Handaufzuchten pro / contra

Diskutiere Handaufzuchten pro / contra im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Dass Papageien zu Wegwerftieren werden, nur weil sie HZ sind oder es Probleme bedingt durch die HZ gibt, kann ich nicht befürworten. Bevor die...

  1. #41 Rudi und Rita, 10. Juli 2004
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Dass Papageien zu Wegwerftieren werden, nur weil sie HZ sind oder es Probleme bedingt durch die HZ gibt, kann ich nicht befürworten.

    Bevor die Leute sich einen Papageien zulegen haben sie noch nicht am eigenen Leib erfahren, was Papageien für Dreck, Schäden und Lärm machen. Da kann man sich gut vorstellen, was in vielen Ehen passiert, wenn der Papagei anfängt alles anzuknabbern, Futter umherschmeißt, der Staub überhand nimmt, laufend Kot absetzt. Ein Papagei könnte einen Menschen mit Reinigungsfimmel zugrunde richten.
    Das ist für mich eigentlich der wichtigste Punkt neben der mind. Paarhaltung, den man Papainteressenten richtig klar machen muss. Wenn er dann so viel Geduld für die angerichteten Schäden der Papas aufbringt, regelt sich alles andere auch, egal ob die Vögel HZ oder NB ist.

    @ Kiwily: Dass deine Eltern dir sehr viel in punkto Tierhaltung erlauben, damit meinte ich, dass du doch schon mehrere kleine Vögel besitzt und sie dir nach dem tragischen Tod deines Kiwily einen Graupapagei gekauft haben. Meine Eltern z. B. haben mir kein eigenes Haustier erlaubt. Ich kam z. B. mal mit einem kleinen Kätzchen an, das musste ich heulend wieder zurück bringen. Auch einen Wellensittich haben sie mir nicht erlaubt. Deswegen bin ich auch davon ausgegangen, dass du Einzelkind bist. Da lag ich nun doch daneben, es sei denn, deine Geschwister sind schon aus dem Haus.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Feezlez

    Feezlez Guest

    Was ein Blödsinn, das grösste Übel. Du scheinst also gegen Züchter zu sein und gegen Handaufzucht sowieso. Wo wären wir denn, wenn es keine Züchter bzw. Nachzuchten gäbe. Es würden weiterhin Wildfänge importiert, legal oder illegal. Wie wurden denn vor 20 Jahren die Vögel geschmuggelt, über Holland eingeführt. Wenn es nicht heute die Nachzuchten gäbe, wären die Papageien schon ausgerottet. Warum ist die Handaufzucht das grösste Übel, ich spreche von der Handaufzucht nach 2/3 der Nestlingszeit. Werden die Vögel bei der Handaufzucht gequält oder die Eltern. Wenn du so denkst dann darst du auch keine Hunde halten (in deinem Profil sind nur Hunde und keine Vögel angegeben). Würdest du einen ungezähmten Hund in deiner Familie halten. Ich behaupte nicht, das Naturbruten nicht zahm werden, aber dem Anfänger wird es um einiges leichter gemacht.
    natürlich ist die ganze Zucht und Haltung (egal welche Tiere) hauptsächlich dem Menschen gerecht, aber das ist wohl bei jeder Tierhaltung so. Es gibt natürlich auch den radikalen Tierschützer, der gegen jede Tierhaltung ist, aber mit dem hat es keinen Sinn über solche Dinge zu diskutieren. Ich züchte, halte Tiere und betreibe aktiv Tierschutz, weil ich Spaß an dem Umgang mit Vögeln und mit Menschen habe. Artgerechte Haltung wird gesagt, kann es bei uns nicht geben, daß ist richtig, wir können den Vögeln keinen Freiflug bieten, aber ich ich verstehe unter artgerechter Haltung, eine Haltung beim Menschen als Paar bzw. in der Gruppe, großzügige Unterbringung und für mich muß es auch ein miteinander mit den Vögeln geben, daß heißt für mich und meine Familie (mit Kindern), daß die Großpapageien ein wenig zahm sind, daß heißt das ich z.B. meine Tochter mit Ruhe in die Voliere lassen kann, ohne das sie Angst haben muß und sie auch mal einen Grauen anfassen kann.
     
