Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich

Diskutiere Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Post 1047 Fabian, du läufst wohl mit Scheuklappen vor den Augen rum. Ich habe jeden Abend eine Völkerwanderung zu meinen Volieren. Mindestens 3...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sigg

    sigg Guest

    Post 1047
    Fabian, du läufst wohl mit Scheuklappen vor den Augen rum.
    Ich habe jeden Abend eine Völkerwanderung zu meinen Volieren.
    Mindestens 3 besuchen jeden Tag die Volieren, bevorzugt des Abends und in der Nacht.
    In deiner Manie die Katzen verteidigen zu müssen, verlierst du langsam den Boden den Füßen.
    15 Katzen bei 400 Seelen, da hats hier schon bald hundert. Jeder dritte Haushalt hat hier bald eine Katze, die auf die Nachbarschaft losgelassen wird.
    Im Gegenteil, ich nehme deine Aussagen zum Thema nicht ernst!
    Die Verteidigungslinie bröckelt, weil alles, was hier von 90% der Katzenhalter hier an fadenscheinigen Argumenten geliefert, in wenigen Sätzen auseinander genommen wird.
    Bis jetzt habe ich jedenfalls nichts, was bei einem Normalbürger einleuchtend gewesen wäre, gelesen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #1062 Rudi und Rita, 2. Dezember 2006
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Sonja, ehe du hier jedem Katzenbesitzer Egoismus unterstellst, mal eine Frage: Wie würdest du handeln, wenn dein Nachbar auch so empfindlich gegen deine Vogellaute von den Wellis und Nymphen wäre? Sie gehören nun viel weniger zur Natur wie Katzen und in Siedlungen müssen Ziervögel ja auch nicht gerade geduldet werden.
    Würdest du sie dann kommentarlos nur noch in der Wohnung halten, ohne Frischluft, ohne Sonne? Oder würdest du doch sagen, dass der Nachbar spinnt, sich wegen den Vogellauten aufzuregen und sie trotzdem bei schönem Wetter wieder rausbringen?

    Karin, deine Katzen sind tagsüber ständig von dir beaufsichtigt draußen. Da kommen natürlich auch keine fremden Katzen auf dein Grundstück. Dann bleibt also nur die Nacht. Und ausgerechnet da überwindet eine fremde Katze 2 m hohe Zäune und entdeckt auch noch die schlafenden Vögel in einem völlige fremden Revier, wo die Katzen, wie du ja schon selber geschrieben hast, sich ja eher nur sehr vorsichtig bewegen, denn im Grunde sind es ja auch Fluchttiere.
    Und da im Schutzhaus hinter Draht, Mauern und Fenster schlafende Vögel ja auch so viel Jagdlust bei der Katze wecken, poltert die Katze so doll auf fremden Gebiet rum, dass die Vögel Panik bekommen.

    Nein, ehrlich, das ist einfach unlogisch. Zumal deine eigenen Katzen ja auch ihr Territorium markieren und da dürfte auch nachts keine fremde Katze kommen.

    Durch deinen Vorfall ist mir wieder eine Geschichte mit meinen Grauen eingefallen. Die schlafen ja im Wohnzimmer, hat auch einige Jahre ohne jegliche Störungen prima funktioniert. Nur haben sie in der Zeit 2 Paar komplette Gardinengarnituren zerknabbert, so dass ich mir zwar neue Gardinen gekauft habe, diese aber in "Gardinenparkschränken" sind. Im Alltag lohnt es nicht sie vorzuziehen, da die Grauen immer draußen sind.
    Jedenfalls hatten wir plötzlich eine Gardinen- und Rollolose Zeit. Das aber nicht lange, weil meine Grauen auch plötzlich Panik in der Nacht bekamen und von der Stange fielen. Ich bin natürlich hin und habe sie beruhigt, bis sie wieder auf ihren Schlafplätzen saßen. Gerade den Grauen sieht man ja viel an ihrer Mimik an. Mir ist aufgefallen, dass sie ängstliche Blicke gen rechtem Wohnzimmerfenster warfen. Eine Katze kommt definitiv nicht in Frage, weil das Fensterbrett ca. 4 m hoch ist (2. Etage).

