Ein Jahr danach ... ... Mutationszucht - wie weit soll es gehen ?

Diskutiere Ein Jahr danach ... ... Mutationszucht - wie weit soll es gehen ? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, all denjenigen die schon länger hier im Forum sind wird die Überschrift noch bekannt vorkommen. Vor ca. einem Jahr hat diese...

  1. #1 rebell, 15. November 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. November 2010
    rebell

    rebell Guest

    Hallo zusammen,

    all denjenigen die schon länger hier im Forum sind wird die Überschrift noch bekannt vorkommen. Vor ca. einem Jahr hat diese Frage eine größere Diskussion hier ausgelöst und manch harschen Kommentar hervorgerufen.

    Keine Sorge, die Frage soll nicht wieder gestellt werden. Es geht mir darum mal aufzuzeigen was aus einem hier eingestellten Thread werden kann, was sich inzwischen getan hat zu diesem Thema.

    Einige haben mir/uns (den Verfechtern von mutationsfreien Zuchten) vorgeworfen, dass wir „Gutmenschen“ seien, viel schreiben und reden würden, aber nichts zustande brächten.

    Nun all denjenigen sei gesagt es hat sich was getan. Eine kleine Gruppe hat sich entschlossen etwas ins Leben zu rufen. Bereits im März wurde die AG Wildformen gegründet. Sicher noch etwas unbekannt, aber die Zahl derjenigen die sich dort beteiligen, wächst langsam aber stetig.
    Der Ruf blieb also nicht ungehört und die Entwicklung der AGW wird sich fortsetzen, den es ist immer wieder in Gesprächen und Diskussionen zu hören, dass es eine Zustimmung zu dieser Sache gibt – leider noch zu oft unter dem Motto „Heiliger Sankt Florian – verschon mein Haus zünd andre an“ – dennoch der erste Schritt ist getan und um noch ein Sprichwort zu gebrauchen: „Auch tausend Meilen beginnen mit dem ersten Schritt“

    Die AG Wildformen ist eine lose Interessensgruppe gleichgesinnter Züchter die Wert auf ihre wildförmigen und wildfarbigen Vögel legen und diese auch so erhalten wollen. Daran beteiligen sich Züchter aus verschiedenen Sparten.

    Es wurden bereits Programme geschaffen, in welchen Züchter ihre rein wf. Vögel austauschen können. Einige Arten werden in Zuchtverwaltungsprogrammen mit Abstammung / Herkunft erfasst, um so auch zukünftig soweit möglich mutationsfreie Bestände zu gewährleisten.

    Ein langwieriges und auch schwieriges Unterfangen, dennoch wird sich der Aufwand eines Tages lohnen (wobei nicht an finanzielle „Entlohnung“ gedacht ist).

    Solche Projekte / Programme gibt es inzwischen für Silberschnäbelchen, Gouldamadinen, Gelbsteißsittiche weitere werden folgen, (geplant: chinesische Zwergwachtel, Feinsittiche des weiteren sind Bemühungen im Gange noch reine wf. Bestände von Glanz- und Ziegensittiche ausfindig zu machen und diese in entsprechende Programme / Projekte aufzunehmen)

    Aber natürlich werden auch für alle andere Arten solche Projekte initiiert, sofern sich einige interessierte Züchter der betreffenden Art finden.

    Eine ganze Menge wenn man den Zeitraum berücksichtigt der, der AG Wildform bislang zur Verfügung stand.

    Auf diesem Weg nun möchte ich mich bei allen bedanken die mitmachen, eine Idee zu verwirklichen.
    Der Dank richtet sich auch an die, die uns ständig kritisiert haben – ihr habt dazu beigetragen die Sache für eine gewisse Zeit ins Rampenlicht zu rufen.

