Handaufzuchten pro / contra

Diskutiere Handaufzuchten pro / contra im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ich habe mehrfach geäußert, das ich keine Vögel mehr habe. Und es bestätigt sich wieder einmal, man wird hier von Leuten angegriffen, die hier...

  1. Feezlez

    Feezlez Guest

    Und es bestätigt sich wieder einmal, man wird hier von Leuten angegriffen, die hier bei Themen mit diskutieren und anderen Ihre Meinung aufzwingen wollen, die selber anscheinend sich in allen Sachgebieten auskennen, auch wenn sie wenig oder garkeine eigene Praxis haben.

    Bla, Bla, Bla,.......... wer redet davon. Jeden spricht keiner von, bei mir weiss man wovon ich spreche, da ich es entweder schreibe oder in meinem Profil angebe. Muß man jetzt damit man über deine "Erfahrung" Bescheid weiss dein Threads durchblättern. Soviel Langeweile habe ich nicht, ein kurzer Satz hätte gereicht um Forenbesucher zu informieren, die nicht täglich hier reinschauen, aber das ist wohl zuviel verlangt und man schreibt lieber seitenweise unsinnige Threads, wo man andere angreift.

    Ich weiss nicht woher du dein Wissen hast, jeder der seinen Vogel im Zoogeschäft kauft oder bei Namenhaft bekannten "Züchtern" die weit überhöhte Preise verlangen ist selber Schuld. Es gibt genug Züchter die humane Preise verlangen.

    Für mich ist dieser Thread erledigt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tamborie

    tamborie Guest

    Feelez mach Dir nichts draus, solche Reaktionen von Handaufzucht-Vermehrern bin ich gewohnt.
    Du machst da also keine rühmliche Ausnahme und befindest Dich in allerbester Gesellschaft.
    Gehen die Argumente aus wird versucht Gegner von Handaufzuchten, die nötige Kompetenz abzusprechen, fehlende Erfahrung zu unterstellen, oder wie Du es tust Praxisnähe.
    Zu guter Letzt folgt dann zumeist der berühmte Satz: Für mich ist dieser Thread erledigt.

    Auch so Sätze wie: man schreibt lieber seitenweise unsinnige Threads, wo man andere angreift. wiegen Dich in allerbester Gesellschaft.
    So umgeht man auch ein Thema bzw. kommt erst gar nicht in die Versuchung sein "sinnloses" handeln erklären zu müssen.

    Wenn Dein Klientel Streicheltiere sucht, warum züchtest Du keine Zwergziegen oder dergleichen?
    Warum wird immer wieder versucht etwas aus einem Vogel zu machen was er nicht ist.
    Das ganze nennt sich dann Tierliebhaber? 0l
    Davon scheinst Du mir sehr weit entfernt zu sein.
    Aber vielleicht wirst auch Du eines Tages begreifen, dass ein Vogel den Menschen nicht braucht, dass es geradezu Blödsinn ist ein Tier durch Fehlprägung dem Menschen "mundgerecht" zu machen und das Handaufzuchten im krassen Gegensatz zu den Worten Tierliebe und Tierschutz stehen.

    Schönen Tag.

    Tam
     
  4. VolkerM

    VolkerM Guest

    Diskussion? Argumente? Sachlichkeit?

    Hallo zusammen,

    es hatte sich bezueglich dieser Thematik eine gute, niveauvolle und sachliche Diskussion ( siehe: www.vogelforen.de/showthread.php?t=61030 ) entwickelt.

    Die Diskussion wurde (ab einem bestimmten Zeitpunkt) argumentativ und mit
    der ( trotz teils sehr gegenteiliger Meinungen) notwendigen gegenseitigen Achtung,
    sowie unter Vermeidung unsachlicher und provokativer Postings, gefuehrt.