  4. #43 Ann Castro, 10. Juli 2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Es ist illegal Hunde den Eltenr ohne eindringliche medizinische Begründung, wegzunehmen und mit der HAnd aufzuziehen.

    Warum Tiere ohne Handaufzucht Deiner Ansicht nach nicht in genügenden Mengen produziert werden können sollen, um Wildfänge zu vermeiden ist mir schleierhaft. Was ist denn mti NAturbruten? Auch diese ersetzen Wildfänge.

    Vielmehr ist es so, dass HZ einen höheren Preis erzeilen. Unbedarfte Käufer greifen dann wg des großen Preisunterschieds und aus Unwissen auf Wildfänge zurück. Naturbruten sind weniger arbeitsintensiv, könnten einen geringeren Preis erzielen und somit den Verkäufern von Wildfängen den Handel erschweren.

    Der Typische "Anfängervogel" ist ein Welli oder ein Nymphensittich. Interessanterweise handelt es sich bei diesen zumeist um Naturbruten, die offensichtlich nicht nur von Anfängern sondern sogar von Kindern gezähmt werden können.

    LG,

    Ann.
     
  5. tamborie

    tamborie Guest

    Nun gegen Züchter habe ich absolut nichts, habe auch schon öfters hier für Züchter das Wort ergriffen.
    Jemand der Jungvögel aus Nestern nimmt, um einen höheren Preis zu erzielen ist aber für mich aber lange noch kein Züchter.
    Sowas nenn ich Kapitalvermehrer!
    Wie kommst Du denn auf das schmale Brett?
    Die Nr. 1 der importierten Papageien nennt sich GRAUPAPAGEI.
    Ein Vogel der eigentlich recht häufig bei uns vertreten ist, man sollte also meinen dieser müsste nicht mehr importiert werden.
    Warum wird er es immer noch?
    Das Einzige was die Importquoten hat etwas sinken lassen, ist die Geflügelpest in Asien. Dies würde ich nicht unbedingt unter der Rubrik Erfolge verbuchen!
    Beim Hund handelt es sich um ein domestiziertes Haustier.
    Aber auch hier hat die Erfahrung gezeigt, je länger die Welpen bei den Eltern bleiben desto sozialere Hunde werden es.
    Alles andere hat Ann ja bereits geschrieben.

    Gruß
    Tam
     
  6. Feezlez

    Feezlez Guest

    Wo habe ich das geschrieben???????? 0l 0l 0l
    Es wird einem das Wort im Munde verdreht.
    Ich habe gesagt das allgemein Nachzuchten Wildlfänge vermeiden und ohne Züchter, wohl mehr Willdfänge am Markt wären.

    Das kann nur einer schreiben der von der Praxis der Handaufzucht keine Ahnung hat. Natürlich sind sie teurer, aber in welchem Verhältniss denn. Arbeitest du umsonst. Handaufzuchten ab der 6.Woche müssen alle 4-6 Std. gefüttert werden. Du brauchst spezielle Technik (Wärmebox,...), daß bekommt man alles geschenkt.
    Mich mailte vor kurzem jemand an, der schrieb er wäre bereit für einen Lori nur 100,-€ zu zahlen. Er fände die Preise bei Züchtern nicht gerecht, wir brauchten die Vögel nicht zu kaufen und sollten froh sein wenn wir sie überhaupt loswürden.
    Der überwiegende Teil der Züchter sind Hobbyzüchter (von denen rede ich), haben vielleicht 2/3 Zuchtpaare, d.h. bei Papageien, wenn es hochkommt 4-5 Junge im Jahr (je nach Art), bei mir vielleicht 50% Handaufzucht, wie kann man da von Verdienst rechnen. Es ist und bleibt Hobbyzucht und ein Züchter der damit Geld verdient ist selten, da die Kosten viel zu hoch sind.
     
