frage zu meinem Graupapagei Coco

Diskutiere frage zu meinem Graupapagei Coco im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hi liebe Vogelfreunde. Ich habe seit ein paar Wochen einen Graupapagei, den wir aber nicht vom Züchter haben sondern von einem alten Mann der...

  1. #1 Coco6.2008, 15. Juni 2008
    Coco6.2008

    Coco6.2008 Guest

    Hi liebe Vogelfreunde.

    Ich habe seit ein paar Wochen einen Graupapagei, den wir aber nicht vom Züchter haben sondern von einem alten Mann der verstorben ist bekommen haben. Trauern oder so tut er nicht auch sonst ist er ganz normal.
    Doch jetzt zu meiner Frage als meine Eltern den Papagei bekommen haben war ich auf Abschlussfahrt und der Papagei hat sich doch sehr an meinen Vater gewöhnt, obwohl ich mich doch sehr bemühe das sich der Vogel auch an mich gewöhnt lässt er mich doch sehr links liegen. Wenn mein Vater dabei sitzt dann wird er auf einemal lebhaft fängt an zu pfeifen lässt sich kraulen und kommt raus und so weiter doch schon bin ich da und unterhalte mich mit ihm schaut er mich kurz an macht gefiederpflege oder schläft sogar und zeigt nicht grade viel lebensfreude.Ich hab den Vogel auch nie geärgert oder so doch trotzdem zeigt er wenig interesse an mir. Ich würde das sehr gern änderen da mir der Vogel sehr am Herzen liegt und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Gruß Flo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 selinamulle, 15. Juni 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Flo,

    da Ihr den Vogel von einem älteren Mann habt, der leider verstorben ist, ist die Bezugsperson ja ein älterer Mann gewesen und dein Vater ist warscheinlich der älteste Mann den er sich derzeit greifen konnte :zwinker:

    Grundlage der Papageienhaltung ist ja übrigens die Paarhaltung... Vielleicht könntet ihr Euch ja entschließen eine DNA-Bestimmung (kostet 15,- €) und dann noch einen zweiten Grauen zu Euch nehmen. Euer Vogel wird es Euch sicher danken. Wir groß ist denn Euer Käfig

    Zu dem Thema Bezugsperson, da wirst Du Dich leider dran gewöhnen müssen... Mit viel Geduld schaffst Du es evtl. ihn davon zu überzeugen, dass Du doch ganz nett bist. Mit einer Lieblingsleckerei und evtl. Klickertraining könnte man ja in der Richtung mal anfangen. Viel mit ihm Reden...

    Wie alt ist er denn?

    Habt ihr ihn schon bei den Behörden angemeldet? Habt ihr die Papiere dabei bekommen?

    Gruß
    Sabine
     
  4. #3 Coco6.2008, 15. Juni 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Juni 2008
    Coco6.2008

    Coco6.2008 Guest

    Danke für den Rat

    Zu den anderen Themen ein zweiter Graupapagei scheint mir eher weniger sinnvoll
    da dieser Papagei schon an die einzel Haltung gewöhnt worden ist , weil er vor dem alten Mann noch einen Besitzer hatte der ihn aber abgegeben hat, weil dieser Papagei sehr böse war. Der alte Mann hat ihn wohl sehr zur Besserung gebracht und jetzt einen neuen Graupapagei zu kaufen, der Coco überlebt und dann wieder alleine ist,außerdem haben wir ihn nur zur Probe denn sollte er irgendwas aufweisen oder sich nicht wohl fühlen kommt er in die Vogelburg da wir da eine Clubkarte haben und mein Vater schon mit dem Herr Steiner gesprochen hat und dieser sich bereit erklärt hat ihn zu nehemen. Weil mir und meinen Eltern ist es nicht im Sinn das Tier zu quälen oder es auf irgendeine Form zu verängstigen da wir alle Papageien mögen. , obwohl wir natürlich unseren Coco behalten wollen.