    Dieser (aktuelle) Thread zeichnet sich weder durch Sachlichkeit noch durch
    den Willen zum "Austausch" (oder gar (Er)Kenntnisgewinn), sondern durch
    recht plumpe und nichtssagende Sprueche aus.

    Hallo Joachim,

    tut mir leid - aber die Art und Weise, wie Du hier (re)agierst, finde ich wenig nuetzlich. SO laesst sich nicht vernuenftig diskutieren.
    Wenn ARGUMENTATIV NIX MEHR GEHT auf die Deines Erachtens fehlende
    "Praxiserfahrung" von Diskusionsteilnehmer/innen hinzuweiwsen und sich sodann
    aus der "Runde" zu verabschieden - na ja, ich nenne DAS: "Ungeordneter Rueckzug".

    Zur Sache (Handaufzucht) selbst habe ich mich zur Genuege geaeussert und werde
    das auch gerne weiterhin tun - sofern eine Diskussion sachlicher Auesserungen wert ist. Anmerkung: Meine "Praxiserfahrung" (auch mit HZ) erstreckt sich mittlerweile auf exakt 29 Jahre.

    Schoene Gruesse
    Volker
     
  5. Feezlez

    Feezlez Guest

    Da kann ich nur zustimmen, aber ich bin nicht bereit mich hier gegen unqualifizierte Angriffe zu wehren.

    @Tam: Du scheinst ja der Fachmann schlechthin zu sein. Ich hab dich jetzt vermehrt darauf angesprochen, welche Erfahrungen du hast, aber es kommt außer Angriffen und Beleidigungen nichts. Ich habe mein Handeln schon zu Genüge erklärt und bin auch gerne bereit es weiter zu tun, aber auf so einem Niveau werde ich garantiert nicht diskutieren.
     
  6. tamborie

    tamborie Guest

    Nein Feezlez Du irrst, wenn Du meinst ich sei der Fachmann schlechthin.
    Aber gerade in der Sikussion um Handaufzuchten muss man dies gar nicht sein, wenn man sich allgemein mit Vögel beschäftigt hat und die Lebensweise und das Verhalten kennt.
    Wie Du sicherlich weißt haben die wenigsten Verhaltensforscher eigene Tiere und können Dir dennoch sehr viel über eine Tierart sagen. (Wobei ich auch solches nicht bin, es war ein Vergleich (nur vorweg))
    Aber in der Diskussion um Handaufzuchten muss ich auch gar nicht der Fachmann sein, wichtige Dinge hierbei sind für mich Begriffe wie Ethik und moralische Verantwortung gegenüber dem Geschöpf Vogel.
    Dieser Verantwortung kommst Du in keinster Weise nach, wenn Du Jungvögel aus den Nestern der Eltern nimmst, dabei in vollster Absicht fehlprägst um diese auf ein Leben mit dem Menschen vorzubereiten.
    Dies ist wie gesagt nicht mein Verständnis von "naturnaher" Tierhaltung.
    Tierliebe und Tierschutz verkommen hier in meinen Augen zu einem Witz.

    Gruß
    Tam
     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Joachim,
    Unqualifizierte Angriffe sind solche, die sich auf Personen beziehen - nun schau dir nur mal deinen letzten Beitrag an :s

    Wie Volker schon schrieb, haben wir an anderer Stelle geschafft, hart, jedoch sachlich und themenbezogen zu diskutieren und letztendlich hat jeder davon profitiert. So eine Diskussion ist natürlich nur dann möglich, wenn man überhaupt bereit ist, auf die Argumentation der anderen Seite einzugehen und auch in der Lage ist, die eigene Position sachlich zu vertreten.

    Was ganz wichtig ist in jeder Diskussion, solche Aussagen im Stile von: "wer bist du eigentlich, hast du überhaupt schon mal Vögel aufgezogen, wenn nein, dann rede ich nicht mit dir" zu unterlassen. Derartige Äußerungen sind beleidigend und überheblich und führen zwangsläufig zu Streit.