    Außerdem hatte ich, als wir selber noch keine Katzen hatten, ab und zu mal nächtlichen Besuch von einer Nachbarkatze, wenn wir abends/nachts das Wohnzimmer noch mal durchgelüftet haben. Diese Katze ist die beste Jägerin, aber meine Grauen hat sie nie im Wohnzimmer entdeckt, obwohl sie sich fast daneben auf die Couch zum Pennen hingelegt hat. Obwohl meine Grauen bis dahin keine Katzen kannten, haben sie sich 0 stören lassen und friedlich geschlafen.

    Natürlich habe ich mir meine Gedanken gemacht, warum sie sich erschreckt haben. Da fiel mir auf, dass der Mond gerade durch dieses Fenster zu sehen ist. Vorstellbar wäre für mich, dass sie z. B. eine Fledermaus oder eine Eule (die Silouette) im Mondlicht gesehen haben. Und das ist das Einzige, wovor meine Grauen auch tagsüber richtig Schiss haben, nämlich wenn ein Greifvogel zu sehen ist.

    Ein andermal haben sie dann besorgt auf den Boden ihrer Voli gekuckt. Da weiß ich nun nicht genau den Grund. Entweder haben sie im Nachhinein noch über ihr Runterfallen gerätselt oder es war eine Maus.

    Jedenfalls haben wir dann Rollos angebaut. Die haben wir jetzt bestimmt fast 2 Jahre und seitdem hat es auch nie wieder eine nächtliche Panik gegeben.

    Ich kenne nun deine örtlichen Begebenheiten nicht, ob die Vögel evtl. durch die Scheiben das Mondlicht sehen oder eine Straßenlaterne. Bei meinen Beiden kann jedenfalls nur das der Grund gewesen sein.

    Und wegen den Mäusen, natürlich passen die durch das normale Voligitter. Wo der Kopf einer Maus durchpasst, passt auch der Körper durch. In meiner AV hatte ich während unserer Mäusepest auch Mäuse.
    Und Mäuse kann man als Mensch gar nicht so einfach erkennen.

    Für deine Volis würde ich dir jedenfalls auch Rollos empfehlen. Dann dürfte eigentlich nachts keine Panik mehr ausbrechen, es sei denn Mäuse.

    Das wirst du wohl auch nie lesen, denn du magst ja keine Katzen.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  4. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Elke, dazu möchte ich folgendes schreiben:

    • meine Geier sind nicht laut :D
    • die Tiefflugmanöver hier um die Burg sind viel, viel lauter
    • und sollte mal kein Manöver sein, dann gibbet hier genug Rasenmäher- Häcksler- Schleifmaschinen- und Motorsägen-Lärm, um meine Geier zu übertönen
    • Welli- und Nymphengeräusche gibbet hierzulande seit Jahrzehnten schon, ihre Geräusche gehören mittlerweile einfach dazu inner Wohngegend
    • ausserdem machen meine Geier ja nichts kaputt in Nachbars Garten
    • und dann ist es doch so, dass der Nachbar selber ja auch mal was schleifen oder sägen muss
    • erst Recht töten meine Geier KEINE Wildtiere, um die es hier hauptsächlich geht, genau wie um die jagenden Katzen.

    Fazit: ich würde meine Geier weiterhin mit in den Garten nehmen. Wer sich wegen ein bissel Welli- und Nymphengezwitscher aufregt, muss entweder ein schlimmer Vogelhasser oder sonst irgendwie unzufrieden sein :?
     
  5. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    was vergessen...

