Parasitenbefall

Diskutiere Parasitenbefall im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallloooo, bitte lass auf TRICHOMONADEN untersuchen. Die kann man zwar nur ganz schwer nach weisen, denn manchmal ist der Befall zu gering, daß...

  1. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallloooo,
    bitte lass auf TRICHOMONADEN untersuchen. Die kann man zwar nur ganz schwer nach weisen, denn manchmal ist der Befall zu gering, daß man sie gleich im Kropfabstrich findet, aber genug um solche Symptome hervorzurufen!!

    Viele Grüße Luzy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Liebe Luzy,

    erstmal vielen Dank für Deine Info!! Das mit den Trichonomaden hatte ich mir auch schon überlegt und ich wollte mir das Mittel dagegen schon besorgen, nun ist aber eine überraschende Wendung eingetreten.Da meine weiße Henne Lea, die ich verschenkt habe dieselbe Krankheit (dieselben Symptome) hatte wie mein kleiner Hahn und auch kein wesemtlicher Befund von Bakterien mehr vorlag hat ihr der TA ein Mittel gegeben, das bislang vorwiegend bei Hühnern eingesetzt wurde, und Lea hustet nach 2 tägiger Behandlung nicht mehr!! Nun werde ich natürlich auch meinen kleinen Hahn damit behandeln. Die Behandlung dauert 10 Tage und das Mittel wird über das Trinkwasser verabreicht. Daran knüpfe ich jetzt große Hoffnung. Das Mittel heißt Pulmotil ac und der Wirkstoff Tilmicosin. Ich werde mich aber hier auf jeden Fall nochmal melden ob das Mittel bei meinem Hahn auch anschlägt.

    Viele Grüße Jörg
     
  4. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Lieber Jörg, das freut mich,wenn es ihnen besser geht.
    Dieses Medikament ist ein Antibioikum. Trichomonaden bemerkt man-ich weiß ich hacke lässtig darauf herum- an der Entzündung im Kropf. Dort siedeln sich ua. auch Bakterien an. sog. Sekundärerreger. Wenn du jetzt ein Antibiotikum gibst, werden die Bakterien und so auch eine Zeitlang die Entzündung zurückgedrängt. Es geht ihnen oft besser. Aber die Ursache ist dadurch nicht behoben.
    ABer ich wünsch dir von ganzem Herzen, dass es jetzt mit dem Medikament weg ist.
    lieber Gruß Luzy
     
  5. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Liebe Luzy,

    ich werde mit dem Tilmicosin nächste Woche beginnen, da ich jetzt gerade aus dem Urlaub zurück gekommen bin. Peter447 sollte 0,2 ml auf auf 500 ml geben, leider war diese Dosierung zu stark und die Tiere sind kurzfristig von der Stange gefallen, mit der Dosierung 0,2ml auf 700ml klappt es jetzt besser und die Henne ist fast wieder Beschwerdenfrei, hustet nur noch am Morgen. 10 Tage muss das Mittel gegeben werden. Ich habe ja auch den TA auf Trichomonaden angesprochen, aber der lässt sich ja nichts sagen. Er hat mir gesagt das auf keinen Fall Trichonomaden vorliegen, was soll ich machen, ausser den TA wieder zu wechsen? Welches Mittel gegen Trichonomaden gibt man denn vorzugsweise und in welcher Dosierung Kanarien?

    Viele Grüße Jörg
     
  6. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen hallo jörg,
    Die Lea hustet morgens immer noch aber minimal aber ganz so positiv seh ich die Sache leider nicht. Das Mittel scheint zwar zu helfen etwas aber heut ist ihre Stimme wieder was belegt. Ausfallserscheinungen sind bislang nicht wieder aufgetreten. Aber der kleine Willi hustet heute auch ???? zum ersten mal ! Ich glaub langsam wir behandeln an der Sache vorbei ich hab keine Ahnung was ich nun noch machen soll.
     
