Generelle Problemlösung = Man kaufe ein zweites Tier?

Diskutiere Generelle Problemlösung = Man kaufe ein zweites Tier? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; sascha...wie ich sehe sind meine worte dort angekommen wo sie ankommen sollten..und das reicht mir... ob sie je bei dir angkommen wage ich zu...

  1. ~Mone~

    ~Mone~ bekennende Zicke

    Dabei seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    sascha...wie ich sehe sind meine worte dort angekommen wo sie ankommen sollten..und das reicht mir...

    ob sie je bei dir angkommen wage ich zu bezweifeln...ist aber meine mühe auch nicht wert...

    wer in meinen augen immer nur selektiert rausfiltert um alles negativ zu schreiben...hat ein tolles hobby gefunden :beifall:

    ich werde deine antwortpuzzelein ignorieren...denn in deine richtung lohnt kein einziges wort...

    das was ich erreichen wollte...das was ich loswerden wollte..hab ich getan...ich hab noch was besseres zu tun...als mich mit auseinander zu setzen...denn es geht hier NICHT um dich...auch wenn du es gerne hättest..

    spar dir also lieber die mühe weiterhin meine worte auseinander zu pflücken und hör auf die leute als doof darzustellen...die schon ein wenig erfahrung mit einigen problematiken hatten oder noch haben und die nicht ohne grund zur paarhaltung raten

    @karin...ja es ist alles nicht leicht..und ich kann deine sorge verstehen..und du hast ja auch versucht..was zu versuchen war...aber wenn sie schon durchs gitter schnäbeln....ist das schon mal ein anfang...jetzt heisst es viel geduld...geduld..und noch mal geduld...und vielleicht irgendwann wird auch deine geduld belohnt...ich drücke dir auf jeden fall vorhandenen daumen dafür
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #82 Karin Konrad, 14. Februar 2009
    Karin Konrad

    Karin Konrad Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2008
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villingen-Schwenningen
    Was hier im Forum wichtig wäre in einem normalen Ton die neuen die
    einen Grauen haben und Probleme mit ihm haben ohne Vorwürfe aufzuklären
    warum es wichtig wäre einen Partnervogel zuholen.Und auch danach wen es
    Probleme damit gibt Ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen.Leute die angegriffen werden, werden sich sonst nicht mehr so schnell melden.
    Aber hier gibt es Leute wenn einer nicht gleich ihrer Meinung ist herrscht
    gleich ein rauher Ton.Mich persönlich hat das am Anfang auch abgeschreckt
    ich bekamm zu höhren 2 Vogel und danach als es Probleme gab kamen so gut
    wie keine Antworten .Aus einem anderen Forum wurde ich angeschrieben die
    mir hilfe anboten.Aber wenn es um Kritik geht kommen bei manchenbis zu30
    Antworten und das finde ich schade.Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.Hier wollen die Halter hilfe und keine Vorwürfe.
     
  4. ~Mone~

    ~Mone~ bekennende Zicke

    Dabei seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    karin...manche schroffer ton...kommt auch oft falsch an...kann ich nachvollziehn..man fühlt sich gleich angegriffen...aber im grunde meinen es alle nur gut...das wiederrum merkt man aber erst oft später...
     
  5. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Genau das bringe ich hier auf den Punkt.

    Allerdings mache ich mich damit bei so manchem Hobby-Quärulanten unbeliebt. Damit kann ich aber gut leben!

    Ich kann auch mit einem Halter, der nur ein Tier hat, normale Gespräche führen.


    Gruß
    Sascha
     
  6. #85 Karin Konrad, 14. Februar 2009
    Karin Konrad

    Karin Konrad Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2008
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villingen-Schwenningen
    Vielleicht hast du recht jetzt wo ich mir sichere bin in der Haltung meiner
    2 sehe ich es nicht mehr so eng.Doch am Anfang als ich unsicher war ,und
    dann noch dieser rauhe Ton von manchen das ging gar nicht.Ich nehme sehr
    gerne Ratschläge an und setze sie um darum frage ich auch doch Bitte in einem normalen Ton, denn gerade als Neuling reagiert man empfindlich.
     
  7. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Generelle Problemlösung = Man kaufe ein zweites Tier?
    Man kaufe ein zweites Tier = andere Probleme können entstehen !

    Die Crux ist m.E. der Glaube vieler "Ratgeber" und "Ratsuchender", daß man nur einen Partnervogel besorgen müsse und alles sei in Butter.
    Auf die neu entstehenden Probleme sind viele Halter dann nicht vorbereitet.
    These : Je länger ein Papagei allein gelebt hat, desto schwieriger kann sich die Vergesellschaftung gestalten !