  7. tamborie

    tamborie Guest

    Die wenigsten arbeiten hier umsonst, würde sogar eher sagen kaum einer.
    Aber sprachen wir hier von unserem Arbeitsplatz oder unserem Hobby???
    In meinem Hobby "arbeite" ich die Woche ca. 20 Hunde, der Lohn = ein kaputter Rücken, jede Menge Zeit die weg ist und alles ohne auch nur einen Pfennig zu bekommen.
    Dito ein Freund der zwei Rettungshunde führt, ca- 2-4 Einsätze im Monat, Anfahrt, Einsatz, 2-3 Woche Training, ect. = viele Stunden Arbeit ohne Bezahlung.
    Sowas nennt man dann Hobby!!!!
    Logisch hat man in der Vogelhaltung KOSTEN, es ist ja ein Hobby, oder?????
    Mache ich aber Handaufzucht schreitet ein Paar öfter zur Eiablage oder sind die ganzen Untersuchungen von Schwachsinnigen geschrieben worden.
    Was versuchst Du hier uns zu erzählen?
    Die Kosten einer Handaufzucht sind nicht wesentlich höher als die Kosten einer NB! (Dies wurde hier schön öfter dargelegt, auch von Züchtern welche Hz betrieben haben aus einer Notlage)
    Was rechtfertigt also den doppelten oder sogar dreifachen Preis?
    Die Wärmebox zimmere ich Dir im übrigen in 30 Minuten zusammen.

    Gruß
    Tam
     
  8. Feezlez

    Feezlez Guest

    Da kommt unsereiner garantiert nicht mit aus. Wir sind für ViN oft genug mit dem Auto unterwegs. Ich beklage mich nicht über die Zusatzkosten von Benzin, Telefon, Porto,..... wer aktiv im Tierschutz ist, der weiss Bescheid was man da für Zeit und Geld investiert, aber das ist eben Hobby, wie du schon sagst.

    Wer schreibt denn so einen Blödsinn. Das mag natürlich bei irgendwelchen Arten möglich sein, bei der Entnahme ab Ei. Aber doch wohl nicht wenn ich sie 2/3 bis 3/4 der Zeit bei den Eltern bleiben. Da mache ich und auch Züchterkollegen wohl was verkehrt.
    Wie ich schon mal schrieb: Der größte Teil der hier kritisiert sind welche die ihr Wissen aus Büchern bzw. vom Hörensagen haben, was sich hiermit mal wieder bestätigt.
    Oh mann, du hast wohl noch nie vernünftiges Aufzuchtfutter gekauft 0der ?

    Du solltest sie verkaufen. Wenn ich sie mit der entsprechenden Technik kaufe (Heizung, Temperaturregelung,...) bekomme ich sie nicht unter 200,- bis 300,-€.

    Meine Zeit ist mir zu schade um mich gegen solche Vorwürfe zu verteidigen. Wie ich schon schrieb, es ist kein Wunder, daß man hier im Forum so wenig von Züchtern liest, bei diesen teilweise unsinnigen Äußerungen. Bei Themen von denen ich persönlich nichts verstehe bzw. meine eigenen Erfahrungen gemacht habe, halte ich mich raus, daß sollten vielleicht andere auch machen, bevor sie andere verurteilen.
     
  9. tamborie

    tamborie Guest

    Korregiere mich, aber kann es sein dass Du leicht überheblich schreibst. :s

    Ich glaube hier unterliegst Du einem gewaltigen Irrtum. Wer mich und mein Hobby kennt weiß was dort an Stunden zusammen kommt.

    Nun ich habe mein Wissen nicht aus Büchern und einschlägige Erfahrungen mit der Handaufzucht.
    Allerdings nicht ab Ei, dies gebe ich gerne zu.
    Doch habe ich und was kostet ein großes Paket? 27 Euro?
    Willst Du die Leute hier für dumm verkaufen, wo siehst Du die Mehrkosten?
    Wer ein Zuchtpaar anständig und Abwechslungsreich ernährt dürfte kaum geringere Kosten haben.
    Die von Dir beschriebene Box, ist für Aufzuchten ab Ei, nicht für Junge die 5-8 Wochen alt sind. Oder ziehst Du doch ab Ei auf? Wenn nicht genügen Boxen welche geringere Kosten verursachen. Außerdem ist die Anschaffung einmalig, oder muss jeder Deiner Hz die Box wieder einbringen?

