Jetzt mal im ernst, Freiflug???

Diskutiere Jetzt mal im ernst, Freiflug??? im Aras Forum im Bereich Papageien; Freiflug Hallo@all ich beschäftige mich seit jahren mit FF und vielleich meine erffahrung kann an paar fragen eine lösung geben: Meine soldatin...

  1. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Freiflug

    Hallo@all
    ich beschäftige mich seit jahren mit FF und vielleich meine erffahrung kann an paar fragen eine lösung geben:
    Meine soldatin fliegt seit jahren frei (unter meine sicht und kontrolle)
    Lia ist 100% abrufbar und orientiert sie sich an meine stimme, das heisst das sie fliegt nicht nur in bestimmte orten sondern wir gehen fahrrad fahren und zusammen egal wo hin.
    Lia fliegt in der luft zusammen mit sturmfalken oder bussarde.
    Die "raubvögeln" erkennen sie NICHT als beute. Eine ara passt nicht an der schemabeutel vom solche raubvögeln
    Die sturmfalken sind einfach viel zu klein und eine bussard ernnährt sich nur von meuse.....;-)
    Aras genau so wie kakadu sind standort tiere und in der regel kommen immer zurück am standort, daß heiss NICHT das wer so ne papageiart hatt kann einfach die volitür aus machen.... spielen eine menge anderes faktoren an.
    Lia ist an in-door trainiert und nur danach haben wir mit out-door training (nach aussen) weiter gearbeitet.
    Lia heute fliegt sicher und lernt immer weiter wie sie bestens mit wind umgehen kann.
    Ich beobachtet immer wieder wie Lia neue technik benuzt um mit ihre schanzfedern oder schwungfedern besser steuern kann gegen starkes wind, und sie landet immer mit ziel egal wo ich stehe. Lia fliegt auch im winter und bis mit einer wind geschwindkeit vom 75km pro stunde.
    Wer so eine papageien hatt wie an der bilder gezeigt sollte diese art vom "freiheit" bieten, die rede ist immer das die papageine fliegen sollten um einer besser gesundheit zustand zu halten aber werden hier "bestraft" wer wie ich oder marks ihre papageine fliegen lässt.....;-(
    Lia ist festverpart und lebt in eine 7,5X4x2,5 aussenvoli mit 5qm schutzhaus, trozt sie wartet für ihre tägliches FF

    für noch offenen frage stehe ich gerne zur verfügen so lange diese diskussion nicht endet wie alle andere.........leider hier oft im forum

    Beste grüße
    Mario&company
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. eric

    eric Guest

    Also, um das mit den Greifen ein bisschen zu erläutern:
    Einem Ara kann draussen durchaus ein Greif gefährlich werden. In Frage kommen:
    Habicht ( der schlägt auch eine Stockente oder einen Fasan und grösseres wenns sein muss. Auch ein Hase ist ja mehrere Kilogramm!)
    Wanderfalke ( auch hier liegt Fasanengrösse für ein Weib absolut drin) Persönlich habe ich hier aber weniger Bedenken als beim Habicht.

    Nicht gefährlich sind:
    Turmfalke ( bei seinen um die 200g passt ein Ara einfach nicht ins Beutespektrum)
    Milane ( zwar gross aber zu langsam und nicht besonders kräftig)
    Mäusebussard ( dem sind Aras auch zu gross)
    Sperber ( das selbe)

    Diese Angaben beziehen sich auf einen gesunden und fiten Ara.

    Natürlich kann ein Ara aber wie beschrieben auch einfach durch einen grossen Greif erschrecken und abhauen.

    Viel gefährdeter sind kleinere Arten wie Nymphensittiche, Amazonen und Graue. Von denen hab ich schon ein paar geschlagene gefunden.
     