  7. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke mal ich werd die behandlung bis zum schluss noch durchziehen da sonst resistenten gezüchtet werden könnten , da es sich ja um ein Antibiotikum handelt danach mach ich eine woche gar nix und dann gibst nur noch Kräuter und Homeopatische Mittel sonst bekommen die ja eine Krankheit nach der anderen denn der Darm ist ja von den ganzen Mitteln auch schon kaputt kann ich mir Denken . War bei mir ja auch so nach der Behandlung gegen Boreliose.
     
  8. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    noch mal zu dem Thema, also wenn mich jemand um meine Meinung fragen würde wo ich ja gern eine Antwort wüsste. Ich bin der Meinung es handelt sich um eine Viruserkrankung und die können wir mit den Mitteln die wir bislang probiert haben niemals bekämpfen
     
  9. sigg

    sigg Guest

    So wie sich die Sache anläßt, ist nun schon ein Übermaß an Ivermectin und AB in die Vögel hineingepumpt worden.
    Die Angelegenheit wird immer verworrener.
    Ich würde folgendermaßen vorgehen um alle möglichen Quellen einer Infektion auszuschließen:
    Futterbestände vernichten! Zusätze die verabreicht wurden, vernichten.
    Futteraufbewahrungsbehältnisse desinfizieren.
    Futter:
    Niemals in geschlosenen Behältern aufbewahren. (Staunässe, Pilzgefahr)
    Niemals im Kühlschrank.
    In offenen Behältern oder Papierbehältnissen.
    Fütterung: Voraussetzung, die Tiere nehmen noch gut Futter auf und sind nicht abgemagert!
    Reinen Glanz (Spitzsamen) füttern. Vit. B-Komplex über das Trinkwasser um den Stoffwechsel und die Leber, die durch die Unmenge an Mitteln sicher gelitten hat, zu unterstützen.
    Zunächst aber auf 50% der angebenen Dosis vermindert, verabreichen.
    Auch bei weiteren Verabreichungen von AB oder Ivermectin beibehalten.
    Die Tiere sorgfältig beobachten, zunächst selbst bei einer augenscheinlichen Verschlechterung des Zustandes dies beibehalten, solange sie gut Nahrung aufnehmen und nicht abmagern.
    Einen anderen Rat kann ich zur Zeit nicht geben, da ich ja leider die Tiere nicht in Augenschein nehmen und für längere Zeit beobachten kann.
    Das ist immer unser Handycap.
     
  10. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Die Ratschläge find ich gut! Außerdem bin ich nach wie vor der Meinung, dass ihr diese Chemie- und Mittelchentraktierten Vögel (mein ich nicht böse!) endlich mal in Ruhe lassen solltet! Ich kann das echt nicht mehr lesen, was alles nun schon in diese paar Gramm schweren Tierchen reingepumt wurde ohne Ergebnis. Ich verstehe dass man sein Tier liebt, aber manchmal hilft abwarten und schauen mehr. Sind doch einfach nur kleine, zarte Vögelchen! Habt Ihr Eure Luftqualität nun schon mal überdacht? Ihr kennt ja die Geschichten, dass die Kanaries früher im Bergbau als Idikatoren für Gas u.ä. verwendet wurden. Sie reagieren da sehr empfindlich. Wie schauts aus mit Staub in der Luft? Irgendwelche anderen Belastungen? Schimmel an den Wänden? Irgendwas giftiges in der Wohnung, an den Möbeln?
     