    Man kann hier sehr wohl über Züchter lesen, allerdings sehr wenig über Vermehrer, da gebe ich Dir Recht.
    Jemand der vorsätzlich Handaufzucht betreibt ist in meinen Augen kein Züchter und mit einem solchen nicht auf einer Stufe zu stellen.
    Ein Züchter sollte das Bestreben haben und dies hat die AZ mal schön formuliert, Arterhaltung durch Zucht.
    Das Motto war nie: Mehr verdienen mit Handaufzuchten!!
    Man kann einem Vogel nicht seiner Natürlichkeit berauben und versuchen den Leuten heir weißzumachen dies tut man zum besseren Miteinander zwischen Mensch und Tier.
    Eine dümmere Ausrede, habe ich selten gelesen!

    Tierschutz fängt daheim an, nicht in Nachbars Wohnung!

    Gruß
    Tam
     
  10. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Feezlez,

    ich habe schon des öfteren folgende Frage an Züchter gestellt, die HZ betreiben, aber bisher noch NIE eine Antwort bekommen, vielleicht gelingt dir ja eine plausible Erklärung:
    Wenn NB genauso zahm werden, wie von vielen Haltern bestätigt,
    Wenn HZ teurer ist, als NB,
    Warum machst du dann HZ?
    Um den Markt zu erweitern um diejenigen, die es mit einem zahmen, nicht beißenden, pflegeleichten Vogel ja mal versuchen können, die sich sonst niemals einen anschaffen würden?
    Informierst du sie auch über die möglichen Probleme, die bei Eintritt der Geschlechtsreife auftreten können?

    Im übrigen kann ich solche Argumente wie Die die am Meisten wettern, sind die die ihr Wissen vom Hörensagen, aus Büchern haben und mit anderen um die Wette "kritisieren" und selber zu Hause krass gesagt "2 Kanarien" sitzen haben wirklich nciht mehr hören! Zum Glück ist der Mensch in der Lage, auch aus den Erfahrungen Anderer zu lernen! Sonst wären wir nämlich heute noch in der Steinzeit. Und HZ wird bald "Steinzeit" sein, genauso wie die vor 20 Jahren als normal angesehene Einzelhaltung es heute schon ist!

    Für alle, die es noch nicht getan haben, empfehle ich das sorgfältige Lesen der Beiträge von VolkerM in diesem Thema
     
  11. krywalda

    krywalda Guest

    erstens:Nicht alle Naturbruten sind Panisch, die Naturbruten die ich kenne und auch meine eigenen, sind in der Familie mit aufgewachsen, sie kennen das leben in und mit der Familie!!!!!!!!
    2. natürlich gibt es Naturbruten die erst Angst haben , aber ich weiß von einer Userin, deren Babys erst sehr viel Angst hatten, sehr sehr schnell zahm wurden bei ihren neuen gut informierten Halten ,die schon Partnervögel dabei hatten.
    3.Natürlich geben Menschen diese, oben von dir genannte Vögel wieder ab, wenn sie sich falsche Informationen über die Vögel geholt haben. Wenn sie einen Schmusevogel haben möchten. Doch das sind Papageien ja nicht, wie sich hier alle mal einig sind.
    deshalb, würde ich solchen Leuten auch keine Vögel von mir geben, egal ob ich NB oder HZ habe.(Ja habe leicht reden, kann mir die Leute ja aussuchen, den ich habe nur ein Paar, das höchstens alle 14 Monate brütet)
    Ich bin natürlich für NB, die in der Familie groß wird und somit nicht gestresst in eine Familie geht wie eine NB ohne Familienanschluß.Doch ist mir klar, das es nicht geht wenn man viele Tiere hat und die in AV hält.Doch kann man sich nicht auch um die Babys kümmern ohne sie zu füttern, so das sie den Pfleger kennenlernen und eine Wohnung???? Ich weiß nicht ob es mehr Mühe macht, als sie mit der Hand zu füttern. :?
    Foto NB Robby mit 11 Wochen
     

    Anhänge:

  12. #51 Bianca Durek, 10. Juli 2004
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2004
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Als langjährige Halterin von Papageien möchte ich zu diesem heiklen Thema noch folgendes bemerken:

    Es spielt bei den vielen gestörten Papageien die abgeben werden wahrscheinlich die kleinste Rolle ob HZ, NB oder Wildfang, massgeblich daran beteiligt dürfte allerdings die Art der Haltung sein. Kein Papagei schlüpft als Rupfer oder Schreier aus dem Ei, sie werden dazu gemacht.