    Im Übrigen – auch wenn dies möglicherweise immer wieder hier vorgetragen wurde. Die AG Wildformen will die Mutationszüchtern nicht ihren Spaß an der „Verunstaltung“ ihrer Vögel verderben, sondern lediglich die zusammenführen deren Spaß es ist, zumindest die natürlichen Farben und Formen zu erhalten und zu sichern

    Wie man sieht, ist es möglich, auch aus einem Forum, einem Thread heraus etwas zu bewirken, wenn auch zunächst mal nur in bescheidenem Rahmen. Nicht diejenigen die hier hundert oder tausende Postings abliefern und an allen was auszusetzen und nörgeln haben, nicht diejenigen verändern etwas – denn wie damals schon mal erwähnt, meist steckt dahinter nichts – außer Frust vielleicht selbst nichts zustande gebracht zu haben.

    Wir wollen auch hier die Gelegenheit nutzen alle Züchter, egal welcher Sparte, die Interesse an wildfarbigen / wildförmigen Vögel haben und dies auch züchten, dazu aufzurufen, sich in die AG Wildformen einzubringen und sich zu beteiligen.

    Denn eines hat die ganze Sache bereits gezeigt. Bei vielen Arten (auch bei denen die recht wenig Beachtung finden) ist ein Handeln dringend geboten und jeder rein wildfarbige Vogel zählt.




    gruß

    Rebell (Roland)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 IvanTheTerrible, 15. November 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Kleine Schritte führen auch vorwärts.
    Ivan
     
  4. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Auch in kleinstem Rahmen kann man etwas bewegen - und es kostet fast nichts (außer das, was das Hobby Vogelhaltung kostet). Wer einen kleinen Bestand an Vögeln in reiner Wildform hält oder sogar vermehrt, der kann sich einbringen. Man kann sich mit Erfahrungen und Vögeln austauschen. Man kann seinen Horizont extrem ausweiten oder man findet neue Freundschaften in der Nähe. Schließlich finden (hoffentlich) viele kleine Bestände der Wildform z.B. des Schönsttichs zusammen, sodass es einen "Genpool" gibt.

    Misstrauen lohnt sich nicht, denn es gibt keinerlei Nachteile außer die Bequemlichkeit oder Gleichgültigkeit. Sucht und findet Gleichgesinnte! Meldet Euch und Euren Bestand an. Nur bitte lasst die Wildform Eurer Vögel nicht aussterben. Sie sind die Geschöpfe, wie sie die Natur erschaffen hat - in ihre höchsten Vollkommenheit.

    Grüße, Al
     
  5. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    61
    Hallo Rebell

    Ich finde Euer Anliegen kann gar nicht hoch genug geschätzt werden und gratuliere Dir und Deinen Mitstreitern, dass Ihr Eure Interessen konsequent verfolgt und dieses Projekt initiiert habt.

    LG astrid
     
  6. rebell

    rebell Guest

    Hallo Astrid,
    danke für deine Worte hier, ich denke sie gelten insbesondere für meine Mitstreiter und alle die schon jetzt in Projekten und Programmen mitmachen oder sich in Zukunft zur Mitarbeit in der AG Wildformen entschließen.

    Solltest du selbst Vögel züchten bist du selbst eingeladen mitzumachen, dich einzubringen - jeder Vogel, jeder Züchter zählt bei diesem Unterfangen.

    gruß
    Roland (rebell)
     
  7. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    61
    Danke Roland, für die Einladung, ich züchte keine Vögel, bin an der Thematik Erhaltung der Wildformen aber sehr interessiert.


    LG astrid
     
  8. Malik

    Malik Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Super! Ich züchte zwar nicht, aber finde das sehr gut und unterstützenswert.

    Wellensittiche sind sowieso verloren. Nicht nur in Farbe - vor allem die Monstervögel der Aussteller - Die "Beizucht" überschwemmt den Markt und macht es unmöglich, "natürliche" Vögel zu kaufen und zu erhalten.

    Ich hatte vor ca. 15 Jahren Zenbrafinken. Damals war es noch kein Problem naturfarbene Vögel zu bekommen. Hier in meiner Gegend waren die sogar in der Überzahl.
    Wenn ich die Vögel heute in den Käfigen und Volieren der Händler sehe könnte ich durchdrehen.
     