  4. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Eric!

    hast du ja recht ich habe schon auch eine welli in eine raubvogel schnabel gesehen, aber wie reden hier über größe aras und nicht vom ninphe oder graue
    Sicherlich, wie ich schon geschrieben habe, sind risikos an das FF. Ich kann nur über meine erfahrung schreiben und ich weiß das Lia eine super ruhiger vogel ist es giebt garnichts von wo sie angst hast, sie würde schon mal vom eine riesige dole schwarm geergert trotztdem sie flog eine riesige runde und an meine ruckruf reagiert sich zum 100%
    Raubvogel sind selten zu sehen in riesige offenen fläche (wiesen) zu beobachten, sind dort, nur zum jagen und sonst leben die im waldmitte, oder wo mehereren beume sind
    Lia fliegt NICHT ganz früh und auch nicht mit dämmerung, das heisst das wenn sie fliegt die raubvögel schon satt sind.....
    ich sehe das risiko mit grossenaras nicht in verbindung mit raubvögeln
    Aras sind einfach zu groß, zu bunt (die raubvogel sind durch die arasfarbe sogar irritiert) und passen schon garnichts im schema beutel
    wir reden vom risikos (...und gut ist) aber es giebt, in der tat, mehr gestorbenen papageien im haushalt als in FF
    selber bin angemeldet in FF forum in USA und täglig tauschen wir unsere erffahrung, bis jetzt welt weit ist keine grosse aras vom bussarde, oder kleinefalken art angegriffen worden, und wo ich lebe sind keine anderes raubvögelnart als meusebussarde oder turmfalken
    Sicherlich nicht alle papageien art sind für FF geagnet und auch nicht alle aras.....Zbs meine GB ist einfach zu sensible dafür aber es giebt andere karaktere das für das FF gut arbeiten und meinen meinung nach solten die diesem art vom kontrollierte freihet genissen

    ciao
    Mario&company
     
  5. Kentara

    Kentara Guest

    @ romano,
    Du hast ja nun einige Erfahrung, bekam auch einige PINs mit super Tipps.
    Wenn man nun zwei wilde Aras hat, dunkelrote, die mir eher in den Arm beißen würden als raufzusteigen, weil ich es auch nie für wichtig hielt, wie lange würde Deiner Meinung nach ein Training dauern? Die beiden sind 10 und 13, sie hatten 23 qm Voliere, waren aber eigentlich immer zu faul zum fliegen. Wenn sie flogen, dann sehr genau und zielsicher.
    Als erstes müßte ich doch das auf den Arm kommen trainieren, oder? Auf Zuruf, das könnte bei Bartolome funktionieren, er hat das schon mal gemacht. Wäre es dann sinnvoll, nur einen von beiden fliegen zu lassen? Ich rede jetzt nicht von morgen oder übermorgen, sondern von in ein paar Monaten, einem Jahr. Die beiden sind fest verpaart und lieben sich, doch die Angst überfällt mich eigentlich schon bei dem Gedanken. Nur, Angst ist ja erstmal "meine" Nebenerscheinung.
    Was ist denn das für eine Seite in USA, kann perfekt englisch. Könntest Du mir eventuell einen Link per PIN schicken?
    lg
    Anita
     
  6. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Anita,
    LIa ist eine HA ich kaufte sie (befreit ich sie) vom eine keller
    sie kannte garnichs und hatt laut gebrull und geschrien vom angst über sonne,licht,wind,bewegungen und so weiter angeht war für sie nur panik.
    Mit Lia habe ich fast 1j. täglisch mit gedult, liebe und zuneigung gearbeitet und wartet ich das sie endlich flugfähig würde, weil von wo sie befreit würde, hatte sie auch die schwungfedern abgeschnitten......einfach zum k.........!!!!

    Langsam (sie war nicht total flugfähig das die federn ja nicht auf ein mal zusammen nach wachsen) habe ich mit ihr das kommen trainiert und monate später, sie war nicht komplet flugfähig, auch nach draussen weiter gearbeitet.

    Problem dabei ist das die papas lernen müssen das runterfliegen, diese art vom technik lernen vom alleine mit dem zeit und offt ...ja...die bleiben im baum und schreien weil die sich nicht trauen runter zu fliegen bzw eine sturzflug zu beginnen, dabei, hilfreich ist training in grösseres höch halle wie zbs
    reithalle.