    Gruß Flo
     
  5. #4 Coco6.2008, 16. Juni 2008
    Coco6.2008

    Coco6.2008 Guest

    Ich glaube ich muss hier erstmal die ganze Geschichte von Coco erzählen damit ihr die Situatuation erst versteht. Mein Vater ist Polizist und ist wegen eines toten Mannes gerufen der vom Pflegedienst tot an der Wohnungstür vorgefunden wurde. Als mein Vater dort ankommt findet er in der Wohnung einen Graupapagei in einem sagen wir dreckigen Käfig ( da der Mann aufgrund seines Alters nicht in der Lage war den Käfig mehr sauber zu halten). Die Frage war was passiert mit dem Papagei normalerweise ins Tierheim da es keine Verwanten oder so gibt.
    Da mein Vater das aber nicht wollte weil dort solche schönen Tiere sehr leicht zu grunde gehen können und da bekannt war das mein Vater eine Vogelburg Clubkarte hat weil wir große Papageien Freunde sind hat er sich entschieden es auszuprobieren und ihn zu uns nach Hause gebracht. Zu Hause haben sich meine Eltern überlegt was passiert wenn es nich klappt, wenn der Vogel sich nicht wohl fühlt oder so. Da kam meine Mutter auf die Vogelburg, mein Vater hat dort angerufen und Herr Steiner hat sich bereit erklärt das Tier zu nehemen falls es schwirigkeiten gibt. WIR HABEN IHN ALSO NUR ZUR PROBE BEI UNS SOLLTE ES SCHWIRIGKEITEN GEBEN KOMMT DER VOGEL IN DIE VOGELBURG. Als mein Vater sich einige Tage später im Haus nochmal nach dem verstorbenen Herren erkundigt hat, erfährt er das es noch eien Besitzer gab der das Tier abgegeben hat weil dieser Vogel wohl ziemlich bösartig war und der Mann ihn aufgenommen und hat wohl viel Zeit mit ihm verbracht, da das Tier bei uns keinen Bösartigkeiten bisher gezeigt hat.
    Deswegen wäre ein 2 Graupapagei eher sinnlos, da dieses Tier wohl schon an die Einzelhaltung gewöhnt ist.
    Papiere oder so scheint es von dem Tier nicht zu geben auch kein Ring hat er.
    Mein Vater hat sich bei den zuständigen Behörden erkundigt die uns gesagt haben das es nur Probleme geben kann wenn wir mit dem Tier ins Ausland fahren was wir aber nicht tun. Die Tierärzte behandeln ihn auch ohne Papiere und des gleichen. Wir sind halt eben auch in einer dummen Situation weil wir leider nicht wissen woher das Tier ist es kann sein das er nicht von einem Züchter ist sondern auf solchen Märkten gekauft wurde die man manchmal im Fernsehen sieht. Wir wollen dem Tier noch ein schönes Zuhause geben und wir geben uns ganz viel Mühe und das Tiere fühlt sich auch sichtlich wohl bei uns.
    Ich hoffe ich konnte euch jetzt einen besseren Einblick in die Situation geben.

    Gruß Flo
     
  6. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Hallo Flo,

    ich finde es super, daß ihr dem Grauen ein neues zuhause geben wollt !

    Gerade die Grauen sind extrem sensibel und schwierig zu halten.
    Was die Verteilung ihrer Zuneigung betrifft, sind die Grauen sehr eigen und auch schwer "umzupolen". Du wirst Dich damit abfinden müssen, daß Coco selbst entscheidet, wen er mag und wen nicht.
    Hoffentlich hat Dein Vater viel Zeit für ihn - denn er wird leiden, wenn Dein Vater nicht da ist.
    Zum Thema zweiter Vogel :
    Warte erst mal ab, ob ihr Coco behalten wollt oder nicht.
    Wenn ja, dann lese Dich mal quer durch das Forum und schau Dir die Bilder von anderen Papageienhaltern an, was die Größe des Käfigs, die Ausstattung mit Beschäftigungsmöglichkeiten, Kletterbäume, Freiflug, etc. betrifft.

    Und dann frage Dich kritisch, ob ihr Coco das bieten könnt, was er braucht.
    Scheue Dich nicht, ganz offen Fragen zu stellen - man wird sie Dir gern beantworten.
    Aber Du wirst damit leben müssen, daß manche User ganz gern nach den Neulingen hacken.
    Sie denken dabei meist an das Wohl der Vögel und haben mit ihrer Kritik auch häufig recht.
    Du bist auf dem richtigen Weg, wenn Du Dir Gedanken machst und Informationen einholen möchtest.

    Ich wünsche Dir viel Glück mit Coco !
     