    Butter bei die Fische :
    Ich habe mit meinen beiden Timnehs Jocky und Charly ähnliche Erfahrungen wie Karin Konrad.
    (Deshalb hatte ich Dir auch nicht geantwortet, Karin - weil ich keinen Rat wußte)
    Jocky war 24 Jahre allein, fing an sich zu rupfen.
    Hahn 1 (Bobby) war definitiv nicht der Richtige und wurde nach 4 Wochen an einen guten Platz weitervermittelt.
    Vergesellschaftungsversuch von Jocky in einer Auffangstation endete fast mit dem Tod von Jocky.
    Der 3.Versuch ist der Hahn Charly - er ist der "Richtige".
    Wenn Charly es nicht schafft, Jocky davon zu überzeugen, daß sie ein Vogel ist, dann schafft es keiner.

    Nun zu den Problemen :
    1) Jocky ist zwar an Charly interessiert (diverses Synchronverhalten) - aber sie läßt ihn nach 7 Monaten noch immer nicht dichter als 20cm an sich heran.
    2) Jocky rupft sich zur Zeit wieder.
    Gründe (wahrscheinlich) :
    a. Sie bekommt von uns nicht mehr soviel Zuwendung, weil wir sie ja entwöhnen wollen.
    b. Sie hat einen gewissen Stress, weil sie Charly ständig im Auge haben muß.
    3) Charly ist uns Menschen gegenüber aggressiv, weil er Jocky nicht teilen möchte.
    Ich habe für dieses Verhalten vollstes Verständnis - aber vorher mußte ich mich nie mit einem Sofakissen "bewaffnen".

    Das Problem von Jocky´s Einsamkeit ist gelöst.
    Aber nun muß ich meinen Erfahrungsschatz erweitern :
    1) Wie händelt man einen Othello-Hahn ?
    2) Wie findet man das richtige Gleichgewicht von Zuwendung und Sich-Selbst-Überlassen ?
    3) Wieviel Stress mutet man Jocky zu bevor man die Trennwand wieder einsetzt.

    Ich könnte noch ´ne Menge schreiben....aber das reicht wohl für´s erste !:zwinker:
     
  8. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    So fing alles an und was wurde daraus? Wieder kleinere Streitereien und Grundsatzdiskussionen.

    Das denke ich auch. Oder habe ich den Sinn hier auch nicht verstanden?
     
  9. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Dann sollten wir doch zum eigentlichen Thema zurückkehren !!!:bier:
     
  10. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Leider!

    Auch hier merkt man teilweise genau die gleichen Verhaltensmuster. Ich vertrete eine Meinung, die nicht jedem passt. Was passiert?

    Es äußern sich besonders aktiv Meinungsgegener. Das ist an sich nicht schlimm sondern eher positiv. Nur können einige nicht mehr die Kurve kriegen und machen aus einem Thread (den sie nicht begonnen haben) ihren persönlichen Kleinkrieg.
     
  11. Sascha123

    Sascha123 Guest

    SEHR SEHR GERNE !!! :dance:
     
  12. Sascha123

    Sascha123 Guest

    Wir wir wissen ist die Einzelhaltung nicht der Optimalzustand. Auch eine Vergesellschaftung ist bekanntlich nicht immer ein schnelles Kinderspiel.

    Hinzu kommt, dass der betroffene Einzelhalter im Normalfall, sich von heute auf morgen:

    a: einen Zweitvogel
    b. eine entsprechende Voliere
    c. einen entsprechenden Unterbringungsplatz

    besorgen müsste. Dazu kommen die wirtschaftlichen Verhältnisse und sonstige Ängste, die mit einer Vergesellschaftung (Krach, Dreck,..) zusammen hängen. Hier ist eine ablehende Haltung doch anfangs normal.

    Deswegen tendiere ich eher dazu, jemanden langfristig zu überzeugen. Auch wenn die Probleme dadurch vielleicht gravierender werden, ist dieser Weg sicherlich erfolgreicher.
     
  13. Dirgis

    Dirgis Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22085 Hamburg
    Ich kann Sascha nur beipflichten und bin davon überzeugt, dass sich
    viel mehr Halter von Einzelvögeln in's Forum trauen würden, wenn
    nicht davon auszugehen wäre, dass man mehr oder weniger mit Vorwürfen
    bombardiert wird.
    Kann mich nur wiederholen: die Anzahl der Vögel die einzeln gehalten
    werden stehen in keinem Verhältnis zur Paarhaltung und ich bin davon
    überzeugt, dass durch das Forum die Möglickeit bestehen könnte gerade
    diesen Vögeln durch etwas vorsichtigere Kommentare (damit die Halter im
    Forum bleiben) bessere Lebensbedingungen zu schaffen.
    LG
    Sigrid
     
  14. #93 selinamulle, 14. Februar 2009
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte

    Hallo @ all,

    genau das ist der Grund warum ich mich hier weitestgehend aus dem Forum zurück gezogen habe.