    Ich hoffe sehr, dass hier nun themenbezogen weiterdiskutiert wird.
     
  8. #87 Bianca Durek, 11. Juli 2004
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Auch ich habe eine solch scheue Naturbrut erworben, es ist der Bruder von Arnold und Louis.

    Aber wie schon an anderer Stelle geschrieben, war er nach wenigen Wochen so weit sich anfassen zu lassen.

    Ich denke. dass die meisten unerfahrenen Papageienkäufer ihre Vögel anfangs überfordern und dabei spielt es wirklich keine Rolle ob HZ oder NB. So ein Vogel braucht viel Zeit und auch Platz um sich eingewöhnen zu können und vor allen Dingen einen Partner.

    Meine bisher einzige Erfahrung mit einer Handaufzucht, dabei handelte es sich um eine Doppelgelbkopfamazone, war äusserst negativ. Nur konnte man in diesem Fall nicht den Züchter dafür verantwortlich machen, sondern den Halter (Tierarzt). Der Vogel wurde alleine gehalten in einem viel zu kleinen Käfig, in dem er auch die meiste Zeit verbringen musste, da er sehr aggressiv gegenüber allen weiblichen Personen und dem Hund war.

    Nach mehrmaligen Urlaubsaufenthalten bei mir, bat ich darum dem Vogel doch einen Partner dazu zu kaufen. Eine Vergesellschaftung wäre auf Grund der grosszügigen Platzverhältnisse ohne weiteres möglich gewesen. Man lehnte es ab. Da der Vogel aber von morgens bis abends unaufhörlich schrie und es Ärger gab mit der Nachbarschaft wurde er abgegeben. Wie ich hörte gibt es bereits an seinem neuen Zuhause wieder ähnliche Probleme, den er greift die Lebensgefährtin des neuen Besitzers ständig an.

    Wenn man diese Dinge objektiv betrachtet stellt man fest, dass das nicht unbedingt auf eine HZ zurück zu führen ist, sondern auf die Haltung. Die selben Probleme können auch bei allen anderen Vögeln auftreten.

    Worüber ich mir allerdings Gedanken mache in Bezug auf HZ sind die gesundheitlichen Probleme die Auftreten können. Corinna 67 schrieb in einem Beitrag darüber und das ist für mich doch erschreckend, denn etwas anderes als Profitgier steht für mich nicht dahinter.

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=61030&page=21&pp=10

    Bianca
     
  9. #88 RoWiGeToLo&Co, 11. Juli 2004
    RoWiGeToLo&Co

    RoWiGeToLo&Co Guest

    Eine Frage an den Fachmann....

    Hallo Joachim,

    eine einzige - klar formulierte, einfache und verstaendliche - Frage an den Zuechter (Fachmann):

    Koennen von den Elternvoegeln aufgezogene Voegel (sog. "Naturbruten") so vertraut ("zahm") werden, dass sie bei spaeterhin stimmigen Haltungsbedingungen keine groesseren Probleme bereiten?

    Gruss
    Rowi
     
  10. #89 Rudi und Rita, 12. Juli 2004
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Hallo Rowi,
    ich bin zwar absolut kein Fachmann, aber deine Frage finde ich interessant und möchte darauf antworten. Gerade jetzt in den vielen Diskussionen HZ/NB habe ich gelesen, dass Naturbruten innerhalb von wenigen Wochen zahm waren. Für mich fehlte ehrlichkeitshalber aber immer die Bemerkung dazu, dass der Erstvogel schon zahm war oder sich andere zahme Vögel in der Gruppe befinden. Wenn ich diesen Start habe, einen handzahmen und eine Naturbrut, da ist schon klar, dass der Scheue sich schnell die Zahmheit abschaut. Oder wenn die NB schon vom Züchter vorgezähmt wurden, dürfte es auch keine Probleme geben.