  7. #6 selinamulle, 16. Juni 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Flo,

    das ihr den Grauen genommen habt finde ich sehr lobenswert. Anmelden geht meist in solchen Fällen ohne Papiere, wobei der Papagei evtl. gechippt oder nachberingt werden muss. Einfach mal bei der Unteren Naturschutzbehörde anfragen. Ihr sollt Euch ja keinen ganz jungen Grauen dazu holen, aber ich höre immer wieder (weil ich da auch erst anderer Meinung war) :zwinker: Das auch jahrelang einzeln gehaltene Graue, wenn sie an eine Gruppe gewöhnt worden sind bzw. einen etwa gleichalten Partner bekommen, sich zum positiven hin verändern und z.T. noch ihre große Liebe finden. Evtl. gibt es bei Euch ja die Möglichkeit Coco mal in eine Gruppe mit Grauen zu setzten und zu kucken wie er reagiert. Jahrelange Einzelhaltung ist für keinen Grauen schön und einen Versuch würde ich dennoch starten... Vielleicht können Annette oder Susanne die beide schon viele Verpaarungen durchgeführt haben ja mal etwas dazu schreiben...

    Gruß
    Sabine
     
  8. Boracay

    Boracay Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Flo,

    schön, daß ihr euch dem Graupapagei angenommen habt. :prima:

    Aber Graupapageien sind kennzeichnungspflichtig, d.h. ein Vogel MUSS entweder einen Fussring tragen oder aber einen Mikrochip im Brustkorb haben, zudem muss der Papagei anhand dieser Kennzeichnung bei der Behörde angemeldet werden. Eine Abmeldung z.B. bei Umzug oder im Todesfall ist genauso vorzunehmen.
    Erkundigt euch nochmals bei der dafür richtigen Behörde. Bei uns in BW ist es das Regierungspräsidium.
    Als Bezugsperson wurde dein Vater von dem Grauen auserwählt.
    Du kannst dich gerne noch so bemühen, jedoch kann es gut möglich sein, daß zwar der Grau dich irgendwann akzeptiert, aber das war's auch schon.
    Und egal, wie lange ein Graupapagei alleine gahalten wurde, im Sinne des Vogels ist es immer wert, sich einen zweiten dazu anzuschaffen.
    Papageien sind Schwarmtiere und auch wenn der Vogel kaum alleine ist, so kann ein Mensch NIE die Bedürfniss eines Vogels gerecht werden.

    Die Vogelburg mag auf den ersten Blick vielleicht schön aussehen, jedoch halte ich persönlich rein gar nichts davon.
    Meine Meinung zur Vogelburg:
    weniger Tiere auf den vorhanden Plätzen, besser Hygienebedingungen und bessere Ernährung würde den Tieren garantiert nicht schaden.
    Dem ein oder anden Vogel würde es meiner Meinung nach in privater Hand besser gehen.
    Aber wie gesagt, dies ist nur meine eigene persönliche Meinung.

    Gruß

    Boracay
     
  9. leviar

    leviar Guest

    Coco!

    Hallo, schön das Ihr das Tier angenommen habt, doch es ist nun einmal der Papagei, der sich, wenn er keinen Vogelpartner hat einen menschlichen Partner aussucht, und in Euren Fall war es nun einmal Dein Vater. Ich stimme jedoch nicht mit der Antwort überein, das ein Papagei, egal wie alt er ist unbedingt einen Vogelpartner braucht, ich habe da ganz böse Erfahrungen machen müssen. Ich habe ein älteres Tier aus schlechter Haltung bekommen, das Tier ein Mädchen hat sich sofort für mich entschieden, ist aber auch meinen anderen Tieren udn Partner gegenüber anständig und lieb, doch ich darf einfach alles. Wir bekamen unsere Cocco völlig nackt vor drei Monaten, Sie ist ca 11 -12 Jahre alt und fühlt sich super wohl. Die Vorgänger hatten sich unbedingt einen Vogelpartner zur Cocco halten wollen, das lief alles nicht, Sie verlor das Vertrauen und wurde sehr scheu und ängstlich. Ich habe aber noch einen anderen Papagei, den muß ich in einem anderen Zimmer halten, weil es sonst Mord und Todschlag gäbe, dieser ist 25 Jahre alt und hat mich als vollkommenen Partner angenommen, wehe es kommt mir jemand und, selbst ein Tier zu nahe, wütend stürtzt er sich auf den jenigen und will ihn zerhacken. Nun muß ich mich für die beiden eben teilen. Für beide habe ich eine große Voliere wo eigentlich für zwei Vöhel gedacht war, doch was soll man machen, es klappt nicht. Bereits seit Jahren versuche ich meinen Chicco eine Partnerin schmackhaft zu machen und habe immer mal eine Papageiendame für mehrere Wochen, manchmal Monate bei mir, doch Chicco sagt ,,Nein!" Und das seit 20 Jahren. Es stimmt also nicht, das man unbedingt seinem Vogel einen Partner zulegen sollte, das könnte sogar verherende Ausmaße annehmen. Es ist immer noch das Tier, das sich seinen Partner sucht und wir sind nur geduldete Ernährer. Zwingen kann man einen Papagei schon garnicht. Trotzdem beide von einander wissen und genau wissen das ich mal bei dem einen und dann wieder bei den anderen bin akzeptieren sie es, doch nicht untereinander. Selbst mit angeblich viel Geduld! Quatsch ich hatte schon mehrere Vögel, alle Problemfälle, einige konnte geholfen werden anderen eben nicht und das seit über 50 Jahren. Das mußte ich nur mal so in den Raum werfen, denn immer wieder bekomme ich Anrufe, ich möchte doch helfen, nur weil ,,Mensch angeblich alles besser weiß und sich einen Papagei zu ihren bereits vorhandenen Vogel dazuholen und dann kommt das große gejammer! Was hab ich nur falsch gemacht, tja man kann eben auch in Vögel nicht hineinschauen. Liebe Grüße von meiner Wenigkeit und meinen Tierfreunden, Leviar
     