    Nur wenn mann und papagei eine super eingespieltes team ist, dann funtioniert das FF, muss mann nicht vergessen das papageien flucht-tiere sind und ihre erste istinkt ist weg zu fliegen, darum ist sehr wichttig das der papagei mit seine mänschen eine starke freundschaft bindung hatt. Lia fülht sich sicher wenn ich zu sehen bin, wenn sie mich garnichts mehr siet oder meine stimme hört fliegt vom alleine zu hause (volieredach)...also, standort.
    Darum ist sehr wichttig das der FF papagei eine sehr ruhig karakter hatt und vom garnichts sich ablenkt lässt.
    Ganz klahr, um sterile kritik zu vermeiden; mag ich keinerlei bewebung für FF, sondern berichte ich nur über meine erfahrung und jeder sollte für sich entscheiden wenn der mut und korage hatt und sicher ist das der papagei gut trainiert ist.
    Deine angst ist NICHT deine "Nebenerscheinung" sondern wenn du dich nicht sicher fühlst deine unsichereit wird sicherlich übertragber an deine FF papagei.
    Wenn der hoch in himmel ist und du mit panik oder unsichereit reagierst wird viell schwieriger mit den problem um zu gehen und das tier mit beruhigenden worte und korpersprache zurück zu bekkommen........

    zum deinen frage:
    ich würde nicht beide zusammen lassen. Der FF papagei hatt ne starke bindung an seine partner und kann sich besser orientieren wenn der partner ruft aus seine voliere

    trag dich ein by "freeflight forum" von Chris Biro

    ciao
    Mario&company
     
  7. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Endlich....
    trauen sich hier manche...
    letztes Jahr habe ich hier "Prügel" bezogen - wegen "Freiflug" ... gut - akzeptiert - schreibt man halt woanders .....
    heute:
    @ Ingo: danke für den Link zu den tollen Fotos von Quax! (Ich hab' jetzt eine Nikon D200 - und übe - werd' bald auch so schöne Fotos haben... von freifliegenden Aras, Kakadus,....)
    @ Langer: Die Gefahren, die du nennst und fotografiert hast, sind Gefahren für alle hier lebenden Vögel, auch für die Greifvögel, die hier "in kontrolliertem" Freiflug leben dürfen, so wie z.B. die von Eric... Denen ist es erlaubt - den Aras nicht?????????
    Zu den Gesetzestexten: Wir sind (vermutlich) alle keine Juristen - aber wir maßen uns die Interpretation von Gesetzestexten an!
    Es gibt den kontrollierten Freiflug - und wenn eine Ausnahmegenehmigung dafür erforderlich ist (steht wooooooooooooo??? - gebt mal einen Tipp für die Interessierten!) - der Vogelpark Walsrode hat sie ... andere Vogelparks auch - also muss es die Erlaubnis wohl auch für andere geben (grins!)!!!!!!!
    Und: Es müssen nicht unbedingt nur die Vögel sein, die gemeinhin als "Greifvögel" bezeichnet werden- die eine potentielle Gefahr für die freifliegenden Papageien sind: Unsere rote Zora fliegt nicht mehr, wenn die Krähen hier brüten ... denn diese starten gemeinsame Angriffe gegen sie!
    Ein dickes Danke Schön an die "Freiflieger"!!! -
    Aber auch eine Warnung an alle: Anita, nicht einfach den Vogel raus lassen .............. wir schreiben im Frühjahr weiter...
    Ironie an: Vielleicht kommt dann dein dunkelroter von Bengel nach Beverungen und verpaart sich mit unserer freifliegenden Zora....
    dann lesen wir bald nicht mehr nur über freilebende Halsbandsittichkolonien ... Ironie aus ... (war für Insider gedacht!!!)
    LG
    Susanne
     
  8. #27 eric, 31. Januar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Januar 2008
    eric

    eric Guest

    Nur ganz kurz: Hab eine Seite gefunden , wonach in Holland mehrere freifliegende Ara macao von einem Habicht geschlagen worden seien.
    Also so wie ich die Habichte kenne, würde ich es ihnen ohne weiteres zutrauen. ( Die grösste mir persönlich bekannte Beute eines Wildhabichts war eine Japanische Höckergans)

    Das dies natürlich so gut wie nie passiert , hängt ja auch damit zusammen, dass es kaum freifliegende Aras gibt.
    Also von daher , nur keine übertriebene Angst.