    Aber 2 scheue NB aus Volierenhaltung (die der Züchter nicht gezähmt hat und ohne, dass man handzahme besitzt), die man gleichzeitig kauft, werden unter Garantie nicht zahm. Dann dürfte man erst einen Partner kaufen, wenn Vogel 1 zahm ist.

    Übrigens handzahm bedeutet auch nicht, dass der Vogel sich nun von allen Menschen anfassen lässt und Menschen wie seinesgleichen betrachtet. Meine HZ Rudi muss erst immer ca. eine halbe Stunde die Lage checken, ehe er sich distanziert in die Nähe von fremden Menschen traut. Meine HZ Rita dagegen bleibt die ganze Zeit auf ihrem Kletterbaum sitzen. Die würde noch nicht einmal in die Nähe von Fremden gehen. Aber wehe die Fremden sind weg, da belagern sie uns wieder und sind wieder ganz die Alten.

    Zum Schluss möchte ich noch eine kleine Begebenheit erzählen. Vor einigen Wochen hatten wir einen bekannten Monteur bei uns. Er sah unsere Grauen, fand sie sehr schön und sagte, dass er sich nie welche anschaffen würde, denn für ihn gehören Vögel grundsätzlich in den Himmel. Im Grunde und in der Theorie ist seine Denkweise ja ganz i. O., aber als er schon weg war, fiel mir ein, dass er mehrere Aquarien zu Hause hat. Da fing ich nun an mit Grübeln, denn stammen diese Fische nicht auch ursprünglich aus riesigen Meeren?

    Ich weiß jetzt nicht genau, warum ich hier über diese Begebenheit schreibe, aber irgendwie hat mich dieser Thread wieder darauf gebracht. ;)

    Liebe Grüße
    Elke
     
  11. #90 Ann Castro, 12. Juli 2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Das stimmt so nicht. Ich kenne einen Händler von Papageien,d er früher,a ls es noch keine Nachzuchten gab (er ist seit ewigen Jahren im Geschäft) Wildfänge importierte und zähmte, bevor er sie weiterverkaufte.

    Wenn man Wildfänge zahm bekommt, die bereits schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht haben, dann sicherlich auch NBs.

    Die vielen Menschen, die Wellis, Nymphen etc haben, haben miest auch mehrere Tiere, alles NBs, die sie zähmen.

    Nachdem Du gezähmte NBs, in Gruppen in denen bereits Tiere zahm sind ausschliesst, werde ichhier nciht weiter auf Scarlett, mene GF Hene eingehen, die eine NB ist, aber zahmer als so manche HZ.

    LG,

    Ann.
     
  12. Motte

    Motte Guest

    Jemand der eine HZ erwirbt die NUR nicht panisch sein soll, legt es natürlich nicht auf Kuscheltiere an. Ordentlich verpaart ist so ein Vogel sicher nicht sehr gefähredt, das gebe ich zu. Nur ich weiß nicht ob das so einen Eingriff rechtfertigt. Ich glaube auf Grund der "Gewohnheit" HZ, denkt keiner mehr so richtig darüber nach was das eigentlich bedeutet. Der Mensch hat das Talent alles schönzureden. Wenn ich jetzt mal rummspinne und sagen würde: Irgendwann kommt es garnicht mehr zu Paarungen, die Vögel werden alle künstlich befruchtet. Dem Züchter kommt das zugute, etwaiges langwiehriges Verpaaren fällt aus, die Rate der Befruchtungen liesse sich steigern (rein theoretisch). Das wäre eine riesensauerei, aber auch und da bin ich sicher, würde man etwas finden um das zu rechtfertigen. Dann spricht man warscheinlich von der Stressreduzierung die bei einer Verpaarung entsteht usw. Natürlich ist das totaler Schwachsinn, aber wenn es überall praktiziert würde, würden auch das viele wieder als normal betrachten. Auch wenn das verrückt klingt, aber der Mensch handelt immer nach dem Motto: Der Zweck heiligt die Mittel. Was man machen kann, macht man halt, egal ob es ethisch vertretbar ist oder nicht. Diese verschobene Moral zeigt der Mensch ja nicht nur bei Tieren, sondern auch bei seiner eigenen Spezies. Die Medizin ist ein gutes Beispiel. So unverzichtbar medizienische Erkenntnisse auch sind, so erschreckend kann sie manchmal sein. Oft bringt sie weniger Nutzen als Leid, aber die Menschlichkeit steht hinter moralischen Grundsätzen zurück. Man biegt sich immer alles so hin wie man es will.