    Zitat von Rosita H.
    aber was bringt es dem Vogel wenn er als NB zu einer Familie kommt wo er dann eventuell nicht zahm wird ständige Angst vor dem Menschen zeigt
    panisch durch den Käfig flatter oder ein Schreier wird was passiert mit diesen Vögeln? sie werden in den meisten Fällen zu Wanderpokalen

    Ich selbst hatte das Glück eine Naturbrut zu bekommen, die Suche nach dieser konnte man vergleichen mit der berühmten Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

    Es gab nie ein Geflatter oder Geschrei, vielleicht mal ein leichtes Knurren dem einer verkalkten Kaffeemaschine ähnlich. Doch schon nach wenigen Wochen, es waren genau sechs, wurde der Kopf gesenkt als Aufforderung zum Kraulen,
    obwohl eine artgleiche Partnerin vorhanden ist. Er musste nie länger als notwendig in einem Käfig/Voliere sitzen, wenn dann nur um die frische Luft zu geniessen. Ansonsten haben die beiden 25 qm Vogelzimmer zur Verfügung mit Ausflugsmöglichkeiten in andere Räumlichkeiten, wobei ein Badezimmer an erster Stelle steht.

    Es gab kein Clickertraining und auch keine anderen Massnahmen wie schon oft gehört, nein es gab nur ein geregeltes Leben mit ganz wenigen Bezugspunkten zu mir. Diese beschränkten sich nur auf Fütterung und Reinigung und trotzdem habe ich mir das Vertrauen dieses Vogels erworben.

    Zwischenzeitlich dürfen auch andere in meinem Haushalt lebende Personen ihn ohne Probleme anfassen. Er hat gelernt, dass der Mensch ihm nicht böses tut und zu diesem Vertrauen gewonnen.

    Allerdings zeige ich mich hier als Gegner der unnötigen Handaufzucht, weil damit den Elterntieren das Recht auf ein artgerechtes Leben genommen wird. In die Natur sollte der Mensch nicht eingreifen, er tut es an anderen Stellen schon viel zu oft.
     
  13. Motte

    Motte Guest

    Ja, ich habe auch die Erfahrung gemacht das die Tiere am ehesten zahm werden, wenn man sie einfach am täglichen Leben teilhaben lässt. Gezielte zähmungsversuche stehen der Vertrauensgewinnung eher im Wege.

    Wenn man sich nach einem vernünftigen Züchter umsieht, erhält man mit Sicherheit kein panisches, paranoides Ferdertier
     
  14. Feezlez

    Feezlez Guest

    Natürlich werden NB mit der Zeit genauso zahm wie Handaufzuchten ,daß habe ich nicht bestritten. Ich betreibe Handaufzucht, zu 90% bei Loris, (das habe ich schon zum wiederholten Mal geschrieben), da ich der Meinung bin das schon an den Menschen gewöhnte Vögel, wie ich es mal nennen will, denn meine Gebirgsloris die ich abgebe, sind vielleicht 2-3 Wochen mit dem Löffel aufgezogen worden, (da kann man bald nicht von Handaufzucht reden), von Anfang an viel ruhiger in der Wohnungshaltung sind und natürlich zahmer, vor allem für Anfänger. Ich gebe auch des öfteren Naturbruten ab, habe aber schon des Öfteren, natürlich vor allem von Anfängern, die Nachfragen: wie mache ich es am Besten, ich habe sie schon zwei Wochen und werde immer noch gebissen,.... .Für mich ist das kein Problem, aber einige werden schnel ungeduldig. Das ist bei "Handaufzuchten nicht gegeben. Auf die Behauptungen und Beschimpfungen von Tam werde ich garnicht weiter eingehen, daß hat sowieso keinen Sinn.
    Nur den Blödsinn Handaufzuchten werden 2-3 Mal so teuer gehandelt, ist doch Schwachsinn. Natürlich gibt es bekannte Züchter(rinen) die Graue oder ähnliche für weit über 1000,-€ verkaufen. Aber tut mir leid, da ist der Käufer selber Schuld. Würde er sich erkundigen, würde er sie für die Hälfte bekommen(schon mal was davon gehört, die Nachfrage bestimmt den Preis). Das verstehe ich aber nicht unter Hobbyzüchter oder?? Aber müssen deswegen alle über einen Kamm gezogen werden. Für eine Handaufzucht (Gebirgslori) nehme ich 50,- bis 80,-€ mehr, was durch Mehrkosten (-aufwand) bestimmt gerechtfertigt ist.