    • und wozu gibbet es Ohrstöpsel? Soll sich der Nachbar eben oropax in die Ohren stecken, ist doch nicht sooo schwierig :D
     
  6. #1065 sigg, 2. Dezember 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Dezember 2006
    sigg

    sigg Guest

    Elke, ich bin mit Katzen aufgewachsen. Deine Mutmaßung ist wie alles, was ich bisher von fast allen Katzenhaltern gelesen habe, immer auf emotionalen Mist gewachsen und hat mit der Realität nichts zu tun. Wenn du mal etwas sorgfältiger lesen würdest, so wäre deinem verschlafenem Auge sicher nicht entgangen, daß sich meine Familie wieder ein Katze anschaffen will.
    Aber meine Frau hat allerdings die gleiche Einstellung, wie viele der wohl überwiegenden weiblichen Katzenhalter hier. Es kann aber trotzdem nicht typisch weiblich sein, da zum Beispiel Karin eine recht gesunde Einstellung dazu hat, die sich an Tatsachen und nicht an Emotionen orientiert. Ich hoffe jedenfalls das es so ist!
    Allerdings ist die Katzenanschaffung an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.
    Die Katze hat nur stundenweise Ausgang und zur Brutzeit bekommt sie fast durchgängig Hausarrest. Natürlich kann man einer Katze auch das Vögel jagen verleiden, indem man ihr 24 Stunden lang, einen von ihr gejagten Vogel an das Halsband hängt. Die Katze muß aber eingesperrt bleiben, da sich sonst einige Möchtegerntierschützer fürchterlich aufregen werden.
    So haben es früher die Bauern gemacht, als Alternative dazu, sie zu erschlagen, sollte sie sich an Küken vergriffen haben.
    Ihr seht, es gibt für alles eine Lösung, nur das Gehirn muß eingeschaltet sein, was bei vielen nicht der Fall ist.
    Zu Owl! Bei der Auswahl der Volierenvögel nimmt man natürlich Rücksicht auf die Nachbarn, ergo kommen für mich nur leise Sittiche in Frage.
    Die habe ich, denn man hört sie in 5 Metern Entfernung schon nicht mehr.
    Ich kann in Bezug auf Katzen keine Rücksicht von meinen Mitbürgern einfordern, wenn ich selbst nicht bereit bin, mit gutem Beispiel voranzugehen.
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Man kann ja wohl kaum Lärmbelästigung mit dem sinnlosen Töten von Tieren vergleichen!
     
  8. Fabian75

    Fabian75 Guest


    Hallo Siggi

    hmm wenn es wirklich so sein sollte das bei euch auf 400 Leute 100 Katzen gehalten werden, dan kann man wirklich nicht mehr von einer normalen Katzenpopulation reden!
    Kann es sein das wir bei usn ein weiters mal mehr auf eine Artgerechte Haltung schauen, sprich das man nicht einfach so ein Tier anschaft ohne zu wissen was auf einem zukommt. Und wie man die hemische Fauna auch mit einer Katzenhaltung schützen kann?

    ich kann wirklich aus meiner Erfahrung sprechen das die Katzen die täglich bei uns vorbei schauen die Volieren kaum beachten! Ausserdem sind alle Katzen mehr oder weniger Nacht drinnen. Ausser eine schwarzen WIlden die täglich bei usn vorbei kommt. Auch die beachtet die Voliere nicht..

    ansonsten du siehst es gibt anscheinet massive Unterschiede zwischen deinem Wohnort und meinem... Es kann nicht sein das auf 400 Leute 100 Katzen gehalten werden,,, so natürlich nicht.. daher finde ich haben beide irgendwo Recht.

    Ausserdem hat es nichts damit zu tun das ich meine Füsse unter dem Boden verlieren, sidn reine Tadschachen siggi.. Daher konnte ich dein Post nicht Ernst nehmen wo du sagst die chancen von einer Katze gefressen zu werden stehen 90 zu 10 % Wie gesagt bei uns ist es das Gegenteil..
     
  9. sigg

    sigg Guest

    Fabian, die Katzen sind gerade hier eben des Nachts unterwegs, im Gegensatz zu deinen Beobachtungen. Am Tage sieht man vielleicht eine. Na gut, dann ist bei euch die heile Welt, hier nicht. Wo bitte habe ich geschrieben, daß die Chancen von einer Katze gefressen zu 90-10 sind?
    Es ging doch um die Beunruhigung der Volierenvögel im Schutzhaus bei Karin,
    wobei dann plötzlich der Marder oder die Eule der Bösewicht war. Aber die Möglichkeit das eine Katze gegen das Gitter gesprungen ist, sollte 95-5 sein, wenn man die Populationsdichte von Katzen und Mardern zu Grunde legt.
    Das ist Logik!
    Aber an Karins Stelle würde ich die Wattzahl der Nachtnotbeleuchtung mindesten auf 15 -20 Watt setzen.
    Die habe ich auch, ohne das es die Vögel beim Schlafen stört.
     
