virolo.htm Institut für Virologie
    Direktor: Prof. Dr. med. vet. Hermann Müller
    Margarete-Blank-Strasse 8
    D-04103 Leipzig

    http://www.who.int/csr/sars
    "Super-Spreader"/Koch'sche Postulate/ Dr. med. Wolfgang Preiser, Dr. med. René Gottschalk/ sowie bronchoalveolären Lavage des Frankfurter
    Indexpatienten Dr. Larissa Kolesnikova (2004 Medical Tribune)

    http://medweb.uni-muenster.de/institute/medmikrobio/dienstleistungen/alphaind.htm
    Alphab. Verzeichnis klinisch relevanter Erreger/Uni-Münster

    http://www.thueringen.de/de/tllv/loader.asp?datei=http://www.thueringen.de/de/tllv/veterinaeruntersuchung/tierseuchendiagnostik/content.html
    Spezialuntersuchung (BSE-Diagnostik)/Tierseuchendiagnostik/
    Krankheits- und Zoonosendiagnostik/Infektionsdiagnostik

    http://medweb.uni-muenster.de/institute/medmikrobio/index.html
    Institut für Medizinische Mikrobiologie, Prof. Dr. G. Peters, UKM-Münster


    http://vmutpp.vu-wien.ac.at/vmu/_ZopeId/97833729A1exlP0VzhE/tpp/lv/lva_html?num=141015&sem=2004W
    Spezielle virologische Diagnostik und Impfprophylaxe/
    MÖSTL, Karin; Ao.Univ.Prof. Dr.med.vet. Tzt./ VUW++ Lehrveranstaltung

    http://www.med.uni-giessen.de/viro/diagnostik/diagindx.html
    Institut für Medizinische Virologie/Virologische Diagnostik
    Dr. med. Wulf R. Willems

    http://www.internet-taubenschlag.de/medizin/bericht5/welcome.htm
    Klinische Untersuchung und Labordiagnostik/ Zellwand und Tüpfel (Mikroskopie)

    Wie man sieht gibt es sehr viele versch. Bereiche - und auch eine entspr. große Anzahl von Informationen...... also, wenn Ihr etwas Interessantes findet, immer her damit (Danke) ! :freude:
     
  14. #13 Rolf Nübel, 10. November 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. November 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE: Mikroskopie/Studie u. mehr .....

    Hallo, Kathrin ....

    Wenn man erst einmal eine gewisse Bestandsgröße an Tieren hat, diese entspr. versorgt , pflegt und auch alle anderen Aufgabengebiete die damit im näheren Zusammenhang stehen beachtet -kommt man nicht daran vorbei, sich auch mit solchen Thematiken zu befassen !

    In der heutigen Zeit, in der die Veränderung u. Anpassung best. Bakterien/ Erreger (und deren Strukturen) zuweilen schneller verläüft - "als mancher Mensch denken kann", gehöre ich lieber zu den Menschen, der versucht sich damit zu befassen (einen Einblick in die best. Problematik zu bekommen), als das mich ein solches Problem irgend wann mal erreicht/betrifft - und ich dann da stehe ohne eine (zumindest), gewisse Ahnung davon zu haben.

    Auch möchte ich so versuchen (wie bereits erwähnt), meinen Bestand auf die mir mögliche Art zu kontrollieren - und so frühzeitig eingreifen zu können - und nicht erst, wenn ein Tier bereits aüßerliche Anzeichen einer event. bakter. Infektion zeigt. :+klugsche

    Zumal gibt es auch immer die Möglichkeit best. Praktika zu absolvieren, oder entspr. Seminare zu belegen - um sein Grundwissen zu bereichern ! :freude:
     
  15. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Scheinbar schon eine gute Ausrüstung

    Hallo Rolf,
    es liest sich so als ob du schon ganz gut ausgerüstet bist. Das EM (Elektronenmikroskop) wird eher ein LM (Lichtmikroskop) sein, also wenn ich die in der Biologe gebräuchlichen Abkürzungen verwenden würde. Habe noch mal nachgesehen ist ein Binokular, allerdings digital (was für ein Fortschritt). Ein Lichtmikroskop würde noch weiter vergrößern, wobei ich nicht sicher bin dass du das dann wirklich brauchst.
    An Literatur scheinst du auch schon ganz gut ausgerüstet zu sein.
    Schön Münster taucht bei deinen Links anscheinend öfters auf, war wohl ein guter Entschluß da ein Promotionsstudium zu starten. Die haben eine gute Mikrobiologie (nicht nur im UKM, sondern auch in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät Mibi MS Fb Biologie ), vielleicht findest du auf der Internetseite der Universität ein paar Praktikumsanleitungen als pdf.
    Das du keine GVOs produzieren willst ist schon klar, trotzdem solltest du eine Möglichkeit haben die Bakterienkulturen nach der Untersuchung fachgerecht zu entsorgen. Vielleicht könntest du da mal bei deinem Tierarzt nachfragen, falls er die Laboruntersuchungen selbst macht.
    Die von dir angegeben Links werde ich bei Gelegenheit durchsehen, aber wie schon gesagt ich bin kein Mikrobiologe, eher Zoologe mit Hauptrichtung Physioloige.
    Gruss Iris
     
  16. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Hallo Conny,
    schön wenn jemand auch eine Leseratte ist. Natürlich bleibt immer was hängen, wobei ich einige Fachbücher freiwillig nicht lesen würde da viel zu trocken. Mit dem Verstehen ist bei mir auch nicht immer gleich, manchmal muss man den Text mehrfach durchgehen oder mit Leidensgenossen besprechen, auch mal eine Nacht drüber schlafen :). Und wenn jemand sich weiterbilden will finde ich das immer gut, wer nicht mehr lernt wird meiner Meinung schneller alt (und irgendwann unflexibel im Kopf :)).
    Gruss Iris
     