    Klar ist ein Partner keine Patentlösung, aber muss ich deshalb eine Einzelhaltung befürworten, damit sich keiner angep.... fühlt?

    Klar wollen die meinsten das nicht hören, aber deshalb kann ich doch nicht schreiben z.B. echt toll wie Du Deinen Grauen hälst, halt ihn mal weiterhin alleine ist ja bestimmt besser so...

    Meine Mutter übrigens, war auch jahrelang der Meinung ihre Timnehhenne sei ja auch nicht zu verpaaren (ist halt ne Zicke) und sowieso dort mit ihren Menschen besser dran und glücklich. Seit Oktober hat sie den Rico dazu geholt und die beiden fütterten sich bereits nach einem Monat..

    Klar es harmoniert sicher nicht bei jedem Grauen dem man einen zweiten vor die Nase setzt, aber einige Probleme können damit vermieden werden. Klar es rupfen oder werden gerupft auch Tier ein Paarhaltung. Aber das Risiko ist bei Einzelvögel und Handaufzuchten sicherlich größer als bei einer vergesellschafteten Naturbrut.

    Aber mal ganz ehrlich, wer meint, einen zweiten Grauen zu kaufen und seinen Vogel damit glücklich zu machen, der sollte sich doch mal vorstellen, der Partner von einem selber wird einem vor die Nase gesetzt und man hat ihn zu heiraten... Wer fände das denn toll...

    Gruß
    Sabine

    Gruß
    Sabine
     
  15. Langer

    Langer Guest

    Halli hallo ;

    @ Bluemone :
    Diese werden offensichtlich nicht an/ erkannt.

    @ Schnegg :
    Denke ich schon, wenn man aufmerksam mitliest 8)

    @ Sascha :
    Wie lange ist zeitversetzt , 2-3 Jahre --------------das ist dann meistens der " E-Fall "

    Hohes Ross ? Wer, wann und wieso ! Wenn ich hier lese wie sich Arm und Bein für die Pieper ausgerissen wird,.......................... es wird gekocht, gebacken , gebrutzelt, Spielzeug wird gekauft für teuer Geld ( hier giebt es Alternativen die nix kosten ) , Teile der Wohnungseinrichtung ständig erneuert-----------------Nein, hier ist nichts zu schade, kein Aufwand zu hoch, Kohle wird im guten 3-stelligen Betrag im Jahr " verknistert "------------alles nur zum Wohle der Pieper


    Die Juvenilieren Tiere leben gewisse Zeit im Familienverband, danach werden sie von den Adulten abgestossen/ verjagt. Ich hatte genau die gleiche Frage mal an K.H.Lambert gestellt-----------der hat mit Naturbeobachtungen gut was los.

    Hallo Liane :
    Mensch als Tagesbereicherung, der Rest : sich selbst überlassen-----------funktioniert prima :zustimm:

    Zahm sind meine auch, aber wie zahm, zahm nun ist -------------ja das ist jedem seinige Definition . Es giebt " Kaputtzahm " ( also in die Tasche stecken können ) ------------und eben so zahm das der Vogel gut händelbar ist.

    @ Sabine :
    Machs nich , gerade von Erfahrungen andere kann man profitieren.

    MFG Jens
     
  16. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    @Sabine - Du redest hier von Zwangsverpaarung.
    Jeder Privathalter, der seinem Grauen einen Partner "besorgt", steht vor dem Dilemma der Zwangsverpaarung.

    Wenn man Glück hat, geht es gut.
    Wenn nicht, dann hat man bestenfalls 2 Graue, die friedlich koexistieren und schlechtestenfalls 2 Graue, die man getrennt halten muß.
    Dann bleibt einem nur die Wahl, auf 4 Graue aufzustocken (was auch ins Auge gehen kann), oder für einen Vogel einen guten Platz zu suchen und es mit einem anderen nochmal zu probieren.

    Die Alternative wäre eine "Verpartnerungsstation".
    Hier könnte sich der Graue aus mehreren Kanditaten einen aussuchen.
    Grundsätzlich wäre das ein guter Weg....aber :
    Nicht jeder menschenbezogene Graue verkraftet das Leben im Schwarm !
    Es gehört sehr viel Sachkenntnis seitens der Station dazu, um die Befindlichkeit eines jeden Vogel rechtzeitig zu erkennen.
    Der Halter sollte unbedingt in der Lage sein, die Qualität einer solchen Station zu beurteilen !!!

    Langer Rede kurzer Sinn :
    Wie man´s macht - es kann verkehrt sein !
     