  10. berger

    berger Guest

    Sigg: "Natürlich kann man einer Katze auch das Vögel jagen verleiden, indem man ihr 24 Stunden lang, einen von ihr gejagten Vogel an das Halsband hängt. Die Katze muß aber eingesperrt bleiben, da sich sonst einige Möchtegerntierschützer fürchterlich aufregen werden. So haben es früher die Bauern gemacht, als Alternative dazu, sie zu erschlagen, sollte sie sich an Küken vergriffen haben. Ihr seht, es gibt für alles eine Lösung, nur das Gehirn muß eingeschaltet sein, was bei vielen nicht der Fall ist."
    Davon abgesehen, dass ich von dieser Art Wegkonditionierung einer Katzen angeborenen Verhaltensweise noch nie gehört habe, bezweifle ich sehr, dass auf Bauernhöfen lebende Katzen früherer Zeiten überhaupt Halsbänder trugen, an die ein Vogel hätte "gehängt" werden können. Gerade in ländlichen Gegenden war die Katze zu früheren Zeiten weit eher ein "Zwecktier" denn ein "Haustier" - Halsbänder trugen wohl eher die etwas "feineren Gesellschaftskatzen".
    Du solltest Dich zudem, ehe Du die Wirksamkeit einer kolportierten Methode mit bestenfalls anekdotischem Charakter als "Lösung" empfiehlst, etwas in die Thematik der bedingten und unbedingten Reflexe, der Auslösemechanismen, insbesondere der angeborenen Auslösemechanismen (AAM) , der Reiz- Reaktionsmuster allgemein, und speziell derjenigen bei Katzen, einlesen.

    Hans-Peter Berger
     
  11. sigg

    sigg Guest

    Seltsamerweise hat das früher auch ohne wissenschaftliche Berichte wunderbar geklappt.
    Probiere es doch einfach, dann siehst du die Resultate, ohne irgendwelche Reflexe und angeborene Verhaltensweisen in irgendwelchen Ratgebern zitieren zu müssen.
    So, nun verabschiede ich mich wieder aus diesem Jammertal, denn immer wieder auf den gesunden Menschenverstand hinzuweisen macht mir keinen Spaß mehr.
     
  12. berger

    berger Guest

    Sigg:"Probiere es doch einfach, dann siehst du die Resultate, ohne irgendwelche Reflexe und angeborene Verhaltensweisen in irgendwelchen Ratgebern zitieren zu müssen."

    "Methoden", die auf ein Verhalten einwirken sollen, setzen immer auch voraus, dass man die Ethologie der zu beeinflußenden Art und die Grundkonstanten des Verhaltens, kennt. Das hat nichts mit "irgendwelchen Ratgebern", sondern mit einem seriösen Arbeitsansatz zu tun.

    Sind Dir "Erfolge" dieser "Methode früherer Zeiten" vom Hörensagen oder aus eigener Anschauung bekannt ? Was ist darunter zu verstehen, dass "die Bauern" das nach Deiner Schilderung "früher" so praktiziert haben ? 1900 ? 1910 ? 1940 ? 1950 ? 1960 ? 1980 ? Kannst Du das "früher" etwas präzisieren ? Konntest Du eventuelle "Erfolge" dieser Methode selbst beobachten ? Zu früheren Zeiten, genauer gesagt seit hunderten von Jahren, aber auch noch heutzutage werden von manchen Bauern getötete Ernteschädlinge aus der Vogelwelt auf Pfosten am Rande der Felder platziert, was angeblich einen abschreckenden Effekt auf Artgenossen ausüben soll. Ob dies so zutrifft, wurde von der Universität Wien einer genaueren Untersuchung unterzogen. Ergebnis: Es trifft nicht bzw. nur sehr temporär zu. Dies nur zu über Jahrhunderte tradierte Methoden, deren Unwirksamkeit Menschen früherer und heutiger Zeiten nicht davon abhält, Gegenteiliges zu behaupten und zu praktizieren.