    Und auch wenn jetzt viele seeeehr böse auf mich sein werden, ich denke es ist ein Stück ""Faulheit""" und Gedankenlosigkeit auf HZ zurückzugreifen. Ein Tier zu halten erfordert immer Einfühlungsvermögen. Nicht nur im gemeinsamen Leben. Das fängt schon mit der Gewöhnung und Vertrauensgewinnung an. Nur damit ein Vogel nicht panisch ist, wird ihm ein Grundrecht genommen. Und gleichzeitig jaulen wir bei jedem fehlendem cm am Käfig auf.

    Hier werden immer nur Extreme gesehen. Ganz kann ich mich natürlich auch nicht davon frei sprechen. Man unterscheidet offensichtlich nur zwischen panischer NB oder zahmer HZ. All die zahmen Sittiche und PapaNB zeigen das eine Hz nicht notwendig ist, warum zweifeln so viele Leute daran. Wer hat Euch das erzählt?
     
  13. Feezlez

    Feezlez Guest

    Ich bin gerne bereit themenbezogen zu diskutieren und habe es auch getan, bis man wegen Handaufzucht als "Tierquäler" bezeichnet wurde und beschimpft wurde.

    Wie kann man diskutieren, wenn man so etwas liest:
    Ich bin gerne bereit mich belehren zu lassen und sachlich zu diskutieren, ich habe in den letzten Jahren einiges von Praktikern (Züchtern,....) dazugelernt, aber ich lasse mich nicht von Leuten beschimpfen, belehren und zu bekehren versuchen, die ihr Wissen aus Büchern und ähnlichen haben. Da kann ich mir das Pro und Contra zusammenstellen wie ich es möchte, da brauche ich mir nur die passenden Bücher zusammenzustellen. Da finde ich sogar Bücher in denen das Stutzen und an die Kette befürwortet wird.

    Ich bin auch kein Fachmann und lerne immer dazu, aber um Rowi zu antworten, natürlich können sie "vertraut" werden, wie Ann schon geschrieben hat werden das sogar Wildfänge, wenn sie nur jung genug sind und man genug Geduld hat.
     
  14. Motte

    Motte Guest

    Ergänzung

    Man betrachte sich mal die Argumente für eine HZ

    1. Der Vogel leidet nicht so sehr unter medizinischen Eingriffen, oder Dingen wie Krallenschneiden.

    Jeder Vogel ist gestresst wenn man an ihm rumdoktort. Und man kann die meisten Vögel soweit bringen /beruhigen, das er solch eine Prozedur klaglos übersteht. Aber der Stress ist iimmer da.