  10. #9 Tierfreak, 17. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Flo,

    ich finde es auch super, dass ihr euch dem Vogel angenommen habt :zustimm:.

    Einige Tipps und Infos hast du ja schon bekommen. Vielleicht war der Graue auch gerade deshalb so bösartig, weil er allein gehalten wurde, dass ist gar nicht selten bei Einzelvögeln, von daher empiehlt es sich schon, Graupapageien mind. zu zweit zu halten :zwinker:.

    Einge grundlegende Sachen zum Thema Graupapagei findest du auch hier
    Wenn du noch spezielle Fragen hast, immer her damit :zwinker:.

    Hallo Leviar,

    gegen wen verlohr sie das Vertrauen und wurde scheu ?
    Gegenüber dem Halter oder gegenüber dem anderen Vogel ?
    Waren die Tiere wirklich gegengeschlechtlich (DNA-Test/Endoskopie) ?
    Wie groß war die gemeinsame Voliere ?
    Wie wurden sie genau zusammengeführt ?
    Wie alt waren beide Vögel bei dem Versuch ?

    Du hast schon in dem Punkt recht, dass es gerade bei älteren Vögeln nicht ganz einfach ist, sie noch mit einem Artgenossen zu verkuppeln, aber in den meisten Fällen ist es schon noch mit viel viel Geduld möglich, wenn einige wichtige Punkte beachtet werden.
    Ausnahmen gibt es aber, wo eine Verpaarung nicht mehr funktioniert, die sind aber zum Glück eher selten ;).

    Ideal ist es oft, wenn sich der Vogel aus einer Gruppe auf neutralen Boden einen Partner auswählen kann.
    Bei sehr auf den Menschen fixierten Vögeln spielt vor allem das Verhalten des Besitzers mit eine ganz große Rolle.
    Wenn sich der Mensch nicht langsam vom Vogel abnabelt und sich zurückzieht, hat ein auf Mensch getrimmter Vogel halt auch nicht wirklich einen Grund sich neu zum Vogelpartner umzuorientieren.

    Oft stehen die Vögel dann zwischen den Stühlen und Eifersucht und Aggressionen unter den Vögeln wird hochgepuscht, wenn der Mensch weiterhin die Vögel viel betüddelt. In solchen Situationen sieht der Vogel den anderen Papagei als Konkurenz um seinen "Menschen" an.

    Man muss solchen Papageien daher beim "Verkuppeln" schonend langsam beibringen, dass man selbst nicht mehr als Partner in Betracht kommt und sich mit Schmusereien usw. zurückhalten, diese langsam runterreduzieren und sie lieber dem Vogelpartner überlassen.
    Dies fällt vielen Haltern aber sehr schwer und daher scheitern auch viele Verpaarungsversuche, die evtl. unter anderen Bedingungen evtl. besser verlaufen wären :zwinker:.

    Auch die Größe der gemeinsamen Voliere spielt hier eine ganz große Rolle. Gerade in zu kleinen Käfigen können sich die Tiere kaum ausweichen, was zwangsläufig zu Stress und Zoff führt.