    "Wie es hineinschreit so schalt es heraus", schon mal was davon gehört, Tam.

    Woher denn ??, du füllst dein Profil ja anscheinend nicht kpl. aus, du reagierst ja nicht, wenn man dich darauf anspricht. Ich lese nur Hunde. Mit welchen Vögel und vielleicht sogar Nachzuchten oder sogar Handaufzuchten hast du denn Erfahrung. Bevor man andere angreift, sollte man sich erst mal selber erklären. Ich habe bereitwillig über meine Zucht (Aufzucht) Auskunft gegeben, obwohl mir klar war, daß es hier sowieso wieder ausartet.

    Ich kann nur nochmal wiederholen. Problemvögel sind nicht die Handaufzuchten, sondern die Haltung dieser egal ob HZ, NB oder WF und das ist die Tierquälerei.
     
  15. Motte

    Motte Guest

    OHA! sorry. off topic

    Ich habe nur gerade festgestellt das ich hier im thread "tweety1212" als Besitzer von Arnold angegeben habe. Das war ein Versehen, sorry. Die Besitzerin ist natürlich Nicole die unter dem Nick "Arnold" schreibt.
     
  16. Motte

    Motte Guest

    Deine Kunden wollen also bloß nicht gebisen werden? Wieso müssen sie denn die Vögel gleich anpatschen, selber schuld.
    Man solltte sich vor der Anschaffung eines Vogels schon kundig machen, dann kennt man auch die jeweiligen (weniger angenehmen) Eigenheiten der erwählten Art. Statt da auf HZ zurück zugreifen, sollte man sich lieber einer anderen Art zuwenden. Hier zählen nicht die Ängste und Wünsche der Halter, sondern der Vogel.

    Das HZ weniger beissen ist glattweg falsch! Am Anfang mag das ja stimmen, aber nicht auf lange Sicht.
     
  17. #56 Bianca Durek, 10. Juli 2004
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Joachim,

    leider ist es aber trotzdem so, dass gerade Hobbyzüchter ihren Nachwuchs an befreundete Zoohändler abgeben, dort werden dann die Graupapageien zwischen 980 € und 1290 € angeboten.

    Natürlich sind die Leute, die diese Preise bezahlen selber schuld. Aber wie oft sind dass gerade die Anfänger in Papageienhaltung.

    Meistens werden diese Papageien bedingt durch den langen Aufenthalt in diesen Geschäften schon verstört. Zuvor wurden sie auf Menschen bezogen gezüchtet und leiden dort monatelang unter Menschenentzug.

    Bianca
     
  18. Motte

    Motte Guest

    Also falls das immer noch nicht rübergekommen sein sollte:

    feezless: Es gibt vielfältige Wege einen Vogel zu zerstören und wenn man sich nur "Mühe" gibt, bekommt man wirklich JEDEN Vogel kaputt.

    Nehmen wir mal die NotHZ. Auch diese brauchen ein gutes Zuhause und es ist wichtig das sie in verantwortungsvolle Hände kommen. Diese verantwortungsvollen Besitzer werden sicher auf Abstand gehen, um die Vögel nicht noch zusätzlich und unnötig auf den Menschen zu prägen. Sicher werden es aber auch diese Menschen geniessen einen völlig vertrauensseligen Vogel zu haben ABER dies darf nicht zur Grundvorraussetzung beim Papakauf werden. Jede Art hat das recht seine Jungen selbst aufzuziehen (sofern sie von Natur aus ALL ihre Jungen aufziehen. Tun sie es nicht könnte man es im weitesten Sinne wieder als Notfall betrachten)