    2. HZ bewahren einen Vogel vor der Abschiebung

    Wenn es nicht als selbstverständlichkeit betrachtet würde das ein Vogel sofort uneingeschränkt zahm ist, dann würden viele sicher nicht so schnell die Geduld verlieren. Da hat die HZ nichts gutes vollbracht. Sie macht den Vogel sehr zahm, wer hat da noch den Nerv sich etwas Mühe mit einer NB zu geben. Die HZ vermittelt uns ein ziemlich festes Bild von einem Vogel. So hat kaum noch einer dafür Verständniss, das ein Vogel eine Weile braucht um Vetrauen zu fassen. Der Mensch mag ja auch nicht gleich jeden und er fühlt sich nicht sofort überall wohl. Aber dieser Gedanke ist verdrängt worden. Zur Papahaltung gehört heute auch die Zahmheit, was als Rechtfertigung für vieles genommen wird
    Man ist soweit das man begreift das ein Papaartiger nicht einzeln gehalten werden soll. Gut, also eben zwei. Aber wieder drängt der Wunsch des Halters in den Vordergrund. Die Sorge das zwei nicht zahmwerden könnten, verleitet viele zur HZ. Heute glaubt einer einem garnicht mehr, wenn man erklärt das eine NB genauso zahm wird. Einige die sich für eine NB entschieden haben, erwarten das ihr Vogel auf Anhieb genauso zahm ist wie der Vogel des Bekannten. Ist er womöglich nicht. Und dann gehen viele hin und erschlagen ihren Vogel regelrecht mit zähmungsversuchen. Das klappt natürlich nicht, aber weil man genauso einen ruhigen Vogel haben will wie eine HZ etwa, wird man zu oft ungeduldig, ohne es selbst wahrzunehmen. So hat für viele, oberflächig gesehen, die HZ durchaus ihren Nutzen. Aber eigentlich entfernt sie uns von unseren Tieren. Sie verändert die Erwartungshaltung. Und erst das wird zu einem Problem, da sie HZ "nötig" werden lässt.
     
  15. bird

    bird Guest

    hallo

    ich weis nicht was ich dazu noch sagen soll vieleicht mache ich mir jetzt feinde aber das ist mir hier egal.

    handaufzuchten gab es immer und wird es auch immer geben, ich selber bin eigentlich auch gegen handaufzuchten aber es giebt immer bereiche und umstände wo es von vorteil ist den vogel mit der hand aufzuziehen.

    wenn die eltern nicht weiter füttern oder die tiere zu wild mit den kleinen umgehen.

    ich selber habe hier auch ein Timneh in hand aufzucht weil die eltern immer zu wild sind mit den kleinen und es schon zu toten papageien babies gekommen ist.

    die tiere können nacher ohne probleme vergesellschaftet werden und auch zur zucht genommen werden.

    mann soll besser MUSS verantwortlich damit umgehen!!!

    Ich verstehe es nicht das sich hier die leute gegenseitig anmachen bei diesem Thema, wer hat den nicht schon einmal einen papagei mit der hand groß gezogen ???? ich glaube es hat jeder gemacht der " züchtet " oder parre hält.

    Jetzt könnt ihr mich steinigen oder nieder machen.

    ich fand bis jetzt es immer schön hier im forum zulesen, die probleme und auch die hilfe die einzelne leute hier geben sind super.
    den jeder weis das es mit den vögeln nicht leicht ist.



    ps. ich weis auch das das mein erstes posting war, es wird aber nicht das letzte sein das verspreche ich euch s-lol

    gruß thomas
     
  16. Motte

    Motte Guest

    Ja sicher, die HZ wird es schon gegeben haben bevor man sie als Verkaufsfördernd entdeckt hat.

    Auch das Thema NotHZ haben wir schon oft genug angesprochen.

    Wenn man es ganz pauschal sieht, könnte man sagen das jemand der einen zahmen Vogel möchte und zur HZ greift, oft (nicht immer) überhaupt kein Interesse daran hat das sich der Vogel richtig resozialisiert.