    Dies ist sicher auch keine schöne Situation, die durch Paarhaltung auch zum Großteil verhindert werden kann, daher empfielt es sich meist wirklich eine Paarhaltung anzustreben. Sind deine beiden Papageien, die du jetzt hast beides Graupapageien ?
     
  11. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    ich könnte jetzt viele Beiträge zum Zitieren auswählen - und meine Meinung dazu schreiben...
    Nur ganz kurz:
    Manuela, du hast mir aus der Seele gesprochen!
    Dazu zwei Beispiele:
    Coco rot (Henne, über 20 Jahre alt) ist seit zwei Jahren hier - und hatte bisher keinen Partner gefunden, bis Coco Springe einzog (17.05.) (auch über 20 Jahre alt). Die beiden haben sich gesehen (obwohl Coco rot durch "Milchglas guckt" ... huhu Langer...:gimmefive) und fast nichts mehr sehen kann...
    Sie haben sich gesehen - gesucht - gefunden - sind unzertrennlich....innerhalb kürzester Zeit!
    Dagegen:
    Vasco (Henne "nur" 12 Jahre alt) ist seit Oktober 2007 zur Partnersuche hier - hat noch nichts gefunden....
    Ich würde vorschlagen:
    Mit der zuständigen Naturschutzbehörde Kontakt aufnehmen, Vogel legalisieren lassen - und dann versuchen, ihm die nächsten Jahre in einer möglichst art- und tiergerechten Privathaltung zu gönnen....

    Zur Vogelburg im Taunus habe ich meine eigene Meinung. Andere mögen eine andere Meinung haben.
    Meine Meinung: eine individuell betreute art- und tiergerechte Privathaltung ist für jedes Pärchen das Beste, was ihm in Gefangenschaft geboten werden kann...
    Also, nicht abgeben, sich informieren, und versuchen, das Bestmögliche umzusetzen!:trost:
    LG
    Susanne
    P.S. Ist doch nicht so ganz kurz geworden!:~
     
  12. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    Guten Morgen,

    ein Papagei, der wie geschrieben wurde, kaum Lebensfreude zeigt, und dessen Herkunft und Haltung auf Grund des Alters des Vorbesitzers nicht so gut war,

    gehört zuerst in eine vogelkundige TÄ Behandlung.

    Eine Verpaarung oder wenigstens Vergesellschaftung eines älteren Papageien ist meiner Meinung nach immer möglich.
    Das heißt,
    gruppenfähig
    ist jeder Vogel, wenn man das Verhalten beobachtet und richtig interpretiert
    (und dem Tier die nötige Zeit lässt).

    Aber das Geschriebene ist nur möglich, wenn man diese Situation
    WIRKLICH
    möchte und Zeit (den Willen/die Möglichkeit) hat.
     
  13. #12 Coco6.2008, 19. Juni 2008
    Coco6.2008

    Coco6.2008 Guest

    Vielen Dank nochmal für die Tipps wir haben uns nochmal bei uns mit den Behörden in Verbindung gesetzt. Die Papiere werden jetzt ausgestellt und der Besitzer des Tiers sind dann auch wir und jemand kommt dann auch vorbei und vergewisert sich das das Tier eine Artgerechte Haltung hat. So wie ich gesagt hab, hat das Tier wahscheinlich keinen Ring oder Chip dass muss ja dann geschehen und auch von uns bezahlt werden kann mir jemand sagen wie viel das kostet?
    Meine Meinung zur Vogelburg ja das stimmt natürlich leben viele Tiere auf dichten Raum bei einander und auch die anderen Punkte stimmen soweit.
    Für uns ist sie aber immernoch ne besser alternative als das Tierheim um ihn abzugeben wenn wir Probleme mit ihm haben es sei denn einer von euch würde ihn nehmen aber hoffen wir mal das es dazu nie kommt :)

    Gruß Flo
     
  14. pst

    pst Mitglied

    Dabei seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nach langer Zeit mal wider reingeschaut

    Was gibt es Neues::zustimm:

    Also unser "alter" Graue hat wie ich damls geschriebn habe eine nette Partnerin gefunden. Es war Liebe auf den Ersten Blick und Liebe innerhabl von 20 min, die bis heute anhält. Unsere Dame (Charly) ist noch immer die die das Sagen hat.Obwohl er (Bobby) schon so seine Meinung ihr gegenüber kundtut. Kraulen, füttern und "schmusen" ist and er Tagesordnung. Der Brutkasten wird hin und wider von ihr aufgesucht, aber scheinbar nioch nicht das richtige Nistmaterial gefunden ws der Dame gefällt.
    (Vorab ja Zuchgenehmigung und Prüfung vorhanden bzw abgelegt)
    Ja und die Rotrückenara haben sich natürlich auch sofort verliebt, dauertet lediglich ca.10 min.Mittlerweile ist "Babsy" auch sehr zutraulich, naja ist ja auch immer bei ihrem Liebsten am Rockzipfel.Da auch die beiden so doll rumgebusselt haben, bekamen sie auch einen Nistkasten. Der wurde regelmäßig in der Nacht zum Kuscheln aufgesucht. ABER, nu kommst die kleine Maus hat zwei Eier gelgt, wobei ein ein rausgenommen werden mußte, da es angeknackst war. Die Eier wurden im Abstand von 4 Tagen gelegt. Nein ich habe sie nicht gekennzeichnet, somit weiß ich nicht welches Ei kaputt gemacht wurde:traurig:. Nunja auf dem anderen Eis sitzt die Maus ganz fest, geht ab und zu fressen und ihr "Geschäft erledingen...
    Wir haben jeden Tag die Kontrolle kurz vorgenommen, noch alles ok, schön warm und "ganz":zwinker: Da wir ja nun nicht wissen ob es das erste oder zweite gelegte Eis ist, habe wir es geschiert, ^^ rechts dunkel links hell, und da ich im Augenblick keine Schierlampe habe, es einfach mal in warmes Wasser gelegt, es ging nicht unter und schwamm etwas seitlich. Nunja theoretisch könnte es bedeuten das ist was drin.... Da wir gern der Natur den Lauf lassen, und abwarten, habe wir uns natürlich im Falle eines Falles Aufzuchtfutter Spritzen, Wärmelampe und viel Information aus Internet und Zuchtfreunden beiseite gelegt, und eine "Notrufnummer" wo ich evt in meiner "Aufregung"anrufen kann:zwinker:
    Nur der kleine Baby (ihr Männchen) tut mir so leid, sitz auf einer stange vor ihrem Nistkasten und bewacht sie mit Adlerauge. Sie darf zwar "kurz" runter vom Nest, aber in sehr kurzer Zeit schickt bzw beißt er sie wider in Richtig dem Nistkasten und gibt erst Ruhe wenn sie ordungsgemäß auf ihrem Ei angekommen ist. Also wir die Zeit und die Natur entscheiden wie es kommen wird, ich hoffe ich muss na nix zutun, das wäre mein größter Wunsch falls irgendwann es leise piepen sollte.
    Heute nach vielen vielen Monaten weiß ich eins, Rotrücken und Graupappis boh mögen sich überhapt nicht. Wir haben sie in getrennten Zimmer, und die Grauen bringen sich die "menschliche" Sprache mit gegenseitiger Hingabe bei, so das ich schon garnicht mehr untercheiden kann wer was gerade Gesagt hat.Zwar darf mein Bobby(Graue) noch immer zu mir ,was aber ihr garnicht gefällt, daher setzte ich ihn auch relativ schnell wider zu ihr, was zwar zu Folge hat, daß er erstmal von ihr angemeckert wird, aber sie sich dann beide wider schnell vertragen.
    So nun lass ich den Dingen seine Lauf, wichtig war für mich das es keine Fehler ist immer ein Pärchen zu halten, auch mein Bobby war SIEBEN Jahre allein, und hat nun ein ganz natürliches PappaLeben, wobei die Zahmheit oder Zuneigung zum Federlosen keine Abriss getan hat. Ich kann es nur empfehlen, ein Pärchen ist nicht ur schön anzuschaun beim Putzen oder ihren Liebeleien, beide Pärchen haben auch Kontakt zu uns, und nix schöneres gibt es wenn die Voliere saubergemacht wird und man dabei aktive Hilfevon ihnen erhält, denn dabei werden wir sehr gern kontrolliert ob wir alles auch ornungsgemäß machen:+klugsche, machts gut bis zum nächsten mal, wenn es wider heißt.... Stellt euch mal vor was es so Neues gibt :0-
     