  17. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    @Jens - es funktioniert nur bedingt, denn witzigerweise sind beide Geier an menschlicher Zuwendung interessiert.
    Jocky : weil sie a) gierig auf Streicheleinheiten ist und b) mal ´ne Auszeit von Charly´s Nachstellungen braucht.
    Charly : Weil er das Spiel "Wie erwische ich Liane" über alles liebt.:D:D:D

    Kann sein, daß man nichts von den Piepern hört - und kaum beschäftigt man sich mit ihnen, ist Leben in der Bude !
    Frage also anders formuliert :
    Was tut man gegen das schlechte Gewissen, wenn man sich als "Tagesbereicherung" rar macht ???:idee:
     
  18. Sascha123

    Sascha123 Guest


    Das wäre es dann auch mit oder ohne unsere Postings! Mit "hohem Ross" meine ich vor allem, dass sich einige tatsächlich einbilden, sie könnten hier das Verhalten anderere Menschen aufgrund ihrer Kommentare "fernsteuern".

    Man muss davon wegkommen, sich selbst zu wichtig zu nehmen. Wir können das Leben anderer Vögel nicht aktiv beeinflussen. Das ist ein Fakt! Diese Erkenntnis sollte man bei seinen, meist belehrenden Postings, bedenken.

    Wenn jemand mit einem Grauen keinen zweiten Vogel will, passiert nichts !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Es sei denn, ihr besorgt euch die IP und besucht den Halter Zuhause. Einigen würde ich auch das noch zutrauen. ;)

    Gruß
    Sascha
     
  19. Langer

    Langer Guest


    Hallo Liane ;

    sehe ich bedingt so .
    Ich selber habe hier solch einen Kandidaten sitzen gehabt ( Ara ) . Dieser hat alles getan um Aufmerksamkeit zu erlangen-------------hats ihm was geholfen ? nein !
    Er mußte sich zwangsläufig mit der Truppe arangieren. Dieser hatte sich dabei sehr schwer getahn. Hat ihm " ein wildes umherbeisen " etwas gebracht ? Nein ! Dieser wurde " aus der Luft geholt " . Was blieb ihm übrig ( ohne Menschenkontakt ) ------------es mußte sich arangieren, aber mit seinesgleichen.
    Es hat funktioniert, zwar wird dieses Tier nicht vom Menschne " loslassen können " ( bestimmte Prozesse sind nicht mehr umkehrbar )-----------aber soweit finde ich es i.o.

    @ Sascha :
    Wichtig nehmen ? Fernsteuern ? andere Vogelhalter beeinflußen ?

    Soll jeder sehen wie er mag, wenn Du der Meinung bist , das Einzelhalter " langsam an das Thema herangeführt werden sollen " stimme ich Dir zu.
    Frage : wie lange ist " langsam" ?
    Wann wird dann erst das 2-te Tier in Erwägung gezogen ? -----------eben, wenn nix mehr geht.

    Kennt solch ein " langsam auf den Partner wartendes Tier " Verhaltensweisen wie : Sozialspiele,Initialspiele,Sexuall motivierte Spiele, Droh und Kampfspiele, Solitärspiele, Objektspiele--------------------kennen die Tiere das ?

    Hm, weiß nich---------------man kann aber auch noch weiter abwarten, in zunehmender Zeit wird der Halter evtl seine Meinung ändern, ob es für den Vogel dadurch leichter wird wage ich zu bezweifeln .

    Vom Inhalt her haben einige nichts anderes geschrieben-------------ob es wohl angenommen wird ?

    MFG Jens
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Sascha du machst es dir zu einfach.

    a) Gibt es zahlreiche Themen, wo Leute direkt überzeugt werden konnten (weil es vernünftige Leute waren, die bereit waren, von den Erfahrungen anderer zu lernen)

    b) Gibt es etliche, die sich durch Mitlesen schlau machen und von selbst kommen, dass sie ihrem Vogel endlich einen Partner gönnen wollen

    c) Woher haben denn diejenigen, die auf Einzelvogel beharren, ihre Meinung? Wer hat die denn "belehrt"?
    Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen, dass Papageien mindestens zu zweit zu halten sind.

    Ich gebe dir dahingehend Recht, dass manche in ihrem Übereifer "mit der Tür ins Haus fallen", andererseits ist auch verständlich, dass die Geduld durch beratungsresistente Personen auf eine harte Probe gestellt wird.

    "Wenn jemand mit einem Grauen keinen zweiten Vogel will, passiert nichts " Wenn jemand keinen Rat will - warum fragt er dann überhaupt? Warum geht er in ein Forum, wenn andere Meinungen sowieso nicht interessieren, weil nur die eigene zählt?
     
  22. rosenträne

    rosenträne Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    @ lady li

    die verpaarungsstation ist aber auch vom alter des tieres abhängig ,wurde mir hier gesagt, den ich rief ja hier bei frau O. und in Lora's Laube Tierheim Berlin in dem alter haben wir hier nix :(:(
     
Thema:

Generelle Problemlösung = Man kaufe ein zweites Tier?