    Weniger pauschal gesehehn, gibt es da noch Leute die zwar keine Kuscheltiere haben wollen, aber dennoch absolute Angstfreiheit von Anfang an. Ob das wirklich eine Rechtfertigung für HZ ist sei mal dahingestellt. Ich denke NEIN! Natürlich kann man ein soziales und intelligentes Wesen noch im Nachhinein resozialisieren, aber wozu das ganze nötig sein soll weiß ich immer noch nicht. Ich bin nach wie vor der Meinung das irgendjemand die Idde hatte HZ als Lockmittel für Kunden zu nutzen. Mittlerweile haben hier viele eine HZ. Neulinge die über die Zahmheit staunen und sich das auch wünschen, werden entweder hier unbewusst auf HZ hingewiesen, oder sie entscheiden sich direkt für eine HZ. Papageien sollten immer zahm sein, sonst hätte kaum einer Spaß an ihnen. Früher stellte man sich etwas trampelig an, heisst: Der Vogel wurde zahm, aber nur weil Einzehaltung Gang und Gebe war.
    Heute verzichtet man vermehrt auf Einzelhaltung, dafür muß nun verstärkt die HZ ran. Die meisten hier liebn ihre Tiere wirklich, egal ob HZ oder NB. Auch ist bei einer HZ Feingefühl vonnöten, was sicher die meisten mitbringen. Trotzdem scheinen sich nur wenige zuzutrauen eine NB zahm zu bekommen. Schade, ich denke das ist mit Geduld keine Kunst.

    Man muss sich doch fragen welchen Stellenwert unsere Tiere für uns haben. Hätten wir sie auch so heiss geliebt wenn sie nie wirklich zahm geworden wären. Ich denke ja! (bei den meisten) Aber Annäherungen und Kennenlernen werden oft schon durch die HZ vorweggenommen. Da entgehen einem viele schöne Erfahrungen. Ich hoffe einfach das sich irgendwann unser Verhältniss zu unseren Tieren sensibilisiert. Niemand will seinen Tieren etwas böses, das ist mir klar. Aber bei allen Argumenten und "Harmlosigkeit" der HZ, vergisst man etwas sehr wesentliches.

    Das hat NICHTS mit Notfällen zu tun. Aber das scheint seeeeeeehr schwer zu verstehen sein. Einem Vogel wirklich zu helfen hat nichts damit zu tun, das der Mensch meist seine eigenen Wünsche über die der Schwächeren stellt.

    Ansonsten Tschüss.war ein kurzes Gastspiel, aber ich meine wenn jemand nicht verstehen will, kann man auch nicht mit ihm reden
     
  17. bird

    bird Guest

    hi Motte

    du hast ja recht wenn mann so sieht, das viele die tieren nur noch als einnahme quelle sehen und nicht das tier als solche ist schade.

    das ein handaufgezogener vogel mehr geld bringt als eine naturbrut ist logisch , das ist das übellllllll unserer gesellschaft.

    wer sich einen oder mehrere vögel anschaft sollte dies nur machen zum wohle der vögel und nicht um sein inneres ego zubefriediegen oder sehe ich das falsch.

    ich selber habe habe für mehr als 10 tausend euro vögel gekauft weil ich gesehen habe wie der angebliche ZÜCHTER die tiere gehalten hat, und ich dachte das ich den tieren was besseres geben konnte und was war das ende vom lied überteuert gekauft tier ohne papiere und so weiter deswegen sage ich immer Leute überlegt genau was ihr tut.

    gruß thomas

    ps. jetzt bin ich schlauer
     
  18. #97 Rosita H., 14. Juli 2004
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Wenn Du meine Postings richtig lesen oder deuten würdest dann wüsstest Du eventuell was ich damit sagen wollte. Ich bin gegen HZ die bewusst vorgenommen werden um den Vogel möglichst NUR an den Menschen zu gewöhnen und ihn NIEMALS mit Artgenossen zusammen zu lassen. Ich bin für HZ wenn sie erst ab einem bestimmten Zeitpunkt von den Eltern entwöhnt
    werden. Was Tony angeht er wurde schon von Ei auf isoliert in einem dunklen Keller aufgezogen um dann ein paar Jahre bei seiner Besitzerin als Kuscheltier zu sitzen. Und da ich selber fünf Graue habe kann die alle miteinander kla´r kommen und in einer Gruppe leben kann ich einen Grauen wie Tony es war/ist leider nicht bei mir aufnehmen da dies der absulute Stress für Tony gewesen wäre. Und ob und wann ich einen Grauen aufnehme solltest Du schon mir überlassen 8(