  15. Coco6.2008

    Coco6.2008 Guest

    Hallo liebe Graupapagei Freunde ich melde mich mal wieder bei euch.
    Wie ihr in den vohrigen Posts gelesen habt, haben wir etwa seit einem halben Jahr Familien zuwags bekommen unseren Kongo Graupapagei Coco. Ich möchte euch mal erzählen wie er sich bei uns eingelebt hat da gibts nur eins zu sagen super. Coco passt einfach perfekt in unsere Familie. Er ist ein ruhiger Papagei das liegt wohl auch daran, dass er sich fast den ganzen Tag in seiner Höhle aufhält.
    Coco hat sich immer sehr interesiiert wenn jemand naja wie soll ich das sagen in eine Art Absellkammer gegangen ist, die an unser Wohnzimmer angrenzt, wo sein Käfig steht. Nach 1 Woche oder so wollte er da auch rein und er ist da auch wirklich rein gegangen freiwilig versteht sich natürlich und seit dem hält er sich den ganzen Tag darin auf und schert sich nicht wenn wir das Haus verlassen oder ähnliches. Man kann die Abstellkammer auch noch betreten wenn er drin ist und man kann mit ihm spielen, was ich meistens tue :). Wir haben auch schnell gemerkt das sich sein Motorig verbessert hat, denn als er zu uns kam, hat er sich nicht auf eine Leiter getraut, oder hat sich beim laufen selbst auf die Füße getreten. All das macht er jetzt nicht mehr er hat auch mehr Gleichgewicht. In der Abstellkammer oder von uns jetzt Cocos Höhle gennant stehen 2 Papkartons, in die er sich verkriecht, oder auch nach der Zeit zerfrisst und verschidenes Papagein spielzeug wie Bälle oder sonstiges zur Beschäftigung. Also er fühlt sich in der Höhle sehr Wohl und geht jeden Morgen alleine darein und kommt Abends wieder raus. Am Abend bekommt er dann seine Täglich Streichel Einheit von meiner Mutter und etwas Leberwurst Brot, abgesehen von seinem normalen Futter. Das gute ist auch das Coco seine Aggresionen in seiner Höhle auslässt, wie an seinen Spielsachen, oder wenn man mit ihm spielt.Nur fliegen tut Coco nicht, er läuft lieber und klettert, Wir glauben wohl, dass er sich das fliegen etwas abgewöhnt hat, durch seinen vohrigen Besitzer. Denn wenn er bei uns mal fliegt, was sehr selten vorkommt wird es meistens ein Bruchlandung.
    Der Papagei ist jetzt auch bei dem Ministerium für Artenschutz angemeldet, also mein Vater ist jetzt der Rechtmäßige Besitzer eines Kongo Graupapagein und einen Chip unter der Haut hat, er auch bekommen.
    Rupfen tut Coco sich auch nicht worüber wir sehr froh sind.

    Jetzt zu meinen fragen
    Habt ihr auch schon die Erfahrung gemacht, dass Graupapgein sich gerne in dunklen Höhlen verkriechen. Ich frage das inbezug auf die Abstellkammer, ob unser Coco ein einzelfall oder dass ein normales Verhalten der Kongo Graupapagein ist.

    Meine zweite Frage ist Cocos Schnabel ist in letzter Zeit zimmlich schief, seine untere Schnabel hälfte ist zu lang. Wir werden sobald als möglich einen Tierarzt aufsuchen, der seinen Schnabel schneidet.
    So wie wir erfahren haben muss der Schnabel dann immer wierder geschniten werden. Wie oft muss das denn im Jahr passieren ,wenn der Schnabel einamal geschniten wurde?

    Danke schonmal im Vorraus für die Antworten
    Gruß Flo
     
  16. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Flo,

    schön, dass sich bei euch alles weiterhin so gut entwickelt :prima:.

    Da Graupapageien halt von Natur aus Höhlenbrüter sind, tun viele Graue sich auch gern mal dunklere Verstecke auszusuchen.

    Das ist von Tier zu Tier individuell verschieden und hängt halt mit von der Wachstumsgeschwindigkeit des Schnabenhorns ab. Daher muss man halt beobachten, wann ein erneutes Nachkürzen nötig ist.
    Wenn man genug Nagematerial zur Verfügung stellt, kann man aber meist zusätzlich das zu starke Wachstum etwas eindämmen, da dann halt auch der Schnabel auch auf natürliche Art und Weise mit abgenutzt wird ;).
     