    Uebrigens, auch wir dürfen unsere Vögel nicht einfach so fliegen lassen.
    Da brauchts auch Prüfungen, Genehmigungen etc. Dann tragen unsere Vögel Sender um sie im Notfall wieder besser finden zu können. Und nicht zuletzt erfordert es ganz klar ein tägliches Training mit den Vögeln.
     
  9. Kentara

    Kentara Guest

    @eric
    hi,
    das mit den Sendern ist ja schon mal keine schlechte Idee....
    Training ist klar, kann wohl Jahre dauern. Denke aber mal prinzipiell ist das Training auch gut für Mensch und Vogel.
    Das mit der Halle, (Reithalle) ist auch eine gute Idee, dort kann man üben und auch den Sturzflug trainieren. Auch könnte man dort schauen in wieweit ein Vogel schreckhaft ist. Luftballons fliegen lassen oder vielleicht sogar andere Vögel. Bei den Pferden weiß ich nicht, ob die sich nicht mehr vor den Flugsauriern ängstigen als andersrum.
    @Uhu
    das wäre dann aber in der Zeitung, dunkelroter Ara findet nach 450 km seine große Liebe und hinterläßt seine Frau in Bengel! (So von er flog mal eben Zigaretten holen und kehrte nicht zurück)!
    Keine Bange, lasse sie bestimmt nicht raus, nicht im Moment und nicht in naher Zukunft, doch ein Zukunftsgedanke wird es bleiben. Mal schauen was mit meinem Arm wird....bei meinen dünnen Armen ist der schnell ab. Eigentlich heißt es aber, besser arm d'ran, als Arm ab. Werd' sie mal mit Lychies locken oder mit dem heute angekommenen Zuckerrohr...
    Weiß noch nicht wie das ankommt, habe erstmal Schaukeln d'raus gebaut.

    lg
    Anita
     
  10. #29 mäusemädchen, 1. Februar 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Ein Posting zum "Freiflug" aus einem anderen Forum:

    "Ein etwas hinkender (aber trotzdem - oder gerade deswegen? - plastischer) Vergleich:

    Wem es beispielsweise einfallen sollte, seinem/en Pferd/en hierzulande außerhalb einer abgesicherten Weide "Freilauf" zu gewähren, weil Pferde "von Natur aus" in der unbegrenzten Freiheit weiter Landschaften zu leben gewöhnt sind - na, den würde man für verrückt und unverantwortlich handelnd erklären. Sicher: eine Herde Mustangs in den Weiten der Prärie ist ein schönes Bild, aber: leider sind die "Weiten der Prärie" in unseren Breiten von ziemlich vielen Verkehrswegen "unterbrochen". Und: Zusammenstösse mit freilaufenden
    Pferden auf Bundesstraßen oder Autobahnen sind nun mal ein unschönes Bild.

    Dann schon lieber (um bei obigem Beispiel zu bleiben) eine ausreichend große Bewegungsfläche und eine schöne Einstellmöglichkeit für Pferde und (in Bezug auf Papageien) eine möglichst geräumige Haltungsumgebung. Die "große Freiheit" ist (leider) nicht möglich - sie ihnen geben zu wollen ist letztlich eine Illussion und der Versuch wird allzuoft (von beiden "Parteien") zu teuer bezahlt."


    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=51757

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=67228


    Das vermutlich möchte ich mal in Fettschrift hervorheben.

    Und warum fliegt Pheebie heute nicht mehr?

    Gruß
    MMchen
     
  11. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Anita,
    Zuckerrohr hat unsere überhaupt nicht interessiert (viel Geld für ausgegeben - die Undankbaren (grins)!!!!)
    Versuch mal, mit Colombine Kontakt aufzunehmen, sie kann dir über Training (auch Freiflug) super viel Konkretes erzählen,..... hat früher hier auch mal geschrieben (und ihren Robin hier vergesellschaftet....)
    LG
    Susanne
     
  12. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Ich verstehe eigentlich nicht warum dieses Thema so tabu ist??

    Wir waren sehr leichtsinnig und unser Graupapagei ist schließlich erschrocken und war weg.