  17. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    noch ein paar Links zu Agarplatten nach Mueller-Hinton

    Praktikum med. Mibi => nette Abbildung zur Beimpfung einer Agarplatte.
    Diss. TiHO Hannover => da sollte unter Material & Methoden oder im Anhang ein Rezept für Agar Platten nach Mueller Hinton drin sein.
    Artikel => da könnte es über das Literaturverzeichnis gehen
    und noch ´ne Diss von der TIHO => schön das es elektronische veröffentliche Dissertationen gibt :zustimm: . Da sollte auch was im Material & Methodenteil stehen. Auf jedenfall was zu den Kulturbedingungen von Bakties.
    Das war die Ausbeute bei Google allerdings ohne "".
    Gruss Iris
     
  18. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Klingt interessant !
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und Spaß bei der Sache !
     
  19. Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE: Infos zur Mikroskopischen Betrachtung von .....

    Hallo, Iris !

    ....ach ganz froh bin :freude: :trost: hat es sich doch mal wieder gelohnt auch einmal ein etwas komplexeres Thema anzusprechen - und mal selbst um Hilfe zu bitten !

    Kenne zwar auch einige andere nette Mädel`s aus der Uni Bielefeld (Medizinbereich), aber man weiß ja wie das ist wenn Examensabschlüsse anstehen, da will man sie nicht mit so etwas belasten - daher herzlichen Dank für Dein hilfreiches "Einschreiten" mit entspr. Erläuterungen, Ergänzungen, Wissen u. m. - was ich immer dankbar annehme !

    PS: ein interessanter Link(Mibi MS Fb Biologie), der sofort in meine Sammlung
    projeziert wurde, Danke ! Auch der Tipp mit der Entsorgung beim vor Ort ansässigem TA ist sehr gut (das ich darauf nicht selbst gekommen bin) ähhh... :idee:

    Danke, auch für alle weiteren Infos- schon mal vorab "merci beaucoup" !
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE: Link zur .....Mibi MS Fb Biologie ?

    Arbeitsunterlagen

    für den mikrobiologischen Kurs

    RE: Mibi MS Fb Biologie

    gefällt mir schon sofort (vor allem weil es so beginnt)........

    Grundsätzliches zum Praktikum

    Die Lehrveranstaltungen beinhalten neben Hauptvorlesungen und Seminaren praktische Übungen im großen Mikroskopierraum.

    Die Teilnahme am mikrobiologischen Kurs ist Pflicht!

    Nur in Ausnahmefällen ist eine Entschuldigung beim Institutsleiter möglich.

    Bei mehrfachen Versäumnissen wird die Kursteilnahme nicht bescheinigt.


    haaaaaa...... :+klugsche aber richtig, Hr. Prf.
     
  22. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Professoren sind eine Spezies für sich :). Mein Doktorvater ist an sich ein lieber Mensch, kann einem aber mit seiner Pingeligkeit auf den Geist gehen. während der Praktika kam das immer besonders gut durch :). Obwohl er immer froh über meine Praktikumsbetreuung war, ein Assi der sich auskennt und auch mal mitarbeitet ist wohl selten :).
    Ein Freund von mir (ist jetzt bei Schering) mochte den Prof. dort nicht, alle Doktoranden sind Blondinnen (scheint der Hauptauswahlfaktor zu sein :)).
    Nun das Praktikum ist eine Pflichtveranstaltung für Diplom-Biologen in Münster. Und es ist einer der Siebfaktoren dort, eine ziemliche hohe Durchfallquote bei den Klausuren. Die Studis die ich betreut habe, haben ziemlich darüber geklagt. Dabei muss manchen genügend Druck gemacht werden, sonst tun sie nichts (aber das gibt es wohl überall). Und ich fand die Anforderungen in Köln etwas härter :).
    Schön wenn dir die Links weiterhelfen. Werde weiterhin nach Informationen Ausschau halten.
    Gruss Iris
     
Thema: Mikroskopie/Untersuchung/Darstellung - Studienlektüre und Durchführung ???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mikroskopieren durchführung

    ,
  2. tauben mikroskopie

    ,
  3. formalinnach lilie

    ,
  4. www.vogelforen.de,
  5. anything
Die Seite wird geladen...

Mikroskopie/Untersuchung/Darstellung - Studienlektüre und Durchführung ??? - Ähnliche Themen

  1. Wieviel kostet ca. die Komplett-Untersuchung und Testung? Und was ist mit Chlamydien?

    Wieviel kostet ca. die Komplett-Untersuchung und Testung? Und was ist mit Chlamydien?: Hallo, die erstellte Liste ist schon sehr hilfreich, habe aber noch einige Fragen. Ich möchte einen Vogel ( evt. Rüpppelspapagei?) aus sehr...
  2. Untersuchungen vor Vergesellschaftung

    Untersuchungen vor Vergesellschaftung: Hallo Ihr Piepsmatz-Profis, vor 2 Wochen ist mein lieber Welli Merlin an den Folgen eines Unfalls verstorben und jetzt habe ich hier einen...
  3. Trichomonaden Untersuchung

    Trichomonaden Untersuchung: Hi! kann jemand von euch vielleicht eine Trichomonaden-Untersuchung beschrieben? Ich habe einmal eine machen lassen und sah unkompliziert...
  4. Vogelkot selbst mikroskopisch untersuchen?

    Vogelkot selbst mikroskopisch untersuchen?: Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin noch ziemlich neu hier und habe da eine Frage – ich hoffe, ich stelle sie am richtigen Platz. Seit...