  11. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Nochmals zur genaueren Info,
    Ich hab mir die Lea eben geschnappt und ihr in den Hals gekuckt , ist immer noch leicht rot aber wesendlich besser als beim letzten TA besuch . Beide trinken das Zeugs inzwischen ohne großen Ekel das war anfangs nicht so da haben die fast einen Tag nix getrunken. Ich hab mich allerdings nicht ganz an die Anweisungen von TA gehalten sondern hab ihnen gestern den Badekasten gegeben aber nach dem Bad direkt weggenommen . (haben sich sooo gefreut) die Behandlung geht noch bis Mittwoch . Ich soll die beiden auch nicht raus lassen hab ich aber trotzdem gemacht die drehen ja sonst durch. Lass sie nach der Arbeit immer 2 stunden fliegen ich hoffe das ist ok sonst durften sie den ganzen Tag mein Wohnzimmer vollkakken
     
  12. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    sie sollen ja in die voliere auf dem balkon aber da bekomm ich sie nicht soschnell rausgefangen wenn was ist
     
  13. sigg

    sigg Guest

    Mit einem Kescher und zuvor die Sitzstangen entfernen sollte das eine Sache von einer Minute sein.
     
  14. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    hallo siggi
    du meinst also ich soll die zwei endlich raus bringen ??
     
  15. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde Dir wirklich raten, die Vögel endlich in Ruhe zu lassen. Ich weiß, Du willst ihnen helfen. Aber nichts, was Du unternommen hast, hat gewirkt. Leider. An Dir könnten sich mal andere Vögelhalter ein Beispiel nehmen. Andere gehen wochenlang nicht zum Tierarzt und schreien dann in Foren um Hilfe, wenns eh schon zu spät ist und der Vogel an irgendeinem eigentlich leicht zu behandelnden Schmarrn drauf geht.

    So, nun hat sich doch wohl endgültig gezeigt, dass Dir die Hände gebunden sind (ich wünschte, es wäre nicht so). Dann tu sie doch bitte endlich auf den Balkon an die frische Luft. Ich weiß, es fällt nach den ganzen Chemie-Aktionen schwer, zu glauben, frische Luft könnte bei sowas helfen. Aber sie wird mit Sicherheit helfen. Hab einfach Vertrauen und versuch es!
     
  16. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    zur zeit sitzen sie auf meiner hässlichen wohnzimmerlampe und kuken mich bös an
     
  17. sigg

    sigg Guest

    Bei dem Wetter und den Temperaturen kannst du nichts verkehrt machen.
     
  18. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    hallo sigrit ich denke du hast recht ich hab alles versucht ich hab eben dem kleinen willi die krallen geschnitten und die lea kommt gleich dran ( wenn ich sie kriege hat das natürlich mitbekommen) und dann kommen die morgen raus hab die schnauze voll das mittel geb ich noch bis mittwoch und dann ist schluss mit dem ganzen mist
     
  19. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    so leas krallen sind jetzt auch fitt also morgen raus ein der wenigen Dinge die ich perfekt kann *g*
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Das ist toll, freu mich sehr über diese Entscheidung! Dann stell mal Fotos ein, wie die Voli aussieht und von den zwei Vögelchen!
     
  22. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    allerdings nur noch mit brille
     
Thema:

Parasitenbefall

Die Seite wird geladen...

Parasitenbefall - Ähnliche Themen

  1. Parasitenbefall im Rauchschwalbennest

    Parasitenbefall im Rauchschwalbennest: Hallo zusammen, seit Anfang des Jahres bauen wir ein Haus. Unsere ersten Bewohner sind Rauchschwalben, die ihr Nest ungünstig im Dachgiebel...
  2. Kanaries: Wintermauser oder Parasitenbefall?

    Kanaries: Wintermauser oder Parasitenbefall?: Hallo, unsere beiden Kanaries (beide nicht ganz ein Jahr alt, Weibchen) bekommen zur Zeit (seit etwa einer Woche) am Kopf recht kahle Stellen....
  3. Parasitenbefall (Motten, Milben u. Co.)

    Parasitenbefall (Motten, Milben u. Co.): Hallo Ich möchte euch gerne darauf Aufmerksam machen, das ab heute ein neues Unterforum "mit dem Hauptthema Schädlingsbekämpfung" eingerichtet...