    Wir leben mitten in einer Stadt, sieht man unsere Gegend aus der Vogelperspektive würde ich auch schwer zurückfinden bei einem alleinstehenden Haus sieht das sicher anders aus.

    So ein Freiflug muss wahrscheinlich lange und behutsahm geübt werden.

    Ich finde es toll das manche Vögel aus Privathaltung Freiflug geniesen dürfen, die Bilder von Quax sind da ja ein echtes Highlight, aber wir Otto Normalpapageienhalter sollten da echt die Finger davor lassen.

    Sollte ich es jemals schaffen das meine Mäuse so folgsam sind das ich Freiflug riskieren könnte würde ich noch einen Freiflugprofi zu mir bitten um nach dessen Meinung zu fragen. Aber ich glaube das Freiflug in dichter besiedelten Gebieten vermutlich gar nicht möglich sein wird.
     
  13. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Heidrun,
    unfair, private Informationen hier zu nutzen.... (Tiere enttäuschen einen nicht, nur Menschen...)
    fair wäre es gewesen, einen Link zu setzen,.... dann könnte jeder selbst nachlesen, sich selbst ein Urteil bilden!
    Es tut mir unendlich weh, es bringt mich auch heute und in Jahren noch zum Weinen .... genau so wie der Tod von Perso oder Rocky, oder Coco oder .....

    Keine Bange .... die sind nicht alle bei uns im Freiflug gestorben!

    Auch Pheebie nicht! Sie starb beim Training zum Freiflug - im aus unserer Sicht geschützzten Raum! (Hinterher ist man immer schlauer, das ist das "Wesen" von Erfahrungen")

    Liebe Heidrun, danke!

    (Ich muss nicht in allem deine Meinung teilen - ich kann auch meine eigene schreiben - aber in einem entsprechenden Thema etwas über privates Wissen über Bienchen zu schreiben - das fiele mir nicht im Traum ein!)

    Und - ich würde es wieder so machen ... wie bei Pheebie
    und ich werde es wieder so machen, wie mit Anou und Alea und Django und Danny ....
    auch wenn ich wieder die ganze Nacht unter dem Baum sitze und warte, dass sie herunterkommen
    und dass ihnen dabei nichts passiert!!!!!
    Ich werde nur beim nächsten Mal Erich mit Flinte mit dazu holen,
    damit er den Fuchs erschießt ..............

    LG
    Susanne
     
  14. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Koppi,
    Du hast in allem Recht, was du schreibst - Freiflug ist ein Thema für sich .... keinesfalls sollte man seinen Papagei einfach mal so fliegen lassen - das geht meistens schief.
    Es kann auch mit dem Tod enden - worauf Heidrun (Mäusemädchen) ja deutlich hingewiesen hat - mit dem Tod eines Papageis, der trainiert werden sollte ..... Pheebie war noch nicht "im Freiflug"!!!!
    Wenn - wie erbeten - Patrick oder Bea meine Änderungen speichern, könnt ihr in dem Link selbst die ganze Geschichte von Pheebies Tod nachlesen - wie gesagt ... feige war ich nie!
    LG
    Susanne
     
  15. Kentara

    Kentara Guest

    @ Uhu
    habe schon das ganze "andere" Forum gelesen und eine Einladung nach Österreich bekommen. Wenn Du magst schicke ich Dir den Link.
    Es ist ja auch nur, das es faszinierend ist, sich vorzustellen, wie so ein Ara fliegt. Ob es letztendlich dazu kommt, ist genauso fraglich, wie die Frage nach dem Nachwuchs von den Roten. Doch warum soll man oder Frau nicht darüber reden, schreiben, träumen und üben natürlich.
    Das es dabei auch schief laufen kann, ja, das ist natürlich auch möglich. Die Vorwürfe macht man sich selbst. Da kommt aber für mich auch eine andere Frage hoch, nämlich folgende: Wieviel Vögel würden sich aufgrund ihrer Haltung selbst umbringen, wegen ihrer Haltung? Und wieviele werden durch ihre Haltung umgebracht? Und da reden wir nicht von Freiflug....
    Den Versuch zu wagen ist bestimmt nicht ungefährlich doch auch eine Chance.
    Anscheinend ist es aber schwierig das hier zu diskutieren.
    lg
    Anita
     