  9. #8 IvanTheTerrible, 16. November 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Das sind aber keine Zeitabstände, denn ich hatte meine Ersten 1959 und da gab es schon keine Wildform mehr.
    Die Tiere waren schon größer und die Mutationen Braun (isabell) Weiß und die Schecken waren schon fast überall drin enthalten.
    9 Jahre später kamen die (pinguin) hinzu und dann ging es Schlag auf Schlag.
    Diesen Weg werden wohl alle Vogelarten gehen, denn nicht die Erhaltung steht als Zuchtziel, sondern die Veränderung bis zur Entstellung.
    Ivan
     
  10. Malik

    Malik Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem sind die Zuchtverbände und ALLE AUsstellungen. Hätten alle nur naturbelassene Vögel - Was soll man da bewerten? Deshalb wird immer einer daher kommen und einem Wellensittich, der träge ist und kaum noch was sieht einen noch dickeren Kopf anzüchten wollen.

    Das Problem ist, dass eben die Zuchtverbände genau solche Monster fordern. Kommst Du da mit dem prächtigsten Wildvogel an, den man je gesehen hat, wirst Du ausgelacht und dieser prächtige Vogel wird von denen abfällig als "HansiBubi" betitelt.

    Und auch wenn es z.B. vom Zebrafink wohl keine Ebenbilder der Naturform mehr gibt, kann man möglichstnatürlich züchten.

    Und als Anregung: Ihr solltet auf der Webseite ein Beispiel vom AUssehen jeder Art zeigen, wie es sein soll.
     
  11. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Und das lieber Malik, genau DAS, ist nämlich der Anfang vom Ende!
    So fingen sie alle mal an, wie "ER" oder "ES" aussehen sollte.
    Es muß reichen wenn man die Grundfarben kennt, indem Augenblick wo man anfängt, der Tränenstrich muß, sollte....Die Pünktchen müssen, sollten...dürften nicht...

    Wen die AG damit anfängt... ist sie nicht besser!
    Sie sollten stattdessen Abbildungen zeigen, wie eine entsprechende Vogelart NICHT aussehen sollte, und erläutern warum.
     
  12. gritters

    gritters † 9. Juni 2015

    Dabei seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    0
    :beifall:Richtig, Tiffani:beifall:
     
  13. rebell

    rebell Guest

    Hallo Tiffani, hallo Gritters,

    ihr habt sicher recht, man sollte tatsächlich Bilder verwenden die zeigen was man aus den wildfarbigen Vögel so alles "herausgezüchtet" hat um einen "Idealvogel" ins Schaukäfig zu bringen.

    Aber wir in der AGW besitzen solche Foto's nicht, da wir solche Vögel nicht züchten. Sicher gibt es entsprechende Bilder zu hauf im Netz aber ihr wisst ja da gibt es hinsichtlich der Verwendung dieser Bilder rechtliche Schranken.

    Wenn ihr Bilder solcher Vögel habt, deren Urheber ihr selbst seid dürft ihr diese uns gerne zur Verfügung stellen. Außerdem habt ihr selbst die Möglichkeit euch dahingehend zu beteiligen, das "schwarze Brett" der AG Wildformen steht allen zur Verfügung solange dort seriöse Beiträge eingestellt werden.

    In diesem Sinne... ach ja und noch was .... auch ihr dürft euch gerne an der AGW beteiligen....

    gruß

    Roland
     
  14. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.420
    Zustimmungen:
    18
    sie reagieren,es gibt nun schon die sparte ,ich glaub farbwellensittich,das sind hansi-bubi vögel,wird hal wieder nur ein aushänge schild bleiben,sie mergen es,es verteilt sich,es gibt schon verschiedene lager.
    aber am ende liegts an uns züchtern,sollange es in unseren köpfen herumspukt::: das ist eine schöne große nachzucht,mit der zücht ich weiter::werden wir die vögel verändern.
    diese auslese findet doch in jeder sparte statt u.den spruch hört mann doch von 90% der züchter.
    aber ich finde die sache wildformen super gut!!!!!
    mfg willi
     