    Vorsätzliche HZ, die Art der Durchführung mindert Symptome beim Vogel höchstens, hat immer zur Folge das der Vogel im gewissen Sinne auf den Menschen fixiert ist. Auch wenn es bei bereits befiederten Jungen nur etwas beifüttern ist, sollte man sich nicht vormachen. Bei einem Papageien haben wir es immer mit einem Wesen zutun, das von des äusseren Einflüssen stark geprägt und beeinflusst wird. Daher halte ich es für besser wenn Jungtiere so lang wie möglich in der alleinigen Obhut der Eltern belassen werden.
    Vorsätzliche HZ hat immer zum Ziel das der Vogel eine Palette von "nicht bissig" bis " hoher Schmusefaktor" geht.

    HZ die bewusst unter der Anpreisung des zahmen Spielzeugs gehandelt werden, landen mit hoher Warscheinlichkeit in der Schublade der gestörten Vögel.

    HZ die nur durchgeführt werden um Bisse zu verhindern, gehen in den meisten Fällen auch nach hinten los.
    Denn wenn der Vogel soweit an den Menschen gewöhnt ist, das er nicht aus Angst zubeisst, dann ist er es auch wenn er brutig und eventuell agressiv wird. Dann hat er auch keine Hemmungen zu beissen, genausowenig wie er am Anfang Hemmungen dem Menschen gegenüber hat. Eine HZ ist ein Eingriff, der IMMER eine Fehlprägung unterschiedlichen Ausmaßes mitsichbringt. Das heisst ,das man mehr bekommt als man wollte. Eine HZ ist nicht zahm weil sie Vertrauen gefasst hat, sondern weil sie bedingt durch ihre Aufzucht keine Hemmungen dem Menschen gegenüber hat. Das gilt für das gesamte Verhaltensrepertoir! Wenn also eine HZ so weit reicht den Vogel angstfrei und weniger Beissfreudig zu machen, dann reicht sie auch in die andere Richtung. Auch das führt nicht selten zu enttäuschten und resignierten Besitzern, die ihre Vögel wieder abschieben.

    Abgesehen davon, bin ich wirklich der Meinung, das jemand der Angst vor einem Vogel hat, oder nicht willens ist seine unangenehmen Seiten zu aktzeptieren, keinen Vogel halten sollte.

    Davon ausgehend das es auch HZZüchter gibt, die einen "angemessenen Preis für ihre HZ verlangen, bleibt zu sagen das er zwar an seinen HZ nicht mehr verdient, aber immerhin einen vergrösserten Kundenstamm hat. Wo noch viele Menschen auf einen zurückhaltenen, vielleicht sogar "zickigen" Vogel verzichten, sind sie sicher eher bereit sich die, wie versprochen, pflegeleichte, HZ zu kaufen.

    DAS ist kein Tierverständniss
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Joachim,
    Eine Gewöhnung an den Menschen wird wohl niemand ablehnen, aber ist diese nicht auch zu erreichen, indem man die Jungen ab einem gewissen Alter regelmäßig herausnimmt, sich mit ihnen beschäftigt, sie evtl. zufüttert, ansonsten aber bei den Eltern beläßt?

    Ja, weil sie die Information aufgeschnappt haben, Vögel seien Kuscheltiere, man muß sich nur mal die Webseiten einiger Züchter anschauen!
    Müssen Menschen wirklich in den natürlichen Brutablauf der Vögel eingreifen, nur damit andere Menschen weniger Mühe haben?
    Müssen Vögel wirklich unbedingt zahm sein in dem Sinne, dass man mit ihnen schmusen und spielen kann?
    Ich meine nein. Schön ist, wenn sie keine Angst vor dem Menschen haben, sich ansonsten aber miteinander beschäftigen und im Menschen nur den Futtergeber sehen.

    Jain. Wenn nur die Ergebnisse betrachtet werden, mag das stimmen. Die Ursache liegt m.E. in der Unkenntnis und Falschinformation der Halter, denen durch nette Bildchen und schöne Worte suggeriert wird, Papageien seien pflegeleichte Hausgenossen. Aus diesem Eindruck heraus werden dann Papageien angeschafft und beim kleinsten Problem wieder abgegeben.