  16. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Nein,eigentlich ist es nicht schwierig ,das hier zu diskutieren.
    Man darf nur den FF nicht in die Höhe heben,wie toll das für die Tiere ist und all die Gefahren vergessen.
    Ich denke niemand mit Aras wünscht sich nicht,diese einfach draußen frei fliegen zu lassen.Ob man sich diesen Wunsch erfüllen kann,liegt schon einmal erstens am eigenen Wohnort.Mitten in der Stadt,viele Autos,Fabriken.....das wird dann wohl immer ein Traum bleiben.Und es liegt auch zweitens an den eigenen Vögeln und ihrer Mentalität.
    Mich stört zum Beispiel schon,dass von einem gut verpaarten Paar immer nur einer fliegen darf,während der andere zu Hause warten muß.
    Wenn bei mir einer den Raum verläßt,brüllt der andere sich die Seele aus dem Hals....was wäre da bei Freiflug?
    Lieber ein Jahr im Freiflug als 20 Jahre in Gefangenschaft?

    Bei manchen Menschen bietet sich das ganze an....HZ,flugunfähig....da hätte ich auch mit trainiert.Die Gefahren sind dann um ein vielfaches geringer und wenn dann daraus ein richtiger FF wird.....super.:freude:
    Aber mit deinen wilden würde ich es nicht wagen.Niemals werden sie die Bindung aufbauen,die Mario zu seiner Lia hat.

    FF ist toll,keine Frage aber vergesst nicht all die Ängste,die ihr ausstehen müßt,wenn der Vogel nicht zurück kommt.Die Ungewißheit,was mit ihm geschehen ist.Uhu sagt,egal,ich täte es wieder und diese Einstellung braucht man dafür.
    Vergeßt nicht das Training und vor allem auch,dass nicht jeder Vogel dafür geeignet ist.Mario hat dies ja sehr schön beschrieben.

    Ich habe bei so einem Thema nur immer die Angst,dass die Leute sich durch die tollen Bilder verleiten lassen und es dann einfach nachmachen.Dass man dafür ein jahrelanges gezieltes Training und viele grundsätzliche Voraussetzungen( die man nicht beeinflussen kann,wie den Charakter des Vogels oder auch seine eigenen Ängste) haben muß,wird dabei schnell vergessen.......vielleicht dann teuer bezahlt mit dem Leben des Vogels.....
    Liebe Grüße,BEA
     
  17. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Gutenmorgen!
    Freiflug ist und bleibt ein sehr komplizierte thema reicht nicht eine zahm(HA) und ein mutig mensch aber sondern diese thema benötigt eine menge konfrontation mit alle andres problemen das mit FF gebunden sind.
    Wie ich schon geschrieben habe nicht alle papageien oder andere vögel geagnet sind, wo ich arbeite haben wir eine riesige gross freiflug show und nicht nur mit papageien, die trainer konfrontieren sich täglisch immer mit neue problemen, im einfang phase mansche landen auch im wald und müssen gesucht werden...also ist eine lernprozess für mänschen und tiere das nie eine ende hatt. Darum mann greift auch an paar trick wie zum beispiel am anfang training phase, wo nur ein tier im FF gelassen wird und der partner in voli bleibt.....
    @mäusemädchen:
    Ich habe keine problem das du die links aus meine erffahrung postet, übrigens sind erffahrungs gemacht vom etwa 4j. und bis heute hatt sich eine menge geendert in meine privat leben, und mit ziel habe ich eine haus gesucht in eine ort wo weit und breit nur riesige wiesen zu sehen sind und kaum heuser, also mitte im land.
    Oft habe ich schon berichtet das Lello (GB) viel zu sensible ist und in der trennung phase von meine ex-frau Lello sehr seine karakter geendert hatt und darum arbeitet er nicht zum 100% fackt ist das der keine FF genissen kann weil ich doch in der lage bin gefahren zu denken und doch zu vermeiden
    Mit der amazon lag das problem das die nicht seine flugtechnik mit wind mal konfrontierte hatte und eine plotzliche kleine sturm hat ihr steuer problemen gegeben, Pedra hatte eine gewicht vom etwa 200g. nicht zum vergleichen mit die 1000 und mehr vom eine grösser ara. und das schon jahre lange geflugen in FF ist
    Ich bin nicht hier um FF idee zu verbreiten und üser an diese training art zu wecken aber sonder diese thema hatt mich angesprochen und wollte ich nur über meine erfahrung berichtten
    Wenn mann mit tiere arbeitet kann mann raus holen und dadürch trainieren NUR was das tier vom sich selber bietet und daran spass hatt mit zu arbeiten. Lia ist ein fall davon...
    Ich kann leider keine bilder vom Lia in FF hier stellen weil es gab jemand das meine bilder geklaut hatt und davon poster von Lia verkauft hatt....na ja ...klage leuft noch.....