    Hans-Peter Berger
     
  13. sigg

    sigg Guest

    Wenn ich etwas schreibe, habe ich es selbst gesehen oder ausprobiert, denn ich quatsche hier nicht rum; könnte sein, habe ich mal gehört, das sind die anderen, habe ich gelesen...., etc.
    Und nun ist Schluß mit dem Kasperletheater.
     
  14. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    ich hab mir ein klein wenig Mühe gemacht und die britische Liste an Beutevögeln (nur Singvögel) mit Bestandsentwicklungen in Deutschland und Gefährdungen bzw. Verlußtursachen abzugleichen wie sie im Kompendium der Vögel Mitteleuropas angegeben werden. Katzen werden bei drei Arten genannt. Eine Art davon besitzt einen deutlichen Bestandsverlußt. Diese Art ist zugleich die häufigste von britischen Katzen den Haltern gebrachte Art (die vier nächsten Arten: Blaumeise, Amsel, Star und Rotkehlchen sind zusammen etwa gleichhäufig). Es handelt sich um den Haussperrling, der natürlich auch an anderen Entwicklungen leidet.

    Gruesse,
    Detlev

    Kleines PS.: Glöcken mindern die Zahl der getöteten Säugetiere, nicht aber der Vögel. Es macht nach dieser Untersuchung keinen Unterschied ob die Katzen nachts freilaufend sind oder nicht. Freigängerkatzen mit Wohnung bringen deutlich weniger Beutetiere als Freigängerkatzen die in Häusern wohnen.
     
  15. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    1. Korrekterweise solltest du Informationen vollständig liefern und dazu schreiben, um welche Arten es sich handelt!

    2. Werden Katzen als alleinige Ursache genannt? Wohl kaum, denn das wäre unglaubwürdig.

    Vielleicht weil es die häufigste Art schlechthin ist?



    Aber eigentlich wollte ich zu all diesen Ammenmärchen, Bauernweisheiten, Wahrnehmungsverschiebungen, Paranoia und fiktiven Monstern an Fenstern nichts mehr schreiben...
     
  16. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.073
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Und das sind vier der fünf häufigsten Vogelarten in Deutschlands Städten (Kohlmeise gehört noch dazu, Rotkehlchen nicht). Nach der letzten Erhebung (2006) ist der Haussperling die häufigste Art.

    VG
    Pere ;)
     
  17. berger

    berger Guest

    Sigg: "Und nun ist Schluß mit dem Kasperletheater."
    Sachlich begründete Fragen mit unhöflichen und betont unvollständigen Antworten zu bdenken ist nicht die Art der Diskussionsführung, die ich mir unter einem sinnvollen und geboten höflichen Austausch vorstelle.
    Ich wünsche euch weiterhin eine interessante Diskussion.

    Hans-Peter Berger
     
  18. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    @ Sigg

    ja, schon klar. Meine Antworten sollten auch nur ein paar Katzenhaltern zeigen, wie Ignoranz und Rücksichtslosigkeit aussehen kann, wenn sie selber damit konfroniert werden ;)
    Im übrigen leben meine Geier nicht inner AV, sondern werden mitsamt Käfig in den Garten raus gerollt. Und das geht eben auch nur, wenn ich anwesend bin, also nicht täglich und auch nicht von morgens bis in die Nacht. Und laut sind Nymphen ja auch nicht unbedingt, wohingegen meine Wellis saumässig aufdrehen können :D
     
  19. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Owl,
    Ignoranz u. Rücksichtslos?
    Das schreibst ausgerechnet Du, mit dem wohl fanatischsten Katzenhass unter all den Schreibern. Man könnte bald meinen Dich hat mal eine Katze gebissen. Deine Beiträge gehen immer mehr an der Realität vorbei.
    Schön u. gut, dass es Katzenhalter gibt die vom Kastrieren aus Geldgründen nichts halten, wissen wir jetzt schon. Aber Euer Gift u. Galle spucken auf die Katzen/halter geht an der Realität vorbei. Nicht eine Vogelart die „alleine“ von den Katzen zum Aussterben gebracht wurde, konnte hier genannt werden.