    Eins der großen Fragezeichen bei der HZ ist doch, ob langfristig aus den Papageien domestizierte Haustiere werden sollen oder ob sie in ihrem Verhalten so natürlich wie möglich bleiben sollen und wir uns an ihrer Beobachtung erfreuen können.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Oh man, dieser Thread ist echt zum :+kotz:
    Diese Diskussionen können einem echt auf den Wecker gehen.
    Und am schärfsten finde ich echt die Meinungen von manchen Leuten hier.

    Erst sagen dass man HZ okay findet und dann nicht mit den Problemen zu recht kommen die sich daraus ergeben können.

    Rosita H schrieb:
    Eine Dame rief mich an und fragte ob ich ihren Grauen bei mir aufnehmen könnte da sie in aus welchen Grund auch immer nicht mehr halten konnte.
    So zog Tony zu hieß der Graue bei mir ein und musste nach drei Tagen wieder abgegeben werden da der Vogel wie irre schrie wenn er nur einen Artgenossen sah er verweigerte Futter und trinken. Tony wurde schon von Ei an großgezogen bewusst von anderen Grauen ferngehalten und war als ich ihn bekam absulut verstört und panisch warum? weil er schon von Küken an
    niemals einen Artgenossen zu Gesicht bekam.

    Also nicht immer alle Züchter über einen Kamm scheeren und HZ sind absulut KEINE Tierquälerei dazu zähle ich persönlich ganz andere Dinge die ich hier aber nicht weiter aufzählen werden da ich niemanden persönlich angreifen möchte/werde

    Jetzt wurde der arme Vogel wieder weiter gereicht weil man nicht mit ihm zurecht kam. Klasse. 0l

    Aber dann sowas schreiben

    Rosiat H schrieb:
    In gewisser Weise gebe ich dir völlig Recht Motte was die HZ angeht
    aber was bringt es dem Vogel wenn er als NB zu einer Familie kommt wo er dann eventuell nicht zahm wird ständige Angst vor dem Menschen zeigt
    panisch durch den Käfig flatter oder ein Schreier wird was passiert mit diesen Vögeln? sie werden in den meisten Fällen zu Wanderpokalen.


    Bei dir ist eben eine HZ zum Wanderpokal geworden. Ist das besser? Wanderpokal bleibt Wanderpokal. 0l Egal ob HZ oder NB.

    Ich geh jetzt erstmal :+kotz: :heul: Das ist ja echt nicht zum aushalten.
     
  22. Motte

    Motte Guest

    Ich verstehe jetzt ehrlich gesagt die Aussage dieses Postings nicht so ganz.

    Kann mir denken das diese Diskussionen für viele langsam langweilig werden. Am besten nicht mehr lesen ;)

    Wenn Gegenargumente zur HZ kommen, heisst es immer gleich wir wollen alles Übel der Papageien auf die HZ schieben. Das stimmt nicht! Auch hier wurde zur Sprache gebracht das HZ nicht der Grundstein allen Übels ist. In Anbetracht der Tatsachen und aller Faktoren ist HZ aber durchaus ein Thema in diesem Zusammenhang. Wenn hier im Forum von Tierquälerei, Einzelhaltung, Winzkäfige usw berichtet wird, wird auch keiner müde darüber zu sprechen. Nur das Streitthema HZ sticht immer allen ins Auge und stört offensichtlich

    Warum!?
     
Thema:

Handaufzuchten pro / contra

Die Seite wird geladen...

Handaufzuchten pro / contra - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben

    Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben: Hallo zusammen, Luna ist am Freitag als 2. Goldnacken bei uns eingezogen. Laut Züchter 4 Monate alt und futterfest. Dem ist aber nicht so! Sie...
  4. Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?

    Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?: Hallo zusammen, wir haben uns für die Bourkesittiche entschieden und hatten fürher schon Wellensittiche. Ein großer Montanakäfig ist in silber...
  5. Junge Amsel im Garten verwaist???

    Junge Amsel im Garten verwaist???: Ich bräuchte einen Rat: In unserem Garten habe ich heute morgen eine junge Amsel beobachtet, die so aussah, als sei sie verletzt. Sie hüpfte...