    Ciao
    Mario&company
     
  18. schwan

    schwan Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    1
    Hallo!
    Ich passe hier zwar nicht so her aber muss doch mal etwas dazu schreiben!
    Ich kann nicht verstehen wie man auf solche Ideen kommen kann ,abgesehen von den Gefahren für das Tier .Schließlich ist so ein Vogel keine Brieftaube die den heimatlichen Schlag zurück findet.
    Meine Meinung ist,wenn ich mir so große Vögel anschaffe muss ich ihnen auch ein artgerechts Leben erfüllen können.Dazu gehört eine riesige Voliere (mind 10x10m) im Garten wo er seinen "Freiflug" geniesen kann!
    Ich denke,das ist die Grundvoraussetzung !

    Grüße schwan
     
  19. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo schwan,

    und deine schwäne (wenn du was davon hast) schwimmwn in eine see wie der viktoria see in Afrika oder warum soll mann schwänen halten?
    oder sind die einseitigt verstummelt bzw. kupiert das die niemals im leben fliegen können?

    im diese sinne
    eine schönen tag wünsch dir
    Mario&company
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. schwan

    schwan Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Romano !
    Das Verhältnis zur Größe der gehaltenen Art muss stimmen!

    Grüße schwan
     
  22. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    schwan,
    laut mindenstens gesäzliche voliere massen brauchen wir uns nicht zu unterhalten....ich besitze genug wissenheit bzw. habe eine haltung-gehege und bau genehmigung.....und habe ohne problem meine prufüng überstanden,meine voli ist grösser als was hier in niedersachsen angefragt ist, in der tat eine ara brauch nur 2,5 flugschäge um deine 10m zu erreichen
    dass heisst ...ok für die aras in wohnunghaltung oder in voli vom 6x3x2,5 und kritik für die jenige das dass FF beherschen??? frage ich mich noch wer eine platz hatt so ne voli in diese massen zu bauen.....schön wärst aber die realität sprich eine anderes sprache....

    du antwortest mir aber nicht was ist mit schwäne un oder pelikane, enten kraniche usw. das die kupiert sind oder in zu kleinen wasserbecken gehalten sind.....

    beste grüsse
    Mario&company
     
Thema: Jetzt mal im ernst, Freiflug???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. Graupapagei Schutzstatus Bußgeld

Die Seite wird geladen...

Jetzt mal im ernst, Freiflug??? - Ähnliche Themen

  1. Freiflug Probleme

    Freiflug Probleme: Hallo Wir haben da so kleine Schwierigkeiten mit dem Freiflug. Wir bekommen die beiden einfach nicht zurück in den Käfig. Wenn wir sie den Tag...
  2. Was ich schon mal wissen wollte...

    Was ich schon mal wissen wollte...: Hi. Es gibt da zwei Fragen die mich schon etwas länger beschäftigen... 1. Wieso heißt die Sumpfohreule eben Sumpfohreule? Ich meine alle anderen...
  3. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  4. Wieviel Platz für ein Pärchen (Freiflug)?

    Wieviel Platz für ein Pärchen (Freiflug)?: Hallo, ich weiß Bescheid über Käfiggrößen, aber da meine zukünftigen Vögel ja den größten Teil ihres Tages im Freiflug verbringen sollen frage ich...
  5. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...