    Auserdem habe ich nirgens behauptet das ich GEGEN NB bin aber hier von einigen die Ausagen zu lesen das HZ Tierquälerei wäre oder nur Geldmacherei finde ich schon unterste Schublade. Mein Posting zielte darauf hinaus das hier gesagt wurde das Aufangstationen mit HZ voll wären und das stimmt ganz und gar nicht denn ich kenne genügend Leute die einen WF oder NB abgegeben haben weil sie nämlich ganz einfach überfordert waren mit diesen Vögeln und weil von manschen Züchtern ( die Betonung liegt auf mansche)
    immer noch der Spruch zu lesen ist..... Verkaufe super zahme HZ
     
  19. #98 Corinna67, 14. Juli 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Juli 2004
    Corinna67

    Corinna67 Guest

    So, ich versuch's jetzt noch einmal, wahrscheinlich schon zum hundersten Male, aber egal:

    Das ein Züchter in den meisten Fällen die Nachfrage der Kunden bedient ist klar und wenn die Nachfrage nach HZ größer ist, als die nach NB wird ein Züchter, der von seiner Zucht leben muss, wohl das verkaufen, wonach der Markt schreit.

    Aber warum ist die Nachfrage so verstärkt danach da?

    Und welche Gründe gibt es, die man wirklich rechtfertigen könnte, warum man auf HZ zurückgreifen sollte und nicht auf eine NB?

    Ich habe bisher immer noch keine einleuchtende Antwort darauf erhalten.

    Vielleicht kommt ja jetzt mal eine, die man wirklich nachvollziehen kann!???

    Mal am Rande noch eine ganz böse Bemerkung von mir:

    Muss ein Züchter Angst davor haben auf NB umzusteigen, weil zu viele Zuchtpaare auf Grund der Haltungsbedingungen und Ernährungsform nicht in der Lage sind selbst ihre Jungen aufzuziehen????

    DENN, wenn ich mit einem Paar züchte, sollte dieses Paar relativ gut vitaminreiche Nahrung annehmen und da wird nicht selten bei Züchtern schon gespart, entsprechend kurz sind die Vogeleltern auch nur in der Lage ihre Babys alleine aufzuziehen.

    UND man höre und staune, die Aufzucht einer NB, wenn man sie optimal gestalten will, ist nach meinen Erfahrungen teurer als die Aufzucht einer HZ (hab mal nachgerechnet, hab ja selbst den direkten Vergleich), wenn man nicht gerade das Aufzuchtgerät mitrechnet.

    Was glaubt Ihr, welche Mengen Futter für ein Papageienbaby nötig ist, wenn man es im Nest läßt udn wie hoch die Kosten da sind? 10 Wochen HZ kosten ca. 35,- € an Aufzuchtfutter.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #99 Corinna67, 14. Juli 2004
    Corinna67

    Corinna67 Guest

    Nachtrag hierzu:

    Oder sind manche Papageieneltern vielleicht gar nicht mehr in der Lage selbst aufzuziehen, wenn man ihnen jahrelang die Babys absichtlich weggenommen hat?
     
  22. #100 RoWiGeToLo&Co, 14. Juli 2004
    RoWiGeToLo&Co

    RoWiGeToLo&Co Guest

    Hallo,

    ja, die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass sich ein Brutpaar daran gewoehnt
    und nach jahrelangem vorzeitigen Wegnehmen der Jungtiere ab einem
    Zeitpunkt X nicht mehr fuettert und versorgt, auch wenn da ploetzlich
    noch Jungtiere sind.

    Gruss
    Rowi
     
Thema:

Handaufzuchten pro / contra