  17. #16 Katrin Timneh, 29. Dezember 2008
    Katrin Timneh

    Katrin Timneh Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    930
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31246 Lahstedt
    Hi Flo,
    Das er seine täglichen Streicheleinheiten bekommt ist ja wirklich schön:zustimm:,aber das Leberwurstbrot müßt ihr unbedingt lassen.Gebt ihm doch lieber mal ein paar ungeschwefelte Rosinen,eine Walunß oder ungesalzene Erdnuß(ohne Schale).Meine stehen auch auf gekochtes Gemüse-auch ohne Salz.Dafür lassen sie alles stehen und liegen und man tut gleich noch etwas für die Gesundheit:zwinker:Aber Wurst gehört auf keinen Fall zum Speiseplan eines Tieres.Silberhirse ist bei uns auch sehr begehrt.Ihr werdet schon etwas finden,was er genauso gern mag wie Leberwurstbrot da bin ich mir sicher.
     
  18. Coco6.2008

    Coco6.2008 Guest

    Tja das mit dem Leberwurstbrot ist so eine Sache. Unser Papagei ist ein leckermaul, was bei ihm aufällt ist er mag süße Sache wie z.B Schockolade. Obst oder Nüße haben wir schon ausprobiert die meisten oder besser gesagt alle, hat er fallen gelassen (Außer Trauben die ja auch süß sind), was bei ihm heißt das will ich nicht. Auch von seinem normalen Futter frißt er meißt nur die weißen Pinienkerne. Was angeblich dier Süßeren oder leckeren sind. Dass das nicht gesund ist wissen wir natürlich.
    Wir sind auch schon auf der Suche nach etwas gesundem für unsere Kongo Dame. Aber das wird wohl nicht einfach denn wie gesagt sie ist wählerisch:D.
     
  19. Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Hallo!

    Bitte lies dir mal die liste von giftigen Lebensmitteln hier im Forum durch. Schokolade ist da auch dabei. Bitte fuettere das auf keinen Fall, auch keine anderen suessen/salzigen Sachen. Du kannst ihm gekochte Nudeln oder gekochte Kartoffeln geben, Brokoli, Karotten, und fast alles Gemuese und Obst ausser Avocado. Es gibt soviele gesunde Sachen, da muss man nicht das giftige fuettern. Du willst deinen Papagei ja noch lange haben oder? Es ist nicht so wie bei Menschen, dass es einfach nur ungesund ist und dick macht, nein es ist gefaehrlich und kann zum Tode fuehren.

    Liebe Gruesse,
    Regina
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Annabell

    Annabell schau mir in die Augen

    Dabei seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    0
    Leberwurstbrot, Schokolade, keine Vitamine, kein UV-Licht... 8o
    Und in einigen Jahren wirst du schreiben, unser armer Coco ist leider gestorben und wir wissen nicht woran....
    Schon viele male erlebt und gelesen und trotz aller Aufklärung, sind manche Halter Beratungsresistent aber wenn es zu spät ist, ist der Jammer groß. :(
     
  22. ilka

    ilka Mitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    hallo flo,

    mir brennt der pelz, wenn ich lese, was du schreibst.
    1. "er lebt schon lange allein, da brauch er keinen partner, er ist es so gewöhnt"
    mein weibchen lebte 25 jahre allein und hat sich dann verliebt, mein männchen war 10 jahre allein. sehe ich die beiden, weiss ich: ein geier gehört nicht einzeln gehalten!
    2. die ernährung, die ihr praktiziert, schädigt auf dauer die leber und nieren eures grauen. grundnahrungsmittel sollte obst, gemüse, hülsenfrüchte, körner sein. menschennahrung gehört nicht in schnäbel. schoki ist giftig, salz kann der körper kaum abbauen. wenn euer coco nur trauben frisst, dann esst ihm möhren vor, äpfel, alles mögliche und bietet ihm immer wieder alles an. mein männchen kannte 10 jahre nur körner und obst, gemüse wurden als feinde eingestuft. heute sind ihm körner egal, er wartet aufs obst.

    graue brauchen licht, graue brauchen platz, graue brauchen frische luft, graue brauchen gesellschaft, graue brauchen eine gesunde ernährung.
    könnt ihr das euerm grauen bieten? mir tut das tier ehrlich gesagt leid wie sau, denn ich lese bei dir das heraus wie bei vielen: oh, das tier ist so süss, das macht spass und was besonderes ist es auch und plappern kann es. oh wie toll........überleg, was du alles für den geier tun kannst und nicht nur, was er für dich tun kann. du solltest sein leben schön gestalten und nicht nur schauen, wie toll er sich bei euch eingliedert.

    lg ilka
     
Thema: frage zu meinem Graupapagei Coco
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 2ter graupapagei zieht ein

Die Seite wird geladen...

frage zu meinem Graupapagei Coco - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  3. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  4. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  5. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...