  15. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.195
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Klar,

    das sind keine Wildvögel, was dei Ag züchtet. Aber Vögel, die zeigen, wie ihre wilden Verweandten aussehen. Das ist ein hoher Wert an sich, wenn es um das Welcne von Interesse an der Ornithologie und letztlich auch am Arten- und Naturschutz geht.
    Tut sowas keiner, gibt es von vielen Arten bald keine wildfromidentisch aussehenden Vögel merh in unseren Volieren.
    Solange die AG nicht meint, direkte Arterhaltung zu betreiben und Auswilderungen anstrebt, ist ihr Vorhaben daher IMHO ausserordentlich lobenswert.
    Ich warne allerdings auch vor niedergeschreibenen Standards.
    Wenn es ein Zuchtkriterium geben soll, dann vieleicht ein solches: Finde den Zuchtvogel aus einer Bilderreihe von 10 Wildvögeln (freigestellt, ohne Hintergrund) und einer NZ heraus. Wenn von 10 Testern maximal 2 richtig tippen, darf der besagte Vogel zur Zucht verwendet werden :)
     
  16. rebell

    rebell Guest

    Hallo Ingo,
    zu deinem Beitrag ein paar Worte. Die AGW strebt keine Artenschutzprojekte an und denkt derzeit auch niciht an ihrgendwelche Auswilderungsaktionen. Solche Unternehmungen sollten wissentschaftlich begleitende Maßnahmen sein. Ob sich die AGW in einigen Jahren daran beteiligt, darüber brauchen wir uns derzeit keine Gedanken machen, versuchen wir erstmal ein Umdenken für die Vögel in unseren Volieren zu erreichen.

    Zum Schlagwort - Standard - diese werden von den Zuchtverbänden aufgestellt (jeder weiß wofür) nicht von der AGW. Unser "Standard" ist der zumindest äußerlich wildfarbige / wildförmige Vogel. Hoffen wir mal, dass alle Vogelzüchter die eine bestimmte Art züchten, noch wissen wie diese eigentlich in der Natur aussieht.

    Roland (rebell)
     
  17. Rosalie

    Rosalie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Allgäu
    Ich find es auch gut .. dann könnt ich meinen Kindern nicht nur in Büchern zeigen , wie z.B. ein Wellensittich eigentlich aussieht . LG Anja
     
  18. lotko

    lotko Guest

    hallo,

    nicht nur der standard, der von irgendwelchen verbänden aufgestellt wird. sondern vor allen dingen der "standard", den wir selber erstellen.

    schau dir doch die anzeigen an, da werden z.b."große kräftige tiere " inseriert. das ist doch schon ein standard. es werden zur weiterzucht in der regel doch nur die größten, farben- und zeichnungsbesten verwendet, obwohl gewisse abweichungen bei den individuen in der natur durchaus vorkommen.

    das aber auszuschließen wird sicher auch euch nicht gelingen, weil das einfach unbewusst abläuft.

    trotzdem ist diese AGW eine gute sache und wünsche euch dazu alles gute und daß euch diese euphorie weiter erhalten bleibt.:bier:
     
  19. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Malik

    Malik Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Quatsch. Ich meinte eine Bild von einem wilden Wellensittich z.B. Keinen eigenen STandard. Und Bilder dazu dürfte man bei Wiki massig finden. Die sind dort immer zur freien Verwendung. Ansonsten bei flickr suchen. Wenn nicht sowieso freigegeben, kann man dort schnell mal nachfragen und mit Verweis auf das flickr-Bild verwenden.
     
  22. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
Thema: Ein Jahr danach ... ... Mutationszucht - wie weit soll es gehen ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Farbzucht bei Neophemen

Die Seite wird geladen...

Ein Jahr danach ... ... Mutationszucht - wie weit soll es gehen ? - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  3. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  4. Wie gehe ich bei der Partnersuche vor?

    Wie gehe ich bei der Partnersuche vor?: Hallo liebe Vogelfreunde. Wir haben seit 10 Tagen einen Graupapagei aus seeeeeehr schlechter Haltung aufgenommen. Die Vorbesitzerin war der...
  5. Graupapagei Pärchen - 7 Jahre alt - handzahm abzugeben in Berlin

    Graupapagei Pärchen - 7 Jahre alt - handzahm abzugeben in Berlin: Leider muss ich mich von den beiden trennen da meine Lungenerkrankung sich verschlimmert hat. Der Hahn hat seid kleinauf Aspergillose - die Hänne...