    Ich habe selber 6 Jahre lang im Zeitraum von Oktober bis einschl. April den Bestand an Vögeln beobachtet u. notiert. Wenn in einem Herbst/Winter mal eine Art gefehlt hat, dann nicht weil die alle von den Katzen gefressen wurden, sondern aus vielen anderen Gründen, was hier den Rahmen sprengen würde.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo domino

    die Realität ich bitte Dich höflichst, selbige zu lesen

    Gift und Galle spucken? ich werde mich kurz fassen:

    man könnte bald meinen, Du hasst mich viel mehr, als ich jemals die Katzen hassen kann/könnte :0-
     
  22. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Owl,
    ??? Wie kommst Du darauf? Wieder ein Beispiel für blinden Eifer.8(
    Ich mag nur nicht wenn jemand drauf los schreibt ohne Antworten auf die Fragen zu geben. Hat also mit Hass, den Du den Katzen gegenüber eindeutig erkennen lässt, absolut nichts zu tun.

    Was sollte mir Dein Beitrag nun eigentlich sagen?
     
Thema: Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katzenjagende vögel

    ,
  2. welche tierarten wurden von katzen ausgerottet

    ,
  3. aussterben vögel katzen

    ,
  4. katzen vogelarten aussterben,
  5. katzen andere tiere aussterben,
  6. tiere die verantwortlich sind für das aussterben einer anderen art,
  7. hauskatzen 33 vogelarten,
  8. katzen rotten vögel aus,
  9. wie.viele.vögel.wurden.durch katzen ausgerottet,
  10. Reproduktionsrate Katzen,
  11. katzen für vogelsterben verantwortlich,
  12. ausgerottete tiere durch katzen,
  13. aussterben von tieren durch katzen,
  14. Hauskatze Artenaussterben,
  15. durch katzen gefährdete vogelarte,
  16. Katzen bedrohung für gefährdete Vogelarten,
  17. Vögel ausgestorben durch Katzen ,
  18. wie viele Spezies sind weltweit durch Katzen ausgestorben,
  19. katzenerlass nrw,
  20. wie viele vogelarten wurden durch katzen ausgerottet ,
  21. Hauskatzen verantwortlich für aussterben von wie vielen arten ,
  22. katzen arten ausgerottet,
  23. tierarten die katzen ausgerottet haben,
  24. welche Tierarten haben Katzen ausgerottet ,
  25. haben katzen tierarten ausgerottet
Die Seite wird geladen...

Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich - Ähnliche Themen

  1. Katze und Baby

    Katze und Baby: Hallo zusammen! Was denkt ihr, werden Katzen eifersüchtig, wenn ihre Familie ein Baby bekommt? Habt ihr davon gehört, dass die Neugeborenen...
  2. Welche Vogelart wäre geeignet?

    Welche Vogelart wäre geeignet?: Hi, ich halte momentan noch Ratten, mich reizt es aber doch nach deren Tod auf Vögel umzusteigen. (Weniger Geruch, Lärm, Tierarztkosten,...
  3. Raubvogel im Flug von unten - welche Art?

    Raubvogel im Flug von unten - welche Art?: Hallo zusammen, ich kenne mich überhaupt nicht aus, daher frage ich hier nach. Welcher Raubvogel ist hier zu sehen? [ATTACH] (Fotografiert vor...
  4. Klein, laut & lange Beine- was ist es?

    Klein, laut & lange Beine- was ist es?: Hallo, habe einen Vogel bekommen, welchen ich nicht so zuordnen kann. Im Augenblick füttere ich nur Insekten und Nutribird aber was bekommt er...
  5. Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze

    Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze: Unsere Katze bekommt babys wir sind auf dem gebiet neu und unerfahren und haben etwas angst davor ,sie ist dick und rund sonst eher nur am...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.